Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

28. Juli

28._Juli28. Juli
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 28. Juli ist der 209. Tag des gregorianischen Kalenders (der 210. in Schaltjahren), somit bleiben noch 156 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0754: Pippin der Jüngere lässt sich gemeinsam mit seinen Söhnen Karlmann und Karl von Papst Stephan II., der nach Frankreich gekommen ist, um ihn um Hilfe gegen die Langobarden zu bitten, in der Basilika Saint-Denis zum König der Franken krönen.
  • 1148: Die Kreuzfahrer brechen die Belagerung von Damaskus am fünften Tag ab, nachdem bekannt wird, dass Nur ad-Din mit einem Heer heranzieht. Die Uneinigkeit der drei christlichen Könige über den Fortgang des Zweiten Kreuzzugs legt den Keim für dessen späteres Scheitern.
  • 1330: Nach dem Sieg über bulgarische Truppen in der Schlacht bei Welbaschd erlangt das Serbische Reich bis zum Vordringen der Osmanen die Vormachtstellung auf dem Balkan.
  • 1353: Anna von Schweidnitz wird zur Königin von Böhmen gekrönt.
  • 1420: Der römisch-deutsche König Sigismund wird in Prag zum König von Böhmen gekrönt.
  • 1480: Im Otranto-Feldzug landet eine osmanische Streitmacht in Apulien und zieht vor Otranto. Nachdem die Übergabe der Stadt verweigert wird, beginnt deren Belagerung.
  • 1540: Der englische Kanzler Thomas Cromwell, der die vierte Ehe Heinrichs VIII. mit Anna von Kleve vermittelt hat, wird wegen Hochverrats und Ketzerei hingerichtet. Am gleichen Tag heiratet Heinrich VIII. seine fünfte Frau, Catherine Howard.
  • 1609: Eine Insel der Bermudas wird unfreiwillig durch englische Kolonisten, die nach Virginia wollen, zehn Monate lang besiedelt. Ihr Schiff läuft in einem schweren Sturm auf ein Riff auf und wird dadurch seeuntüchtig.
Bild anzeigen
1696: Schlacht von Asow
  • 1696: Zar Peter der Große feiert den ersten Sieg in einer Schlacht gegen die Osmanen: Er erobert mit seiner Armee im Zweiten Russischen Türkenkrieg die zäh verteidigte Stadt und Festung Asow.
  • 1742: Der Frieden von Berlin zwischen Preußen und Österreich beendet den Ersten Schlesischen Krieg und bestätigt den Vorfrieden von Breslau.
Bild anzeigen
1794: Die Hinrichtung Robespierres
  • 1794: Maximilien de Robespierre und 21 seiner Anhänger werden hingerichtet, darunter Antoine de Saint-Just und Georges Couthon. Damit endet die Zeit des Terrors im Frankreich der Revolutionszeit.
  • 1809: Die Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel: In der Schlacht von Talavera hindert Arthur Wellesley, der spätere Herzog von Wellington, den spanischen König Joseph Bonaparte, Portugal zu erobern.
Bild anzeigen
1821: José de San Martín
  • 1821: Nach der Eroberung Limas erklärt José de San Martín die Unabhängigkeit Perus von Spanien.
Bild anzeigen
1835: Fieschis Attentat
  • 1835: Am Jahrestag der Julirevolution verübt Joseph Fieschi mit Mitverschworenen ein Attentat auf Frankreichs König Louis-Philippe mittels einer Höllenmaschine. Der Regent wird dabei leicht verletzt, doch 12 Personen aus seinem Gefolge sterben. Weitere Tote und Verletzte gibt es in den Zuschauerreihen auf dem Pariser Boulevard du Temple.
  • 1858: Der britische Kolonialbeamte William James Herschel verlangt erstmals von einem bengalischen Vertragspartner einen Handabdruck zusätzlich zur Unterschrift. Damit schlägt unversehens die Geburtsstunde der Daktyloskopie. Zwei Jahre später besteht er auf Fingerabdrücken bei Auszahlungen von Pensionen.
  • 1875: Bei den Unruhen in Göschenen werden vier italienische Tunnelarbeiter erschossen, nachdem beim Bau des Gotthardtunnels am Vortag ein Streik begonnen hat.
Bild anzeigen
1914: Bündnissituation vor dem Ersten Weltkrieg
  • 1914: Einen Monat nach der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajewo erklärt Österreich-Ungarn Serbien den Krieg und beginnt damit den Ersten Weltkrieg.
  • 1918: Die Tscheka richtet nach einem Aufstand in Jaroslawl 428 Gegner der Bolschewiki hin.
  • 1920: Auf massiven Druck der Siegermächte des Ersten Weltkrieges legen Polen und die Tschechoslowakei ihren im Vorjahr begonnenen Grenzkonflikt um das Olsagebiet vertraglich bei.
Bild anzeigen
1943: Hamburg nach dem Bombenangriff
  • 1943: In Hamburg lösen die bis dahin schwersten Luftangriffe der Geschichte im Zuge der Operation Gomorrha einen verheerenden Feuersturm aus, der große Teile der Stadt vernichtet, mindestens 35.000 Menschen tötet und über eine Million obdachlos macht.
  • 1951: In Genf wird das Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge, die Genfer Flüchtlingskonvention, verabschiedet.
  • 1967: Das bundesdeutsche Gesetz über die poli­tischen Parteien, mit Bestimmungen zur Parteien­finan­zierung, tritt in Kraft.
  • 1977: Spanien stellt einen Antrag auf Beitritt zur EG.
  • 2001: Alejandro Toledo Manrique wird nach dem Rücktritt von Alberto Fujimori erster indigener Staatspräsident von Peru.
  • 2004: Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen verkündet das Ende ihrer 24-jährigen Tätigkeit in Afghanistan, nachdem am 5. Juni fünf ihrer Mitarbeiter bei einem gezielten Anschlag ums Leben gekommen sind.
  • 2005: Die IRA erklärt offiziell das Ende des bewaffneten Kampfes gegen die britische Herrschaft in Nordirland.
  • 2017: Ein Mann attackiert in einem Supermarkt im Stadtbezirk Nord wahllos Personen mit einem Messer. Eine Person erleidet tödliche Verletzungen. Der behördlich bekannte Islamist wird von der Polizei nach der Tat festgenommen.

