Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

29. August

29._August29. August
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 29. August ist der 241. Tag des gregorianischen Kalenders (der 242. in Schaltjahren). Somit verbleiben noch 124 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1315: In der Schlacht bei Montecatini setzen sich Truppen aus Pisa und Lucca unter dem Befehl Uguccione della Faggiolas gegenüber dem Heer einer italienischen Städtekoalition unter florentinischer Führung und ihren neapolitanischen Verbündeten durch.
  • 1348: In der Seeschlacht bei Karystos besiegen die Venezianer die rivalisierenden Genuesen.
  • 1350: In der Seeschlacht von Winchelsea besiegt eine englische Flotte, befehligt von König Edward III. und dem Schwarzen Prinzen, ein aus vierzig Schiffen bestehendes Geschwader des Königreichs Kastilien.
  • 1475: Nach dem Vertrag von Picquigny zwischen Frankreichs König Ludwig XI. und Englands König Eduard IV. verliert Karl der Kühne, Herzog von Burgund, die englische Unterstützung für seine Kämpfe.
  • 1526: In der Schlacht bei Mohács besiegen die Osmanen unter Süleyman I. das ungarische Heer unter König Ludwig II. und Pál Tomori vernichtend und können in weiterer Folge große Teile Ungarns ihrem Staatsgebiet einverleiben. Durch den Tod Ludwigs sterben die Jagiellonen aus.
  • 1622: In der Schlacht bei Fleurus während des Dreißigjährigen Krieges liefern sich die Truppen von Ernst von Mansfeld und Christian von Halberstadt gegen die spanischen Truppen unter General Córdoba ein verlustreiches Gefecht.
Bild anzeigen
1637: Fort São Jorge da Mina (Ansicht von 1668)
  • 1637: Die Niederländer erlangen nach mehrtägiger Kanonade das portugiesische Fort São Jorge da Mina in Elmina an der Goldküste durch Kapitulation ihrer Besatzung. Die Festung zählt heute zum ghanaischen Weltkulturerbe.
  • 1756: In Europa beginnt mit dem Einmarsch der preußischen Armee in Sachsen ohne vorherige Kriegserklärung der Siebenjährige Krieg.
  • 1833: Der vom englischen Parlament erlassene Factory Act schränkt erstmals die Arbeitszeit von Kindern und Jugendlichen in der Textilindustrie ein. Kinderarbeit unter 9 Jahren wird verboten.
  • 1842: Mit der Unterzeichnung des Vertrags von Nanking zwischen China und England wird der Erste Opiumkrieg beendet.
  • 1862: Risorgimento: Die Schlacht am Aspromonte, einem Bergmassiv in Kalabrien, gewinnen die piemontischen Truppen gegen die Freiwilligenverbände von Giuseppe Garibaldi, der im Kampf verletzt wird.
  • 1867: Die Rede des Amtsassessors Karl Heinrich Ulrichs am Deutschen Juristentag in München, wo er erstmals öffentlich vor großem Publikum die Abschaffung aller gegen Urninge gerichteten Paragrafen fordert, geht im Protest unter.
  • 1897: Unter dem Vorsitz Theodor Herzls beginnt in Basel der erste Zionistische Weltkongress.
  • 1900: In Mailand wird der Anarchist Gaetano Bresci wegen seines tödlichen Attentats auf König Umberto I. zu schwerer Zwangsarbeit im Gefängnis auf der Insel Santo Stefano verurteilt.
  • 1905: Die Schlacht bei Mahenge in Deutsch-Ostafrika beginnt.
Bild anzeigen
1914: die Deutschen Kolonien im Pazifik
  • 1914: Die deutsche Kolonie Samoa wird im Ersten Weltkrieg von neuseeländischen Truppen besetzt.
  • 1944: Der Slowakische Nationalaufstand gegen das dem nationalsozialistischen Deutschland dienende Regime Jozef Tisos beginnt.
  • 1944: Der ungarische Reichsverweser Miklós Horthy entlässt die nazifreundliche Regierung Sztójay und ernennt den ihm treuen General Géza Lakatos zum Ministerpräsidenten.
  • 1944: Beim zweiten großen Bombenangriff der Royal Air Force auf Königsberg wird die historische Altstadt durch einen Feuersturm weitgehend zerstört.
  • 1962: Die CIA entdeckt auf Spionagefotos einer Lockheed U-2 erstmals Raketenabschussbasen auf Kuba. Dies führt in weiterer Folge zur Kubakrise im Oktober des Jahres.
  • 1991: Das Atom-Testgelände bei Semipalatinsk, Kasachstan, wird geschlossen.
  • 1992: Als Reaktion auf die Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen findet eine Demonstration unter dem Motto „Stoppt die Pogrome“ mit 15.000 Teilnehmern statt.
  • 1995: Ein Attentat auf Eduard Schewardnadse in Georgien scheitert.
  • 2003: Bei einem Anschlag mit einer Autobombe wird unmittelbar nach dem Freitagsgebet der geistliche Führer der Schiiten im Irak, Muhammad Baqir al-Hakim, vor der Imam-Ali-Moschee in Nadschaf getötet. Mit ihm sterben mehr als 100 Menschen.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1751: das Große Fass in Heidelberg
  • 1751: Im Keller des Heidelberger Schlosses wird das größte Weinfass der Welt fertiggestellt. Es kann 221.726 Liter Wein aufnehmen.
Bild anzeigen
1857: Lokomotive La Porteña
  • 1857: In Argentinien fährt die erste Eisenbahn auf der Strecke von der Station Plaza del Parque in Buenos Aires nach Floresta.
  • 1885: Gottlieb Daimler erhält ein Patent auf seinen Reitwagen, den Prototyp für das Motorrad. Er entwickelte das Fahrzeug mit seitlichen Stützrädern zusammen mit Wilhelm Maybach.
  • 1893: Der US-amerikanische Tüftler Whitcomb Judson erhält ein Patent auf den von ihm erfundenen Reißverschluss.
  • 1898: Frank und Charles Seiberling gründen in Akron (Ohio) die Goodyear Tire & Rubber Company. Kautschukreifen für Kutschen und Fahrräder sowie Gummierzeugnisse sind die ersten hergestellten Produkte.
  • 1912: In Eindhoven wird das expandierende Unternehmen Philips & Co. in die gegründete Aktiengesellschaft N. V. Philips' Gloeilampenfabrieken überführt.
  • 1924: Die Büchergilde Gutenberg wird vom Bildungsverband der deutschen Buchdrucker in Leipzig gegründet, um einfachen Leuten durch billige Bücher den Zugang zur Bildung und Kultur zu ermöglichen.
  • 1997: Das US-amerikanische Filmwirtschaft-Unternehmen Netflix wird gegründet.

