Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

4. Juni

4._Juni4. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 4. Juni ist der 155. Tag des gregorianischen Kalenders (der 156. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 210 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Einzelnachweise

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0774: Die neun Monate andauernde Belagerung von Pavia durch die Franken unter Karl dem Großen endet mit der Kapitulation der Stadt.
  • 1039: Durch den Tod seines Vaters Konrad II. wird Heinrich III. römisch-deutscher König.
  • 1094: Bei der Belagerung der Stadt Huesca, zu diesem Zeitpunkt Teil von al-Andalus, kommt Aragoniens König Sancho I. zu Tode. Sein Sohn Peter I. wird neuer Herrscher.
  • 1365: Der deutsche Kaiser Karl IV. wird zum König von Burgund gekrönt.
Bild anzeigen
Georg III. Truchsess von Waldburg
  • 1525: Im Bauernkrieg zerschlagen die Landsknechte des Truchsesses von Waldburg den „Hellen Lichten Haufen“ der fränkischen Bauern in der Schlacht bei Sulzdorf. Florian Geyers straff organisierter Schwarzer Haufen kann sich der Vernichtung entziehen.
Bild anzeigen
1745: Schlacht bei Hohenfriedeberg
  • 1745: Zweiter Schlesischer Krieg: In der Schlacht bei Hohenfriedberg besiegt Friedrich der Große die verbündeten Heere von Österreich und Sachsen.
  • 1794: Abbé Henri Grégoire präsentiert während der Revolution dem französischen Nationalkonvent einen Bericht, in dem er die Unterdrückung der „Dialekte“ und die ausschließliche Verwendung des Französischen verlangt. Die damit einhergehenden Maßnahmen leiten eine langfristige Politik ein, die zum Niedergang der Regional- und Minderheitensprachen wie des Okzitanischen führt.
  • 1796: In der Schlacht von Altenkirchen sind im Ersten Koalitionskrieg die Franzosen unter Nicolas Jean-de-Dieu Soult siegreich gegenüber österreichischen Truppen, die Erzherzog Karl befehligt.
  • 1797: In Venedig wird nach dem Einzug französischer Revolutionstruppen das Libro d’Oro verbrannt. Dieses Goldene Buch behielt über Jahrhunderte hinweg die Teilnahme am „Großen Rat“ der Stadt den eingetragenen adligen Patriziergeschlechtern vor.
  • 1799: Im Zweiten Koalitionskrieg besiegen österreichische Truppen unter dem Kommando von Erzherzog Karl in der Ersten Schlacht von Zürich die von André Masséna in der Schweiz befehligte französische Armee.
Bild anzeigen
Nord- und Mittelitalien ab 1803
  • 1805: Die Ligurische Republik mit ihrer Hauptstadt Genua wird ebenso wie das angrenzende norditalienische Herzogtum Parma in das französische Kaiserreich eingegliedert.
  • 1812: Um eine Verwechslung mit dem am 30. April in die Union aufgenommenen Staat Louisiana zu vermeiden, wird das bisherige Louisiana-Territorium in Missouri-Territorium umbenannt.
  • 1814: Mit der Verkündung der Charte constitutionnelle wird die Restauration der Monarchie in Frankreich vollendet. Neuer französischer König wird Ludwig XVIII.
  • 1831: Der Nationalkongress von Belgien wählt den in England lebenden deutschen Prinzen Leopold von Sachsen-Coburg und Gotha zum ersten König der Belgier.
Bild anzeigen
1844: Weber
  • 1844: Im schlesischen Eulengebirge kommt es zu einem Weberaufstand, der das politische Geschehen im Vormärz nachhaltig prägen wird.
  • 1849: Im Schleswig-Holsteinischen Krieg liefern sich deutsche und dänische Schiffe das Seegefecht bei Helgoland, das einzige der deutschen Reichsflotte.
  • 1859: In der Schlacht von Magenta unterliegt das Kaisertum Österreich dem Königreich Sardinien-Piemont und dessen Verbündeten Frankreich.
  • 1878: Das Osmanische Reich tritt in einem zunächst geheimen Vertrag die Insel Zypern an Großbritannien ab, doch behält sich der Sultan Souveränitätsrechte vor. Die Briten versprechen, ihn im Gegenzug gegen russische Expansion zu unterstützen.
Bild anzeigen
1919: Der 19. Verfassungszusatz
  • 1919: Der US-Senat verabschiedet den 19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten. Mit seinem Inkrafttreten am 18. August 1920 erhalten Frauen das Wahlrecht in den Vereinigten Staaten.
  • 1920: Mit dem Vertrag von Trianon zwischen den Alliierten und Ungarn wird der vierte der Pariser Vorortverträge zur Beendigung des Ersten Weltkriegs unterzeichnet.
  • 1940: Das Zerstörer-Kriegsabzeichen wird für die deutsche Kriegsmarine gestiftet.
  • 1940: Zeitgleich mit dem Abschluss der Operation Dynamo hält Premierminister Winston Churchill vor dem britischen Unterhaus und danach im Rundfunk eine Rede unter dem Leitsatz We Shall Fight on the Beaches. Darin stärkt er den Verteidigungswillen seines Volkes gegenüber dem nationalsozialistischen Deutschland.
  • 1940: Alliierte Bomber führen den ersten der Luftangriffe auf Frankfurt am Main durch, dessen Schäden sich noch in Grenzen halten.
Bild anzeigen
1942: Schlacht um Midway; getroffene USS Yorktown
  • 1942: Die Schlacht um Midway zwischen der United States Navy und der Kaiserlich Japanischen Marine beginnt. Die Schlacht dauert bis zum 7. Juni und gilt als Wendepunkt zugunsten der Alliierten im Pazifikkrieg.
  • 1944: Die Stadt Rom wird frei von faschistischer Beherrschung. Generalfeldmarschall Albert Kesselring, der deutsche Oberbefehlshaber in Italien, hat den widerstandslosen Abzug der deutschen Wehrmachtseinheiten angeordnet. Die 1. US-Panzerdivision rückt auf die Stadt vor.
  • 1946: Oberst Juan Domingo Perón wird Staatspräsident in Argentinien.
  • 1970: König Taufaʻahau Tupou IV. proklamiert die vollständige Unabhängigkeit des pazifischen Inselstaates Tonga, der bis dahin seit 1900 britisches Protektorat war.
  • 1980: Polizei und BGS räumen die „Republik Freies Wendland“, ein von Atomkraftgegnern errichtetes Dorf im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg.
  • 1989: Als Ergebnis der Runden-Tisch-Gespräche finden die ersten freien Wahlen in Polens Nachkriegsgeschichte statt.
  • 1989: Tian’anmen-Massaker: Chinas Machthaber beenden gewaltsam wochenlange Massendemonstrationen der Demokratiebewegung auf Pekings Platz am Tor des Himmlischen Friedens: Tausende sterben.
  • 1989: Im Iran rückt nach dem Tod von Ajatollah Chomeini Ajatollah Chāmene'ī an seine Stelle.
  • 2001: Prinz Gyanendra Bir Bikram wird König von Nepal.

