Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

29._Februar29. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In Schaltjahren wird der Februar um einen Schalttag verlängert. Dadurch erhalten diese Jahre einen 29. Februar, der dann der 60. Tag des gregorianischen Kalenders ist, somit bleiben 306 Tage bis zum Jahresende.

Im römischen Kalender war der Februarius ursprünglich der letzte Monat und deshalb derjenige, dem die Schalttage hinzugefügt wurden. Der eigentliche Schalttag des gregorianischen Kalenders in römischer Zählweise ist dabei jedoch, wie im Julianischen Kalender, ein nach dem 23. Februar eingeschobener zweiter 24. Februar.[1] Diese Tatsache war in der Römisch-Katholischen Kirche noch bis zur Neuordnung des kirchlichen Festkalenders 1969 daran zu erkennen, dass das Fest des Hl. Matthias, das stets am 24. Februar gefeiert wurde, im Schaltjahr auf den 25. Februar verschoben wurde. Für die Evangelische Kirche in Deutschland gilt diese Regelung noch immer.[2]

Die heutigen regelmäßigen Schalttage existieren, seit Papst Gregor XIII. in einer päpstlichen Bulle am 24. Februar 1582 die Streichung von zehn aufgelaufenen Schalttagen anordnete. Von da an sind alle ganzzahlig durch vier teilbaren Jahre Schaltjahre, mit Ausnahme der Jahrhunderte, die nicht durch 400 teilbar sind, also 1700, 1800, 1900. Dagegen waren 1600 und 2000 Schaltjahre. Analog werden 2100, 2200, 2300 und 2500 keine Schaltjahre, 2400 jedoch ein Schaltjahr sein.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Geburtstag am 29. Februar

In Deutschland gibt es für die an einem 29. Februar Geborenen eine rechtliche Regelung. Zur Berechnung ihres Lebensalters ist die Fristberechnung des BGB heranzuziehen. In Nichtschaltjahren gilt nach § 188 Abs. 3 BGB die Vollendung des 28. Februar als Ablauftag, sie stehen daher in Nichtschaltjahren den an einem 1. März Geborenen gleich.[3] Daraus ergibt sich beispielsweise, dass an einem 29. Februar Geborene nach 18 Jahren am 1. März volljährig werden.

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0888: In Compiègne wird der Robertiner Odo von Paris zum westfränkischen König erhoben.
  • 1712: In Schweden folgt auf den 29. Februar noch der 30. Februar, um den Schwedischen Kalender wieder dem Julianischen Kalender anzupassen.
  • 1720: Die schwedische Königin Ulrike Eleonore dankt zu Gunsten ihres Mannes Friedrich ab.
Bild anzeigen
Die Konföderation von Bar 1768–1772
  • 1768: Mit dem Ziel, den russischen Einfluss in Polen-Litauen zurückzudrängen, schließen sich polnische Adlige zur Konföderation von Bar zusammen.
Bild anzeigen
1884: Generalleutnant Gerald Graham
  • 1884: Der britische General Gerald Graham besiegt mit seinen Einheiten bei at-Taib die Mahdisten unter Osman Digna während des Mahdi-Aufstandes im Sudan.
  • 1916: Während des Ersten Weltkriegs kommt es in der Nordsee zu einem Gefecht zwischen Schiffen der Royal Navy und der Kaiserlichen Marine. Der deutsche Hilfskreuzer SMS Greif versenkt zunächst den britischen Hilfskreuzer Alcantara, bevor er selbst untergeht. Dabei kommen auf beiden Seiten insgesamt 264 Seeleute ums Leben.
  • 1920: Reichswehrminister Gustav Noske löst die Marinebrigade Ehrhardt und das Freikorps Loewenfeld auf. Aus dieser Maßnahme entwickelt sich der Kapp-Putsch gegen die Weimarer Republik.
  • 1920: Die tschechoslowakische Nationalversammlung nimmt die Verfassung der Tschechoslowakischen Republik an.
  • 1936: Der Putschversuch in Japan vom 26. Februar 1936 durch Angehörige der Partei Kōdō-ha wird endgültig niedergeschlagen, die Rebellen entweder hingerichtet oder zum rituellen Selbstmord Seppuku aufgefordert. Das Kriegsrecht bleibt jedoch bis zum Juli in Kraft.
  • 1944: Alliierte Truppen unter Führung von US-General Douglas MacArthur beginnen mit der Eroberung der Admiralitätsinseln, die die Japaner im Pazifikkrieg besetzt haben.
  • 1972: Aus Protest gegen die Neue Ostpolitik der sozialliberalen Koalition tritt der Bundestagsabgeordnete Herbert Hupka, Präsident der Landsmannschaft Schlesien, aus der SPD-Bundestagsfraktion aus.
Bild anzeigen
1996: Zerstörte Häuser in der Nähe des Flughafens von Sarajevo
  • 1996: Nach 1425 Tagen endet – mehr als zwei Monate nach Unterzeichnung des Dayton-Vertrages – die Belagerung von Sarajevo, die längste Belagerung des 20. Jahrhunderts.
  • 2004: Bei der vorgezogenen Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft gewinnt die CDU mit Bürgermeister Ole von Beust im Vergleich zur Wahl 2001 21 Prozentpunkte hinzu und kann in der Folge mit absoluter Mehrheit regieren. Beim zeitgleichen Volksentscheid spricht sich eine deutliche Mehrheit gegen den Verkauf von städtischen Kliniken aus.
  • 2004: Nach weitreichenden Protesten und Eingreifen durch Frankreich und die USA dankt Jean-Bertrand Aristide als Präsident Haitis ab und verlässt das Land.

