Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

3._März3. März
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 3. März ist der 62. Tag des gregorianischen Kalenders (der 63. in Schaltjahren), somit bleiben 303 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Februar · März · April
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
      • 2.2.1 1801–1850
      • 2.2.2 1851–1900
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1284: Das Statut von Rhuddlan des englischen Königs Eduard I. tritt in Kraft. Es regelt im eroberten Wales Recht und Verwaltung.
  • 1326: Ein Friede der Heringe genannter Vertrag beendet den mehrere Monate währenden Krieg der vier Herren im Herzogtum Lothringen.
Bild anzeigen
1638: Aufstellung der Truppen in der Schlacht bei Rheinfelden
  • 1638: Der von Frankreich unterstützte Bernhard von Sachsen-Weimar besiegt mit seinem Heer im Dreißigjährigen Krieg in der Schlacht bei Rheinfelden kaiserlich-bayerische Truppen unter dem Befehl von Federigo Savelli und Johann von Werth. Beide Heerführer geraten dabei mit ihrem Offizierskorps in Gefangenschaft.
  • 1813: Die am 4. Februar 1810 von Frankreich eroberte karibische Inselgruppe Guadeloupe wird von Großbritannien an König Karl XIII. von Schweden abgetreten. Dies dient als Kompensation für die Eigentumsverluste des Kronprinzen Karl XIV., die er als Verbündeter gegen Napoleon erlitten hat.
  • 1814: Völlig überraschend kapituliert die französische Stadt Soissons bereits am zweiten Tag ihrer Belagerung durch ein preußisches Armeekorps unter Friedrich Wilhelm Bülow von Dennewitz und ein russisches Korps unter Ferdinand von Wintzingerode während der Befreiungskriege gegen Napoleon Bonaparte.
  • 1845: Nach der Vertreibung der Seminolen wird das bisherige Florida-Territorium unter dem Namen Florida als 27. Bundesstaat in die Vereinigten Staaten aufgenommen.
Bild anzeigen
1849: Minnesota Territory
  • 1849: Frühere Gebiete der aufgelösten Territorien Iowa und Wisconsin werden gemeinsam mit weiteren Gebieten östlich des Missouri River zum Minnesota-Territorium zusammengefasst.
Bild anzeigen
1861: Alexander II.
  • 1861: Unter Zar Alexander II. hebt Russland als letztes Land Europas die Leibeigenschaft auf. Das führt aber nur zu zusätzlicher finanzieller Abhängigkeit der Bauern vom Adel.
  • 1871: Im Deutschen Kaiserreich findet die Wahl zum 1. Deutschen Reichstag statt, zu der etwa 20 % der Bevölkerung wahlberechtigt sind. Die Nationalliberale Partei, die die Politik Otto von Bismarcks unterstützt, wird stärkste Partei.
Bild anzeigen
1878: Bulgarien nach dem Frieden von San Stefano
  • 1878: Der Frieden von San Stefano beendet den Russisch-Türkischen Krieg und die Balkankrise der Jahre 1876–1878. Bulgarien gewinnt nach fast 500 Jahren wieder die Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich, bleibt diesem jedoch weiterhin tributpflichtig.
  • 1886: Der Friede von Bukarest beendet den Serbisch-Bulgarischen Krieg auf dem Balkan. Der status quo vor dem Krieg wird wiederhergestellt.
  • 1913: Die erste nationale Suffragettenparade für das Frauenwahlrecht in Washington wird von einem wütenden Mob angegriffen. Viele Frauen der National Woman’s Party werden unter den Augen der Polizei verletzt.
Bild anzeigen
1918: Friedensvertrag von Brest-Litowsk
  • 1918: Der Friedensvertrag von Brest-Litowsk beendet im Ersten Weltkrieg an der Ostfront den Krieg der Mittelmächte mit Russland. Sowjetrussland verzichtet darin unter anderem auf seine Hoheitsrechte in Polen, Litauen und Kurland, während das Deutsche Reich seine Einflusssphäre in Osteuropa und im Baltikum ausdehnt.
  • 1919: Im Stadtteil Lichtenberg beginnen die Berliner Märzkämpfe, die mit Hinrichtungen von mehr als 1.200 Menschen verbunden sind.
  • 1922: Im Freistaat Fiume übernehmen mit einem Staatsstreich Faschisten die Macht. Die legale Regierung flüchtet ins benachbarte Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen.
  • 1924: Nach der Gründung der türkischen Republik durch Mustafa Kemal Atatürk wird der letzte Kalif des Osmanischen Reiches, Abdülmecid II., abgesetzt und das Kalifat aufgelöst.
Bild anzeigen
1931: Diese US-Flagge inspirierte 1814 zur Hymne
  • 1931: Der Kongress erhebt The Star-Spangled Banner, 1814 von Francis Scott Key getextet, zur Nationalhymne der USA.
  • 1933: Wenige Tage nach dem Reichstagsbrand wird der Führer der KPD, Ernst Thälmann, verhaftet und von den Nationalsozialisten in „Schutzhaft“ genommen.
  • 1945: Alliierte Flugzeuge werfen im Zweiten Weltkrieg versehentlich Bomben auf ein Wohnviertel von Den Haag. Bei dem Luftangriff kommen rund 500 Menschen ums Leben.
  • 1945: In der Schlacht um Manila finden die letzten Kampfhandlungen von US-amerikanischen und philippinischen Streitkräften mit den japanischen Truppen statt, die in der Einnahme der stark zerstörten Stadt durch die Alliierten gipfeln.
  • 1961: Die im Saarland tätige linksgerichtete Partei Deutsche Demokratische Union schließt sich als deren saarländischer Landesverband der Deutschen Friedensunion an.
  • 1961: In Marokko besteigt König Hassan II. den Thron.
  • 1962: Das Britische Antarktis-Territorium wird geschaffen.
  • 1973: In Washington, D.C. wird die Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora (CITES) zum Schutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten unterschrieben. Das von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources erarbeitete Abkommen will vor allem den Handel mit Wildtieren und den aus ihnen gewonnenen Teilen unterbinden.
  • 1975: In Begleitung von Pastor Heinrich Albertz werden fünf Strafgefangene nach Aden ausgeflogen, um Peter Lorenz freizubekommen. Es ist das einzige Mal, dass die deutsche Regierung einer terroristischen Forderung nachgibt.
  • 1986: Das österreichische Nachrichtenmagazin profil veröffentlicht einen Artikel mit dem Titel Waldheim und die SA über die Vergangenheit des Bundespräsidentschaftskandidaten Kurt Waldheim und bringt damit die Waldheim-Affäre ins Rollen.
  • 1991: In Los Angeles kommt es bei der Festnahme des Farbigen Rodney King zu Übergriffen der Polizei, die von einem Passanten gefilmt werden. Der Freispruch der Polizisten ein Jahr später führt zu massiven Unruhen in Los Angeles.
Bild anzeigen
1992: Flagge Kirgisistans
  • 1992: Kirgisistan erhält seine heutige Flagge.
  • 1992: Der bosnische Präsident Alija Izetbegović erklärt nach einem Referendum die Unabhängigkeit von Bosnien und Herzegowina.
  • 1996: Bei den Wahlen zum spanischen Parlament wird die konservative Partido Popular unter José María Aznar stärkste Partei vor der regierenden Sozialistischen Arbeiterpartei Spaniens.
  • 1999: Der Deutsche Walter LaGrand wird wegen Raubmordes in Arizona in der Gaskammer hingerichtet. Es handelt sich um die bislang letzte Hinrichtung in den USA durch diese Methode.
  • 2002: Die Bevölkerung der Schweiz entscheidet sich in einer Volksabstimmung für den Beitritt ihres Landes zu den Vereinten Nationen.
  • 2006: Randy Cunningham, ehemaliges Mitglied des US-Repräsentantenhauses, wird wegen Korruption zu acht Jahren und 4 Monaten Gefängnis sowie 1,8 Millionen Dollar Strafe verurteilt. Die vom Gericht verhängte Strafe ist eine der höchsten, die je gegen einen Kongressabgeordneten ausgesprochen worden ist.

