Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

28. April

28._April28. April
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 28. April ist der 118. Tag des gregorianischen Kalenders (der 119. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 247 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
224: Münze Ardaschirs I.
  • 0224: Der parthische König Artabanos IV. unterliegt in einer Schlacht dem Sassaniden Ardaschir I., der in der Folge die Herrschaft der Sassaniden über Persien begründet.
  • 0711: Im Auftrag des Statthalters von Ifrīqiya, Musa ibn Nusayr, setzt der arabische Feldherr Tariq ibn Ziyad nach Gibraltar (Dschebel al Tariq) über. Damit beginnt die islamische Expansion nach Spanien mit der Gründung von Al-Andalus.
  • 1192: Konrad von Montferrat, wenige Tage zuvor erst zum König von Jerusalem gewählt, wird in Tyrus auf offener Straße von zwei Assassinen erstochen.
  • 1772: Der bisherige Geheime Kabinettsminister des dänischen Königs Christian VII., Johann Friedrich Struensee, wird wegen seiner angeblichen Affäre mit Königin Caroline Mathilde vor den Toren von Kopenhagen hingerichtet. Die Hinrichtung findet mit mehrtägiger Verzögerung statt, weil sich nur unter Androhung von Folter Handwerker für den Bau des Schafotts für den liberalen Minister gefunden haben, der die Ideen der Aufklärung nach Dänemark gebracht hat.
  • 1788: Mit der Ratifizierung der Verfassung der Vereinigten Staaten wird Maryland der siebente Bundesstaat der Vereinigten Staaten.
Bild anzeigen
1789: Bligh und achtzehn Mann werden ausgebootet
  • 1789: Fletcher Christian meutert mit einigen anderen Besatzungsmitgliedern auf der Bounty gegen den Befehlshaber Leutnant William Bligh und setzt diesen mit einigen loyalen Seeleuten in einem Beiboot auf dem Meer aus. Dieses erreicht noch am gleichen Tag die Insel Tofua, während die Bounty nach Tonga zurücksegelt.
  • 1796: König Viktor Amadeus III. von Sardinien-Piemont schließt mit Napoleon Bonaparte während dessen Italienfeldzug bei Cherasco einen Waffenstillstand.
Bild anzeigen
1849: Karikatur zur Ablehnung der Kaiserkrone
  • 1849: In einem Schreiben, das durch Ludolf Camphausen überbracht wird, wiederholt der preußische König Friedrich Wilhelm IV. seine Ablehnung der in der Kaiserdeputation durch die Frankfurter Nationalversammlung angebotene deutschen Kaiserkrone und begründet diese ausführlich. Damit ist das Ziel der Märzrevolution, ein geeintes Deutschland und eine gesamtdeutsche Verfassung, politisch endgültig gescheitert.
  • 1855: Am Bois de Boulogne in Paris scheitert ein Pistolenattentat von Giovanni Pianori auf Frankreichs Kaiser Napoléon III.
Bild anzeigen
1862: David Glasgow Farragut
  • 1862: Im Amerikanischen Bürgerkrieg nimmt der Unions-Admiral David Glasgow Farragut mit seiner Flottille die konföderierte Stadt New Orleans ein.
Bild anzeigen
1879: Die Verfassung Bulgariens
  • 1879: Nach der Loslösung aus dem Osmanischen Reich wird von der bulgarischen Nationalversammlung in Weliko Tarnowo die Verfassung von Tarnowo beschlossen. Vorbild der modernen und liberalen Verfassung, die bis 1947 gültig ist, ist die Verfassung Belgiens.
  • 1893: In Frankreich wird per Gesetz eine Fahrradsteuer eingeführt, die auch Motorräder und Automobile besteuert. Mehrere andere Staaten ziehen in den folgenden Jahren mit dem Erschließen dieser Steuerquelle nach.
  • 1915: Die erste Schlacht von Krithia im Rahmen der Schlacht von Gallipoli bringt den Briten eine Niederlage im Kampf mit zwei sich verbissen wehrenden Regimentern der Türken ein.
  • 1915: Der von den deutschen Frauenrechtlerinnen Anita Augspurg und Lida Gustava Heymann initiierte und von Aletta Jacobs organisierte erste Internationale Frauenfriedenskongress wird mit 1.100 Teilnehmerinnen aus 12 Nationen im niederländischen Den Haag eröffnet. Unter anderem nehmen die beiden späteren Friedensnobelpreisträgerinnen Jane Addams und Emily Greene Balch an dem Kongress teil.
  • 1920: Die russische Rote Armee marschiert in Aserbaidschan ein und beendet mit dem Etablieren eines Okkupationsregimes in Baku die Unabhängigkeit des jungen Landes.
  • 1936: Mit dem Tod seines Vaters Fuad I. wird der 16-jährige Faruq König von Ägypten.
Bild anzeigen
1939: Übersicht mit Danzig im Polnischen Korridor
