Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

3. August

3._August3. August
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 3. August ist der 215. Tag des gregorianischen Kalenders (der 216. in Schaltjahren). Somit bleiben noch 150 Tage bis Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 17. Jahrhundert
    • 3.2 17. Jahrhundert
    • 3.3 18. Jahrhundert
    • 3.4 19. Jahrhundert
    • 3.5 20. Jahrhundert
    • 3.6 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0008: Tiberius Caesar Augustus besiegt die aufständischen Dalmatier in der Provinz Illyricum.
Bild anzeigen
178 n. Chr.: Mark Aurel im Markomannenkrieg
  • 0178: Kaiser Marcus Aurelius und sein Sohn Commodus brechen von Rom aus zum zweiten Markomannenkrieg auf.
  • 0881: In der Schlacht bei Saucourt besiegt Ludwig III. von Frankreich die Wikinger, kann deren Überfälle aber nur kurzfristig eindämmen. Der Sieg wird im Ludwigslied besungen.
  • 1234: Die Bulle von Rieti bestätigt dem Deutschen Orden die rechtmäßige Herrschaft über das Kulmer Land und alle künftigen Gebietseroberungen in Preußen.
  • 1450: Der böhmische König Georg von Podiebrad wird an der Landesversammlung von Adeligen der Strakonitzer Allianz bezichtigt, seinen Widersacher Meinhard von Neuhaus vergiftet zu haben.
Bild anzeigen
1492: Kolumbus verlässt Spanien
  • 1492: Christoph Kolumbus bricht mit den Schiffen Santa Maria, Niña und Pinta zu seiner ersten Entdeckungsreise auf.
  • 1530: Der Sieg kaiserlicher Truppen in der Schlacht von Gavinana gegen florentinische Streitkräfte ebnet den vertriebenen Medici die Rückkehr an die Macht in Florenz.
  • 1628: Die Belagerung Stralsunds durch die Truppen Wallensteins endet erfolglos mit dem Abzug der letzten Einheiten.
  • 1645: Dreißigjähriger Krieg: In der Schlacht bei Alerheim (Zweite Schlacht von Nördlingen) besiegt Frankreich ein bayerisch-kaiserliches Heer, kann aber keinen Vorteil aus diesem Erfolg ziehen. Das Dorf Alerheim wird bei dieser Schlacht völlig verwüstet, so dass der Wiederaufbau erst 70 Jahre später beendet werden kann.
  • 1692: In der Schlacht von Steenkerke misslingt ein alliierter Versuch im Pfälzischen Erbfolgekrieg, die französische Armee aus Flandern zu verdrängen.
  • 1708: In der Schlacht bei Trentschin erleidet der ungarische Adlige Franz II. Rákóczi mit einem Heer Kuruzen eine Niederlage gegen Truppen der Habsburgermonarchie. Gleichwohl geht sein Aufstand weiter.
  • 1795: Im Vertrag von Greenville überlassen mehrere Stämme amerikanischer Ureinwohner nach ihrer im Jahr zuvor verlorenen Schlacht von Fallen Timbers den Vereinigten Staaten große Teile des heutigen Bundesstaats Ohio. Im Gegenzug erhalten die Indianer Waren im Wert von 20.000 US-Dollar.
  • 1808: Im Königreich Preußen wird im Zuge der Preußischen Heeresreform infolge der Niederlage im Vierten Koalitionskrieg per königlichem Erlass Nichtadeligen der Zugang zum Offiziersberuf gestattet. Weiterhin werden Körperstrafen wie Prügel und Spießrutenlaufen abgeschafft und die allgemeine Wehrpflicht eingeführt.
  • 1835: Die sogenannte Feuerwerksrevolution in Berlin bricht aus.
  • 1881: Die südafrikanische Burenrepublik Transvaal erhält nach einem durch die britische Annexion 1877 ausgelösten Aufstand eine weitgehende Selbstverwaltung von Großbritannien.
  • 1889: In der Schlacht von Toski besiegt eine anglo-ägyptischen Armee die Mahdisten in Ägypten.
  • 1904: Einheiten der British Indian Army besetzen im Tibetfeldzug die tibetanische Hauptstadt Lhasa. Der Dalai Lama ist aus der Stadt geflohen.
Bild anzeigen
1914: Der Schlieffenplan
  • 1914: Erster Weltkrieg: Das Deutsche Reich erklärt Frankreich den Krieg und marschiert – dem Schlieffenplan folgend – im neutralen Belgien ein. Gleichzeitig versucht der deutsche Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg in einem Brief, England zu bewegen, in diesem Krieg neutral zu bleiben, obwohl es Mitglied der Entente ist und einen Beistandsvertrag mit Belgien abgeschlossen hat.
  • 1923: Calvin Coolidge wird als 30. Präsident der USA in sein Amt eingeführt.
  • 1945: In der sowjetischen Besatzungszone in Deutschland, der späteren DDR, erscheint die Tageszeitung Der Morgen zum ersten Mal.
  • 1960: Niger, bis 1958 Teil der Kolonie Französisch-Westafrika, erlangt die Unabhängigkeit von Frankreich.
  • 1975: Weniger als einen Monat nach Unabhängigkeit der Komoren wird Staatspräsident Ahmed Abdallah durch einen Putsch mit Unterstützung des Söldnerführers Bob Denard gestürzt. Die Herrschaft über den Inselstaat übernimmt ein Revolutionskomitee unter dem Vorsitz von Ali Soilih.
  • 1979: Teodoro Obiang Nguema Mbasogo stürzt seinen Onkel Francisco Macías Nguema, den ersten Präsidenten Äquatorialguineas, und lässt ihn am 29. September hinrichten. In der Folge regiert er als Vorsitzender eines Militärrates.
  • 2005: In Mauretanien stürzt ein Militärputsch unter Führung von Ely Ould Mohamed Vall den Präsidenten Maaouya Ould Sid’Ahmed Taya, der sich gerade auf dem Rückflug vom Begräbnis des saudischen Königs Fahd befindet. Der Militärrat für Gerechtigkeit und Demokratie übernimmt die Macht.