Wirtschaft

  • 1849: Der US-Kongress gestattet der United States Mint das Prägen von Goldmünzen im Nennwert von einem und von zwanzig US-Dollar.
  • 1866: In Leipzig entsteht das Unternehmen Gödecke, das sich Geschäften mit ätherischen Ölen und Essenzen verschreibt. Daraus entwickelt sich mit der Zeit ein international bekanntes Arzneimittelunternehmen.
  • 1885: Die American Telephone and Telegraph Corporation (AT&T) wird gegründet, um das erste Fernsprechnetz der USA zu betreiben.
Bild anzeigen
1923: TIME-Erstausgabe
  • 1923: Die Erstausgabe des von Henry Luce und Briton Hadden gegründeten US-Nachrichtenmagazins Time erscheint in New York.
  • 1940: Die RMS Queen Elizabeth läuft wegen des Krieges insgeheim in Liverpool zu ihrer Jungfernfahrt aus. Das bis dahin weltweit größte Passagierschiff steuert New York City an.
  • 2004: Das weltgrößte Brauereiunternehmen Inbev entsteht aus dem Zusammenschluss der Konzerne Interbrew und AmBev.
  • 2017: Die Nintendo Switch erscheint weltweit. Die Verkaufszahlen am Erscheinungstag übertreffen die aller Nintendo Konsolen bisher.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1904: Kaiser Wilhelm II.
  • 1904: Der deutsche Kaiser Wilhelm II. ist die erste Person, die eine Klangaufzeichnung von einem politischen Dokument macht. Dazu werden Tonaufzeichnungszylinder von Thomas Alva Edison verwendet.
  • 1905: Fritz Schaudinn entdeckt zusammen mit Erich Hoffmann bei Forschungen am Berliner Klinikum Charité den Syphilis-Erreger Spirochaeta pallida.
Bild anzeigen
1915: Emblem der NACA
  • 1915: In den USA wird das National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) zur Grundlagenforschung in der Luftfahrt gegründet. Aus der Organisation entwickelt sich später die NASA.
  • 1969: Die NASA-Mission Apollo 9 startet mit den Astronauten James McDivitt, David Randolph Scott und Rusty Schweickart an Bord einer Saturn-V-Rakete ins All. Ziel der Mission ist ein Testflug der Mondlandefähre.
  • 1969: Die United States Navy Fighter Weapons School, besser bekannt als Top Gun wird gegründet, um Piloten Lufttaktik beizubringen und damit den relativ schlechten Leistungen der Jagdflieger im Vietnamkrieg zu begegnen.
  • 1980: Die USS Nautilus der United States Navy, das erste atomgetriebene U-Boot der Welt, wird außer Dienst gestellt. Anschließend wird sie auf dem Mare Island Naval Shipyard in Kalifornien als Museumsschiff restauriert.
  • 1995: US-Forschern am Fermi National Accelerator Laboratory gelingt mit dem Teilchenbeschleuniger Tevatron der experimentelle Nachweis des Materiebausteins Top-Quark.
  • 1997: Der Sky Tower, Fernsehturm von Auckland und mit 328 Metern höchstes Gebäude der südlichen Hemisphäre, wird eröffnet.
  • 2005: Steve Fossett beendet im Global Flyer nach gut 70 Stunden den ersten Nonstop-Soloflug um die Welt. Mit dem Flug hat er 10 neue Rekorde der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) aufgestellt.

Kultur

Bild anzeigen
1585: Teatro Olimpico
  • 1585: Das Teatro Olimpico in Vicenza, nach Plänen von Andrea Palladio als erstes freistehendes Theatergebäude seit der Antike in Europa gebaut, wird eröffnet. Gespielt wird das Stück König Ödipus von Sophokles.
  • 1671: In Paris wird die Nationaloper (Académie) mit der ersten Oper in französischer Sprache, Pomone, von Robert Cambert eröffnet.
  • 1734: Am Theater am Gänsemarkt in Hamburg erfolgt die Uraufführung des Pasticcios Circe von Reinhard Keiser.
  • 1842: Im Leipziger Gewandhaus findet die Uraufführung der 3. Sinfonie („Schottische Sinfonie“) von Felix Mendelssohn Bartholdy unter der Leitung des Komponisten statt.
  • 1860: In Hannover wird die 1. Serenade von Johannes Brahms uraufgeführt.
  • 1870: In Jena wird die Alt-Rhapsodie von Johannes Brahms mit der Solistin Pauline Viardot-García uraufgeführt.
Bild anzeigen
1875: Plakat zur Uraufführung von Carmen
  • 1875: Die Uraufführung der Opéra-comique Carmen von Georges Bizet mit dem Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée an der Opéra-Comique in Paris wird vom Publikum kühl aufgenommen. Der Welterfolg des Werkes beginnt erst Monate später.
  • 1899: In Frankfurt wird Richard Strauss’ sinfonische Dichtung Ein Heldenleben vom Frankfurter Opern- und Museumsorchester unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt.
  • 1906: Das Naturkundemuseum Leipzig wird gegründet.
Bild anzeigen
1925: Mount Rushmore
  • 1925: Das von John Gutzon de la Mothe Borglum in den Stein gemeißelte Mount Rushmore National Memorial in den Black Hills, South Dakota, wird eingeweiht. Die Lakota sehen das Monument als Entweihung ihres heiligen Berges an.
  • 1986: Die Heavy-Metal-Band Metallica veröffentlicht ihr Album Master of Puppets, das als Meilenstein des Thrash Metals gilt.

