Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

3. Juni

3._Juni3. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 3. Juni ist der 154. Tag des gregorianischen Kalenders (der 155. in Schaltjahren), somit bleiben 211 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0713: Der byzantinische Kaiser Philippikos Bardanes wird, nachdem ihn Teile des Heeres gestürzt haben, geblendet.
  • 1353: Im Regensburger Vertrag wird Niederbayern in die Herzogtümer Bayern-Landshut und Straubing-Holland geteilt.
Bild anzeigen
1653: Schlacht bei Wohlenschwil (Historienbild)
  • 1653: Im Schweizer Bauernkrieg unterliegt das Heer der Bauern in einem Gefecht nahe Wohlenschwil einem Aufgebot aus Zürich unter dem Kommando von Konrad Werdmüller. Der Aufstand bricht in der Folge zusammen.
  • 1740: Preußens Herrscher Friedrich der Große verbietet das Foltern, ausgenommen bei Hochverrat, Landesverrat und Mordtaten mit vielen Opfern.
  • 1839: Der chinesische Sonderkommissar Lin Zexu lässt 20.000 Kisten britischen Opiums vernichten und löst damit den 1. Opiumkrieg aus. In Taiwan wird jährlich zur Erinnerung ein „Anti-Rauch-Tag“ begangen.
  • 1861: Im Gefecht bei Philippi, einem der ersten Gefechte des Amerikanischen Bürgerkriegs im westlichen Virginia, besiegen die Unionstruppen unter General McClellan die Konföderierten. Eine der Folgen der Schlacht ist die Trennung West Virginias vom sezessionistischen Virginia.
Bild anzeigen
1864: Schlacht von Cold Harbor
  • 1864: Während der mehrtägigen Schlacht von Cold Harbor im Amerikanischen Bürgerkrieg scheitert ein Angriff der Potomac-Armee unter Ulysses S. Grant auf Stellungen der konföderierten Nord-Virginia-Armee. Die Unionstruppen erleiden dabei eine verlustreiche Niederlage.
  • 1871: Der Deutsche Reichstag stimmt der Eingliederung von Elsass und Lothringen ins Reich zu.
  • 1919: Auf der Friedenskonferenz von Versailles erkennen die Premierminister Großbritanniens, Frankreichs und Italiens Polens Recht auf eine unabhängige und vereinigte Republik mit freiem Zugang zur Ostsee an.
  • 1947: Der britische Vizekönig Mountbatten gibt den Plan zur Teilung Indiens bekannt, die mit der Gründung Pakistans zwei Monate später vollzogen wird.
  • 1958: Singapur verkündet seine Unabhängigkeit und ist nicht mehr britische Kolonie.
Bild anzeigen
1961: Gipfeltreffen in Wien
  • 1961: Friedliche Koexistenz: US-Präsident John F. Kennedy und der sowjetische Staatschef Nikita Chruschtschow treffen sich in Wien zu Gesprächen.
  • 1972: Das Transitabkommen zwischen den beiden deutschen Staaten BRD und DDR tritt in Kraft.
  • 1989: In West-Berlin demonstrieren mehrere Tausend Menschen per Fahrzeugkorso gegen das von Walter Momper (SPD) verhängte Tempolimit auf der AVUS.
  • 1992: In Rio de Janeiro beginnt die United Nations Conference on Environment and Development, auch Erdgipfel genannt.
  • 1993: Frankreich und Spanien erkennen die Souveränität Andorras an.
  • 1999: Der Friedensplan der G8-Staaten wird von Serbien gebilligt.
  • 2006: Montenegro erklärt seine Unabhängigkeit vom Staatenbund Serbien und Montenegro.

Wirtschaft

  • 1621: Die Niederländische Westindien-Kompanie erhält in ihrem Land das exklusive Handelspatent für Amerika.
Bild anzeigen
1887: Nord-Ostsee-Kanal (Karte von 1888)
  • 1887: Der deutsche Kaiser Wilhelm I. legt bei Kiel-Holtenau den Grundstein für den Nord-Ostsee-Kanal.
  • 1904: Die Firma Büssing eröffnet eine der ersten Omnibuslinien in Deutschland auf der Strecke Braunschweig–Wendeburg
  • 1950: Der Bayernkurier, die wöchentlich erscheinende Parteizeitung der Christlich-Sozialen Union (CSU), bringt ihre Erstausgabe auf den Markt. Als Herausgeber und Chefredakteur fungiert Generalsekretär Franz Josef Strauß.
  • 1998: Die globalisierungskritische Organisation Attac wird gegründet.

