Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

6. August

6._August6. August
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 6. August ist der 218. Tag des gregorianischen Kalenders (der 219. in Schaltjahren), somit bleiben 147 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
    • 2.4 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1223: Krönung Ludwigs VIII. und seiner Frau Blanka
  • 1223: In der Kathedrale von Reims werden Ludwig VIII. und Blanka von Kastilien zum französischen Herrscherpaar gekrönt und gesalbt.
  • 1284: Die Seeschlacht bei Meloria zwischen den „Seerepubliken“ Genua und Pisa gerät zur größten maritimen Auseinandersetzung im Mittelalter. Die Genuesen gewinnen und werden zu einer jahrzehntelang starken Seemacht im Mittelmeer.
  • 1538: Gonzalo Jiménez de Quesada gründet die Stadt Bogotá am Ort der Chibcha-Stadt Bacatá (‚hochgelegenes Feld‘) unter dem Namen Santa Fe neu.
  • 1566: Die Osmanen unter Süleyman dem Prächtigen beginnen mit der Belagerung von Szigetvár in Ungarn.
  • 1605: Die Expansion der Perser unter Abbas I. führt bei Täbris zu einem Sieg über die Osmanen.
Bild anzeigen
1623: Schlacht bei Stadtlohn
  • 1623: Dreißigjähriger Krieg: Bei Stadtlohn unterliegt der aus den Niederlanden mit Söldnern nach Westfalen eingedrungene Herzog Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel dem Heer der Katholischen Liga unter dem Feldherrn Johann T’Serclaes von Tilly. Für diesen Sieg wird Tilly von Kaiser Ferdinand II. in den Grafenstand erhoben.
  • 1628: Der Bamberger Bürgermeister Johannes Junius wird nach einem Geständnis unter Folter als Hexer auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
  • 1644: Mit der Schlacht bei Freiburg im Breisgau enden dreitägige Kämpfe in einem Treffen, das zu den verlustreichsten Schlachten im Dreißigjährigen Krieg zählt. Die bayerischen Truppen unter Franz von Mercy und die französische Armee unter Marschall Condé trennen sich unentschieden.
  • 1648: Um die Freilassung zuvor verhafteter regierungskritischer Richter zu erreichen, beginnt in Frankreich der Aufstand der Fronde.
  • 1661: Im Vertrag von Den Haag beenden Portugal und die Niederlande ihre Auseinandersetzungen um die Rückgabe Niederländisch-Brasiliens. Den Portugiesen verbleibt dieser Besitz gegen Zahlung von 63 Tonnen Gold und das Überlassen ihrer Besitzungen in Ceylon und Indien.
  • 1777: In der Schlacht von Oriskany während des Saratoga-Feldzuges im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg vernichtet ein britisches Expeditionskorps eine amerikanische Miliz-Einheit.
  • 1793: Während der Französischen Revolution beginnt die Schändung der Grablege französischer Herrscher in der Pariser Basilika Saint-Denis. In einer mehrwöchigen Maßnahme werden die Leichname aus den Särgen geholt und in einem Massengrab beigesetzt. Gebeine werden angeblich auch in die Seine geworfen.
  • 1806: Franz II. legt den Titel Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation nieder und erklärt das Reich gleichzeitig für erloschen, um eine mögliche Wahl Napoleons zu seinem Nachfolger auszuschließen. Das Reich hört damit nach 844 Jahren auf zu existieren.
Bild anzeigen
Simón Bolívar
  • 1813: Simón Bolívar erobert während der Unabhängigkeitskriege in Venezuela die Stadt Caracas von den Spaniern und ruft die Zweite Venezolanische Republik aus, die allerdings nur kurz Bestand hat.
