Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

28. Juni

28._Juni28. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 28. Juni ist der 179. Tag des gregorianischen Kalenders (der 180. in Schaltjahren), somit bleiben 186 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1098: In der Schlacht von Antiochia besiegt das in der Stadt eingeschlossene Heer des Ersten Kreuzzugs seine seldschukischen Belagerer.
  • 1147: Eine auf dem Weg ins Heilige Land befindliche Kreuzfahrerflotte macht bei Lissabon eine Zwischenstation. Auf Bitte des portugiesischen Königs Alfons I. beginnen sie die bis zum 24. Oktober dauernde Belagerung der Stadt, die sich in maurischen Händen befindet.
  • 1245: Papst Innozenz IV. eröffnet das Konzil von Lyon, das sich mit der Absetzung Kaiser Friedrichs II. beschäftigt.
  • 1461: Nach der am 29. März gewonnenen Schlacht von Towton in den Rosenkriegen wird Edward von York als Edward IV. zum König von England gekrönt.
  • 1519: Wahl des spanischen Königs Karl I. zum römisch-deutschen König Karl V. durch die Kurfürsten.
Bild anzeigen
1575: Schlacht von Nagashino
  • 1575: Vor der japanischen Festung Nagashino bezwingt das Heer des Kriegsherren Oda Nobunaga in der Schlacht von Nagashino die Samuraiarmee des Takeda-Clans dank des erstmaligen massiven Einsatzes von Feuerwaffen.
  • 1629: Im vom König Ludwig XIII. verkündeten Gnadenedikt von Alès regelt Kardinal Richelieu das Verhältnis der französischen Krone zu den zuvor in der Belagerung von La Rochelle militärisch endgültig besiegten Hugenotten. Die im Edikt von Nantes gewährte politische Sonderstellung wird aufgehoben, jedoch wird die Existenz von Protestanten auf französischem Boden geduldet.
  • 1635: Die Karibikinsel Guadeloupe wird französische Kolonie.
  • 1651: Die Schlacht bei Beresteczko zwischen Polen-Litauen und einem Heer herangerückter Saporoger Kosaken und Tataren beginnt.
Bild anzeigen
1675: Schlacht von Fehrbellin
  • 1675: Im Schwedisch-Brandenburgischen Krieg kommt es zur Schlacht von Fehrbellin, bei der die als unbezwingbar geltenden Schweden von Kurfürst Friedrich Wilhelm geschlagen werden.
  • 1778: Die Schlacht von Monmouth zwischen der amerikanischen Kontinentalarmee unter George Washington und einer britischen Nachhut unter Sir Henry Clinton endet ohne eindeutigen Sieger. Die Schlacht stellt allerdings einen Wendepunkt im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg dar, da erstmals das militärische Training der Kontinentalarmee durch Friedrich Wilhelm von Steuben in Valley Forge seine Wirkung zeigt.
  • 1788: Mit einem fingierten Vorfall wollen als Russen verkleidete Schweden bei Puumala einen Vorwand für einen von König Gustav III. gewollten Krieg mit Russland schaffen. Das Erscheinen russischer Soldaten auf der Bildfläche löst den gewünschten Russisch-Schwedischen Krieg sofort aus.
  • 1811: In den Napoleonischen Kriegen auf der Iberischen Halbinsel erstürmen die Franzosen das seit dem 3. Mai belagerte Tarragona. Dabei kommt es zu einem Massaker der eindringenden Soldaten an der Widerstand leistenden Stadtbevölkerung.
  • 1848: Die Frankfurter Nationalversammlung erklärt den Bundestag des Deutschen Bundes für aufgelöst.
  • 1866: Im Deutschen Krieg erzielen die Preußen Erfolge über die Österreicher. Sie gewinnen die Schlachten von Trautenau, Skalitz und Münchengrätz.
  • 1914: Attentat von Sarajevo: Am Jahrestag der Schlacht auf dem Amselfeld ermordet der serbische Nationalist Gavrilo Princip den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand, was als Anlass zur Auslösung des Ersten Weltkrieges genutzt wird.
Bild anzeigen
1919: Friedensvertrag von Versailles
  • 1919: Die deutsche Delegation unterschreibt unter Protest den ihr vorgelegten Friedensvertrag von Versailles, welcher formell den Ersten Weltkrieg abschließt. Zugleich wird im Vertragswerk die Satzung des entstehenden Völkerbundes akzeptiert.
  • 1921: Die erste Verfassung des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen wird verabschiedet (Vidovdanverfassung).
Bild anzeigen
Rumänien 1940–1941
  • 1940: Zwei Tage nach einem Ultimatum der Sowjetunion gegenüber Rumänien besetzt die Rote Armee kampflos das bisher zu Rumänien gehörige Bessarabien. Das Deutsche Reich hat im geheimen Zusatzprotokoll zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt bereits den sowjetischen Ansprüchen auf das Gebiet zugestimmt.
  • 1942: Das Unternehmen Blau, die Sommeroffensive der deutschen Wehrmacht im Russlandfeldzug des Zweiten Weltkriegs, beginnt.
  • 1948: Die britische Luftbrücke startet unter dem Namen Operation Plainfare.
  • 1948: Die Kominform-Resolution führt zum Bruch zwischen Stalin und Tito.
  • 1950: Nordkoreanische Truppen nehmen im Koreakrieg die südkoreanische Hauptstadt Seoul ein.
  • 1956: Posener Aufstand: Ein Streik im polnischen Poznań wird vom polnischen Militär blutig niedergeschlagen.
  • 1968: In der Bundesrepublik Deutschland treten die umstrittenen Notstandsgesetze in Kraft.
  • 1981: Ein Bombenanschlag auf die Zentrale der Islamisch Republikanischen Partei in Teheran fordert mehr als 70 Tote.
  • 1989: Slobodan Milošević hält anlässlich der Gedächtnisfeier zum 600. Jahrestag der Schlacht auf dem Amselfeld am Vidovdan in Gazimestan im Kosovo seine Amselfeld-Rede.
  • 1992: Die ersten demokratischen Wahlen in der Mongolei sehen die inzwischen demokratisierte MRVP, die schon 1924 als kommunistische Einheitspartei die Macht übernommen hat, als Sieger.
  • 1996: Anschlag auf die Quebec Barracks der britischen Streitkräfte in Osnabrück durch die Provisional Irish Republican Army.
  • 2001: Slobodan Milošević wird von den jugoslawischen Behörden an das UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag ausgeliefert.
  • 2004: Die irakische Übergangsregierung nimmt, vom Leiter der US-Zivilverwaltung im Irak, Paul Bremer, eingesetzt, ihre Arbeit auf, während die Besetzung des Landes weiterhin aufrechtbleibt.
  • 2009: Durch einen Militärputsch wird der demokratisch gewählte Präsident von Honduras, Manuel Zelaya, gestürzt und nach Costa Rica ausgeflogen. Als Nachfolger wird vom Parlament Roberto Micheletti ernannt, der das Land bis zu Wahlen am 29. November führen soll.
  • 2016: Bei einem Terroranschlag im Flughafen Istanbul-Atatürk werden 42 Menschen getötet und 238 verletzt.