Wirtschaft

  • 1916: In den Vereinigten Staaten wird dem Bauingenieur Arthur Hale ein Patent auf das von ihm entwickelte Kleeblatt-Autobahnkreuz erteilt.
  • 2008: Der russische Automobilhersteller Hyundai Motor Manufacturing Rus wird gegründet.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
Strecke der Gotthardbahn
  • 1880: Beim für den Eisenbahnverkehr gebauten Gotthardtunnel durch das Gotthardmassiv in den Schweizer Alpen erfolgt der Durchstich.

Kultur

  • 1828: Die Oper La muette de Portici (Die Stumme von Portici) von Daniel-François-Esprit Auber mit dem Libretto von Eugène Scribe feiert bei ihrer Uraufführung an der Grand Opéra Paris einen durchschlagenden Erfolg.
Bild anzeigen
1836: Bühnenbild des Zweiten Akts bei der Uraufführung
  • 1836: An der Grand Opéra Paris wird die Große Oper Les Huguenots von Giacomo Meyerbeer uraufgeführt. Das Libretto stammt von Eugène Scribe und Émile Deschamps.
  • 1892: In Bury St Edmunds in der englischen Grafschaft Suffolk wird die Farce Charley’s Aunt (Charleys Tante) von Brandon Thomas uraufgeführt.
  • 1912: Am Kungliga Teatern in Stockholm erfolgt die Uraufführung der Oper Leila von Natanael Berg.
  • 1940: Bei der Oscarverleihung ist Vom Winde verweht mit zehn Academy Awards erfolgreichster Film, wobei mit der für ihre Darstellung der Mammy ausgezeichneten Hattie McDaniel erstmals eine Afroamerikanerin eine Oscar-Statuette erhält.
  • 1980: Die Internationalen Filmfestspiele Berlin, die ersten unter der Leitung von Moritz de Hadeln, enden.
  • 1992: In Lakeland, Florida, beginnt die Zoo-TV-Welttournee der irischen Rock-Band U2.
Bild anzeigen
1996: Clint Eastwood
  • 1996: Clint Eastwood erhält den Life Achievement Award des American Film Institute.
  • 2004: Bei der Oscarverleihung ist Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, der in allen elf nominierten Kategorien auch ausgezeichnet wird, erfolgreichster Film.

