Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

30. Juli

30._Juli30. Juli
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 30. Juli ist der 211. Tag des gregorianischen Kalenders (der 212. in Schaltjahren) – somit bleiben noch 154 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
101 v. Chr.: Die Wanderung der Kimbern und Teutonen
  • 0101 v. Chr.: Gaius Marius schlägt die Kimbern auf den Raudischen Feldern nahe Vercellae (das heutige Vercelli) vernichtend und bannt damit die Germanengefahr aus dem Norden.
  • 0762: Der abbasidische Kalif Al-Mansur gründet Bagdad als neue Hauptstadt.
  • 1419: Der erste Prager Fenstersturz läutet für Mitteleuropa die Zeit der Hussitenkriege ein (bis 1434).
Bild anzeigen
Kolumbus' vierte Reise 1502–1504
  • 1502: Christoph Kolumbus betritt auf seiner vierten Reise die karibische Insel Guanaja nahe der Nordküste des heutigen Honduras.
  • 1505: Auf dem Reichstag zu Köln entscheidet Maximilian I. den Landshuter Erbfolgekrieg: Das Herzogtum Pfalz-Neuburg entsteht.
  • 1656: Im Zweiten Nordischen Krieg siegt ein schwedisch-brandenburgisches Heer in der Schlacht bei Warschau über eine zahlenmäßig überlegene Armee aus Polen und Tataren.
  • 1775: James Cook kehrt nach drei Jahren und 18 Tagen von seiner zweiten Südseereise nach England zurück.
  • 1792: Ein Freiwilligenbataillon aus Marseille zieht in Paris ein und singt dabei das Marschlied Chant de guerre pour l’armée du Rhin, das zum Kampflied der Revolution avanciert und daraufhin unter dem Namen Marseillaise bekannt wird.
  • 1809: Auf der Halbinsel Walcheren in der niederländischen Provinz Zeeland beginnt im Fünften Koalitionskrieg eine britische Invasion mit einer Stärke von 39.000 Mann. Diese Walcheren-Expedition scheitert später am 10. Dezember.
  • 1811: Der mexikanische Priester und Revolutionär Miguel Hidalgo wird nach einem Todesurteil der spanischen Inquisition hingerichtet.
  • 1815: Unter dem Kommando von Otto von Kotzebue bricht das russische Kriegsschiff Rurik von St. Petersburg aus zu einer Expedition auf der Suche nach der Nordwestpassage auf. Die Reise wird drei Jahre dauern und einmal um die Welt führen.
  • 1839: Im Ersten Anglo-Afghanischen Krieg gelingt britischen Truppen die Einnahme der afghanischen Hauptstadt Kabul.
  • 1847: Die Hinrichtung dreier Maya-Führer führt zu einem Aufstand der Maya-Bevölkerung in der Republik Yucatán. Der sogenannte Kastenkrieg dauert bis 1901 und bleibt letztlich erfolglos.
  • 1864: In der Kraterschlacht während des Amerikanischen Bürgerkriegs besiegen die Südstaaten die Nordstaaten, nachdem jene versucht haben, die gegnerischen Reihen nach einer unterirdischen Explosion zu durchbrechen.
Bild anzeigen
Ergebnisse der „Attentatswahl“ 1878
  • 1878: Die deutsche Reichstagswahl wird nach zwei in diesem Jahr vorausgegangenen Attentaten auf den Kaiser Wilhelm I. von den Konservativen gewonnen, die nun eine Mehrheit für das vom Reichskanzler Otto von Bismarck gewünschte Sozialistengesetz finden können.
  • 1893: Rosa Luxemburg, Leo Jogiches und Julian Balthasar Marchlewski gründen als revolutionäre Alternative in Polen und Litauen die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Polens und Litauens.
  • 1903: In Brüssel wird insgeheim der II. Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands eröffnet. Er muss bald darauf nach London verlegt werden, weil die Polizei die Delegierten zum Verlassen Belgiens auffordert.
  • 1914: Zar Nikolaus II. befiehlt die Generalmobilmachung der russischen Armee und setzt damit die Aktivierung der Bündnisverpflichtungen in Gang, die in den Ersten Weltkrieg münden.
  • 1916: Die vermutlich durch Sabotage deutscher Agenten herbeigeführte Black-Tom-Explosion von 1000 Tonnen Munition in Jersey City tötet bis zu sieben Menschen und beschädigt die Freiheitsstatue.
Bild anzeigen
1937: NKWD-Befehl Nr. 00447
  • 1937: Nikolai Iwanowitsch Jeschow, Chef des sowjetischen Geheimdiensts NKWD unterzeichnet den NKWD-Befehl Nr. 00447. Auf seiner Grundlage werden im Zeitraum von August 1937 bis November 1938 zirka 800.000 Personen erschossen oder in Lager des Gulag eingewiesen. Der Befehl ist die umfassendste aller so genannten Massenoperationen des Großen Terrors in der Sowjetunion.
  • 1941: Die polnische Exilregierung, vertreten durch Ministerpräsident Władysław Sikorski, und der sowjetische Botschafter in Großbritannien, Iwan Michailowitsch Maiski, schließen das Sikorski-Maiski-Abkommen zur gemeinsamen Bekämpfung des Dritten Reichs, das aber auf Grund des zwei Jahre später bekannt werdenden Massakers von Katyn keine praktische Bedeutung erlangt.
Bild anzeigen
1945: Die USS Indianapolis wenige Tage vor ihrer Versenkung
  • 1945: Das japanische U-Boot I-58 versenkt die USS Indianapolis, die wenige Tage zuvor Teile für die Atombomben von der US-Westküste nach Tinian gebracht hat. Aufgrund der hohen Geheimhaltungsstufe werden erst nach fünf Tagen durch Zufall die letzten 316 Überlebenden der 1.196 Mann starken Besatzung entdeckt.
  • 1958: Das angerufene Bundesverfassungsgericht hält eine beabsichtigte Volksbefragung über die Aufstellung von Kernwaffen unter NATO-Oberbefehl im deutschen Bundesgebiet für verfassungswidrig. Die von einem breiten Bündnis getragene Bewegung Kampf dem Atomtod gibt daraufhin ihre Kampagne auf.
  • 1975: Die Organisation Amerikanischer Staaten hebt die 1964 auf Druck der USA verhängten Sanktionen gegen Kuba auf.
  • 1975: Jimmy Hoffa, ehemaliger Präsident der amerikanischen Transportarbeitergewerkschaft Teamsters, verschwindet spurlos.
  • 1977: Jürgen Ponto, Vorstandssprecher der Dresdner Bank, wird in seinem Haus in Oberursel (Taunus) in einer RAF-Aktion von Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt erschossen.
Bild anzeigen
1980: Lage Vanuatus
  • 1980: Vanuatu erhält seine volle Souveränität durch die Zustimmung der beiden Schutzmächte Frankreich und Großbritannien zu der am 18. Februar erklärten Unabhängigkeit.
  • 1980: Die Knesset beschließt das Jerusalem-Gesetz, das ganz Jerusalem, inklusive des besetzten Ostjerusalem, zur „ewigen Hauptstadt“ Israels erklärt.
  • 2000: Hugo Chávez wird mit fast 60 % Stimmenanteil zum zweiten Mal zum Präsidenten von Venezuela gewählt.
Bild anzeigen
2006: Der Angriff auf Kana
  • 2006: Während des Libanonkrieges führt die israelische Luftwaffe einen Luftangriff auf die Stadt Kana durch, bei dem 27 Zivilpersonen ums Leben kommen.
  • 2007: Das britische Militär beendet in der Nacht auf den 31. Juli seine 38 Jahre dauernde Anwesenheit in Nordirland. Um Mitternacht übernimmt die Polizei die alleinige Verantwortung für die innere Sicherheit und ein Großteil des Militärpersonals wird abgezogen.
  • 2008: Der frühere, untergetauchte Präsident der Republika Srpska, Radovan Karadžić wird der Obhut der United Nations Detention Unit in Den Haag übergeben. Er muss sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof wegen angeklagter Verbrechen in seiner Amtszeit verantworten.