Wirtschaft

  • 1810: Georg Christian Carl Henschel gründet in Kassel eine Gießerei aus der sich die Henschel-Werke entwickeln.
  • 1859: Im britischen Newcastle upon Tyne findet die weltweit erste Hundeausstellung statt.
Bild anzeigen
Hauptstrecken der Canadian Pacific Railway
  • 1886: Der erste Personenzug der Canadian Pacific Railway verlässt Montreal. Die Fahrt auf der mehr als 3.000 km langen Strecke endet am 4. Juli in Port Moody.
  • 1912: Der Ring der Hamburger U-Bahn ist nach Eröffnung des dritten Teil-Abschnittes zwischen Millerntor und Rathausplatz geschlossen und wird im 5-Minuten-Takt befahren.
  • 1926: Die von den Automobilpionieren gegründeten Unternehmen Benz & Co Rheinische Gasmotorenfabrik Mannheim (Benz & Cie. ab 1899) und Daimler-Motoren-Gesellschaft fusionieren zur Daimler-Benz AG mit Sitz in Berlin.
  • 1939: Eine Boeing 314 der Pan Am bringt im ersten transatlantischen Linienflug 40 Passagiere von Long Island, New York mit Zwischenstopp auf den Azoren und in Lissabon nach Marseille, Frankreich. Im September 1939 werden die Flüge aufgrund des beginnenden Zweiten Weltkrieges eingestellt.
  • 1948: In Lausanne wird von Delegationen aus 27 Ländern die Union Internationale des Architectes gegründet, inzwischen weltweit größter Architektenverband.
  • 1991: Der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe löst sich mit dem Ende des planwirtschaftlichen Systems durch die politischen Umwälzungen in Osteuropa auf.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1903: Deutsches Museum
  • 1903: Der Verein Deutscher Ingenieure gründet auf seiner Hauptversammlung in München das Deutsche Museum der Naturwissenschaften und Technik.
  • 1910: Der erst in Betrieb genommene Zeppelin LZ 7 „Deutschland“ stürzt in einem Unwetter am Limberg im Teutoburger Wald bei Bad Iburg nach Versagen eines Motors ab. Passagiere und Besatzung überleben das Unglück.
Bild anzeigen
1935: Tabakmosaikvirus
  • 1935: Wendell Meredith Stanley berichtet im US-Wissenschaftsmagazin Science über seine Entdeckung, dass das Tabakmosaikvirus ein kristallines Protein ist. Bis dahin wurden Viren als Kleinst-Organismen betrachtet.
  • 1945: Das Sportflugzeug Cessna 120 absolviert in den Vereinigten Staaten seinen Erstflug.
  • 2005: Der französische Ort Cadarache wird für den Bau des Versuchsreaktors ITER, der durch Kernfusion die Energieversorgung für eine Zukunft nach dem Aufbrauchen der Ölreserven sichern soll, ausgewählt.