Wirtschaft

  • 1892: Begrenzte staatliche Mittel für den Bau neuer Eisenbahnstrecken führen zum Erlass des Preußischen Kleinbahngesetzes. Die privaten Eisenbahnen bewirken in Preußen in den Folgejahren einen Aufschwung im Personen- und Güterverkehr.
  • 1987: Der Bericht des ARD-Fernsehmagazins Monitor über Würmer in Fischdosen löst einen rapiden Nachfragerückgang beim Kauf von Fischkonserven aus. Die deutsche Fischereiwirtschaft gerät nachfolgend in eine Krise.
  • 1996: Der Pay-TV-Sender DF1 der Kirch-Gruppe beginnt in Deutschland mit der Ausstrahlung von Digitalfernsehen, zunächst lokal im Bereich um München.

Wissenschaft und Technik

  • 1955: Der US-amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower lässt durch den Sprecher des Weißen Hauses, James Hagerty, verkünden, dass er als nationalen Beitrag der USA zum Internationalen Geophysikalischen Jahr einen Erdsatelliten in Auftrag geben werde.
  • 1996: Am Ufer des Columbia River werden im US-Bundesstaat Washington die Überreste des Kennewick-Mannes gefunden.
Bild anzeigen
2000: Das Atomei (FRM I) links
  • 2000: Der Forschungsreaktor München (genannt „Atomei“), der 1957 als erster deutscher Forschungsreaktor in Garching in Betrieb ging, wird abgeschaltet.

Kultur

  • 1929: Die Uraufführung der Oper Lehrstück von Paul Hindemith findet in Baden-Baden statt.
  • 1951: Der Disney-Film Alice im Wunderland nach dem gleichnamigen Roman von Lewis Carroll hat in den USA seine Weltpremiere.
  • 1957: Im norditalienischen Cosio d'Arroscia wird die Situationistische Internationale, eine Vereinigung avantgardistischer Künstler, gegründet.
  • 1994: In Hostomice pod Brdy beginnt das erste CzechTek-Festival vor rund 300 Besuchern und Besucherinnen. Das Freetekno-Festival wird bis 2006 jährlich am letzten Wochenende im Juli an unterschiedlichen Orten in Tschechien durchgeführt.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1938: „Lampeão“ getötet (Fahndungsplakat 1930)
  • 1938: Die brasilianische Polizei erschießt im nordöstlichen Bundesstaat Sergipe in einem Feuergefecht mit Cangaceiros den bekannten Bandenführer Virgulino Ferreira da Silva, genannt „Lampeão“, seine Frau Maria Bonita und weitere neun Gefolgsleute. Das letzte Mitglied dieser Banden Gesetzloser wird im Jahr 1940 getötet, womit die Zeit der später heroisierten Cangaços endet.

Religion

  • 1906: In der in italienischer Sprache abgefassten Enzyklika Pieni l’animo äußert sich Papst Pius X. über den Geist des Gehorsams und wendet sich dabei an den Klerus in Italien.