Wirtschaft

  • 1838: Im Dresdner Münzvertrag wird der Doppeltaler als gemeinsame Münze des Deutschen Zollvereins geschaffen.
  • 1909: Eugène Schueller gründet die Société française de teinture inoffensives pour cheveux, aus der der Kosmetik-Konzern L’Oréal entsteht.
  • 1935: Mit dem Angebot von zehn preiswerten Penguin Books-Taschenbüchern revolutioniert Allen Lane den britischen Buchmarkt.
  • 1939: In Belgien wird der Albert-Kanal eröffnet. Die künstliche Wasserstraße verbindet die Städte Lüttich und Antwerpen.
  • 2003: Der letzte VW Käfer rollt im Volkswagenwerk in Puebla (Mexiko) vom Band.

Wissenschaft und Technik

  • 1741: Vitus Bering entdeckt im Rahmen der Großen Nordischen Expedition als erster Europäer Alaska.
  • 1908: Der Zoologe und Freidenker Ernst Haeckel schenkt aus Anlass ihres 350-jährigen Bestehens der Friedrich-Schiller-Universität Jena das von ihm gegründete Phyletische Museum.
Bild anzeigen
1971: David Scott im Rover
  • 1971: David Scott und James Irwin landen mit der Mondlandefähre der Apollo 15 als vierte NASA-Mission auf dem Mond, auf dem sie drei Tage verbringen werden. Bei dieser Mission kommt erstmals das Lunar Roving Vehicle zum Einsatz.
  • 1982: Die Universität Kastilien-La Mancha wird in Spanien gegründet.