Kultur

  • 1482: In München erscheint das erste dort gedruckte Buch, der Pilgerführer Indulgentiae ecclesiarum principalium urbis Romae, aus der Offizin des Johann Schaur.
Bild anzeigen
1841: Carlotta Grisi als Giselle
  • 1841: Das romantische Ballett Giselle wird in einer Choreografie von Jean Coralli und Jules Perrot an der Pariser Oper uraufgeführt. Die Titelrolle wird von Carlotta Grisi getanzt.
  • 1963: Die Oper Figaro lässt sich scheiden von Giselher Klebe wird an der Hamburgischen Staatsoper uraufgeführt.
  • 1981: Der erste Tatort mit Götz George alias Horst Schimanski, Duisburg-Ruhrort, wird in der ARD ausgestrahlt.
  • 1996: Die Irish-Dance-Show Lord of the Dance mit Michael Flatley wird uraufgeführt.

Gesellschaft

  • 1840: Friedrich Wilhelm August Fröbel gründet in Bad Blankenburg den ersten Kindergarten in Deutschland.
  • 1901: Mit der Militärversicherung wird die erste Sozialversicherung der Schweiz gegründet.
  • 1904: Die taubblinde US-Amerikanerin Helen Keller macht am Radcliffe College ihren Abschluss als Bachelor of Arts.
  • 1927: In der Steglitzer Schülertragödie erschießt der Schüler Günther Scheller zuerst den Kochlehrling Hans Stephan und dann sich selbst. Spekulationen um das Lebensumfeld Schellers lösen eine große öffentliche Diskussion aus.
Bild anzeigen
Das Stonewall Inn 1969
  • 1969: Im New Yorker Stadtteil Greenwich Village beginnt in der Bar Stonewall Inn der Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street. Mit dem Christopher Street Day wird bis heute an dieses Ereignis erinnert.

Religion

  • 1243: Innozenz IV. wird als Nachfolger von Coelestin IV. als Papst inthronisiert.

Katastrophen

  • 1904: Das dänische Passagierschiff Norge läuft auf die Untiefe Helen’s Reef in der Nähe der Felsinsel Rockall im Nordatlantik und sinkt innerhalb von 20 Minuten. 625 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. Der Untergang der Norge ist das bis dahin größte Schiffsunglück im Nordatlantik.
  • 1948: Ein Erdbeben der Stärke 7,3 in Fukui, Japan, fordert 5.390 Todesopfer.
  • 1960: Bei einer Grubenexplosion nahe der walisischen Stadt Abertillery kommen 45 Bergleute ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1865: Piz Roseg
  • 1865: Einer Seilschaft bestehend aus Adolphus Warburton Moore, Horace Walker und Jakob Anderegg gelingt die Erstbesteigung des Piz Roseg in der Graubündner Berninagruppe.
  • 1997: Mike Tyson beißt seinem Kontrahenten Weltmeister Evander Holyfield bei einem Box-WM-Kampf in Las Vegas ein Stück von einem Ohr ab, woraufhin ihm für unbestimmte Zeit die Boxlizenz entzogen wird.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1170: Waldemar II. genannt „der Sieger“, König von Dänemark
  • 1243: Go-Fukakusa, 89. Kaiser von Japan
  • 1425: Adolf von Kleve, deutscher Adeliger
  • 1476: Paul IV., Papst
  • 1490: Albrecht von Brandenburg, Kurfürst von Mainz und Markgraf von Brandenburg
Bild anzeigen
Heinrich VIII. von England (* 1491)
  • 1491: Heinrich VIII., König von England
  • 1577: Peter Paul Rubens, flämischer Maler
  • 1582: William Fiennes, 1. Viscount Saye and Sele, englischer Adeliger und Politiker
  • 1585: Baltasar Elisio de Medinilla, spanischer Schriftsteller und religiöser Lyriker
  • 1586: Paul Siefert, deutscher Organist und Komponist (Taufdatum)
  • 1604: Heinrich Albert, deutscher Liederdichter und Komponist
  • 1611: Robert Rich, 3. Earl of Warwick, englischer Adeliger
  • 1664: Nicolas Bernier, französischer Komponist
  • 1677: Christoph Heinrich Zeibich, deutscher lutherischer Theologe
  • 1692: Louisa Maria Theresa Stuart, schottische Prinzessin
  • 1703: John Wesley, britischer Erweckungsprediger, Begründer der methodistischen Tradition
Bild anzeigen
Jean-Jacques Rousseau (* 1712)
  • 1712: Jean-Jacques Rousseau, eidgenössisch-französischer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist der Aufklärung
  • 1719: Étienne-François de Choiseul, französischer Staatsmann
  • 1736: Gottlieb Konrad Pfeffel, deutscher Schriftsteller und Pädagoge
  • 1753: Anton Stadler, österreichischer Klarinettist
  • 1754: Claude François de Malet, französischer General
  • 1788: Heinrich Gottlieb Kühn, deutscher Direktor der Königlichen Porzellanmanufaktur
  • 1793: Georg Friedrich Schömann, deutscher Altphilologe
  • 1794: John Biscoe, englischer Entdecker
  • 1796: Paul Camille von Denis, deutscher Ingenieur und Eisenbahnpionier
  • 1796: Peter Rigler, österreichischer Wiederbegründer des Deutschen Ordens
  • 1799: Amalie Therese Luise Wilhelmine Philippine, Herzogin von Württemberg und Sachsen-Altenburg