Katastrophen

  • 1566: Durch einen Sturm sinken zahlreiche Schiffe der vor Gotland liegenden dänisch-lübischen Flotte. Nach inoffiziellen Angaben finden dabei etwa 6.000 Seeleute und Soldaten den Tod.
  • 1883: Bei einem Erdbeben auf Ischia kommen etwa 2.300 Personen ums Leben; die Dörfer Casamicciola Terme und Lacco Ameno werden nahezu vollständig zerstört.
  • 1912: Nach dem Einsturz der Seebrücke von Binz auf Rügen ertrinken 17 Menschen in der Ostsee, Dutzende weitere werden verletzt. Der Vorfall führt im folgenden Jahr zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V.
  • 1945: Bei der Kollision eines B-25-Bombers mit dem Empire State Building in New York kommen 14 Personen ums Leben, davon elf Zivilisten.
  • 1947: Das mit Ammoniumnitrat beladene Frachtschiff Ocean Liberty explodiert im Hafen von Brest. Dabei sterben 21 Menschen, über 100 weitere werden verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zwei Millionen Pfund Sterling.
  • 1948: Bei einer Kesselwagenexplosion auf dem Gelände der BASF-Nitrolackfabrik in Ludwigshafen am Rhein kommen 207 Menschen ums Leben.
Bild anzeigen
1976: Lage Tangshans
  • 1976: Im chinesischen Tangshan kommen bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 nach offiziellen Angaben 242.000 Menschen ums Leben, inoffiziell sogar bis zu 800.000.
  • 1981: Ein Erdbeben der Stärke 7,3 im Iran fordert etwa 1.500 Todesopfer.
  • 1987: Ein Felssturz begräbt das Dorf Morignone im oberen Veltlin unter sich. 53 Menschen kommen ums Leben, 1.500 Personen werden obdachlos.
  • 2010: Ein Airbus 321 der pakistanischen Airblue stürzt beim Landeanflug auf Islamabad ab. 152 Menschen sterben beim ersten Zwischenfall mit diesem Flugzeugtyp.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1800: Der Großglockner
  • 1800: Die Erstbesteigung des Großglockners, des (heute) höchsten Bergs Österreichs, gelingt unter der Leitung von Martin und Sepp Klotz.
  • 1874: Die Besteigung des 5.642 m hohen Westgipfels des Elbrus, des höchsten Berges des Kaukasus, gelingt durch die Engländer Frederick Gardiner, Florence Crawford Grove, Horace Walker und den Schweizer Führer der Expedition, Peter Knubel.
  • 1962: Der DFB-Bundestag beschließt in Dortmund, eine Fußball-Bundesliga ab der Spielsaison 1963/1964 zu schaffen.
  • 1984: Die XXIII. Olympischen Sommerspiele in Los Angeles werden eröffnet.
  • 1991: Der spanische Radrennfahrer Miguel Induráin gewinnt zum ersten Mal die Tour de France.
  • 2001: Bei den Schwimmweltmeisterschaften in Fukuoka erhält der Australier Ian Thorpe als erster Schwimmer bei Weltmeisterschaften sechs Goldmedaillen, drei in Einzelwettbewerben und drei als Staffelschwimmer.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Judith Leyster (* 1609)
  • 1347: Margarethe von Durazzo, Königin von Ungarn und Neapel
  • 1458: Jacopo Sannazaro, italienischer Dichter
  • 1522: Margarethe von Parma, natürliche Tochter des Kaisers Karl V.
  • 1609: Judith Leyster, niederländische Malerin des Barock
  • 1610: Leonora Duarte, niederländisch-belgische Komponistin des Barock
  • 1635: Robert Hooke, englischer Physiker, Mathematiker und Erfinder
  • 1645: Marguerite Louise d’Orléans, Großherzogin der Toskana
  • 1659: Charles Ancillon, französisch-deutscher Jurist und Diplomat
  • 1761: Karl Joseph von Riccabona, Bischof von Passau
  • 1768: Henriette Frölich, deutsche Schriftstellerin
  • 1783: Friedrich Wilhelm Graf von Bismarck, deutscher Generalleutnant und Militärschriftsteller
  • 1796: Georg Wilhelm von Wedekind, deutscher Forstmann
  • 1800: Claude Montal, französischer Klavierbauer

