Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

27._November27. November
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 27. November ist der 331. Tag des gregorianischen Kalenders (der 332. in Schaltjahren), somit bleiben 34 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 20. Jahrhundert
    • 3.2 20. Jahrhundert
    • 3.3 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
511: Teilung des Frankenreiches
  • 0511: Der Tod des Merowingers Chlodwig I. führt zur Aufteilung des Frankenreiches unter seinen vier Söhnen Theuderich, Chlodomer, Childebert und Chlothar.
  • 0602: Der byzantinische Kaiser Maurikios und seine Söhne werden von aufständischen Soldaten auf Befehl von Phokas, der ihm auf den Thron folgt, hingerichtet.
  • 1237: In Norditalien schlägt Kaiser Friedrich II. in der Schlacht von Cortenuova ein Heer des Lombardenbundes unter der Führung von Mailand vernichtend.
Bild anzeigen
1308: Die Sieben Kurfürsten
  • 1308: Heinrich VII. wird von den Kurfürsten zum römisch-deutschen König gewählt.
  • 1382: Die flandrischen Städte unterliegen in der Schlacht bei Roosebeke einem von König Karl VI. ausgesandten französischen Ritterheer, das der künftige Erbe Flanderns, Philipp II. von Burgund, unterstützt.
  • 1431: Herzog Philipp III. von Burgund erlässt die Statuten des von ihm ins Leben gerufenen Ritterordens vom Goldenen Vlies.
  • 1697: Der brandenburgische Premierminister Eberhard von Danckelman wird gestürzt, wodurch der Weg zur allmählichen Machtübernahme durch das so genannte Drei-Grafen-Kabinett im preußischen Staat geebnet wird.
  • 1813: Der von Napoleon Bonaparte abgesetzte Peter Friedrich Ludwig kehrt als Herzog nach Oldenburg zurück.
  • 1838: Im Kuchenkrieg beschießt die französische Flotte das mexikanische Fort San Juan de Ulúa und die nahe Stadt Veracruz.
Bild anzeigen
1838: Großkreuz mit Band
  • 1838: Großherzog August stiftet den Oldenburgischen Haus- und Verdienstorden zur Erinnerung an die Rückkehr von Herzog Peter Friedrich Ludwig nach Oldenburg 25 Jahre zuvor.
  • 1868: Ein US-amerikanisches Kavallerieregiment unter George Armstrong Custer überfällt ein schlafendes Dorf der Südlichen Cheyenne unter Häuptling Black Kettle und tötet beim folgenden Massaker am Washita über 100 Menschen.
  • 1870: Otto von Bismarck formuliert für Bayerns König Ludwig II. den Kaiserbrief, welcher Preußens König Wilhelm I. als deutschen Kaiser vorschlägt.
  • 1905: In Berlin konstituiert sich der Deutsche Städtetag.
  • 1910: Die Revolta da Chibata endet in Rio de Janeiro nach fünftägigem Straßenkampf. Dunkelhäutige brasilianische Seeleute hatten wegen Bestrafungen per Auspeitschung durch hellhäutige Vorgesetzte den Aufstand von vier Kriegsschiffsbesatzungen seit mehr als zwei Jahren vorbereitet.
Bild anzeigen
1919: Bulgarien nach den Vertrag von Neuilly-sur-Seine
  • 1919: Mit dem Vertrag von Neuilly-sur-Seine verliert Bulgarien die thrakischen Gebiete an Griechenland, die Westgebiete an Serbien und die Süddobrudscha mit Silistra an Rumänien.
  • 1926: Die Regierung Albaniens schließt den Ersten Tiranapakt mit Italien und erhält im Gegenzug Finanzhilfen und Unterstützung beim Aufbau der Polizei. Präsident Ahmet Zogu stärkt mit dem Vertrag seine innenpolitische Stellung.
  • 1933: Im nationalsozialistischen Deutschen Reich wird die Freizeitorganisation Kraft durch Freude gegründet.
  • 1940: Mehr als 60 ehemalige rumänische Funktionäre und Anhänger des abgedankten Königs Carol II. werden von Ion Antonescus Eiserner Garde im Gefängnis von Jilava ermordet, während sie auf ihren Prozess warten.
  • 1940: Die Seeschlacht bei Kap Teulada im Zweiten Weltkrieg zwischen der italienischen Regia Marina und der britischen Royal Navy südlich von Sardinien endet mit einem taktischen Unentschieden.
Bild anzeigen
1942: Die brennende Flotte in Toulon
  • 1942: Nach der Besetzung von Vichy-Frankreich beginnt das Deutsche Reich die Operation Lila, um die französische Atlantikflotte in Toulon in seine Gewalt zu bekommen. Diese reagiert darauf mit ihrer Selbstversenkung.
  • 1944: Die Innenstadt von Freiburg im Breisgau wird durch einen Bombenangriff im Rahmen der Operation Tigerfish fast vollständig zerstört. Das Freiburger Münster bleibt wie durch ein Wunder unversehrt.
  • 1945: Im Rahmen der Operation Deadlight beginnen die britische Royal Navy und die polnische Marine mit der Zerstörung aller funktionsfähigen deutschen U-Boote; dieses Unternehmen dauert bis zum 12. Februar 1946 an.
  • 1958: Die Sowjetunion richtet ihr Berlin-Ultimatum an die Westmächte, mit dem sie die Umwandlung von West-Berlin in eine Freie Stadt und den Abzug der Westalliierten fordert.
  • 1961: Einen Tag nach einem Zeitungsartikel über den Verdacht, dies sei für Missbildungen an Neugeborenen verantwortlich, nimmt die Grünenthal GmbH das thalidomidhaltige Arzneimittel Contergan vom Markt.
  • 1968: In den Niederlanden wird das Gesetz zur Einführung eines Mindestlohns verabschiedet.
Bild anzeigen
1978: Fahne der PKK
  • 1970: Der bolivianische Maler Benjamín Mendoza y Amor Flores verübte ein fehlgeschlagenes Attentat auf Papst Paul VI. während eines Philippinenbesuchs.
  • 1978: Die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) wird gegründet.
  • 1989: In der Tschechoslowakei kommt es aufgrund der Unzufriedenheit mit der Politik des Ministerpräsidenten Ladislav Adamec zum Generalstreik im Rahmen der Samtenen Revolution.
  • 1990: Im Schweizer Kanton Appenzell Innerrhoden wird per Beschluss des Bundesgerichts als letztem Schweizer Kanton das aktive und passive Frauenstimmrecht eingeführt, nachdem die (männlichen) Stimmbürger dies am 29. April an der Landsgemeinde noch abgelehnt haben.
  • 2001: Die Afghanistan-Konferenz UN Talks on Afghanistan auf dem Petersberg bei Königswinter beginnt.