Wissenschaft und Technik

  • 1831: Michael Faraday entdeckt die elektromagnetische Induktion.
  • 1949: Die Sowjetunion zündet auf dem Atomwaffentestgelände Semipalatinsk ihre erste Atombombe.
Bild anzeigen
1965: Gemini 5 nach der Wasserung
  • 1965: Das Raumschiff Gemini 5, an Bord die beiden Astronauten Gordon Cooper und Charles Conrad, kehrt nach einem Langzeitrekord von 8 Tagen im Weltall und 120 Erdumkreisungen auf die Erde zurück und wassert im Atlantik.
  • 1970: Die McDonnell Douglas DC-10 absolviert ihren Jungfernflug.
  • 1982: Das chemische Element Meitnerium wird am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung (damals Gesellschaft für Schwerionenforschung) in Darmstadt erstmals erzeugt.
  • 2008: Die deutsche Satelliten-Konstellation RapidEye startet in einen Erdorbit.

Kultur

  • 1775: Die Uraufführung der Oper L'incontro improviso (Die unverhoffte Zusammenkunft) von Joseph Haydn findet in Esterház statt.
  • 1787: Die Uraufführung von Friedrich Schillers Drama Don Carlos erfolgt in Hamburg.
  • 1861: Die szenische Uraufführung des einaktigen Singspiels Die Verschworenen oder Der häusliche Krieg von Franz Schubert findet in Frankfurt am Main statt.
  • 1951: Der erste Micky Maus-Comic erscheint in Deutschland.
  • 1952: Der Kinofilm Casablanca hat in Deutschland in einer stark gekürzten Fassung Premiere.
  • 1952: Das Musikstück 4'33" des Avantgarde-Künstlers John Cage wird in der Maverick Concert Hall nahe Woodstock (New York) uraufgeführt.
  • 1964: In den Kinos der Vereinigten Staaten startet der von Walt Disney produzierte Film Mary Poppins, zwei Tage nach seiner Erstaufführung in Los Angeles.
  • 1966: Die Beatles geben in San Francisco im Candlestick Park Stadion ihr letztes gemeinsames öffentliches Konzert (das letzte legendäre Konzert auf dem Dach der Apple-Studios am 30. Januar 1969 nicht mitgerechnet).
Bild anzeigen
2009: Kunstquartier Hagen
  • 2009: In Hagen wird im Beisein des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers und des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert das Kunstquartier Hagen eröffnet. Das Museumsquartier, zu dem unter anderem das Osthaus Museum Hagen gehört, ist Prolog für RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas.

Gesellschaft

  • 1968: In Oslo heiratet der Kronprinz Harald von Norwegen die aus bürgerlichem Hause stammende Sonja Haraldsen.
  • 1985: Auf einer Amokfahrt durch mehrere Vororte von Karlsruhe erschießt ein 32-Jähriger fünf ihm unbekannte Personen.

Religion

  • 1178: Gegenpapst Kalixt III. unterwirft sich Papst Alexander III., wofür der bisherige Gegenpapst die Verwaltung der Kirchengüter in Benevent anvertraut erhält.
  • 1261: Der gebürtige Franzose Jacques Pantaléon wird von einem nur siebenköpfigen Kardinalskollegium zum Nachfolger von Papst Alexander IV. gewählt und nimmt den Namen Urban IV. an. Er ist der letzte Papst, der nicht vorher Kardinal war.
  • 1484: Kardinal Giovanni Battista Cibo wird durch Bestechung zum Papst gewählt und nimmt den Namen Innozenz VIII. an. Während seines Pontifikats erleben Inquisition und Hexenverfolgung mit der „Hexenbulle“ Summis desiderantes affectibus einen ersten Höhepunkt.

Katastrophen

Bild anzeigen
1782: Medaillon mit dem Untergang der Royal George
  • 1741: Ein Vulkanausbruch auf der Insel Oshima-Ōshima wird von einem Tsunami im Japanischen Meer begleitet, bei dem mindestens 1600 Menschen sterben.
  • 1782: Das britische Linienschiff Royal George kentert und sinkt, während es im Solent vor Anker liegt. Zwischen 800 und 950 Menschen ertrinken, darunter Vizeadmiral Richard Kempenfelt und eine große Anzahl von Kindern und Frauen. Der Untergang ist bis heute das schwerste Schiffsunglück zu Friedenszeiten in der Geschichte der Royal Navy.
  • 1907: Die Québec-Brücke über den Sankt-Lorenz-Strom stürzt noch während des Baus ein. 75 Bauarbeiter kommen ums Leben.
  • 1996: Spitzbergen, Norwegen: Eine russische Tupolew Tu-154 prallt gegen einen Berg. Alle 141 Menschen an Bord sterben.
  • 2005: Der Hurrikan Katrina trifft auf die US-Golfküste, eine Sturmflut überflutet New Orleans und setzt weite Teile der US-Bundesstaaten Louisiana, Mississippi und Alabama unter Wasser. Über 1000 Menschen kommen ums Leben, der finanzielle Schaden wird auf über 125 Milliarden Euro geschätzt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1916: Wasserfall im Mount-Field-Nationalpark
  • 1916: Auf der Insel Tasmanien werden mit dem Mount-Field-Nationalpark und dem Freycinet-Nationalpark Schutzgebiete für die Natur geschaffen.