19. Jahrhundert

  • 1804: Ludwig Feuerbach, deutscher Philosoph
  • 1805: Giuditta Grisi, italienische Opernsängerin (Mezzosopran)
  • 1808: Cristina Trivulzio Belgiojoso, italienische Freiheitskämpferin und Historikerin
  • 1811: Giulia Grisi, italienische Opernsängerin
  • 1812: Józef Ignacy Kraszewski, polnischer Schriftsteller, Historiker und Publizist
  • 1813: Alberto Mazzucato, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1817: Adolphe Deloffre, französischer Dirigent und Geiger
  • 1818: Kuno Thassilo von Auer, preußischer Generalmajor
  • 1832: Bertha Gumprich, deutsche Köchin und Autorin
  • 1835: Karl Moritz von Beurmann, deutscher Afrikareisender
  • 1841: Anna Stainer-Knittel, Tiroler Porträt- und Blumenmalerin
  • 1845: Adolf Angst, Schweizer Unternehmer
  • 1848: Hermann Niehaus, 2. Stammapostel der Neuapostolischen Kirche
  • 1850: Eduard Adt, deutscher Fabrikant und Politiker, Bürgermeister, MdR
  • 1850: Therese von Liechtenstein, Prinzessin von und zu Liechtenstein und Prinzessin von Bayern
  • 1855: Louisine W. Havemeyer, US-amerikanische Kunstsammlerin, Mäzenin und Frauenrechtlerin
  • 1856: Karl Heinrich Gisbert Gillhausen, deutscher Bauingenieur, Industriemanager und Politiker
  • 1858: Gabriel Anton, österreichischer Neurologe und Psychiater
  • 1859: Mary Anderson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1859: Franz Eugen Schlachter, elsässischer Evangelist, Altphilologe und Übersetzer der Schlachter-Bibel
  • 1860: Elias M. Ammons, US-amerikanischer Politiker
  • 1860: Anastasia Michailowna Romanowa, Großherzogin von Mecklenburg
  • 1861: Louis Vivin, französischer Maler
  • 1862: Kurt Friedrich Coelestin Agthe, deutscher Genre- und Landschaftsmaler
  • 1866: Beatrix Potter, britische Autorin
  • 1867: Charles Dillon Perrine, US-amerikanisch-argentinischer Astronom
  • 1868: Thomas Peter Krag, norwegischer Schriftsteller
  • 1868: Leonhard Ragaz, Schweizer Theologe
  • 1872: Percy Moreau Ashburn, US-amerikanischer Mediziner und Militärarzt
  • 1873: Louisa Garrett Anderson, britische Ärztin und Frauenrechtlerin
  • 1874: Ernst Cassirer, deutscher Philosoph
  • 1874: Alice Duer Miller, US-amerikanische Schriftstellerin, Dichterin und Feministin
  • 1876: Walther Kolbe, deutscher Althistoriker
  • 1877: Albert David Jordan, kanadischer Organist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1879: Vittorio Ambrosio, italienischer General
  • 1879: Inocenc Arnošt Bláha, tschechischer Soziologe, Philosoph, Pädagoge
  • 1879: Lucy Burns, US-amerikanische Frauenrechtlerin
  • 1881: Günther Quandt, deutscher Industrieller
  • 1884: Kurt Landauer, deutscher Fußballspieler, Kaufmann und Fußballfunktionär
  • 1887: Marcel Duchamp, französischer Maler und Objektkünstler, Mitbegründer der Konzeptkunst, Wegbegleiter des Dadaismus und Surrealismus
  • 1887: Eduard Hermann, estnischer Geher
  • 1887: Hugo Urban-Emmerich, tschechoslowakischer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 1887: Yamamoto Yūzō, japanischer Schriftsteller
  • 1888: Adele Schönfeld, deutsche Schauspielerin
  • 1891: István Tóth-Potya, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1892: Hans Behrendt, deutscher Generalleutnant
  • 1893: Meinrad Inglin, Schweizer Schriftsteller
  • 1893: Rued Langgaard, dänischer Komponist und Organist
  • 1894: Niklaus Senn, Schweizer Bankmanager und Politiker
  • 1894: Freda Dudley Ward, britische High-Society Lady, Mätresse von Eduard VIII.
  • 1896: Barbara La Marr, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1897: Leonid Abramowitsch Anulow, sowjetischer Kundschafter
  • 1897: Albert Huber, Schweizer Diplomat
  • 1899: Hans Adler, deutscher Wirtschaftsanwalt
  • 1900: Hanns Otto Münsterer, deutscher Mediziner, Schriftsteller und Volkskundler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Marielies Schleicher, deutsche Politikerin, MdL
Bild anzeigen
Karl Popper (* 1902)
  • 1902: Karl Popper, österreichisch-britischer Philosoph
  • 1903: Ernst Wilhelm Bohle, deutscher NS-Gauleiter und Leiter der Auslandsorganisation der NSDAP
  • 1903: Silvina Ocampo Aguirre, argentinische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1903: Lotte Palfi-Andor, deutsche Schauspielerin
  • 1903: Hedwig Voegt, deutsche Literaturwissenschaftlerin und Hochschullehrerin
  • 1904: Pawel Alexejewitsch Tscherenkow, russischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1905: Maria Fink, deutsche Politikerin, MdL und Landrätin
  • 1905: Eva van Hoboken, deutsche Schriftstellerin
  • 1905: Ehrhard Voigt, deutscher Geologe und Paläontologe, Erfinder der Lackfilmmethode
  • 1906: Heinz Ludwig, deutscher Maler, Graphiker und Comiczeichner
  • 1907: Dolf Sternberger, deutscher Politikwissenschaftler und Journalist
  • 1907: Earl Tupper, US-amerikanischer Erfinder der Tupperware
  • 1908: Taso Mathieson, britischer Autorennfahrer
  • 1909: Carl Andresen, deutscher Theologe und Religionshistoriker
Bild anzeigen
Aenne Burda (* 1909)
  • 1909: Aenne Burda, deutsche Verlegerin
  • 1909: Malcolm Lowry, britischer Schriftsteller
  • 1911: Ann Doran, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1911: Gerhard Stöck, deutscher Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1912: Mário Américo, brasilianischer Masseur
  • 1912: Willy Bandholz, deutscher Feldhandballspieler
  • 1912: Robert Rollwage, deutscher Politiker, MdL
  • 1915: Brenda de Banzie, britische Schauspielerin
  • 1915: Lore Hummel, deutsche Kunstdesignerin, Kinderbuchautorin und -illustratorin
  • 1915: Charles Hard Townes, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1916: Werner Andermatt, Schweizer Maler und Grafiker
  • 1916: Tilly Lauenstein, deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin
  • 1917: Brigitte Schröder, deutsche Kommunalpolitikerin und Presbyterin
  • 1917: Gerhard Wollner, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 1920: Andrew V. McLaglen, britischer Filmregisseur
  • 1920: Lea Padovani, italienische Schauspielerin
  • 1921: Fritzi Schwingl, österreichische Kanutin
Bild anzeigen
Jacques Piccard (* 1922)
  • 1922: Jacques Piccard, Schweizer Tiefseeforscher und Ozeanograph
  • 1923: Ingeborg Eichler, österreichische Ärztin und Pharmakologin
  • 1924: Luigi Musso, italienischer Rennfahrer
  • 1925: Baruch S. Blumberg, US-amerikanischer Mediziner
  • 1925: André Boucourechliev, französischer Komponist und Musikschriftsteller
  • 1925: Rolf Ludwig, deutscher Schauspieler
  • 1925: Bruno Pesaola, argentinisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1925: Juan Schiaffino, uruguayischer Fußballspieler