Wirtschaft

  • 1849: Bernhard Wolff gründet das Telegraphische Correspondenz-Bureau in Berlin als Nachrichtenbüro für die Presse. Es ist die erste deutsche und eine der ersten Nachrichtenagenturen Europas.
  • 1909: Norwegens König Haakon VII. eröffnet die Bergenbahn als Verbindung zwischen der Hauptstadt Oslo und der zweitgrößten Stadt Bergen.
  • 1933: Das Amt für Schönheit der Arbeit wird als Gliederung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) gegründet. Es kümmert sich um die Schaffung von Kantinen, Aufenthältsräumen, Werksbibliotheken sowie Sport- und Sanitäranlagen durch Unternehmen. Diese werden außerdem angehalten, sportliche und kameradschaftliche Betriebsveranstaltungen durchzuführen.
  • 1945: In Washington gründen 22 US-amerikanische Wohlfahrtsverbände die private Hilfsorganisation CARE, die Cooperative for American Remittances to Europe, die die Hilfslieferungen für Europa koordinieren soll.
  • 1989: Mit der Rhön-Klinikum AG geht erstmals ein Klinikkonzern in Deutschland an die Börse.
  • 2002: Das sog. Gipsplattenkartell wird von der EU-Kommission zu einer Zahlung von insgesamt 478 Mio. Euro Bußgeld verpflichtet, weil die betreffenden Firmen unerlaubte Absprachen im Bereich des Rigipsplattenherstellung zum Schaden der Kunden getroffen haben. Insgesamt ist es die zweithöchste Strafe, die die EU-Kommission bislang ausgesprochen hat.

Wissenschaft und Technik

  • 1826: Der Apotheker John Walker erfindet das Streichholz, das jedoch unregelmäßig brennt und unangenehm riecht.
Bild anzeigen
1895: Alfred Nobel
  • 1895: Alfred Nobel unterzeichnet sein Testament und vermacht sein Vermögen einer Stiftung, die heute die Nobelpreise vergibt.
  • 1957: fs 24 Phönix, das erste Segel­flugzeug in glasfaserverstärkter Kunststoffbauweise, absolviert seinen Erstflug.
  • 1971: Die sowjetische Raumsonde Mars 2 erreicht als erster irdischer Raumkörper einen Marsorbit. Aufgrund von Störungen konnte die Sonde aber keine Daten erfolgreich zur Erde übermitteln.
  • 1977: Beim Kesselzerknall in Bitterfeld erfolgt die bisher letzte Kesselexplosion einer Dampflokomotive in Deutschland.
  • 2000: In Norwegen wird der längste Straßentunnel der Welt, der 24,5 Kilometer lange Lærdalstunnel zwischen Aurland und Lærdal, eröffnet. Damit wird eine durchgehende winterfeste Straßenverbindung von Oslo nach Bergen geschaffen.
  • 2005: Den Ärzten Jean-Michel Dubernard und Bernard Devauchelle gelingt in Amiens die erste Gesichtstransplantation. Die Patientin ist Isabelle Dinoire, deren Gesicht durch einen Hundeangriff völlig entstellt worden ist.