19. Jahrhundert

  • 1804: Franz Julius Ferdinand Meyen, deutscher Mediziner, Botaniker und Universitätsprofessor
  • 1805: Napoléon Coste, französischer Gitarrist, Gitarrenlehrer und Komponist
  • 1805: František Cyril Kampelík, tschechischer Volksaufklärer und Begründer der Selbsthilfe-Genossenschaften
  • 1807: Anton Philipp Reclam, deutscher Verleger
Bild anzeigen
Thekla von Gumpert (* 1810)
  • 1810: Thekla von Gumpert, deutsche Kinder- und Jugendschriftstellerin
  • 1811: Georg von Adelmann, deutscher Mediziner
  • 1815: Robert Franz, deutscher Komponist
  • 1819: Ilja Stepanowitsch Schumow, russischer Schachmeister und -komponist
  • 1821: Max Maretzek, US-amerikanischer Operndirektor, Dirigent und Komponist
  • 1823: Jules-Adenis de Colombeau, französischer Journalist, Schriftsteller und Librettist
  • 1824: Paul Broca, französischer Anthropologe und Arzt
  • 1825: Emil Erlenmeyer, deutscher Chemiker
  • 1831: Joseph Joachim, ungarischer Violinist, Dirigent und Komponist
  • 1835: John Young Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1836: Lyman J. Gage, US-amerikanischer Politiker
  • 1846: Otto Piltz, deutscher Maler
  • 1850: Heinrich Mayer, deutscher Unternehmer
  • 1851: Robert Friedberg, deutscher Nationalökonom und Politiker
  • 1851: Waldemar Mueller, deutscher Bankier, Politiker
  • 1852: Georg Loeschcke, deutscher Altphilologe und Archäologe
  • 1865: Otto Julius Bierbaum, deutscher Literat
  • 1867: Luigi Pirandello, italienischer Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1871: Sergei Nikolajewitsch Bulgakow, russischer Ökonom und orthodoxer Theologe
  • 1873: Ludwig Arzt, deutscher Unternehmer
Bild anzeigen
Alexis Carrel (* 1873)
  • 1873: Alexis Carrel, französischer Chirurg, Nobelpreisträger
  • 1874: Peter Rosenberg, lettischer Pastor und evangelischer Bekenner
  • 1875: Henri Léon Lebesgue, französischer Mathematiker
  • 1876: Robert Guérin, französischer Sportfunktionär, erster Präsident des Weltfußballverbandes FIFA
  • 1876: Alfred Marxer, Schweizer Kunstmaler und Grafiker
  • 1882: Christian Steinmetz, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1883: Weiß Ferdl, deutscher Humorist
  • 1883: Pierre Laval, französischer Politiker
  • 1885: Berthold Viertel, österreichischer Regisseur und Schriftsteller
  • 1886: Aloïse Corbaz, Schweizer bildende Künstlerin
  • 1886: Walther Veeck, deutscher Archäologe
  • 1888: Alfons von Czibulka, österreichischer Schriftsteller und Maler
  • 1889: Abbas Mahmud el-Akkad, ägyptischer Schriftsteller, Historiker, Dichter, Philosoph und Journalist
  • 1893: Hugo Scharnberg, deutscher Politiker
  • 1893: Martha Maas, deutsche Fotografin
  • 1893: Florence Henri, US-amerikanische Malerin und Fotografin
  • 1895: Kazimierz Sikorski, polnischer Komponist
  • 1896: Lazar Wechsler, Schweizer Filmproduzent, bedeutender Vertreter des frühen Schweizer Films
  • 1899: Manfred Näslund, schwedischer Forstwissenschaftler
  • 1900: Heinrich Busch, deutscher Pianist und Komponist
  • 1900: Asa Martin, US-amerikanischer Old-Time-Musiker

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Kurt Helbig, deutscher Gewichtheber
  • 1901: Alfred Müller-Armack, deutscher Nationalökonom und Kultursoziologe
  • 1902: Bertram Eugene Warren, US-amerikanischer Kristallograph
  • 1902: Richard Rodgers, US-amerikanischer Musicalkomponist
  • 1902: Joe „Fox“ Smith, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1902: John C. Raven, britischer Psychologe
  • 1904: Wilbur Schwandt, US-amerikanischer Komponist
  • 1905: Kurt Ulrich, deutscher Filmproduzent
  • 1906: Maria Goeppert-Mayer, deutsch-US-amerikanische Physikerin, Nobelpreisträgerin
  • 1908: Heinz Moog, österreichischer Schauspieler
  • 1909: Eric Ambler, britischer Schriftsteller
  • 1909: Hans Leibundgut, Schweizer Forstwissenschaftler
  • 1909: Jindřich Praveček, tschechischer Dirigent und Komponist (Blasmusik)
  • 1910: Johannes Frömming, deutscher Trabrennsportler
  • 1910: Erich Kuby, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1911: Bernhard zur Lippe-Biesterfeld, deutscher Prinz und Gemahl der Königin der Niederlande
  • 1912: Eleazar de Carvalho, brasilianischer Komponist und Dirigent
  • 1912: Carl Friedrich von Weizsäcker, deutscher Physiker und Philosoph
  • 1912: Stefan Dittrich, deutscher Politiker, MdB
  • 1912: Karl Seebach, deutscher Mathematiker und Didaktiker
  • 1913: Franz Antel, österreichischer Regisseur, Produzent und Autor
  • 1913: George Lloyd, britischer Komponist
  • 1913: Paul Tröger, deutscher Schachmeister
  • 1914: Aribert Heim, österreichischer Arzt, Kriegsverbrecher (Schlächter von Mauthausen)
  • 1915: Garoto, brasilianischer Musiker und Komponist
  • 1915: David Honeyboy Edwards, US-amerikanischer Delta-Blues-Musiker
  • 1916: Manfred Steffen, deutscher Schauspieler
  • 1917: Bert De Cleyn, belgischer Fußballspieler
  • 1918: Friedrich Falch, österreichischer Politiker
  • 1921: Peter Dubovský, slowakischer Weihbischof
  • 1921: P. V. Narasimha Rao, indischer Premierminister
  • 1922: Ernst Arnds, deutscher Politiker
  • 1922: Hans Frauenfelder, schweizerisch-US-amerikanischer Physiker
  • 1925: Antonio Amurri, italienischer Schriftsteller und Humorist
  • 1925: George Morgan, US-amerikanischer Musiker
  • 1925: Giselher Klebe, deutscher Komponist