Kultur

Bild anzeigen
1756: Der Ballsaal des Katharinenpalasts
  • 1756: Der Architekt Bartolomeo Francesco Rastrelli präsentiert Zarin Elisabeth I. und dem Hofstaat den rundum erneuerten Katharinenpalast.
  • 1791: Uraufführung der Oper The Surrender of Calais von Samuel Arnold im Little Theatre in London.
  • 1932: Der in Technicolor produzierte Kurzfilm Flowers and Trees wird in der Reihe der Silly-Symphonies-Filme uraufgeführt. Er wird später Walt Disney den ersten Oscar in der Rubrik Bester animierter Kurzfilm einbringen.

Religion

  • 0657: Der vier Wochen zuvor gewählte Papst Vitalian wird inthronisiert.
  • 1806: Mit königlicher Genehmigung darf im katholischen München die erste protestantische Kirchengemeinde in der bayerischen Hauptstadt errichtet werden.
Bild anzeigen
2000: Stabkirche Heimaey
  • 2000: Das tausendjährige Jubiläum des Errichten des ersten Sakralbaus auf Island nimmt Norwegen zum Anlass, dem Inselstaat die Stabkirche Heimaey, einen Nachbau einer mittelalterlichen Stabkirche, zu schenken.

Katastrophen

  • 1814: Ein Brand zerstört die bayerische Stadt Tirschenreuth fast vollständig.
Bild anzeigen
1865: Brother Jonathan
  • 1865: Bei stürmischer See prallt der Raddampfer Brother Jonathan vor Crescent City an der kalifornischen Küste auf einen bis dahin nicht verzeichneten Unterwasserfelsen und sinkt. 225 Passagiere und Besatzungsmitglieder ertrinken.
  • 1871: Beim schwersten Fährunglück im New Yorker Hafen kommen 125 Personen ums Leben, als der Kessel der Passagierfähre Westfield explodiert.
  • 1917: Ein Erdbeben der Stärke 6,5 im Kaiserreich China fordert ca. 1.800 Tote.
  • 1971: Über der japanischen Stadt Morioka kollidiert eine Boeing 727 mit einem F-86-Kampfjet; dabei sterben 162 Menschen.
  • 2004: In dem belgischen Dorf Ghislenghien explodiert eine Gas-Pipeline und reißt 24 Menschen in den Tod. 132 weitere Menschen werden teilweise schwer verletzt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1845: Der ATV Leipzig 1845 wird gegründet.
  • 1927: Als erstem Europäer gelingt Edi Hans Pawlata die Eskimorolle.
  • 1930: Uruguay gewinnt die erste Fußball-Weltmeisterschaft im Endspiel gegen Argentinien mit 4:2.
  • 1932: Die X. Olympischen Sommerspiele in Los Angeles werden eröffnet.
  • 1966: England wird bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land durch einen 4:2-Sieg nach Verlängerung gegen Deutschland zum ersten Mal Fußballweltmeister. Geoff Hurst erzielt dabei das berühmte Wembley-Tor zum zwischenzeitlichen 3:2.
  • 1995: Als erster deutscher Formel 1-Pilot gewinnt der Kerpener Michael Schumacher auf seinem Benetton-Renault den Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheim-Ring.
  • 1997: Im britischen Sunderland wird das für Fußballspiele neu erbaute Stadium of Light feierlich eröffnet.
  • 2002: Lisa Leslie vollführt als erste Spielerin der WNBA einen Dunking.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1470: Hongzhi, chinesischer Kaiser der Ming-Dynastie
  • 1511: Giorgio Vasari, italienischer Maler
  • 1549: Ferdinando I. de’ Medici, Großherzog der Toskana
  • 1601: Anna Eleonore von Hessen-Darmstadt, Herzogin von Braunschweig
  • 1625: Sibylle Hedwig von Sachsen-Lauenburg, Herzogin von Sachsen-Lauenburg
  • 1641: Reinier De Graaf, niederländischer Arzt und Forscher
  • 1670: Carlo Archinto, italienischer Adliger
  • 1683: Sophia Albertine von Erbach-Erbach, Herzogin von Sachsen-Hildburghausen
  • 1721: Antonín Boll, tschechischer Philosoph und Jesuit
  • 1751: Maria Anna Mozart, Schwester von Wolfgang Amadeus Mozart, Komponistin, Wunderkind
  • 1764: Carl Friedrich Ludwig von Gontard, Berliner Oberstleutnant und Ehrenbürger
  • 1770: José Ignacio de Gorriti, argentinischer Politiker und General des Unabhängigkeitskrieges
  • 1772: Ignaz zu Hardegg, österreichischer General der Kavallerie und Hofkriegsratspräsident
  • 1777: Karl Wilhelm Georg von Grolmann, preußischer General und Stabschef
  • 1784: Leopold Schefer, deutscher Dichter und Komponist
  • 1778: Julius Friedrich Winzer, deutscher Ethnologe und evangelischer Theologe
  • 1792: John Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1794: Johann Martin Lappenberg, deutscher Historiker
  • 1800: Ignaz Schwörer, deutscher Gynäkologe und Geburtshelfer

