Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

27. Juni

27._Juni27. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 27. Juni ist der 178. Tag des gregorianischen Kalenders (der 179. in Schaltjahren), somit bleiben 187 Tage bis zum Jahresende.

Im deutschsprachigen Raum wird der 27. Juni auch als der Siebenschläfertag bezeichnet. Nach einer Bauernregel wird das Wetter der nächsten sieben Wochen an diesem Tag bestimmt. Diese Bezeichnung für den 27. Juni gibt es auch in Russland.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1629: In der Schlacht bei Stuhm während des Schwedisch-Polnischen Krieges 1600–1629 erleiden die Schweden unter König Gustav Adolf eine schwere Niederlage gegen polnische und kaiserliche Truppen unter Hetman Stanisław Koniecpolski.
  • 1697: Der zum katholischen Glauben konvertierte sächsische Kurfürst Friedrich August I. wird als August II. zum König von Polen gewählt.
  • 1713: Sultan Ahmed III. bestätigt im Frieden von Adrianopel den Frieden vom Pruth. Das Osmanische Reich und Russland vereinbaren eine 25-jährige Waffenruhe.
  • 1715: Im Krieg mit Venedig landen etwa 40.000 Soldaten des Osmanischen Reichs auf dem Peloponnes.
Bild anzeigen
1743: Georg II. von Großbritannien in der Schlacht bei Dettingen
  • 1743: In der Schlacht bei Dettingen im Österreichischen Erbfolgekrieg besiegen die verbündeten Österreicher und Briten die Franzosen.
  • 1759: Der britische General James Wolfe beginnt im Zuge des nordamerikanischen Franzosen- und Indianerkriegs mit der Belagerung des französischen Quebec.
  • 1794: Der französische Schriftsteller Simon Nicolas Henri Linguet wird in Paris hingerichtet, weil er „den Tyrannen zu London und Wien geschmeichelt“ habe.
  • 1801: Ein Teil der französischen Truppen, die mit Napoleon Bonapartes Expedition nach Ägypten gekommen sind, kapituliert unter General Augustin-Daniel Belliard in Kairo gegenüber osmanischen Einheiten. Der andere Teil hält vorerst die Hafenstadt Alexandria.
  • 1806: Die Koalitionskriege lösen die britische Invasionen am Río de la Plata aus. Die Briten erobern in diesem Zusammenhang das spanisch regierte Buenos Aires.
  • 1844: Joseph Smith, Gründer und erster Prophet der Mormonen sowie US-Präsidentschaftskandidat, wird zusammen mit seinem älteren Bruder Hyrum bei einem Fluchtversuch aus dem Gefängnis von Carthage, Bundesstaat Illinois, durch Schüsse aus einer aufgebrachten Menschenmenge getötet. Smith ist der erste während einer Wahlkampagne ermordete Präsidentschaftskandidat in den Vereinigten Staaten.
  • 1857: In Kanpur kommt es beim Indischen Aufstand zum Massaker am Sati Chowra.
  • 1857: Die Transvaal-Republik im Süden Afrikas erklärt sich für unabhängig.
  • 1858: Im Vertrag von Tianjin wird China zur Öffnung weiterer Häfen für den Handel durch Großbritannien und Frankreich gezwungen.
Bild anzeigen
1859: Basler Stadtmauer, Reststück
  • 1859: Der Basler Grossrat beschließt mit seinem Gesetz zur Stadterweiterung den Abriss der Basler Stadtmauer.
  • 1862: Die Schlacht bei Gaines Mill, die dritte Schlacht der Sieben-Tage-Schlacht während des Halbinsel-Feldzuges der Union unter George B. McClellan im Sezessionskrieg, endet mit einem Sieg der Konföderierten unter Robert Edward Lee.
  • 1864: Die Konföderierten siegen in der Schlacht am Kennesaw Mountain.
  • 1866: In der Schlacht bei Langensalza im Deutschen Krieg gewinnt das Königreich Hannover gegen Preußen, kann diesen Sieg jedoch nicht ausnutzen.
  • 1869: In Japan hört nach einem halben Jahr des Bestehens die abgespaltene Republik Ezo zu existieren auf.
  • 1877: Mit der Überquerung der Donau durch russische Truppen beginnt ein weiterer Russisch-Türkischer Krieg gegen das Osmanische Reich.
Bild anzeigen
1905: Linienschiff Knjas Potjomkin Tawritscheski
  • 1905: Auf dem russischen Linienschiff Knjas Potjomkin Tawritscheski kommt es aufgrund der schlechten Versorgung zu einer Meuterei der Mannschaft. Das Ereignis ist später Grundlage für den Film Panzerkreuzer Potemkin.
  • 1918: Das deutsche U-Boot U 86 torpediert im Nordatlantik das deutlich als Hospitalschiff gekennzeichnete britische Schiff Llandovery Castle. Von den 258 Menschen an Bord überleben nur 24, da U 86 die Rettungsboote rammt und auf die Schiffbrüchigen schießt.
  • 1941: Das deutsche Polizei-Bataillon 309 brennt in Białystok die Große Synagoge nieder, in der etwa zweitausend zusammengetriebene Juden eingesperrt sind.
  • 1954: Staatspräsident Jacobo Arbenz Guzmán wird in Guatemala unter Mitwirkung der USA gestürzt.
  • 1966: Mit einem unblutigen Staatsstreich übernimmt das Militär in Argentinien die Macht.
  • 1973: Militärischer Staatsstreich in Uruguay.
  • 1976: Air France-Flug 139 wird auf dem Weg nach Paris nach dem Zwischenstopp in Athen von Terroristen der Volksfront zur Befreiung Palästinas gekapert und zum Flughafen Entebbe in Uganda entführt. Am 3. Juli sorgt die Operation Entebbe für das Ende dieses Aktes von Luftpiraterie.
  • 1977: Dschibuti wird unabhängig von Frankreich.
  • 1989: In einem symbolischen Akt zerschneiden die Außenminister Österreichs und Ungarns, Alois Mock und Gyula Horn, den Grenzzaun zwischen ihren Ländern bei Sopron.
  • 1993: Bei einem GSG-9-Einsatz in Bad Kleinen zur Festnahme der RAF-Terroristen Wolfgang Grams und Birgit Hogefeld gelingt die Festnahme von Hogefeld. Der Polizist Michael Newrzella wird von Grams erschossen, Grams begeht Suizid.
  • 1995: Scheich Hamad setzt seinen Vater ab und übernimmt die Amts- und Staatsgewalt in Katar.
  • 2007: Tony Blair, Premierminister des Vereinigten Königreichs, tritt nach zehn Jahren von seinem Amt zurück. Nachfolger wird Gordon Brown.