1926–1950

  • 1927: John Ashbery, US-amerikanischer Dichter
  • 1927: Hans Bauer, deutscher Fußballspieler
  • 1927: Tadeusz Łomnicki, polnischer Schauspieler
  • 1927: Ermes Muccinelli, italienischer Fußballspieler
  • 1927: David Viñas, argentinischer Schriftsteller
  • 1927: Heini Walter, Schweizer Autorennfahrer
  • 1928: Gorgen Ray Aghayan, persischer Kostümdesigner
  • 1928: Griselda Gambaro, argentinischer Dramatiker
  • 1928: Angélica Gorodischer, argentinische Schriftstellerin
  • 1928: Kveta Pacovská, tschechische Künstlerin und Kinderbuchillustratorin
  • 1928: Guy Verrier, französischer Autorennfahrer
Bild anzeigen
Jacqueline Kennedy Onassis (* 1929)
  • 1929: Jacqueline Kennedy Onassis, Ehefrau von John F. Kennedy
  • 1930: Jean Roba, belgischer Comiczeichner
  • 1931: Karl-Friedrich Haas, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1936: Olaf Leu, deutscher Grafik-Designer
  • 1936: Milan Uhde, tschechischer Schriftsteller und Politiker
  • 1937: Kurt Düwell, deutscher Historiker
  • 1937: Bernal Flores costa-ricanischer Komponist
  • 1938: Alberto Fujimori, peruanischer Staatspräsident
  • 1938: Chuan Leekpai, thailändischer Staatsmann und Premierminister
  • 1939: Barry Ashbee, kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1940: Gianpaolo Ambrosi, italienischer Rennrodler
  • 1941: Colin Higgins, australischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur
  • 1941: Ricardo Muti, italienischer Dirigent
  • 1942: Tsuyoshi Tsutsumi, japanischer Cellist und Musikpädagoge
  • 1943: Michael Bloomfield, US-amerikanischer Musiker
  • 1943: Judy Martz, US-amerikanische Gouverneurin
  • 1945: Jim Davis, US-amerikanischer Zeichner (Garfield)
  • 1945: Rick Wright, britischer Musiker
  • 1946: Marty Hinze, US-amerikanischer Autorennfahrer und Drogenhändler
  • 1947: Barbara Ferrell, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1950: Isidore Battikha, syrischer Erzbischof

