Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

5._Februar5. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 5. Februar ist der 36. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 329 Tage (in Schaltjahren 330 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
      • 2.4.1 2001–2050
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 146 v. Chr.: Der Dritte Punische Krieg endet mit der Eroberung von Karthago durch die römischen Truppen.
  • 2 v. Chr.: Der römische Senat ehrt Kaiser Augustus mit dem Titel pater patriae („Vater des Vaterlandes“).
Bild anzeigen
506: Das Westgotenreich unter Alarich II.
  • 0506: Der westgotische König Alarich II. lässt das Volksrecht in der Lex Romana Visigothorum kodifizieren und gibt sie als Breviarium Alaricianum heraus, eine Sammlung römischen Rechts.
  • 1204: Während der Belagerung Konstantinopels im Vierten Kreuzzug wird Alexios V. zum byzantinischen Kaiser bestimmt.
Bild anzeigen
1500: Ludovico Sforza
  • 1500: Herzog Ludovico Sforza erobert Mailand, seinen früheren Besitz, mit Schweizer Hilfe von Frankreich zurück.
  • 1555: König Ferdinand I. eröffnet den Reichstag zu Augsburg, in dessen Mittelpunkt eine politische Lösung von Fragen der unterschiedlichem Glauben anhängenden Parteien steht. Im September wird nach zähen Verhandlungen der Augsburger Reichs- und Religionsfrieden verkündet.
  • 1638: Das schwedisch-protestantische Heer unter Bernhard von Sachsen-Weimar beginnt im Dreißigjährigen Krieg damit, die Reichsstadt Rheinfelden zu belagern. In der Folge zieht die Schlacht bei Rheinfelden herauf.
  • 1643: Der niederländische Seefahrer Abel Tasman entdeckt die Pazifik-Insel Taveuni. Über sie verläuft seit 1884 der 180. Längengrad.
  • 1679: Frankreich schließt mit Schweden und dem Heiligen Römischen Reich den Frieden von Nimwegen, um mit diesen Vertragspartnern im Zusammenhang mit dem Französisch-Niederländischen Krieg entstandene Konflikte zu bereinigen. Unter anderem fallen damit das Elsass und Lothringen Frankreich zu.
  • 1740: Der im Oktober zuvor mit Truppen in die Republik San Marino eingefallene päpstliche Legat Giulio Alberoni muss das Land auf Befehl von Papst Clemens XII. wieder räumen.
Bild anzeigen
1782: Menorca und die Balearen
  • 1782: Eine spanisch-französische Flotte erobert im Zuge des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges die Baleareninsel Menorca von den Briten.
Bild anzeigen
1811: Georg IV. als Prinzregent
  • 1811: Der Prince of Wales und spätere König Georg IV. übernimmt gemäß dem Regency Act die königliche Gewalt in Großbritannien, nachdem sein Vater Georg III. wegen langer Geisteskrankheit die Amtsgeschäfte nicht mehr führen kann.
  • 1818: Nach dem Tod von König Karl XIII. besteigt der von ihm adoptierte napoleonische General Jean-Baptiste Bernadotte unter dem Namen Karl XIV. Johann den Thron von Schweden und Norwegen in Personalunion.
  • 1822: Der große Teile Albaniens und Griechenlands beherrschende Tepedelenli Ali Pascha wird nach mehrmonatiger Belagerung seiner Festung bei einem Treffen mit Abgesandten des Kriegsministers des Osmanischen Reichs getötet. Ali Pascha hatte mit den Aufständischen in der Griechischen Revolution paktiert und wurde vom Sultan der Untreue beschuldigt.
  • 1878: Die russische marxistische Revolutionärin Wera Iwanowna Sassulitsch schießt wegen der Misshandlung eines politischen Gefangenen auf General Fjodor Fjodorowitsch Trepow und verletzt ihn schwer. Sie wird wegen dieser Tat später freigesprochen.
  • 1899: In der zweitägigen Schlacht um Manila während des Philippinisch-Amerikanischen Krieges behalten die Amerikaner die Oberhand, während sich die einheimischen Truppen ins Hinterland zurückziehen müssen.
  • 1917: Die vom Kongress der mexikanischen Republik vorbereitete Verfassung wird im Zuge der Mexikanischen Revolution unter Präsident Venustiano Carranza verabschiedet. Die Verfassung ist noch heute in Mexiko gültig.
  • 1937: In der Türkischen Republik erhalten die sechs Prinzipien des Kemalismus, darunter der Laizismus, Verfassungsrang.
  • 1938: Die von Adolf Hitler geführte Reichsregierung kommt letztmals zu einer Kabinettssitzung zusammen.
  • 1958: Nach einem Zusammenstoß mit einem North American F-86-Jagdflugzeug in der Luft muss die Crew eines beschädigten Boeing B-47-Bombers eine Wasserstoffbombe ohne nuklearen Zünder vor der Küste Georgias abwerfen. Die Tybee-Bombe bleibt ungeborgen.
  • 1975: Die Vereinigten Staaten reagieren auf die türkische Besetzung des Nordteils von Zypern im Jahr zuvor mit einem Waffenembargo gegen die Türkei.
  • 1982: Der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) gewinnt die von ihm wegen Differenzen mit dem Koalitionspartner FDP über den Bundeshaushalt 1982 gestellte Vertrauensfrage mit 269 zu 224 Stimmen.
Bild anzeigen
1985: Grenzübergang zwischen Spanien und Gibraltar
  • 1985: Die von Spanien im Mai 1969 geschlossene Grenze zu Gibraltar wird wieder vollständig geöffnet.
  • 1990: Die Parteien Christlich-Demokratische Union (CDU-Ost), Deutsche Soziale Union (DSU) und Demokratischer Aufbruch (DA) bilden für die Volkskammerwahl 1990 in der DDR ein Wahlbündnis, die Allianz für Deutschland. Am gleichen Tag werden acht Mitglieder des Zentralen Runden Tisches, darunter Wolfgang Ullmann, Rainer Eppelmann, Matthias Platzeck und Tatjana Böhm, von Hans Modrow in die Regierung aufgenommen.
  • 1994: Bei einem Granatenanschlag vor der historischen Markthalle von Sarajevo werden 68 Menschen getötet, 197 zum Teil schwer verwundet. Der Anschlag wird den serbischen Belagerern der Stadt zugeschrieben. Durch die intensive mediale Berichterstattung wird der Westen gezwungen, seine Präsenz im laufenden Bosnienkrieg zu intensivieren.
  • 1995: Bei einem Anschlag mit Rohrbomben und Sprengfallen kommen in Oberwart, Burgenland, Österreich, vier Roma ums Leben. Als Täter wird Jahre später der rechtsradikale Einzeltäter Franz Fuchs ermittelt.
  • 2004: Gegen den haitianischen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide kämpfende Aufständische erobern die strategisch und moralisch wichtige Stadt Gonaïves im Norden Haitis.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1637: Preisliste der Versteigerung in Alkmaar
  • 1637: Bei einer Versteigerung in Alkmaar erreicht die große Tulpenmanie in den Niederlanden ihren Höhepunkt. Wenig später kommt es zum ersten „Börsencrash“ der Geschichte. Der Handel stoppt gänzlich, die Preise fallen um über 95 %.
  • 1869: Bei Moliagul im Central Goldfields Shire des australischen Bundesstaats Victoria finden zwei Bergleute den bislang größten Goldklumpen der Welt, den sie Welcome Stranger nennen.
  • 1890: Mit dem Eintrag ins Handelsregister nimmt die Allianz Versicherungs-AG in Berlin ihren Geschäftsbetrieb auf.
  • 1922: In den USA erscheint die Erstausgabe der Zeitschrift Reader’s Digest.
  • 1961: In London wird die britische Wochenzeitung The Sunday Telegraph gegründet.
  • 1982: Die britische Billigfluggesellschaft Laker Airways stellt ihren Flugbetrieb ein.
  • 1989: Über den Fernsehsatelliten Astra 1A wird erstmals in Europa ein reines Nachrichtenprogramm, das englischsprachige Sky News, ausgestrahlt. Die betreibende Firma gehört zum Medienkonzern von Rupert Murdoch.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
Der Große Komet von 1843
  • 1843: Der Tageslichtkomet, ein Mitglied der Kreutz-Gruppe, wird entdeckt. Der Komet ist einer der Großen Kometen des 19. Jahrhunderts.
  • 1905: Im Tal der Könige wird mit KV46 das Felsengrab eines altägyptischen Beamtenehepaars der 18. Dynastie gefunden.
  • 1919: Zum ersten Mal starten zweimal täglich Flugzeuge in Berlin-Johannisthal, um Postsendungen zur verfassunggebenden Nationalversammlung in Weimar zu transportieren. Damit beginnt die Geschichte der zivilen Luftpost in Deutschland.
Bild anzeigen
1956: Der Fernsehturm Stuttgart
  • 1956: Der Süddeutsche Rundfunk nimmt den Stuttgarter Fernsehturm in Betrieb, den ersten Stahlbetonturm seiner Art.
  • 1960: In Genf wird in Anwesenheit prominenter Kernphysiker das CERN-Proton Synchrotron, ein Teilchenbeschleuniger, feierlich eröffnet.
  • 1971: Die Mondlandefähre der Apollo 14 mit den Astronauten Alan Shepard und Edgar Mitchell an Bord ist die dritte Fähre des Apollo-Programms, die sicher auf dem Mond, im Fra Mauro-Krater, landet.
Bild anzeigen
1974: Mariner 10
  • 1974: Die US-amerikanische Raumsonde Mariner 10 passiert die Venus und sendet über 4.000 Bilder zur Erde. Danach fliegt sie mit einem Swing-by-Manöver weiter Richtung Merkur.
  • 1980: Klaus von Klitzing entdeckt im Hochfeldmagnetlabor in Grenoble den so genannten Quanten-Hall-Effekt.