  • 1819: In Karlsbad beginnt die Karlsbader Konferenz zur Bekämpfung liberaler und nationaler Tendenzen in Deutschland.
  • 1824: Simón Bolívar und Antonio José de Sucre schlagen die überlegenen spanischen Streitkräfte in der Schlacht von Junín.
  • 1825: Nach der Vertreibung der Spanier erklärt sich die Provinz Alto Perú (Oberperu) unter dem Namen Bolivien für selbstständig. Revolutionsführer Simón Bolívar wird erster Präsident.
  • 1838: Chile bricht den Friedensvertrag von Paucarpata mit Peru und eröffnet neue Kämpfe im Peruanisch-Bolivianischen Konföderationskrieg. Seine Truppen landen in der Stadt Ancón, die chilenische Flotte blockiert den Hafen Callao.
  • 1849: Im Friedensvertrag von Mailand zwischen Österreich und Sardinien-Piemont erhält Österreich wieder die Kontrolle über Lombardo-Venetien.
  • 1861: Lagos wird von Großbritannien annektiert und damit zu einer britischen Kronkolonie.
  • 1870: In der Schlacht bei Wörth im Deutsch-Französischen Krieg besiegt Preußen Frankreich. Bei der Schlacht gibt es über 20.000 Tote und Verwundete auf beiden Seiten. In der Schlacht bei Spichern setzen sich am selben Tag preußische Einheiten unter schweren Verlusten gegen französische Verteidiger durch, die sich am Abend zurückziehen.
  • 1875: Vier Verschwörer töten in Quito den wiedergewählten ecuadorianischen Präsidenten Gabriel García Moreno auf dem Weg von der Kathedrale zum Präsidentenpalast, als Moreno seine dritte Amtszeit antreten will.
  • 1896: Das französische Protektorat Madagaskar wird zur Kolonie umgewandelt.
  • 1901: In den Vereinigten Staaten wird in Oklahoma Land der Kiowa zur Besiedlung durch Weiße freigegeben und ihr Indianerreservat damit de facto aufgelöst.
  • 1914: Erster Weltkrieg: Die österreichisch-ungarische Regierung erklärt Russland den Krieg. Gleichzeitig erfolgt die Kriegserklärung Serbiens an das Deutsche Reich.
  • 1940: Nach Lettland und Litauen wird nun auch Estland von der Sowjetunion besetzt.
  • 1943: In der Schlacht im Vella-Golf treffen vor Mitternacht im Pazifikkrieg sechs Zerstörer der US-Marine auf vier japanische Zerstörer. Im folgenden Torpedoduell werden drei japanische Schiffe versenkt, das vierte entgeht der Vernichtung.
  • 1945: Der US-amerikanische Bomber Enola Gay mit dem Piloten Paul Tibbets wirft über der japanischen Stadt Hiroshima Little Boy ab, die erste je in einem Krieg eingesetzte Atombombe. 90.000 bis 200.000 Menschen sind sofort tot. Die Überlebenden der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki werden in Japan als Hibakusha bezeichnet.
  • 1950: In Stuttgart wird die tags zuvor von Vertretern der Vertriebenenverbände unterzeichnete Charta der deutschen Heimatvertriebenen feierlich proklamiert.
  • 1962: Jamaika wird von Großbritannien unabhängig und ist seither Mitglied des Commonwealth of Nations.
  • 1965: In den Vereinigten Staaten werden diskriminierende Praktiken bei der Registrierung von Wählern landesweit gesetzlich untersagt.
  • 1990: Mit der Resolution 661 des UN-Sicherheitsrates werden wegen des Einmarsches in Kuwait Wirtschaftssanktionen gegen den Irak verhängt.
Bild anzeigen
2008: Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdallahi
  • 2008: Durch einen Militärputsch wird der Präsident von Mauretanien, Sidi Mohamed Ould Cheikh Abdallahi, gestürzt und unter Hausarrest gestellt. Neuer Machthaber wird General Mohamed Ould Abdel Aziz.
  • 2011 Beginn der Unruhen in England 2011, die fünf Todesopfer forderten.