  • 1939: Der Deutsch-polnische Nichtangriffspakt wird vom Deutschen Reich gekündigt, nachdem Polen das Verlangen nach einer Annexion der Freien Stadt Danzig und einen Korridor nach Ostpreußen ablehnt.
  • 1939: Mit einem Memorandum kündigt das Deutsche Reich das Deutsch-britische Flottenabkommen wegen behaupteter unfreundlicher Haltung des Vertragspartners. Jedoch ist die Aufrüstung der Flotte im Z-Plan bereits drei Monate zuvor von Adolf Hitler gebilligt worden. Angebote Großbritanniens zur Wiederaufnahme von Verhandlungen bleiben unbeantwortet.
Bild anzeigen
1945: Erinnerungskarte an die sechzehn Ermordeten
  • 1945: Widerstandskämpfer der Freiheitsaktion Bayern um Rupprecht Gerngross geben über Rundfunk die Nachricht aus, dass der Krieg für Bayern beendet sei. Da der Reichsstatthalter Franz von Epp seine Unterstützung verweigert, bricht der Aufstand zusammen. Die SS-Einheit „Werwolf Oberbayern“ unter Paul Giesler begeht daraufhin in Penzberg ein sogenanntes Kriegsendphasenverbrechen und ermordet in der Penzberger Mordnacht 16 Zivilisten.
  • 1945: Benito Mussolini und seine Geliebte Clara Petacci, tags zuvor beim Fluchtversuch von Partisanen der italienischen Resistenza aufgegriffen, werden in Mezzegra erschossen. Am folgenden Tag werden die Leichen noch gehängt und öffentlich zur Schau gestellt.
  • 1945: Augsburg wird den US-amerikanischen Truppen im Zweiten Weltkrieg kampflos übergeben.
  • 1947: In Polen beginnt die Aktion Weichsel, die zwangsweise Massenumsiedlung von mehr als 200.000 ethnischen Ukrainern aus Ostpolen größtenteils in unter polnischer Kontrolle stehende ehemals deutsche Ostgebiete.
  • 1949: Großbritannien, Frankreich, die Vereinigten Staaten und die Beneluxstaaten schließen das Ruhrstatut, ein Abkommen zur Errichtung einer internationalen Ruhrbehörde. Damit wollen sie die Kohle-, Koks- und Stahlproduktion im Nachkriegsdeutschland kontrollieren.
  • 1952: Mit Inkrafttreten des Friedensvertrags von San Francisco endet die Besatzungszeit in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • 1952 Im Vertrag von Taipeh kommt ein separater Friedensvertrag zwischen Japan und der Republik China zustande, der den seit dem Zweiten Weltkrieg existierenden Kriegszustand zwischen beiden Vertragsparteien aufhebt.
  • 1954: In Colombo treffen die Ministerpräsidenten von Indien, Pakistan, Birma, Ceylon und Indonesien zu einer Konferenz zusammen, auf der u. a. die aktuelle Situation in Französisch-Indochina beraten wird, wo gerade die Schlacht von Điện Biên Phủ im Gange ist. Unter anderem wird dabei auch die Bandung-Konferenz 1955 vorbereitet.
  • 1958: Mit der Bombe Yucca beginnt die bis 30. Oktober dauernde Operation Hardtack, eine Reihe von Kernwaffentests der Vereinigten Staaten auf dem Eniwetok-Atoll und dem Bikini-Atoll der Marshallinseln.
Bild anzeigen
1963: Adolf Schärf
  • 1963: Der österreichische Bundespräsident Adolf Schärf von der SPÖ wird mit 55,4 % der Stimmen im ersten Wahlgang der Bundespräsidentschaftswahlen gegen den von der ÖVP nominierten Julius Raab und Josef Kimmel von der EFP wiedergewählt.
  • 1965: Vier Tage nach dem Putsch zugunsten des demokratisch gewählten Präsidenten Juan Bosch in der Dominikanischen Republik intervenieren die USA militärisch mit der Operation Power Pack zugunsten der gestürzten Militärdiktatur.
  • 1969: Charles de Gaulle lässt nach seiner Abstimmungsniederlage beim Referendum zur Senats- und Regionalreform wenige Minuten nach Mitternacht seinen Rücktritt vom Amt des französischen Staatspräsidenten bekanntgeben.
  • 1975: Nur sieben Tage nach der Übernahme des Amtes von Nguyễn Văn Thiệu tritt auch Trần Văn Hương als Präsident Südvietnams zurück. Staatschef wird General Dương Văn Minh, der zwei Tage später nur noch die bedingungslose Kapitulation im Vietnamkrieg verkünden kann.
  • 1977: Der Stammheim-Prozess gegen die Terroristen der Rote Armee Fraktion in einer eigens errichteten Halle der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim endet mit der Verurteilung von Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe wegen Mordes. Die Angeklagten, die wegen eines Hungerstreiks nicht bei der Urteilsverkündung anwesend sind, werden zu lebenslanger Haft verurteilt.
  • 2001: Albanische Rebellen der paramilitärischen Organisation UÇK verüben einen Anschlag auf mazedonische Spezialkräfte. Das Massaker von Vejce trägt maßgeblich zur Eskalation des Mazedonien-Konflikts 2001 bei.