Wirtschaft

  • 1854: Der kanadische Geologe Abraham Gesner erhält für seine Erfindung des Kerosins in den Vereinigten Staaten Patentschutz.
Bild anzeigen
1873: Brauhaus Beck & Co. in Bremen
  • 1873: Die Brauerei Beck & Co. wird in Bremen von Lüder Rutenberg, Braumeister Heinrich Beck und dem Buchhalter Thomas May als Kaiserbrauerei Beck & May gegründet.
  • 1893: Im Zuge der Wirtschaftskrise 1893–1895 kommt es in New York City zum Zusammenbruch der dortigen Börse.
  • 1964: In Frankreich entsteht orientiert an der britischen BBC die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Office de Radiodiffusion Télévision Française (ORTF).
  • 1972: Der Unterhaltungselektronik- und Automatenhersteller Atari wird von Nolan Bushnell und Ted Dabney gegründet.

Wissenschaft und Technik

  • 1919: Die Comenius-Universität in Bratislava wird gegründet.
  • 1954: Das nahe Moskau gelegene Kernkraftwerk Obninsk, das erste kommerzielle Kernkraftwerk der Welt, beginnt mit dem Einspeisen von Strom in das sowjetische Stromnetz.
  • 1967: In Enfield Town, heute Teil von London, wird durch die Barclays Bank der erste Geldautomat der Welt in Betrieb genommen.
  • 2007: Der ägyptische Kultusminister Farouk Hosny teilt versammelten Medienvertretern mit, dass eine 1903 entdeckte und unbeachtet gebliebene Mumie von Archäologen zweifelsfrei als jene der Pharaonin Hatschepsut identifiziert worden ist.

Kultur

  • 1765: Die komische Oper Le Faux Lord von François-Joseph Gossec hat ihre Uraufführung an der Comédie Italienne in Paris.
  • 1956: Der Spielfilm Moby Dick von John Huston mit Gregory Peck in der Hauptrolle hat Premiere in den USA. Das Drehbuch stammt von Ray Bradbury nach dem gleichnamigen Roman von Herman Melville. Der Film ist zwar kein Erfolg an den Kinokassen, gilt aber heute als herausragendes Werk der Filmgeschichte.
  • 1959: Der Musiktitel What’d I Say wird von Atlantic Records veröffentlicht. Mit ihm hat Ray Charles seinen ersten Millionenseller.
  • 1971: Das vom gebürtigen Berliner Bill Graham gegründete Musiktheater Fillmore East in New York City wird aufgrund der steigenden Gagenforderungen der Musiker kurzerhand geschlossen.
  • 1971: Mit dem Fall Lisa Murnau sendet der Deutsche Fernsehfunk als Gegenstück zum westdeutschen Tatort den ersten Kriminalfilm der Reihe Polizeiruf 110 mit Peter Borgelt als Oberleutnant Peter Fuchs und Sigrid Göhler als Leutnant Vera Arndt.
Bild anzeigen
2009: Herkulesturm
  • 2009: Der Herkulesturm, das Wahrzeichen der galizischen Stadt A Coruña und ältestes betriebenes Leuchtturmbauwerk, wird Bestandteil des UNESCO-Welterbes.
  • 2010: In Düren eröffnet das Leopold-Hoesch-Museum mit angrenzendem Peill-Forum.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1985: Route 66
  • 1985: In den USA verliert die berühmte Route 66 den Status als US-Highway, bleibt jedoch ein Anziehungspunkt für Touristen und Nostalgiker.