Religion

  • 0357: Reliquien des Apostel Andreas und des Evangelisten Lukas werden nach Konstantinopel gebracht.
  • 1219: Erzbischof Siegfried II. von Mainz bestätigt die Gründung des Klosters Eppenberg als Tochterkloster des Klosters Ahnaberg und nimmt es unter seinen Schutz.
  • 1298: Der Liber Sextus genannte dritte Teil der mittelalterlichen Kirchenrechtssammlung Corpus Iuris Canonici wird vom Papst Bonifatius VIII. promulgiert.
Bild anzeigen
1431: Eugen IV.
  • 1431: Gabriele Condulmer wird vom Konklave zum Papst gewählt und nimmt den Namen Eugen IV. an.
Bild anzeigen
1878: Der gekrönte Papst Leo XIII.
  • 1878: Nach seiner Wahl am 20. Februar wird Leo XIII. in der Sixtinischen Kapelle als Papst inthronisiert.

Katastrophen

  • 1974: Kurz nach dem Start vom Pariser Flughafen Paris-Orly verunglückt eine McDonnell Douglas DC-10 beim Turkish-Airlines-Flug 981. Beim Absturz kommen 346 Menschen ums Leben.
  • 2002: Ein Erdbeben der Stärke 7,4 im Hindukusch fordert 166 Todesopfer.
  • 2009: Das Historische Archiv der Stadt Köln mit einem Bestand von u. a. 65000 Urkunden ab dem Jahr 922 stürzt ein, vermutlich verursacht durch den direkt benachbarten Schacht der im Bau befindlichen Nord-Süd-Stadtbahn der Kölner Verkehrs-Betriebe. Zwei Menschen sterben und etwa 90 Prozent des Archivmaterials werden verschüttet und sind zum Teil verloren oder müssen aufwendig restauriert werden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
Seit 1875: Eishockey an der McGill University
  • 1875: Im kanadischen Montreal organisiert James Creighton, ein Student der McGill University, das erste Eishockeyspiel in einer Halle. In einem Zeitungsbericht über das Spiel wird auch erstmals ein Puck erwähnt.
  • 1999: Der Schwergewichts-Weltmeisterschaftskampf im Boxen zwischen Lennox Lewis und Evander Holyfield endet Unentschieden, wodurch jeder der beiden Boxweltmeister bleibt, Lewis für die WBA und Holyfield für WBC und IBF.
  • 2018: Das International Football Association Board beschließt auf einer Tagung in Zürich, den Videoassistenten in das Fußballregelwerk („Laws of the Game“) aufzunehmen. Die Entscheidung erfolgt einstimmig. Den nationalen Verbänden bleibt es aber freigestellt, ob sie den technisch und finanziell aufwendigen Videobeweis auch nutzen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1217: Heinrich I., König von Zypern
  • 1416: Sigismund von Sachsen, Bischof von Würzburg
  • 1455: Ascanio Sforza, Erzbischof von Eger und Kardinal
Bild anzeigen
Reginald Pole (* 1500)
  • 1500: Reginald Pole, Erzbischof von Canterbury
  • 1577: Nicolas Trigault, Mitglied der Societas Jesu und französischer Missionar
  • 1589: Gisbert Voetius, reformierter Theologe
  • 1606: Edmund Waller, englischer Dichter und Politiker
  • 1620: August Augspurger, deutscher Lyriker, Übersetzer und Epigrammatiker
  • 1638: Michael Walther der Jüngere, deutscher Mathematiker und lutherischer Theologe
  • 1650: Johann Daniel Arcularius, deutscher Logiker und lutherischer Theologe
  • 1667: Jacob Heinrich von Flemming, königlich-polnischer und kurfürstlich-sächsischer Generalfeldmarschall, Staatsmann
  • 1674: Friedrich Karl von Schönborn-Buchheim, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg und Reichsvizekanzler
  • 1693: James Bradley, britischer Astronom und anglikanischer Theologe
Bild anzeigen
Charles-Joseph Natoire (* 1700)
  • 1700: Charles-Joseph Natoire, französischer Maler
  • 1709: Andreas Sigismund Marggraf, deutscher Chemiker
  • 1710: Johann Siegmund Mörl, deutscher evangelischer Geistlicher
  • 1728: Joseph Anton Steiner, deutscher katholischer Theologe
  • 1748: Heinrich Johann Otto König, deutscher Rechtswissenschaftler und Hochschullehrer
  • 1749: Françoise Eléonore Dejean de Manville, Comtesse de Sabran, französische Salondame
  • 1751: Pierre Prévost, französisch-Schweizer Philosoph und Physiker
  • 1756: William Godwin, britischer Schriftsteller
  • 1758: Carl Gottlob Cramer, deutscher Schriftsteller
  • 1763: Georg Christian Benedikt Ackermann, deutscher Theologe, Pädagoge, Pfarrer und Hofprediger
  • 1771: Gerhard Philipp von Closter, preußischer Offizier
  • 1772: Engelbert Schue, deutscher katholischer Geistlicher und Hochschullehrer
  • 1788: William Carroll, US-amerikanischer Politiker
  • 1790: John Austin, englischer Jurist und Rechtsphilosoph
  • 1791: Johannes Bach, deutscher Jurist und Politiker
  • 1793: Charles Sealsfield, mährischer Schriftsteller
  • 1794: Friedrich Busse, deutscher Betriebsdirektor und Erfinder
  • 1795: Gustav Harkort, deutscher Unternehmer, Bankier und Eisenbahnpionier in Leipzig
  • 1797: Gotthilf Hagen, deutscher Ingenieur

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1804: Johann Philipp Abresch, deutscher Demokrat
Bild anzeigen
Jonas Furrer (* 1805)
  • 1805: Jonas Furrer, Schweizer Politiker, erster Bundespräsident der Schweiz
  • 1806: Karl Theodor Albert Liebner, deutscher lutherischer Theologe, Philologe und Historiker
  • 1806: Emil Adolf Roßmäßler, deutscher Naturforscher und Volksschriftsteller
  • 1807: Kazimierz Władysław Wóycicki, polnischer Schriftsteller
  • 1811: Hugo von Ritgen, deutscher Architekt
  • 1811: Bernhard Wolff, Gründer der Berliner National-Zeitung
  • 1812: Ernst Friedrich Apelt, philosophischer Schriftsteller
  • 1816: Jan Arnošt Smoler, sorbischer Philologe, Schriftsteller und Verleger
  • 1822: Bernhard Hammer, Schweizer Politiker
  • 1824: Adalbert von Dobschütz, preußischer Oberst
  • 1825: William Evans Arthur, US-amerikanischer Politiker
  • 1829: Carl Heinrich von Siemens, deutscher Industrieller
Bild anzeigen
Pieter de Jong (* 1832)
  • 1832: Pieter de Jong, niederländischer Orientalist
  • 1837: Jacques Charles René Duchesne, französischer General
  • 1838: George William Hill, US-amerikanischer Astronom und Mathematiker
  • 1840: Friedrich Achelis, deutscher Kaufmann und Politiker
  • 1841: John Murray, britischer Ozeanograph
  • 1842: Frederick Gustavus Burnaby, britischer Militär, Reisender und Schriftsteller
  • 1842: James Sully, englischer Psychologe
  • 1844: Aoki Shūzō, japanischer Diplomat und Politiker
  • 1845: Georg Cantor, deutscher Mathematiker
  • 1847: Alexander Graham Bell, britischer Sprechtherapeut, Erfinder und Großunternehmer
  • 1848: Joseph Peter Audebert, deutscher Naturforscher und Ethnologe
  • 1848: Gustav Adolf Fischer, deutscher Afrikaforscher
  • 1849: Leonhard Tietz, deutscher Kaufmann