Wissenschaft und Technik

  • 1683: Das Ashmolean Museum der University of Oxford wird für Besucher zugänglich. Es ist die weltweit erste von einer Hochschule betriebene Einrichtung dieser Art.
  • 1769: James Cook beobachtet auf seiner Ersten Südseereise auf Tahiti den Durchgang des Planeten Venus vor der Sonne.
  • 1789: Von Fort Chipewyan aus bricht Alexander MacKenzie mit seinen Begleitern auf, eine Flussverbindung zum Pazifischen Ozean zu suchen.
  • 1801: Robert Fulton führt in Le Havre sein Nautilus genanntes U-Boot vor.
  • 1929: Dem Zeppelin LZ 126/ZR-3 USS Los Angeles der US-Marine gelingt als erstem Luftschiff das Absetzen und die Aufnahme eines Flugzeuges in der Luft.
  • 1948: Das 400 Tonnen schwere Hale-Teleskop im Palomar-Observatorium wird eingeweiht. Es ist zu diesem Zeitpunkt das größte Fernrohr auf Erden und dient astronomischen Zwecken.
Bild anzeigen
1965: Erster amerikanischer Weltraumausstieg
  • 1965: Im Rahmen der Mission Gemini 4 absolviert Edward White als erster amerikanischer Astronaut einen Weltraumausstieg.
  • 1995: Auf Usedom wird mit der Seebrücke Heringsdorf die längste Seebrücke Kontinentaleuropas eröffnet.

Kultur

Bild anzeigen
1895: Die Bürger von Calais
  • 1714: Die von Architekt Giovanni Francesco Guerniero geschaffenen Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe werden unter Landgraf Karl von Hessen-Kassel zum ersten Mal präsentiert.
  • 1895: Das Monument aux Bourgeois de Calais von Auguste Rodin wird in Calais eingeweiht.
  • 1922: An der Pariser Oper wird die Oper Mavra von Igor Strawinski uraufgeführt. Das Libretto von Boris Jewgenjewitsch Kochno basiert auf der Verserzählung Das Häuschen in Kolomna von Alexander Sergejewitsch Puschkin.
  • 1941: Das Bühnenstück Wilhelm Tell von Friedrich Schiller wird nach einer „Führeranweisung“ Adolf Hitlers aus Bibliotheken und Schullehrplänen entfernt, seine Aufführung im Deutschen Reich verboten.
  • 1947: Die Uraufführung der Opera buffa Les mamelles de Tirésias (Die Brüste des Tiresias) von Francis Poulenc erfolgt an der Opéra-Comique in Paris. Der Text bezieht sich auf das gleichnamige Drama von Guillaume Apollinaire.
  • 1968: Der durch Pop Art bekannt gewordene Künstler Andy Warhol wird in New York von der Frauenrechtlerin Valerie Solanas niedergeschossen.
  • 1975: Am 46th Street Theatre am New Yorker Broadway wird das Musical Chicago von John Kander und Fred Ebb in der Inszenierung von Bob Fosse uraufgeführt.

Gesellschaft

  • 1937: Der Duke of Windsor, bis zu seiner Abdankung im Jahr zuvor der britische König Eduard VIII., heiratet die Amerikanerin Wallis Simpson.

Religion

  • 0535: Agapitus I. wird nach einer Sedisvakanz von 47 Tagen als Nachfolger von Papst Johannes II. inthronisiert.
  • 1863: Die Eucharistiner werden als Kongregation von Papst Pius IX. anerkannt.
  • 1933: In der Enzyklika Dilectissima nobis beklagt Papst Pius XI. die Kirchenverfolgung in Spanien.

Katastrophen

  • 1957: Beim Versuch der Überquerung der Iller bei Kempten kommen 15 Rekruten der Bundeswehr im Iller-Unglück ums Leben.
  • 1962: Beim Absturz einer französischen Boeing 707 in Paris sterben alle 130 Menschen an Bord.
  • 1973: Während einer Flugschau in Le Bourget (bei Paris) stürzt eine Tupolew Tu-144 ab. 14 Menschen (6 an Bord des Flugzeugs und 8 am Boden) kommen ums Leben.
  • 1979: Die Ölbohrplattform Sedco 135F an der Explorationsbohrung Ixtoc I des mexikanischen Mineralölkonzerns PEMEX explodiert und verursacht die bis dahin größte Ölpest der Geschichte. Das Bohrloch kann erst am 23. März des folgenden Jahres geschlossen werden. Bis dahin treten insgesamt geschätzte 400.000 bis 1,4 Millionen Tonnen Rohöl ins Meer aus.
  • 1998: ICE-Unglück von Eschede: Der ICE Wilhelm Conrad Röntgen entgleist aufgrund eines defekten Radreifens bei Eschede, wodurch 101 Menschen sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1844: Eldey, das letzte Refugium des ausgerotteten Riesenalks
  • 1844: Auf der isländischen Insel Eldey wird das letzte überlebende Riesenalk-Brutpaar von zwei Trophäensammlern getötet. Die Bälge werden an einen dänischen Sammler verkauft.