Religion

  • 0678: Papst Agatho wird als Nachfolger von Donus inthronisiert.
Bild anzeigen
1519: Leipziger Disputation zwischen Martin Luther und Johannes Eck
  • 1519: Die Leipziger Disputation zwischen dem katholischen Theologen Johannes Eck und Martin Luther beginnt, in der die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Lehren dokumentiert werden.
  • 1977: Joseph Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., wird von Papst Paul VI. zum Kardinal ernannt.
  • 1994 Papst Johannes Paul II. erhebt die Apostolische Administratur Görlitz zum Bistum Görlitz.

Katastrophen

  • 1957: Ein Erdbeben unbekannter Stärke in Russland führt zu etwa 1.200 Toten.
  • 1957: 500 Menschen fallen dem Hurrikan Audrey in Louisiana und Texas zum Opfer.
  • 1980: Beim Absturz von Itavia-Flug 870 nördlich der italienischen Insel Ustica sterben alle 81 an Bord befindlichen Personen. Als mögliche Ursache gelten eine Bombenexplosion an Bord oder der Abschuss durch eine Luft-Luft-Rakete.
  • 1998: Ein Erdbeben im Südwesten der Türkei fordert ca. 130 Todesopfer.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1898: Boot Spray
  • 1898: Joshua Slocum vollendet als erster Einhandsegler eine Weltumrundung und trifft mit seinem Boot Spray nach über dreijähriger Reise in Newport (Rhode Island) ein.
  • 1970: Bei der Himalaya-Expedition unter Leitung von Karl Herrligkoffer erreichen Reinhold und Günther Messner den Gipfel des Nanga Parbat – beim Abstieg wird Günther unter ungeklärten Umständen tödlich verunglücken.
  • 1988: Mike Tyson gewinnt seinen Boxkampf gegen Michael Spinks in der Convention Hall, Atlantic City, durch KO und wird damit Weltmeister im Schwergewicht.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0850: Abū Ishāq Ibrāhīm II., neunter Emir der Aghlabiden in Ifrīqiya
  • 1350: Manuel II., Kaiser von Byzanz
  • 1430: Henry Holland, 3. Duke of Exeter, englischer Adeliger und Heerführer des Hauses Lancaster
  • 1462: Ludwig XII., König von Frankreich
Bild anzeigen
Karl IX. von Frankreich (* 1550)
  • 1550: Karl IX., König von Frankreich
  • 1591: Cai von Ahlefeldt, deutscher Diplomat und General
  • 1682: Karl XII., schwedischer König und Herzog von Zweibrücken
  • 1694: Johann Hildebrand Withof, deutscher Professor für Beredsamkeit und Geschichte
  • 1703: Jean-Baptiste de Boyer, französischer Schriftsteller und Philosoph
  • 1751: Johann Heinrich Voigt, deutscher Mathematiker, Astronom und Physiker
  • 1759: Aloys Hirt, deutscher Archäologe
  • 1774: Johann Baptist Seele, deutscher Maler
  • 1787: Thomas Say, US-amerikanischer Entomologe
  • 1789: Philipp Friedrich Silcher, deutscher Komponist