19. Jahrhundert

  • 1801: Napoléon Lannes de Montebello, französischer Staatsmann und Diplomat
  • 1810: Leonhard von Blumenthal, preußischer Generalfeldmarschall
  • 1814: Johann Georg Halske, deutscher Unternehmer
  • 1815: Herman Severin Løvenskiold, norwegischer Komponist
  • 1817: Johan Fredrik Åbom, schwedischer Architekt
  • 1817: Gottlieb Leonhard Gaiser, deutscher Kaufmann
Bild anzeigen
Emily Brontë
(* 1818)
  • 1818: Emily Brontë, britische Schriftstellerin
  • 1822: James P. T. Carter, US-amerikanischer Politiker
  • 1826: Reinhard Friedrich von Adelebsen, deutscher Politiker
  • 1833: Erzherzog Karl Ludwig, Vater des österreich-ungarischen Thronfolgers Franz Ferdinand
  • 1842: Vojtěch Hřímalý, tschechischer Komponist, Dirigent und Geiger
  • 1845: Wilhelm Koch, deutscher Mundartautor
  • 1848: Mathilde von Mevissen, deutsche Frauenrechtlerin
  • 1855: Wilhelm von Siemens, deutscher Industrieller, Sohn des Firmengründers Werner von Siemens
  • 1856: Richard Burdon Haldane, britischer Politiker und Philosoph
  • 1857: Thorstein Bunde Veblen, US-amerikanisch-norwegischer Ökologe und Soziologe
Bild anzeigen
Henry Ford
(* 1863)
  • 1863: Henry Ford, US-amerikanischer Unternehmer, Gründer der Ford Motor Company
  • 1868: Alfred Weber, deutscher Nationalökonom, Soziologe und Kulturphilosoph
  • 1872: Clementine von Belgien, Prinzessin von Belgien
  • 1872: Max Pohlenz, deutscher Altphilologe
  • 1878: Jørgen Skafte Rasmussen, dänischer Ingenieur und Industrieller
  • 1879: Hans Franck, deutscher Schriftsteller
  • 1880: Rabod von Kröcher, deutscher Springreiter, Olympiamedaillengewinner
  • 1882: Peter Mieden, deutscher Landwirt, Landwirtschaftsfunktionär und Politiker
  • 1886: Dutch Speck, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1888: Werner Jaeger, deutscher Altphilologe
  • 1888: Emilie Kiep-Altenloh, deutsche Politikerin, MdR, MdL, MdB, Mitbegründerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
  • 1888: Harry Smith, US-amerikanischer Langstreckenläufer
  • 1888: Raden Soetomo, indonesischer Arzt
  • 1889: Nikolai Pawlowitsch Anziferow, russischer Historiker, Schriftsteller und Heimatforscher
  • 1889: Frans Masereel, belgischer Künstler
  • 1890: Casey Stengel, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager
  • 1893: Fatima Jinnah, pakistanische Politikerin, Schwester von Muhammad Ali Jinnah
  • 1894: Gerda Müller, deutsche Schauspielerin
  • 1894: Blanche Wolf Knopf, US-amerikanische Verlegerin
  • 1895: Alfred Adolph, deutscher Politiker
  • 1896: Johanna Hofer, deutsche Schauspielerin, Ehefrau von Fritz Kortner
  • 1897: Maria Fischer, österreichische Seidenwinderin, Widerstandskämpferin gegen den Austrofaschismus und Nationalsozialismus
  • 1898: Friedl Dicker-Brandeis, österreichische Malerin, Kunsthandwerkerin und Innenarchitektin
  • 1898: Henry Moore, britischer Bildhauer und Maler

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Walter Oehmichen, deutscher Gründer des Marionettentheater Die Augsburger Puppenkiste
  • 1904: Irène Aïtoff, französische Pianistin
  • 1904: Rudolf Anderl, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1906: Richard Krebs, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1908: Heinrich Andergassen, österreichischer SS-Offizier
  • 1908: Arno Assmann, deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant
  • 1909: Cyril Northcote Parkinson, britischer Historiker und Soziologe
  • 1911: Wolf Ackva, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1911: André Clément Henri Adam, französischer Soziologe und Ethnologe
  • 1911: Heinrich Ebersberg, deutscher Jurist und Ministerialbeamter im Deutschen Reich und in der Bundesrepublik
  • 1914: Béatrix Beck, französische Schriftstellerin
  • 1914: Michael Morris, 3. Baron Killanin, irischer Journalist und Sportfunktionär (IOC-Präsident)
  • 1914: Elisabeth Scherer, deutsche Schauspielerin
  • 1914: Tachihara Michizō, japanischer Lyriker
  • 1916: Friedrich Adler, deutscher Ingenieur
  • 1920: Barbara Laage, französische Schauspielerin
  • 1920: Richard Stoop, britischer Autorennfahrer und Flieger im Zweiten Weltkrieg
  • 1920: Marie Tharp, US-amerikanische Wissenschaftlerin
  • 1922: Miron Białoszewski, polnischer Dichter
  • 1922: Hansgeorg Stengel, deutscher Journalist und Schriftsteller, Satiriker und Kabarettist
  • 1923: Dipa Nusantara Aidit, indonesischer Politiker
  • 1924: Hugh Gallen, US-amerikanischer Politiker
  • 1924: Attilio Giovannini, italienischer Fußballspieler
  • 1925: Bienvenido Brens, dominikanischer Musiker und Komponist