Wirtschaft

  • 1875: Der bayerische König Ludwig II. genehmigt das Errichten der Bayerischen Notenbank. Diese Funktion hat bislang die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank inne, die sich jedoch auf keine Einschränkungen ihrer anderen Bankgeschäfte einlassen will.
  • 1884: Der Deutsche Technikerverband gründet eine Hilfskasse für Architekten, Ingenieure und Techniker.
  • 1900: Harvey Samuel Firestone gründet in Akron die Reifenfirma Firestone Tire & Rubber Company.
  • 2005: Der Sportartikelhersteller adidas gibt bekannt, dass das Unternehmen für 3,1 Milliarden Euro den Konkurrenten Reebok kaufen will.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1787: Der Mont Blanc
  • 1787: Messungen des Genfer Naturforschers Horace-Bénédict de Saussure ergeben, dass der Mont Blanc höchster Berg Europas ist.
  • 1804: Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland kehren von ihrer großen Amerikareise zurück.
Bild anzeigen
Die Route der Rurik-Expedition (1815–1818)
  • 1818: Die russische Rurik-Expedition geht nach drei Jahren ohne die erhoffte Entdeckung der Nordwestpassage, aber mit einer ganzen Reihe anderer Entdeckungen und Forschungsmaterialien im Gepäck zu Ende. Der Expeditionsteilnehmer Adelbert von Chamisso verarbeitet seine Erfahrungen später in seinem Werk Reise um die Welt in den Jahren 1815–1818.
  • 1858: Auf seiner Suche nach der Quelle des Nils gelangt der Brite John Hanning Speke als erster Europäer an den Viktoriasee.
  • 1933: Das französische Flugboot Blériot 5190 startet zu seinem Erstflug.
  • 1935: Nach fünfjähriger Bauzeit wird die Großglockner-Hochalpenstraße eröffnet.
Bild anzeigen
1958: Die USS Nautilus
  • 1958: Das Atom-U-Boot USS Nautilus erreicht als erstes Wasserfahrzeug den geographischen Nordpol.
  • 1984: In Deutschland wird um 10.14 MEZ die erste Internet-E-Mail empfangen. Diese wurde von Cambridge (Massachusetts) einen Tag zuvor an die Universität Karlsruhe (TH) gesendet.
  • 2004: Die NASA-Raumsonde MESSENGER wird im Rahmen des Discovery-Programms gestartet. Ihr Flug zielt auf Erkundungen des Planeten Merkur im inneren Sonnensystem ab.

Kultur

  • 1713: Der Marqués von Villena gründet gemeinsam mit Freunden die Real Academia Española, die maßgebliche Institution zur Pflege der spanischen Sprache.
  • 1777: In Esterház erfolgt die Uraufführung der Oper Il mondo della luna (Die Welt auf dem Monde) von Joseph Haydn.
Bild anzeigen
Die Mailänder Scala (eröffnet 1778)
  • 1778: Das Opernhaus Teatro alla Scala in Mailand wird mit der Uraufführung der Oper L’Europa riconosciuta von Antonio Salieri eröffnet.
  • 1816: Am Staatstheater am Gendarmenmarkt in Berlin findet die Uraufführung der Oper Undine von E. T. A. Hoffmann statt. Das Libretto stammt von Friedrich de la Motte Fouqué nach dessen eigener gleichnamiger Erzählung.
  • 1829: An der Grand Opéra Paris wird die Oper Guillaume Tell (Wilhelm Tell) von Gioachino Rossini uraufgeführt. Der Text stammt von Victor-Joseph Étienne de Jouy und Hippolyte Bis nach Friedrich Schillers Schauspiel Wilhelm Tell.
Bild anzeigen
1830: Das Alte Museum
  • 1830: Das Königliche Museum auf der Berliner Museumsinsel, ein Bau von Karl Friedrich Schinkel, wird seiner Bestimmung übergeben.
  • 1860: In Baden-Baden findet die Uraufführung der komischen Oper La colombe von Charles Gounod statt.
  • 1883: Der Vergnügungspark Gröna Lund auf der Insel Djurgården in Stockholm wird eröffnet.
  • 1909: Am Kleinen Schauspielhaus in Berlin wird die Operette Miß Dudelsack von Rudolf Nelson uraufgeführt.
  • 1957: Anlässlich der Funkausstellung in Frankfurt am Main wird die erste Sendung Zum Blauen Bock mit Otto Höpfner von der ARD ausgestrahlt.
  • 1963: The Beatles spielen ihr letztes Konzert im Cavern Club in Liverpool.
  • 2004: Die Freiheitsstatue wird wieder für Besucher geöffnet, nachdem sie in der Folge der Terroranschläge am 11. September 2001 geschlossen worden ist.

Gesellschaft

  • 1883: Die im Komitat Szabolcs wegen angeblichen Ritualmordes angeklagten Juden werden vor Gericht freigesprochen. Die agitatorisch dargestellte Affäre von Tiszaeszlár wird Ausgangspunkt für Antisemitismus in Ungarn.

Religion

  • 0449: In Ephesos wird die von Papst Leo I. als Räubersynode“ bezeichnete Kirchenversammlung eröffnet. Auf ihr wird gewaltsam versucht, den Monophysitismus durchzusetzen.
  • 1057: Friedrich von Lothringen wird als Papst Stephan IX. inthronisiert.
  • 1881: Mit der Enzyklika Licet multa wendet sich Papst Leo XIII. an den belgischen Kardinal Victor-Augustin-Isidore Dechamps und die belgischen Bischöfe im Schulstreit und ruft dazu auf, die Einheit der katholischen Kirche zu wahren.

Katastrophen

  • 1783: Ein schwerer Ausbruch des Vulkans Asama in Japan kostet 1.000 Menschen das Leben. Der in die Atmosphäre aufsteigende Ascheregen hat einen harten Winter zur Folge und verursacht in Nordjapan Missernten.
  • 1918: Das deutsche U-Boot UC 49 versenkt im Ärmelkanal das australische Hospitalschiff HMAT Warilda, wobei 123 Menschen ums Leben kommen.
  • 1975: Eine Boeing 707 prallt bei Agadir gegen einen Berg. Niemand der 188 Menschen an Bord überlebt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1811: Berg Jungfrau
  • 1811: Johann Rudolf und Hieronymus Meyer gelingt mit den Führern Joseph Bortis und Alois Volker die Erstbesteigung der Jungfrau, des dritthöchsten Berges der Berner Alpen.
  • 1909: Mit der Verabschiedung von Vereinsstatuten wird Honvéd Budapest als Kispesti Atlétikai Club offiziell gegründet.
  • 1936: Jesse Owens gewinnt bei den olympischen Sommerspielen in Berlin die Goldmedaille im 100-Meter-Lauf.
  • 1949: Die National Basketball Association (NBA) entsteht in den USA aus der Zusammenfassung der finanzschwachen National Basketball League (NBL) und der finanzstarken Basketball Association of America.
  • 2001: Das Berner Wankdorfstadion, Schauplatz des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft 1954, wird gesprengt, um einem Neubau Platz zu machen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Juliane Charlotte Friederike Grimm
(* 1735)
Bild anzeigen
Friedrich Wilhelm III. (* 1770)
  • 1513: Johann I., Fürst der Markgrafschaft Brandenburg-Küstrin
  • 1524: Kaspar von Logau, Bischof von Breslau
  • 1584: Johann von Ahlefeldt, Erbherr von Stendorf, Nüchel und Landrat
  • 1596: Joachim Carstens, deutscher Jurist und Syndicus der Hansestadt Lübeck
  • 1645: August Kühnel, deutscher Komponist und Gambist des Barock
  • 1654: Karl, Landgraf von Hessen-Kassel
  • 1662: Sophia Henriette von Waldeck, Herzogin von Sachsen-Hildburghausen
  • 1713: Elisabeth Albertine von Sachsen-Hildburghausen, Herzogin zu Mecklenburg in Mecklenburg-Strelitz
  • 1723: Nicolas de Pigage, französischer Baumeister
  • 1725: Anton Joseph Carl, deutscher Naturwissenschaftler und Mediziner
  • 1733: Friedrich August von Zinzendorf, sächsischer Staatsmann
  • 1735: Juliane Charlotte Friederike Grimm, Tante der Brüder Grimm
  • 1738: Friedrich Gottlieb Barth, deutscher Pädagoge und Sprachwissenschaftler
  • 1739: Dominika von Gillern, Fürstäbtissin von Trebnitz
  • 1746: James Wyatt, britischer Architekt
  • 1749: Domenico Alberto Azuni, italienischer Geschichtsforscher und Rechtsgelehrter
  • 1750: Ludwig Engelbert Marie Joseph Augustin, Herzog von Arenberg, Aarschot und Meppen und Fürst von Recklinghausen
  • 1758: Friedrich Theodor Kühne, deutscher Hochschullehrer und Sprachwissenschaftler
  • 1770: Friedrich Wilhelm III., preußischer König
  • 1777: Peter Motzfeldt, norwegischer Staatsrat
  • 1790: John Cockerill, belgischer Industrieller britischer Herkunft, einer der Wegbereiter der Industrialisierung Belgiens
  • 1795: Anne Bignan, französische Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 1796: Anna Lühring, deutsche Soldatin
  • 1798: Wilhelm Ludwig Deichmann, deutscher Bankier