Wirtschaft

  • 1860: Der Basler Centralbahnhof, gemeinsamer Bahnhof der Centralbahn und der Französischen Ost-Bahn, wird in Betrieb genommen.
  • 1888: Der König der Belgier, Leopold II., eröffnet das erste der hydraulischen Schiffshebewerke des belgischen Canal du Centre. Der Weiterbau der Wasserstraße verzögert sich in der Folge aus Kostengründen.
  • 1894: In Deutschland tritt das Abzahlungsgesetz in Kraft. Es ermöglicht Käufern den Erwerb von höherwertigen Gütern, deren Kaufsumme sie in Raten begleichen können.
  • 1928: Gustav Hartmann, der Eiserne Gustav, erreicht mit seiner Pferdekutsche Paris. Er protestiert mit der Fahrt gegen den Niedergang der Droschken durch Autos.
  • 1981: Der Bau des Airbus A320, eines der erfolgreichsten zivilen Flugzeuge in den Jahrzehnten um den Jahrtausendwechsel, wird inoffiziell beschlossen.
  • 1993: BMW gründet mit der BMW US Manufacturing Company ihr erstes Automobilwerk in den Vereinigten Staaten.
  • 1999: Die US-amerikanische Investmentbank Bankers Trust wird von der Deutschen Bank übernommen. Es entsteht, gemessen an der gemeinsamen Bilanzsumme, die bis dahin weltweit größte Bank.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1783: Erster Aufstieg einer Montgolfière
  • 1783: In Annonay führen die Gebrüder Montgolfier ihren ersten unbemannten Heißluftballon öffentlich vor.
  • 1887: In Paris wird das Institut Pasteur gegründet. Neben Forschungs- und Beratungsaufgaben steht die Überwachung von Infektionskrankheiten im Vordergrund seiner Tätigkeit.

Kultur

  • 1666: Der Menschenfeind (Le Misanthrope), eine Komödie in fünf Akten von Molière, wird in Paris uraufgeführt.
  • 1780: Uraufführung der Oper La finta Amante von Giovanni Pacini in Mogiljow am Dnepr.
  • 1811: Carl Maria von Webers einaktige Oper Abu Hassan wird am Münchner Residenztheater uraufgeführt.
  • 1827: In Plochingen findet an Pfingsten das erste deutsche Liederfest statt, zu dem sich überwiegend Liederkränze aus Südwestdeutschland einfinden.
Bild anzeigen
1908: Eröffnung der Laeiszhalle
  • 1908: Die Laeiszhalle wird in Hamburg eröffnet. Den Bau dieses Konzerthauses hat testamentarisch der Reeder Carl Laeisz als Mäzen ermöglicht.
  • 1917: Der erste Pulitzer-Preis wird verliehen.
  • 1921: Uraufführung der Oper Mörder, Hoffnung der Frauen von Paul Hindemith an der Staatsoper in Stuttgart.
  • 1931: An der Komischen Oper Berlin wird die Operette Frauen haben das gern…! von Walter Kollo uraufgeführt.