1926–1950

Bild anzeigen
Mel Brooks (* 1926)
  • 1926: Mel Brooks, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1926: Horst Niendorf, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1927: Frank Sherwood Rowland, US-amerikanischer Chemiker
  • 1927: Stefan Sonderegger, Schweizer Germanist und Sprachwissenschaftler
  • 1928: Claus Biederstaedt, deutscher Schauspieler
  • 1928: John Stewart Bell, irischer Physiker
  • 1928: Hans Blix, schwedischer Außenminister und Diplomat
  • 1928: Paul Urmuzescu, rumänischer Komponist
  • 1929: Andreas Karađorđević, Bruder des letzten König von Jugoslawien
  • 1929: Gerhard Frank, deutscher Jurist, Jagdfunktionär und Politiker
  • 1930: Ignatius Pierre VIII. Abdel-Ahad, Erzbischof von Beirut
  • 1930: Joachim Hansen, deutscher Schauspieler
  • 1930: Winnifred Sim, kanadische Organistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1931: Jürg Federspiel, Schweizer Schriftsteller
  • 1931: Ivan Nagel, deutscher Theaterwissenschaftler und Kritiker, Publizist und Theaterintendant ungarischer Herkunft
  • 1932: George Marian Anathil, indischer Bischof von Indore
  • 1932: Pat Morita, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1934: Michael Artin, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1934: Helmut Hesse, deutscher Ökonom
  • 1934: Georges Wolinski, französischer Karikaturist
  • 1936: Tom Drake, kanadischer Singer-Songwriter, Drehbuchautor und Regisseur
  • 1936: Kurt Krenn, österreichischer Bischof
  • 1936: Jesús Alfonso Arreola Pérez, mexikanischer Historiker und Politiker
  • 1936: Heiner Müller-Merbach, deutscher Wirtschaftsinformatiker
  • 1937: Richard Bright, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1937: Juan José Saer, argentinischer Schriftsteller
  • 1938: Gerhard Dickel, deutscher Kirchenmusikdirektor und Kantor, Organist und Musikprofessor
  • 1939: Hinrich Swieter, deutscher Landrat und Finanzminister von Niedersachsen
  • 1940: Eugen Cicero, rumänischer Musiker
Bild anzeigen
Muhammad Yunus (* 1940)
  • 1940: Muhammad Yunus, bangladeschischer Wirtschaftswissenschaftler, Begründer des Mikrofinanz-Gedankens, Friedensnobelpreisträger
  • 1941: David Johnston, kanadischer Rechtswissenschaftler und Autor
  • 1942: Rupert Sheldrake, britischer Autor und Biologe
  • 1942: Chris Hani, südafrikanischer Politiker
  • 1942: Hans-Joachim Walde, deutscher Leichtathlet
  • 1943: Klaus von Klitzing, deutscher Physiker, Nobelpreisträger
  • 1943: Ryszard Krynicki, polnischer Dichter und Verleger
  • 1944: Rudi Lins, österreichischer Autorennfahrer
  • 1944: Aleksandar Ristić, bosnisch-herzegovinisch-kroatischer Fußballspieler und -trainer
  • 1944: Klaus Middendorf, deutscher Literaturagent und Schriftsteller
  • 1946: Robert Lynn Asprin, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1947: Peter Abrahams, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1947: John Aston junior, englischer Fußballspieler
  • 1948: Kathy Bates, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1948: Ellen Wellmann, deutsche Leichtathletin
  • 1949: Peter Gruss, deutscher Biologe
  • 1949: Reinhold Kopp, deutscher Politiker
  • 1950: Ulvi Arslan, deutscher Bauingenieur
  • 1950: Marlene Streeruwitz, österreichische Schriftstellerin
  • 1950: Guttorm Guttormsen, norwegischer Jazzmusiker