Wirtschaft

Bild anzeigen
2005: Der Lötschbergbasistunnel
  • 1866: Die „Norddeutsche Affinerie“ wird in Hamburg durch die Aufsichtsratsmitglieder der Norddeutschen Bank und die Hamburger Kaufleute Carl Friedrich Ludwig Westenholz und Ferdinand Jacobsen sowie Georg Ferdinand Gorrissen gegründet.
  • 2005: Der 34,6 km lange Lötschberg-Basistunnel als Teil der Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) wird durchbrochen. Er ist zu diesem Zeitpunkt der drittlängste Tunnel der Welt.

Wissenschaft und Technik

  • 1611: Miguel de Benavidez, der spätere Erzbischof von Manila, eröffnet das Colegio de Nuestra Señora del Santisimo Rosario die spätere katholische University of Santo Tomas in Manila. Sie ist Asiens erste Universität.
  • 1798: Nachdem sich die Professorenschaft unter Rektor Ferdinand Franz Wallraf unter Hinweis auf die Unabhängigkeit der Universität geweigert hat, den Eid auf die französische Republik zu leisten, wird im französisch besetzten Köln die 1388 errichtete Universität geschlossen und stattdessen die Zentralschule Université de Cologne eröffnet. Die Wiedergründung der Universität zu Köln wird erst 1919 erfolgen.
  • 1908: Hector Hodler gründet die Universala Esperanto-Asocio, die sich im Laufe ihrer Geschichte zur größten Organisation der Esperanto-Sprechenden entwickelt.
Bild anzeigen
1947: Kon-Tiki (im Kon-Tiki-Museum)
  • 1947: Thor Heyerdahl und fünf Crewmitglieder brechen mit einem aus Balsabaumstämmen gefertigten Floß namens Kon-Tiki vom peruanischen Hafen Callao aus nach Polynesien auf. Heyerdahl will klären, ob eine Besiedlung der Inseln aus Südamerika auf diese Weise möglich gewesen ist.
Bild anzeigen
1958: Wahnbachtalsperre
  • 1958: Die der Trinkwasserversorgung dienende Wahnbachtalsperre wird vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Fritz Steinhoff in Betrieb genommen.
Bild anzeigen
2001: Die Mannschaft von Sojus TM-32
  • 2001: Von Baikonur aus startet Sojus TM-32 zur Internationalen Raumstation (ISS). Mit an Bord ist neben Kommandant Talghat Mussabajew und Bordingenieur Juri Michailowitsch Baturin auch der US-amerikanische Multimillionär Dennis Tito, der erste Weltraumtourist.

Kultur

Bild anzeigen
1865: Giacomo Meyerbeer
  • 1865: Die Uraufführung der Großen Oper L'Africaine (Die Afrikanerin) von Giacomo Meyerbeer findet an der Pariser Oper statt. Sowohl der Komponist als auch der Librettist Eugène Scribe sind beim triumphalen Erfolg der Oper bereits verstorben.
  • 1892: Die Sinfonische Dichtung Kullervo von Jean Sibelius wird in Helsinki uraufgeführt.
  • 1920: An der Staatsoper in Dresden wird die heitere Oper Schirin und Gertraude von Paul Graener mit dem Libretto von Ernst Hardt uraufgeführt.
  • 1925: In Paris wird die Exposition internationale des Arts Décoratifs et industriels modernes eröffnet, die namensgebend für die Kunstbewegung Art déco wurde.
  • 1926: In Bratislava erfolgt die Uraufführung der Oper Kováč Wieland (Wieland der Schmied) von Ján Levoslav Bella mit dem Libretto von Oskar Schlemm nach Richard Wagners Entwurf.
  • 1937: Benito Mussolini weiht in Rom die Filmstadt Cinecittà ein.
  • 1990: Nach 6.237 Vorstellungen wird die Aufführungsserie des Musicals A Chorus Line am Broadway beendet. Es ist damit zu diesem Zeitpunkt das am längsten gelaufene Broadway-Musical aller Zeiten.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1950: Bhumibol und Sirikit bei ihrer Hochzeit
  • 1950: In Bangkok heiraten Sirikit und Bhumibol Adulyadej, der wenige Tage später als Bhumibol Adulyadej zum König von Thailand gekrönt wird.
  • 1956: Unter dem Motto Ferienplätze für Berliner Kinder strahlt die ARD erstmals eine Ziehung der Fernsehlotterie aus.
  • 1996: Martin Bryant verursacht auf der australischen Insel Tasmanien, vorwiegend in Port Arthur, einen Amoklauf, der 35 Menschen das Leben kostet und 21 Verletzte fordert. Der geistig beeinträchtigte Täter wird später zu 35-fachem Lebenslänglich verurteilt.

Religion

  • 1220: Der Grundstein für die Kathedrale von Salisbury wird gelegt.
  • 1253: Gemäß der Überlieferung rezitiert der japanische Mönch Nichiren erstmals das Mantra Nam(u) Myōhō Renge Kyō und legt damit den Grundstein für den Nichiren-Buddhismus.
Bild anzeigen
1330: Kloster Ettal (Bild von 2004)
  • 1330: Das Kloster Ettal im Graswangtal wird am Tag des Heiligen Vitalis von Kaiser Ludwig dem Bayern als Teil eines Gelöbnisses gegründet. Zum Gründungsgelübde gehört auch der Ausbau des Verkehrsweges nach Süden und die Erschließung der Gegend.
  • 1528: Nach einer Disputation zwischen Theologen der Reformation und der Katholischen Kirche wendet sich der Rat der Stadt Hamburg der Reformation zu. Die neue von Johannes Bugenhagen ausgearbeitete Hamburger Kirchenordnung tritt bereits im Mai in Kraft.
  • 1738: In der päpstlichen Bulle In eminenti apostolatus specula rechnet Clemens XII. mit der Freimaurerei ab und spricht ein Verbot aus.
  • 1878: In seiner zweiten Enzyklika Quod apostolici muneris wendet sich Papst Leo XIII. scharf gegen den Sozialismus und bezeichnet ihn als „barbarisch“.
Bild anzeigen
1885: Internationale Buddhistische Flagge
  • 1885: In Ceylon wird der Vesakh-Tag erstmals als Feiertag begangen – dies gilt als Beginn der Renaissance des Buddhismus. Erstmals wird auch die Internationale Buddhistische Flagge gehisst, die in der Folge zu einem der Symbole des Weltbuddhismus werden wird.
  • 1994: Die evangelische Pfarrerin Gertraud Knoll wird im Burgenland zur ersten Superintendentin in Österreich gewählt.