Sport

  • 1895: Im George Hotel in Huddersfield wird die Northern Rugby Football Union gegründet.
  • 2004: Der brasilianische Marathonläufer Vanderlei de Lima erhält als achter Sportler vom Internationalen Olympischen Komitee die Pierre-de-Coubertin-Medaille für exemplarischen Sportsgeist.
  • 2012: Mit Javi Martínez gibt der FC Bayern München die Verpflichtung des bis dahin teuersten Spielers im deutschen Profifußball bekannt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1116: Philipp, französischer König
  • 1347: John Hastings, 2. Earl of Pembroke, englischer Adeliger und Kommandant
  • 1434: Janus Pannonius, ungarischer Theologe und Lyriker
  • 1529: Marquard von Hattstein, deutscher Bischof
  • 1540: Elisabeth von Brandenburg-Küstrin, Ehefrau von Georg Friedrich von Brandenburg-Ansbach
  • 1584: Patrick Young, schottischer Gelehrter
  • 1605: Johann Wilhelm Simler, Schweizer Dichter
  • 1619: Jean-Baptiste Colbert, französischer Staatsmann und Begründer des Merkantilismus
  • 1632: John Locke, englischer Philosoph und Vordenker der Aufklärung
  • 1664: Giuseppe Torretti, italienischer Bildhauer
  • 1683: Samuel von Marschall, Minister
  • 1695: Julius Leopold von Caprivi, deutscher Archivar, Historiker und Dichter von Kirchenliedern
  • 1701: Felix Anton Scheffler, deutscher Maler und Freskant
  • 1709: Jean Baptiste Louis de Gresset, französischer Dichter
  • 1712: Adolf Jasper von Ahlefeldt, Domherr des Domkapitels des Lübecker Doms
  • 1724: Friedrich Wilhelm Gottfried Arnd von Kleist, preußischer General
  • 1725: Johann Ernst Immanuel Walch, deutscher Theologe
  • 1739: David von Neumann, preußischer General
  • 1744: Johann Wilhelm Schmid, deutscher evangelischer Theologe
  • 1748: James Armstrong, US-amerikanischer Politiker
  • 1755: Jan Henryk Dąbrowski, polnischer General und Nationalheld
  • 1756: Heinrich von Bellegarde, österreichischer Feldherr und Staatsmann
  • 1756: Jan Śniadecki, polnischer Mathematiker und Astronom
  • 1758: Franz Anton von Hartig, österreichischer Diplomat, Historiker, Dichter und Geograph
  • 1758: Corentin de Leissegues, französischer Admiral
Bild anzeigen
Jean-Auguste-Dominique Ingres (* 1780)
Bild anzeigen
Josef von Teng (* 1786)
  • 1769: Philippine Rose Duchesne, französische Nonne, Missionarin und Heilige
  • 1770: Ludwig Wilhelm, Landgraf von Hessen-Homburg
  • 1771: Christian August Fischer, deutscher Schriftsteller
  • 1773: Raphael Georg Kiesewetter, Vizepräsident der Wiener Gesellschaft der Musikfreunde
  • 1776: Georg Friedrich Treitschke, deutscher Dramatiker, Theaterregisseur und Lepidopterologe
  • 1780: Jean-Auguste-Dominique Ingres, französischer Maler
  • 1786: Josef von Teng, Bürgermeister von München
  • 1790: Leopold von Baden, Großherzog von Baden
  • 1792: Juan José de Aycinena y Piñol, guatemaltekischer Priester, Unternehmer und Politiker
  • 1793: Josef Naus, Offizier und Vermessungstechniker
  • 1796: Franz Borberg, deutscher Bäcker und Stadtverordneter
  • 1800: Heinrich Hahn, preußischer Politiker und katholischer Vereinsgründer