1951–1975

  • 1952: Abdo Arbach, syrischer Geistlicher und Exarch von Argentinien
  • 1952: Cornelia Dornbrack, deutsche Leichtathletin
  • 1952: Pietro Mennea, italienischer Leichtathlet
  • 1952: Alan Pasqua, US-amerikanischer Jazz- und Rockpianist
  • 1953: Clemens Appel, deutscher Fachjurist, Politiker und Unternehmensberater
  • 1954: Bruce Paul Abbott, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1955: Markus Aebi, Schweizer Biologe
  • 1955: Elmira Korjunowna Antonyan, armenische Tischtennisspielerin
  • 1955: Karl Fleschen, deutscher Leichtathlet
  • 1955: Thomas Hampson, US-amerikanischer Sänger
  • 1955: Heribert Weber, österreichischer Fußballspieler
  • 1956: Per Bergerud, norwegischer Skispringer
  • 1956: Niki List, österreichischer Filmemacher
  • 1956: Krystyna Szumilas, polnische Politikerin
  • 1957: Georgi Parwanow, bulgarischer Staatspräsident
  • 1959: Siegfried Grüninger, deutscher Fußballtorhüter
  • 1959: Frank Wörndl, deutscher Skirennläufer
  • 1960: Andreas Anter, deutscher Politikwissenschaftler und Hochschullehrer
  • 1960: Heribert C. Ottersbach, deutscher Maler
  • 1960: Johannes W. Schäfer, deutscher Komponist
  • 1963: Tierney Sutton, US-amerikanische Jazz-Sängerin
  • 1964: Sabrina Ferilli, italienische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1965: Hansjörg Aschenwald, österreichischer nordischer Kombinierer
  • 1965: John Medeski, US-amerikanischer Organist, Keyboarder und Komponist
  • 1965: Thomas Vogel, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
John Cusack (* 1966)
  • 1966: John Cusack, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1966: Arnaud Trévisiol, französischer Autorennfahrer
  • 1966: Marina Klimova, russische Eiskunstläuferin
  • 1966: Mary Stuart Masterson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1967: Leona Aglukkaq, kanadische Politikerin
  • 1967: Lars Riedel, deutscher Leichtathlet
  • 1968: Mike Bezdicek, deutscher Handballspieler
  • 1969: Tichina Arnold, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1969: Stéphane Chapuisat, Schweizer Fußballspieler
  • 1969: Ayelet Zurer, israelische Schauspielerin
  • 1971: Fabien Barthez, französischer Fußballspieler
  • 1971: Elon Musk, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1971: No I.D., US-amerikanischer Hip-Hop-Produzent
  • 1972: Jon Heidenreich, US-amerikanischer Wrestler
  • 1973: Adrián Annus, ungarischer Leichtathlet
  • 1973: Elisabeth Kulman, österreichische Opernsängerin
Bild anzeigen
André Lange (* 1973)
  • 1973: André Lange, deutscher Bobsportler
  • 1975: Mitchell Anderson, australischer Triathlet

1976–2000

  • 1976: Shinobu Asagoe, japanische Tennisspielerin
  • 1976: Hans Sarpei, ghanaischer Fußballspieler
  • 1977: Ella Grødem, grönländische Handballspielerin
  • 1978: Michele Marsching, deutscher Politiker
  • 1980: Maurizio Domizzi, italienischer Fußballspieler
  • 1982: Aleš Mušič, slowenischer Eishockeyspieler
  • 1983: Georgi Andonow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1983: Adnan Harmandić, bosnischer Handballspieler
  • 1983: Dmitri Jakowenko, russischer Schachspieler
  • 1983: Dorge Kouemaha, kamerunischer Fußballspieler
  • 1983: Jörg Ritzerfeld, deutscher Skispringer
  • 1983: Kim Young-kwang, südkoreanischer Fußballspieler
  • 1984: Isabell Klein, deutsche Handballspielerin
  • 1984: Andrij Pjatow, ukrainischer Fußballtorhüter
  • 1985: Gloria Aura Campos Gutiérrez, mexikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1986: Mathias Beche, Schweizer Autorennfahrer
  • 1986: Willemijn Karsten, niederländische Handballspielerin
  • 1988: Sophie Schmidt, kanadische Fußballspielerin
  • 1989: Sergio Asenjo Andrés, spanischer Fußballspieler
  • 1990: Dave Bulthuis, niederländischer Fußballspieler
  • 1990: Jasmine Richards, kanadische Schauspielerin
  • 1990: Philipp Zeiger, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Seo Ju-hyeon, südkoreanische Popsängerin
  • 1991: Stephan Rabitsch, österreichischer Straßenradrennfahrer
  • 1991: Will Stevens, britischer Autorennfahrer
  • 1992: Fikri Atalı, türkischer Eishockeytorwart
  • 1992: Joanne Reid, US-amerikanische Biathletin und Skilangläuferin
  • 1993: Bradley Beal, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1993: Tim Boss, deutscher Fußballtorhüter
  • 1993: Maximilian Schüttemeyer, deutscher Handballspieler
  • 1994: Mirco Born, deutscher Fußballspieler
  • 1994: Juan Del Campo, spanischer Skirennläufer
  • 1994: Anish Giri, niederländischer Schachspieler
  • 1995: Kaan Aşnaz, türkischer Fußballspieler
  • 1995: Kåre Hedebrant, schwedischer Schauspieler
  • 1998: Nadine Fest, österreichische Skirennläuferin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0202: Yuan Shao, chinesischer Kriegsherr
  • 0548: Theodora I., Ehefrau des byzantinischen Kaisers Justinian I.
  • 0767: Paul I., Papst seit 757, katholischer Heiliger
  • 0976: Gero von Köln, zeitweise kultisch verehrter Erzbischof von Köln
  • 1019: Heimerad, deutscher Priester und Einsiedler
  • 1022: Notker III., deutscher Benediktinermönch und Leiter der Klosterschule in St. Gallen
  • 1119: Roger von Salerno, Regent des Fürstentums Antiochia
Bild anzeigen
Grabmal Mathildes von England († 1189)
  • 1189: Mathilde von England, Herzogin von Sachsen und Bayern, älteste Tochter von König Heinrich II.
  • 1200: Prepodobna Anastasija Srpska, serbisch-orthodoxe Heilige
  • 1249: Adolf I., Graf von Altena-Mark
  • 1385: Andronikos IV., Kaiser des Byzantinischen Reichs
  • 1473: John Talbot, 3. Earl of Shrewsbury, englischer Adeliger
  • 1473: Pierre d’Amboise, französischer Adeliger
  • 1540: Federico II. Gonzaga, Herzog von Mantua
  • 1567: Justus Jonas der Jüngere, deutscher Jurist und Diplomat
  • 1568: Thomas Young, Erzbischof von York
  • 1580: Heinrich Krechting, radikaler Führer der Täuferbewegung in Deutschland
  • 1609: Agathe, Gräfin von Tübingen
  • 1645: Johann Arbogast von Annenberg, Landeshauptmann der Grafschaft Glatz
  • 1651: Christoph Schelhammer, deutscher Mediziner
  • 1752: Antoine Forqueray, französischer Komponist und königlicher Kammermusiker
  • 1754: Martin Folkes, englischer Mathematiker und Numismatiker
  • 1757: Sophie Dorothea von Hannover, Ehefrau des „Soldatenkönigs“ Friedrich Wilhelm I., Königin von Preußen
  • 1768: George Hadley, britischer Rechtsanwalt, Amateurphysiker und -meteorologe
  • 1768: Johann Gottfried Tympe, deutscher orientalischer Philologe und evangelischer Theologe