Kultur

  • 1844: Die Oper The Daughter of St. Mark von Michael William Balfe wird im Theatre Royal Drury Lane in London uraufgeführt.
  • 1896: In Leipzig findet die Uraufführung des lyrischen Dramas Kukuška von Franz Lehár statt.
  • 1896: Die symphonische Dichtung Also sprach Zarathustra von Richard Strauss wird durch das Frankfurter städtische Orchester unter Leitung des Komponisten im Rahmen der Museumskonzerte an der Frankfurter Oper uraufgeführt.
  • 1920: Der Degenfilmheld Zorro erscheint erstmals im Spielfilm Das Zeichen des Zorro auf der Kinoleinwand. Es ist der erste Film von United Artists und macht den die Hauptrolle spielenden Schauspieler Douglas Fairbanks senior populär.
  • 1926: Die Tanzpantomime Der wunderbare Mandarin von Béla Bartók wird in Köln uraufgeführt. Wegen angeblicher Unmoral lässt der damalige Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer weitere Aufführungen verbieten.
  • 1963: An der Bayerischen Staatsoper in München erfolgt die Uraufführung der Oper Die Verlobung in San Domingo von Werner Egk.
  • 1990: In seiner Mutzenbacher-Entscheidung zur Auslegung der Kunstfreiheitsgarantie des deutschen Grundgesetzes stellt das Bundesverfassungsgericht fest, dass auch Pornographie Kunst sein könne.
Bild anzeigen
2005: Einweihung des Cranachdenkmals
  • 2005: Das Lucas Cranach d. Ä.-Denkmal wird im Cranachhof der Lutherstadt Wittenberg feierlich eingeweiht.

Gesellschaft

  • 1431: Herzog Philipp III. von Burgund erlässt die Statuten des von ihm ins Leben gerufenen Ritterordens vom Goldenen Vlies.
  • 1582: Das Aufgebot zur Heirat des 18-jährigen William Shakespeare mit Anne Hathaway wird bestellt.
  • 1886: Der Richter Emil Hartwich und Baron Armand Léon von Ardenne tragen ein Duell mit Pistolen nach einer Affäre Hartwichs mit Ardennes Ehefrau Elisabeth aus. Am 1. Dezember stirbt Hartwich an der erlittenen Schusswunde. Der Dichter Theodor Fontane greift den Vorgang später im Roman Effi Briest auf.
Bild anzeigen
1934: Babyface Nelson in den FBI-Akten
  • 1934: Bei einem Schusswechsel zwischen dem als Mitglied der Dillinger-Bande gesuchten George „Babyface“ Nelson und zwei FBI-Beamten bei Barrington nahe Chicago werden alle drei tödlich verwundet.
  • 1959: In Karlsruhe wird die von Studenten erarbeitete Ausstellung Ungesühnte Nazijustiz – Dokumente zur NS-Justiz eröffnet.

Religion

  • 0399: Anastasius I. wird als Nachfolger von Siricius zum Papst gewählt.
  • 1095: Auf der Synode von Clermont ruft Papst Urban II. in einer flammenden Rede zum Kreuzzug ins Heilige Land auf. Bei seiner Predigt antwortet die Menschenmenge mit Deus lo vult („Gott will es“).
Bild anzeigen
2004: Johannes Chrysostomos
  • 2004: Papst Johannes Paul II. übergibt die seit dem Jahr 1204 im Petersdom aufbewahrten Gebeine des im Jahr 407 verstorbenen Erzbischofs von Konstantinopel und Predigers Johannes Chrysostomos dem orthodoxen Patriarchen Bartholomäus I.