Religion

  • 1055: In der Kirche Santa Reparata wird das erste Konzil von Florenz im Beisein von Papst Viktor II. und Kaiser Heinrich III. eröffnet.
  • 1995: Damian de Veuster, belgischer Missionar, wird von Papst Johannes Paul II. in Brüssel seliggesprochen.

Katastrophen

Bild anzeigen
1629: Havarie der Batavia
  • 1629: Das Segelschiff Batavia der Niederländischen Ostindien-Kompanie läuft auf ein Riff des Houtman-Abrolhos-Archipels vor der Westküste Australiens. Etwa zwanzig Menschen sterben, die meisten Besatzungsmitglieder und Passagiere können sich auf kleine Inseln retten. In der Folge werden 125 Menschen unter der einsetzenden Terrorherrschaft des Jeronimus Cornelisz und seiner Spießgesellen getötet.
  • 1989: Bei Ufa (Russland) sterben 645 Menschen, als zwei sich begegnende Züge durch Funkenflug eine Gasexplosion an einer undichten Pipeline auslösen.
  • 2000: Ein Erdbeben der Stärke 7,9 auf Sumatra, Indonesien, fordert 103 Menschenleben.
  • 2002: Die Zeyzoun-Talsperre in Syrien bricht. Durch die Flutwelle gibt es bis zu 100 Todesopfer.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1860: Die Turngemeinde Bornheim, mit rund 18.000 Mitgliedern heute einer der größten Turn- und Sportvereine in Deutschland, wird gegründet.
  • 1907: Durch die Fusion zweier Vereine entsteht der schwedische Fußballverein Helsingborgs IF.
Bild anzeigen
1924: Nordwand des Mt. Everest, mit dem Norton-Couloir (rot)
  • 1924: Bei der Britischen Mount-Everest-Expedition erreicht Edward Felix Norton im später sogenannten Norton-Couloir den Höhenrekord für Bergsteiger mit 8.573 m. Die Gipfelbesteigung des Mount Everest muss er wegen der späten Tageszeit abbrechen.
  • 1950: Im Stadion der polnischen Armee in Warschau beginnt mit einem 5:2-Sieg gegen die polnische Fußballnationalmannschaft die Serie der ungarischen Goldenen Elf um Ferenc Puskás, die erst am 4. Juli 1954 im WM-Finale im Berner Wankdorfstadion endet.
  • 1961: Die ARD strahlt erstmals die Sportschau aus.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1489: Anton II., der Gute, Herzog von Lothringen
  • 1604: Claudia de’ Medici, Erzherzogin von Österreich und Landesfürstin von Tirol
  • 1607: Brandanus Daetrius, deutscher lutherischer Theologe
  • 1612: August Carpzov, deutscher Staatsmann
  • 1613: Michael Conrad Hirt, deutscher Maler
  • 1628: Christoph Delphicus von Dohna, schwedischer Feldmarschall
  • 1694: François Quesnay, französischer Arzt und Ökonom
  • 1704: Benjamin Huntsman, englischer Uhrmacher und Erfinder
  • 1736: Ignaz Fränzl, deutscher Komponist, Geiger, Bratschist und Kapellmeister
  • 1738: Georg III., König von Großbritannien und Irland
  • 1739: Johann Beckmann, deutscher Ökonom
  • 1742; Ignacio Jordán Claudio de Asso y del Rio, spanischer Jurist, Diplomat und Naturforscher
  • 1770: James Hewitt, US-amerikanischer Komponist
  • 1782: Christian Martin Joachim Frähn, deutscher Orientalist und Numismatiker
  • 1785: Luman Reed, US-amerikanischer Unternehmer und Kunstmäzen
  • 1786: George Pollock, britischer Feldmarschall