1851–1900

  • 1852: Friedrich Hahn, deutscher Geograph
  • 1855: Ludwig Döderlein, deutscher Zoologe
  • 1855: Alois Mayer, deutscher Bildhauer
  • 1855: George Henry Wilson, US-amerikanischer Zahnarzt und Hochschullehrer
  • 1856: Gustav Davis, österreichischer Journalist und Zeitungsherausgeber
  • 1857: Alfred Bruneau, französischer Komponist und Musikkritiker
  • 1858: Heinrich Brockhaus, deutscher Kunsthistoriker
  • 1863: Arthur Machen, walisischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1867: Gustav Strube, US-amerikanischer Komponist
  • 1868: Émile Chartier, französischer Philosoph, Schriftsteller und Journalist
  • 1868: Ludwig Freiherr von Stein zu Lausnitz, deutscher Offizier und Forschungsreisender
  • 1869: Friedrich Bothe, deutscher Lehrer und Historiker
  • 1869: Henry Wood, britischer Dirigent
  • 1870: Géza Maróczy, ungarischer Schachspieler
  • 1870: August Merges, deutscher Politiker und Revolutionär, MdR, MdL, Ministerpräsident, Opfer der NS-Justiz
  • 1871: Ada Crossley, australische Sängerin
Bild anzeigen
Maurice Garin (* 1871)
  • 1871: Maurice Garin, französischer Radrennfahrer
  • 1871: Josef Schatz, österreichischer Germanist und Mundartforscher
  • 1872: Wilhelm Ahrens, deutscher Mathematiker und Schriftsteller
  • 1873: Gertrud Arnold, deutsche Schauspielerin
  • 1874: Karl Scharfenberg, deutscher Eisenbahningenieur
  • 1878: Leopold Jessner, deutscher Theater- und Filmregisseur
  • 1880: Jerónimo Costa, chilenischer Maler
  • 1882: Elisabeth Abegg, deutsche Pädagogin, Quäkerin und Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
  • 1886: R. O. Morris, englischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1887: Kurt Wolff, deutscher Verleger
  • 1888: Olaf Hytten, schottischer Schauspieler
  • 1893: Judith Alpi, chilenische Malerin
  • 1883: Cyril Burt, britischer Psychologe
  • 1886: Ezequiel Fernández Jaén, 18. Staatspräsident von Panama
  • 1889: Carl Vincent Krogmann, Bürgermeister von Hamburg
  • 1891: Arthur Drewry, britischer Fußball-Funktionär, FIFA-Präsident
  • 1892: Iwan Albertowitsch Puni, russischer Maler
  • 1894: Henriette Petit, chilenische Malerin
  • 1895: Ragnar Anton Kittil Frisch, norwegischer Nationalökonom
  • 1895: Matthew B. Ridgway, US-amerikanischer General
  • 1898: Emil Artin, österreichischer Mathematiker
  • 1898: Aenne Biermann, deutsche Fotografin
  • 1898: Humberto Viscarra Monje, bolivianischer Komponist
  • 1899: Juri Karlowitsch Olescha, russischer Schriftsteller
  • 1899: Albert Krebs, Gauleiter von Hamburg im Dritten Reich
  • 1900: Fritz Rotter, österreichischer Autor und Komponist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Otto Müller, deutscher Verleger
  • 1901: Gwen Wakeling, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 1903: Gilbert Adrian, US-amerikanischer Kostümbildner
  • 1903: Rabbe Enckell, finnischer Schriftsteller, Dichter und Maler
  • 1904: Unica Bachmann-Calcoen, deutsch-niederländische Porträt- und Tiermalerin
  • 1904: Horace Lapp, kanadischer Pianist, Organist, Dirigent und Komponist
  • 1904: El Duque del Morteruelo, spanischer Dichter
  • 1904: Rudolf Schwarz, deutscher kommunistischer Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1904: Harry Werner Storz, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1905: Marie Glory, französische Schauspielerin
  • 1906: Barney Bigard, US-amerikanischer Jazz-Klarinettist
Bild anzeigen
Canada Lee (* 1907)
  • 1907: Canada Lee, US-amerikanischer Boxer, Schauspieler und Bürgerrechtler
  • 1909: Otto Dippelhofer, deutscher General
  • 1909: Johnny Barfield, US-amerikanischer Old-Time- und Country-Musiker
  • 1908: Yvonne Godard, französische Freistilschwimmerin
  • 1910: Gerhard Arlt, deutscher Maler, Graphiker und Heimatkundler
  • 1911: Jean Harlow, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1912: Lauro Amadò, Schweizer Fußballspieler
  • 1912: Klaus Gysi, deutscher Politiker und Minister der DDR
  • 1913: Margaret Bonds, US-amerikanische Komponistin und Pianistin
  • 1913: August Tiedtke, deutscher Karambolagespieler, Welt- und Europameister
  • 1914: Asger Jorn, dänischer Künstler
  • 1915: William Armstrong, Baron Armstrong of Sanderstead, britischer Regierungsbeamter und Banker
  • 1915: Manning Clark, australischer Historiker
  • 1915: Herbert Tiede, deutscher Schauspieler
  • 1916: Paul Halmos, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1916: Hans Samelson, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1916: Benno Sterzenbach, deutscher Schauspieler
  • 1918: Arthur Kornberg, US-amerikanischer Biochemiker
  • 1918: Fritz Thiedemann, deutscher Springreiter, Landwirt und Unternehmer
Bild anzeigen
Loki Schmidt (* 1919)
  • 1919: Loki Schmidt, deutsche Autorin und Lehrerin
  • 1920: Julius Boros, ungarisch-US-amerikanischer Golfspieler
  • 1920: James Doohan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1920: Tony Gaze, australischer Flieger und Autorennfahrer
  • 1921: Diana Barrymore, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1921: Paul Guimard, französischer Schriftsteller
  • 1921: Harry Kalenberg, österreichischer Schauspieler
  • 1922: Nándor Hidegkuti, ungarischer Fußballspieler
  • 1922: Kazimierz Serocki, polnischer Komponist
  • 1922: Alexandru Vona, rumänischer Schriftsteller und Architekt
  • 1923: Barney Martin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1924: Johnson Aguiyi-Ironsi, nigerianischer Staatspräsident
  • 1924: Lys Assia, Schweizer Sängerin und Schauspielerin
  • 1924: Omero Tognon, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1924: Erhard Ueckermann, deutscher Jagd- und Forstwissenschaftler