Gesellschaft

  • 1860: In Leipzig wird der Theologieprofessor Wilhelm Bruno Lindner wegen Diebstählen aus öffentlichen Bibliotheken zu sechs Jahren Arbeitshaus verurteilt.
  • 2000: An der Theo J. Buell Elementary School bei Flint im US-Bundesstaat Michigan erschießt ein Sechsjähriger eine ebenfalls sechsjährige Klassenkameradin. Sie sind damit das jüngste Opfer und der jüngste Täter einer Schießerei in einer Schule.
  • 2016: Der Equal Care Day wird in Anlehnung an den Equal Pay Day als Aktionstag für mehr Wertschätzung und eine faire Verteilung der Sorgearbeit ins Leben gerufen.

Religion

  • 1528: Der ins katholische Schottland zurückgekehrte evangelische Theologe Patrick Hamilton wird in einem kurzen Prozess wegen Ketzerei zum Tode verurteilt und sofort öffentlich verbrannt.

Katastrophen

  • 1960: Ein Erdbeben der Stärke 5,7 in Agadir, Marokko, fordert 10.000 bis 15.000 Tote.
Bild anzeigen
Denkmal zur Erinnerung an das Flugzeugunglück 1964
  • 1964: Ein im Landeanflug auf Innsbruck befindliches Passagierflugzeug der British Eagle International Airlines kollidiert auf dem British-Eagle-Flug 802 mit der Ostflanke des Glungezer in den Tuxer Alpen. Alle 83 Personen an Bord kommen ums Leben.
  • 1996: Eine aus Lima kommende peruanische Boeing 737 prallt beim Landeanflug auf Arequipa gegen einen Berg, was zum Tod aller 123 Passagiere dieses Flugzeugs führt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1924: Paul Samson-Körner wird gegen Hans Breitensträter Deutscher Meister beim Boxen im Schwergewicht durch K. o. in der 3. Runde.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Papst Paul III. (* 1468)
  • 1468: Paul III., Papst
  • 1528: Albrecht V., Herzog von Bayern
  • 1640: Benjamin Keach, englischer Pastor, Liederdichter und Autor
  • 1692: John Byrom, englischer Schriftsteller
  • 1736: Ann Lee, Gründerin der US-amerikanischen Freikirche der Shaker
  • 1756: Christian Frederik Hansen, dänischer Architekt
  • 1764: Conrad Daniel von Blücher-Altona, Oberpräsident von Altona
  • 1764: Karl Adalbert von Beyer, Abt von Hamborn und Weihbischof in Köln
  • 1764: Paul Erman, deutscher Physiker
  • 1784: Leo von Klenze, deutscher Architekt, Maler und Schriftsteller des Klassizismus
  • 1792: Gioachino Rossini, italienischer Opernkomponist des Belcanto (Der Barbier von Sevilla und La Cenerentola (Aschenputtel))

19. Jahrhundert

  • 1808: Hugh Falconer, britischer Paläontologe, Botaniker und Geologe aus Schottland
  • 1820: Adolf Schimon, österreichisch-deutscher Pianist, Gesangslehrer und Komponist
  • 1840: Paul Adolph, deutscher Jurist und Politiker
  • 1840: Theodor Leber, deutscher Ophthalmologe
Bild anzeigen
Herman Hollerith (* 1888)
  • 1860: Herman Hollerith, US-amerikanischer Unternehmer, Ingenieur und Erfinder
  • 1864: Adolf Wölfli, Schweizer Maler
  • 1868: Heinrich Claß, deutscher Publizist und Politiker, MdR, ideologischer Wegbereiter des Nationalsozialismus
  • 1868: Carl Peters, Kölner Unternehmer
  • 1868: Wilhelm Steputat, deutscher Schriftsteller, Jurist und Politiker
  • 1872: Berthold Daun, deutscher Kunsthistoriker und Dozent
  • 1884: Frederick Grace, britischer Boxer
  • 1888: Herbert Ihering, deutscher Dramaturg, Regisseur, Journalist und Theaterkritiker
  • 1888: Gyula Kertész, ungarischer Fußballspieler und -trainer
  • 1888: Domenico Tardini, italienischer Priester, Kardinalstaatssekretär und Kardinal
  • 1892: Vilmos Apor, ungarischer Priester, Bischof der Diözese Győr und Seliger der katholischen Kirche
  • 1892: Leandro Arpinati, italienischer Politiker und Sportfunktionär
  • 1892: Dietrich von Jagow, deutscher Gesandter in Ungarn und SA-General
  • 1896: Josef Autrith, österreichischer Politiker
  • 1896: Rudolf Bernstein, deutscher Komintern- und Filmfunktionär
  • 1896: Morarji Desai, indischer Politiker und Regierungschef
  • 1896: Wladimir Rudolfowitsch Vogel, Schweizer Komponist deutsch-russischer Herkunft
  • 1896: William A. Wellman, US-amerikanischer Filmregisseur