Katastrophen

  • 1983: Auf dem Avianca-Flug 011 unterschreitet eine Boeing 747 die Sicherheitsflughöhe und verunglückt vor der Landung in Madrid, Spanien. Von den 192 Insassen kommen 181 ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1997: In Lillehammer wird das Norwegische Olympische Museum vom Königspaar Harald V. und Sonja eröffnet.
  • 2001: Der FC Bayern München gewinnt durch ein 1:0 n. V. gegen Boca Juniors Buenos Aires zum zweiten Mal nach 1976 den Weltpokal.
  • 2004: Die deutsche U-19-Frauenfußballmannschaft wird im Finale der Weltmeisterschaft in Thailand mit einem 2:0-Sieg über China im Rajamangala National Stadium in Bangkok Weltmeister.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1380: Ferdinand I., König von Aragonien
  • 1522: Andrzej Patrycy Nidecki, polnischer Humanist, Philologe, Verleger, königlicher Sekretär und Bischof
  • 1602: Chiara Margarita Cozzolani, italienische Sängerin, Komponistin und Ordensgeistliche
  • 1635: Françoise d’Aubigné, zweite Gemahlin von Ludwig XIV.
  • 1654: Friedrich Rudolph Ludwig von Canitz, deutscher Diplomat und Schriftsteller
  • 1661: Fjodor Matwejewitsch Apraxin, russischer Admiral und Gouverneur
  • 1668: Henri François d’Aguesseau, französischer Politiker
  • 1715: Johann Gottlob Leidenfrost, deutscher Mediziner und Theologe
  • 1715: Philippe de Noailles, duc de Mouchy, Marschall von Frankreich
  • 1716: Sophie Volland, französische aufgeklärte Intellektuelle, Geliebte des französischen Philosophen Denis Diderot
  • 1754: Johann Georg Adam Forster, deutscher Naturforscher und Revolutionär
  • 1759: Franz Krommer, tschechischer Komponist
  • 1765: Günther Heinrich von Berg, deutscher Politiker und Schriftsteller
  • 1765: Bernard Sarrette, französischer Dirigent und Musikpädagoge
  • 1775: Johann-Conrad Appenzeller, schweizerischer Pfarrer und Volksschriftsteller
  • 1777: Heinrich Christian von Ulmenstein, deutscher Jurist und Beamter

19. Jahrhundert

  • 1801: Alexander Jegorowitsch Warlamow, russischer Komponist
  • 1831: Gustav Radde, deutscher Geograph und Naturforscher
  • 1833: Andreas Henze, deutscher Priester, Gymnasialprofessor und Meteorologe
  • 1834: Michael Bernays, deutscher Philologe und Literaturhistoriker
  • 1836: Wilhelm Ebstein, deutscher Mediziner
  • 1844: Vital Maria Conçalves de Oliveira, brasilianischer Bischof
  • 1847: Andreas Arzruni, armenischer Mineraloge
  • 1850: Helene von Mülinen, Schweizer Frauenrechtlerin
  • 1860: Axel Anderberg, schwedischer Architekt
  • 1863: Olha Kobyljanska, ukrainische Schriftstellerin
  • 1864: Alfred Meyer-Waldeck, deutscher Gouverneur von Kiautschou
  • 1864: Richard Du Moulin-Eckart, deutscher Historiker
  • 1867: Margaret Ruthven Lang, US-amerikanische Komponistin
  • 1870: Juho Kusti Paasikivi, finnischer Ministerpräsident
  • 1872: Robert Franz Arnold, österreichischer Literaturhistoriker und Bibliothekar
  • 1873: Adolf Friedrich Wilhelm Ahlhorn, deutscher Jurist
  • 1874: Johannes Baumann, Schweizer Politiker
  • 1874: Chaim Weizmann, erster israelischer Präsident
  • 1876: Viktor Kaplan, österreichischer Ingenieur
  • 1882: Adolf Abel, deutscher Architekt
  • 1884: Paul-Alexandre Arnoux, französischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1888: Michael Aures, deutscher Musikpädagoge
  • 1890: Hugo ten Hövel, deutscher Politiker
  • 1890: Toyoshima Yoshio, japanischer Schriftsteller
  • 1893: Carlos Alberto Arroyo del Río, ecuadorianischer präsident
  • 1893: Stanisław Wiechowicz, polnischer Komponist
  • 1894: Konosuke Matsushita, japanischer Industrieller
  • 1895: Nico Dostal, österreichischer Komponist
  • 1898: Mary Gerold, zweite Ehefrau, Nachlassverwalterin und Herausgeberin Kurt Tucholskys
  • 1899: Walther Haage, deutscher Gärtner, Botaniker und Sachbuchautor
  • 1900: Leon Barzin, US-amerikanischer Dirigent
  • 1900: Hans Uhlmann, deutscher Bildhauer