Sport

Bild anzeigen
1858: Mount Augustus
  • 1858: Francis Thomas Gregory besteigt in Westaustralien als erster Europäer den größten Monolithen der Erde. Gregory benennt den Berg kurze Zeit danach mit Mount Augustus, wobei er seinen Bruder Augustus Gregory zum Namenspaten nimmt.
  • 1892: Der im März in Liverpool als Abspaltung vom Everton F.C. entstandene Fußballclub wird als Liverpool F.C. registriert.
  • 1950: Die Franzosen Maurice Herzog und Louis Lachenal führen die Erstbesteigung des Himalaya-Berges Annapurna durch. Es ist zugleich das erste Mal, dass Bergsteiger einen Achttausender erklimmen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1537: Johann Manuel, portugiesischer Thronfolger
  • 1540: Karl II., Erzherzog von Innerösterreich
  • 1591: Julius Wilhelm Zincgref, deutscher Schriftsteller
  • 1598: Ortolph Fomann der Jüngere deutscher Historiker und Rechtswissenschaftler
  • 1726: James Hutton, schottischer Naturforscher und Geologe
  • 1728: Joseph Anselm Freiherr Adelmann von Adelmannsfelden, deutscher Politiker
  • 1743: Wilhelm I. von Hessen-Kassel, hessischer Kurfürst
  • 1745: Jean-Joseph d’Apcher, französischer Adliger
  • 1765: Friederike Brun, dänische Schriftstellerin
  • 1770: Manuel Belgrano, argentinischer Anwalt, Politiker und General
  • 1773: Johann Ludwig Konrad Allendorf, deutscher Pädagoge, lutherischer Pfarrer und Dichter von Kirchenliedern
  • 1773: Michael Gotthard Fischer, deutscher Organist und Komponist
  • 1779: Marie von Clausewitz, deutsche Herausgeberin der militärhistorischen Werke ihres Ehegatten Carl von Clausewitz
  • 1793: Antoni Malczewski, polnischer Dichter
  • 1798: Nikolaus Ludwig Arnold, deutscher Jurist