Wirtschaft

  • 1791: Preußens König Friedrich Wilhelm II. weiht in Berlin das noch nicht ganz fertiggestellte Brandenburger Tor ein. Es wird von ihm für den allgemeinen Verkehr freigegeben.
  • 1919: Der Staatenausschuss billigt den Gesetzesentwurf für den Aufbau der Reichsfinanzverwaltung. Es ist das erste von 16 Gesetzen, mit denen das umfangreichste Reformwerk der deutschen Steuer- und Finanzgeschichte eingeleitet wird.
  • 1932: Der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer weiht die erste öffentliche Autobahn Deutschlands, die heutige A 555, zwischen Köln und Bonn ein. Sie wurde von 1929 bis 1932 erbaut.

Wissenschaft und Technik

  • 1845: Die Russische Geographische Gesellschaft entsteht als Gelehrtengesellschaft in Sankt Petersburg.
  • 1868: Als Scuola Superiore di Commercio (Hochschule für Handel) wird die spätere Universität Venedig gegründet.
Bild anzeigen
1893: Kanal von Korinth
  • 1893: Der Kanal von Korinth wird für den Schiffsverkehr geöffnet. Er erspart Schiffen bis etwa 8 Meter Tiefgang den Seeweg um den Peloponnes.
  • 1932: Der Wellandkanal zwischen Eriesee und Ontariosee wird eröffnet.
  • 1961: Im Raumschiff Wostok 2 startet German Stepanowitsch Titow zum zweiten orbitalen Raumflug.
  • 1966: In Lissabon wird die Salazar-Brücke über den Tejo eingeweiht. Als Vorbild der Hängebrücke diente die San Francisco Bay Bridge.
  • 1991: Tim Berners-Lee stellt in einem Beitrag zur Newsgroup alt.hypertext das Projekt World Wide Web als Hypertext-Dienst im Internet vor.
  • 2002: Die indischen Wissenschaftler Manindra Agrawal, Neeraj Kayal und Nitin Saxena veröffentlichen die Abhandlung PRIMES is in P, in der der von ihnen entdeckte AKS-Primzahltest vorgestellt wird, der untersucht, ob eine Zahl eine Primzahl ist oder nicht.
Bild anzeigen
2012: Curiosity
  • 2012: Der im Rahmen der NASA-Mission Mars Science Laboratory ausgesetzte Rover „Curiosity“ landet erfolgreich auf dem Mars und sendet erste Bilder von der Landschaft des Nachbarplaneten.

Kultur

  • 1932: Die Filmfestspiele von Venedig werden erstmals veranstaltet.
  • 1947: Uraufführung der Oper Dantons Tod von Gottfried von Einem bei den Salzburger Festspielen.
  • 1959: Der Film Der unsichtbare Dritte von Alfred Hitchcock wird erstmals aufgeführt.
  • 1965: Help!, das fünfte Album der Beatles und Soundtrack zum gleichnamigen Film, erscheint.
  • 1966: Die Oper Die Bassariden von Hans Werner Henze wird bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt.

Gesellschaft

Bild anzeigen
1890: Elektrischer Stuhl
  • 1890: Der Mörder William Kemmler wird im Gefängnis von Auburn, New York, als erster Mensch auf einem Elektrischen Stuhl hingerichtet.

Religion

  • 1457: Papst Callistus III. nimmt nach dem Sieg über die Türken bei der Belagerung von Belgrad (1456) das Fest der Verklärung des Herrn (Transfiguration) in den liturgischen Kalender der lateinischen Kirche auf. („In Transfiguratione Domini Nostri Iesu Christi“).
  • 1492: Nach dem Tod von Papst Innozenz VIII. beginnt im Vatikan das Konklave zur Wahl eines Nachfolgers.
  • 1623: Der italienische Kardinal Maffeo Barberini wird vom Konklave zum Papst gewählt und nimmt den Namen Urban VIII. an.
  • 1964: Innsbruck erhält eine Diözese.
  • 2000: Die Kongregation für die Glaubenslehre der römisch-katholischen Kirche unter Kardinal Ratzinger gibt das Dokument Dominus Iesus, Über die Einzigkeit und die Heilsuniversalität Jesu Christi und der Kirche heraus, in dem das traditionelle römisch-katholische Verständnis von Kirche erläutert und bekräftigt wird.