Kultur

  • 1695: Im Tordinona in Rom erfolgt die Uraufführung der Oper Muzio Scevola von Giovanni Battista Bononcini.
  • 1796: Die Vereinigung patriotischer Freunde der Kunst gründet in Böhmen eine Gemäldegalerie, aus der die Nationalgalerie Prag hervorgeht.
  • 1866: Am Pariser Théâtre des Variétés wird Jacques Offenbachs Operette Blaubart uraufgeführt. Das Libretto stammt von Henri Meilhac und Ludovic Halévy.
Bild anzeigen
1887: Francesco Tamagno als Otello
  • 1887: Die Oper Otello von Giuseppe Verdi nach dem gleichnamigen Theaterstück von William Shakespeare mit dem Libretto von Arrigo Boito wird am Teatro alla Scala in Mailand mit triumphalem Erfolg uraufgeführt. Nur Verdi selbst ist mit der Aufführung nicht zufrieden.
Bild anzeigen
1916: Das Cabaret Voltaire
  • 1916: Der Autor Hugo Ball eröffnet das Zürcher Cabaret Voltaire, den späteren Geburtsort des Dadaismus.
  • 1927: Buster Keatons epische Stummfilmkomödie The General (Der General) wird in den USA landesweit veröffentlicht. Die längste und teuerste Buster-Keaton-Produktion erhält überwiegend negative Kritiken und bringt das Ende für Keatons künstlerische Unabhängigkeit.
  • 1936: Charlie Chaplins satirischer Stummfilm Modern Times hat in New York Premiere. Der Film, der eine Satire auf den Taylorismus in der Arbeitswelt darstellt, wird zu einem von Chaplins erfolgreichsten Werken.
  • 1941: In Wuppertal findet die Uraufführung der Oper Fürstin Tarakanowa von Boris Blacher statt.
  • 1967: Vicco von Bülow führt durch die erste Folge der ARD-Fernsehserie Cartoon, in der er auch als Loriot zeichnerisch Beiträge einbringt.
  • 2004: In Berlin eröffnet der Spielfilm Unterwegs nach Cold Mountain von Anthony Minghella mit Jude Law, Nicole Kidman und Renée Zellweger in den Hauptrollen die Internationalen Filmfestspiele.

Gesellschaft

  • 1924: Die BBC sendet erstmals in ihrem Programm das Zeitzeichen.
  • 1988: Zugunsten der Wohltätigkeitsorganisation Comic Relief wird in Großbritannien erstmals der Red Nose Day abgehalten. Beim britischen Sender BBC findet eine mehrstündige Fernsehshow statt, bei der Prominente die Bevölkerung um Spenden bitten.
  • 1992: Schließung des «Needle Parks» Platzspitz, Treffpunkt und provisorische Heimat vieler Drogensüchtiger Zürichs.
  • 1994: Byron De La Beckwith wird mehr als 30 Jahre nach der Tat in einem Revisionsverfahren im US-Bundesstaat Mississippi wegen des Mordes an dem schwarzen Bürgerrechtler Medgar Evers schuldig gesprochen und zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt.
  • 2007: In Sittensen werden in einem China-Restaurant sieben Menschen erschossen aufgefunden

Religion

Bild anzeigen
1265: Clemens IV.
  • 1265: Guido le Gros wird vier Monate nach dem Tod Urbans IV. unter dem Namen Clemens IV. in Perugia zum Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche gewählt. Als Papst hält er sich in Rom nie auf.
Bild anzeigen
1597: Kreuzigungen in Nagasaki
  • 1597: Toyotomi Hideyoshi lässt in Nagasaki drei portugiesische Jesuiten, sechs spanische Franziskaner und 17 japanische Christen am Kreuz hinrichten. Die Missionierung in der Azuchi-Momoyama-Zeit löst Konflikte mit der Staatsgewalt in Japan aus.
  • 1875: In einer Enzyklika erklärt Papst Pius IX. die im Zuge des preußischen Kulturkampfes erlassenen Maigesetze für nichtig.
  • 1991: In seinem Bahai-Beschluss fällt das deutsche Bundesverfassungsgericht wesentliche Entscheidungen zum Verhältnis von Religionsfreiheit und Vereinsrecht.