19. Jahrhundert

  • 1804: Jacques-Joseph Moreau, französischer Arzt und Psychiater
Bild anzeigen
Jefferson Davis (* 1808)
  • 1808: Jefferson Davis, US-amerikanischer Politiker, Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika
  • 1815: Johann Joseph Oppel, deutscher Pädagoge, Physiker und Sprachwissenschaftler
  • 1817: Pauline von Mallinckrodt, deutsche Ordensgründerin
  • 1818: Adolf Theodor Hermann Fritzsche, deutscher Altphilologe
  • 1819: Anton Maria Anderledy, Schweizer Jesuit
  • 1822: Adelheid von Österreich, Königin von Sardinien
  • 1828: Ferdinand Poise, französischer Komponist
  • 1828: Otto von Faber du Faur, deutscher Maler und Offizier
  • 1829: Charles Johnson Brooke, zweiter weißer Raja von Sarawak
  • 1829: Charles Renaud de Vilbac, französischer Organist und Komponist
  • 1837: Franz Bücheler, deutscher Altphilologe
  • 1839: Warren Otis Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1839: Paul Lindau, deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Theaterleiter
  • 1843: Friedrich VIII., König von Dänemark
  • 1844: Hermann Erler, deutscher Musikverleger, Komponist und Schriftsteller
  • 1844: Garret Hobart, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident
  • 1844: Detlev von Liliencron, deutscher Lyriker
  • 1844: Émile Paladilhe, französischer Komponist und Pianist
  • 1853: Flinders Petrie, englischer Ägyptologe
  • 1857: Jacques de Morgan, französischer Ingenieur und Ägyptologe
  • 1862: Humfrey Anger, kanadischer Organist, Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1864: Otto Erich Hartleben, deutscher Dramatiker, Lyriker und Erzähler
  • 1865: Georg V., König von Großbritannien
  • 1865: Charles Herman Steinway, US-amerikanischer Industrieller, Klavierbauer, Komponist und Pianist
  • 1868: Georg Jarno, ungarischer Komponist
  • 1868: Henning Mankell, schwedischer Komponist
  • 1872: Habibullah Khan, Emir von Afghanistan
Bild anzeigen
Otto Loewi (* 1873)
  • 1873: Otto Loewi, österreichisch-US-amerikanischer Physiologe, Nobelpreisträger
  • 1876: Ramón Cabanillas, spanisch-galicischer Schriftsteller
  • 1877: Raoul Dufy, französischer Maler
  • 1878: Lawrence Joseph Henderson, US-amerikanischer Chemiker, Biologe
  • 1879: Paul Wilhelm Georg Hoffmann, deutscher Unternehmer und Politiker, MdR
  • 1879: Raymond Pearl, US-amerikanischer Biologe und Genetiker
  • 1881: Marcel Chailley, französischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1882: Hugo Rudolph Kruyt, niederländischer Chemiker
  • 1883: Josef Ponten, deutscher Architekt, Kunsthistoriker und Schriftsteller
  • 1885: Jakow Swerdlow, russischer Revolutionär und Politiker, Staatsoberhaupt der Sowjetunion
  • 1887: Roland Hayes, US-amerikanischer Sänger
  • 1887: Olga Körner, deutsche Frauenrechtlerin und Politikerin, MdL, MdR, Widerstandskämpferin und KZ-Häftling, Parteifunktionärin in der DDR
  • 1887: Carlo Michelstaedter, italienischer Schriftsteller, Philosoph und Maler
  • 1889: Germain Lefebrve, kanadischer Sänger, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1890: Paul Luchtenberg, deutscher Kulturwissenschaftler, Pädagoge und Politiker, MdB, MdL und Landesminister
  • 1891: Franz Gruss, österreichischer Maler und Zeichner
  • 1892: Hans Ludwig Rauh, deutscher Lehrer und Mundartforscher
  • 1893: Assen Karastojanow, bulgarischer Komponist
  • 1894: Richard Applin, britischer Jagdflieger
  • 1894: Herbert Boeckl, deutscher Maler und einer der Hauptvertreter der österreichischen Moderne
  • 1894: Nels Nelsen, kanadisch-norwegischer Skispringer
  • 1895: Zoltan Korda, US-amerikanischer Regisseur
  • 1897: Memphis Minnie, US-amerikanische Bluesmusikerin
  • 1899: Alfred Adam, deutscher Theologe und Hochschullehrer
  • 1899: Georg von Békésy, ungarisch-US-amerikanischer Biophysiker, Physiologe und Nobelpreisträger
  • 1899: Taco Hajo van den Honert, niederländischer Botaniker
  • 1900: Adelaide Ames, US-amerikanische Astronomin
  • 1900: Kitagawa Fuyuhiko, japanischer Lyriker und Theaterkritiker
  • 1900: Friedrich von Ledebur, österreichischer Schauspieler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Harry Isaacs, englischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1904: Friedrich Gondolatsch, deutscher Astronom
  • 1906: Josephine Baker, US-amerikanische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin
  • 1907: Willy Aron, deutscher Gerichtsreferendar
  • 1907: Antonio Spadawekkia, russischer Komponist
  • 1909: Karl Bohmann, österreichischer Motorradrennfahrer
  • 1909: Ludwig Koch, deutscher Gewerkschafter, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1909: Ernst Eduard vom Rath, deutscher Diplomat und Botschaftssekretär in Paris
  • 1910: Paulette Goddard, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1914: Georg Apfelbeck, deutscher Bauunternehmer und Tischtennis-Funktionär
  • 1916: Harold B. Cousins, US-amerikanischer Bildhauer
  • 1916: Leslie Thorne, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1916: Wilhelm Weber, österreichischer Nationalökonom
  • 1918: Charlie Aldrich, US-amerikanischer Country-Musiker, Gitarrist und Komponist
  • 1918: Robert Swink, US-amerikanischer Filmeditor
  • 1921: Eberhard Schlotter, deutscher Maler und Graphiker
  • 1922: Jochen Diestelmann, deutscher Schauspieler
  • 1922: Alain Resnais, französischer Filmregisseur
  • 1923: Werner Danz, deutscher Politiker, MdB
  • 1924: Gustav Adebahr, deutscher Gerichtsmediziner
  • 1924: Kenneth Armstrong, englischer Fußballspieler und -trainer
  • 1924: Horst Sölle, Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR
Bild anzeigen
Tony Curtis (* 1925)
  • 1925: Tony Curtis, US-amerikanischer Theater-, Film- und Fernsehschauspieler
  • 1925: Mîndru Katz, israelischer Komponist
  • 1925: Werner H. Spross, Schweizer Unternehmer, Investor, Milliardär und Mäzen
  • 1925: Gerhard Zwerenz, deutscher Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: Gonzalo Castellanos Yumar, venezolanischer Komponist
  • 1926: Allen Ginsberg, US-amerikanischer Dichter der Beat Generation (Howl)
  • 1927: Manfred Flegel, Minister der DDR
  • 1927: Oscar Schneider, deutscher Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau
  • 1928: Fred K. Prieberg, deutscher Musikwissenschaftler
  • 1928: Klaus Rose, deutscher Volkswirt
  • 1929: Werner Arber, Schweizer Mikrobiologe und Genetiker, Nobelpreisträger
  • 1930: Dakota Staton, US-amerikanische Jazz-Sängerin
  • 1930: Marion Zimmer Bradley, US-amerikanische Schriftstellerin
Bild anzeigen
Raúl Castro (* 1931)
  • 1931: Françoise Arnoul, französische Schauspielerin
  • 1931: Raúl Castro, kubanischer Freiheitskämpfer und Politiker, Bruder von Fidel Castro
  • 1931: John Norman, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1931: Lindy Remigino, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1932: Gunter Wesener, österreichischer Jurist und Rechtshistoriker
  • 1933: Isa bin Salman Al Chalifa, Emir von Bahrain
  • 1933: Manuel de Anchorena, argentinischer Diplomat
  • 1935: Ervin Acél, ungarischer Dirigent
  • 1935: Sigrid Böge, deutsche Mathematikerin
  • 1937: Jean-Pierre Jaussaud, französischer Autorennfahrer
  • 1939: Antonio Arregui, spanischer Geistlicher und Erzbischof
  • 1939: Manfred Hering, deutscher Jazzsaxophonist
  • 1939: Ian Hunter, britischer Songschreiber und Sänger
  • 1940: Joe Higgs, jamaikanischer Reggaemusiker
  • 1941: Monika Maron, deutsche Schriftstellerin
  • 1942: Celso Amorim, brasilianischer Politiker
  • 1942: Michael Bürsch, deutscher Politiker, MdB
  • 1942: Curtis Mayfield, US-amerikanischer Soul-Musiker
  • 1943: Ron Aspery, britischer Fusionmusiker
  • 1945: Bjørn Alterhaug, norwegischer Jazzkontrabassist
  • 1945: Gerda Eichhorn, deutsche Politikerin
  • 1946: Michael Clarke, US-amerikanischer Musiker
  • 1946: Kjell Engman, schwedischer Glasdesigner und Musiker
  • 1946: Yvette Fontaine, belgische Autorennfahrerin
  • 1946: Penelope Wilton, britische Schauspielerin
  • 1947: Mickey Finn, britischer Musiker
  • 1949: Philippe Djian, französischer Schriftsteller
  • 1949: Ulrich Kiesow, deutscher Spieleautor
  • 1950: Marianne Bachmeier, deutsche Gastwirtin, erschoss den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter
  • 1950: Suzi Quatro, US-amerikanische Rockmusikerin
  • 1950: Deniece Williams, US-amerikanische R&B-Sängerin