19. Jahrhundert

  • 1809: Columbus Delano, US-amerikanischer Politiker
  • 1816: Adele Muzzarelli, italienische Soubrette, Sängerin und Tänzerin
  • 1825: John DeWitt Clinton Atkins, US-amerikanischer Politiker
  • 1833: Garnet Joseph Wolseley, britischer Feldmarschall, Oberbefehlshaber der britischen Armee
  • 1834: Paul Friedrich August Ascherson, deutscher Botaniker, Historiker, Ethnograph und Sprachforscher
  • 1837: Sigurd Friedrich Abel, deutscher Historiker
  • 1841: Karl Binding, deutscher Rechtswissenschaftler im Strafrecht und Rektor
  • 1843: Charles Conrad Abbott, US-amerikanischer Archäologe und Naturforscher
  • 1859: Gustav Hartmann, deutscher Droschkenkutscher
  • 1862: Camille Decoppet, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1867: Eugen Abresch, deutscher Unternehmer, Erfinder, Kunstsammler und Politiker
  • 1867: Carl Gustaf Emil Mannerheim, finnischer Heerführer und Staatsmann
  • 1872: William Willard Ashe, US-amerikanischer Botaniker und Forstmann
  • 1875: Oskar Adler, österreichischer Musiker und Astrologe
Bild anzeigen
Lore Agnes (* 1876)
  • 1876: Lore Agnes, deutsche Frauenrechtlerin und Politikerin, MdR
Bild anzeigen
Heinrich Otto Wieland (* 1877)
  • 1877: Heinrich Otto Wieland, deutscher Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1878: Frank Buchman, US-amerikanischer Theologe, geistiger Führer der Oxford-Gruppe
  • 1878: Wilhelm Ewald, deutscher Heraldiker und Museumsdirektor
  • 1879: Theodor Haecker, deutscher Schriftsteller, Kulturkritiker und Übersetzer, Vertreter des geistigen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus
  • 1881: Richard Kurt Donin, österreichischer Kunsthistoriker
  • 1882: John Bauer, schwedischer Maler
  • 1882: Erwin Lendvai, ungarischer Komponist
Bild anzeigen
Karl Valentin (* 1882)
  • 1882: Karl Valentin, deutscher Komiker, Kabarettist, Autor und Filmproduzent
  • 1883: Hans Ehrenberg, deutscher Theologe
  • 1883: Adolf Maurer, Schweizer Theologe und Dichter
  • 1888: Fritz Arendt, deutscher klassischer Philologe und Gymnasiallehrer
  • 1888: Ingeborg Steffensen, dänische Opernsängerin (Mezzosopran)
  • 1889: Cliff Aeros, deutscher Zirkusunternehmer, Sensationsdarsteller, Artist und Dompteur
  • 1889: Beno Gutenberg, deutscher Seismologe
  • 1890: Hans Morgenthaler, Schweizer Schriftsteller
  • 1891: Leopold Vietoris, österreichischer Mathematiker
  • 1894: Mary Bolduc, kanadische Singer-Songwriterin
  • 1895: George Stevenson Wallace, australischer Komiker und Schauspieler
  • 1895: Fritz Weber, österreichischer Schriftsteller und Erzähler
  • 1899: Stringer Davis, englischer Schauspieler und Ehemann von Margaret Rutherford

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Franz Firbas, deutscher Botaniker
  • 1903: Karl Hennig, deutscher evangelischer Theologe
  • 1903: Charlie Monroe, US-amerikanischer Musiker
  • 1904: Henry Grob, Schweizer Schachmeister
  • 1904: Anni Krahnstöver, deutsche Politikerin
  • 1904: Rudolf Preising, deutscher römisch-katholischer Pfarrer, Lehrer, Heimatforscher und Archivar
  • 1904: Paul Schachtschabel, deutscher Bodenkundler
  • 1906: Iwan Knunjanz, sowjetischer Chemiker
  • 1906: Alice Treff, deutsche Schauspielerin
  • 1907: Rosalind Russell, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1908: John Adaskin, kanadischer Cellist, Dirigent und Rundfunkproduzent
  • 1908: Angelika „Geli“ Raubal, Nichte von Adolf Hitler
  • 1908: Jan Zdeněk Bartoš, tschechischer Komponist
  • 1908: Texas Ruby, US-amerikanische Country-Musikerin
  • 1909: Hanuš Burger, tschechischer Regisseur
  • 1909: Hans-Otto Meissner, deutscher Diplomat und Schriftsteller
  • 1910: Robert B. Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1910: Christopher Cockerell, britischer Ingenieur und Erfinder des Hovercrafts
  • 1912: Maria Andergast, deutsche Schauspielerin
  • 1912: Robert Jacobsen, dänischer Bildhauer, Maler und Grafiker
  • 1913: Arved Deringer, deutscher CDU-Politiker und MdB
  • 1914: John Mansfield Addis, britischer Diplomat
  • 1915: Alan Shulman, US-amerikanischer Komponist und Cellist
  • 1915: Heinrich Tenhumberg, Bischof von Münster
  • 1918: Marcelo Koc, argentinischer Komponist
  • 1918: Jan van Dijk, niederländischer Komponist und Pianist
  • 1920: Otto Rosenheinrich, deutscher Fußballspieler
  • 1922: Jaroslaw Serpan, tschechisch-französischer Maler
  • 1923: Carlos Teppa, venezolanischer Komponist und Cellist
  • 1924: Ettore Chimeri, venezolanischer Autorennfahrer
  • 1924: Dennis Weaver, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1924: Heinz Westphal, deutscher SPD-Politiker, MdB und Bundesminister
  • 1925: Hubert Suschka, deutscher Schauspieler