19. Jahrhundert

  • 1801: Michelangelo Grigoletti, italienischer Maler
  • 1802: Charles Texier, französischer Reisender, Architekt und Archäologe
  • 1805: William Gannaway Brownlow, US-amerikanischer Politiker
  • 1808: Hermann Schulze-Delitzsch, deutscher Politiker und Gewerkschafter
  • 1808: Oliver Wendell Holmes, Sr., US-amerikanischer Arzt und Schriftsteller
  • 1810: Juan Bautista Alberdi, argentinischer Politiker, Diplomat, Schriftsteller und Journalist
  • 1815: Franz Varrentrapp, deutscher Chemiker
  • 1820: Carlo Cavina, italienischer Priester
  • 1820: Otto Spamer, Buchhändler und Verleger
  • 1821: Gabriel de Mortillet, französischer Prähistoriker
  • 1829: Rudolf Geschwind, ungarischer Rosenzüchter
  • 1830: Wilhelm Sohn, deutscher Maler
  • 1834: Amalie Marby, deutsche Schriftstellerin
  • 1838: John F. Appleton, US-amerikanischer Jurist und General
  • 1842: Wilhelm Rimpau, deutscher Saatgutzüchter und Naturwissenschaftler
  • 1843: Alfred Agache, französischer Maler
  • 1845: Gonville Bromhead, britischer Offizier
  • 1847: Moritz von Egidy, deutscher Offizier und Moralphilosoph
  • 1848: Albert Bartholomé, französischer Maler und Bildhauer
  • 1855: Emil Paur, österreichischer Dirigent und Komponist
  • 1856: Oskar Witzel, deutscher Mediziner
  • 1857: Karl Mack, deutscher Physiker und Meteorologe
  • 1857: Paul Friedländer, deutscher Chemiker
  • 1860: Heinrich von Nauendorf, deutscher Offizier
  • 1862: Andrew Fisher, australischer Politiker, Premierminister
Bild anzeigen
Maurice Maeterlinck
(* 1862)
  • 1862: Maurice Maeterlinck, belgischer Schriftsteller
  • 1862: Ernst Meumann, deutscher Experimentalpsychologe
  • 1863: August Brinkmann, deutscher Altphilologe
  • 1865: Hedwig Lachmann, Schriftstellerin
  • 1866: Hermann Löns, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1870: Martha Schrag, deutsche Malerin und Grafikerin
  • 1870: Arnošt Bart-Brězynčanski, sorbischer Politiker, erster Domowina-Vorsitzender
  • 1871: Albert Lebrun, französischer Politiker und Staatsmann, letzter Präsident der Dritten Republik
  • 1871: Jack Butler Yeats, irischer Maler
  • 1874: Eilhard Alfred Mitscherlich, deutscher Bodenkundler und Agrarwissenschaftler
  • 1875: Leonardo Argüello Barreto, Präsident von Nicaragua
  • 1876: Wilhelm Abegg, Begründer und Leiter der modernen preußischen Polizei
  • 1876: Charles Kettering, US-amerikanischer Ingenieur und Wissenschaftler, Erfinder und Philosoph
  • 1878: Wilhelm zur Nieden, Widerstandskämpfer
  • 1879: Alberto Valenzuela Llanos, chilenischer Maler
  • 1881: Alfred Fischer, deutscher Architekt
  • 1881: Alfred Hauptmann, Psychiater und Neurologe
  • 1881: Edvin Kallstenius, schwedischer Komponist
  • 1881: Valery Larbaud, französischer Schriftsteller und Literaturkritiker
  • 1882: Mushanokōji Kintomo, japanischer Adliger und Sonderbotschafter, Unterzeichner des Antikominternpakts
  • 1883: Erich Anders, deutscher Komponist
  • 1883: Karl Preisendanz, deutscher Altphilologe, Papyrologe und Bibliothekar
  • 1884: Ehm Welk, deutscher Schriftsteller
  • 1885: Hans Jahn, deutscher Politiker, MdB
  • 1885: Ugo Sivocci, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1886: Otto Eggerstedt, deutscher Politiker
  • 1886: Joseph Godehard Machens, deutscher Bischof
  • 1887: Luis Abraham Delgadillo, nicaraguanischer Komponist
Bild anzeigen
Mikawa Gunichi
(* 1888)
  • 1888: Mikawa Gunichi, japanischer Vizeadmiral
  • 1890: Richard Gardiner Casey, australischer Politiker
  • 1894: Semjon Iljitsch Bogdanow, sowjetischer Chef der Militäradministration in Brandenburg
  • 1894: Werner Gilles, deutscher Maler
  • 1895: Carlo Bigatto, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1897: Helge Rosvaenge, dänischer Opernsänger (Tenor)
  • 1897: Paul Schneider, deutscher Pfarrer
  • 1897: Victor Bourgeois, belgischer Architekt und Stadtplaner
  • 1898: Preston Sturges, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 1900: Erich Preiser, deutscher Ökonom
  • 1900: Franz Hayler, Staatssekretär und stellvertretender Wirtschaftsminister

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Aurèle Joliat, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1902: Erich Wendt, deutscher Verlagsleiter und Staatssekretär
  • 1903: Ernst Kreuder, deutscher Schriftsteller
  • 1904: Louise Piëch, österreichische Unternehmerin
  • 1904: Werner Forßmann, deutscher Herzchirurg, Nobelpreisträger
  • 1905: Al Taliaferro, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1905: Hermann Berg, deutscher Politiker, MdB
  • 1906: Ingo Braecklein, Bischof der evangelischen Landeskirche von Thüringen
  • 1906: Karl Gerold, deutscher Journalist und Herausgeber der Frankfurter Rundschau
  • 1907: Theodor Andresen, deutscher Bauunternehmer und Widerstandskämpfer
  • 1907: Nando Barbieri, italienischer Autorennfahrer
  • 1910: Engelbert Broda, österreichischer Chemiker und Physiker
  • 1910: Roberto Pineda Duque, kolumbianischer Komponist
  • 1910: Vivien Thomas, afroamerikanischer Chirurg
  • 1912: Barry Sullivan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1912: Emil Schumacher, deutscher Maler
  • 1912: Sohn Kee-chung, japanischer Marathonläufer und Olympiamedaillengewinner koreanischer Abstammung
  • 1913: Jan Ekier, polnischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1913: Georges Houot, französischer Marineoffizier und Meeresforscher
  • 1914: Erwin Scharf, österreichischer Politiker
  • 1915: Ingrid Bergman, schwedische Filmschauspielerin
  • 1915: Jay R. Smith, US-amerikanischer Kinderschauspieler
  • 1916: Consuelo Velázquez, mexikanische Komponistin
  • 1916: George Montgomery, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1917: John Leonard King, britischer Wirtschaftsführer
  • 1918: Anthony Crosland, britischer Politiker, Außenminister und sozialistischer Theoretiker
  • 1919: Armando Hunziker, argentinischer Botaniker
  • 1919: János Rácz, ungarischer Mathematiker, Lehrer und Autor
  • 1919: Irmtraut Wäger, deutsche Menschenrechtlerin
  • 1919: Herbert Wahrendorf, deutscher Pädagoge, Sportler und Sportfunktionär
  • 1920: Charlie Parker, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1920: Giorgos Sisilianos, griechischer Komponist
  • 1921: Erni Singerl, deutsche Volksschauspielerin
  • 1921: Gerhard Grüneberg, deutscher Politiker
  • 1921: Wolfgang Spann, deutscher Gerichtsmediziner
  • 1922: Harri Asi, estnischer Schriftsteller und Lyriker
  • 1922: Richard Blackwell, US-amerikanischer Modekritiker
  • 1923: Richard Attenborough, britischer Schauspieler und Regisseur
  • 1923: Werner Eilitz, deutscher Fußballer
  • 1924: Dinah Washington, US-amerikanische Jazz-, Pop- und Bluessängerin
  • 1924: Peter Selinka, deutscher Kunstsammler
  • 1925: Demetrio Basilio Lakas, Staatspräsident von Panama