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Franz Hofer, österreichischer Gauleiter von Tirol und Vorarlberg
  • 1903: Carlo Baschieri, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1903: John McNally, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1903: Lars Onsager, US-amerikanischer Chemiker
  • 1903: Woty Werner, deutsche Malerin und Bildweberin
  • 1904: Klara Blum, chinesische Schriftstellerin
  • 1905: Afonso Arinos de Melo Franco, brasilianischer Rechtsanwalt, Politiker, Historiker, Lehrer, Essayist und Kritiker
  • 1905: Eberhard Arlt, deutscher Funktionär
  • 1906: Hans Sylvius Hermann Maria von Aulock, deutscher Bankier und Numismatiker
  • 1906: Kurt Lindner, deutscher Unternehmer und Jagdwissenschaftler
  • 1907: Ernst C. Stiefel, deutsch-amerikanischer Jurist
  • 1909: James Agee, US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist
  • 1909: Peter Pan, deutscher Kabarettist
  • 1910: Rodolfo Holzmann, peruanischer Komponist, Musikpädagoge und -wissenschaftler
  • 1911: Curt Biegler, deutscher Politiker, MdB
  • 1913: Lewis Coser, US-amerikanischer Soziologe
  • 1916: Bernhard Hartmann, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Betriebswirt
  • 1919: Kimu Tarusu, japanischer Schriftsteller
  • 1921: Alexander Dubček, tschechoslowakischer Politiker
  • 1922: John Kodwo Amissah, ghanaischer Erzbischof
  • 1923: Juvenal Amarijo, brasilianischer Fußballspieler
  • 1923: Gerd Hildebrandt, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1925: Derroll Adams, US-amerikanischer Folksänger
  • 1925: Claude Lanzmann, französischer Dokumentarfilmer (Shoah)
  • 1925: Bertold Hummel, deutscher Komponist

1926–1950

  • 1926: Franz Baum, deutscher Bogenschütze und -Bundestrainer
  • 1927: Theodor Puff, deutscher Fußballspieler
  • 1928: Horst Gehann, deutscher Dirigent Komponist und Konzertorganist, Cembalist und Musikverleger
  • 1929: Peter Lilienthal, deutscher Filmregisseur
  • 1929: Siegfried Strohbach, deutscher Komponist
  • 1930: Lothar Bellag, deutscher Filmregisseur
  • 1930: Lorenz Betzing, deutscher Spion
  • 1930: Reinhard Glemnitz, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1930: Wilfried Werz, deutscher Bühnenbildner
  • 1931: Fernando Lima Bello, portugiesischer Segler und Sportfunktionär
  • 1931: Wolfgang Rauchfuß, deutscher Politiker
  • 1932: Peter Falk, deutscher Ingenieur
  • 1934: Antoine Abel, seychellischer Schriftsteller und Poet
  • 1934: Franz-Josef Antwerpes, deutscher Politiker
  • 1935: Helmut Lachenmann, deutscher Komponist
  • 1935: Michel Portal, französischer Musiker
  • 1938: Neil W. Ashcroft, britischer Festkörperphysiker
  • 1939: Dieter Aderhold, deutscher Hochschullehrer und Politiker
  • 1939: Laurent-Désiré Kabila, kongolesischer Staatspräsident
  • 1940: Bruce Lee, US-amerikanischer Schauspieler, Kung-Fu-Legende
  • 1940: José Ramón Maranzano, argentinischer Komponist
  • 1941: Louis van Dijk, niederländischer Pianist
  • 1942: Henry Carr, US-amerikanischer Footballspieler und Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1942: Jimi Hendrix, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
  • 1942: Walter Weiss, österreichischer Philosoph und Buchautor
  • 1943: Jil Sander, deutsche Modeschöpferin
  • 1944: Erich Hamann, deutscher Fußballspieler
  • 1945: Barbara Anderson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1945: Alain de Cadenet, Autorennfahrer, Rennstallbesitzer und Unternehmer
  • 1945: Waterloo, österreichischer Popmusiker und Schlagersänger
  • 1946: Gerhard Abstreiter, deutscher Halbleiterphysiker
  • 1946: Sabine Bard, deutsche Politikerin, MdB
  • 1947: Barbara Scheuch-Vötterle, deutsche Musikverlegerin
  • 1949: Otto Breg, österreichischer Bobfahrer
  • 1949: Marcel Reif, Schweizer Sportjournalist
  • 1949: Masanori Sekiya, japanischer Autorennfahrer
  • 1950: Wayne Eagling, kanadischer Balletttänzer und Choreograph