Katastrophen

  • 1903: Ein Erdbeben der Stärke 6,3 in der Türkei fordert ca. 2.200 Tote.
Bild anzeigen
1988: Flug 243 nach der Landung
  • 1988: Beim Aloha-Airlines-Flug 243 von Hilo nach Honolulu auf Hawaii bricht ein Stück des oberen Rumpfes heraus. Durch die Dekompression des Kabinenraumes wird die Flugbegleiterin Clarabelle Lansing aus dem Flugzeug gesaugt. Trotz der schweren Beschädigungen der Boeing 737-200 können Pilot Robert Schornstheimer und Copilotin Madeline Tompkins das Flugzeug sicher am Flughafen Kahului auf Maui landen.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1877: Das Stadion Stamford Bridge im Londoner Stadtteil Fulham wird als Leichtathletikstadion offiziell eröffnet.
Bild anzeigen
1902: Manchester United
  • 1902: Der Fußballclub Manchester United entsteht durch Umbenennung, nachdem einige Geschäftsleute um den neuen Clubpräsidenten John Henry Davies durch eine Finanzspritze den Bankrott des bestehenden Newton Heath F. C. abwenden.
  • 1921: Im Titelkampf um die Weltmeisterschaft im Schach zwischen dem Deutschen Emanuel Lasker und dem Kubaner José Raúl Capablanca in Havanna gibt Lasker, Titelträger seit 1894, nach 4 Niederlagen und 10 Unentschieden auf.
  • 1923: Das Wembley-Stadion in London wird mit dem Cupfinale zwischen West Ham United und den Bolton Wanderers eröffnet.
  • 1957: In der DDR wird der Deutsche Turn- und Sportbund (DTSB) gegründet. Er löst damit den Deutschen Sportausschuß ab.
  • 1995: In Nordkorea beginnt das zweitägige Wrestlingevent „Collision in Korea“.
  • 2005: Der Deutsche Fußball-Bund verabschiedet nach dem Wettskandal 2005 ein Wettverbot für Fußballspieler, Fußballfunktionäre und Fußballschiedsrichter. Gleichzeitig wird der Schiedsrichter Robert Hoyzer, der den Skandal ausgelöst hat, lebenslang gesperrt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0032: Otho, römischer Kaiser
Bild anzeigen
Nezahualcóyotl (* 1402)
  • 1402: Nezahualcóyotl, Herrscher im präkolumbischen Mesoamerika
  • 1442: Eduard IV., englischer König
  • 1545: Yi Sun-sin, koreanischer Militärführer und Admiral
  • 1570: Ludolph von Münchhausen, deutscher adliger Gutsbesitzer, Privatgelehrter und Bibliothekar mit einer der größten Bibliotheken seiner Zeit
  • 1573: Charles de Valois, Herzog von Auvergne und Herzog von Angoulême
  • 1612: Odoardo I. Farnese, Herzog von Parma
  • 1618: Dietrich von Ahlefeldt, Amtmann zu Schwabstedt, Herr auf Osterrade und Kluvensiek und Klosterpropst zu Uetersen
  • 1618: Friedrich von Ahlefeldt, Herr auf Gut Seestermühe, Schinkel, Gut Steinhorst, Gut Tremsbüttel, Hochfürstlicher Gottorffischen Statthalter und Klosterpropst zu Uetersen
  • 1702: Karl Maximilian 6. Reichsfürst von Dietrichstein zu Nikolsburg, gefürster Graf zu Tarasp österreichischer Staatsmann
  • 1708: Johann Rudolph Engau, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1726: Jean François Clément Morand, französischer Chemiker, Mineraloge und Mediziner
  • 1733: Wilhelm Ferdinand Lipper, deutscher Architekt
  • 1735: Johann Walleshauser, deutscher Opernsänger
  • 1742: Urban Bruun Aaskow, dänischer Mediziner
  • 1753: Franz Karl Achard, deutscher Chemiker, Erfinder der Zuckerfabrikation aus Zuckerrüben
  • 1757: Claus Schall, dänischer Komponist
Bild anzeigen
James Monroe (* 1758)
  • 1758: James Monroe, US-amerikanischer Politiker, fünfter US-Präsident
  • 1765: Sylvestre Lacroix, französischer Mathematiker
  • 1773: Robert Woodhouse, britischer Professor der Mathematik
  • 1774: Francis Baily, britischer Astronom
  • 1785: Prosper Ludwig von Arenberg, Herzog von Arenberg, Aarschot und Meppen, Fürst von Recklinghausen, Graf von der Marck
  • 1788: Charles Robert Cockerell, britischer Architekt und Archäologe
  • 1795: Charles Sturt, britischer Kapitän und Entdecker
  • 1796: Johann Nepomuk Zwerger, deutscher Bildhauer
  • 1800: Friederike Serre, deutsche Mäzenin und Gastgeberin