20. Jahrhundert

1904–1924

  • 1904: Rukmini Devi Arundale, indische Tänzerin, Politikerin und Theosophin
  • 1904: Hugh Bancroft, kanadischer Organist und Komponist
  • 1904: Jimmy Dorsey, US-amerikanischer Jazzmusiker
Bild anzeigen
Walter Heinrich Fuchs (* 1904)
  • 1904: Walter Heinrich Fuchs, deutscher Phytomediziner
  • 1908: Balthus, eigentlich Balthasar Kłossowski de Rola, polnisch-französischer Maler
  • 1908: Dee Brown, US-amerikanischer Schriftsteller und Historiker
  • 1908: Kurt Fiebig, deutscher Komponist und Kirchenmusiker
  • 1908: Robert E. Pearce, US-amerikanischer Ringer, Olympiasieger
  • 1912: Gaetano Amata, italienischer Filmschaffender
  • 1912: Reinhold Meyer, deutscher Jurist, Präsident des Posttechnischen Zentralamtes
  • 1912: Taiichi Ōno, japanischer Ingenieur und Erfinder (Toyota-Produktionssystem: Kanban, Just-in-time)
  • 1916: Barton Childs, US-amerikanischer Kinderarzt und Genetiker
  • 1916: Max-Joseph Halhuber, österreichischer Kardiologe
  • 1916: Rudolf Sachsenweger, deutscher Augenarzt
  • 1916: Dinah Shore, US-amerikanische Sängerin, Schauspielerin und Golfspielerin
  • 1920: Fjodor Abramow, sowjetischer Schriftsteller
  • 1920: Marcel Frémiot, französischer Komponist
Bild anzeigen
Michèle Morgan (* 1920)
  • 1920: Michèle Morgan, französische Schauspielerin
  • 1920: Howard Nemerov, US-amerikanischer Literaturdozent und Dichter
  • 1920: Johann Waldbach, deutscher Mitarbeiter des MfS der DDR, getötet beim Aufstand des 17. Juni 1953
  • 1924: David Beattie, 14. Generalgouverneur von Neuseeland
  • 1924: Andrzej Maria Deskur, polnischer Priester und Jurist, Titularerzbischof und Kardinal
  • 1924: Will Elfes, deutscher Bildhauer und Musiker
  • 1924: Gunnar Johansson, schwedischer Fußballspieler und -trainer
  • 1924: Edward J. Kenney, britischer Klassischer Philologe
  • 1924: Wladimir Krjutschkow, sowjet-russischer Polit-Funktionär
  • 1924: Marcellina Pustet, deutsche Äbtissin
  • 1924: Carlos Humberto Romero, salvadorianischer Politiker und Staatspräsident
  • 1924: Willibald Sauerländer, deutscher Kunsthistoriker
  • 1924: Pierre Sinibaldi, französischer Fußballspieler und -trainer