1926–1950

  • 1926: Heinz Knobloch, deutscher Schriftsteller
  • 1926: James Merrill, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1926: Käthe Reichel, deutsche Schauspielerin und Friedensaktivistin
  • 1927: Pierre Aubert, Schweizer Politiker
  • 1928: Pierre Michelot, französischer Jazzmusiker
  • 1928: Gudrun Pausewang, deutsche Schriftstellerin
  • 1929: Mithat Bayrak, türkischer Ringer, Olympiasieger
  • 1929: Siegrid Ernst, deutsche Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1930: Keiiti Aki, japanischer Geophysiker und Seismologe
Bild anzeigen
Heiner Geißler (* 1930)
  • 1930: Heiner Geißler, deutscher Politiker
  • 1930: Ion Iliescu, rumänischer Politiker
  • 1931: Franz Anderrüthi, Schweizer Bergsteiger und Bergführer
  • 1931 Anatoli Stepanowitsch Djatlow, sowjetischer Ingenieur
  • 1932: Franz von Kutschera, deutscher Philosoph
  • 1933: Alfredo Landa, spanischer Schauspieler und Komiker
  • 1933: Gerhard Mayer-Vorfelder, deutscher Sportfunktionär, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes
  • 1933: Marco Antonio Muñiz, mexikanischer Sänger
  • 1933: Doc Watson, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
  • 1934: Jimmy Garrison, US-amerikanischer Jazz-Bassist
  • 1934: Jacek Kuroń, polnischer Bürgerrechtler und Publizist, Historiker und Politiker
  • 1935: Mal Anderson, australischer Tennisspieler
  • 1935: Dieter Appelt, deutscher Fotograf, Maler, Bildhauer, Video-, Aktions- und Objektkünstler
  • 1935: Hartmut Bossel, deutscher Umweltforscher
  • 1935: Schelju Schelew, bulgarischer Philosoph, Politiker und Dissident, Staatspräsident
  • 1935: Michael Walzer, US-amerikanischer Intellektueller und Sozialphilosoph
  • 1937: Bobby Driscoll, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1937: Alfred Janson, norwegischer Komponist, Pianist und Akkordeonist
  • 1938: Bruno Bozzetto, italienischer Zeichentrick-Animator
  • 1938: Douglas Leedy, US-amerikanischer Komponist, Dirigent, Hornist, Cembalist, Sänger und Musikpädagoge
  • 1939: Ariane Mnouchkine, französische Schauspielerin
  • 1940: Ghazi al-Gosaibi, saudi-arabischer Schriftsteller und Diplomat
  • 1940: Horst Schmidbauer, deutscher Politiker, MdB
  • 1941: Jutta Hoffmann, deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin
  • 1941: John Thomas, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1942: Gretchen Dutschke-Klotz, US-amerikanische Autorin und Studentenaktivistin
  • 1943: Jean-Clément Jeanbart, syrischer Erzbischof
  • 1943: Albert A. Stahel, Schweizer Politikwissenschaftler
Bild anzeigen
Ivo Vajgl (* 1943)
  • 1943: Ivo Vajgl, slowenischer Außenminister
  • 1944: Eva Astor, österreichische Schauspielerin, Schlagersängerin und Astrologin
  • 1944: Lee Holdridge, US-amerikanischer Komponist
  • 1944: Tatja Seibt, deutsche Schauspielerin
  • 1945: Patricia Asbæk, dänische Galeristin und Kuratorin
  • 1945: Gordon Thomson, kanadischer Schauspieler
  • 1946: James C. Adamson, US-amerikanischer Astronaut
  • 1946: Charles Asati, kenianischer Sprinter
  • 1946: Jorge Asís, argentinischer Journalist und Schriftsteller
  • 1946: Manfred Flügge, deutscher Schriftsteller
  • 1946: Dunja Rajter, kroatische Sängerin und Schauspielerin
  • 1947: Takeo Ischi, japanischer Sänger und Jodler
  • 1947: Óscar Tabárez, uruguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 1947: Jennifer Warnes, US-amerikanische Sängerin
  • 1948: Snowy White, britischer Blues- und Rock-Gitarrist
  • 1949: Roberta Alexander, US-amerikanische Sopranistin
  • 1950: Karl Goldammer, österreichischer Maler
  • 1950: Peter Lovett, britischer Autorennfahrer