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Elisha Graves Otis (* 1811)
Bild anzeigen
Auguste Schmidt
(* 1833)
Bild anzeigen
George Francis FitzGerald (* 1851)
Bild anzeigen
Haakon VII. (* 1872)
  • 1803: Joseph Paxton, britischer Gärtner, Schriftsteller und Architekt, Erbauer des Crystal Palace
  • 1808: Hamilton Fish, US-amerikanischer Politiker
  • 1811: Wilhelm Hanstein, deutscher Schachmeister
  • 1811: Elisha Graves Otis, US-amerikanischer Erfinder
  • 1814: Jānis Cimze, livländischer Pädagoge und Musiker
  • 1817: Albrecht Friedrich von Österreich, Erzherzog von Österreich und Feldherr
  • 1818: Katharine Weißgerber, erhielt das Verdienstkreuz für Frauen und Jungfrauen
  • 1820: Luther Orlando Emerson, US-amerikanischer Komponist
  • 1823: Francisco Asenjo Barbieri, spanischer Komponist und Literatur- und Musikhistoriker
  • 1823: Johannes Diermissen, niederdeutscher Autor und Volkskundler.
  • 1823: Gustav Richter, deutscher Maler
  • 1823: Thomas J. Robertson, US-amerikanischer Politiker
  • 1824: Ida Masius, deutsche Vorsteherin des Schweriner Frauenverein für Krankenpflege
  • 1827: Sergei Semjonowitsch Urussow, russischer Schachspieler
  • 1832: Edward Wilmot Blyden, liberianischer Staatsmann und Panafrikanist
  • 1832: Ivan Zajc, kroatischer Komponist und Dirigent
  • 1833: Auguste Schmidt, deutsche Lehrerin, Schriftstellerin und Mitbegründerin der deutschen Frauenbewegung
  • 1834: Franz August Schenk von Stauffenberg, deutscher Jurist, Grundbesitzer und Politiker
  • 1836: Greene Vardiman Black, US-amerikanischer Professor der Zahnheilkunde
  • 1840: James Elton, britischer Afrikareisender und Reiseschriftsteller
  • 1846: Paul Otto, deutscher Bildhauer
  • 1847: Emil Ferdinand Fehling, Lübecker Bürgermeister
  • 1847: Jan de Louter, niederländischer Staats- und Völkerrechtler
  • 1849: Joseph Jules Dejerine, französischer Neurologe
  • 1851: George Francis FitzGerald, irischer Philosoph
  • 1852: Clemens Denhardt, deutscher Afrikaforscher
  • 1852: Domenico Serafini, italienischer Benediktiner, Priester, Diplomat, Erzbischof von Spoleto und Kurienkardinal
  • 1854: Johanna Ambrosius, deutsche Autorin
  • 1854: Fernand de La Tombelle, französischer Komponist und Organist
  • 1856: Alfred Deakin, australischer Politiker und Premierminister
  • 1857: Alice Hughes, britische Fotografin
  • 1858: Paul Sabatier, französischer Theologe und Historiker
  • 1860: William K. L. Dickson, britischer Filmpionier
  • 1860: August Wörle, Lehrer und Mitglied des Deutschen Reichstags
  • 1861: Michel Verne, französischer Schriftsteller
  • 1862: Oswald Külpe, deutscher Psychologe
  • 1863: Géza Gárdonyi, ungarischer Schriftsteller
  • 1864: Christian Palm, deutscher Stenograf
  • 1864: Friedrich Hiller von Gaertringen, deutscher Epigraphiker und Archäologe
  • 1865: Carl Dorno, deutscher Naturforscher
  • 1867: Augustus Herring, US-amerikanischer Flugpionier
  • 1867: Eugen von Hippel, deutscher Augenarzt
  • 1867: Stanley Baldwin, britischer Politiker und Premierminister
  • 1870: Millie Peacock, australische Parlamentssprecherin von Victoria (Australien)
  • 1871: Matthias Ehrenfried, deutscher Priester, Bischof von Würzburg, „Widerstandsbischof“ gegen das NS-Regime
  • 1871: Hàm Nghi, 8. Kaiser der vietnamesischen Nguyễn-Dynastie
  • 1871: Vernon Louis Parrington, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler und Historiker
  • 1872: Haakon VII., König von Norwegen
  • 1872: Christian Schreiber, deutscher Bischof
  • 1874: Fritz Rehn, deutscher Richter, erster Präsident des Volksgerichtshofs
  • 1876: Elisabeth Andrae, deutsche Malerin
  • 1876: Luis Felipe Arias, guatemaltekischer Pianist und Komponist
  • 1878: Constantino Gaito, argentinischer Komponist
  • 1882: Anna Exl, österreichische Theaterschauspielerin und -intendantin
  • 1882: Louis Biester, deutscher Politiker, MdR
  • 1882: Segundo Luis Moreno, ecuadorianischer Komponist
  • 1882: Vilém Mathesius, tschechischer Linguist, Historiker und Anglist
  • 1883: Karl Riedel, deutscher Jurist und Politiker
  • 1884: Josias Braun-Blanquet, Schweizer Botaniker
  • 1884: Constant Feith, niederländischer Fußballspieler
  • 1884: Ilse Heller-Lazard, deutsch-schweizerische Malerin
  • 1884: Robert Schröder, deutscher Gynäkologe
  • 1884: Margarete Trappe, deutsch-britische Großwildjägerin
  • 1887: Ernst Deutsch-Dryden, österreichischer Grafik- und Modedesigner
  • 1887: Rupert Brooke, britischer Poet
  • 1888: Agnes Gerlach, deutsche Frauenrechtlerin und Kommunalpolitikerin
  • 1888: August Kubizek, Freund Adolf Hitlers während dessen Wiener Zeit
  • 1888: Ferdinand Freiherr von Lüninck, deutscher Gutsbesitzer und Offizier
  • 1890: Charles Edison, US-amerikanischer Politiker
  • 1890: Konstantin Stepanowitsch Melnikow, russischer Architekt
  • 1890: Josef Friedrich Perkonig, österreichischer Schriftsteller
  • 1890: Karl Friedrich Roth, deutscher Porträtmaler
  • 1890: Marianne Schmidl, österreichische Ethnologin und Bibliothekarin
  • 1891: Maria Kahle, deutsche Schriftstellerin
  • 1893: Felix Tarbuk, österreichischer Oberstleutnant der deutschen Wehrmacht
  • 1893: Walter Gordon, deutscher Physiker
  • 1894: Harry Heilmann, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1897: Jóhannes Gunnarsson, römisch-katholischer Bischof und Apostolischer Vikar in Island
  • 1898: Herbert Behrens-Hangeler, deutscher Maler und Grafiker
  • 1898: Ildebrando Antoniutti, vatikanischer Diplomat und Kurienkardinal
  • 1898: Konrad Gauckler, deutscher Naturforscher
  • 1898: Karl Kehrle, deutscher Imker
  • 1899: Louis Chiron, monegassischer Rennfahrer
  • 1899: Hanny Christen, Schweizer Sammlerin von Volksmusik
  • 1900: Richard Berger, deutscher Lehrer und Heimatforscher
  • 1900: Peter Wilhelm Brand, deutscher Politiker, MdB
  • 1900: John Thomas Scopes, US-amerikanischer Lehrer
  • 1900: Otto Theuner, deutscher Politiker