19. Jahrhundert

  • 1806: Augustus De Morgan, britischer Mathematiker
  • 1809: François-Certain Canrobert, französischer General und Marschall von Frankreich
  • 1816: Friedrich Gottlob Keller, deutscher Erfinder (Papier aus Holzschliff)
  • 1817: Marie Louise von François, deutsche Schriftstellerin
  • 1820: Hermann Abeken, deutscher Autor und Politiker
  • 1821: August Conradi, deutscher Komponist
  • 1822: Torkel Halvorsen Aschehoug, norwegischer Rechtswissenschaftler und Politiker
  • 1837: Alois Goldbacher, österreichischer Altphilologe
  • 1838: Peter Mauser, deutscher Waffenkonstrukteur
  • 1839: August Wilhelm Otto Niemann, deutscher Schriftsteller
  • 1841: Pieter van Geer, niederländischer Mathematiker
  • 1846: Charles Stewart Parnell, irischer Politiker
  • 1853: Peter von Bradke, deutscher Linguist und Sanskritist
  • 1862: Johann Puch, österreichischer Ingenieur und Industrieller
  • 1865: John Monash, australischer Ingenieur und Offizier
  • 1866: Else Lehmann, deutsche Schauspielerin
Bild anzeigen
Emma Goldman
(* 1869)
  • 1869: Emma Goldman, US-amerikanische Anarchistin und Friedensaktivistin
  • 1869: Hans Spemann, deutscher Biologe und Zoologe
  • 1870: Georg Schläger, deutscher Lehrer und Volksliedforscher
  • 1872: Heber Doust Curtis, US-amerikanischer Astronom
  • 1876: Artur Dinter, deutscher Schriftsteller und Politiker
  • 1880: Helen Keller, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1881: Paul Fauchet, französischer Organist und Komponist
  • 1882: Eduard Spranger, deutscher Philosoph und Pädagoge
  • 1884: Gaston Bachelard, französischer Philosoph
  • 1887: Paul Simmel, deutscher Karikaturist
  • 1889: Moroni Olsen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1891: Wladimir Michailowitsch Petljakow, sowjetischer Flugzeugkonstrukteur
  • 1892: Erich Köhler, deutscher Politiker, MdB
  • 1892: Greta Schröder, deutsche Schauspielerin
  • 1896: Paul Apel, deutscher Widerstandskämpfer
  • 1897: Heinz von Cleve, deutscher Schauspieler
  • 1897: Russ Method, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1898: Johann Blankemeyer, deutscher Politiker
  • 1898: Alja Rachmanowa, russische Schriftstellerin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Merle Antony Tuve, US-amerikanischer Physiker und Geophysiker
  • 1901: Rudolf Zender, Schweizer Maler, Grafiker und Zeichner
  • 1903: Hugo Suette, österreichischer Politiker (NSDAP) und Kriegsverbrecher
  • 1904: Werner Schlichting, deutscher Szenenbildner
  • 1905: Alfred Lemmnitz, Minister für Volksbildung der DDR
  • 1906: Günther Bartels, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1907: Otto Kohfink, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1908: João Guimarães Rosa, brasilianischer Schriftsteller
  • 1908: Gene Venzke, US-amerikanischer Mittelstreckenläufer
  • 1909: Walter Minarz, österreichischer Autor, Grafiker, Maler und Touristiker
  • 1910: Karel Reiner, tschechischer Komponist
  • 1911: Georg Dascher, deutscher Handballspieler
  • 1913: Nathan Abshire, US-amerikanischer Akkordeonspieler
  • 1913: Elton Britt, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1913: Willie Mosconi, US-amerikanischer Poolbillard-Spieler
  • 1914: Antonio Attanasi, italienischer Dokumentar- und Animationsfilmer
  • 1915: Grace Lee Boggs, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1916: Hallvard Johnsen, norwegischer Komponist
  • 1916: Bill Spear, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1920: I. A. L. Diamond, US-amerikanischer Drehbuchautor
  • 1920: Werner Angress, US-amerikanischer Historiker
  • 1921: Yusuf Atılgan, türkischer Schriftsteller
  • 1922: George Walker, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1923: Jacques Berthier, französischer Organist und Komponist
  • 1923: Peter Schiff, deutscher Schauspieler
  • 1924: Ruth Schönthal, deutsch-US-amerikanische Komponistin
  • 1925: Jan Burssens, belgischer Maler
  • 1925: Doc Pomus, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll- und Pop-Komponist
  • 1925: Gerlach Fiedler, deutscher Schauspieler, Regisseur und Radio-Moderator