1951–1975

  • 1951: Lindsay Cooper, britische Fagottistin, Saxophonistin und Komponistin
Bild anzeigen
Günter Assenmacher (* 1952)
  • 1952: Günter Assenmacher, deutscher Geistlicher, Offizial des Erzbistums Köln
  • 1952: Wolfgang Kubicki, deutscher Politiker
  • 1953: Aram Asatryan, armenischer Popsänger
  • 1953: Dagmar Freitag, deutsche Politikerin, MdB
  • 1953: Hans-Gerd Jauch, deutscher Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter
  • 1953: Jan Simonsen, norwegischer Politiker
  • 1953: Josef Winkler, österreichischer Schriftsteller
  • 1953: Zico, brasilianischer Fußballspieler und -trainer
  • 1954: Rüdiger Barton, deutscher Rockmusiker, Produzent und Studiomusiker
  • 1954: Dieter Drabiniok, deutscher Politiker
  • 1954: Ona Zee, US-amerikanische Pornodarstellerin, -produzentin und -regisseurin
  • 1956: Zbigniew Boniek, polnischer Fußballspieler
  • 1957: Atli Eðvaldsson, isländischer Fußballspieler und -trainer
  • 1957: Chris Lewis, neuseeländischer Tennisspieler
  • 1957: Vasile Oprea, rumänischer Handballspieler und -trainer
  • 1958: Haji Nasrullah Baryalai Arsalai, afghanischer Politiker
  • 1958: Bob Bradley, US-amerikanischer Fußballtrainer
  • 1958: Miranda Richardson, britische Schauspielerin
  • 1958: Marc Silvestri, US-amerikanischer Comiczeichner und -verleger
  • 1959: Wilfried Klenk, deutscher Politiker
  • 1959: Liliana Vitale, argentinische Komponistin, Sängerin und Pianistin
  • 1960: Chachamaru, japanischer Musiker
  • 1960: Gerald Höfer, deutscher Schriftsteller
  • 1960: Andreas Thiel, deutscher Handballspieler
  • 1961: Anita Hegerland, norwegische Sängerin
  • 1962: Jackie Joyner-Kersee, US-amerikanische Leichtathletin
Bild anzeigen
Laura Harring (* 1964)
  • 1964: Laura Harring, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1964: Raymond Narac, französischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1965: Eric Da Re, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1965: Boris Steinberg, deutscher Chansonsänger
  • 1965: Dragan Stojković, serbischer Fußballspieler
  • 1965: Guylaine St-Onge, kanadische Schauspielerin
  • 1966: Detlef Altenbeck, deutscher Regisseur
  • 1966: Tone Lōc, US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker
  • 1967: Isabel Abedi, deutsche Kinderbuchautorin
  • 1967: Jorge Claudio Arbiza Zanuttini, uruguayischer Fußballspieler
  • 1967: Stephan Attiger, schweizerischer Politiker
  • 1967: Spiridon Neven DuMont, deutscher Fotograf
  • 1967: Alexander Wolkow, russischer Tennisspieler
  • 1968: Oli Bigalke, deutscher Schauspieler
  • 1968: Brian Leetch, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1968: Scott Radinsky, US-amerikanischer Sänger und Footballspieler
  • 1968: Jörg Stiel, Schweizer Fußballspieler
  • 1969: Horst Steffen, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1969: Simon Whitlock, australischer Dartspieler
Bild anzeigen
John Carter Cash (* 1970)
  • 1970: John Carter Cash, US-amerikanischer Country-Sänger und Musikproduzent
  • 1971: Lothar Leder, deutscher Triathlet
  • 1972: Darren Anderton, englischer Fußballspieler
  • 1972: Kola Boof, US-amerikanische Schriftstellerin und Feministin
  • 1973: Rustam Adschi, ukrainischer Ringer
  • 1973: Jason Bright, australischer Autorennfahrer
  • 1974: David Faustino, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1974: DJ Noise, Schweizer DJ und Produzent
  • 1974: Tomáš Kraus, tschechischer Skisportler
  • 1974: Josef Strobl, österreichischer Skirennläufer
  • 1975: Johanna Wokalek, deutsche Schauspielerin

1976–2000

  • 1976: Natalia Kukulska, polnische Pop-Sängerin
  • 1977: Gabriel Arroyo, argentinischer Volleyballspieler
Bild anzeigen
Ronan Keating (* 1977)
  • 1977: Ronan Keating, irischer Musiker
  • 1977: Stéphane Robidas, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1978: Britta Carlson, deutsche Fußballspielerin
  • 1978: Leonora Jakupi, jugoslawisch-kosovarische Pop-Sängerin
  • 1978: Aarti Mann, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1979: Anton Weste, deutscher Roman- und Spieleautor
  • 1980: Anmary, lettische Sängerin
  • 1980: Pavel Krmaš, tschechischer Fußballspieler
  • 1980: Christoph Semmler, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Ed Carpenter, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 1981: Tobias Forge, schwedischer Rockmusiker
  • 1981: Lil’ Flip, US-amerikanischer Rapper
  • 1981: Ārash Miresmāeli, iranischer Judoka
Bild anzeigen
László Nagy (* 1981)
  • 1981: László Nagy, ungarischer Handballspieler
  • 1981: Oliver Rudin, Schweizer Dirigent, Sänger und Komponist
  • 1981: Mark-Alexander Solf, deutscher Schauspieler, Autor und Arzt
  • 1982: Alejandro Alonso, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Jessica Biel, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1983: Sarah Poewe, südafrikanisch-deutsche Schwimmerin
  • 1984: Javier Arizmendi, spanischer Fußballspieler
  • 1984: Petra Lammert, deutsche Leichtathletin
  • 1984: António Eduardo Pereira dos Santos, brasilianischer Fußballspieler
  • 1985: Aljona Igorewna Arschinowa, russische Politikerin
  • 1985: Marc Hohenberg, deutscher Handballspieler
  • 1985: Femi Opabunmi, nigerianischer Fußballspieler
  • 1985: Karolin Thomas, deutsche Fußballspielerin
  • 1985: Mariel Zagunis, US-amerikanische Säbel-Fechterin
  • 1986: Gunnar Dietrich, deutscher Handballspieler
  • 1986: Stacie Orrico, US-amerikanische Pop-Sängerin
  • 1986: Thorsten Salzer, deutscher Handballspieler
  • 1989: Philipp Bargfrede, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Robin Teppich, deutscher Handballspieler
  • 1990: Christoph Kobleder, österreichischer Fußballspieler
  • 1990: Emmanuel Rivière, französischer Fußballspieler
  • 1991: Deyanira Angulo, mexikanische Badmintonspielerin
  • 1991: Andreas Wolff, deutscher Handballspieler
  • 1993: Antonio Rüdiger, deutscher Fußballspieler
  • 1994: Luna Gevitz, dänische Fußballspielerin
  • 1994: Patrick Weihrauch, deutscher Fußballspieler
  • 1995: Bryan Cristante, italienischer Fußballspieler
  • 1997: David Neres, brasilianischer Fußballspieler
  • 1997: Allan, brasilianischer Fußballspieler
  • 1997: Camila Cabello, kubanisch-amerikanische Sängerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0803: Anselm von Nonantola, Abt der Abtei Nonantola
  • 1009: Abd ar-Rahman Sanchuelo, Reichsverweser im Kalifat von Córdoba
  • 1033: Kunigunde von Luxemburg, Gemahlin Kaiser Heinrichs II.
  • 1126: Hartwig I., Bischof von Regensburg
  • 1193: Saladin, Ayyubiden-Herrscher
  • 1223: Wincenty Kadłubek, Bischof von Krakau
  • 1277: Folke Johansson, Erzbischof von Uppsala
  • 1311: Antony Bek, Bischof von Durham
  • 1323: Andrew Harclay, 1. Earl of Carlisle, englischer Militär und Rebell
  • 1452: Friedrich IV. Truchsess von Emmerberg, Salzburger Erzbischof
  • 1489: Stanisław Kazimierczyk, polnischer Ordensgeistlicher, Pfarrer und Prediger
Bild anzeigen
Thomas Wentworth († 1551)
  • 1551: Thomas Wentworth, 1. Baron Wentworth, englischer Politiker
  • 1554: Johann Friedrich I., Kurfürst und Herzog von Sachsen
  • 1578: Sebastiano Venier, 86. Doge von Venedig
  • 1604: Fausto Sozzini, unitarischer Theologe
  • 1605: Clemens VIII., Ippolito Aldobrandini, Papst von 1592 bis 1605
  • 1612: Joan Thynne, englische Adelige
  • 1616: Matthias de L’Obel, Botaniker und Leibarzt von James I. von England
  • 1621: Rudolf Goclenius der Jüngere, deutscher Arzt, Physiker, Mediziner, Mathematiker und Astronom
  • 1706: Johann Pachelbel, deutscher Organist und Komponist (Kanon und Gigue in D-Dur)
  • 1707: Aurangzeb, indischer Großmogul
  • 1714: Hans Carl von Carlowitz, deutscher Forstwissenschaftler
  • 1732: Francis Atterbury, britischer Bischof von Rochester
  • 1768: Nicola Antonio Porpora, italienischer Komponist und Gesangslehrer
  • 1785: Balthasar Ferdinand Moll, österreichischer Bildhauer
  • 1792: Robert Adam, schottischer Architekt
  • 1793: Friedrich August von Anhalt-Zerbst, deutscher Landesfürst
  • 1797: Yves Joseph de Kerguelen de Trémarec, französischer Seefahrer und Entdecker