Katastrophen

  • 1997: Eine Boeing 747-300 der Korean Air stürzt beim Landeanflug auf Guam ab. 228 der 254 Insassen werden getötet.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1874: Aiguille de Blaitière
  • 1874: E.R. Whitwell und C. und J Lauener gelingt die Erstbesteigung des Aiguille de Blaitière im Mont Blanc-Massiv.
  • 1926: Die US-Amerikanerin Gertrude Ederle durchschwimmt als erste Frau den Ärmelkanal und benötigt dazu 14 Stunden und 39 Minuten.
  • 1958: Die Italiener Walter Bonatti und Carlo Mauri stehen als erste Bergsteiger auf dem Gipfel des Gasherbrum IV im Karakorum-Gebirge.
  • 2008: Bereits zwei Tage vor Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Peking beginnt das Olympische Fußballturnier der Frauen mit sechs Vorrundenspielen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1180: Go-Toba, 82. Kaiser von Japan
  • 1504: Matthew Parker, englischer Reformator und Erzbischof von Canterbury
  • 1582: Wolfgang Schaller, deutscher Mediziner
  • 1591: Georg Wilhelm von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld, deutscher Adliger, Herzog von Zweibrücken-Birkenfeld
  • 1605: Johann Philipp von Schönborn, Erzbischof von Mainz, Bischof von Würzburg
  • 1619: Barbara Strozzi, italienische Komponistin (Taufdatum)
  • 1638: Nicolas Malebranche, französischer Philosoph
  • 1644: Louise de La Vallière, französische Mätresse Ludwigs XIV.
  • 1651: Carl Gustaf Rehnskiöld, schwedischer General, Gouverneur von Schonen, Feldmarschall
  • 1651: François Fénelon, französischer Geistlicher und Schriftsteller
  • 1664: Johann Christoph Schmidt, deutscher Komponist
  • 1666: Marie Sophie von der Pfalz, Königin von Portugal
  • 1667: Johann I Bernoulli, Schweizer Mathematiker
  • 1673: Henry Fitzjames, illegitimer Sohn von Jakob II. von England
  • 1682: Louis de Bourbon, duc de Bourgogne, Herzog von Burgund
  • 1697: Karl VII., Herzog von Bayern und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • 1715: Ernst Martin Chladni, deutscher Jurist
  • 1715: Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues, französischer Philosoph und Schriftsteller
  • 1716: Karl Joseph von Firmian, Trentiner Staatsmann
  • 1735: Carl Christoph von Hoffmann, preußischer Geheimrat und Kanzler der Halleschen Universität
  • 1741: John Wilson, britischer Mathematiker
  • 1742: Christian Gottlieb Kluge der Jüngere, deutscher evangelischer Theologe und Pädagoge
  • 1744: Johann Andreas Gärtner, deutscher Architekt
  • 1751: Karl Ludwig Nitzsch, deutscher Theologe
  • 1758: Johann Ernst von Alvensleben, deutscher Staatsmann
  • 1766: William Hyde Wollaston, britischer Arzt, Physiker und Chemiker
  • 1768: Jean-Baptiste Bessières, Herzog von Istrien, Marschall von Frankreich
  • 1768: Josef Derossi, österreichischer Schauspieler
  • 1775: Daniel O’Connell, irischer Freiheitskämpfer
  • 1775: Louis-Antoine de Bourbon, duc d’Angoulême, ältester Sohn von König Karl X. von Frankreich
  • 1782: Hermann Diedrich Piepenstock, deutscher Kaufmann und Fabrikant
  • 1784: Heinrich Hössli, Schweizer Autor
  • 1784: Ernst Peter Johann Spangenberg, deutscher Jurist
  • 1785: Johann Andreas Schmeller, deutscher Germanist und Sprachforscher
  • 1789: Friedrich List, deutscher Nationalökonom und Politiker
  • 1795: Heinrich Rose, deutscher Mineraloge und analytischer Chemiker