1926–1950

  • 1926: Miguel Arteche Salinas, chilenischer Schriftsteller und Dichter
  • 1927: Willy Hagara, österreichischer Schlagersänger und Schauspieler
  • 1928: Ruth Westheimer, deutsch-amerikanische Sexualtherapeutin und Sachbuchautorin
  • 1929: Günter Strack, deutscher Theater- und Fernsehschauspieler
  • 1931: Jan Zábrana, tschechischer Schriftsteller, Dichter und Übersetzer
  • 1931: Erasmus Schöfer, deutscher Schriftsteller
  • 1932: John Drew Barrymore, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1932: Helmut Dreher, deutscher Leichtathlet
  • 1932: Oliver Nelson, US-amerikanischer Musiker
  • 1933: Carlota Alfaro, puerto-ricanische Modedesignerin
  • 1933: Richard Allen Askey, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1933: Jean-Claude Aubriet, französischer Autorennfahrer
  • 1933: Godfried Danneels, Erzbischof von Mechelen-Brüssel und ein Kardinal
  • 1933: Amand Schwantge, deutscher Hornist
  • 1934: Vilhjálmur Einarsson, isländischer Leichtathlet und olympischer Medaillengewinner
  • 1934: Yaak Karsunke, deutscher Schriftsteller
  • 1935: Roderich Reifenrath, deutscher Journalist
  • 1936: Yvette Amice, französische Mathematikerin
  • 1936: Bruce Dern, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1936: František Tondra, slowakischer Bischof
  • 1937: Minoru Betsuyaku, japanischer Dramatiker
  • 1937: Freddy Fender, US-amerikanischer Songschreiber und Sänger
  • 1940: Ludwig Schwarz, österreichischer Bischof
  • 1941: Klaus Michael Grüber, deutscher Theater- und Opernregisseur
  • 1941: Winfried Albert Holtmann, deutscher Radsportmanager und Journalist
  • 1943: Salomon Korn, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Frankfurt am Main
  • 1944: Ricky Shayne, französisch-italienischer Sänger
  • 1945: Ralf Thenior, deutscher Schriftsteller
  • 1947: Hans-Joachim Böttcher, deutscher Autor
  • 1947: Peter Görtz, deutscher Handballspieler
  • 1947: Viktor Klima, österreichischer SPÖ-Politiker, Bundeskanzler 1997–2000
  • 1948: Ernst Abbé, deutscher Fußballspieler
  • 1948: Margaret Gibson, kanadische Schriftstellerin
  • 1948: Paquito D’Rivera, kubanischer Jazzmusiker
  • 1948: Jürgen Sparwasser, deutscher Fußballspieler
  • 1949: Rainer Ulrich, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1949: Gwendolyn von Ambesser, deutsche Autorin, Regisseurin, Schauspielerin

1951–1975

  • 1951: Volker Dornquast, deutscher Politiker
  • 1951: Leigh Kennedy, Schriftstellerin
  • 1951: Eva Klotz, Südtiroler Politikerin
  • 1951: Bronisław Malinowski, polnischer Leichtathlet
  • 1952: Michail Kusnezow, russischer sowjetischer Ruderer und Olympiasieger 1976
  • 1952: Karl-Heinz Lambertz, belgischer Politiker
  • 1953: Jimmy McCulloch, britischer Musiker
  • 1953: Walter Novellino, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1953: Linda Lingle, US-amerikanische Politikerin
  • 1954: Hermann Gerland, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1954: Luc-Adolphe Tiao, Politiker aus Burkina Faso
  • 1954: Roger Xhonneux, belgischer Handballspieler, -trainer und -schiedsrichter
  • 1955: Adolf Sauerland, ehemaliger Oberbürgermeister von Duisburg
  • 1955: Val McDermid, schottische Krimiautorin
  • 1956: Martin Adams, englischer Dartspieler
  • 1956: Bernd Posselt, deutscher Politiker, Journalist und Vertriebenenfunktionär
  • 1956: John R. MacArthur, US-amerikanischer Journalist und Kommentator
  • 1957: Norbert Nachtweih, deutscher Fußballspieler
  • 1957: Franz Pany, deutscher Politiker, Vertriebenenfunktionär
  • 1958: Reiner Ackermann, deutscher Fußballspieler
  • 1958: Andreas Giebel, deutscher Kabarettist und Schauspieler
  • 1958: Christoph Eidens, deutscher Jazzvibraphonist
  • 1959: Anil Ambani, indischer Geschäftsmann
  • 1959: Brent Michael Davids, US-amerikanischer Komponist
  • 1960: José Antonio Molina, dominikanischer Dirigent, Komponist und Pianist
  • 1961: Ferenc Gyurcsány, ungarischer Politiker, Regierungschef
  • 1962: Den Harrow, italienischer Musiker
  • 1962: Krzysztof Hołowczyc, polnischer Rallyefahrer und Politiker
  • 1963: Jim Boni, italienischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1965: Mick Doohan, australischer Motorradrennfahrer
  • 1966: Cecilia Bartoli, italienische Opernsängerin
  • 1966: Cristóbal Aranda Cristtel, andorranischer Fußballspieler
  • 1966: Annett Hesselbarth, deutsche Leichtathletin
  • 1966: Petros Ovsepyan, armenischer Komponist klassischer Musik
  • 1967: Michael Schrittwieser, österreichischer Basketballtrainer
  • 1967: Marcus Weinberg, deutscher Politiker (CDU) und MdB
  • 1968: Iwona Ewa Arent, polnische Politikerin
  • 1968: Scott Wolf, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969: Iwona Mironiuk, polnische Pianistin
  • 1969: Horatio Sanz, US-amerikanischer Schauspieler und Comedian
  • 1969: Zeresenay Alemseged, äthiopischer Paläoanthropologe
  • 1970: David Barrufet, spanischer Handballspieler
  • 1970: Richie Hawtin, kanadischer Techno-Produzent
  • 1970: Izabella Dorota Scorupco, polnische Schauspielerin und Fotomodel
  • 1970: Kathrin Passig, deutsche Journalistin und Schriftstellerin
  • 1973: Sonsee Neu, deutsche Schauspielerin
  • 1974: Alexander Mierzwa, deutscher Handballspieler
  • 1975: Radost Bokel, deutsche Schauspielerin und Sängerin
  • 1975: Julian Marley, jamaikanischer Reggaemusiker
Bild anzeigen
Angelina Jolie (* 1975)
  • 1975: Angelina Jolie, US-amerikanische Schauspielerin