1926–1950

Bild anzeigen
Chris Howland (* 1928)
  • 1928: Chris Howland, britisch-deutscher Schauspieler und Entertainer
  • 1928: Egon Reimers, deutscher Theaterschauspieler
  • 1929: Werner Tübke, deutscher Maler und Grafiker der Leipziger Schule, wichtiger Repräsentant der DDR-Kunst
  • 1930: Russ Adams, US-amerikanischer Sportfotograf
  • 1931: Moshe Atzmon, israelischer Dirigent
  • 1931: Ursula Donath, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1933: Edd Byrnes, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1933: Irene Ruttmann, deutsche Schriftstellerin
  • 1934: André Prévost, kanadischer Komponist
  • 1935: Győző Forintos, ungarischer Schachmeister
  • 1936: Luciana Aigner-Foresti, italienische Althistorikerin und Etruskologin
  • 1936: Buddy Guy, US-amerikanischer Musiker
  • 1936: María del Pilar von Spanien, spanische Infantin, Herzogin von Badajoz und Schwester König Juan Carlos I.
  • 1936: Dietz-Werner Steck, deutscher Schauspieler
  • 1936: Istvàn Zelenka, ungarischer Komponist
  • 1937: James Spaulding, US-amerikanischer Jazz-Alt-Saxophonist, Flötist und Komponist
  • 1938: Bernd Rabehl, deutscher Autor
  • 1938: Dia Succari, französischer Komponist und Musikpädagoge syrischer Herkunft
  • 1939: Peter Bogdanovich, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1940: Ingrid Roitzsch, deutsche Politikerin, MdB
  • 1941: Paul Anka, kanadischer Sänger
  • 1943: Horst Neißer, deutscher Schriftsteller, Verleger und Bibliothekar
  • 1943: Willi Vallendar, deutscher Jurist und Richter am Bundesverwaltungsgericht
  • 1945: Patrick Modiano, französischer Schriftsteller
  • 1945: David Sanborn, US-amerikanischer Musiker
  • 1947: William Atherton, US-amerikanischer Bühnen- und Filmschauspieler
Bild anzeigen
Françoise Barré-Sinoussi (* 1947)
  • 1947: Françoise Barré-Sinoussi, französische Virologin und Nobelpreisträgerin
  • 1947: Arnold Schwarzenegger, austro-US-amerikanischer Schauspieler und Gouverneur von Kalifornien
  • 1948: James H. Burnley, US-amerikanischer Politiker
  • 1948: Michael Linden, deutscher Facharzt und Psychotherapeut
  • 1948: Jean Reno, französischer Schauspieler
  • 1948: Julia Tsenova, bulgarische Komponistin und Pianistin
  • 1949: Gerd Antes, deutscher Mathematiker und Biometriker
  • 1950: Manfred Kremser, österreichischer Ethnologe und Bewusstseinsforscher
  • 1950: Frank Stallone, US-amerikanischer Sänger

1951–1975

  • 1951: Erwin Leder, österreichischer Schauspieler und Bühnenregisseur
  • 1952: Renata Al-Ghoul, deutsche Witschatfsjuristinin, Künstlerin und Ölmalerin
  • 1953: Walter Aichinger, österreichischer Arzt und Politiker
  • 1955: Mieczysław Litwiński, polnischer Komponist, Multiinstrumentalist, Sänger und Musikpädagoge
  • 1956: Georg Gänswein, deutscher Kurienerzbischof, Privatsekretär von Papst Benedikt XVI.
  • 1957: Detlev Müller-Siemens, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1957: Berdien Stenberg, niederländische Flötistin
  • 1958: Kate Bush, britische Sängerin und Songschreiberin
  • 1958: Richard Burgi, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Petra Felke, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1960: Luis Frank Arias Mosquera, kubanischer Sänger und Bandleader
  • 1960: Richard Linklater, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1960: Arni Thor Sigurdsson, isländischer Politiker
  • 1961: Hervé Darmenton, französischer Comic-Zeichner
Bild anzeigen
Laurence Fishburne (* 1961)
  • 1961: Laurence Fishburne, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: Barbara Sletto, US-amerikanische Komponistin, Chorleiterin und Musikpädagogin
  • 1963: Lisa Kudrow, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1963: Neal McCoy, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1964: Jürgen Klinsmann, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1964: Vivica A. Fox, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1966: Kerry Fox, neuseeländische Schauspielerin
  • 1966: Lisa Madigan, US-amerikanische Politikerin
  • 1967: James Murphy, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1968: Terry Crews, US-amerikanischer Schauspieler und Footballspieler
  • 1968: Sofie Gråbøl, dänische Schauspielerin
  • 1968: Robert Korzeniowski, polnischer Leichtathlet
  • 1969: Simon Baker, australischer Schauspieler
  • 1970: Susanne Abbuehl, Schweizer Jazzsängerin
  • 1970: Eugenio Corini, italienischer Fußballspieler
  • 1970: Christopher Nolan, britisch-US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1971: Tom Green, US-amerikanischer Komiker
  • 1971: Christine Taylor, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1973: Ümit Davala, türkischer Fußballspieler
  • 1973: Isa Katharina Gericke, norwegische Opernsängerin
  • 1973: Sonu Nigam, indischer Musiker und Sänger
Bild anzeigen
Hilary Swank (* 1974)
  • 1974: Hilary Swank, US-amerikanische Schauspielerin