Katastrophen

  • 0062: Die römischen Städte Pompeji und Herculaneum am Fuße des Vesuvs werden durch ein Erdbeben erheblich beschädigt.
  • 1783: Eine Serie von Erdbeben beginnt, die Messina und besonders Teile Kalabriens heimsucht. Bis zum 28. März werden 300 Dörfer zerstört, etwa 30.000 Menschen verlieren ihr Leben.
  • 1805: Der britische Ostindienfahrer Earl of Abergavenny sinkt vor Weymouth, England, nachdem er zuvor durch die Strandung auf einer Sandbank beschädigt wurde. 261 der 405 Menschen an Bord sterben, darunter der Kapitän John Wordsworth, ein Bruder des Dichters William Wordsworth.
  • 1918: Der britische Truppentransporter Tuscania wird vor Nordirland von dem deutschen U-Boot UB 77 versenkt. 166 Menschen kommen ums Leben.
  • 1997: Zwei Erdbeben im Nordosten des Iran kosten etwa 100 Menschen das Leben, mehrere Dörfer werden vernichtet.
  • 2016: Ein Erdbeben mit Epizentrum nahe Kaohsiung fordert mehr als 100 Todesopfer und verursacht massive Schäden auf Taiwan.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1956: Die VII. Olympischen Winterspiele, bei denen Toni Sailer mit drei Goldmedaillen erfolgreichster Athlet gewesen ist, enden. Am Abschlusstag gewinnt Harry Glaß mit Bronze im Skispringen als erster Deutscher eine olympische Medaille im nordischen Skisport und die erste Olympiamedaille der DDR.
  • 1957: In Sonthofen wird die Sportschule der Bundeswehr eröffnet.
  • 1989: Als Joint Venture zwischen der EBU und Sky Television beginnt Eurosport sein in erster Linie auf Sportereignisse spezialisiertes Fernsehprogramm.
  • 2018: In Minneapolis gewinnt das American-Football-Team der Philadelphia Eagles nach einem 41:33-Sieg gegen die New England Patriots den Super Bowl LII.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0976: Sanjō, 67. Tennō von Japan
  • 1279: Levold von Northof, deutscher Geistlicher und Domherr von Lüttich
  • 1505: Aegidius Tschudi, erster Schweizer Chronist (Chronicon Helveticum) und Glarner Politiker
  • 1525: Juraj Drašković von Trakošćan, kroatischer Adliger, Bischof und Kardinal
  • 1531: Johann Aurpach, deutscher Dichter und Jurist
  • 1558: Heinrich Schickhardt, deutscher Baumeister der Renaissance
  • 1587: Paul Röber, deutscher lutherischer Theologe
  • 1600: Johan Picardt, deutsch-niederländischer Arzt, Pastor und Schriftsteller
  • 1605: Balthasar Balduin, deutscher lutherischer Theologe
  • 1608: Caspar Schott, deutscher Wissenschaftler
  • 1612: Antoine Arnauld, französischer Philosoph
Bild anzeigen
Madame de Sévigné (* 1626)
  • 1626: Marie de Rabutin-Chantal, Marquise de Sévigné, französische Autorin
  • 1650: Anne-Jules de Noailles, französischer General, Marschall von Frankreich
  • 1653: Johann Heinrich May der Ältere, deutscher lutherischer Theologe, Philologe und Historiker
  • 1656: Giacomo Genora, Schweizer römisch-katholischer Geistlicher und Heimatschriftsteller
  • 1667: Gottfried Reiche, deutscher Trompeter und Komponist
  • 1671: Bartholomæus Deichman, dänisch-norwegischer Bischof von Christiania
  • 1677: Wilhelm Erasmus Arends, deutscher Pfarrer
  • 1704: Anna Christine Luise, Pfalzgräfin von Sulzbach, Herzogin von Savoyen und Kronprinzessin von Sardinien-Piemont
  • 1708: Pompeo Batoni, italienischer Maler
  • 1714: Johann Gottlieb Gleditsch, deutscher Botaniker und Arzt
  • 1725: James Otis, US-amerikanischer Jurist
  • 1734: Johann Georg Gottlob Schwarz, deutscher evangelischer Theologe
  • 1748: Christian Gottlob Neefe, deutscher Organist, Komponist
  • 1756: Mathias von Flurl, Begründer der bayerischen Mineralogie und Geologie
  • 1766: Heinrich Gentz, deutscher Architekt
  • 1784: Karl Friedrich Christian Wenck, deutscher Jurist
  • 1788: Robert Peel, britischer Politiker und Regierungschef
  • 1789: Alois Hildwein, österreichischer Architekt des Biedermeier
  • 1790: Minna Apranzow, deutsche Schriftstellerin
  • 1795: Pierre Jean Beckx, General der Jesuiten
  • 1795: Wilhelm von Haidinger, österreichischer Geologe und Mineraloge
  • 1796: Johannes von Geissel, Erzbischof von Köln
  • 1799: John Lindley, englischer Botaniker