1926–1950

  • 1926: Hélène Ahrweiler, griechische Byzantinistin und UNICEF-Botschafterin
  • 1927: Gerard Gratton, kanadischer Gewichtheber
  • 1927: Thomas Raymond Kelly, US-amerikanischer Jazz-Bassist
  • 1927: Forrest Westbrook, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1928: Wolodymyr Apatskyi, ukrainischer Fagottist
  • 1928: Adolf Bieringer, deutscher Politiker, MdB
  • 1928: Klaus Bölling, deutscher Journalist und Regierungssprecher
  • 1928: Aaron Victor Cicourel, US-amerikanischer Soziologe
  • 1928: Jürgen Fijalkowski, deutscher Politikwissenschaftler und Soziologe
  • 1928: Herbert Meier, Schweizer Schriftsteller
  • 1928: Stefan Moses, deutscher Fotograf
  • 1928: Dick O’Neill, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1928: Dzidra Ritenberga, lettische Schauspielerin und Regisseurin
  • 1928: Thomas Stewart, US-amerikanischer Opernsänger (Bassbariton)
  • 1928: Kurt Stöber, deutscher Rechtspfleger und juristischer Fachbuchautor
  • 1929: John Arthur, südafrikanischer Schwergewichtsboxer
  • 1929: Thom Gunn, britischer Dichter und Universitätslehrer
  • 1930: Atif Muhammad Nagib Sidqi, ägyptischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1932: Jerry Dodgion, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1933: Arnold Koller, Schweizer Politiker, Bundesrat
  • 1933: Alan Stacey, britischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1934: Steve Arneil, britischer Budoka
  • 1934: Henrique de Curitiba, polnisch-brasilianischer Komponist
  • 1934: Horst Szymaniak, deutscher Fußballspieler
  • 1935: Djamel Amrani, algerischer Schriftsteller
  • 1935: Peter Kirsten, deutscher Musiker, Produzent und Musikverleger
  • 1935: William Friedkin, US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1936: Gilbert Amy, französischer Komponist und Dirigent
  • 1936: John McCain, US-amerikanischer Senator
  • 1936: Inga Woronina, sowjetische Eisschnellläuferin
  • 1937: James Florio, US-amerikanischer Gouverneur
  • 1937: Dieter Kalenbach, deutscher Comiczeichner
  • 1938: Christian Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1938: Elliott Gould, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1938: Gerry Byrne, englischer Fußballspieler
  • 1938: Hermann Nitsch, österreichischer Künstler
  • 1938: Peter Fröhlich, österreichischer Schauspieler und Sänger
  • 1938: Alberto Pagani, italienischer Motorradrennfahrer
  • 1938: Roy Pike, US-amerikanischer Autorennfahrer und Unternehmer
  • 1938: Robert Rubin, US-amerikanischer Finanzminister
  • 1939: Joel Schumacher, US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1940: Bennie Maupin, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1940: James Brady, US-amerikanischer Aktivist
  • 1940: Rotraud Schindler, deutsche Schauspielerin und Komödiantin
  • 1940: Til Erwig, deutscher Schauspieler
  • 1941: Christel Deichmann, deutsche Politikerin, MdB
  • 1941: Reinhard Soltau, deutscher Politiker
  • 1941: Sibylle Bergemann, deutsche Fotografin
  • 1942: Coen Zuidema, niederländischer Schachspieler
  • 1942: Cornelie Sonntag-Wolgast, deutsche Politikerin, MdB
  • 1942: Gillian Rubinstein, britische Autorin
  • 1942: Gottfried John, deutscher Schauspieler
  • 1943: Joachim Cochlovius, deutscher evangelikaler lutherischer Theologe
  • 1944: Arun Singh, indischer Politiker
  • 1944: Lukas Hartmann, Schweizer Schriftsteller
  • 1944: Hans-Joachim Veen, deutscher Politologe
  • 1945: Harry S. Morgan, deutscher Regisseur, Produzent und Journalist
  • 1945: Jean Ragnotti, französischer Rallye- und Rennfahrer
  • 1945: Alain Richard, französischer Politiker, Verteidigungsminister
  • 1945: Wyomia Tyus, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1946: Bob Beamon, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1946: Lutz Helmig, deutscher Unternehmer und Arzt
  • 1947: Irene Dyk-Ploss, österreichische Hochschullehrerin und Politikerin
  • 1947: Temple Grandin, US-amerikanische Spezialistin von Anlagen für kommerzielle Tierhaltung
  • 1947: James Hunt, britischer Autorennfahrer
  • 1948: Jan Graubner, tschechischer Erzbischof von Olmütz und Metropolit von Mähren
  • 1948: Wilfried Loth, deutscher Historiker und Politikwissenschaftler
  • 1949: John A. Agnew, britisch-US-amerikanischer Geograph und Hochschullehrer
  • 1949: Wolfgang Dziony, deutscher Musiker
  • 1949: Kurt Mehlhorn, deutscher Informatiker
  • 1950: Norbert Rüther, deutscher Politiker
  • 1950: Manfred Zöllmer, deutscher Politiker