1976–2000

  • 1976: Nikolai Kinski, deutscher Schauspieler
  • 1976: Gernot Schedlberger, österreichischer Komponist und Musiker
  • 1977: Javier Botet, spanischer Schauspieler
Bild anzeigen
Jaime Pressly (* 1977)
  • 1977: Jaime Pressly, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1979: Carlos Alberto Arroyo Bermúdez, puerto-ricanischer Basketball
  • 1979: Show Luo, taiwanischer Sänger
  • 1980: April Bowlby, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1980: Wojtek Czyz, deutscher Leichtathlet, Paralympics-Sieger
  • 1980: Sasa Todosijevic, schwedischer Handballspieler
  • 1981: Nicky Hayden, US-amerikanischer Motorradrennfahrer
  • 1981: Hope Solo, US-amerikanische Fußballspielerin
  • 1981: Juan Smith, südafrikanischer Rugbyspieler
  • 1981: Lisa Goldstein, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1982: Adrian Pfahl, deutscher Handballspieler
Bild anzeigen
Yvonne Strahovski (* 1982)
  • 1982: Yvonne Strahovski, australische Schauspielerin
  • 1983: Mariano Andújar, argentinischer Fußballspieler
  • 1983: Cristian Molinaro, italienischer Fußballspieler
  • 1983: Petja Nedeltschewa, bulgarische Badmintonspielerin
  • 1984: Robin van Aggele, niederländischer Schwimmer
  • 1984: Marko Asmer, estnischer Autorennfahrer
  • 1984: Antoine Guignard, Schweizer Skispringer
  • 1984: Elizabeth Swaney, US-amerikanisch-ungarische Freestyle-Skierin
  • 1985: Daniel Huber, deutscher Eishockeytorhüter
  • 1985: Tobias Weis, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Arthur Abele, deutscher Zehnkämpfer
  • 1986: Hannes Lindt, deutscher Handballspieler
  • 1988: Julián David Arredondo Moreno, kolumbianischer Straßenradrennfahrer
  • 1988: Gina Lorentsen, norwegische Handballspielerin
  • 1988: Andreas Stjernen, norwegischer Skispringer
  • 1989: Aleix Espargaró, spanischer Motorradrennfahrer
  • 1989: Cristian Codrin Gherhard, deutscher Handballspieler und Modell
  • 1989: Johannes Halbig, deutscher Sänger und Gitarrist
  • 1989: Mario Roberto Martínez, honduranischer Fußballspieler
  • 1990: Molly McCook, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1990: Martin Stosch, deutscher Popsänger
  • 1991: Benjamin Posern, deutscher Rapper
  • 1992: Fabiano Caruana, US-amerikanisch-italienischer Schachspieler
  • 1992: Kevin Volland, deutscher Fußballspieler
  • 1993: André Gomes, portugischer Fußballspieler
  • 1997: Jessica Berscheid, luxemburgische Fußballspielerin
  • 1999: Joey King, amerikanische Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 101 v. Chr.: Boiorix, Häuptling des germanischen Stammes der Kimbern
  • 0579: Benedikt I., Papst
  • 0734: Tatwin, Erzbischof von Canterbury
  • 1224: Andreas von Guttenstein, böhmischer Geistlicher und Bischof
  • 1228: Guido II. von Assisi, Bischof
  • 1233: Konrad von Marburg, deutscher Franziskaner, Großinquisitor und Politiker
  • 1285: Johann I., Herzog von Sachsen
  • 1286: Gregorius Bar-Hebraeus Abu al-Faraj, armenischer Universalgelehrter und Maphrian des Ostens der syrisch-orthodoxen Kirche
  • 1505: Johannes Welmecher, Weihbischof in Paderborn, Köln und Havelberg
  • 1516: Johann V., Graf von Nassau-Dillenburg
  • 1540: Erich I., der Ältere, Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und regierender Fürst von Calenberg-Göttingen
  • 1540: Robert Barnes, englischer Theologe der Reformationszeit und Märtyrer
  • 1550: Thomas Wriothesley, 1. Earl of Southampton, englischer Adeliger
  • 1575: Giovanni Battista Aostalli, Südtiroler Baumeister
  • 1599: Philipp Lonicer, deutscher Historiker und evangelischer Theologe
  • 1624: Bernhardin II. von Herberstein, Reichsfreiherr, kaiserlicher Obersthofmarschall
  • 1635: Daniel Engelhardt, deutscher Theologe
  • 1683: Königin Marie Therese von Frankreich, Cousine und Frau von Ludwig XIV.
  • 1691: Daniel Georg Morhof, deutscher Literaturhistoriker und Universalgelehrter
Bild anzeigen
William Penn († 1718)
  • 1718: William Penn, Gründer der Kolonie Pennsylvanien
  • 1771: Thomas Gray, britischer Dichter, Gelehrter und Briefeschreiber
  • 1775: Daniel Heinrich Arnoldt, deutscher Theologe
  • 1775: Christian Reichart, deutscher Begründer des Gartenbaus
  • 1791: Johann Gottfried Hermann, deutscher lutherischer Theologe
  • 1795: Allard Hulshoff, niederländischer reformierter Theologe