19. Jahrhundert

  • 1804: Johan Ludvig Runeberg, finnischer Schriftsteller
  • 1805: Friedrich Wilhelm Otto, deutscher Philologe
  • 1808: Carl Spitzweg, deutscher Maler
Bild anzeigen
Carl Spitzweg (* 1808)
  • 1810: Ole Bull, norwegischer Geiger und Komponist
  • 1812: Georges-Charles de Heeckeren d’Anthès, französischer Offizier und Politiker
  • 1814: David Thomas Ansted, englischer Geologe
  • 1818: Paul Meurice, französischer Schriftsteller
  • 1821: Hermann von Mallinckrodt, deutscher Politiker
  • 1823: August Wilhelm Dieckhoff, deutscher Theologe
  • 1835: Friedrich August Theodor Winnecke, deutscher Astronom
  • 1837: Konstantin Konstantinowitsch Arsenjew, russischer Publizist, Literaturwissenschaftler und Enzyklopädist
  • 1837: Dwight Lyman Moody, US-amerikanischer Erweckungsprediger
  • 1840: Simeon Eben Baldwin, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Connecticut
  • 1840: John Boyd Dunlop, irisch-britischer Erfinder
  • 1840: Hiram Maxim, US-amerikanisch-britischer Erfinder
  • 1840: Richard Schöne, deutscher Archäologe
  • 1842: Karl von Wedel, deutscher General und Diplomat
  • 1843: Franklin Taylor, englischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1844: Lothar Kempter, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1844: Ernst Pinkert, deutscher Gastronom und Gründer des Leipziger Zoos
  • 1844: Aristide Rinaldini, Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 1846: Johann Most, Sozialdemokrat, später Anarchist
Bild anzeigen
Julius von Soden (* 1846)
  • 1846: Julius von Soden, deutscher Politiker und Gouverneur von Kamerun
  • 1848: Joris-Karl Huysmans, französischer Schriftsteller
  • 1848: Louis Schmeisser, deutscher Waffenkonstrukteur
  • 1848: Belle Starr, US-amerikanische Räuberbraut
  • 1849: August Palm, schwedischer Sozialdemokrat und Agitator
  • 1852: Terauchi Masatake, japanischer Premierminister
  • 1855: Thomas Ashton, 1. Baron Ashton of Hyde, britischer Politiker, Unternehmer und Peer
  • 1856: Otto Brahm, deutscher Kritiker, Theaterleiter und Regisseur
  • 1859: Carl Georg Friedrich Baur, deutscher Unternehmer
  • 1859: Louis Cheikhô, Orientalist und Theologe
Bild anzeigen
Bjarnat Krawc (* 1861)
  • 1861: Bjarnat Krawc, sorbischer Komponist
  • 1861: August von Parseval, deutscher Ingenieur
  • 1862: Aleksander Kakowski, Erzbischof von Warschau und Kardinal
  • 1862: Felipe Villanueva, mexikanischer Komponist
  • 1864: Carl Teike, deutscher Militärmusiker und Komponist
  • 1865: Harvey Worthington Loomis, US-amerikanischer Komponist
  • 1866: Rosetter Gleason Cole, US-amerikanischer Komponist
  • 1867: Elsbeth Krukenberg-Conze, deutsche Schriftstellerin und Frauenrechtlerin
  • 1868: Henri Hinrichsen, deutscher Verleger
  • 1875: Gonzalo Queipo de Llano, spanischer General
Bild anzeigen
André Citroën (* 1878)
  • 1878: André Citroën, französischer Automobilkonstrukteur
  • 1880: Gabriel Voisin, französischer Flugzeug- und Automobilkonstrukteur
  • 1881: Richard Meister, österreichischer Altphilologe und Pädagoge
  • 1882: August Kopff, deutscher Astronom, Asteroidenentdecker
  • 1882: Louis Wagner, französischer Automobilrennfahrer
  • 1883: Teddy Tetzlaff, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 1887: Richard Gölz, deutscher Kirchenmusiker und Theologe
  • 1887: Albert Paris Gütersloh, österreichischer Maler und Schriftsteller
  • 1888: Hedwig Anneler, Schweizer Ethnologin und Schriftstellerin
  • 1890: Cyril Asquith, Baron Asquith of Bishopstone, britischer Jurist
  • 1890: Stanisława Zawadzka, polnische Opernsängerin und Gesangspädagogin
  • 1891: Marc Amsler, Schweizer Professor der Augenheilkunde
  • 1891: Monta Bell, US-amerikanischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1892: Tochigiyama Moriya, japanischer Sumōringer, Yokozuna
  • 1893: Alsing Andersen, dänischer Politiker
  • 1893: Roman Ingarden, polnischer Philosoph
  • 1894: Mario Ajmone Cat, italienischer General
  • 1894: Henriette Hardenberg, deutsche Dichterin
  • 1894: Frederick E. Morgan, britischer General
  • 1894: William Wernigk, österreichischer Opernsänger
  • 1897: Anton Graf von Arco auf Valley, deutscher Adeliger, Jurist und Attentäter
  • 1897: Martin Blank, deutscher Politiker, MdB
  • 1898: Ozaki Shirō, japanischer Schriftsteller
  • 1898: Will Shade, US-amerikanische Jug-Band-Musiker
  • 1900: Karl Blessing, deutscher Bundesbank-Präsident
  • 1900: Adlai Ewing Stevenson jr., US-amerikanischer Politiker

20. Jahrhundert

1901–1925

Bild anzeigen
Hilde Benjamin (* 1902)
  • 1902: Hilde Benjamin, deutsche Juristin, Justizministerin der DDR, Vorsitzende Richterin in Schauprozessen
  • 1902: Bronisław Kaper, polnisch-US-amerikanischer Komponist
  • 1902: Paul Nevermann, deutscher Jurist und Politiker, MdL, Hamburger Bürgermeister, Senator
  • 1903: Fritz Everding, deutscher Maler und Grafiker
  • 1903: Walter Linck, Schweizer Bildhauer
  • 1903: Maekawa Samio, japanischer Lyriker
  • 1903: Friedrich Karl Peltzer, deutscher Unternehmer, Gründer von Wiking-Modellbau
  • 1903: Alfredo Vicente Scherer, brasilianischer Erzbischof
  • 1903: Hans Venatier, deutscher Schriftsteller
  • 1904: Walter Gross, deutscher Kabarettist
  • 1905: Brigitte von Arnim, deutsche Schriftstellerin
  • 1905: Roger Filiatrault, kanadischer Sänger (Bariton) und Musikpädagoge
  • 1905: August Haußleiter, deutscher Politiker und Journalist, MdL
  • 1905: Adolfo Mejía, kolumbianischer Komponist
  • 1906: John Carradine, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1906: Sara Alexandrowna Lewina, russische Komponistin
  • 1907: Hans Bender, deutscher Psychologe und Professor
  • 1907: Pierre Pflimlin, französischer Politiker, MdEP
  • 1908: Ugo Amadoro, italienischer Filmregisseur, Regieassistent und Animationsfilmer
  • 1909: Grażyna Bacewicz, polnische Komponistin
  • 1909: Lode Van Dessel, belgisch-amerikanischer Komponist und Organist
  • 1910: Michail Ignátieff, deutscher Musiker
  • 1910: Francisco Varallo, argentinischer Fußballspieler
  • 1910: Hans Werdehausen, deutscher Maler
  • 1911: Wilhelm Andersen, deutscher Theologe
  • 1911: Jussi Björling, schwedischer Sänger
  • 1911: Nakamura Mitsuo, japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker
  • 1912: Tex Atchison, US-amerikanischer Country-Musiker
Bild anzeigen
Alan Lloyd Hodgkin (* 1914)
  • 1913: Ilse Arndt, jüdische Zeitzeugin der Judenverfolgung
  • 1914: William S. Burroughs, US-amerikanischer Schriftsteller, Vertreter der Beat Generation und der Postmoderne
  • 1914: Alan Lloyd Hodgkin, britischer Biophysiker, Nobelpreisträger
  • 1914: Silvius Magnago, deutscher Jurist und Politiker, Landeshauptmann von Südtirol
  • 1914: Frank Thorolfson, kanadischer Pianist, Dirigent, Musikpädagoge und Komponist
  • 1915: Robert Hofstadter, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1915: Margaret Millar, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1916: Ugo Locatelli, italienischer Fußballspieler, Weltmeister und Olympiasieger
  • 1916: Daniel Santos, puerto-ricanischer Sänger und Komponist
  • 1917: Otto Edelmann, österreichischer Sänger
  • 1918: Vincenzo Fagiolo, italienischer Erzbischof
  • 1918: Qara Qarayev, aserbaidschanischer Komponist
  • 1918: Otto Scrinzi, österreichischer Arzt, Publizist und Politiker
Bild anzeigen
Red Buttons (* 1919)
  • 1919: Red Buttons, US-amerikanischer Schauspieler und Komödiant
  • 1919: Tim Holt, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1919: Robert R. Merhige Jr., US-amerikanischer Jurist und Bundesrichter
  • 1919: Andreas Papandreou, griechischer Premierminister
  • 1920: Gerhard Hoehme, deutscher Maler
  • 1920: Hans Lipinsky-Gottersdorf, deutscher Schriftsteller
  • 1922: Alain de Changy, belgischer Autorennfahrer
  • 1922: Rudolf Lorenzen, deutscher Schriftsteller
  • 1922: Jeanine Rueff, französische Komponistin
  • 1924: Alexander Matwejewitsch Matrossow, sowjetischer Soldat, Symbolfigur der Roten Armee
  • 1924: Hilde Sochor, österreichische Schauspielerin
  • 1925: Siegfried Dornbusch, deutscher Schauspieler, Kabarettist und Synchronsprecher