19. Jahrhundert

  • 1804: Giovanni Domenico Tiepolo, italienischer Maler des Barock
  • 1808: Johann Christian Fabricius, deutscher Zoologe und Wirtschaftswissenschaftler
  • 1808: Anton von Maron, österreichischer Porträtmaler
  • 1822: Franz Anton von Zauner, österreichischer Bildhauer
  • 1824: Giovanni Battista Viotti, italienischer Violinist und Komponist, gilt als einer der Väter der modernen Violintechnik
  • 1829: Carl Friedrich Ulrich von Ahlefeldt von Dehn, Baron von Dehn auf Ludwigsburg
  • 1836: Cayetano Carreño, venezolanischer Komponist
  • 1837: Viktor Joseph Dewora, deutscher katholischer Geistlicher und Pädagoge
  • 1838: John Stevens, US-amerikanischer Erfinder und Ingenieur
  • 1840: Wilhelm Langbein, deutscher Pädagoge
  • 1846: François de Beauharnais, französischer Adeliger
  • 1848: Heinrich Olivier, deutscher Maler
  • 1849: Benedict Arnold, US-amerikanischer Politiker
Bild anzeigen
Oliver Cowdery († 1850)
  • 1850: Oliver Cowdery, US-amerikanischer Mitbegründer der Mormonenbewegung
  • 1855: Robert Mills, US-amerikanischer Architekt und Kartograf
  • 1856: Gebhard Adolph Friedrich von Krosigk, deutscher Gutsbesitzer und Beamter
  • 1859: Johann Günther Friedrich Cannabich, deutscher Geograf, Pfarrer und Pädagoge
  • 1861: Joseph DuMont, deutscher Verleger
  • 1862: Auguste Mathilde Wilhelmine, Großherzogin von Mecklenburg
  • 1862: Andreas Gottlob Rudelbach, deutscher Theologe
  • 1870: Anton Greven, deutscher Verleger
  • 1871: Heinrich Bernhard von Andlaw-Birseck, badischer Politiker und Ultramontanist
  • 1871: Michael Thonet, deutscher Tischlermeister und Industrieller
  • 1875: Adolf Reubke, deutscher Orgelbauer
  • 1879: William Kingdon Clifford, britischer Philosoph und Mathematiker
  • 1882: Ludwig Kalisch, deutscher Schriftsteller
  • 1886: Alfred Assolant, französischer Schriftsteller
  • 1890: Adalbert von Bredow, preußischer Generalleutnant
  • 1890: Innozenz von Berzo, Seliger der römisch-katholischen Kirche
  • 1895: Heinrich Gradl, sudetendeutscher Historiker
  • 1895: Geoffrey Thomas Phipps Hornby, britischer Admiral
  • 1900: Ludwig Purtscheller, österreichischer Bergsteiger, Lehrer
  • 1900: Franz Heinrich Reusch, deutscher katholischer Theologe und alt-katholischer Kirchenhistoriker

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1902: Isaäc Dignus Fransen van de Putte, niederländischer Staatsmann
  • 1902: Karl Krause, deutscher Unternehmer
  • 1903: František Ladislav Rieger, tschechischer Publizist und Politiker
  • 1908: Jakob Geis, bayerischer Volkssänger
  • 1914: Victor Nováček, tschechischer Geiger und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Hermine Villinger († 1917)
  • 1917: Hermine Villinger, deutsche Schriftstellerin
  • 1920: Theodor Philipsen, dänischer Maler
  • 1921: Pierre Cuypers, niederländischer Architekt
  • 1921: Henry Goudy, britischer Jurist und Hochschullehrer
  • 1924: Friedrich Julius Bieber, österreichischer Afrikaforscher und Ethnologe
  • 1925: Wilhelm von Seldeneck, deutscher Unternehmer
  • 1927: Michail Petrowitsch Arzybaschew, russischer Schriftsteller
  • 1928: Jan Toorop, niederländischer Maler des Symbolismus
  • 1930: Alois Kreiten, deutscher Goldschmied
  • 1931: Otto Reutter, deutscher Komiker
  • 1932: Eugen d’Albert, deutscher Komponist und Pianist
  • 1932: Joseph Mackey Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1932: Alfieri Maserati, italienischer Automobilingenieur und -rennfahrer
Bild anzeigen
Wolfgang Pauly († 1934)
  • 1934: Wolfgang Pauly, deutsch-rumänischer Schachkomponist
  • 1936: Theodor Albin Findeisen, deutscher Kontrabassist und Pädagoge
  • 1939: Joe Little Twig, US-amerikanischer Footballspieler und Polizist
  • 1942: Amadeus, Graf von Savoyen, Herzog von Apulien, 3. Herzog von Aosta, Gouverneur und Vizekönig
  • 1945: Annemarie von Auerswald, deutsche Stiftdame, Schriftstellerin und Museumsleiterin
  • 1948: Auguste Adenauer, zweite Ehefrau von Konrad Adenauer
  • 1950: Eugen Klöpfer, deutscher Schauspieler