19. Jahrhundert

  • 1801: Martin Johann Schmidt, österreichischer Barockmaler
  • 1802: Johann Jakob Engel, deutscher Schriftsteller und Philosoph im Zeitalter der Aufklärung
  • 1813: Gerhard von Scharnhorst, preußischer General
  • 1828: Leopold Heinrich Wilhelm Lentze, deutscher Geistlicher
  • 1834: Joseph Bové, russisch-italienischer Architekt und Stadtbaumeister
Bild anzeigen
James Madison († 1836)
  • 1836: James Madison, US-amerikanischer Politiker, 4. Präsident der USA, Außenminister, Mitautor der Verfassung, entwarf die Bill of Rights
  • 1838: Friedrich Accum, deutscher Chemiker
  • 1848: John Alexander, US-amerikanischer Politiker, Mitglied des US-Repräsentantenhauses
  • 1850: Karl Friedrich Schulz, deutscher evangelischer Kirchenliedkomponist und Musiklehrer
  • 1852: Karl Ernst Schmid, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1855: Fitzroy Somerset, 1. Baron Raglan, britischer Feldmarschall im Krimkrieg
  • 1869: Thomas R. Ross, US-amerikanischer Politiker
  • 1875: Joseph Misson, österreichischer Mundartdichter
  • 1876: August Wilhelm Ambros, österreichischer Musikhistoriker, Kritiker und Komponist
  • 1880: Texas Jack Omohundro, US-amerikanischer Cowboy, Scout und Schauspieler
  • 1885: Franz Umpfenbach, deutscher Altphilologe
Bild anzeigen
Maria Mitchell († 1889)
  • 1889: Maria Mitchell, US-amerikanische Astronomin und Frauenrechtlerin
  • 1892: Harry Atkinson, Premierminister von Neuseeland
  • 1894: Carl Faulmann, deutscher Schriftsetzer, Privatgelehrter und Stenograph