19. Jahrhundert

  • 1801: Anthony Ashley-Cooper, britischen Politiker
  • 1805: Henri-Auguste Barbier, französischer Schriftsteller
  • 1805: Heinrich Kurz, deutscher Literaturhistoriker
  • 1806: Hubert Dormagen, deutscher Arzt, Stifter, Kunstsammler
  • 1808: Johann Georg Kohl, deutscher Reiseschriftsteller, Geograph und Historiker
  • 1809: Shimazu Nariakira, Daimyo der Provinz Satsuma
  • 1815: Karl von Blaas, österreichischer Maler
  • 1819: Ezra Abbot, US-amerikanischer Theologe, Bibelkritiker und Hochschullehrer
  • 1819: Ferdinand Henry, leitender preußischer Militärbeamter
  • 1826: Christian Roos, römisch-katholischer Bischof
  • 1828: Leopold Auerbach, deutscher Anatom und Pathologe
  • 1828: François Lamorinière, belgischer Maler
  • 1830: Jakob Friedrich Wanner, deutsch-schweizerischer Architekt
  • 1831: Peter Guthrie Tait, schottischer Physiker
  • 1834: Louis Ruchonnet, Schweizer Politiker
  • 1838: Tobias Asser, niederländischer Jurist und Politiker
  • 1841: Carl Göring, deutscher Philosoph und Schachspieler
  • 1842: Gaston d’Orléans, comte d’Eu, Prinz aus dem Hause Orléans und brasilianischer Marschall
  • 1846: Oskar Backlund, schwedisch-russischer Astronom
  • 1846: Frank Hatton, US-amerikanischer Politiker
  • 1848: Ludvig Schytte, dänischer Komponist
Bild anzeigen
Alfredo de Oro (Sr.) (* 1863)
  • 1863: Alfredo de Oro (Sen.), kubanischer Billardspieler und Weltmeister
  • 1864: August Conrady, deutscher Sinologe
  • 1868: Hermann Lietz, deutscher Reformpädagoge
  • 1868: Georgi Feodosjewitsch Woronoi, russischer Mathematiker
  • 1869: Bertram Goodhue, US-amerikanischer Architekt und Illustrator
  • 1870: Jules Blangenois, belgischer Komponist und Dirigent
  • 1873: Fritz Körner, deutscher Kaufmann und Mundartdichter des Erzgebirges
Bild anzeigen
Karl Kraus (* 1874)
  • 1874: Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller
  • 1876: Nicola Romeo, italienischer Ingenieur und Unternehmer
  • 1877: Karl Indermühle, deutscher Architekt
  • 1877: Ferdinand Stanislaus Pawlikowski, österreichischer katholischer Bischof von Graz-Seckau
  • 1878: Lionel Barrymore, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1884: Hubert Giertz, deutscher Priester und Offizial im Erzbistum Köln
  • 1884: Emil Ruh, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1886: Erich Salomon, deutscher Fotograf
  • 1889: Takeo Kurita, Vizeadmiral der Kaiserlichen japanischen Marine im Pazifikkrieg
  • 1889: António de Oliveira Salazar, portugiesischer Politiker, Ministerpräsident, Präsident und Diktator (Estado Novo)
  • 1891: Camille Bloch, Schweizer Schokoladefabrikant
  • 1891: Antonio Drapier, Erzbischof und emeritierter apostolischer Delegat für Indochina
  • 1891: Karl-Adolf Hollidt, deutscher Offizier und Generaloberst
  • 1891: Friedrich Weißler, deutscher Jurist
  • 1892: Ernst Aeppli, Schweizer Psychoanalytiker
  • 1894: Teodor Regedziński, polnischer Schachspieler
  • 1894: Hans Voß, deutscher Konteradmiral der Kriegsmarine
  • 1896: George E. Lee, US-amerikanischer Sänger, Bandleader, Entertainer und Saxophonist
  • 1896: Charlie Rivel, spanischer Clown
  • 1896: Ernest Albert Gérard Schneider, Schweizer Maler
  • 1897: Ye Jianying, chinesischer Feldmarschall und Politiker
  • 1898: Grantley Herbert Adams, Premierminister von Barbados
  • 1898: Ernst Lemmer, deutscher Politiker, MdB
  • 1900: Bruno Apitz, deutscher Schriftsteller (Nackt unter Wölfen)
  • 1900: Germaine Cernay, französische Mezzosopranistin
  • 1900: Heinrich Müller, bayerischer Polizeibeamter, Chef der Gestapo 1939–1945
  • 1900: Kurt Oberdorffer, sudetendeutscher, nationalsozialistischer Historiker und Archivar
  • 1900: Jan Hendrik Oort, niederländischer Astronom
  • 1900: Maurice Thorez, französischer Politiker

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Weaver Warren Adams, US-amerikanischer Schachspieler und -autor
  • 1901: Ernst Roth, deutscher Politiker
  • 1902: Gustav Kurt Beck, österreichischer Maler
  • 1902: Alexandre Kojève, Philosoph
  • 1902: Alfred Rieche, deutscher Chemiker
  • 1904: Irene Ambrus, ungarische Sängerin und Schauspielerin
  • 1904: Willi Kollo, deutscher Komponist und Autor
  • 1906: Anthony Joseph Accardo, US-amerikanischer Mobster
  • 1906: Nikolai Alexandrowitsch Astrow, russischer Ingenieur
  • 1906: Kurt Gödel, österreichisch-tschechischer Mathematiker und Logiker
  • 1908: Oskar Schindler, sudetendeutscher Industrieller
  • 1911: Nicolás Casimiro, dominikanischer Sänger
  • 1911: Mario Bauzá, kubanischer Jazzmusiker
  • 1912: József Sir, ungarischer Sprinter und Olympionike
  • 1913: Reginald Butler, britischer Bildhauer
  • 1913: Ludwig Eckes, deutscher Unternehmer
Bild anzeigen
Ferruccio Lamborghini (* 1916)
  • 1916: Ferruccio Lamborghini, italienischer Ingenieur, Unternehmer, Winzer und Automobilkonstrukteur
  • 1917: Robert Woodruff Anderson, US-amerikanischer Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor
  • 1918: Karl-Eduard von Schnitzler, deutscher Journalist, Chefkommentator des DDR-Fernsehens und Moderator von (Der schwarze Kanal)
  • 1921: Simin Dāneschwar, iranische Schriftstellerin
  • 1922: Robert Milson Appleby, britischer Paläontologe
  • 1923: Horst-Eberhard Richter, deutscher Psychoanalytiker, Psychosomatiker und Sozialphilosoph
  • 1924: Kenneth Kaunda, sambischer Staatschef
  • 1925: Otto Šimánek, tschechischer Schauspieler