1951–2000

  • 1953: James J. Jeffries, US-amerikanischer Boxer, Weltmeister
  • 1956: Ernst Loof, deutscher Ingenieur, Rennfahrer, Rennleiter und Unternehmer
  • 1958: Wilhelm Zaisser, Minister für Staatssicherheit in der DDR
  • 1959: Lou Costello, US-amerikanischer Schauspieler, Produzent und Comedian
  • 1959: Maurits Frank, niederländischer Cellist und Musikpädagoge
  • 1959: Paul Nicolas, französischer Fußballspieler
  • 1961: Paul Wittgenstein, österreichischer Pianist
Bild anzeigen
Dorothy Hansine Andersen († 1963)
  • 1963: Dorothy Hansine Andersen, US-amerikanische Kinderärztin und Pathologin
  • 1966: Alfonso Castaldo, italienischer Geistlicher, Erzbischof von Neapel
  • 1966: William Frawley, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1967: Thomas Walter, deutscher Fußballspieler
  • 1967: Heinrich Wilper, deutscher Politiker, MdB
  • 1969: Fred Alexander, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1970: Wilhelm Corsten, deutscher Historiker, Domherr in Köln
  • 1970: Dirk Fengler, deutscher Fußballspieler
  • 1973: Nikolai Nikitin, russischer Architekt
  • 1974: Carl Jacob Burckhardt, Schweizer Diplomat, Essayist und Historiker
  • 1974: Ludwig Grote, deutscher Kunsthistoriker
  • 1974: Frank Seno, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1975: Karl Fabel, deutscher Schachkomponist
  • 1975: Jean Kurt Forest, deutscher Komponist und Musiker
  • 1975: Otto Winzer, deutscher Politiker, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR
Bild anzeigen
Therese Giehse († 1975)
  • 1975: Therese Giehse, deutsche Schauspielerin
  • 1977: Franz Lippert, deutscher Politiker (CSU) und Staatssekretär
  • 1977: Takeuchi Yoshimi, japanischer Sinologe und Kulturtheoretiker
  • 1978: Otto Steinert, deutscher Fotograf
  • 1979: Mustafa Barzani, Führer der Kurdischen Demokratischen Partei
  • 1979: Wolf-Dietrich Wittels, österreichischer Dermatologe
  • 1980: Forrest C. Donnell, US-amerikanischer Politiker
  • 1981: Enid Bagnold, britische Schriftstellerin und Dramatikerin
  • 1982: Josef Bradl, österreichischer Skispringer und Sprungtrainer
  • 1982: Georges Perec, französischer Schriftsteller
  • 1983: Hergé, belgischer Comic-Autor und Zeichner
Bild anzeigen
John Adams († 1984)
  • 1984: John Bertram Adams, britischer Physiker
  • 1984: Roy Hall, US-amerikanischer Pianist, Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1984: Heinrich Kirchner, deutscher Bildhauer
  • 1985: Kyril Bonfiglioli, englischer Kunsthändler und Schriftsteller
  • 1985: Noel Purcell, irischer Schauspieler und Komiker
  • 1987: Danny Kaye, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Sänger
  • 1988: Sewall Wright, US-amerikanischer Biologe, Genetiker
  • 1990: Bruce Low, niederländischer Schlager- und Gospelsänger
  • 1991: William Penney, britischer Physiker
  • 1992: Lella Lombardi, italienische Automobilrennfahrerin
  • 1992: Dante Maggio, italienischer Schauspieler
  • 1992: Eux Stocke, deutscher Unternehmer
Bild anzeigen
Albert Sabin († 1993)
  • 1993: Albert Sabin, US-amerikanischer Arzt und Virologe polnisch-jüdischer Herkunft, Entwickler der Polio-Schluckimpfung
  • 1994: Roman Haubenstock-Ramati, polnisch-österreichischer Komponist Neuer Musik
  • 1996: Marguerite Duras, französische Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Filmregisseurin
  • 1996: John Joseph Krol, US-amerikanischer Geistlicher, Erzbischof von Philadelphia
  • 1996: Léo Malet, französischer Krimischriftsteller und Dichter
  • 1999: Gerhard Herzberg, deutsch-kanadischer Chemiker und Physiker
  • 2000: Otto Grünmandl, österreichischer Kabarettist und Schriftsteller
  • 2000: Toni Ortelli, italienischer Alpinist, Dirigent und Komponist

21. Jahrhundert

Bild anzeigen
Eugene Sledge († 2001)
  • 2001: Eugene Sledge, US-amerikanischer Soldat, Autor und Hochschullehrer
  • 2002: Everhardus Jacobus Ariëns, niederländischer Pharmakologe
  • 2002: Earl Bernard Murray, US-amerikanischer Trompeter und Dirigent
  • 2003: Horst Buchholz, deutscher Schauspieler
  • 2003: Goffredo Petrassi, italienischer Komponist
  • 2003: Peter Smithson, britischer Architekt
  • 2004: Cecily Adams, US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin
  • 2004: Max Caflisch, Schweizer Typograf, Buchgestalter und Schrift-Kenner
  • 2005: George Atkinson, US-amerikanischer Stuntman und Geschäftsmann
  • 2005: Martin Denny, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 2005: Rinus Michels, niederländischer Fußballtrainer
  • 2005: Guylaine St-Onge, kanadische Schauspielerin
  • 2007: Herbert Asmodi, deutscher Schriftsteller und Dramatiker, Drehbuch- und Fernsehspielautor
  • 2008: Giuseppe Di Stefano, italienischer Opernsänger
Bild anzeigen
Annemarie Renger († 2008)
  • 2008: Annemarie Renger, deutsche Politikerin
  • 2008: Suzie, niederländisch-schwedische Sängerin und Artistin
  • 2009: Sydney Chaplin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2009: Sebastian Faißt, deutscher Handballspieler
  • 2009: Flemming Flindt, dänischer Balletttänzer und Choreograph
  • 2009: Johanna König, deutsche Schauspielerin
  • 2010: Keith Alexander, englischer Fußballspieler
  • 2010: Ursula Böttcher, deutsche Dompteurin
  • 2010: Albert Falke, deutscher Politiker
  • 2010: Michael Foot, britischer Politiker
  • 2011: James Elliot, US-amerikanischer Astrophysiker
  • 2011: Friedhelm Kemp, deutscher Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Übersetzer
  • 2012: Ralph McQuarrie, US-amerikanischer Designer
  • 2013: Manfred Kremser, österreichischer Ethnologe und Bewusstseinsforscher
  • 2014: Robert Ashley, US-amerikanischer Komponist
  • 2015: Gilles Cistac, französisch-mosambikanischer Verfassungsrechtler
  • 2015: Otto Kinne, deutscher Meeresbiologe
  • 2016: Thanat Khoman, thailändischer Politiker
  • 2016: Franz Mußner, deutscher Theologe und Autor
  • 2017: Raymond Kopa, französischer Fußballspieler
  • 2017: René Préval, haitianischer Politiker und Staatspräsident
  • 2018: Roger Bannister, britischer Leichtathlet
  • 2018: David Ogden Stiers, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2018: Alfonsín Quintana, kubanischer Sänger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Johann Friedrich I., Kurfürst von Sachsen-Coburg (evangelisch)
  • Namenstage
    • Friedrich, Kunigunde
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Bulgarien: Befreiung vom Osmanischen Reich (1878)
  • Brauchtum
    • Japan: Hina-Matsuri
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Tag des Artenschutzes (UNO)
    • Welttag des Hörens (WHO)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 3. März – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
21583191 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.