1951–1975

  • 1951: Klaus Wockenfuß, deutscher Schachmeister
  • 1952: Deborah Van Valkenburgh, US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1952: Michael Wessing, deutscher Leichtathlet
  • 1952: Sanny Åslund, schwedischer Fußballspieler, -trainer und -manager
  • 1953: Rainer Scheithauer, Rektor der FH Furtwangen
  • 1954: Michèle Wolf, französische Fußballspielerin
  • 1955: Bernarda Fink, argentinische Sängerin
  • 1955: Diamanda Galás, US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin
  • 1955: Käptn Horn, deutscher Musiker und Komponist, Texter, Performancekünstler und Maler
  • 1956: GG Allin, US-amerikanischer Rock- und Punkmusiker
  • 1956: Viv Anderson, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1956: Mark Morris, US-amerikanischer Tänzer und Choreograf
  • 1956: Eddie Murray, kanadischer American-Football-Spieler
  • 1957: Dmitri Swetschnikow, Künstler der abstrakten Malerei
  • 1957: Grzegorz Ciechowski, polnischer Rockmusiker
  • 1957: Susanne Kippenberger, deutsche Journalistin und Buchautorin
  • 1957: Miki Malör, österreichische Theatermacherin
  • 1957: Severino Bottero, italienischer Ski Alpin-Trainer
Bild anzeigen
Michael Jackson
(* 1958)
  • 1958: Michael Jackson, US-amerikanischer Musiker
  • 1959: Rebecca De Mornay, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1959: Ernesto Rodrigues, portugiesischer Geiger
  • 1959: Sjaak Troost, niederländischer Fußballer
  • 1959: Stephen Wolfram, britischer Mathematiker
  • 1960: Çingiz Mustafayev, aserbaidschanischer Journalist
  • 1961: Ahmed Aboutaleb, niederländischer Politiker
  • 1961: Carsten Fischer, deutscher Feldhockeyspieler
  • 1961: Philipp Moog, deutscher Schauspieler
  • 1962: Richard Angelo, US-amerikanischer Serienmörder
  • 1962: Jorge Martínez, spanischer Motorradrennfahrer, Weltmeister
  • 1962: Jutta Kleinschmidt, deutsche Rallye-Fahrerin
  • 1963: Anita Hörskens, deutsche Malerin und Autorin
  • 1963: Mathias Jeschke, deutscher Verlagslektor und Schriftsteller
  • 1963: Karl Markovics, österreichischer Schauspieler
  • 1963: Klaus Schüle, deutscher Politiker, MdL
  • 1963: Stella Adorf, Schauspielerin
  • 1964: Doris Ahnen, deutsche Politikerin
  • 1964: Jordi Arrese, spanischer Tennisspieler
  • 1964: Jana Bobošíková, tschechische Politikerin, MdEP
  • 1964: Vladislav Broda, deutscher Tischtennisspieler
  • 1964: Délia Fischer, brasilianische Musikerin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin
  • 1965: Peter Andersson, schwedischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1965: Neno Ašćerić, österreichischer Basketballtrainer und -spieler
  • 1965: Ella Lemhagen, schwedische Regisseurin
  • 1965: Gerhard Rodax, österreichischer Fußballspieler
  • 1965: Eva Cancik-Kirschbaum, deutsche Altorientalistin
  • 1966: Armin Trost, deutscher Psychologe
  • 1967: Jiří Růžek, tschechischer Fotograf
  • 1968: Willi Landgraf, deutscher Fußballspieler
  • 1969: Meshell Ndegeocello, US-amerikanische Musikerin und Komponistin
  • 1969: Michael Pinnella, US-amerikanischer Progressive-Metal-Keyboarder
  • 1970: Jacco Eltingh, niederländischer Tennisspieler
  • 1970: Saša Gedeon, tschechischer Regisseur
  • 1971: Oliver Berben, deutscher Regisseur und Filmproduzent
  • 1971: Tina Bøttzau, dänische Handballspielerin
  • 1971: Carla Gugino, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: Amanda Marshall, kanadische Popmusikerin
  • 1972: Bae Yong-joon, südkoreanischer Schauspieler
  • 1972: Jost Pieper, deutscher Schauspieler
  • 1972: Radek Bejbl, tschechischer Fußballspieler
  • 1972: Daniele Ganser, Schweizer Historiker und Publizist
  • 1973: Daniel Burman, argentinischer Filmregisseur
  • 1973: Olivier Jacque, französischer Motorradrennfahrer
  • 1973: Thomas Tuchel, deutscher Fußballtrainer
  • 1974: Denis Caniza, paraguayischer Fußballspieler
  • 1974: Markus Feldhoff, deutscher Fußballspieler
  • 1974: Nicola Amoruso, italienischer Fußballspieler
  • 1975: Maria Bertrand, kanadische Schauspielerin