1926–1950

  • 1927: Otto Herbert Hajek, deutscher Bildhauer
  • 1927: Erika Simon, deutsche Archäologin
  • 1928: Jerome Ambro, US-amerikanischer Politiker
  • 1930: Ross Perot, US-amerikanischer Unternehmer und Politiker
  • 1931: Ryszard Kwiatkowski, polnischer Komponist
  • 1931: Martinus J.G. Veltman, niederländischer Physiker
  • 1932: Anna Moffo, US-amerikanische Opernsängerin (lyrischer Sopran) und Schauspielerin
  • 1932: Ferdinand Tillmann, deutscher Politiker, MdB
  • 1932: Joachim Wohlgemuth, deutscher Schriftsteller
  • 1936: Ayda Ignez Arruda, brasilianische Logikerin und Hochschulprofessorin
  • 1936: Günter Auerswald, deutscher Radrennfahrer
  • 1937: Peter Shaw Ashton, britischer Forstwissenschaftler und Hochschullehrer
  • 1937: Alexander Heimann, Schweizer Schriftsteller
  • 1937: Peter Graf Kielmansegg, deutscher Politikwissenschaftler
  • 1938: Bruce Babbitt, US-amerikanischer Politiker
  • 1938: Gothart Stier, deutscher A-Chorleiter und Konzertsänger
  • 1938: Konrad Kujau, deutscher Maler, Fälscher der Hitler-Tagebücher
  • 1940: Gianluigi Aponte, italienischer Unternehmer und Reeder
  • 1940: Hans-Oiseau Kalkmann, deutscher Bildhauer und Kontakt-Künstler
  • 1940: Manfred Vollack, deutscher Sachbuchautor
  • 1941: Krzysztof Kieślowski, polnischer Filmregisseur
  • 1941: Günter Zint, deutscher Fotograf
  • 1941: Marquard Bohm, deutscher Schauspieler
  • 1942: Klaus Arnold, deutscher Historiker
  • 1942: Frank Mills, kanadischer Pianist
  • 1942: Waltraud Schoppe, deutsche Politikerin
  • 1943: Kira von Preußen, zweitälteste Tochter von Louis Ferdinand von Preußen
  • 1944: Will Jennings, US-amerikanischer Songwriter
  • 1944: Bruce Johnston, US-amerikanischer Sänger
  • 1945: Ami Ajalon, israelischer Politiker, Friedensaktivist und Mitglied der Knesset
  • 1946: Harald Augter, deutscher Jurist und Verbandsfunktionär
  • 1946: Zsuzsanna Gahse, deutsche Schriftstellerin und literarische Übersetzerin
  • 1947: Uwe Döring, deutscher Politiker
  • 1949: Rafael Chirbes, spanischer Schriftsteller
  • 1949: Rolf Janshen, deutscher Wirtschaftsmanager
  • 1949: Michael Quaas, deutscher Handballtrainer und Handballspieler
  • 1950: Clay Blaker, US-amerikanischer Country-Musiker

1951–1975

  • 1951: Ulf Andersson, schwedischer Schachspieler
  • 1951: Andy Evans, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1951: Mary McAleese, irische Journalistin und Politikerin
  • 1953: Hans Reckers, deutscher Politiker und Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, Gründungsvorsitzender des Verbandes Kritischer Schüler
  • 1954. Seth Neiman, US-amerikanischer Autorennfahrer und Unternehmer
Bild anzeigen
Isabelle Adjani (* 1955)
  • 1955: Isabelle Adjani, französische Filmschauspielerin
  • 1956: Philippe Adamov, französischer Comiczeichner
  • 1956: Sultan bin Salman bin Abdulaziz Al Saud, saudi-arabischer Astronaut
  • 1957: Geir Ivarsøy, norwegischer Softwareentwickler (Webbrowser Opera)
  • 1958: Piotr Fijas, polnischer Skispringer
  • 1958: Magnus Lindberg, finnischer Komponist
  • 1959: Lorrie Morgan, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 1959: Janusz Kamiński, polnisch-US-amerikanischer Kameramann
  • 1959: Jeff Miller, US-amerikanischer Politiker
  • 1960: Axel Rudi Pell, deutscher Hard-Rock- und Heavy-Metal-Gitarrist
  • 1961: André Ahrlé, deutscher Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1961: Edwin Baumgartner, österreichischer Komponist, Musikwissenschaftler und Journalist
  • 1963: Matthias Hartmann, deutscher Theaterregisseur
  • 1964: Kai Diekmann, deutscher Journalist
  • 1964: P. T. Usha, indische Leichtathletin
  • 1965: Stefan Kroll, deutscher Historiker
  • 1966: Jeffrey Jacob Abrams, US-amerikanischer Film- und Fernsehproduzent, Drehbuchautor, Komponist und Regisseur
  • 1966: Harald Aschemann, deutscher Ingenieur
  • 1967: Andre Arendse, südafrikanischer Fußballtorwart
  • 1967: Volker Helfrich, deutscher Schauspieler
  • 1967: Markus Kavka, deutscher DJ und Moderator
  • 1967: Marcus Jensen, deutscher Schriftsteller
  • 1967: Alex Vesper, deutscher Jazzschlagzeuger
  • 1967: Thomas Maurer, österreichischer Kabarettist
  • 1968: Pascale Bussières, kanadische Schauspielerin
  • 1969: Shawne Fielding Borer, schweizerisch-US-amerikanisches Model
  • 1970: Karsten Aurich, deutscher Filmproduzent, Produktions- und Herstellungsleiter
  • 1970: Régine Cavagnoud, französische Skirennläuferin
  • 1970: Cecily von Ziegesar, US-amerikanische Autorin
  • 1971: Florian Simbeck, deutscher Schauspieler und Comedian
  • 1972: Xavier Pompidou, französischer Autorennfahrer
  • 1972: Carsten Wehlmann, deutscher Fußballspieler
  • 1973: Simon David Archer, britischer Badmintonspieler
  • 1974: Dendemann, deutscher Musiker
  • 1974: Sébastien Dumez, französischer Autorennfahrer
  • 1974: Christian Kane, US-amerikanischer Schauspieler und Country-Sänger
  • 1975: Andreas Behr, deutscher Eisschnellläufer
  • 1975: Michael Dietmayr, deutscher Liedermacher und Musikkabarettist
Bild anzeigen
Tobey Maguire (* 1975)
  • 1975: Tobey Maguire, US-amerikanischer Filmschauspieler