1928–1948

  • 1928: Joss Ackland, britischer Schauspieler
  • 1928: Iwan Bohdan, russischer Ringer, Olympiasieger
  • 1928: Alfons Demming, deutscher Priester, Weihbischof in Münster
Bild anzeigen
Seymour Papert (* 1928)
  • 1928: Seymour Papert, US-amerikanischer Mathematiker und Lerntheoretiker
  • 1932: Masten Gregory, US-amerikanischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1932: Reri Grist, US-amerikanische Sopranistin
  • 1932: Hermann Weiß, deutscher Historiker
  • 1936: Frank Bowling, britischer Künstler
  • 1936: Henri Richard, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1936: Alex Rocco, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1936: Glen Stassen, US-amerikanischer Sozialethiker und Theologe
  • 1936: Sharon Webb, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1940: Bartholomeos I., Patriarch von Konstantinopel
  • 1940: Margit Carstensen, deutsche Theater- und Filmschauspielerin
  • 1940: Klaus-Jürgen Jacob, deutscher Biologe, Direktor des Tierparks Cottbus
  • 1940: Klaus-Dieter Lehmann, deutscher Bibliothekar und Präsident des Goethe-Instituts
Bild anzeigen
Hideo Ochi (* 1940)
  • 1940: Hideo Ochi, japanisch-deutscher Karateka
  • 1940: John Huston Ricard, US-amerikanischer römisch-katholischer Bischof
  • 1940: Paul Rutherford, britischer Jazz-Posaunist
  • 1940: Wilfried Sauerland, deutscher Box-Promoter
  • 1940: Mario Velarde, mexikanischer Fußballspieler
  • 1944: Ene Ergma, estnische Politikerin und Astrophysikerin
  • 1944: Dennis Farina, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1944: Oleksandr Moros, ukrainischer Politiker
  • 1944: John Niland, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1944: Paolo Eleuteri Serpieri, italienischer Comicautor
  • 1944: Max Steller, deutscher forensischer Psychologe
  • 1944: Bernd Witthüser, deutscher Kabarettist
  • 1948: Jirō Akagawa, japanischer Schriftsteller
  • 1948: Andreas Auer, schweizerischer Staatsrechtler
  • 1948: Richie Cole, US-amerikanischer Jazz-Altsaxophonist
  • 1948: Ken Foree, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1948: Karen Lafferty, US-amerikanische Sängerin und Musiklehrerin
  • 1948: Hermione Lee, britische Literaturwissenschaftlerin
  • 1948: Patricia A. McKillip, US-amerikanische Autorin
  • 1948: Ronnith Neumann, israelisch-deutsche Schriftstellerin und Fotografin
  • 1948: Yanti Somer, finnische Schauspielerin
  • 1948: Rainder Steenblock, deutscher Politiker, MdL, Landesminister, MdB
  • 1948: Martin Suter, Schweizer Autor

1952–1972

  • 1952: Raúl González, mexikanischer Geher, Olympiasieger
  • 1952: Roger Gustafsson, schwedischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Thomas Löhr (* 1952)
  • 1952: Thomas Löhr, deutscher Priester, Weihbischof im Bistum Limburg
  • 1952: Holger Oertel, deutscher Handballtorwart und Handballtrainer
  • 1952: Gérard Pansanel, französischer Jazzgitarrist
  • 1952: Oswaldo Payá, kubanischer Bürgerrechtler
  • 1952: Tim Powers, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1952: Hermann Schützenhöfer, österreichischer Politiker
  • 1952: Raissa Petrowna Smetanina, russische Skilangläuferin, vierfache Olympiasiegerin
  • 1956: Johannes Thimme, deutscher Unterstützer der Rote Armee Fraktion (RAF)
  • 1956: Aileen Wuornos, US-amerikanische Serienmörderin
  • 1960: Cheb Khaled, Vertreter der algerischen Volks- und Populärmusik Raï
  • 1960: Norbert Lehmann, deutscher Journalist und Fernsehmoderator
  • 1960: Richard Ramírez, US-amerikanischer Serienmörder
  • 1964: Carmel Busuttil, maltesischer Fußballspieler und -trainer
  • 1964: Martin France, britischer Jazzschlagzeuger
  • 1964: Marek Leśniak, polnischer Fußballspieler und -trainer
Bild anzeigen
Ola Lindgren (* 1964)
  • 1964: Ola Lindgren, schwedischer Handballtrainer
  • 1964: Larissa Peleschenko, russische Kugelstoßerin
  • 1964: Ellen Pieters, niederländische Schauspielerin und Sängerin
  • 1964: Swilen Rusinow, bulgarischer Amateurboxer
  • 1964: Henrik Sundström, schwedischer Tennisspieler
  • 1968: Dirk Bublies, deutscher Schauspieler
  • 1968: Pete Fenson, US-amerikanischer Curler
  • 1968: Emer Martin, irische Schriftstellerin, Malerin und Filmemacherin
  • 1968: Guy Philippe, haitianischer Offizier, Polizeichef und Rebellenführer
  • 1968: Dana Schweiger, US-amerikanische Moderatorin, Unternehmerin und ehemaliges Model
  • 1972: Rui Águas, portugiesischer Autorennfahrer
  • 1972: Martin Berger, deutscher Kirchenmusiker und Domkapellmeister
  • 1972: Iván García, kubanischer Sprinter
  • 1972: Magnus Kihlstedt, schwedischer Fußballtorhüter
  • 1972: Pedro Sánchez, spanischer Politiker
  • 1972: Wadim Tokarew, russischer Boxer
  • 1972: Dave Williams, US-amerikanischer Rocksänger