1976–2000

  • 1976: Michael Blackwood, jamaikanischer Leichtathlet
  • 1976: Stephen Carr, irischer Fußballspieler
  • 1976: Mieko Kawakami, japanische Schriftstellerin
  • 1976: Pablo Mastroeni, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1976: Jon Dahl Tomasson, dänischer Fußballspieler
  • 1977: John Hensley, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1977: Stefan Leitl, deutscher Fußballspieler
  • 1977: John O’Brien, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1977: Carl Pettersson, schwedischer Golfprofi
  • 1977: Jo Weil, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1978: Déborah Anthonioz, französische Snowboarderin
  • 1978: Volkan Arslan, türkischer Fußballspieler
  • 1978: Celestine Babayaro, nigerianischer Fußballspieler
  • 1978: Jens Boden, deutscher Eisschnellläufer
  • 1978: Timo Rost, deutscher Fußballspieler
  • 1979: Zoltán Almási, ungarischer Schachmeister
  • 1979: Kristjan Rahnu, estnischer Leichtathlet
  • 1980: David Desrosiers, kanadischer Musiker
  • 1980: Perdita Felicien, kanadische Leichtathletin
  • 1980: Faiz Mangat, deutscher Popsänger
  • 1981: Miyo Akao, japanische Badmintonspielerin
  • 1981: Émilie Dequenne, belgische Schauspielerin
  • 1981: Martin Erat, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1981: Siarhei Rutenka, spanischer Handballspieler
  • 1982: A+, US-amerikanischer Rapper
  • 1982: Vincent Enyeama, nigerianischer Fußballspieler
  • 1982: Isabella Jantz, deutsche Schauspielerin
  • 1982: Felix von Jascheroff, deutscher Filmschauspieler
  • 1983: Tino Mohaupt, deutscher Sportschütze
  • 1984: Jim Ashilevi, estnischer Schriftsteller und Dramatiker
  • 1984: Christian Lell, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Helge Meeuw, deutscher Schwimmsportler
  • 1985: Michael Schmerda, deutscher Eishockeyspieler
  • 1985: Lucas Vogelsang, deutscher Journalist und Autor
  • 1986: Andrey Amador, costa-ricanischer Radrennfahrer
  • 1986: Daniel Brauneis, österreichischer Fußballspieler
  • 1986: Mirga Gražinytė-Tyla, litauische Dirigentin
  • 1986: Lea Michele, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1987: Rudy Mbemba, schwedischer Basketballspieler
  • 1988: Harry Aikines-Aryeetey, britischer Leichtathlet
  • 1989: Clemens Maria Schreiner, österreichischer Kabarettist, Moderator und Schauspieler
  • 1990: Nicole Anderson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1990: Maria Augutis, schwedische Leichtathletin
  • 1990: Gianluca Korte, deutscher Fußballspieler
  • 1990: Patrick van Aanholt, niederländischer Fußballspieler
  • 1991: Anikó Kovacsics, ungarische Handballspielerin
  • 1991: Lea Kurka, deutsche Schauspielerin
  • 1993: Liam Payne, britischer Sänger

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0112: Ulpia Marciana, ältere Schwester des römischen Kaisers Trajan
  • 0886: Basileios I. der Makedonier, byzantinischer Kaiser
  • 0979: Hugo, erster Bischof von Zeitz
  • 1123: Øystein I., König von Norwegen
  • 1135: Al-Mustarshid, Kalif der Abbasiden
  • 1272: Henry de Percy, englischer Adeliger
  • 1287: Thomas de Clare, Lord of Thomond, englischer Adeliger
  • 1298: Eleonore von England, Gräfin von Bar
  • 1395: Albrecht III., Herzog von Österreich
  • 1442: Johann VI., Herzog der Bretagne
  • 1499: Alesso Baldovinetti, italienischer Maler
  • 1523: Ulrich von Hutten, deutscher Humanist und Schriftsteller
  • 1526: Ludwig II., König von Ungarn und Böhmen
  • 1542: Cristóvão da Gama, portugiesischer Heerführer
  • 1586: Robert Stewart, 6. Earl of Lennox, schottischer Adeliger und Bischof von Caithness
  • 1596: Friedrich von Sachsen-Weimar, deutscher Adeliger, Obrist im Dreißigjährigen Krieg
  • 1661: Louis Couperin, französischer Komponist, Organist und Geigenspieler
  • 1683: Adam Haresleben, österreichischer Dombaumeister
  • 1704: Johann Adolf, Graf von Tecklenburg
  • 1726: Johann Adrian Slevogt, deutscher Mediziner
  • 1780: Jacques-Germain Soufflot, französischer Architekt
  • 1796: Johann Karl Volborth, deutscher lutherischer Theologe
  • 1799: Pius VI., Papst von 1775 bis 1799

19. Jahrhundert

  • 1813: Heinrich Adolph Grimm, deutscher Orientalist
  • 1816: Johann Hieronymus Schroeter, deutscher Jurist, Beamter und Astronom
  • 1844: Edmund Ignatius Rice, irischer Missionar und Ordensgründer
  • 1853: Charles James Napier, britischer General, Oberbefehlshaber der Truppen der Ostindien-Kompanie
  • 1859: Hans Caspar Escher, Schweizer Architekt und Industriepionier
  • 1862: Francesco Carlini, italienischer Astronom und Geodät
  • 1865: John Brough, US-amerikanischer Politiker
  • 1865: Gustav Harkort, deutscher Unternehmer, Bankier und Eisenbahn-Pionier
Bild anzeigen
Brigham Young († 1877)
  • 1868: Christian Friedrich Schönbein, deutsch-schweizerischer Chemiker
  • 1873: Hermann Hankel, deutscher Mathematiker
  • 1875: Gustave Lannes de Montebello, französischer General
  • 1877: Brigham Young, Mormonen-Führer, Gründer von Utah und der Stadt Salt Lake City
  • 1879: Jeanne Jugan, französische Ordensschwester
  • 1880: Paul Octave Hébert, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Louisiana
  • 1881: Jean-Baptiste Auriol, französischer Clown und Artist
  • 1899: Catharine Parr Traill, britisch-kanadische Botanikerin und Autorin