20. Jahrhundert

1901–1925

Bild anzeigen
Stefan Wyszyński (* 1901)
Bild anzeigen
Regina Jonas
(* 1902)
Bild anzeigen
Dolores del Río
(* 1905)
Bild anzeigen
Ernesto Geisel (* 1908)
  • 1901: Enrico Glori, italienischer Schauspieler
  • 1901: Friedrich-Wilhelm Krummacher, Bischof der Pommerschen Evangelischen Kirche
  • 1901: Antonie Nopitsch, deutsche Sozialarbeiterin, Gründerin des „Bayerischen Mütterdienstes“
  • 1901: John C. Stennis, US-amerikanischer Senator
  • 1901: Stefan Wyszyński, Erzbischof von Gnesen und Warschau und Kardinal
  • 1902: Ray Bloch, US-amerikanischer Chor- und Orchesterleiter, Komponist, Pianist und Arrangeur
  • 1902: Junius F. Brown, US-amerikanischer Psychologe
  • 1902: Achim Gercke, deutscher Biologe
  • 1902: Regina Jonas, erste in Deutschland praktizierende Rabbinerin
  • 1902: Martin Noth, deutscher Theologe
  • 1902: Helene Potetz, österreichische Politikerin
  • 1902: Karl Rost, deutscher Politiker
  • 1902: Lorenz Zotz der Jüngere, österreichischer Meister der Stuckateurkunst
  • 1903: Habib Bourguiba, tunesischer Präsident
  • 1903: Sonja Bragowa, deutsche Ausdrucks-, Revue- und Solotänzerin
  • 1903: Rudolf Wolters, deutscher Architekt
  • 1904: Gisbert Kley, deutscher Jurist und Politiker, MdB
  • 1904: Wilhelm Naegel, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1904: Clifford D. Simak, US-amerikanischer Journalist und Autor
  • 1905: Dolores del Río, mexikanische Filmschauspielerin
  • 1905: Franz König, österreichischer Priester und Theologe, Militärbischof, Erzbischof von Wien und Kardinal
  • 1906: John H. Auer, US-amerikanischer Regisseur und Produzent
  • 1906: Andreas Frederik Djurhuus, färöischer Postbeamter und Politiker
  • 1907: Adrienne Ames, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1907: Greta Kraus, kanadische Pianistin, Cembalistin und Musikpädagogin
  • 1907: Irmgart Wessel-Zumloh, deutsche Malerin und Grafikerin
  • 1908: Birgit Cullberg, schwedische Choreografin
  • 1908: Ernesto Geisel, brasilianischer Staatspräsident
  • 1909: José María de Areilza, spanischer Diplomat und Politiker
  • 1909: Eduard Hundt, deutscher Fußballspieler
  • 1909: Walter van Tilburg Clark, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1910: Wilhelm Jentzsch, deutscher Politiker, MdB
  • 1911: Manuel Esperón, mexikanischer Filmkomponist
  • 1912: Fritz Hellwig, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 1912: Otto Siffling, deutscher Fußballspieler
  • 1913: Raimund Bauer, österreichischer Heimatforscher
  • 1915: Arthur Birch, australischer Chemiker
  • 1915: Donald R. Griffin, US-amerikanischer Zoologe
  • 1915: Ejnar Krantz, US-amerikanischer Komponist, Pianist, Organist und Musikpädagoge
  • 1915: Peter Newell, kanadischer Basketballtrainer
  • 1915: Louise Platt, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1916: Hertha Feiler, deutsche Schauspielerin
  • 1917: Rudolf Gnägi, Schweizer Politiker
  • 1917: Denis Harbour, kanadischer Sänger
  • 1917: Antonio Lauro, venezolanischer Komponist und Gitarrist
  • 1917: Charlie Shavers, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1918: Eddie Jefferson, US-amerikanischer Jazz-Sänger
  • 1919: Jean Estager, französischer Autorennfahrer
  • 1920: Norman Dewis, britischer Test- und Autorennfahrer
  • 1920: P. D. James, britische Krimi-Schriftstellerin
  • 1921: Gert von Kortzfleisch, deutscher Betriebswirtschaftswissenschaftler, Professor und Hochschullehrer
  • 1921: Marilyn Maxwell, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1922: Manuel Correia de Oliveira Andrade, brasilianischer Autor, Historiker, Geograph, Jurist und Professor
  • 1922: Kurt Zips, österreichischer Schauspieler
  • 1923: Richard Adler, US-amerikanischer Komponist und Liedtexter
  • 1923: Jean Hagen, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1923: Schenuda III., Patriarch des Stuhles vom Heiligen Markus der Koptische Kirche
  • 1924: Walter Fusi, italienischer Maler
  • 1924: James Komack, US-amerikanischer Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor
  • 1924: Karl Kromer, österreichischer Prähistoriker
  • 1924: Andrés Sandoval, venezolanischer Komponist
  • 1924: Leon Uris, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1925: Alain Touraine, französischer Soziologe