1951–1975

  • 1951: Kathryn Bigelow, US-amerikanische Regisseurin
  • 1952: Wilhelm-Albrecht Achilles, deutscher Jurist und Richter am Bundesgerichtshof
  • 1952: Daryl Stuermer, US-amerikanischer Musiker und Gitarrist
  • 1952: Axel Viehweger, deutscher Politiker, Minister für Bauwesen, Städtebau und Wohnungswesen in der DDR
  • 1953: Curtis Armstrong, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1953: David Felder, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1953: Edyta Geppert, polnische Sängerin
  • 1954: Jean-Claude Asselborn, luxemburgischer Schriftsteller und Literaturkritiker
  • 1954: Ed Saindon, US-amerikanischer Jazzmusiker (Vibraphon, Marimba), Autor und Hochschullehrer
  • 1955: Bill Nye, US-amerikanischer Wissenschaftler, Fernsehmoderator und Autor
Bild anzeigen
Günter Grünwald (* 1956)
  • 1956: Günter Grünwald, deutscher Komiker und Kabarettist
  • 1956: Lionello Manfredonia, italienischer Fußballspieler
  • 1957: Kenny Acheson, nordirischer Autorennfahrer
  • 1957: Bertram Engel, deutscher Schlagzeuger
  • 1957: Caroline Bouvier Kennedy, US-amerikanische Autorin, Tochter von John F. Kennedy und Jacqueline Bouvier Kennedy
  • 1958: Anat Atzmon, israelische Schauspielerin und Sängerin
  • 1959: Charlie Burchill, britischer Gitarrist der Rockband Simple Minds
  • 1959: Viktoria Mullova, russische Violinistin
  • 1960: Eike Immel, deutscher Fußballspieler
  • 1960: Vlado Janevski, mazedonischer Sänger
  • 1960: Julija Tymoschenko, ukrainische Ministerpräsidentin
  • 1961: Angela Denoke, deutsche Opernsängerin, Sopran
  • 1961: Norbert Dickel, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Armanas Abramavičius, litauischer Strafrechtler
  • 1962: Conrad Anker, US-amerikanischer Felskletterer, Bergsteiger und Autor
  • 1962: Samantha Bond, britische Schauspielerin
  • 1962: Trevor Erhardt, kanadischer Eishockey-Spieler
  • 1962: Emma Walton, britische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1963: Wladimir Maschkow, russischer Schauspieler und Regisseur
  • 1964: Wessell Anderson, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1964: Jörg Blauert, deutscher Schachspieler
  • 1964: Roberto Mancini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1965: Rachida Dati, französische Politikerin, MdEP
  • 1965: Jacky Terrasson, französisch-US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1966: Valentina Sandu-Dediu, rumänische Musikwissenschaftlerin
  • 1967: Navid Kermani, deutscher Schriftsteller, Publizist und habilitierter Orientalist
  • 1968: Veronika Neugebauer, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1969: Samuel Adamson, australischer Dramatiker und Drehbuchautor
  • 1969: Julia Grimpe, deutsche Schauspielerin
  • 1969: Myles Kennedy, US-amerikanischer Sänger der Rockband Alter Bridge
  • 1970: Brooke Langton, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Kirk Acevedo, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971: Troy Corser, australischer Motorradrennfahrer
  • 1972: Yōichi Ui, japanischer Motorradrennfahrer
  • 1973: Tadanobu Asano, japanischer Filmschauspieler
  • 1973: Robert Hall, US-amerikanischer Filmschaffender
  • 1973: Lutricia McNeal, US-amerikanische Pop/Soul-Sängerin
  • 1973: Twista, US-amerikanischer Rapper
  • 1975: Mette Vestergaard, dänische Handballspielerin

1976–2000

  • 1976: Daniel Fischer, deutscher Radio- und Fernsehmoderator
  • 1976: Jaleel White, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1977: Joseph Akongo, kamerunischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Mike Skinner (* 1978)
  • 1978: Mike Skinner, britischer Rapper
  • 1978: Radek Štěpánek, tschechischer Tennisspieler
  • 1979: Hilary Hahn, US-amerikanische Violinistin
  • 1979: Romain Iannetta, französischer Autorennfahrer
  • 1979: Diego Mularoni, Schwimmer aus San Marino
  • 1980: Wladimir Malachow, russischer Schachspieler
  • 1981: Theo Eltink, niederländischer Radrennfahrer
  • 1981: Sabine Englert, deutsche Handballspielerin
  • 1983: Freddy Borg, schwedischer Fußballspieler
  • 1983: Salvatore Gambino, deutscher Fußballspieler
  • 1983: Arjay Smith, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1984: Balthasar Schneider, österreichischer Skispringer
  • 1984: Lindsey Van, US-amerikanische Skispringerin
  • 1985: Lara Dickenmann, Schweizer Fußballspielerin
  • 1985: Tim-Christopher Jost, deutscher Handballspieler
  • 1985: Dominik Stroh-Engel, deutscher Fußballspieler
  • 1985: Thilo Versick, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Santiago Giraldo, kolumbianischer Tennisspieler
  • 1989: Stefan Lex, deutscher Fußballspieler
  • 1990: Amaro Antunes, portugiesischer Straßenradrennfahrer
  • 1992: Sijche Andonova, mazedonische Fußballspielerin
  • 1992: Alicja Boratyn, polnische Sängerin
  • 1992: Joanna Eichhorn, deutsche Schauspielerin
  • 1992: Tola Szlagowska, polnische Sängerin