19. Jahrhundert

  • 1810: Johann Andreas Sixt, deutscher evangelischer Theologe und Philologe
  • 1811: Miguel Hidalgo, mexikanischer Priester und Revolutionär
  • 1820: Ewald Georg von Massow, preußischer Staatsminister und Oberlandeshauptmann für Schlesien
  • 1848: Wilhelm Karl Friedrich Suckow, deutscher Mediziner
  • 1866: Gábor Egressy, ungarischer Schauspieler
  • 1868: Michael Tompa, ungarischer Dichter
  • 1880: Francesco Saverio Apuzzo, italienischer Erzbischof und Kardinal
  • 1880: Hipolit Skimborowicz, polnischer Autor, Journalist und Herausgeber
  • 1884: Mark Pattison, britischer Autor
  • 1890: Ferdinand Schmidt, deutscher Schriftsteller und Volkspädagoge
  • 1897: Alfred von Arneth, österreichischer Historiker und Politiker
Bild anzeigen
Otto von Bismarck († 1898)
  • 1898: Otto von Bismarck, deutscher Politiker und Staatsmann, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches
  • 1899: Oktavio Philipp von Boehn, preußischer General der Infanterie

20. Jahrhundert

  • 1900: Alfred, deutscher Adeliger, Herzog von Sachsen-Coburg
  • 1901: Herbert Baxter Adams, US-amerikanischer Historiker und Hochschullehrer
  • 1901: Richard Felix von Arnim, preußischer Offizier
  • 1904: Joseph Lajeunesse, kanadischer Musiker und Musikpädagoge
  • 1908: James Budd, US-amerikanischer Politiker
  • 1911: Adolphe Deslandres, französischer Komponist und Organist
  • 1912: Anton Kardinal Fischer, Erzbischof von Köln
  • 1912: Meiji, japanischer Kaiser
  • 1913: August Sternickel, deutscher Mörder
  • 1917: Harrison Gray Otis, US-amerikanischer Verleger
  • 1921: Luise Ahlborn, deutsche Schriftstellerin
  • 1922: Karl Dove, deutscher Geograph, Meteorologe und Afrikaforscher
  • 1924: Wilhelm Marx, deutscher Kommunal- und Strukturpolitiker
  • 1927: James Emman Kwegyir Aggrey, ghanaischer Lehrer und Missionar
  • 1927: Robert de Flers, französischer Dramatiker und Journalist
  • 1929: Karl Henckell, deutscher Lyriker und Schriftsteller
  • 1930: Hans Gamper, Schweizer Gründer des Fußballklubs FC Barcelona
  • 1931: Johannes Benjamin Brennecke, deutscher Geheimer Sanitätsrat und Arzt
Bild anzeigen
Adolf Damaschke († 1935)
  • 1935: Adolf Damaschke, deutscher Pädagoge und Führer der Bodenreformbewegung
  • 1936: Wilhelm Baldensperger, französischer Theologe
  • 1938: Eva Adelheid von Arnim-Fredenwalde, deutsche Schriftstellerin
  • 1941: Ado Anderkopp, estnischer Politiker und Journalist
  • 1943: Anna Croissant-Rust, deutsche Schriftstellerin
  • 1943: Benjamin Dale, englischer Organist und Komponist
  • 1944: Nikolai Nikolajewitsch Polikarpow, sowjetischer Flugzeugkonstrukteur
  • 1945: Kuno von Westarp, deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter und Politiker, MdR
  • 1947: Joseph Cook, australischer Politiker und Premierminister
  • 1947: Rohan Koda, japanischer Schriftsteller
  • 1951: Assen Raszwetnikow, bulgarischer Schriftsteller
  • 1955: Fritz Schuler, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1960: Carl Otto Czeschka, österreichisch-deutscher Graphiker und Maler
  • 1961: Domenico Tardini, italienischer Priester, Kardinalstaatssekretär und Kardinal
  • 1962: Walter Frevert, deutscher Forstmann und Jagdschriftsteller
  • 1966: Hazel Hempel Abel, US-amerikanische Politikerin, Senatorin für den Bundesstaat Nebraska
  • 1967: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, deutscher Leiter des Krupp-Konzerns
  • 1967: Antonio Drapier, Erzbischof und emeritierter apostolischer Delegat für Indochina
  • 1967: Marios Varvoglis, griechischer Komponist
  • 1968: Jón Leifs, isländischer Komponist
  • 1969: Konstantin Prinz von Bayern, deutscher Politiker, MdB
  • 1970: George Szell, ungarisch-US-amerikanischer Dirigent
  • 1973: Aref al-Aref, arabischer Journalist, Politiker und Beamter
  • 1974: Eddie Johnson, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1975: Jimmy Hoffa, US-amerikanischer Gewerkschaftsführer
  • 1976: Rudolf Karl Bultmann, deutscher Theologe und Philosoph
  • 1977: Jürgen Ponto, deutscher Vorstandssprecher der Dresdner Bank AG
  • 1978: Curt Mahr, deutscher Komponist und Akkordeonist
  • 1978: Umberto Nobile, italienischer Luftschiffpionier
  • 1980: Elli Schmidt, deutsche Vorsitzende des DFD in der DDR
  • 1983: Lynn Fontanne, britische Schauspielerin
  • 1983: Robert Vandivier, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1984: Kon Hidemi, japanischer Schriftsteller
  • 1985: Andreina Ardizzone Emeri, italienische Politikerin, Frauenrechtlerin und Anwältin
  • 1986: John N. Dalton, US-amerikanischer Politiker
  • 1992: Ulrich Aust, deutscher Architekt und Denkmalpfleger
  • 1993: Edward Raczyński, polnischer Diplomat
  • 1995: Aleksander Bardini, polnischer Schauspieler und Regisseur
  • 1995: Nikolai Dmitrijewitsch Kusnezow, sowjetischer Triebwerkskonstrukteur
  • 1996: Claudette Colbert, französisch-US-amerikanische Schauspielerin
  • 1996: Magda Schneider, deutsche Schauspielerin
  • 1997: Bảo Đại, vietnamesischer Kaiser
  • 2000: Werner Cyprys, deutscher Sänger und Komponist, Liedtexter und Musikproduzent
  • 2000: Hermann Gablenz, deutscher Motorradrennfahrer