1926–1950

  • 1926: Rushdy Said Bughdady Abaza, ägyptischer Schauspieler
  • 1926: Rona Anderson, britische Schauspielerin
  • 1926: Maurice Auslander, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1926: Tony Bennett, US-amerikanischer Sänger
  • 1926: Anthony Sampson, britischer Journalist und Schriftsteller
  • 1927: Walter Meier, deutscher Leichtathlet
  • 1927: Gordon Scott, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1928: Cécile Aubry, französische Schauspielerin, Regisseurin und Autorin
  • 1928: Dodie Heath, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1928: Irene Koss, deutsche Fernseh-Ansagerin
  • 1929: Zdzisław Krzyszkowiak, polnischer Leichtathlet
  • 1929: Bethel Leslie, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1929: Sebastian Lybeck, finnischer Kinderbuchautor
  • 1930: Kenneth Anthony Angell, US-amerikanischer Altbischof
  • 1933: Philippe Bonzon, Schweizer Schriftsteller
  • 1934: Jonas Savimbi, angolanischer Politiker, Gründer und Anführer der UNITA-Rebellen
  • 1935: Omero Antonutti, italienischer Schauspieler
  • 1935: Richard Lamm, US-amerikanischer Politiker
  • 1935: Lorenz Menz, deutscher Jurist und Politiker, Landesminister
  • 1935: Georgi Stepanowitsch Schonin, sowjetischer Kosmonaut
  • 1936: Sven Gösta Ågren, finnlandschwedischer Dichter, Übersetzer und Literaturwissenschaftler
  • 1936: Erich Hof, österreichischer Fußballspieler und -trainer
  • 1937: Andrés Gimeno, spanischer Tennisspieler
Bild anzeigen
Martin Sheen (* 1940)
  • 1937: Reiner Groß, deutscher Archivar und Historiker
  • 1938: Ingrid Caven, deutsche Chanson-Sängerin und Schauspielerin
  • 1939: Jimmie Nicol, britischer Schlagzeuger
  • 1940: Lance Alworth, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1940: Joseph Dorfman, israelischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1940: Ray Draper, US-amerikanischer Jazz-Tubist
  • 1940: Roscoe Mitchell, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1940: Martin Sheen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1941: Hans-Peter von Kirchbach, deutscher General
  • 1941: Grzegorz Rosiński, polnischer Comiczeichner
  • 1941: Martha Stewart, US-amerikanische Unternehmerin
  • 1942: Friedel Grützmacher, deutsche Politikerin, MdL
  • 1942: Hugo Simon, österreichischer Springreiter
Bild anzeigen
Martha Stewart
(* 1941)
Bild anzeigen
Wilhelm Bender (* 1944)
  • 1943: Steven Millhauser, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1944: Wilhelm Bender, deutscher Manager
  • 1944: Roland Bock, deutscher Ringer
  • 1944: Christel Frese, deutsche Leichtathletin
  • 1944: Wolfgang Nagel, deutscher Politiker, MdL, Senator
  • 1945: Jürgen Emig, deutscher Fernsehreporter
  • 1945: Domenica Niehoff, deutsche Streetworkerin und Domina
  • 1945: Karl Kremser, deutsch/US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1945: Juliane C. Wilmanns, deutsche Medizinhistorikerin und Professorin
  • 1946: Keith Ackerman, US-amerikanischer Bischof
  • 1946: Jack Straw, britischer Politiker
  • 1946: Syreeta, US-amerikanische Soul-Sängerin und Songschreiberin
  • 1946: Wolfgang M. Werner, deutscher Prähistoriker und Denkmalpfleger
  • 1946: John York, US-amerikanischer Musiker
  • 1947: Francisco J. Lombardi, peruanischer Filmregisseur und -produzent
  • 1948: Mirko Kovats, österreichischer Investor
  • 1948: Ivan Monighetti, russischer Cellist und Dirigent
  • 1948: Jean-Pierre Raffarin, französischer Premierminister
  • 1949: Philip Casnoff, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1949: Fritz Egner, deutscher Hörfunk- und Fernsehmoderator
  • 1949: Christoph Geiser, Schweizer Schriftsteller
  • 1949: Waleri Iwanowitsch Wassiljew, sowjetischer Eishockeyspieler
  • 1950: Waldemar Cierpinski, deutscher Marathonläufer, Olympiasieger
  • 1950: John Landis, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1950: Jo Marie Payton-Noble, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1950: Ernesto Samper, kolumbianischer Staatspräsident
  • 1950: Alfred Sauter, deutscher Politiker, MdB, MdL, Landesminister