1976–2000

  • 1976: Kasey Chambers, australische Countrysängerin
  • 1976: Tim Rozon, kanadischer Schauspieler
  • 1976: Albert Thurton, belizischer Fußballspieler
  • 1976: Sören Schumacher, deutscher Politiker
  • 1976: Nenad Zimonjić, serbischer Tennisspieler
  • 1977: Candie Herbert, französische Fußballspielerin
  • 1978: Suat Arslanboğa, türkischer Fußballschiedsrichter
  • 1978: Hartmut Pötzelberger, österreichischer American-Football-Spieler
  • 1979: Naohiro Takahara, japanischer Fußballspieler
  • 1980: Håvard Augensen, norwegischer Handballspieler
  • 1980: Tom Steinbrecher, deutscher Musiker und Hörspielproduzent
  • 1981: Joey Duin, niederländischer Handballspieler
  • 1981: Tobias Karlsson, schwedischer Handballspieler
  • 1981: Georgios Seitaridis, griechischer Fußballspieler
  • 1982: Jin Au-Yeung, US-amerikanischer Rapper und Schauspieler
  • 1982: Dana Bönisch, deutsche Schriftstellerin
  • 1982: Gaetano D’Agostino, italienischer Fußballspieler
  • 1982: Jon Mirasty, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1983: Stephanie Atanasov, österreichische Sängerin
  • 1983: Guillermo García-López, spanischer Tennisspieler
  • 1983: Abdulaziz Al Faisal, saudi-arabischer Autorennfahrer
  • 1984: İbrahim Akın, türkischer Fußballspieler
  • 1984: RAF Camora, österreichischer Musikproduzent
  • 1984: Marvin Nartey, deutscher Handballspieler
  • 1985: Juhamatti Aaltonen, finnischer Eishockeyspieler
  • 1985: Anna-Lena Grönefeld, deutsche Tennisspielerin
  • 1985: Dominique Gisin, Schweizer Skirennläuferin
  • 1985: Evan Lysacek, US-amerikanischer Eiskunstläufer
Bild anzeigen
Lukas Podolski (* 1985)
  • 1985: Lukas Podolski, deutscher Fußballspieler
  • 1986: Tolgahan Acar, türkischer Fußballtorhüter
  • 1986: Sebastian Asch, deutscher Rennfahrer
  • 1986: Maxim Asowski, kasachischer Fußballspieler
  • 1986: Oona Castilla Chaplin, spanische Schauspielerin
  • 1986: Dominika Valachová, slowakische Volleyballspielerin
  • 1987: Kevin Köhler, deutscher Musicaldarsteller
  • 1989: Sabrina Anderlik, deutsche Schauspielerin
  • 1989: Christian Schwerin, deutscher Handballspieler
  • 1990: Greg Monroe, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1991: Jordan Hinson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1991: Lorenzo Insigne, italienischer Fußballspieler
  • 1992: Marvin Gille, deutscher Handballspieler
  • 1992: Morgan Griffin, australische Fernseh- und Filmschauspielerin
  • 1993: Juan Iturbe, argentinischer Fußballspieler
  • 1994: Richard Aßmus, deutscher Bahnradsportler
  • 1996: Jesper Verlaat, niederländischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1039: Konrad II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches seit 1027
  • 1094: Sancho I., König von Aragonien
  • 1102: Władysław I. Herman, Herzog von Polen seit 1079
  • 1134: Henrik Skadelår, dänischer Prinz
  • 1135: Song Huizong, chinesischer Kaiser, Maler und Kalligraph
  • 1155: Baldwin de Redvers, 1. Earl of Devon, englischer Adeliger
  • 1201: Imad ad-Din al-Isfahani, muslimischer Chronist
  • 1206: Adela von Champagne, Königin von Frankreich
  • 1394: Mary de Bohun, englische Adelige, Mutter von Heinrich V. von England
  • 1439: Adolf von Essen, deutscher Mönch
  • 1472: Nezahualcóyotl, Herrscher im präkolumbischen Mesoamerika
  • 1534: Veit Warbeck, Übersetzer des Romans Die schöne Magelone
  • 1541: Pedro de Alvarado, spanischer Eroberer
  • 1566: Matthaeus Collinus, tschechischer Lehrer und Schriftsteller
  • 1585: Muretus, französischer Humanist
  • 1633: Paulus Götz, deutscher Historiker und Pädagoge
  • 1640: Johann Caspar Unrath, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1663: William Juxon, Erzbischof von Canterbury
  • 1680: August von Sachsen-Weißenfels, Herzog von Sachsen-Weißenfels
  • 1763: Johann Friedrich Karl von Ostein, Erzbischof und Kurfürst von Mainz und Bischof von Worms
  • 1769: Giambattista Lolli, italienischer Schachspieler
  • 1792: Jakob Michael Reinhold Lenz, deutscher Schriftsteller
  • 1792: John Burgoyne, britischer General und Schriftsteller
Bild anzeigen
Giacomo Casanova († 1798)
  • 1798: Giacomo Casanova, italienischer Schriftsteller und Abenteurer