1951–1975

Bild anzeigen
Santiago Calatrava (* 1951)
  • 1951: Santiago Calatrava, spanischer Architekt, Künstler und Bauingenieur
  • 1951: Veronika Fischer, deutsche Sängerin
  • 1952: Cordt Schnibben, deutscher Journalist
  • 1952: Eva Wilms, deutsche Leichtathletin
  • 1952: Yoshitaka Amano, japanischer Künstler
  • 1953: Krista Sager, deutsche Politikerin, MdL und Senatorin, MdB
  • 1954: Gabi Aschkenasi, israelischer Generalleutnant
  • 1954: Hugo Chávez, venezolanischer Staatspräsident
  • 1954: Gerd Faltings, deutscher Physiker und Mathematiker
  • 1954: Steve Morse, US-amerikanischer Musiker
  • 1955: Vasile Andrei, rumänischer Ringer und Olympiasieger
  • 1955: Gregg Giuffria, US-amerikanischer Rock-Keyboarder
  • 1957: Georgi Parwanow, bulgarischer Historiker und Staatspräsident
  • 1957: Scott Pelley, US-amerikanischer Fernsehjournalist
  • 1960: Alexandre Czerniatynski, belgischer Fußballspieler
  • 1960: Harald Lesch, deutscher Physiker und Astronom, Philosoph, Autor und Fernsehmoderator
  • 1961: Yannick Dalmas, französischer Autorennfahrer
  • 1962: Torsten Gütschow, deutscher Fußballspieler
  • 1962: Arne Lorenz, deutscher Regisseur
  • 1963: Mark Mersiowsky, deutscher Historiker und Diplomatiker
  • 1964: Lori Loughlin, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1965: Delfeayo Marsalis, US-amerikanischer Jazzposaunist
  • 1965: Pedro Troglio, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 1966: Miguel Ángel Nadal, spanischer Fußballspieler
  • 1966: Xaver Zembrod, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1967: Jakob Augstein, deutscher Journalist und Verleger
  • 1967: Helmut Schleich, deutscher Kabarettist
  • 1968: Rachel Blakely, australische Schauspielerin
  • 1968: José Jaime González, kolumbianischer Radrennfahrer
  • 1969: Alexis Arquette, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1969: Nilze Carvalho, brasilianische Mandolinistin und Cavaquinhospielerin, Sängerin und Komponistin
  • 1969: Carsten Rocker, deutscher Komponist, Filmkomponist und Produzent
  • 1969: Alexander Schubert, deutscher Historiker und Kulturmanager
  • 1969: Filiz Zeyno, deutsch-türkische Sängerin
  • 1970: Rohini Kuner, indisch-deutsche Schmerzforscherin
  • 1970: Michael Amott, schwedischer Gitarrist
  • 1971: Drew Karpyshyn, kanadischer Schriftsteller
  • 1974: Lisandro Abadie, argentinischer Bassbariton
  • 1974: Afroman, US-amerikanischer Rapper
  • 1974: Alexis Tsipras, griechischer Politiker
  • 1975: Imke Duplitzer, deutsche Degenfechterin
  • 1975: David W. K. Johnson, US-amerikanischer Komponist und Posaunist
  • 1975: Miriam Pede, deutsche Fernseh- und Radiomoderatorin
  • 1975: Leonor Watling, spanische Schauspielerin

1976–2000

  • 1976: Curumin, brasilianischer Sänger
  • 1976: Oliver Köhrmann, deutscher Handballspieler
  • 1976: Kai Schumann, deutscher Schauspieler
  • 1976: Jacoby Shaddix, US-amerikanischer Sänger (Papa Roach)
  • 1977: Pascale Bruderer, Schweizer Nationalrätin
  • 1977: Emanuel Ginóbili, argentinischer Basketballspieler
  • 1977: Ian O’Brien-Docker, deutscher Pop-Rock-Musiker
  • 1980: Heiko Butscher, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Mathieu Béda, französischer Fußballspieler
  • 1981: Michael Carrick, englischer Fußballspieler
  • 1981: Patrick Long, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1982: Ágústa Eva Erlendsdóttir, isländische Sängerin und Schauspielerin
  • 1982: Carl Godager Kaas, norwegischer Orientierungsläufer
  • 1983: Victor Gangl, österreichischer Komponist und Musikproduzent
  • 1983: Marcel Schied, deutscher Fußballspieler
  • 1983: Vladimir Stojković, serbischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Alexandra Krieger (* 1984)
  • 1984: Alexandra Krieger, US-amerikanische Fußballspielerin
  • 1984: Zach Parise, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1985: Tynisha Keli, US-amerikanische Sängerin
  • 1986: Tiago André Barata Feio Peixoto Apolónia, portugiesischer Tischtennisspieler
  • 1987: Pedro, spanischer Fußballspieler
  • 1988: Emanuel Biancucchi, argentinischer Fußballspieler
  • 1988: Mélissa Plaza, französische Fußballspielerin
  • 1989: Albin Ekdal, schwedischer Fußballspieler
  • 1990: Soulja Boy, US-amerikanischer Rapper
  • 1990: Mun Sung-hak, südkoreanischer Rennfahrer
  • 1991: Isabelle Jongenelen, niederländische Handballspielerin
  • 1993: Harry Kane, englischer Fußballspieler
  • 1994: Steffen Brinkmann, deutscher Komponist