1976–2000

  • 1976: Katalin Kovács, ungarische Kanutin
  • 1976: Ja Rule, US-amerikanischer Rapper
  • 1976: Simone Panteleit, deutsche Fernseh- und Radiomoderatorin
  • 1976: Milaim Rama, Schweizer Fußballspieler
  • 1980: Hauke Brückner, deutscher Fußballspieler
  • 1980: Çağdaş Atan, türkischer Fußballspieler
  • 1980: Kristin Fraser, US-amerikanische Eiskunstläuferin
  • 1980: Simon Gagné, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1980: Vanessa Jung, deutsche Schauspielerin
  • 1980: Rubén Plaza, spanischer Radrennfahrer
  • 1980: Mizuki Tsujimura, japanische Schriftstellerin
  • 1984: Ihor Bojtschuk, ukrainischer Skispringer
  • 1984: Olga Bołądź, polnische Theater- und Filmschauspielerin
  • 1984: Jolanda Bombis-Robben, niederländische Handballspielerin
Bild anzeigen
Maike Brückmann (* 1984)
  • 1984: Cullen Jones, US-amerikanischer Freistil-Schwimmer
  • 1984: Selapperuma Nirantha Perera, sri-lankischer Fußballspieler
  • 1984: Buddy Ogün, deutscher Komödiant und Alleinunterhalter
  • 1984: Anna Paulson, schwedische Fußballspielerin
  • 1984: Radik Schaparow, kasachischer Skispringer
  • 1984: Roger Vidosa, Skiläufer aus Andorra
  • 1984: Cam Ward, kanadischer Eishockeytorhüter
  • 1984: Maike Weiss, deutsche Handballspielerin
  • 1984: Mari Weiß, deutsche Juristin und Politikerin
  • 1984: Benedict Wells, deutsch-schweizerischer Schriftsteller
  • 1988: Hanne Haugen Aas, norwegische Volleyball- und Beachvolleyballspielerin
  • 1988: Mikel Balenziaga, spanischer Fußballspieler
  • 1988: Tom Buschke, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Dean Gardiner, irischer Boxer
  • 1988: Lena Gercke, deutsches Model, Moderatorin
Bild anzeigen
Benedikt Höwedes (* 1988)
  • 1988: Benedikt Höwedes, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Marko Marković, serbischer Musiker
  • 1988: Michael Schick, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Aqqaluk Sørensen, grönländischer Handballspieler
  • 1992: Yusleidy Arriola, venezolanische Gewichtheberin
  • 1992: Niclas Huschenbeth, deutscher Schachgroßmeister
  • 1992: Perry Kitchen, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1992: Jessica Long, US-amerikanische Schwimmerin
  • 1992: Aleksandrina Najdenowa, bulgarische Tennisspielerin
  • 1992: Viktor Roth, deutscher YouTuber
  • 1992: Katie Stengel, US-amerikanische Fußballspielerin
  • 1992: Saphir Taïder, algerisch-französischer Fußballspieler
  • 1996: Sebastian Schmitt, deutscher Basketballspieler
  • 1996: Rhizlane Siba, marokkanische Hochspringerin
  • 1996: Claudia Williams, neuseeländische Tennisspielerin
  • 2000: Cyrill Akono, deutsch-kamerunischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 20. Jahrhundert