1926–1950

  • 1926: Bhanumati Annasaheb Rajopadhye;, indische Kostümbildnerin
  • 1926: Blossom Dearie, US-amerikanische Jazzsängerin
  • 1926: Harper Lee, US-amerikanische Autorin und Aktivistin
  • 1928: Yves Klein, französischer Maler, Bildhauer und Performancekünstler
  • 1928: Georges Kwaïter, syrischer Erzbischof
  • 1928: Eugene Shoemaker, US-amerikanischer Astronom
  • 1929: Hans Gustav Auras, deutscher Architekt
  • 1929: Guy Duijck, belgischer Komponist, Professor und Dirigent
  • 1930: Ljupčo Ajdinski, mazedonischer Sonderpädagoge und jugoslawischer Politiker
  • 1930: James Baker, US-amerikanischer Politiker
  • 1930: Winfried Köhler, deutscher Architekt
  • 1932: Steven Staryk, kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1934: Max Amling, deutscher Politiker
  • 1934: Lois Duncan, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1934: Horst Hussel, deutscher Künstler und Schriftsteller
Bild anzeigen
Saddam Hussein (* 1937)
  • 1937: Saddam Hussein, irakischer Diktator
  • 1938: Gerlinde Locker, österreichische Bühnen-, Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1939: Zsigmond Szathmáry, ungarischer Organist und Pianist, Komponist und Dirigent
  • 1940: Lothar Schämer, deutscher Fußballspieler
  • 1941: Horst Adler, österreichischer Prähistoriker
  • 1941: Ann-Margret Olsson, schwedisch-US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1941: Barry Sharpless, US-amerikanischer Chemiker und Nobelpreisträger
  • 1942: Kokou Guy Acolatse, togoischer Fußballspieler
  • 1943: Bob Siebert, US-amerikanischer Komponist und Jazzmusiker
  • 1944: Edgar Burkart, deutscher Fußballfunktionär
  • 1944: Pieter Baas, niederländischer Botaniker
  • 1945: Heidrun Merk, deutsche Politikerin
  • 1947: Christian Jacq, französischer Ägyptologe
  • 1947: Nicola LeFanu, englische Komponistin und Musikpädagogin
  • 1947: Renate Will, deutsche Politikerin
  • 1948: Terry Pratchett, britischer Schriftsteller
  • 1949: Jerome Apt III, US-amerikanischer Physiker und Astronaut
  • 1949: Didier Bonnet, französischer Rennfahrer und Rennwagenkonstrukteur
  • 1949: Paul Guilfoyle, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1949: Bruno Kirby, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1949: Rüdiger Schubert, deutscher Politiker
  • 1950: Martin Asphaug, norwegischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1950: Brian Brett, kanadischer Schriftsteller und Dichter
  • 1950: Jay Leno, US-amerikanischer Showmaster

1951–1975

  • 1951: Willi Steul, deutscher Rundfunkmanager
  • 1953: Roberto Bolaño, chilenischer Schriftsteller
  • 1953: Kim Gordon, US-amerikanische Musikerin und Künstlerin
  • 1956: Jimmy Barnes, australischer Rockmusiker
  • 1956: Martin Zeil, deutscher Politiker
  • 1957: Wilma Landkroon, niederländische Sängerin
  • 1957: Thomas Madl, deutscher Politiker
  • 1957: Benny Schnier, deutscher Schlagersänger, Schauspieler und Moderator
  • 1958: Doris de Agostini, Schweizer Skirennfahrerin
  • 1958: Kenny MacAskill, britischer Politiker, Justizminister im schottischen Parlament
  • 1958: François Jakubowski, französischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1958: Hal Sutton, US-amerikanischer Berufsgolfer
  • 1959: Erhard Loretan, Schweizer Bergsteiger
  • 1960: José Rui Lopes Águas, portugiesischer Fußballspieler und -trainer
  • 1960: Ian Rankin, britischer Krimischriftsteller
  • 1960: Walter Zenga, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1961: Anna Oxa, italienische Sängerin
  • 1963: Lloyd Eisler, kanadischer Eiskunstläufer
  • 1963: Paul Nolte, deutscher Historiker
  • 1964: Stephen Ames, kanadischer Golfer
  • 1964: Urs Sonderegger, Schweizer Rennfahrer
  • 1965: Sam Newsome, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 1966: Hartmut Rohde, deutscher Bratschist und Professor
  • 1966: Too Short, US-amerikanischer Rapper
  • 1967: Michel Andrieux, französischer Ruderer
  • 1967: Dario Hübner, italienischer Fußballspieler
  • 1969: Athanasios Athanasiadis, österreichischer Journalist
  • 1969: Carl Rosenblad, schwedischer Autorennfahrer
  • 1970: Diego Simeone, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 1971: Leigh Adams, australischer Bahnsportler
  • 1972: Vincent Sebastian Andreas, deutscher Komponist und Autor
  • 1973: Christiane Abenthung, österreichische Skirennläuferin
  • 1973: Jorge Garcia, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: Big Gipp, US-amerikanischer Rapper
  • 1973: Pauleta, portugiesischer Fußballspieler
  • 1974: Emile Magellan Abraham, Radrennfahrer aus Trinidad und Tobago
Bild anzeigen
Penélope Cruz (* 1974)
  • 1974: Penélope Cruz, spanische Schauspielerin
  • 1974: Emanuele Negrini, italienischer Radrennfahrer