1976–2000

  • 1976: Wagner Moura, brasilianischer Schauspieler
  • 1977: Dan Andriano, US-amerikanischer Musiker
  • 1977: Raúl, spanischer Fußballspieler
  • 1977: Danijel Šarić, bosnischer Handballspieler
  • 1977: Bruno Bezerra de Menezes Souza, brasilianischer Handballspieler
  • 1978: Courtney Ford, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1978: Petra Frey, österreichische Schlagersängerin
  • 1978: Sascha Ring, deutscher Techno- und Electronica-Musiker
  • 1978: Marc Terenzi, US-amerikanischer Sänger
  • 1979: Fabrizio Miccoli, italienischer Fußballspieler
  • 1979: Ehud Vaks, israelischer Judoka
  • 1980: Hugo Campagnaro, argentinischer Fußballspieler
  • 1981: Money Boy, österreichischer Rapper
Bild anzeigen
Alsou (* 1983)
  • 1983: Alsou, russisch-tatarische Sängerin und Schauspielerin
  • 1983: Evan Taubenfeld, US-amerikanischer Musiker
  • 1984: José Holebas, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Gökhan Inler, Schweizer Fußballnationalspieler
  • 1985: An Chol-hyok, nordkoreanischer Fußballspieler
  • 1985: Patrik Fahlgren, schwedischer Handballspieler
  • 1985: Swetlana Kusnezowa, russische Tennisspielerin
  • 1985: Nico Rosberg, deutsch-finnischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1986: Drake Bell, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1986: Sam Claflin, britischer Schauspieler
  • 1987: Arild Askestad, norwegischer Biathlet und Biathlontrainer
  • 1987: Hamad Ahmed Al Fardan, bahrainischer Rennfahrer
  • 1987: Katharina Heinz, deutsche Skeletonpilotin
  • 1987: Ed Westwick, britischer Schauspieler
  • 1988: Moritz Barkow, deutscher Handballspieler
  • 1988: Célia Okoyino da Mbabi, deutsche Fußballspielerin
  • 1988: Matthew „Matt“ Spiranovic, australischer Fußballspieler
  • 1988: Landry Fields, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1989: Matthew Lewis, britischer Schauspieler
  • 1989: Frank Stäbler, deutscher Ringer
  • 1990: Laura van der Heijden, niederländische Handballspielerin
  • 1990: Sina Tkotsch, deutsche Schauspielerin
  • 1991: Jordy Clasie, niederländischer Fußballspieler
  • 1991: Nicolas Raffort, französischer Skirennläufer
  • 1993: Kai Feldmann, deutscher Handballspieler
  • 1994: Antonio Morella, russischer Fußballspieler
  • 1995: Dmitri Suranowitsch, russischer Autorennfahrer
  • 1995: Glódís Viggósdóttir, isländische Fußballspielerin
  • 1997: Shannon Purser, amerikanische Schauspielerin
  • 1999: Chandler Riggs, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Kopf der Mumie Ramses II.
  • 1213 v. Chr.: Ramses II., altägyptischer Pharao
  • 0444: Kyrill von Alexandria, Patriarch von Alexandria, Kirchenvater und Kirchenlehrer, Heiliger
  • 1066: Arialdus, Diakon in der Region um Mailand, Heiliger der römisch-katholischen Kirche
  • 1119: Herwig, Bischof von Meißen
  • 1151: Berthold II., Graf von Andechs
  • 1169: Gerhoch von Reichersberg, bayerischer Kirchenreformer und Theologe
  • 1180: Turan Schah, Gouverneur von Jemen
  • 1194: Sancho VI., König von Navarra
  • 1241: Gilbert Marshal, 4. Earl of Pembroke, englischer Adeliger, Earl Marshal
  • 1296: Florens V., Graf von Holland
  • 1316: Theobald de Verdon, 2. Baron Verdon, englischer Adeliger
  • 1477: Adolf von Egmond, Herzog von Geldern
Bild anzeigen
Giorgio Vasari († 1574)
  • 1574: Giorgio Vasari, Florentiner Architekt und Hofmaler der Medici, Künstlerbiograph
  • 1648: Arngrímur Jónsson, isländischer Gelehrter
  • 1654: Johann Valentin Andreae, deutscher Schriftsteller, Mathematiker und Theologe
  • 1655: Anna Katharina Dorothea von Salm-Kyrburg, Herzogin von Württemberg
  • 1655: Eleonora Gonzaga, jüngste Tochter von Vincenzo I. Gonzaga Herzog von Mantua
  • 1775: Ignaz Günther, deutscher Bildhauer
  • 1794: Claude-Victor de Broglie, französischer Politiker und General
Bild anzeigen
Graf Kaunitz († 1794)
  • 1794: Wenzel Anton Graf Kaunitz, österreichischer Politiker
  • 1794: Simon Nicolas Henri Linguet, französischer Schriftsteller