  • 0628: Chosrau II., Großkönig des Sassanidenreichs
  • 0992: Oswald von York, Erzbischof von York und Bischof von Worcester
  • 1172: Cadwaladr ap Gruffydd, walisischer Fürst
Bild anzeigen
Grabplatte Herzog Władysławs des Weißen
  • 1388: Władysław, Herzog von Kujawien und Prätendent auf die Krone des Königreichs Polen
  • 1460: Albrecht III., Herzog von Bayern-München
  • 1516: Bernat Fenollar, valencianischer Geistlicher, Kulturförderer und Poet
  • 1528: Patrick Hamilton, schottischer evangelischer Theologe und Märtyrer
  • 1532: Johann III. von Rosenberg, Großprior der Johanniter-Ordens und Adeliger aus dem Hause Rosenberg
Bild anzeigen
John Whitgift († 1604)
  • 1604: John Whitgift, Erzbischof von Canterbury
  • 1732: André-Charles Boulle, französischer Möbeltischler
  • 1744: John Theophilus Desaguliers, französisch-britischer Naturphilosoph
  • 1784: François-Alexandre Aubert de La Chenaye-Desbois, französischer Schriftsteller und Kompilator
  • 1792: Johann Andreas Stein, deutscher Orgel- und Klavierbauer
  • 1796: François Athanase de Charette de la Contrie, französischer Marineoffizier
  • 1820: Johann Joachim Eschenburg, deutscher Literaturhistoriker
  • 1868: Ludwig I., König von Bayern, Bauherr zahlreicher öffentlicher Gebäude in München
  • 1896: Ludwig Brüel, deutscher Jurist und Politiker, MdL, MdR
  • 1896: Albrecht von Stosch, königlich preußischer General und Admiral, erster Chef der kaiserlichen deutschen Admiralität und Staatsminister

20. Jahrhundert

  • 1904: Henri Joseph Perrotin, französischer Astronom
  • 1912: Heinrich Nissen, deutscher Althistoriker
Bild anzeigen
Emily Ruete († 1924)
  • 1924: Emily Ruete (geb. Salme, Prinzessin von Oman und Sansibar), deutsche Schriftstellerin und Lehrerin
  • 1928: Adolphe Appia, Schweizer Bühnenbildner
  • 1928: Paul Dahlke, deutscher Arzt und Wegbereiter des Buddhismus in Deutschland
  • 1928: Armando Diaz, italienischer Generalstabschef
  • 1932: Ramon Casas i Carbó, spanischer Maler und Grafiker
  • 1940: Simon Abram, österreichischer Politiker
  • 1944: Traugott Müller, deutscher Regisseur
  • 1944: Pehr Evind Svinhufvud, finnischer Präsident
  • 1968: Anny Hannewald, deutsche Schauspielerin
  • 1976: Paul Schallück, deutscher Schriftsteller
  • 1980: Jigal Allon, israelischer Politiker, mehrfacher Minister, Außenminister
Bild anzeigen
Jigal Allon (* 1980)
  • 1980: Gil Elvgren, US-amerikanischer Pin-Up- und Werbe-Zeichner
  • 1984: Heinz Autenrieth, deutscher Jurist
  • 1984: Meyer Dolinsky, US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller
  • 1988: Johann van Aken, deutscher Politiker, MdL
  • 1992: Joseph Carroll, irischer Bischof
  • 1992: Ferenc Karinthy, ungarischer Schriftsteller
  • 1992: Ruth Pitter, britische Dichterin
  • 1996: Øystein Gaukstad, norwegischer Musikwissenschaftler und Bibliothekar
  • 1996: Shams Pahlavi, iranische Bürgerrechtsaktivistin
  • 2000: William Goffman, US-amerikanischer Informationswissenschaftler
  • 2000: Hermann Meier, Polizeichef des Fürstlich Liechtensteinischen Sicherheitskorps