1926–1950

  • 1926: Arthur Ochs Sulzberger, US-amerikanischer Zeitungsherausgeber
  • 1926: Christa Williams, deutsche Schlagersängerin
  • 1927: Jean Hamilius, luxemburgischer Politiker und Leichtathlet
  • 1927: Hans-Jürgen Imiela, deutscher Kunsthistoriker
  • 1927: Gerhard Klarner, deutscher Nachrichtensprecher
  • 1927: Ewald Schmeken, deutscher Historiker und Soziologe
  • 1928: Ernst Eisenmann, deutscher Gewerkschafter
  • 1928: Bruno Krupp, deutscher Politiker
  • 1928: Heddo Schulenburg, deutscher Schauspieler
  • 1929: Hal Blaine, US-amerikanischer Musiker
  • 1929: Luc Ferrari, französischer Komponist, Klangkünstler und Hörspielmacher
  • 1929: Wieland Schmied, österreichischer Essayist und Literaturwissenschaftler
  • 1929: Fred Sinowatz, österreichischer Bundeskanzler
  • 1930: Josef Ludwig Holub, tschechischer Botaniker
  • 1930: Dorothea Kobs-Lehmann, deutsche Künstlerin
  • 1930: Horst Schad, deutscher Fußball- und Tennisspieler
  • 1930: Alfred Söllner, deutscher Rechtswissenschaftler, Richter am Bundesverfassungsgericht
Bild anzeigen
Ilon Wikland (* 1930)
  • 1930: Ilon Wikland, schwedische Kinderbuch-Illustratorin
  • 1932: Cesare Maldini, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1932: Shūji Takashina, japanischer Kunsthistoriker
  • 1932: Uwe Timm, deutscher Autor und Verleger
  • 1933: Jack Aspinwall, britischer Politiker
  • 1933: Claude King, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1933: Miloš Milutinović, jugoslawischer Fußballspieler und -trainer
  • 1934: Henry Louis Aaron, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1935: Max Deubel, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1935: Jack Findlay, australischer Motorradrennfahrer
  • 1935: Alex Harvey, britischer Sänger und Songschreiber
  • 1935: Siegfried Kessler, deutsch-französischer Pianist, Komponist und Flötist
  • 1935: Sandra Paretti, deutsche Schriftstellerin
Bild anzeigen
Horst Fascher (* 1936)
  • 1936: Horst Fascher, deutscher Manager und Musikpromoter, Mitbegründer des Hamburger Star-Clubs
  • 1936: Norma Thrower, australische Leichtathletin
  • 1937: Joachim Schmettau, deutscher Bildhauer
  • 1938: Ortrud Beginnen, deutsche Schauspielerin
  • 1938: Ed Doemland, US-amerikanischer Komponist, Organist, Jazzpianist und Perkussionist
  • 1938: John Guare, US-amerikanischer Bühnenautor
  • 1938: Friedrich Kramer, deutscher Politiker
  • 1939: Robert Antretter, deutscher Politiker, MdB
  • 1939: Milton Cruz, dominikanischer Pianist
  • 1939: Evžen Zámečník, tschechischer Komponist und Professor
  • 1940: HR Giger, Schweizer bildender Künstler und Maler, Oscarpreisträger
  • 1941: Barrett Strong, US-amerikanischer Songwriter und Sänger
  • 1941: Kaspar Villiger, Schweizer Bundesrat
  • 1941: Gareth Wyn Williams, britischer Lord und Politiker
  • 1942: Otto Fräßdorf, deutscher Fußballspieler
  • 1943: Nolan Bushnell, US-amerikanischer Computerpionier
  • 1943: Ernst Hinsken, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Charles Janeway, US-amerikanischer Immunologe und Professor
Bild anzeigen
Michael Mann (* 1943)
  • 1943: Michael Mann, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1943: Craig Morton, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1943: Ivan Tcherepnin, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1944: Meinhard Ade, deutscher Verwaltungsjurist
  • 1944: Al Kooper, US-amerikanischer Rockmusiker, Sänger, Songschreiber und Produzent
  • 1944: Bill Mays, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1944: Götz Werner, deutscher Unternehmer, Gründer von DM-Drogerie Markt
  • 1944: Thekla Carola Wied, deutsche Schauspielerin
  • 1946: Robert Atkins, britischer Politiker
  • 1946: Boris Bukowski, österreichischer Musiker
  • 1946: Mauro Pagani, italienischer Cantautore, Multiinstrumentalist und Komponist
  • 1946: Charlotte Rampling, britische Schauspielerin
  • 1947: Eduardo Antunes Coimbra, brasilianischer Fußballspieler und -trainer
  • 1947: Chris Biscoe, britischer Jazzsaxophonist, -klarinettist und -flötist
  • 1947: Jenny Gröllmann, deutsche Schauspielerin
Bild anzeigen
Benoît Jacquot (* 1947)
  • 1947: Benoît Jacquot, französischer Drehbuchautor und Filmregisseur
  • 1948: Sven-Göran Eriksson, schwedischer Fußballtrainer
  • 1948: Christopher Guest, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1948: Barbara Hershey, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1948: Heikki Toivanen, finnischer Opernsänger
  • 1949: Igor Achba, abchasischer Politiker und Diplomat
  • 1949: Nuala Ahern, irische Politikerin
  • 1949: Kurt Beck, deutscher Politiker, MdL, Ministerpräsident, Parteivorsitzender, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • 1949: Heidi Handorf, deutsche Filmeditorin
  • 1950: Franz Schausberger, österreichischer Politiker