1951–1975

  • 1952: David Richards, britischer Motorsportfunktionär
  • 1952: Dominique Laffin, französische Schauspielerin
  • 1953: Martin Bartenstein, österreichischer Bundesminister
  • 1954: Sərdar Cəlaloğlu, aserbaidschanischer Politiker
  • 1954: Jiří Georg Dokoupil, deutsch-tschechischer Maler, Zeichner und Grafiker
  • 1954: Dan Hill, kanadischer Sänger und Liedermacher
  • 1954: Bajram Rexhepi, kosovarischer Ministerpräsident
  • 1954: Hans-Werner Senfft, deutscher Politiker, MdB
  • 1956: Suren Nalbandjan, sowjetischer Ringer
  • 1957: Mark Chung, deutscher Musiker und Musikverleger
  • 1957: Ingrid Eberle, österreichische Skirennläuferin
  • 1957: Peter de Villiers, südafrikanischer Rugbytrainer
  • 1958: Thierry Noir, französischer Maler
  • 1958: Margot Käßmann, deutsche Landesbischöfin
  • 1959: Waltraut Antonov, österreichische Politikerin
  • 1961: Lawrence Lessig, US-amerikanischer Professor
  • 1961: Norbert Gstrein, österreichischer Schriftsteller
  • 1961: Beat Züger, Schweizer Schachspieler
  • 1962: Oliver Augst, deutscher Komponist, Sänger, Produzent und Hörspielautor
  • 1962: Dagmar Neubauer, deutsche Leichtathletin
  • 1963: Ali Akdemir, türkischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1963: Rudy Demotte, belgischer Politiker
  • 1963: Anica Dobra, serbische Schauspielerin
  • 1963: Dirk Jens Nonnenmacher, deutscher Mathematiker und Manager
  • 1964: Doro Pesch, deutsche Sängerin
  • 1964: Kerry King, US-amerikanischer Gitarrist (Slayer)
  • 1965: Anja Langer, deutsche Bodybuilderin
  • 1965: Peter Mattei, schwedischer Opernsänger
  • 1965: Albrecht Mayer, deutscher Oboist
  • 1965: Thomas Ohrner, deutscher Fernsehmoderator und Schauspieler
  • 1966: László Andor, ungarischer Ökonom und Politiker
  • 1966: Rudy Ratzinger, deutscher Disc Jockey und Musiker
  • 1967: Sven Ottke, deutscher Boxer
  • 1968: Serdar Somuncu, deutscher Schauspieler und Satiriker
  • 1970: Greg Hancock, US-amerikanischer Bahnsportler
  • 1971: Luigi Di Biagio, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1971: Peter Thorwarth, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 1975: David Zimmering, deutscher Film- und Theaterschauspieler