1951–1975

  • 1951: Marcel Dionne, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1951: Ralf Fücks, deutscher Politiker, MdL
Bild anzeigen
Hans Wilhelm Schlegel (* 1951)
  • 1951: Hans Wilhelm Schlegel, deutscher Astronaut
  • 1951: Lucien Weiler, Luxemburger Politiker
  • 1952: Osvaldo Ardiles, argentinischer Fußballspieler
  • 1952: Wojciech Fibak, polnischer Tennisspieler
  • 1952: Thomas Munkelt, deutscher Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1952: Martin Nauer, Schweizer Akkordeonspieler
  • 1952: Axel Schäfer, deutscher Politiker, MdEP, MdB
  • 1953: Michael Lerchenberg, deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant
  • 1954: Robert Ronald Atwell, britischer Bischof
  • 1954: Juan Antonio Corbalán, spanischer Basketballspieler
  • 1954: Lothar Woelk, deutscher Fußballspieler
  • 1956: Ian Crichton, kanadischer Musiker
  • 1956: Graeme Koehne, australischer Komponist
  • 1957: Sabine Doering-Manteuffel, deutsche Volkskundlerin
  • 1957: Vítězslav Jandák, tschechischer Schauspieler und Kulturminister
  • 1957: Bodo Rudwaleit, deutscher Fußballspieler
  • 1958: Günther Bansemer, deutscher Fußballspieler
  • 1958: Peter Eriksson, schwedischer Politiker
  • 1958: Bettine Jahn, deutsche Leichtathletin
  • 1959: Uwe Dittus, deutscher Fußballspieler
  • 1959: Tanaka Koichi, japanischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1959: Jürgen Martens, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
Bild anzeigen
John C. McGinley (* 1959)
  • 1959: John C. McGinley, US-amerikanischer Schauspieler, Produzent und Schriftsteller
  • 1959: Stefan Oberndorfer, deutscher Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1960: Antonello Antinoro, italienischer Politiker
  • 1960: Tim Mayotte, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1960: Kim Milton Nielsen, dänischer Fußball-Schiedsrichter
  • 1960: Greg Osby, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1960: Udo Weigelt, deutscher Bilderbuchautor
  • 1961: Jochen Feldmann, deutscher Physiker
  • 1961: Uschi Zietsch, deutsche Schriftstellerin
  • 1962: Gudrun Abt, deutsche Leichtathletin
  • 1962: Doris Bures, österreichische Politikerin
  • 1962: Mini Bydlinski, österreichischer Kabarettist und Schauspieler
  • 1963: Tasmin Archer, britische Sängerin
  • 1963: Graham Arnold, australischer Fußballspieler und -trainer
  • 1963: Giovanni Francini, italienischer Fußballspieler
  • 1963: James Hetfield, US-amerikanischer Sänger und Rhythmusgitarrist (Metallica)
  • 1963: Lisa Ann Walter, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1963: Isaiah Washington, US-amerikanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Kai Böcking (* 1964)
  • 1964: Kai Böcking, deutscher Hörfunk- und Fernsehmoderator
  • 1964: Norbert Mauser, österreichischer Mathematiker und Universitätsprofessor
  • 1964: Lucky Dube, südafrikanischer Musiker
  • 1964: Joan Elizabeth Higginbotham, US-amerikanische Astronautin
  • 1964: Radek Knapp, österreichischer Schriftsteller
  • 1964: Nate McMillan, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1964: Abhisit Vejjajiva, thailändischer Politiker
  • 1965: Dariusz Pasieka, polnischer Fußballspieler
  • 1965: Beatrice Weder di Mauro, Schweizer Ökonomin
  • 1966: Eric Esch, US-amerikanischer Boxer
  • 1966: Svenja Pages, deutsche Schauspielerin
  • 1967: Mathieu Kassovitz, französischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1967: Camilla Nilsson, schwedische Skirennläuferin
  • 1967: Peter Truschner, österreichischer Schriftsteller
  • 1968: Aamir Ageeb, sudanesischer Flüchtling
  • 1968: Ulli Sima, österreichische Politikerin
  • 1968: Eyjólfur Sverrisson, isländischer Fußballspieler
  • 1968: Isao Yukisada, japanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 1969: James Black, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1969: Ingo Oschmann, deutscher Comedian und Fernsehentertainer
  • 1969: Claudia Vogt, deutsche Schauspielerin
  • 1970: Gina G, australische Popsängerin
  • 1970: Masahiro Sakurai, japanischer Game-Designer
  • 1971: Yoshitoshi ABe, japanischer Mangaka
  • 1972: Erika Marozsán, ungarische Schauspielerin
  • 1972: Sandis Ozoliņš, lettischer Eishockeyspieler
  • 1973: Marica Bodrožić, deutsche Schriftstellerin
  • 1973: Jay Cutler, US-amerikanischer Bodybuilder
  • 1973: Roland Diethart, österreichischer Skilangläufer und -trainer
  • 1973: Stephen Graham, britischer Schauspieler
  • 1973: Kevin McGarrity, britischer Autorennfahrer
  • 1973: Daniel Stephan, deutscher Handballspieler
  • 1973: Katja Studt, deutsche Schauspielerin
  • 1973: Arūnas Vaškevičius, litauischer Handballspieler
  • 1974: Oxmo Puccino, französischer Rapper
  • 1974: Andreas Schifferer, österreichischer Skirennläufer
  • 1975: Felix Brych, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 1975: Wael Gomaa, ägyptischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Ghizlane Samir, französische Speedskaterin
  • 1977: Kriton Arsenis, griechischer Politiker
  • 1977: Špela Bračun, slowenische Skirennläuferin
  • 1977: Tom Brady, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1977: Óscar Pereiro, spanischer Radrennfahrer
Bild anzeigen
Kristina Schröder (* 1977)
  • 1977: Kristina Schröder, deutsche Politikerin, MdB, Bundesministerin
  • 1977: Rui Silva, portugiesischer Leichtathlet
  • 1978: Patrice Abanda, kamerunischer Fußballspieler
  • 1978: Håkon Andersen, norwegischer Biathlet
  • 1978: Collin Benjamin, namibischer Fußballspieler
  • 1978: Ellery Cairo, niederländischer Fußballspieler
  • 1978: Juan Carlos Higuero, spanischer Leichtathlet
  • 1978: Mariusz Jop, polnischer Fußballprofi
  • 1978: Dan Tudin, italo-kanadischer Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Evangeline Lilly (* 1979)
  • 1979: Evangeline Lilly, kanadische Schauspielerin
  • 1979: Vivian Lindt, deutsche Schlagersängerin
  • 1981: Pablo Ibáñez, spanischer Fußballspieler
  • 1982: Wolodymyr Boschtschuk, ukrainischer Skispringer
  • 1982: Robert Stadlober, österreichischer Schauspieler
  • 1983: Mamie Gummer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Kasper Andersen, dänischer Rennfahrer
  • 1984: Mile Jedinak, australischer Fußballspieler
  • 1984: Kollegah, deutsch-kanadischer Rapper
  • 1984: Muhabbet, deutsch-türkischer Sänger
  • 1984: Kyle Schmid, kanadischer Schauspieler
  • 1985: Benjamin Herth, deutscher Handballspieler
  • 1986: Michela Andreola, italienische Biathletin
  • 1986: Emil Berggren, schwedischer Handballspieler
  • 1986: Darja Domratschawa, weißrussische Biathletin
  • 1986: Daniel Winkler, Schweizer Sportkletterer
  • 1986: Thilo Corzilius, Deutscher Schriftsteller
  • 1987: Eric Breininger, deutscher Terrorist
  • 1987: Gary Medel, chilenischer Fußballspieler
  • 1988: Sven Ulreich, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Jules Bianchi, französischer Rennfahrer
  • 1989: Tobias Hegewald, deutscher Rennfahrer
  • 1989: Melanie Herrmann, deutsche Handballspielerin
  • 1989: Ricky Taylor, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1990: Mareike Adermann, deutsche Rollstuhl-Basketballspielerin
  • 1991: Philip Petermann, österreichischer Fußballspieler
  • 1992: Denis Michailowitsch Abljasin, russischer Geräteturner
  • 1992: Daniel Bragg, australischer Fußballspieler
  • 1993: Matteo Politano, italienischer Fußballspieler
  • 1994: Endogan Adili, Schweizer Fußballspieler
  • 1994: Todd Gurley, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1994: Corentin Tolisso, französischer Fußballspieler
  • 2000: Landry Bender, amerikanische Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 17. Jahrhundert

  • 0908: Rudolf I., Bischof von Würzburg
  • 1100: Otto, Bischof und Reichsfürst von Straßburg
  • 1151: Konrad von Feistritz, hochfreier Adeliger
  • 1171: Herold, Bischof von Würzburg
  • 1270: Johann von Damiette, Sohn des Königs Ludwig IX. von Frankreich und der Margarete von Provence
  • 1326: Roger Mortimer of Chirk, englischer Adeliger und Rebell
  • 1331: Otto II. von Woldenberg, Bischof von Hildesheim
  • 1387: Johannes von Klenedenst, Bischof von Lübeck
  • 1460: Jakob II., König von Schottland
  • 1468: Henning Iven, Bischof von Cammin
  • 1513: Ernst II. von Sachsen, Erzbischof von Magdeburg und Administrator von Halberstadt
  • 1546: Antonio da Sangallo der Jüngere, italienischer Architekt
  • 1553: Thomas Atzersen, deutscher Pfarrer
  • 1559: Andreas von Barby, dänischer Politiker und Bischof von Lübeck
  • 1599: Elisabeth Strupp, als Hexe hingerichtete Deutsche