1951–1975

  • 1951: Helmut Spanner, deutscher Autor von Kinder- und Bilderbüchern
  • 1952: Daniel Balavoine, französischer Sänger
  • 1953: Freddie Aguilar, philippinischer Folk-Rockmusiker und Songschreiber
  • 1953: Peter Arntz, niederländischer Fußballspieler
  • 1953: Gerhard Oppitz, deutscher Pianist
Bild anzeigen
Xaver Paul Thoma (* 1953)
  • 1953: Xaver Paul Thoma, deutscher Komponist für Neue Musik
  • 1954: Stefan Jedele, deutscher Fernsehproduzent
  • 1954: Cliff Martinez, US-amerikanischer Filmkomponist
  • 1954: Hans-Jürgen Orthmann, deutscher Sportler
  • 1954: Matthias Spindler, deutscher Journalist und Historiker
  • 1954: Christian Wulffen, deutscher Künstler
  • 1955: Luigi Archetti, italienischer Künstler und Musiker
  • 1955: Mangetsu Hanamura, japanischer Schriftsteller
  • 1955: Paul Locherer, baden-württembergischer Politiker
  • 1955: Markus Ryffel, Schweizer Sportler
  • 1956: Vytautas Andriulaitis, litauischer Fernschachspieler
  • 1956: Vinnie Colaiuta, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 1956: Hans Forster, deutscher Politiker
  • 1956: Elke Martens, deutsche Schlagersängerin, Texterin, Schauspielerin und Moderatorin
  • 1956: Héctor Rebaque, mexikanischer Autorennfahrer
  • 1957: Silke Hinrichsen, deutsche Politikerin
  • 1958: Rudi Dolezal, österreichischer Filmproduzent und Regisseur
  • 1958: Frank Pagelsdorf, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1959: Jennifer Granholm, Gouverneurin des US-Bundesstaats Michigan
  • 1961: Dietmar Bär, deutscher Schauspieler
  • 1962: Jennifer Jason Leigh, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1962: Axel Krippschock, deutscher Leichtathlet
  • 1964: David Gilmore, US-amerikanischer Jazzmusiker
Bild anzeigen
Laura Linney (* 1964)
  • 1964: Laura Linney, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1964: Duff McKagan, US-amerikanischer Musiker (Guns N’ Roses)
  • 1964: Piotr Trzaskalski, polnischer Filmregisseur
  • 1964: Bernhard van Treeck, deutscher Buchautor
  • 1965: Gheorghe Hagi, rumänischer Fußballspieler
  • 1965: Lawrence Iquaibom, nigerianischer Gewichtheber
  • 1966: Soner Arıca, türkischer Popmusiker
  • 1966: Jonathan Morgan, US-amerikanischer Pornofilmregisseur und Produzent
  • 1966: Rok Petrovič, slowenischer Skirennläufer
  • 1966: Marc Prill, deutscher Kameramann
  • 1966: Cheryl Shepard, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1966: Vivian Wu, chinesische Schauspielerin
  • 1968: Mevlüt Çavuşoğlu, türkischer Politiker und Außenminister
  • 1968: Marcus Grönholm, finnischer Rallyefahrer
  • 1968: Ahne, deutscher Schriftsteller und Lesebühnenautor
  • 1969: Bobby Brown, US-amerikanischer Musiker
  • 1969: Karsten Schwanke, deutscher Fernsehmoderator
Bild anzeigen
Michael Sheen (* 1969)
  • 1969: Michael Sheen, walisischer Schauspieler
  • 1970: Astrid Kumbernuss, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1971: Sara Evans, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 1971: Terézia Mora, Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Übersetzerin
  • 1972: Reto Finger, Schweizer Dramatiker
  • 1972: Nicole Humbert, deutsche Leichtathletin
  • 1972: Mary, Kronprinzessin von Dänemark
  • 1974: Nadine Ernsting-Krienke, deutsche Feldhockeyspielerin
  • 1975: Giovanni van Bronckhorst, niederländischer Fußballspieler
  • 1975: Annika Walter, deutsche Wasserspringerin

1976–2000

  • 1976: Altan Aksoy, türkischer Fußballspieler
  • 1976: John Aloisi, australischer Fußballspieler
  • 1976: Gökhan Arslan, türkischer Kickboxer
Bild anzeigen
Abhishek Bachchan (* 1976)
  • 1976: Abhishek Bachchan, indischer Schauspieler
  • 1976: Andrea Bunjes, deutsche Hammerwerferin
  • 1977: Ben Ainslie, englischer Segler
  • 1977: Dane Šijan, serbischer Handballspieler
  • 1979: Mirko Hrgović, bosnischer Fußballspieler
  • 1980: Kai Schoppitsch, österreichischer Fußballspieler
  • 1980: Sayed Tahir Shah, afghanischer Fußballspieler
  • 1981: Loukas Vyntra, griechischer Fußballspieler
  • 1981: Nora Zehetner, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1982: Rodrigo Palacio, argentinischer Fußballspieler
  • 1982: Christoph Schubert, deutscher Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Flo Ankah (* 1983)
  • 1983: Flo Ankah, französische Schauspielerin und Filmemacherin
  • 1983: Anja Hammerseng-Edin, norwegische Handballspielerin
  • 1984: Edgaras Česnauskis, litauischer Fußballspieler
  • 1984: Michael Nell, kanadischer Skispringer
  • 1984: Carlos Tévez, argentinischer Fußballspieler
  • 1984: Ji Wei, chinesischer Hürdenläufer
  • 1985: Cristiano Ronaldo, portugiesischer Fußballspieler
  • 1986: Andreas Beck, deutscher Tennisspieler
  • 1986: Vedran Ćorluka, kroatischer Fußballspieler
  • 1986: Macall Harkins, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1987: Chinedu Ede, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Olli Pekkala, finnischer Skispringer
  • 1987: Darren Criss, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1988: Natalie Geisenberger, deutsche Rodlerin, Olympiasiegerin
  • 1989: Joakim Andersson, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1989: Kadir Atkın, türkischer Fußballspieler
  • 1989: Robin Himmelmann, deutscher Fußballtorwart
  • 1989: Christina Klug, österreichische Sängerin
  • 1989: Jeremy Sumpter, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1990: Dmitri Andreikin, russischer Schachmeister
  • 1990: Ásta Guðrún Helgadóttir, isländische Politikerin
  • 1990: Anthony Ingruber, kanadischer Schauspieler
  • 1991: Franka Anić, slowenische Taekwondoin
  • 1991: Nabil Bahoui, schwedischer Fußballspieler
  • 1991: Terrence Ross, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1992: Stefan de Vrij, niederländischer Fußballspieler
  • 1992: Neymar, brasilianischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Carina Vogt (* 1992)
  • 1992: Carina Vogt, deutsche Skispringerin, Olympiasiegerin
  • 1993: Anastassija Sergejewna Woinowa, russische Radrennfahrerin
  • 1994: Moritz Krieter, deutscher Handballspieler
  • 1995: Adnan Januzaj, belgischer Fußballspieler
  • 1997: Delphine Cascarino, französische Fußballspielerin
  • 1998: Jascha Baum, deutscher Schauspieler
  • 1999: Ash Kigbu, englischer Fußballspieler
  • 1999: Nick Lehmann, deutscher Handballspieler