19. Jahrhundert

  • 1801: Frederick Muhlenberg, erster Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten
  • 1804: Johann Friedrich Ackermann, deutscher Mediziner und Hochschullehrer
  • 1809: Nicolai Abraham Abildgaard, dänischer Maler, Bildhauer und Architekt der Neoklassik
  • 1810: William Windham, britischer Politiker
  • 1825: John Adam, britischer interimistischer Generalgouverneur
  • 1830: Antonio José de Sucre, südamerikanischer Freiheitsheld
  • 1832: Jean-Pierre Abel-Rémusat, französischer Sinologe und Bibliothekar
  • 1846: Friedrich Bernhard Gottfried Nicolai, deutscher Astronom
  • 1852: Jens Christian Berg, norwegischer Jurist und Historiker
  • 1852: James Pradier, französischer Bildhauer
  • 1858: James Pinckney Henderson, US-amerikanischer Jurist und Politiker, Senator und 1. Gouverneur von Texas
  • 1872: Jean-Baptiste Philibert Vaillant, französischer General und Marschall von Frankreich
  • 1872: Stanisław Moniuszko, polnischer Komponist
  • 1874: Christian Friedrich Schubert, deutscher Lehrer und Politiker
  • 1874: Franz Winiewski, deutscher Altphilologe
  • 1875: Carl von Jacobi, deutscher General und Minister
Bild anzeigen
Eduard Mörike († 1875)
  • 1875: Eduard Mörike, deutscher Lyriker, Erzähler, Übersetzer und Pfarrer
  • 1876: Abdülaziz, 32. Sultan der Osmanen
  • 1879: Karl Friedrich Wilhelm Wander, deutscher Pädagoge und Sprichwortsammler
  • 1887: William Almon Wheeler, 19. Vizepräsident der USA
  • 1894: Wilhelm Roscher, deutscher Ökonom und Begründer der älteren Historischen Schule der Ökonomie
  • 1895: Abu Bakar von Johor, Sultan von Johor