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0450: Theodosius II., oströmischer Kaiser
  • 1057: Viktor II., Papst
  • 1127: Wilhelm II., Herzog von Apulien
  • 1230: Leopold VI., österreichischer Adeliger, Herzog von Österreich und der Steiermark
  • 1276: Arnold II., deutscher Abt
  • 1410: Johanna Sophie von Bayern, jüngste Tochter Herzog Albrechts I. von Straubing-Holland
  • 1412: Heinrich III. von Rosenberg, Adeliger aus dem Haus Rosenberg, höchster Burggraf in Prag
  • 1527: Rodrigo de Bastidas, spanischer Eroberer
  • 1531: Adolf Arbogast, deutscher Theologe
  • 1540: Thomas Cromwell, englischer Staatsmann
  • 1614: Felix Platter, Schweizer Arzt und Schriftsteller
  • 1616: Adrien d’Amboise, französischer Kaplan und Bischof von Tréguier
  • 1626: Henning Dedekind, deutscher Komponist
  • 1655: Cyrano de Bergerac, französischer Schriftsteller
  • 1676: Edward Reynolds, Bischof von Norwich
  • 1683: David Khöll, kaiserlicher Hof-Steinmetzmeister und Obervorsteher der Wiener Bauhütte
  • 1721: Pir Nureddin al-Dscherrahi, Gründer des Dscherrahi-Derwisch-Ordens in Istanbul
  • 1741: Antonio Vivaldi, italienischer Komponist
  • 1746: John Peter Zenger, deutsch-US-amerikanischer Publizist und Verleger
  • 1750: Johann Sebastian Bach, deutscher Komponist, Orgel- und Klaviervirtuose des Barock
  • 1794: Georges Couthon, französischer Politiker und Anhänger Robespierres
  • 1794: François Hanriot, französischer Politiker und Revolutionär
  • 1794: Augustin Robespierre, französischer Politiker und Revolutionär
  • 1794: Maximilien de Robespierre, französischer Politiker und Revolutionär
  • 1794: Antoine de Saint-Just, französischer Politiker und Revolutionär
  • 1799: Johann Georg Distler, österreichischer Geiger und Komponist

19. Jahrhundert

  • 1809: Heinrich von Porbeck, badischer General und Militärschriftsteller
  • 1811: Heinrich Joseph von Collin, deutscher Schriftsteller
  • 1818: Gaspard Monge, französischer Mathematiker und Physiker
  • 1832: Joseph Schreyvogel, österreichischer Schriftsteller
  • 1837: Joseph Schubert, deutscher Violinist, Bratschist und Komponist
  • 1839: Philipp Wilhelm van Heusde, niederländischer Philosoph, Historiker, Philologe, Bibliothekar und Rhetoriker
  • 1842: Clemens Brentano, deutscher Schriftsteller
  • 1844: Joseph Bonaparte, französischer Adeliger, König von Neapel und Spanien
  • 1845: François René Gebauer, französischer Komponist, Professor und Fagottist
  • 1847: John Walter, britischer Inhaber und Herausgeber der The Times
  • 1849: Karl Albert, König von Sardinien-Piemont und Herzog von Savoyen
  • 1849: Gabriel Jean Joseph Molitor, französischer General, Marschall und Pair von Frankreich
  • 1855: Salomon Rothschild, deutscher Adeliger, Begründer des österreichischen Zweigs der Rothschild-Familie
  • 1864: Johann Hermann Kufferath, deutscher Komponist
  • 1866: Frédéric-Auguste Quesnel, kanadischer Politiker
  • 1870: Bernhard Dunker, norwegischer Jurist und Autor
  • 1872: Frederik Kaiser, niederländischer Astronom
  • 1875: Johann Baptist von Schweitzer, deutscher Politiker, Mitglied des Reichstages
  • 1883: Kazimierz Góralczyk, polnischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker
  • 1885: Moses Montefiore, britischer Unternehmer und Philanthrop
  • 1887: Ernst von Leutsch, deutscher Altphilologe
  • 1897: Étienne Vacherot, französischer Gelehrter und Philosoph
  • 1899: Antonio Guzmán Blanco, venezolanischer Präsident und General