1976–2000

  • 1976: Brian Herrington, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1976: Jens Kruppa, deutscher Schwimmer
  • 1977: Patrik Kristiansson, schwedischer Stabhochspringer
  • 1977: Claudia von Lanken, deutsche Fußballspielerin
  • 1980: Kum-ae An, nordkoreanische Judoka
  • 1980: Tamim bin Hamad Al Thani, Emir von Katar
  • 1980: Mette Blak Melgaard, dänische Handballspielerin
  • 1980: Amauri, brasilianischer Fußballspieler
  • 1981: Mike Adam, kanadischer Curler
  • 1982: Jelena Issinbajewa, russische Leichtathletin
  • 1982: Jonas Larholm, schwedischer Handballspieler
  • 1982: Jodie Whittaker, britische Schauspielerin
  • 1983: George Daniel Anghelache, rumänischer Cyclocross- und Straßenradrennfahrer
  • 1983: Florian Danner, österreichischer TV-Moderator
  • 1984: Faneva Imà Andriatsima, madagassischer Fußballspieler
  • 1984: Bahar, deutsche Rapperin
  • 1984: Adam Jabiri, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Félix von Luxemburg, Luxemburger Prinz
  • 1985: Papiss Demba Cissé, senegalesischer Fußballspieler
  • 1985: Łukasz Piszczek, polnischer Fußballspieler
  • 1986: Eugene Laverty, irischer Motorradrennfahrer
    Bild anzeigen
    Rafael Nadal (* 1986)
  • 1986: Rafael Nadal, spanischer Tennisspieler
  • 1986: Sven Präkels, deutscher Handballspieler
  • 1987: Daniel Frahn, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Lalaine Vergara-Paras, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1989: Imogen Poots, britische Schauspielerin
  • 1990: Fabian Götze, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Nico Granatowski, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Anouar Kali, marokkanischer-niederländischer Fußballspieler
  • 1991: Sepp Schneider, österreichischer Nordischer Kombinierer
  • 1991: Bruno Uvini, brasilianischer Fußballspieler
  • 1992: Mario Götze, deutscher Fußballspieler
  • 1993: Otto Porter, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1994: Germán Conti, argentinischer Fußballspieler
  • 1999: Lukas Rieger, deutscher Musiker
  • 1999: Dan-Axel Zagadou, französischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0544: Chrodechild, Frau von Chlodwig I.
  • 1253: Margaret de Beaumont, 7. Countess of Warwick, englische Adelige
  • 1351: Mastino II. della Scala, Herr von Verona
  • 1394: Anne von Böhmen, erste Gemahlin von Richard II. von England
  • 1411: Leopold IV., Herzog von Österreich
  • 1568: Andrés de Urdaneta, baskischer Augustinermönch, Kapitän und Entdecker
  • 1640: Theophilus Howard, 2. Earl of Suffolk, englischer Adeliger und Politiker
  • 1657: William Harvey, englischer Arzt und Anatom, Wegbereiter der modernen Physiologie
  • 1658: Johann Merck, deutscher Pädagoge
  • 1666: Christian Chemnitz, deutscher lutherischer Theologe
  • 1686: Ernest Alexandre Dominique d’Arenberg, Fürst von Chimay
  • 1688: François Andréossy, französischer Ingenieur, Topograf und Kartograf
  • 1752: Albrecht Meno Verpoorten, deutscher Pädagoge und lutherischer Theologe
  • 1780: Ferdinand Stosch, deutscher reformierter Theologe
  • 1789: Johann Achterkirchen, deutscher Politiker
  • 1793: Johann Ludwig Spörl, deutscher evangelischer Theologe