1976–2000

  • 1977: Gitte Andersen, dänische Fußballspielerin
  • 1977: Ronald Schmidt, deutscher Fußballspieler
  • 1979: Mirza Čehajić, bosnisch-herzegowinischer Handballspieler
  • 1981: Jessica Alba, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1981: Ilary Blasi, italienische Schauspielerin und Fotomodell
  • 1981: Michael Ferrante, australischer Fußballspieler
  • 1982: Harry Shum junior, costa-ricanischer Tänzer und Schauspieler
  • 1985: Matthias Henn, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Guilherme Siqueira, brasilianischer Fußballspieler
  • 1986: Junior Strous, niederländischer Rennfahrer
  • 1986: Jenna Ushkowitz, amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Josip Landeka, kroatischer Fußballspieler
  • 1987: Robin Schulz, deutscher DJ und Produzent
  • 1987: Zoran Tošić, serbischer Fußballspieler
  • 1987: Frank Ziegler, deutscher Schauspieler und Sänger
  • 1988: Niclas Andersén, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1988: Spencer Hawes, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1991: Katja Schroffenegger, italienische Fußballspielerin
  • 1992: Patrick Assenheimer, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1994: Jakub Klášterka, tschechischer Autorennfahrer
  • 1994: Maxim Simin, russischer Rennfahrer
  • 1994: Mina Tanaka, japanische Fußballspielerin
  • 1996: Tony Revolori, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2000: Ellie Carpenter, australische Fußballspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0909: Adalbero von Augsburg, Bischof von Augsburg
  • 1109: Hugo von Cluny, Abt der Benediktinerabtei Cluny
  • 1192: Konrad von Montferrat, König von Jerusalem
  • 1197: Lord Rhys, Herrscher von Deheubarth
  • 1400: Baldus de Ubaldis, italienischer Rechtsgelehrter
  • 1462: Ulrich II. von Rosenberg, Herr von Rosenberg und Statthalter in Böhmen
Bild anzeigen
Niklaus Manuel († 1530)
  • 1530: Niklaus Manuel, Schweizer Maler, Dramatiker und Reformator
  • 1551: Jodokus Hodfilter, Bischof von Lübeck
  • 1571: Anton Lüdinghusen, Lübecker Bürgermeister
  • 1599: Josias Marcus, deutscher Rechtswissenschaftler und Beamter
  • 1634: Hermann Vultejus, deutscher Jurist
  • 1641: Hans Georg von Arnim-Boitzenburg, deutscher Feldherr, Diplomat und Politiker im Dreißigjährigen Krieg
  • 1683: Daniel Casper von Lohenstein, deutscher Schriftsteller
  • 1710: Thomas Betterton, englischer Schauspieler der Restaurations-Zeit
  • 1714: Vincenzo Gonzaga, italienischer Herzog
  • 1716: Louis-Marie Grignion de Montfort, französischer Volksmissionar und Ordensstifter
  • 1721: Mary Read, englische Piratin und Freibeuterin
  • 1731: Johann Theodor Jablonski, deutscher Pädagoge und Lexikograf
  • 1772: Johann Friedrich Struensee, deutscher Arzt und Minister am dänischen Hof
  • 1795: Leopold Ludwig von Anhalt, Graf von Anhalt
  • 1796: Josias Ludwig Ernst Püttmann deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1799: Matthew Griswold, US-amerikanischer Politiker

19. Jahrhundert

  • 1800: Jewstignei Ipatowitsch Fomin, russischer Komponist
  • 1802: Richard Howell, US-amerikanischer Politiker
  • 1805: Jean-Baptiste Gaspard d’Ansse de Villoison, französischer Altphilologe
  • 1816: Johann Heinrich Abicht, deutscher Philosoph
  • 1829: Carl Ludwig August von Benning, deutscher Offizier
  • 1831: John Abernethy, englischer Chirurg und Anatom
  • 1831: Samuel Gottlieb Bürde, deutscher Dichter
  • 1832: Friedrich Gottlob Hayne, deutscher Botaniker, Apotheker und Hochschullehrer
  • 1841: Johann Christian Wilhelm Augusti, deutscher Theologe, Archäologe und Orientalist
  • 1841: Pierre Chanel, erster Märtyrer in Ozeanien
  • 1842: Friedrich von Schmauß, bayerischer Festungsbaumeister
Bild anzeigen
Ludwig Tieck († 1853)
  • 1853: Ludwig Tieck, deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer der Romantik
  • 1858: Johannes Müller, deutscher Physiologe und vergleichender Anatom
  • 1862: Josef Arnold der Jüngere, österreichischer Fresken-, Porträt- und Landschaftsmaler
  • 1865: Samuel Cunard, kanadischer Geschäftsmann und Reeder
  • 1872: Moriz Adolph Briegleb, deutscher Politiker
  • 1877: William Gannaway Brownlow, US-amerikanischer Politiker
  • 1879: Thilo Irmisch, deutscher Botaniker
  • 1880: Georg Koppitsch, österreich-ungarischer Steinmetzmeister
  • 1885: Conrad Baker, US-amerikanischer Politiker, Vizegouverneur und Gouverneur des Bundesstaates Indiana
  • 1896: Heinrich von Treitschke, deutscher Historiker, politischer Publizist und MdR
  • 1900: Izrael Poznański, Philanthrop, Geschäftsmann und Fabrikant