17. Jahrhundert

  • 1614: François de Bourbon, prince de Conti, souveräner Fürst von Chateau-Regnault, Ritter der königlichen Orden, Heerführer während der Religionskriege
  • 1616: Hans Meinhard von Schönberg, deutscher Feldobrister und Hofmeister
  • 1619: Dorothy Percy, Countess of Northumberland, englische Adelige
  • 1632: Josua Stegmann, deutscher Theologe und Kirchenliederdichter
  • 1638: Philipp Moritz von Hanau-Münzenberg, Graf von Hanau-Münzenberg
  • 1645: Franz von Mercy, deutscher Feldherr in Diensten der Katholischen Liga
  • 1680: Tomáš Pešina z Čechorodu, tschechischer Historiker und Schriftsteller
  • 1683: Georg Rimpler, Festungsbauer und Mineur im deutschsprachigen Raum
  • 1686: Anna Margarete, Prinzessin von Hessen-Homburg und Herzogin von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Wiesenburg
  • 1688: Christian Dreier, deutscher lutherischer Theologe
  • 1690: Gottfried Meisner, deutscher evangelischer Theologe

18. Jahrhundert

  • 1702: Antonio della Porta, italienischer Baumeister, Architekt und Bauunternehmer
  • 1715: Conrad von Rosen, livländischer General in französischen Diensten, Marschall von Frankreich
  • 1716: Sebastián Durón, spanischer Organist und Komponist
  • 1719: Johann Philipp von Greiffenclau-Vollraths, Fürstbischof von Würzburg, Herzog in Franken
  • 1720: Anthonie Heinsius, niederländischer Staatsmann und Ratspensionär
  • 1721: Grinling Gibbons, niederländischer Bildhauer
  • 1745: Johann Paul Schilck, österreichischer Steinmetz und Bildhauer
  • 1757: Karl Wilhelm Friedrich, Markgraf von Brandenburg-Ansbach
  • 1761: Christian Ernst Simonetti, deutscher lutherischer Theologe
  • 1761: Johann Matthias Gesner, deutscher Pädagoge, Philologe und Bibliothekar
  • 1770: Guillaume François Rouelle, französischer Chemiker
  • 1780: Étienne Bonnot de Condillac, französische Geistlicher, Philosoph und Logiker
  • 1784: Giovanni Battista Martini, italienischer Komponist und Musiktheoretiker
  • 1792: Richard Arkwright, britischer Industrieller und Erfinder
  • 1795: Louis Jeremiah Abershawe, englischer Straßenräuber
  • 1797: Jeffrey Amherst, britischer General
  • 1800: Carl Friedrich Christian Fasch, deutscher Musiker
  • 1800: Friedrich Gilly, preußischer Baumeister

19. Jahrhundert

  • 1802: Heinrich von Preußen, Sohn von König Friedrich Wilhelm I. und Sophie Dorothea von Hannover
  • 1804: Christoph Andreae, deutscher Unternehmer
  • 1806: Michel Adanson, französischer Botaniker
  • 1824: Augustin Monneron, französischer Unternehmer, Politiker und Bankier
  • 1827: Lorenz Leopold Haschka, österreichischer Lyriker
  • 1837: Pius August in Bayern, Herzog von Bayern
  • 1839: Dorothea Schlegel, deutsche Literaturkritikerin, Schriftstellerin
  • 1841: Johann Georg Christian Apel, deutscher Organist und Komponist
  • 1843: Fabrizio Sceberras Testaferrata, maltesischer Kardinal
  • 1846: Kaspar Maximilian von Droste-Vischering, deutscher römisch-katholischer Bischof
  • 1848: Edward Baines, britischer Publizist und Parlamentsmitglied
  • 1850: Joseph van der Giese, deutscher Dichter in Dürener Mundart
  • 1853: Georg von Sachsen-Altenburg, deutscher Adliger
  • 1859: Eugène Sue, französischer Schriftsteller
  • 1860: Alexander Schöppner, deutscher Pädagoge und Schriftsteller
  • 1866: Friedrich Karl Hermann Kruse, deutscher Historiker
  • 1867: August Boeckh, deutscher klassischer Philologe und Altertumsforscher
  • 1870: Pompejus Bolley, deutscher Chemiker
  • 1872: Karl August Devrient, deutscher Theaterschauspieler
  • 1872: William Davies Evans, walisischer Schachspieler
  • 1874: Hans Ferdinand Maßmann, deutscher Pädagoge
  • 1875: Heinrich Dreber, deutscher Maler
  • 1876: Theodor Reuning, Staatsbeamter im Königreich Sachsen
  • 1881: William Fargo, US-amerikanischer Post-, Bahn- und Transportunternehmer
  • 1881: Charles Heaphy, britischer Landvermesser in Neuseeland
  • 1884: Paul Abadie, französischer Baumeister und Restaurator
  • 1890: Georg Heinrich Bacmeister, Minister des Königreichs Hannover
  • 1890: Louise-Victorine Ackermann, französische Schriftstellerin und Mitglied der Parnassiens
  • 1892: August Nauck, deutscher Altphilologe
  • 1894: Karl Maximilian von Bauernfeind, deutscher Ingenieur und Geodät
  • 1897: Marie Seebach, deutsche Schauspielerin und Opernsängerin
  • 1898: Charles Garnier, französischer Architekt
  • 1898: Karl Knies, deutscher Ökonom