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0008 v. Chr.: Horaz, römischer Dichter
  • 0395: Rufinus, oströmischer Feldherr und Politiker
  • 0450: Galla Placidia, faktische Regentin Westroms
  • 0511: Chlodwig I., König der Franken
  • 0602: Maurikios, Kaiser von Byzanz
  • 1026: Adalbald II., Bischof von Utrecht
  • 1067: Sancha von León, Erbin von León-Asturien-Galicien
  • 1198: Konstanze von Sizilien, Königin von Sizilien
  • 1252: Blanka von Kastilien, Königin von Frankreich
  • 1261: Abu al-Qasim Ahmad al-Mustansir bi-llah, Kalif der Abbasiden
  • 1268: Peter D’Aigueblanche, Bischof von Hereford
  • 1382: Philipp van Artevelde, flämischer Politiker
  • 1420: Hugh Burnell, 2. Baron Burnell, englischer Adeliger
  • 1474: Guillaume Du Fay, französischer Komponist
  • 1570: Jacopo Sansovino, italienischer Baumeister
  • 1574: Friedrich Knebel, Lübecker Ratsherr und Admiral
  • 1585: Ambrosius Lobwasser, deutscher Schriftsteller
  • 1592: Johann III. von Schweden, König von Schweden
  • 1632: John Eliot, englischer Politiker im Vorfeld des englischen Bürgerkriegs
  • 1680: Athanasius Kircher, deutscher Jesuit, Universalgelehrter und Erfinder
  • 1699: Wilhelm Karges, deutscher Organist und Komponist
  • 1699: Damian Stachowicz, polnischer Komponist
  • 1754: Abraham de Moivre, französischer Mathematiker
  • 1763: Isabella von Bourbon-Parma, Prinzessin von Bourbon-Parma und Erzherzogin von Österreich
  • 1764: Gottfried Geyser, deutscher Theologe
  • 1769: Kamo no Mabuchi, japanischer Dichter und Literaturwissenschaftler
  • 1793: Johann Philipp Bethmann, deutscher Unternehmer und Bankier
  • 1797: Carl Christian Agthe, deutscher Komponist und Organist
  • 1797: Johann Baptist Wendling, deutscher Komponist und Flötist
  • 1802: John Baptista Ashe, US-amerikanischer Politiker
  • 1852: Ada Lovelace, britische Mathematikerin
  • 1861: Anne Bignan, französische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1875: Richard Christopher Carrington, britischer Astronom
  • 1876: Friedrich Heunert, deutscher Landschaftsmaler
  • 1878: Albert Emil Brachvogel, deutscher Schriftsteller
  • 1880: William Saurin Lyster, australischer Opernimpresario
  • 1885: Eberhard Emminger, deutscher Lithograph und Landschaftsmaler
  • 1888: Wilhelm Hertenstein, Schweizer Politiker
  • 1895: Alexandre Dumas der Jüngere, französischer Schriftsteller
  • 1896: William Francis Ainsworth, britischer Forscher
  • 1899: Constant Fornerod, Schweizer Politiker
  • 1899: Felipe Gutiérrez y Espinosa, puerto-ricanischer Komponist
  • 1899: Anton Krettner, deutscher Komponist und Lokalpolitiker