19. Jahrhundert

  • 1814: Johann Friedrich Reichardt, deutscher Komponist und Musikschriftsteller
  • 1824: Wenzel Edler von Ankerberg, Schachspieler, Beamter und Numismatiker
  • 1829: Johann Christian August Heyse, deutscher Pädagoge, Grammatiker und Lexikograf
  • 1829: James Smithson, britischer Mineraloge und Chemiker
Bild anzeigen
Sophie Germain († 1831)
  • 1831: Sophie Germain, französische Mathematikerin
  • 1838: Peter Irving, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1844: Joseph Smith, US-amerikanischer Gründer und erster Prophet der Mormonen
  • 1848: Heinrich Zschokke, deutsch-schweizerischer Schriftsteller, Pädagoge und Politiker
  • 1852: Lemuel H. Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1856: Joseph Meyer, deutscher Verleger
  • 1875: Antoine-Louis Barye, französischer Bildhauer
  • 1876: Christian Gottfried Ehrenberg, deutscher Biologe und Zoologe
  • 1879: Wilhelm Laurop, deutscher Forstmann
  • 1880: Karl Wilhelm Borchardt, deutscher Mathematiker
  • 1884: Andreas Munch, norwegischer Dichter
  • 1889: Carlotta Patti, italienische Sopranistin
  • 1889: Whitney Eugene Thayer, US-amerikanischer Organist und Komponist
  • 1894: Louis Pio, dänischer Sozialistenführer
  • 1894: Pierre Eliyya Abo-Alyonan, irakischer Priester, Patriarch
  • 1897: Johann Jakob Sulzer, Schweizer Politiker
  • 1900: Mary Krebs-Brenning, deutsche Pianistin

20. Jahrhundert

  • 1907: Elizabeth Cabot Agassiz, US-amerikanische Erzieherin und Naturkundlerin
  • 1908: Alexander Meyer, deutscher Journalist, Liberaler, Freihändler und Politiker, MdL, MdR
  • 1916: Ștefan Luchian, rumänischer Maler
  • 1917: Gustav von Schmoller, deutscher Ökonom
  • 1917: Karl Allmenröder, deutscher Pilot
  • 1918: George Mary Searle, US-amerikanischer Astronom und Geistlicher
  • 1922: Paul Schreckenbach, deutscher Pfarrer und Schriftsteller
  • 1930: Kakuza Tscholoqaschwili, georgischer Partisanenführer
  • 1933: Alexander Hardcastle, Kapitän der britischen Marine und Amateurarchäologe
  • 1936: Suzuki Miekichi, japanischer Roman- und Kinderbuchautor
  • 1936: Bernard Rubin, britischer Autorennfahrer
  • 1940: Johannes Kirchner, deutscher Altphilologe
  • 1944: Hans Kloepfer, österreichischer Arzt und Schriftsteller
  • 1944: Vera Menchik, russisch-englische Schachweltmeisterin
  • 1945: Emil Hácha, tschechischer Politiker und Präsident des Protektorats Böhmen und Mähren
  • 1946: Juan Antonio Ríos Morales, chilenischer Politiker
  • 1948: Wilhelm Sauter, deutscher Maler
  • 1952: Christian Eckert, deutscher Wirtschaftswissenschaftler, Rektor der Universität zu Köln
  • 1952: Elmo Lincoln, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1957: Hermann Buhl, österreichischer Bergsteiger
  • 1959: Walter Schriel, deutscher Geologe
  • 1960: Charlotte Dod, britische Tennisspielerin
  • 1960: Otto Köhler, deutscher Politiker, MdB
  • 1961: Muchtar Omarchanuly Äuesow, kasachischer Schriftsteller
  • 1961: Camille Couture, kanadischer Violinist, Musikpädagoge und Geigenbauer
Bild anzeigen
Hélène Dutrieu († 1961)
  • 1961: Hélène Dutrieu, belgische Pilotin und Luftfahrtpionierin
  • 1962: Xenia Desni, russische Schauspielerin
  • 1962: Willy Walb, deutscher Ingenieur, Automobilrennfahrer und Rennleiter
  • 1963: John Maurice Clark, US-amerikanischer Ökonom
  • 1964: Mona Barrie, Theater- und Filmschauspielerin
  • 1966: Arthur Waley, britischer Sinologe
  • 1968: Léon Poirier, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1970: Poul F. Joensen, färöischer Dichter
  • 1972: Cédia Brault, kanadische Sängerin
  • 1973: Germán Valdés, mexikanischer Schauspieler
  • 1974: Anton Cargnelli, österreichischer Fußballspieler und -trainer
  • 1975: Geoffrey Ingram Taylor, britischer Physiker
  • 1975: Robert Stolz, österreichischer Komponist und Dirigent
  • 1976: Sara Alexandrowna Lewina, russische Komponistin
  • 1986: Charles Jordan, kanadischer Sänger und Gesangspädagoge
  • 1988: Léonie Fuller Adams, US-amerikanische Dichterin
  • 1989: Sir Alfred Jules Ayer, britischer Philosoph
  • 1992: Georg Årlin, schwedischer Schauspieler
  • 1992: Michail Tal, lettischer Schachspieler
  • 1992: Elizabeth Shaw, irische Künstlerin
  • 1993: Wolfgang Grams, deutscher Terrorist (RAF)
  • 1994: Jacques Berthier, französischer Organist und Komponist
  • 1996: Albert R. Broccoli, US-amerikanischer Filmproduzent
Bild anzeigen
N. J. Lehmann († 1998)
  • 1998: Nikolaus Joachim Lehmann, deutscher Informatiker in der DDR
  • 1999: Georgios Papadopoulos, griechischer Staatspräsident
  • 1999: Siegfried Lowitz, deutscher Schauspieler
  • 1999: Marion Motley, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2000: Pierre Pflimlin, französischer Politiker, Mitglied des EU-Parlaments