20. Jahrhundert

  • 1904: Murad V., Sultan des Osmanischen Reiches
  • 1911: Asaf Jah VI., Fürst von Hyderabad
  • 1913: Hermann Aron, deutscher Elektroingenieur
  • 1914: George Shoobridge Carr, britischer Mathematiker
  • 1915: Julius Payer, österreichisch-ungarischer Polar- und Alpenforscher
  • 1917: Albert Grey, 4. Earl Grey, britischer Politiker und Staatsmann
  • 1918: Max Dauthendey, deutscher Dichter und Maler
  • 1920: Léon-Adolphe Kardinal Amette, französischer Geistlicher, Erzbischof von Paris
  • 1920: Gustav Jenner, deutscher Komponist
  • 1922: Vic Gonsalves, niederländischer Fußballspieler
  • 1923: Anastasia, Prinzessin von Griechenland und Dänemark
  • 1925: Anton Nowacki, Schweizer Pflanzenbauwissenschaftler
  • 1926: John George Adami, britisch-kanadischer Pathologe
  • 1926: Alfred Amschl, österreichischer Jurist und Schriftsteller
  • 1932: Teibi Andō, japanischer General
  • 1935: Carl Andres, deutscher Gutsbesitzer, Weinbaulobbyist und Politiker
  • 1935: Astrid Sofia Lovisa Thyra von Schweden, Königin der Belgier
  • 1944: Jean-Claude Touche, französischer Organist und Komponist
  • 1945: Hans Hausrath, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1946: Chino Shōshō, japanischer Germanist und Übersetzer
  • 1950: Albert Michael Koeniger, deutscher Kirchenhistoriker und Kanonist
  • 1953: Richard Euringer, deutscher Schriftsteller
  • 1957: Willi Agatz, deutscher Politiker
  • 1960: Vicki Baum, österreichische Harfenistin und Schriftstellerin
  • 1960: Hanno Hahn, deutscher Kunsthistoriker und Architekturforscher
  • 1963: Fritz Flinte, deutscher Maler
  • 1965: Karl Hartleb, österreichischer Politiker
  • 1966: Auguste Viktoria von Hohenzollern, Ehefrau von Emanuel II., dem letzten König von Portugal
  • 1966: Saiyid Qutb, Theoretiker der ägyptischen Muslimbruderschaft
  • 1967: Charles Darrow, vermeintlicher US-amerikanischer Erfinder des Brettspiels Monopoly
  • 1967: Pedro Echevarría Lazala, dominikanischer Flötist, Musikpädagoge und Komponist
Bild anzeigen
Lale Andersen († 1972)
  • 1972: Lale Andersen, deutsche Sängerin (Lili Marleen) und Schauspielerin
  • 1972: Herta Ilk, deutsche Politikerin
  • 1972: Jan Kreczmar, polnischer Schauspieler
  • 1972: René Leibowitz, französischer Dirigent und Musikpädagoge, Schriftsteller und Komponist
  • 1973: Stringer Davis, britischer Schauspieler
  • 1973: Joseph Erxleben, US-amerikanischer Langstreckenläufer
  • 1974: János Gyarmati, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1975: Eamon de Valera, irischer Staatspräsident
  • 1976: Hans Nieland, deutscher Politiker im Nationalsozialismus, Oberbürgermeister Dresdens
  • 1976: Jimmy Reed, US-amerikanischer Sänger
  • 1977: Annemarie Steinsieck, deutsche Schauspielerin
  • 1980: Franco Basaglia, italienischer Psychiater
  • 1982: Ingrid Bergman, schwedische Schauspielerin
Bild anzeigen
Nahum Goldmann († 1982)
  • 1982: Nahum Goldmann, weißrussisch-deutscher Zionist, Mitgründer und Präsident des Jüdischen Weltkongresses
  • 1984: Pierre Gemayel, libanesischer Politiker
  • 1985: Evelyn Ankers, britische Schauspielerin
  • 1987: Lee Marvin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1989: Peter Markham Scott, britischer Ornithologe, Naturschützer und Maler
  • 1992: Félix Guattari, französischer Psychiater und Psychoanalytiker
  • 1992: Wolfgang Güllich, deutscher Kletterer
  • 1992: Mary Norton, britische Kinderbuchautorin
  • 1995: Pierre-Max Dubois, französischer Komponist
  • 1995: Thomas Strittmatter, deutscher Schriftsteller
  • 1998: Erik Asmussen, dänischer Architekt
  • 2000: Conrad Marca-Relli, US-amerikanischer Maler

21. Jahrhundert

  • 2001: Andrei Wladimirowitsch Anikin, russischer Ökonom und Schriftsteller
  • 2001: Francisco Rabal, spanischer Schauspieler
  • 2002: Lance Macklin, englischer Rennfahrer
  • 2002: Siegfried Pitschmann, deutscher Schriftsteller
  • 2003: Mohammed Baqir al-Hakim, schiitischer Geistlicher
  • 2003: Horace Welcome Babcock, US-amerikanischer Astronom
  • 2004: Suehiro Tanemura, japanischer Germanist, Übersetzer und Literaturkritiker
  • 2004: Hans Vonk, niederländischer Dirigent
  • 2005: Jacques Dufilho, französischer Schauspieler
  • 2005: Nurcholis Madjid, indonesischer muslimischer Gelehrter
  • 2006: Kent Andersson, schwedischer Motorradrennfahrer
  • 2006: Jumpin’ Gene Simmons, US-amerikanischer Country-, Rockabilly- und Rock'n'Roll-Musiker
  • 2007: Klaus Lindemann, deutscher Grafiker
  • 2007: Miyoshi Umeki, japanische Schauspielerin
  • 2009: Frank Gardner, australischer Autorennfahrer
  • 2009: Mady Rahl, deutsche Schauspielerin
  • 2009: Ken Rudd, britischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 2010: Hans Ulrich Humpert, deutscher Komponist und Hörspielmacher
  • 2011: David Honeyboy Edwards, US-amerikanischer Gitarrist
  • 2012: Hans Jürgen Diedrich, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • 2014: Eberhard Sengpiel, deutscher Tonmeister
  • 2014: Björn Waldegård, schwedischer Rallyefahrer
  • 2016: Bronisław Baczko, polnischer Philosoph und Historiker
  • 2016: Gene Wilder, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker
  • 2017: Kurt Dahlmann, deutscher Journalist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Enthauptung Johannes’ des Täufers (katholisch, anglikanisch, orthodox, armenisch, evangelisch: LCMS, nach Perikopenrevision auch EKD)
    • Martin Boos, deutscher Priester (evangelisch)
    • Hl. Sabina, römische Märtyrerin und Schutzpatronin (katholisch)
  • Namenstage
    • Beatrice, Sabine
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Slowakei, Slowakischer Nationalaufstand (1944)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 29. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15979321 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.