20. Jahrhundert

  • 1902: Lazarus Fuchs, deutscher Mathematiker
  • 1903: Josiah Willard Gibbs, US-amerikanischer Physiker
  • 1905: Andrea Kardinal Aiuti, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
  • 1909: Frederick Holbrook, US-amerikanischer Politiker
  • 1910: Edward Porter Alexander, US-amerikanischer General
  • 1912: Johann Rudolf Rahn, Schweizer Denkmalpfleger und Kunstforscher
  • 1913: Franz Boluminski, deutscher Kolonialbeamter
  • 1918: Gavrilo Princip, bosnisch-serbischer Nationalist und Attentäter
  • 1922: Joseph Aumer, deutscher Orientalist und Bibliothekar
  • 1924: Alois Goldbacher, österreichischer Altphilologe
  • 1925: Konrad Haenisch, deutscher Journalist, Politiker, MdL und Landesminister
  • 1926: Adolf Ott, deutscher Priester und Offizial
  • 1927: Maria Janitschek, österreichische Schriftstellerin
  • 1933: Cornelis van Vollenhoven, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1936: Otto Arendt, deutscher Publizist und Politiker
  • 1936: Fuad I., ägyptischer König
  • 1942: U. V. Swaminatha Iyer, tamilischer Gelehrter und Philologe
  • 1943: Rosa Manus, niederländische Feministin
  • 1944: Joseph-Arthur Bernier, kanadischer Komponist, Organist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1944: William F. Knox, US-amerikanischer Politiker
  • 1944: Paul Poiret, französischer Modeschöpfer
  • 1945: Gustav Abb, deutscher Bibliothekar
  • 1945: Franz Brantzky, deutscher Architekt und Maler
  • 1945: Hermann Föttinger, deutscher Elektroingenieur und Erfinder
  • 1945: Harry Liedtke, deutscher Schauspieler
Bild anzeigen
Benito Mussolini († 1945)
  • 1945: Benito Mussolini, italienischer faschistischer Diktator
  • 1945: Clara Petacci, italienische Geliebte des faschistischen Diktators Benito Mussolini
  • 1946: Ricardo Richon Brunet, chilenischer Maler und Kunstkritiker
  • 1947: Theodor Arps, deutscher Marineoffizier
  • 1948: Walter Krause, deutscher Fußballspieler
  • 1949: Chairil Anwar, indonesischer Dichter
  • 1950: Oakes Ames, US-amerikanischer Botaniker
  • 1957: Ferenc Hirzer, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1957: Martin Wagner, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 1959: Franz Paul Koch, deutscher Kameramann
  • 1960: Carlos Ibáñez del Campo, chilenischer Offizier und Politiker
  • 1960: Heini Dittmar, deutscher Luftpionier und Testpilot
  • 1960: Anton Pannekoek, holländischer Astronom und Theoretiker
  • 1972: Paulus af Uhr, schwedischer Generalmajor und Leichtathlet
  • 1973: Piero Drogo, italienischer Autorennfahrer und Konstrukteur
  • 1973: Jacques Maritain, französischer Philosoph
  • 1973: Carlos Menditéguy, argentinischer Formel-1-Rennfahrer und Polo-Spieler
  • 1973: Clas Thunberg, finnischer Eisschnellläufer und Olympiasieger
  • 1976: Jürgen Bartsch, deutscher Serienmörder
  • 1976: Richard Hughes, britischer Schriftsteller
  • 1976: Eugen Roth, deutscher Lyriker und Dichter
  • 1977: Ricardo Cortez, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Josef „Sepp“ Herberger († 1977)
  • 1977: Sepp Herberger, deutscher Fußballtrainer
  • 1978: Hermann Budzislawski, deutscher Journalist
  • 1978: Maurice Dela, kanadischer Komponist und Organist
  • 1979: Willi Stech, deutscher Pianist, Bandleader und Komponist
  • 1980: Andrija Anković, jugoslawischer Fußballspieler und -trainer
  • 1981: Cliff Battles, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1983: Hans Walter Aust, deutscher Journalist
  • 1984: Loro Boriçi, albanischer Fußballspieler und -trainer
  • 1985: Hans Branig, deutscher Archivar und Historiker
  • 1987: Emil Staiger, Schweizer Professor der Germanistik an der Universität Zürich
  • 1988: Donald Joyce Borror, US-amerikanischer Entomologe, Bioakustiker und Ornithologe
  • 1988: Gerd Martienzen, deutscher Schauspieler
  • 1989: Jack Cummings, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 1989: Géza von Cziffra, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 1991: Ken Curtis, US-amerikanischer Country-Sänger und Schauspieler
  • 1992: Francis Bacon, irischer Maler
  • 1992: Andrej Balantschiwadse, georgischer Komponist
  • 1993: Jim Valvano, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1999: Rory Calhoun, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1999: Alf Ramsey, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 2000: Jerzy Einhorn, polnisch-schwedischer Professor für Strahlentherapie und Politiker

21. Jahrhundert

  • 2001: Evelyn Künneke, deutsche Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin
  • 2002: Alexander Iwanowitsch Lebed, russischer General und Politiker
  • 2004: Raymond Arnette, französischer Spion
  • 2005: Ernst Bacher, österreichischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger
  • 2005: Percy Heath, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 2007: Laine Mets, estnische Pianistin und Musikpädagogin
  • 2007: Carl Friedrich von Weizsäcker, deutscher Physiker, Philosoph und Friedensforscher
  • 2008: Heinz Droßel, deutscher Offizier und Richter, Gerechter unter den Völkern
  • 2008: Diana Barnato Walker, britische Pilotin
  • 2009: Jekaterina Maximowa, russische Balletttänzerin
  • 2011: Erhard Loretan, Schweizer Bergsteiger
  • 2012: Matilde Camus, spanische Dichterin und Schriftstellerin
  • 2013: Peter Haber, Schweizer Historiker
  • 2016: Georg Kronawitter, deutscher Politiker
  • 2017: Johann Christoph Allmayer-Beck, österreichischer Militärhistoriker
  • 2018: Judith Leiber, ungarisch-amerikanische Designerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Johann Gramann (Poliander), deutscher Pfarrer und Liederdichter (evangelisch)
    • Hl. Peter Chanel, französischer Missionar und Märtyrer (katholisch)
    • Hl. Valeria von Mailand, römische Märtyrin (katholisch)
    • Hl. Louis-Marie Grignion de Montfort, französischer Schriftsteller, Missionar und Ordensgründer (katholisch)
    • Hl. Vitalis, römischer Märtyrer (katholisch)
  • Internationale Gedenktage
    • Workers’ Memorial Day
  • Namenstage
    • Hugo, Ludwig

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 28. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15609167 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.