21. Jahrhundert

  • 2001: Jack Lemmon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2001: Tove Jansson, finnische Fantasy-Schriftstellerin
  • 2001: Udo Proksch, österreichischer Geschäftemacher und Krimineller
  • 2001: Albert Viau, kanadischer Sänger, Komponist und Musikpädagoge
  • 2002: John Entwistle, britischer Rockmusiker
  • 2002: Russ Freeman, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 2004: Erik Blumenthal, deutscher Psychologe und Graphologe, Psychotherapeut und Autor
  • 2004: Carlos Botto Vallarino, chilenischer Komponist und Musikpädagoge
  • 2004: Edwin Noël, deutscher Schauspieler
  • 2004: Fausto Romitelli, italienischer Komponist
  • 2004: Helmut Rothemund, deutscher Politiker und Jurist
  • 2004: Jean Graczyk, französischer Radsportler
  • 2004: Ramdat Misier, surinamischer Staatspräsident
  • 2005: Shelby Foote, US-amerikanischer Schriftsteller und Historiker
  • 2005: Domino Harvey, britische Kopfgeldjägerin
  • 2005: Jiří Ropek, tschechischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 2005: John T. Walton, US-amerikanischer Unternehmer und Multimillionär
  • 2006: Heinz Putzhammer, deutscher Volksschullehrer und Gewerkschafter, Mitglied des Bundesvorstandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
  • 2008: Lenka Reinerová, tschechische Schriftstellerin und Journalistin
  • 2009: Ollie Poole, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2009: Gale Storm, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 2010: Andreas Okopenko, österreichischer Schriftsteller
  • 2011: Elaine Stewart, US-amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin
  • 2012: Jerónimo Tomás Abreu Herrera, Bischof von Mao-Monte Cristi
  • 2014: George Gilbert Ashwell, US-amerikanischer Biochemiker
  • 2014: Bobby Womack, US-amerikanischer Soulsänger und -songschreiber
  • 2015: Gerd Bacher, österreichischer Journalist und Intendant
  • 2015: Chris Squire, britischer Rockmusiker
  • 2016: Bud Spencer, italienischer Schauspieler und Musiker
  • 2016: Alvin Toffler, US-amerikanischer Futurologe und Publizist
  • 2017: Peter L. Berger, US-amerikanischer Soziologe
  • 2017: Michael Bond, britischer Schriftsteller
  • 2017: Mikael Nyqvist, schwedischer Schauspieler
  • 2018: Steve Ditko, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 2018: Joe Jackson, US-amerikanischer Musikmanager

Feier- und Gedenktage

  • Kirchlicher Gedenktag
    • Johann Valentin Andreae, deutscher Dekan und Konsistorialrat (evangelisch)
    • Hl. Hemma von Gurk, österreichische Adelige, Kirchen- und Klostergründerin, Landesmutter und Schutzpatronin von Kärnten (katholisch)
    • Hl. Theonest, römischer Bischof (katholisch)
  • Namenstage
    • Wladyslaw

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 27. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16629259 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.