20. Jahrhundert

  • 1908: Franz Treller, deutscher Schauspieler und Schriftsteller
  • 1909: Richard Muther, deutscher Kunsthistoriker
  • 1914: Franz Ferdinand von Österreich-Este, österreich-ungarischer Erzherzog und Thronfolger
  • 1914: Sophie Chotek, Reichsgräfin von Hohenberg, böhmische Adelige, Ehefrau des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand
  • 1915: Guillermo Billinghurst, peruanischer Politiker
  • 1919: Otto Techow, deutscher Architekt
  • 1921: Charles Joseph Bonaparte, US-amerikanischer Politiker
  • 1922: Welimir Chlebnikow, russischer Dichter
  • 1928: Victor Auburtin, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1928: Ida Ferenczy, ungarische Hofdame, Dienerin von Kaiserin Elisabeth von Österreich
  • 1928: John Isaac Thornycroft, britischer Ingenieur
  • 1936: Alexander Berkman, litauischer Anarchist und Schriftsteller
  • 1936: Archibald Hunter, britischer General
  • 1937: Max Adler, österreichischer Soziologe und Vertreter des Austromarxismus
  • 1940: Italo Balbo, italienischer Politiker und General
  • 1940: Ferdinando Minoia, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1942: Janka Kupala, belarussischer Nationaldichter, Dramatiker, Publizist und Übersetzer
  • 1944: Anton Breinl, österreichischer Zoologe und Mediziner
  • 1944: Hermann Hansen, deutscher Feldhandballspieler
  • 1944: Philippe Henriot, französischer Politiker
  • 1945: Gustav Angenheister, deutscher Geophysiker
  • 1947: Stanislav Kostka Neumann, tschechischer Dichter
  • 1947: Per Steenberg, norwegischer Organist und Komponist
  • 1952: Ludwig Radermacher, deutscher Altphilologe
  • 1959: Hermann Leopoldi, österreichischer Komponist, Kabarettist und Klavierhumorist
  • 1960: Juan Jover, spanischer Autorennfahrer
  • 1964: Norberto Bagnalasta, italienischer Autorennfahrer
  • 1965: Red Nichols, US-amerikanischer Jazzmusiker, Kornettist und Trompeter
  • 1966: Hermann Arendt, deutscher Politiker
  • 1967: Oskar Maria Graf, deutscher Schriftsteller
  • 1971: Franz Stangl, österreichischer Nationalsozialist, Leiter der Vernichtungslager Sobibor und Treblinka
  • 1973: Abd ar-Rahman al-Bazzaz, irakischer Politiker
  • 1974: Luisa Famos, Schweizer Schriftstellerin
  • 1975: Max Barthel, deutscher Schriftsteller
  • 1975: Karl Ludwig Gerok, deutscher Organist, Komponist und Autor
  • 1975: Rod Serling, US-amerikanischer Drehbuchautor und Produzent
  • 1978: Eberhard Arlt, deutscher Funktionär
  • 1979: Paul Dessau, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1980: Yoshiro Irino, japanischer Komponist
  • 1980: José Iturbi, spanischer Musiker
  • 1981: Edward Anseele jr., belgischer Politiker und Widerstandskämpfer
  • 1981: Mohammed Beheschti, Ayatollah, iranischer Parteiführer
  • 1981: Peter Kreuder, deutsch-österreichischer Komponist, Pianist und Dirigent
  • 1983: Pietro Frua, italienischer Automobildesigner
  • 1984: Gavin Astor, britischer Adliger und Verleger
  • 1984: Jigael Jadin, israelischer Archäologe, Politiker und 2. Generalstabschef der israelischen Armee
  • 1985: Mischa Spoliansky, deutscher Komponist
  • 1986: Heinrich Dräger, deutscher Fabrikant, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler
  • 1988: Kurt Raab, deutscher Schauspieler
  • 1989: Alfredo Sadel, venezolanischer Sänger und Schauspieler
  • 1991: Nikolas Vogel, österreichischer Kameramann
  • 1993: GG Allin, US-amerikanischer Rock- und Punkmusiker
  • 1993: Boris Christow, bulgarisch-italienischer Opernsänger
  • 1994: Alfons Abel, deutscher akademischer Glasmaler
  • 1994: Ulrik Neumann, dänischer Gitarrist, Sänger, Komponist und Filmschauspieler
  • 1996: Friedrich Adler, deutscher Ingenieur
  • 1996: Julio Bolbochán, argentinischer Schachspieler
  • 1999: Hilde Krahl, österreichische Schauspielerin
  • 2000: William Glock, britischer Musikförderer, Leiter von BBC Radio 3

21. Jahrhundert

  • 2001: Mortimer Adler, US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller
  • 2001: Arno Reinfrank, deutscher Schriftsteller, Publizist und Übersetzer
  • 2002: Johann Auernhammer, deutscher Fußballspieler
  • 2003: Willem Slijkhuis, niederländischer Mittel- und Langstreckenläufer
  • 2004: Marcel Jullian, französischer Autor und Publizist, Regisseur und Fernsehproduzent
  • 2004: Hisashi Nozawa, japanischer Schriftsteller
  • 2004: Steve Vermaut, belgischer Radrennfahrer
  • 2004: Thomas Zereske, deutscher Kanute
  • 2007: Kiichi Miyazawa, japanischer Politiker
  • 2008: Ruslana Korschunowa, kasachisches Fotomodell
  • 2008: Fritz Hahne, deutscher Unternehmer
  • 2009: Billy Mays, US-amerikanischer Teleshopping-Moderator
  • 2010: William Martin Aucoin, US-amerikanischer Manager
  • 2010: Nicolas Hayek, Schweizer Unternehmer, Gründer der Swatch Group
  • 2010: Adolf Storms, deutscher Angehöriger der Waffen-SS, Kriegsverbrecher
  • 2015: Jack Carter, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker
  • 2016: Scotty Moore, US-amerikanischer Musiker
  • 2016: Pat Summitt, US-amerikanische Basketballspielerin und -trainerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Irenäus von Lyon, römischer Autor und Theologe, Bischof und Kirchenvater (evangelisch, anglikanisch, römisch-katholisch)
    • Hl. Heimerad, deutscher Priester und Missionar (römisch-katholisch)
  • Namenstage
    • Diethild, Ekkehard

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 28. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15344442 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.