19. Jahrhundert

  • 1802: Joseph Adam von Arco, Weihbischof, Bischof und Fürstbischof
  • 1818: Egwala Seyon, Kaiser von Äthiopien
  • 1819: Manuel del Socorro Rodríguez, kolumbianischer Journalist und Bibliothekar
  • 1822: René-Just Haüy, französischer Mineraloge
  • 1840: Johann Christian Friedrich Patzig, deutscher Beamter
  • 1844: Ludwig XIX., Prätendent auf den französischen Thron
  • 1855: Józef Bohdan Dziekoński, polnischer Schriftsteller
  • 1858: Julius Reubke, deutscher Komponist
  • 1861: Stephen A. Douglas, US-amerikanischer Politiker, Präsidentschaftskandidat, Senator und Abgeordneter für den Bundesstaat Illinois
  • 1864: William Johnson Fox, britischer Publizist und Politiker
  • 1875: Georges Bizet, französischer Komponist
  • 1877: Ludwig von Köchel, österreichischer Jurist, Historiker, Naturforscher und Musikwissenschaftler, bekannt durch das Köchelverzeichnis für W. A. Mozarts Kompositionen
  • 1880: Marie von Hessen-Darmstadt, Gemahlin des russischen Zaren Alexander II.
  • 1889: Bernhard Förster, deutscher Gymnasiallehrer, politischer Agitator und Gatte von Elisabeth Nietzsche
  • 1894: William Alfred Passavant, US-amerikanischer Geistlicher, Gründer der US-amerikanischen Diakonie
  • 1898: Nikolai Jakowlewitsch Afanassjew, russischer Komponist
Bild anzeigen
Johann Strauss († 1899)
  • 1899: Johann Strauss, österreichischer Komponist (Walzerkönig)
  • 1900: Mary Kingsley, britische Ethnologin und Reiseschriftstellerin

20. Jahrhundert

  • 1905: Hudson Taylor, britischer christlicher Missionar in China
  • 1910: Julius Wolff, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1915: Richard Küch, deutscher Chemiker und Physiker
  • 1917: Louis Gathmann, deutscher Ingenieur und Erfinder
  • 1918: Bruno Adam, deutscher Architekt und Baumeister
  • 1918: Ramón Maximiliano Valdés, Staatspräsident von Panama
Bild anzeigen
Franz Kafka († 1924)
  • 1924: Franz Kafka, deutschsprachiger Schriftsteller (Das Urteil, der Process) aus Prag, damals Österreich-Ungarn
  • 1925: Camille Flammarion, französischer Astronom und Autor
  • 1929: Laura von Oelbermann, deutsche Stifterin und Spenderin
  • 1929: Fausto Salvatori, italienischer Schriftsteller und Librettist
  • 1932: Rudolf Kremlička, tschechischer Maler und Graphiker
  • 1936: Abram Piatt Andrew, US-amerikanischer Politiker, Mitglied im US-Repräsentantenhaus für Massachusetts
  • 1942: Leo Katzenberger, deutscher Geschäftsmann jüdischer Herkunft, Opfer eines NS-Justizmordes
  • 1943: Nels Nelsen, kanadisch-norwegischer Skispringer
  • 1946: Michail Iwanowitsch Kalinin, sowjetischer Politiker
  • 1953: Florence Price, US-amerikanische Komponistin
  • 1955: Marcel Wittrisch, deutscher Tenor
  • 1957: Wilhelm Hausenstein, deutscher Schriftsteller und Diplomat
  • 1961: Albert Stohr, deutscher römisch-katholischer Theologe, MdL, Bischof von Mainz, Gegner des Nationalsozialismus
  • 1963: Johannes XXIII., Papst („Konzilspapst“ oder „der gute Papst“)
  • 1963: Nazım Hikmet, türkischer Dichter und Dramatiker
Bild anzeigen
Frans Eemil Sillanpää († 1964)
  • 1964: Frans Eemil Sillanpää, finnischer Schriftsteller und Nobelpreisträger
  • 1965: Julius Lorenzen, deutscher Bauingenieur und Kommunalpolitiker
  • 1967: Anton Eberhard, deutscher Steuer- und Wirtschaftsberater und Politiker, MdL, MdB
  • 1970: Hjalmar Schacht, deutscher Minister, Bankier und Reichsbankpräsident
  • 1971: Heinz Hopf, Schweizer Mathematiker
  • 1973: Walter Bodmer, Schweizer Maler und Bildhauer
  • 1974: Klara Maria Faßbinder, deutsche Aktivistin der Frauen- und Friedensbewegung
  • 1975: Hermann Busch, deutscher Cellist
  • 1975: Satō Eisaku, japanischer Premierminister
Bild anzeigen
Archibald Vivian Hill († 1977)
  • 1977: Archibald Vivian Hill, britischer Physiologe und Nobelpreisträger
  • 1977: Roberto Rossellini, italienischer Filmregisseur
  • 1978: Billy Wallace, US-amerikanischer Country-, Rockabilly-Musiker und Songschreiber
  • 1979: Arno Schmidt, deutscher Schriftsteller
  • 1980: Naum Iljitsch Achijeser, ukrainischer Mathematiker
  • 1982: Sergei Balassanjan, sowjetischer Komponist
  • 1982: Joachim Illies, deutscher Biologe, Entomologe und Sachbuchautor
  • 1983: Franz Joachim Behnisch, deutscher Schriftsteller
  • 1984: Aldo Campatelli, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1985: Karl Obermayr, deutscher Schauspieler und bayerischer Volksschauspieler
  • 1987: Will Sampson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1988: Anna Mahler, österreichische Bildhauerin
  • 1988: Franz Ortner, österreichischer Journalist
  • 1989: Jack Belden, US-amerikanischer Kriegskorrespondent und Schriftsteller
  • 1989: Ruhollah Chomeini, iranischer Ajatollah, Revolutionsführer und religiöses Staatsoberhaupt
  • 1991: Katia Krafft, französische Vulkanologin
  • 1991: Maurice Krafft, französischer Vulkanologe
  • 1991: Sergiu Samarian, rumänischer Schachspieler, Schachschriftsteller und Bundestrainer des Deutschen Schachbundes
  • 1992: William Maxwell Gaines, US-amerikanischer Herausgeber von Comic-Serien, Gründer des MAD-Magazins
  • 1992: Robert Morley, britischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 1995: Paul Wandel, deutscher Politiker, Minister für Volksbildung und Jugend der DDR
  • 1997: Marta Schanzenbach, deutsche Politikerin, MdB
  • 1998: Poul Bundgaard, dänischer Schauspieler und Sänger
  • 1999: Helge Christian Bronée, dänischer Fußballspieler
  • 2000: Merton Howard Miller, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger

21. Jahrhundert

  • 2001: Flora Groult, französische Schriftstellerin und Journalistin
Bild anzeigen
Anthony Quinn († 2001)
  • 2001: Anthony Quinn, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 2002: Sam Whipple, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 2003: Antoni Marianowicz, polnischer Diplomat, Journalist und Schriftsteller
  • 2003: Lore Straßl, deutsche Übersetzerin und Herausgeberin
  • 2004: Thomas Forsberg, schwedischer Musiker
  • 2004: Harald Ganzinger, deutscher Informatiker
  • 2004: Frances Shand Kydd, Mutter von Diana Spencer
  • 2005: Leon Askin, österreichischer Schauspieler
  • 2005: Jon Idigoras, spanischer Politiker
  • 2007: Richard Olivier Attipoé, togoischer Politiker und Minister
  • 2007: Iván Darvas, ungarischer Schauspieler
  • 2007: Bedřich Janáček, tschechischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 2008: Trevor Kaine, australischer Politiker
  • 2009: Sam Butera, US-amerikanischer Saxophonist
  • 2009: David Carradine, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2009: Thomas Ponce Gill, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Abgeordneter für Hawaii
  • 2009: Koko Taylor, US-amerikanische Blues-Sängerin
  • 2010: João Casimiro Namorado de Aguiar, portugiesischer Schriftsteller
  • 2010: Wladimir Arnold, russischer Mathematiker
  • 2010: Rue McClanahan, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2010: Paul Malliavin, französischer Mathematiker
  • 2010: Luigi Padovese, italienischer Bischof, Apostolischer Vikar von Anatolien
  • 2011: James Arness, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2011: John Henry Johnson, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2011: Jack Kevorkian, US-amerikanischer Mediziner
  • 2011: José Rosinski, französischer Autorennfahrer und Journalist
  • 2012: Martin Accola, Schweizer Geistlicher
Bild anzeigen
Helge Jung † 2013
  • 2013: Helge Jung, deutscher Komponist
  • 2015: Horst Brandstätter, deutscher Unternehmer
  • 2016: Muhammad Ali, US-amerikanischer Boxer
  • 2016: Luis Salom, spanischer Motorradrennfahrer
  • 2018: Miguel Kardinal Obando Bravo, nicaraguanischer Erzbischof

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Karl Lwanga mit Gefährten, ugandischer Märtyrer und Schutzpatron (anglikanisch, katholisch, evangelisch: ELCA)
    • Hl. Johannes XXIII., römischer Papst (evangelisch: ELCA, katholischer Gedenktag: 11. Oktober)
    • Hudson Taylor, englischer Missionar (evangelisch)
    • Hl. Kevin von Glendalough, irischer Adeliger, Abt und Schutzpatron (katholisch)
  • Namenstage
    • Archibald, Kevin
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Europäischer Tag des Fahrrades (begründet von Attac 1998)
    • Weltfahrradtag

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 3. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16629611 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.