20. Jahrhundert

  • 1901: Hermann Götz, deutscher Maler, Lithograf, Plastiker und Kunstgewerbler
  • 1913: Carl Friedrich Wilhelm Augst, deutscher Politiker
  • 1917: Alfred Victor Robert Auger, französischer Jagdflieger
  • 1923: August Brinkmann, deutscher Altphilologe
  • 1923: Otto Vesper, deutscher Politiker
  • 1926: Jenő Károly, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1930: John DeWitt, US-amerikanischer Football-Spieler und Hammerwerfer
Bild anzeigen
Allvar Gullstrand
(† 1930)
  • 1930: Allvar Gullstrand, schwedischer Mediziner, Nobelpreisträger
  • 1934: Marie Dressler, kanadische Schauspielerin
  • 1939: Francesco Paolo Frontini, italienischer Komponist
  • 1942: William Matthew Flinders Petrie, britischer Archäologe
  • 1943: Pierre-Macario Saba syrischer Erzbischof von Aleppo
  • 1944: Ralph Howard Fowler, britischer Physiker
  • 1944: Ernst Lejeune, deutscher Kaufmann und Münzsammler
  • 1945: Margot Asquith, britische Schriftstellerin
  • 1946: Robert Mazaud, französischer Rennfahrer
  • 1951: Kurt Bürger, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Mecklenburg
  • 1956: Ernst Walter Andrae, deutscher Bauforscher und Archäologe
  • 1957: Edith Abbott, US-amerikanische Sozialwissenschaftlerin und Sozialreformerin
  • 1958: Jeanne Berta Semmig, deutsche Schriftstellerin und Dichterin
  • 1960: Enrique Amorim, uruguayischer Schriftsteller
  • 1963: Carl Friedrich Wilhelm Borgward, deutscher Automobilkonstrukteur
  • 1963: Gerard Gratton, kanadischer Gewichtheber
  • 1965: Kurt Hueck, deutscher Botaniker
  • 1966: Karl Saur, deutscher Ingenieur, Rüstungspolitiker im Nationalsozialismus
  • 1968: José Arce, argentinischer Politiker
Bild anzeigen
Otto Hahn
(† 1968)
  • 1968: Otto Hahn, deutscher Chemiker, Pionier der Radiochemie und Entdecker der Kernspaltung des Urans, Nobelpreisträger
  • 1968: Ángel Herrera Oria, spanischer Rechtsanwalt, Politiker und Theologe, Bischof von Málaga und Kardinal
  • 1969: Frank Loesser, US-amerikanischer Komponist
  • 1973: Mary Ellen Chase, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1974: Don McCafferty, US-amerikanischer American-Football-Trainer
  • 1975: Walter Hellman, schwedischer Damespieler, am längsten amtierende Weltmeister
  • 1979: Don Miller, US-amerikanischer Jurist, American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1979: Herbert Rehbein, deutscher Violinist, Orchesterleiter, Arrangeur und Komponist
  • 1982: Herbert Ernst Groh, Schweizer Tenor
  • 1985: Rose Oehmichen, deutsche Schauspielerin und Mitgründerin der Augsburger Puppenkiste
  • 1986: William Charles Andrews, britischer Filmarchitekt
  • 1989: Kyriena Siloti, US-amerikanische Musikpädagogin
  • 1993: Stanley Woods, irischer Motorradrennfahrer
  • 1994: Erwin Ringel, österreichischer Tiefenpsychologe und Neurologe
  • 1997: Seni Pramoj, thailändischer Premierminister
  • 1998: Zbigniew Herbert, polnischer Schriftsteller
  • 1998: Consalvo Sanesi, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1999: Alfons Dalma, kroatisch-österreichischer Journalist
  • 1999: Trygve Haavelmo, norwegischer Ökonom, Nobelpreisträger
  • 1999: Manfred Schmidt, deutscher Comic-Zeichner und humoristischer Reiseschriftsteller
  • 1999: Puey Ungphakorn, thailändischer Wirtschaftswissenschaftler, Verwaltungsfachmann und Hochschullehrer
  • 2000: Abraham Pais, niederländischer Physiker

21. Jahrhundert

  • 2001: Johnny Bernero, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 2001: Yamada Fūtarō, japanischer Schriftsteller
  • 2002: Archer John Porter Martin, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
Bild anzeigen
Francis Crick († 2004)
  • 2004: Francis Crick, britischer Physiker und Biochemiker, Mitentdecker der Molakularstruktur der DNA, Nobelpreisträger
  • 2004: Eugene Roche, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2004: Tiziano Terzani, italienischer Journalist und Schriftsteller
  • 2004: Curth Anatol Tichy, österreichischer Schauspieler
  • 2006: Rut Brandt, norwegisch-deutsche Autorin, zweite Ehefrau von Willy Brandt
  • 2006: David Gemmell, britischer Fantasy-Autor
  • 2010: Antonio Daniloski, deutscher E-Sportler
  • 2010: Horst F. Pampel, deutscher Heimatforscher
  • 2010: Karl-Heinz Wildmoser, deutscher Unternehmer und Sportfunktionär
  • 2011: Bernd Clüver, deutscher Schlagersänger
  • 2012: Vartan Achkarian, armenisch-katholischer Weihbischof
  • 2012: Ingeborg Westphal, deutsche Schauspielerin
  • 2013: Eileen Brennan, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2013: Josef Heinrich Darchinger, deutscher Fotograf
  • 2014: Stanisław Manturzewski, polnischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur
  • 2014: Axel Stoll, deutscher Verschwörungstheoretiker
  • 2016: Renate Schostack, deutsche Journalistin und Schriftstellerin
  • 2017: John Godfrey Morris, US-amerikanischer Bildredakteur

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Johann Sebastian Bach, deutscher Kirchenmusiker (evangelisch)
    • Georg Friedrich Händel, deutscher Kirchenmusiker (evangelisch: ELCA, LCMS)
  • Namenstage
    • Ada, Timon
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Peru, Unabhängigkeit von Spanien (1821)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 28. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15609923 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.