21. Jahrhundert

  • 2004: Lew Jakowlewitsch Abramow, russischer Schachspieler und -schiedsrichter
  • 2004: Danny Ortiz, guatemaltekischer Fußballspieler
  • 2004: Witold Rudziński, polnischer Komponist
  • 2008: Wolfram Achtnich, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler
  • 2008: Lucie Beyer, deutsche Politikerin, MdB
  • 2008: Luigi Brogna, italienisch-deutscher Schriftsteller
  • 2008: Janet Kagan, US-amerikanische Science-Fiction- und Fantasy-Autorin
  • 2008: Arnold Künzli, Schweizer Philosoph
  • 2008: Hans Lubsczyk, deutscher Exeget
  • 2008: Erik Ortvad, dänischer Maler und Zeichner
  • 2008: Philip Rabinowitz, südafrikanischer Leichtathlet
  • 2008: Tatsuya Takahashi, japanischer Jazzmusiker
  • 2008: Jan Wirix, niederländischer altkatholischer Bischof von Haarlem
Bild anzeigen
Davy Jones († 2012)
  • 2012: Davy Jones, britischer Schauspieler und Sänger
  • 2012: Anne Marie Moss, kanadische Jazzsängerin
  • 2016: Mischal ibn Abd al-Aziz, saudi-arabischer Prinz und Politiker
  • 2016: Alice Arlen, US-amerikanische Drehbuchautorin und Biografin
  • 2016: Vladislavas Domarkas, litauischer Ingenieur und Politiker
  • 2016: Manfred Eger, deutscher Journalist, Buchautor und Museumsleiter
  • 2016: Gilbert R. Hill, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2016: Helmut Hodel, deutscher Fußballfunktionär
  • 2016: Hannes Löhr, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 2016: Francis Xavier Osamu Mizobe, japanischer Bischof
  • 2016: Mumtaz Qadri, pakistanischer Attentäter
  • 2016: Louise Rennison, britische Schriftstellerin
  • 2016: Peter Schäfer, deutscher Historiker
  • 2016: Rudolf Trostel, deutscher Ingenieur
  • 2020: Wolfgang Edelstein, deutscher Pädagoge und Bildungsforscher
  • 2020: Hans Eichhorn, österreichischer Schriftsteller
  • 2020: Vito Kapo, albanische Politikerin
  • 2020: Horst Kiesecker, deutscher Politiker
  • 2020: Klaus Mehle, deutscher Politiker
  • 2020: Gerd Menne, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 2020: Bill Smith, US-amerikanischer (Jazz)-Klarinettist und Komponist
  • 2020: Éva Székely, ungarische Schwimmerin und Schwimmtrainerin
  • 2020: Andrei Wedernikow, sowjetischer Radrennfahrer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Suitbert, angelsächsischer Glaubensbote in Deutschland, Klostergründer und Abt von Kaiserswerth (evangelisch; nur in Schaltjahren, sonst 1. März)
    • Hl. Hilarius, römischer Bischof und Patriarch (katholisch)
    • Romanustag (katholisch; nur in Schaltjahren, sonst 28. Februar)
  • Namenstage
    • Roman, Silvana (nur in Schaltjahren, sonst 28. Februar)
  • Aktionstag
    • Tag der seltenen Krankheiten

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Commons: 29. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Georg Christoph Lichtenberg: Trostgründe für die Unglücklichen, die am 29sten Februar geboren sind im Projekt Gutenberg-DE
  • Otto Eggenberger: Datumswerte (Memento vom 10. Januar 2010 im Internet Archive) (zu Datumsberechnungen in MS Excel).

Einzelnachweise

  1. Der Schalttag von Nikolaus A. Bär „all denen gewidmet, die Ende Februar Geburtstag haben.“
  2. Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte. Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD. Hannover, 2014, S. 154 unten (pdf; 4,4 MB)
  3. Otto Palandt/Jürgen Ellenberger, BGB-Kommentar, 73. Auflage, 2014, § 187 BGB Rn. 3

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
24411579 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.