21. Jahrhundert

2001–2050

  • 2002: Davis Cleveland, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1006: Albuin, Heiliger und Bischof von Brixen
  • 1015: Adelheid von Vilich, Heilige und erste Äbtissin von Vilich (heute zu Bonn)
  • 1017: Sancho García, Graf von Kastilien
  • 1023: Sitt al-Mulk, Regentin der Fatimiden
  • 1157: Konrad I., Graf von Wettin, Markgraf von Meißen und der Lausitz
  • 1311: Henry de Lacy, 3. Earl of Lincoln, englischer Magnat, Diplomat und Feldherr
  • 1597: Paul Miki, japanischer katholischer Missionar und Märtyrer
  • 1622: Martin Behm, deutscher Schriftsteller und Verfasser von Kirchenliedern
  • 1635: Joos de Momper, belgischer Maler
  • 1639: Augusta, Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf
  • 1643: Johannes Steuber, deutscher Hebraist und Theologe
Bild anzeigen
Shunzhi († 1661)
  • 1661: Shunzhi, chinesischer Kaiser (Qing-Dynastie)
  • 1664: Christen Aagaard, dänischer Dichter
  • 1679: Joost van den Vondel, niederländischer Dichter und Stückeschreiber
  • 1705: Olof Bromelius, schwedischer Botaniker und Arzt
  • 1705: Philipp Jacob Spener, deutscher evangelischer Theologe
  • 1722: Eleonore d’Olbreuse, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg-Celle
  • 1723: Johann Daniel Herrnschmidt, deutscher lutherischer Theologe
  • 1746: Hermann Friedrich Teichmeyer, deutscher Mediziner
  • 1750: Adolph Friedrich Hamberger, deutscher Mediziner
  • 1754: Nicolaus Samuelis Cruquius, niederländischer Wasserbauingenieur und Kartograf
  • 1760: Agustín Ahumada y Villalón, spanischer Offizier, Kolonialverwalter und Vizekönig von Neuspanien
  • 1766: Leopold Joseph von Daun, österreichischer Feldherr im Siebenjährigen Krieg
  • 1768: Karl von Arberg, deutscher Offizier
  • 1775: Eusebius Amort, katholischer Theologe
  • 1790: William Cullen, schottischer Mediziner und Chemiker
  • 1795: Philippe-Auguste de Sainte-Foy, französischer Schriftsteller

19. Jahrhundert

  • 1804: Christian Joseph Jagemann, deutscher Hofrat und Bibliothekar
  • 1807: Pasquale Paoli, korsischer Revolutionär und Widerstandskämpfer
  • 1818: Karl XIII., König von Schweden und König von Norwegen
  • 1820: Tadeusz Brzozowski, Ordensgeneral der Societas Jesu
Bild anzeigen
Joseph Marius von Babo († 1822)
  • 1822: Tepedelenli Ali Pascha, osmanischer Pascha, beherrschte große Teile Albaniens und Griechenlands
  • 1822: Joseph Marius von Babo, deutscher Schriftsteller
  • 1861: Pierre Bosquet, französischer General, Marschall von Frankreich
  • 1862: Ignaz Franz Castelli, österreichischer Dichter und Dramatiker
  • 1867: Serafín Estébanez Calderón, spanischer Schriftsteller
  • 1870: Johann Joachim Friedrich Torkuhl, Bürgermeister von Lübeck
  • 1874: Moriz Haupt, deutscher klassischer Philologe und Germanist
  • 1880: Adolph E. Borie, US-amerikanischer Politiker, Diplomat, Marineminister
  • 1881: Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Historiker
  • 1882: Ludwig von Aretin, deutscher Politiker
  • 1889: Ole Jacob Broch, norwegischer Mathematiker und Politiker
  • 1892: Emilie Flygare-Carlén, schwedische Schriftstellerin
  • 1897: Wilhelm von Ahlefeldt, Gutsherr des Adligen Gutes Treuholz und Propst des Klosters Uetersen

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1903: Henry L. Dawes, US-amerikanischer Politiker
  • 1903: Joseph Fugger von Glött, deutscher Offizier und Kolonialbeamter
  • 1903: Alberto Giovannini, italienischer Komponist und Musikpädagoge
Bild anzeigen
Ludwig Thuille († 1907)
  • 1907: Ludwig Thuille, österreichischer Komponist
  • 1910: Louis Evans Atkinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1915: Louis Baur, Schweizer Kaufmann und Handelsagent
  • 1917: Friedrich Hahn, deutscher Geograph
  • 1919: Wassili Wassiljewitsch Rosanow, russischer Philosoph
  • 1922: Christiaan de Wet, südafrikanischer Politiker und General der Buren
  • 1922: Slavoljub Eduard Penkala, Ingenieur und Erfinder aus Kroatien
  • 1923: Georg Ahsbahs, deutscher Pferdezüchter
  • 1923: Erich von Kielmansegg, Politiker der österreichisch-ungarischen Monarchie
  • 1925: Antti Aarne, finnischer Märchenforscher
  • 1926: André Gedalge, französischer Musikpädagoge und Komponist
  • 1926: Gustav Eberlein, deutscher Bildhauer, Maler und Schriftsteller
  • 1927: Hazrat Inayat Khan, sufischer Mystiker
  • 1929: Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld, deutscher Flugpionier
  • 1930: Anton Aicher, österreichischer Bildhauer
Bild anzeigen
Friedrich von Duhn († 1930)
  • 1930: Friedrich von Duhn, deutscher Archäologe
  • 1934: William Morris Davis, US-amerikanischer Geologe, Meteorologe und Geograph
  • 1936: Georg Fürst, deutscher Komponist, bayerischer Militärmusiker
  • 1937: Lou Andreas-Salomé, deutsch-baltische Psychoanalytikerin und Schriftstellerin
  • 1938: Hans Litten, deutscher Rechtsanwalt und Strafverteidiger
  • 1938: Ernst Theodor Haux, deutscher Unternehmer
  • 1939: Teresa Mañé Miravet, spanische Pädagogin und Verlegerin
  • 1940: Charles S. Deneen, US-amerikanischer Politiker
  • 1941: Andrew Barton Paterson, australischer Jurist, Schriftsteller und Journalist
Bild anzeigen
Pieter Helbert Damsté († 1943)
  • 1943: Pieter Helbert Damsté, niederländischer Altphilologe
  • 1943: Joseph Turmel, französischer Theologe und Historiker
  • 1943: W. S. Van Dyke, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1945: Hermann Danz, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1945: Ragnar Östberg, schwedischer Architekt
  • 1945: Theodor Neubauer, Widerstandskämpfer, operative illegale Leitung der KPD
  • 1946: Bernd von Arnim, deutscher Slawist
  • 1946: George Arliss, britischer Schauspieler
  • 1947: Antonius Hilfrich, Bischof von Limburg
  • 1947: Hans Fallada, deutscher sozialkritischer Schriftsteller
  • 1948: Johannes Blaskowitz, deutscher Generaloberst, Oberbefehlshaber, angeklagter Kriegsverbrecher