20. Jahrhundert

  • 1905: Edme Armand Gaston duc d’Audiffret-Pasquier, französischer Politiker
  • 1905: Orla Rosenhoff, dänischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1906: Arthur Pue Gorman, US-amerikanischer Politiker
  • 1913: Léon Deubel, französischer Lyriker
  • 1921: Harry Walden, deutscher Schauspieler
  • 1922: Hermann Diels, deutscher Altphilologe und Philosophiehistoriker
  • 1923: Dmitri Nikolajewitsch Anutschin, russischer Geograph, Ethnologe und Anthropologe
  • 1925: August Conrady, deutscher Sinologe
  • 1925: Pierre Louÿs, französischer Schriftsteller
  • 1933: Ahmet Haşim, türkischer Dichter
  • 1935: Raban Adelmann von Adelmannsfelden, deutscher Ministerialbeamter und Diplomat
  • 1936: Mathilde Verne, englische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1938: John Flanagan, US-amerikanischer Leichtathlet
Bild anzeigen
Wilhelm II. († 1941)
  • 1941: Wilhelm II., letzter deutscher Kaiser und König von Preußen
  • 1942: Mordechaj Gebirtig, jüdisch-polnischer Poet und Komponist
  • 1942: Reinhard Heydrich, deutscher General der SS und der Polizei, Leiter des RSHA, beauftragt mit der „Endlösung der Judenfrage“, Kriegsverbrecher
  • 1943: Kermit Roosevelt senior, US-amerikanischer Schriftsteller, Geschäftsmann und Offizier
  • 1945: Friedrich Carl Georg Kaiser, deutscher Dramatiker der expressionistischen Generation
  • 1946: Morimoto Kaoru, japanischer Dramatiker
  • 1947: Zaven Der Yeghiayan, armenischer Erzbischof und armenische Patriarch von Konstantinopel
  • 1948: Albrecht Graf zu Stolberg-Wernigerode, deutscher Politiker und Reichstagsabgeordneter
  • 1949: Miel van Leijden, niederländischer Fußballspieler
  • 1951: Sergei Alexandrowitsch Kussewizki, russisch-US-amerikanischer Dirigent und Kontrabassist
  • 1956: Elisabeth Walter, deutsche Lehrerin und Schriftstellerin
  • 1957: Louise Schroeder, deutsche SPD-Politikerin und MdB
  • 1958: Eleanor Hallowell Abbott, US-amerikanische Dichterin, Romanschriftstellerin und Kinderbuchautorin
  • 1959: Hijikata Yoshi, japanischer Theaterleiter
  • 1960: Willy Anker, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer
  • 1960: Jan Morávek, tschechischer Historiker und Archivar
  • 1961: William Thomas Astbury, englischer Physiker und Molekularbiologe
  • 1965: Ernst Rodenwaldt, deutscher Mediziner
  • 1966: Paul Barnickel, deutscher Rechtsanwalt
  • 1971: Georg Lukács, jüdisch-ungarischer Philosoph, Literaturwissenschaftler und -kritiker
  • 1973: Ludwig Armbruster, deutscher Zoologe
  • 1973: Maurice René Fréchet, französischer Mathematiker
  • 1975: Walentin Ferdinandowitsch Asmus, russischer Philosoph, Logiker und Logikhistoriker
  • 1976: Bruno Beye, deutscher Maler und Graphiker
  • 1981: Fritz Steuben, deutscher Schriftsteller
  • 1981: Billy Starr, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1984: Hans Kies, deutscher Bildhauer und Politiker
  • 1986: Albert LaMadeleine, kanadischer Fiddlespieler
  • 1989: Ingeborg Kleinert, deutsche Politikerin (SPD), MdB
  • 1991: Rudolf Vogel, deutscher Politiker
  • 1994: Roberto Burle Marx, brasilianischer Landschaftsarchitekt, Pflanzensammler und Maler
  • 1994: Zeke Clements, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1994: Bill Hoffman, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1996: Isabel María Luisa Anido González, argentinische Gitarristin, Komponistin und Musikpädagogin
  • 1997: Erwin Amend, deutscher Komponist und Konzertmeister
  • 1997: Ronnie Lane, britischer Rockmusiker
  • 1997: Johnny Hammond Smith, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1998: Miguel Ángel Montuori, italienisch-argentinischer Fußballspieler

21. Jahrhundert

  • 2001: Dipendra, König von Nepal
  • 2001: John Hartford, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 2001: Felicitas Kukuck, deutsche Komponistin
  • 2002: Cliff Gleaves, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker und DJ
  • 2003: Maria Singer, österreichische Volksschauspielerin
  • 2004: Steve Lacy, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 2004: Nino Manfredi, italienischer Schauspieler
  • 2004: Rolf Moebius, deutscher Schauspieler
  • 2004: Werner H. Spross, Schweizer Unternehmer, Investor, Milliardär und Mäzen
  • 2005: Chloe Jones, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 2005: Jürgen Seifert, deutscher Politikwissenschaftler und Bürgerrechtler
  • 2007: Alain Le Ray, französischer General und Widerstandskämpfer
  • 2008: Reinhard Peters, deutscher Dirigent und Musiker
  • 2009: Günter Spendel, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 2010: Pétur Sigurgeirsson, isländischer Bischof
  • 2011: Dimi Mint Abba, mauretanische Musikerin
  • 2011: Curth Flatow, deutscher Bühnenautor
  • 2012: Nikolaus Aidelsburger, deutscher Politiker
  • 2012: Eduard Khil, russischer Sänger
  • 2014: Joseph Befe Ateba, kamerunischer Bischof
  • 2015: Ernst Waldemar Bauer, deutscher Rundfunkpublizist und Biologe
  • 2015: Edith Hancke, deutsche Schauspielerin
  • 2015: Arno Klönne, deutscher Soziologe, Politologe und Autor
  • 2015: Hermann Zapf, deutscher Typograf und Kalligraf
  • 2016: Antti Hyry, finnischer Schriftsteller
  • 2017: Juan Goytisolo, spanischer Schriftsteller

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Morandus, deutscher Priester, Mönch und Glaubensbote im Sundgau (evangelisch, der römisch-katholische Gedenktag ist am 3. Juni)
  • Namenstage
    • Eva, Franz, Quirin, Werner
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Tonga: Unabhängigkeit von Großbritannien (1970)
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Aktionstag Nachhaltigkeit, initiiert vom Rat für Nachhaltige Entwicklung anlässlich der internationalen Umweltkonferenz Rio+20[1]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 4. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. germanwatch.org: Aktionstag Nachhaltigkeit 2012 (3. Juni 2012)

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15346713 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.