20. Jahrhundert

  • 1902: August Klughardt, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1911: Reinhold Begas, deutscher Bildhauer und Maler
  • 1911: Edward Murphy junior, US-amerikanischer Politiker
  • 1913: Friedrich Wilhelm Putzger, deutscher Pädagoge und Schulbuchautor
  • 1916: Roger Casement, britischer Diplomat und irischer Nationalheld
  • 1917: Ferdinand Georg Frobenius, deutscher Mathematiker
  • 1918: Friedrich Wilhelm Franz Nippold, deutscher protestantischer Theologe, Kirchengeschichtler
  • 1922: Matyáš Lerch, tschechischer Mathematiker
  • 1922: Minna Cauer, deutsche Pädagogin und Frauenrechtlerin
  • 1924: Joseph Conrad, britischer Schriftsteller
  • 1927: Emil Ferdinand Fehling, Lübecker Bürgermeister
  • 1929: Josef Andergassen, österreichischer Kunsttischler, Altarbauer und Bildhauer
  • 1929: Emil Berliner, deutscher Erfinder der Schallplatte und des Grammophons
  • 1929: Thorstein Veblen, US-amerikanischer Ökonom und Soziologe
  • 1930: Joseph Anton Sickinger, deutscher Gymnasiallehrer, Stadtschulrat und Schulreformer
  • 1932: Ignaz Gaugengigl, deutscher Maler
  • 1933: Otto Stapf, österreichischer Botaniker
  • 1934: Georg Metzendorf, deutscher Architekt
  • 1935: Carl-Friedrich von Langen, deutscher Olympiasieger im Dressurreiten
  • 1935: Lydia Rabinowitsch-Kempner, deutsche Mikrobiologin, erste Professorin der Medizin in Berlin
  • 1939: August Enna, dänischer Musiker und Komponist
  • 1942: Richard Willstätter, deutscher Chemiker
  • 1945: Sydney Arnold, britischer Politiker
  • 1947: José Pardo y Barreda, peruanischer Präsident
  • 1948: Lorenz Bock, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Landesminister, Ministerpräsident
  • 1949: Ignotus, ungarischer Publizist
  • 1954: Sidonie-Gabrielle Colette, französische Schriftstellerin, Kabarettistin und Journalistin
  • 1954: William Douw Lighthall, kanadischer Lyriker und Schriftsteller
  • 1956: Albert Finck, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1956: Émile Mathis, deutsch-französischer Automobilproduzent
  • 1956: Erich Schairer, deutscher Journalist und Publizist
  • 1958: Peter Collins, englischer Rennfahrer
  • 1959: Jakob Nielsen, dänischer Mathematiker
  • 1959: Paul Forell, deutscher Fußballspieler
  • 1961: Nicola Kardinal Canali, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1961: Zoltán Tildy, ungarischer Ministerpräsident und Staatspräsident
  • 1963: Philip Graham, US-amerikanischer Verleger
  • 1963: Karl Valentin Müller, deutscher Soziologe
  • 1966: Lenny Bruce, US-amerikanischer Comedian
Bild anzeigen
Paul Löbe († 1967)
  • 1967: Paul Löbe, deutscher Politiker, MdR, Reichstagspräsident, MdB
  • 1967: Frederick Zimmermann, US-amerikanischer Kontrabassist und Musikpädagoge
  • 1968: Konstantin Konstantinowitsch Rokossowski, sowjetischer und polnischer Marschall
  • 1968: Max Stähelin-Maeglin, Schweizer Wirtschaftsjurist und Überlebender des Untergangs der Titanic
  • 1968: Yang Shuo, chinesischer Lyriker und Essayist
  • 1969: Ferdinand Poggel, deutscher Politiker
  • 1974: Joachim Ritter, deutscher Philosoph
  • 1975: Jack Molinas, US-amerikanischer Basketballspieler, Hauptfigur des NBA-Wettskandals
  • 1977: Georg Abesser, deutscher Mediziner
  • 1977: Wanda Achsel, deutsche Opernsängerin
  • 1977: Makarios III., zypriotischer Geistlicher und Politiker
  • 1977: Yoshida Ken’ichi, japanischer Schriftsteller
  • 1979: Alfredo Kardinal Ottaviani, italienischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1979: Bertil Ohlin, schwedischer Ökonom
  • 1983: Carolyn Jones, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Werner Haarnagel, deutscher Archäologe
  • 1984: Wladimir Fjodorowitsch Tendrjakow, russischer Schriftsteller
  • 1986: Otmar Emminger, deutscher Ökonom und Präsident der Deutschen Bundesbank
  • 1986: Beryl Markham, britische Flugpionierin
  • 1987: Joseph Desch, US-amerikanischer Kryptologe
  • 1987: Heinz Dunkhase, deutscher Regisseur
  • 1987: Bruno Heusinger, deutscher Richter, zweiter Präsident des Bundesgerichtshofs
  • 1987: Karl Hoppe, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1987: Bert Niosi, kanadischer Bandleader, Klarinettist, Saxophonist und Komponist
  • 1988: Tucker McGuire, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Antonia Brico, US-amerikanische Dirigentin
  • 1989: Johannes Schöne, deutscher Fußballspieler
  • 1990: Betty Amann, deutsch-amerikanische Schauspielerin
  • 1991: Hans Karl Balduin Auenmüller, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1992: Manda Parent, kanadische Schauspielerin
  • 1993: Chinmayananda, Lehrer des modernen Hinduismus, Begründer der Chinmaya-Mission
  • 1993: Alwyn Gentry, amerikanischer Botaniker
  • 1994: Rildia Bee Cliburn, US-amerikanische Musikpädagogin
  • 1994: Innokenti Smoktunowski, russischer Schauspieler
  • 1995: Ida Lupino, britische Schauspielerin, Regisseurin, Autorin, Filmproduzentin
  • 1995: Edward Whittemore, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1998: Arnim Dahl, deutscher Stuntman und Artist
  • 1998: Alfred Schnittke, deutsch-russischer Komponist und Pianist
  • 1999: Abdulwahab Al-Bayyati, irakischer Dichter
  • 1999: Knut Herschel, deutscher Fernschachgroßmeister

21. Jahrhundert

  • 2001: Franz Josef Bach, deutscher Ingenieur, Diplomat, Lobbyist und Politiker, MdB
  • 2001: Hans Holt, österreichischer Schauspieler
  • 2002: Dietmar Schlee, deutscher Politiker
  • 2003: Joseph Saidu Momoh, sierra-leonischer Offizier und Politiker, Staatspräsident
  • 2003: Peter Safar, US-amerikanischer Anästhesist
  • 2003: Anton Spitaler, deutscher Orientalist, semitischer und arabischer Philologe
  • 2004: Henri Cartier-Bresson, französischer Fotograf, Regisseur, Schauspieler, Zeichner, Maler
  • 2005: Hans E. Schons, deutscher Schauspieler
  • 2005: Gert Fritz Unger, deutscher Schriftsteller
  • 2006: Arthur Lee, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 2006: Helmut Bein, deutscher Rallyefahrer und Motorsportfunktionär
  • 2006: Vera Kistler, US-amerikanische Komponistin, Musikpädagogin und Schriftstellerin
  • 2006: Elisabeth Schwarzkopf, deutsche Opern- und Liedsängerin (Sopran)
  • 2008: Alexander Solschenizyn, russischer Schriftsteller, Dramatiker und Nobelpreisträger
  • 2011: Louise Behrend, US-amerikanische Geigerin und Musikpädagogin
  • 2011: Rudolf Brazda, NS-Opfer, letzter Überlebender der wegen Homosexualität im KZ Buchenwald Inhaftierten
Bild anzeigen
Bubba Smith († 2011)
  • 2011: Bubba Smith, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Schauspieler
  • 2012: Carl Andersen, österreichischer Filmkritiker und Regisseur
  • 2012: Rolf Castell, deutscher Volks- und Theaterschauspieler, Regisseur und Fernsehautor
  • 2015: Robert Conquest, britischer Historiker und Schriftsteller
  • 2017: Robert Hardy, britischer Schauspieler
  • 2017: Ángel Nieto, spanischer Motorradrennfahrer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Josua Stegmann, deutscher Pfarrer und Liederdichter (evangelisch)
    • Hl. Salome (Jüngerin) (orthodox, evangelisch: LCMS)
    • Hl. Johanna Chusa, judäische Jüngerin Jesu (evangelisch: LCMS)
    • Hl. Maria Kleophae, judäische Jüngerin Jesu (evangelisch: LCMS)
    • Hll. Neun Brüder Chercheulidse, Georgien
  • Namenstage
    • Lydia

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 3. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16616369 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.