1951–2000

  • 1951: Emil Beurmann, Schweizer Schriftsteller, Dichter, Zeichner und Maler
  • 1951: Enrique Mejía Arredondo, dominikanischer Komponist und Dirigent
  • 1952: Adela Verne, englische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1958: Gian Battista Mantegazzi, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1958: Henry Tomlinson, britischer Schriftsteller und Journalist
  • 1959: Curt Sachs, deutscher Musiktheoretiker und Lehrer
Bild anzeigen
Carl Moltmann († 1960)
  • 1960: Carl Moltmann, deutscher SPD-Politiker
  • 1960: Rudolf Nelson, deutscher Musiker, Pianist, Komponist und Theaterdirektor
  • 1961: Ludwig Meybert, deutscher Schauspieler, Theaterregisseur und Hörspielsprecher
  • 1962: Gaetano Cicognani, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
  • 1962: Jacques Ibert, französischer Komponist
  • 1963: Herbert Samuel, 1. Viscount Samuel, britischer Politiker und Diplomat
  • 1964: Max Sailer, deutscher Automobilrennfahrer und Ingenieur
  • 1965: August Adam, deutscher Priester und Theologe
  • 1966: Ludwig Binswanger, Schweizer Psychiater
  • 1967: Karl Roth, deutscher Medailleur, Maler und Bildhauer
  • 1967: Violeta Parra, chilenische Folkloremusikerin
  • 1968: Klaus Uebe, deutscher Generalmajor
  • 1970: Eduard Fraenkel, deutsch-britischer Altphilologe
  • 1971: Mátyás Rákosi, ungarischer Politiker
Bild anzeigen
Marianne Moore († 1972)
  • 1972: Marianne Moore, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1972: Link Davis, US-amerikanischer Musiker
  • 1976: Lilly Ackermann, deutsche Schauspielerin und Schauspiellehrerin
  • 1976: Emanuel Punčochář, tschechischer Dirigent und Komponist
  • 1977: Oskar Klein, schwedischer Physiker
  • 1978: Ghulam Muhammad Ghubar, afghanischer Politiker, Dichter und Schriftsteller
  • 1978: Joseph Wewel, deutscher römisch-katholischer Geistlicher
  • 1980: Nachman Aronszajn, polnisch-US-amerikanischer Mathematiker
  • 1982: Hans Atmer, deutscher Architekt
  • 1982: Arthur Geiss, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1983: Judith Alpi, chilenische Malerin
  • 1984: Manès Sperber, österreichisch-französischer Schriftsteller
  • 1987: Dub Adams, US-amerikanischer Western-Swing-Musiker und Viehzüchter
  • 1987: Helmut Fielhauer, österreichischer Volkskundler
  • 1987: Kōichi Isoda, japanischer Literaturkritiker und -Wissenschaftler
  • 1988: Ove Arup, britisch-dänisch-norwegischer Ingenieur, Tragwerksplaner und Theoretiker
  • 1988: Stefan Dittrich, deutscher Politiker und MdB
  • 1989: Fré Focke, niederländischer Pianist
  • 1989: Ludwig Schwarzer, österreichischer Maler
  • 1990: Edgar Herschler, US-amerikanischer Politiker
  • 1991: Arthur Agstner, österreichischer Botschafter
  • 1991: Pedro Arrupe, spanischer Ordensgeneral
  • 1992: Vittorio Gelmetti, italienischer Komponist
  • 1992: Hubert Schoonbroodt, belgischer Organist, Oboist, Dirigent und Chorleiter
  • 1992: Joseph Khoury, libanesischer Erzbischof
  • 1993: Hans Jonas, deutscher Philosoph und Religionswissenschaftler
  • 1993: Joseph L. Mankiewicz, US-amerikanischer Filmregisseur
Bild anzeigen
Hermann Josef Abs († 1994)
  • 1994: Hermann Josef Abs, deutscher Bankier
  • 1995: Doug McClure, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1996: Ludwig Ratzel, deutscher Politiker (SPD)
  • 1997: Roland Adolph, deutscher Geistlicher
  • 1998: Eduardo Francisco Pironio, argentinischer Geistlicher, Kurienkardinal
  • 1999: Neville Bonner, australischer Politiker
  • 1999: Rembert van Delden, deutscher Politiker
  • 1999: Wassily Leontief, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger
  • 2000: Claude Autant-Lara, französischer Filmregisseur und Politiker
  • 2000: Geoffrey de Ste Croix, britischer Althistoriker
  • 2000: George Koltanowski, belgisch-US-amerikanischer Schachspieler
  • 2000: Barbara Pentland, kanadische Komponistin

21. Jahrhundert

  • 2003: Manfred von Brauchitsch, deutscher Rennfahrer und Sportfunktionär
  • 2003: Josef Steiner, Schweizer Schachspieler
  • 2004: John Hench, US-amerikanischer Trickfilmanimator und Disney-Zeichner
  • 2004: Heinrich Rombach, deutscher Ordinarius für Philosophie
  • 2005: Sven Ingvar Agge, schwedischer Biathlet
Bild anzeigen
Gnassingbé Eyadéma († 2005)
  • 2005: Gnassingbé Eyadéma, togoischer Staatspräsident
  • 2005: Günter Reimann, deutscher Ökonom und Journalist
  • 2007: Alfred Worm, österreichischer Journalist
  • 2008: Marc Adrian, österreichischer Künstler und Filmemacher
  • 2008: Maharishi Mahesh Yogi, indischer Autor und Philosoph, Begründer der Transzendentalen Meditation
  • 2009: Franco Andreoli, Schweizer Fussballspieler und -trainer
  • 2009: Anne-Marie Blanc, Schweizer Schauspielerin
  • 2009: Jan Diesselhorst, deutscher Cellist der Berliner Philharmoniker
  • 2009: Dana Vávrová, deutsch-tschechische Schauspielerin und Regisseurin
  • 2009: Franz Villinger, deutscher Flugzeugkonstrukteur
  • 2010: Bäiken Äschimow, sowjetischer Politiker
  • 2010: Sujit Kumar, indischer Filmschauspieler
  • 2011: Fanizani Akuda, simbabwischer Bildhauer
  • 2011: Omar Amiralay, syrischer Filmemacher
  • 2011: John Paul Getty III, US-amerikanischer Milliardär
  • 2011: Donald Peterman, US-amerikanischer Kameramann
  • 2014: Robert Alan Dahl, US-amerikanischer Politikwissenschaftler
  • 2015: Harald Augter, deutscher Jurist und Verbandsfunktionär
  • 2015: Val Fitch, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Agatha von Catania, römische Jungfrau und Märtyrerin (katholisch, orthodox)
    • Jakob, Stammvater des Volkes Israel (katholisch, evangelisch: LCMS)
    • Philipp Jacob Spener, deutscher Pfarrer (evangelisch)
    • Hl. Märtyrer von Nagasaki, japanische Blutzeugen (evangelisch: ELCA, der anglikanische und katholische Gedenktag ist am 6. Februar)
  • Namenstage
    • Alina, Adelheid

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 5. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
20814244 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.