21. Jahrhundert

  • 2001: Ekkehard Gries, deutscher Jurist und Politiker, MdL, hessischer Innenminister, MdB
  • 2001: Anton Schwarzkopf, deutscher Konstrukteur von Achterbahnen
  • 2002: Josef Arthold, österreichischer Politiker
  • 2002: Willy Mattes, österreichischer Komponist
  • 2003: Steve Hislop, britischer Motorradrennfahrer
  • 2003: Sam Phillips, US-amerikanischer Entdecker von Elvis Presley
  • 2003: Hansgeorg Stengel, deutscher Journalist, Schriftsteller, Satiriker und Kabarettist
  • 2004: Ellen Auerbach, deutsch-US-amerikanische Fotokünstlerin
  • 2004: Jan Hanuš, tschechischer Komponist
  • 2004: Wolfgang Ullmann, deutscher Theologe, Kirchenhistoriker und Politiker
  • 2005: John Garang, sudanesischer Rebellenchef, später Vizepräsident des gesamten Sudan
  • 2005: Pepe Jara, mexikanischer Sänger
  • 2005: Erni Singerl, deutsche Schauspielerin
  • 2006: Duygu Asena, türkische Journalistin, Schriftstellerin und Frauenrechtlerin
  • 2006: Emanuel Scharfenberg, deutscher Bildhauer
Bild anzeigen
Michelangelo Antonioni († 2007)
  • 2007: Michelangelo Antonioni, italienischer Regisseur
  • 2007: Ingmar Bergman, schwedischer Regisseur
  • 2007: Louis Joseph Moyse, französischer Flötist und Komponist
  • 2007: Makoto Oda, japanischer Schriftsteller
  • 2007: Bill Walsh, US-amerikanischer American-Football-Trainer
  • 2008: Anne Legendre Armstrong, US-amerikanische Diplomatin und Politikerin
  • 2009: Dieter Ahlers, deutscher Jurist
  • 2009: Peter Zadek, deutscher Regisseur
  • 2012: Maeve Binchy, irische Schriftstellerin
  • 2012: Ulrike Hessler, deutsche Autorin, Journalistin und Intendantin
  • 2013: Uwe Bahnsen, deutscher Automobil-Designer
  • 2013: Berthold Beitz, deutscher Industrieller
  • 2014: Harun Farocki, deutscher Filmemacher
  • 2015: Lynn Anderson, US-amerikanische Countrysängerin
  • 2016: Angelika Schrobsdorff, deutsche Schriftstellerin

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • August Vilmar, deutscher Theologe, Staatsrat und Literaturwissenschaftler (evangelisch)
    • William Penn, englischer Quäker, Gründer des späteren US-Staates Pennsylvania (evangelisch)
    • Robert Barnes, englischer Märtyrer (evangelisch: LCMS)
  • Namenstage
    • Ingeburg

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 30. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15610758 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.