20. Jahrhundert

  • 1908: Knud Bergslien, norwegischer Maler
  • 1911: Josef Anton Schobinger, Schweizer Politiker
  • 1916: James Cutler Dunn Parker, US-amerikanischer Komponist
  • 1916: Émile Verhaeren, belgischer Dichter
  • 1925: Karl Schwering, deutscher Pädagoge und Mathematiker
  • 1933: Karl Vesper, deutscher Widerstandskämpfer
  • 1936: Edward Bach, britischer Arzt (Bach-Blütentherapie)
  • 1936: Basil Zaharoff, britischer Waffenhändler und Spielbankbesitzer
  • 1938: Otto Dempwolff, deutscher Sprachwissenschaftler und Volkskundler
  • 1944: Friedrich Aue, deutscher Widerstandskämpfer
  • 1944: Leonid Isaakowitsch Mandelstam, russischer Physiker
  • 1945: Robert Zahn, deutscher Archäologe, Direktor der Antikensammlung Berlin
  • 1946: Max Dreyer, deutscher Schriftsteller und Dramatiker
  • 1946: Alfred Götze, deutscher Philologe und Germanist
  • 1951: Jan Sterringa, niederländischer Theosoph und Anarchist
  • 1953: Rudolf Bernauer, österreichischer Musiker
  • 1953: Eugene O’Neill, US-amerikanischer Dramatiker
  • 1955: Arthur Honegger, französisch-Schweizer Komponist
  • 1958: Jeanne Demons, kanadische Schauspielerin
  • 1959: Irnfried von Wechmar, deutscher Offizier und Journalist
  • 1962: Edwin Arnet, schweizerischer Schriftsteller und Journalist
  • 1969: László Székely, ungarischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Joe Guyon
(† 1971)
  • 1971: Joe Guyon, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1971: Jēkabs Mediņš, lettischer Komponist
  • 1972: Victor Eftimiu, rumänischer Schriftsteller
  • 1975: Leopold Arnsperger, deutscher Kaufmann
  • 1976: Herbert Kaufmann, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1978: Harvey Milk, US-amerikanischer Politiker und Bürgerrechtler
  • 1980: Andrzej Rudziński, polnischer Grafiker und Kunstpädagoge
  • 1981: Hermann Krumey, deutscher SS-Offizier, Kriegsverbrecher
  • 1981: Lotte Lenya, österreichische Sängerin und Schauspielerin
  • 1983: Alpo Aho, finnischer Bandyspieler
  • 1983: Marta Traba, argentinische Schriftstellerin und Kunsthistorikerin
  • 1985: André Hunebelle, französischer Filmregisseur
  • 1985: Erwin Sylvanus, deutscher Schriftsteller
  • 1987: Charline Arthur, US-amerikanische Musikerin
  • 1988: John Carradine, US-amerikanischer Schauspieler, Vater von David und Keith Carradine
  • 1989: Carlos Arias Navarro, spanischer Politiker
  • 1989: Achim Strietzel, deutscher Schauspieler
  • 1991: Vilém Flusser, tschechoslowakischer Medienphilosoph und Kommunikationswissenschaftler
  • 1992: Willi Faust, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1992: Daniel Santos, puerto-ricanischer Sänger und Komponist
  • 1993: Guido Masetti, italienischer Fußballtorwart
  • 1995: Giancarlo Baghetti, italienischer Autorennfahrer
  • 1997: Pietro Scarpini, italienischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1998: Barbara Acklin, US-amerikanische Soulsängerin und Songschreiberin
  • 1998: Rudolf Stössel, Schweizer Mathematiker, Physiker und Fachlehrer, Puppenspieler, Lyriker und Harmoniker
  • 1999: Alain Peyrefitte, französischer Politiker und Autor, Mitglied der Académie française
  • 2000: André Gautier, Schweizer Politiker

21. Jahrhundert

  • 2001: Gordon Freeth, australischer Politiker
  • 2002: Wolfgang Preiss, deutscher Schauspieler
  • 2003: Riccardo Malipiero, italienischer Komponist
  • 2003: Will Quadflieg, deutscher Schauspieler
  • 2004: Gunder Hägg, schwedischer Leichtathlet
  • 2005: William S. Hatcher, US-amerikanischer Mathematiker, Philosoph und Bahai-Theologe
  • 2005: Franz Schönhuber, deutscher Journalist und Politiker, MdEP
  • 2006: Bertil Antonsson, schwedischer Ringer
  • 2006: Don Butterfield, US-amerikanischer Jazzmusiker und Musikverleger
  • 2006: Paul Ernst Ruppel, deutscher Musiker und Kantor
  • 2007: Günter Noris, deutscher Bandleader und Pianist, Arrangeur und Komponist
  • 2007: Sean Taylor, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2007: Bill Willis, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 2008: Pekka Pohjola, finnischer Jazz- und Rockmusiker
  • 2008: Robert Tronson, britischer Film- und Fernsehregisseur
  • 2009: Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew, sowjetischer Ringer
  • 2009: Erich Böhme, deutscher Journalist und Fernsehmoderator
  • 2010: Irvin Kershner, US-amerikanischer Regisseur
  • 2011: Ken Russell, britischer Filmregisseur
  • 2011: Gary Speed, walisischer Fußballspieler
  • 2012: Hans Angerer, deutscher Verwaltungsjurist und Beamter
  • 2013: Lewis Collins, britischer Schauspieler
  • 2013: Nílton Santos, brasilianischer Fußballspieler
  • 2014: P. D. James, britische Schriftstellerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Virgilius von Salzburg, irischer Adeliger, Abt und Gelehrter, Missionar und Bischof (evangelisch, katholisch)
    • Hl. Oda von Brabant, Einsiedlerin (katholisch)
    • Hl. Achatius Klimax, Einsiedler (katholisch)
    • Fest der Erscheinung der Wundertätigen Medaille (katholisch)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 27. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17005328 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.