19. Jahrhundert

  • 1804: Justinus van der Brugghen, niederländischer Staatsmann
  • 1809: Alfred Tennyson, britischer Dichter
  • 1811: Judah Philip Benjamin, US-amerikanischer Politiker, Justiz-, Kriegs- und Außenminister
  • 1813: Karl Aulenbach, deutscher Dichter
  • 1816: Thomas Russell Crampton, britischer Maschinenbauer und Ingenieur
  • 1819: Preston Brooks, US-amerikanischer Politiker
  • 1820: Donald Smith, 1. Baron Strathcona and Mount Royal, kanadischer Unternehmer, Politiker und Diplomat
  • 1820: Louis Christiaan van Goudoever, niederländischer Mediziner
  • 1824: William Palmer, britischer Serienmörder
  • 1825: Heinrich von Dehn-Rotfelser, deutscher Architekt
  • 1825: Ludwig Passarge, deutscher Reiseschriftsteller, Übersetzer und Herausgeber
  • 1826: Rolf Boldrewood, australischer Autor
  • 1832: Julius Hennicke, deutscher Architekt
  • 1833: Alexander Achilles, deutscher Jurist und Reichsgerichtsrat
  • 1833: George Augustus Graham, britischer Offizier und Kynologe
  • 1835: Jewett William Adams, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Nevada
  • 1835: Carl Lossow, deutscher Historienmaler
  • 1836: Petrus von Hötzl, Bischof von Augsburg
  • 1838: José María Justo Cos y Macho, Erzbischof von Valladolid und Kardinal
  • 1839: Raimund von Stillfried, österreichischer Offizier, Maler und Fotograf
  • 1840: Camille Crémer, französischer General
  • 1841: Florence Baker, britische Afrikaforscherin
  • 1844: Alfred, deutscher Adeliger, Herzog von Sachsen-Coburg
  • 1844: Christian Gottlob Schmidt, deutscher Unternehmer, Mitgründer der NSU Werke AG
  • 1845: Achille D’Orsi, italienischer Bildhauer
  • 1848: Franz Arndt, deutscher evangelischer Theologe
  • 1852: Arnold Harris Mathew, britischer Priester und Erzbischof der Alt-katholischen Kirche
  • 1853: Otto Beutler, deutscher Jurist, Politiker, Oberbürgermeister von Dresden
  • 1856: Apollinari Michailowitsch Wasnezow, russischer Maler
  • 1857: Christian Wilhelm Allers, deutscher Maler, Zeichner und Illustrator
  • 1857: Carl Bantzer, deutscher Maler des Impressionismus und Kunstschriftsteller
  • 1857: Ludwig von Höhnel, österreichischer Marineoffizier, Afrikaforscher und Geograph
  • 1859: Arthur Berson, deutscher Meteorologe
  • 1859: Alfred Hettner, deutscher Geograph
  • 1859: Carl Schuchhardt, deutscher Prähistoriker
  • 1860: Francesco Paolo Frontini, italienischer Komponist
  • 1860: Annie Horniman, britische Theaterleiterin und Okkultistin
  • 1861: Edith Roosevelt, zweite Gattin des US-Präsidenten Theodore Roosevelt
  • 1864: Giovanni Anfossi, italienischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1865: Hannah Harriet Chaplin, britische Tänzerin und Sängerin
  • 1865: Phillips Lee Goldsborough, US-amerikanischer Politiker
  • 1865: Fred T. Jane, britischer Seekriegshistoriker
  • 1865: Käthe Schirmacher, deutsche Frauenrechtlerin
  • 1868: Paul Claudel, französischer Schriftsteller und Diplomat
  • 1869: Karl von Düwell, deutscher königlich-bayerischer Offizier
  • 1871: Heinrich Bosse, deutsch-baltischer Geistlicher und evangelischer Märtyrer
  • 1873: Mary Carr Moore, US-amerikanische Komponistin
  • 1875: Edward Cucuel, US-amerikanischer Maler und Illustrator
  • 1876: Julius Wallot, deutscher Physiker
  • 1876: Mortimer Wilson, US-amerikanischer Komponist
  • 1880: Hans Moser, österreichischer Schauspieler
  • 1881: Alexander Fleming, britischer Bakteriologe, Entdecker des Penicillins, Nobelpreisträger
  • 1882: Kurt Lilien, deutscher Schauspieler
  • 1883: Isabel Bolton, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1883: Scott Nearing, US-amerikanischer Umweltschützer, Pädagoge und Schriftsteller
  • 1887: Dudley Benjafield, britischer Arzt und Autorennfahrer
  • 1887: Oliver Wallace, britisch-US-amerikanischer Komponist und Dirigent
  • 1888: Arthur Fields, US-amerikanischer Sänger
  • 1888: Nagayo Yoshirō, japanischer Schriftsteller
  • 1888: Heinrich Schlusnus, deutscher Opern- und Konzertsänger
  • 1889: Ernest Arend, luxemburgischer Fußballspieler
  • 1890: Alexander Schapiro, ukrainischer Anarchist
  • 1891: Hans Mersmann, deutscher Musikforscher
  • 1892: Paul Artaria, schweizerischer Architekt und Ausbilder von Gestaltern
  • 1892: Kazimiera Iłłakowiczówna, polnische Lyrikerin und Übersetzerin
  • 1895: Johann Frers, deutscher Chemiker
  • 1895: Ernesto Lecuona, kubanischer Komponisten und Musiker
  • 1896: Margarethe Hauschka, deutsche Ärztin und Anthroposophin
  • 1896: Cyril J. Mockridge, britisch-amerikanischer Filmmusikkomponist
  • 1897: Uno Åhrén, schwedischer Architekt und Stadtplaner
  • 1897: William Slim, 1. Viscount Slim, britischer Feldmarschall, Generalgouverneur von Australien

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1900: Willie Brown, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1900: Jiří Weil, tschechischer Schriftsteller und Literaturkritiker
  • 1901: Claude Autant-Lara, französischer Filmregisseur
  • 1901: Paula Banholzer, Bert Brechts erste Jugendliebe
  • 1902: Sylvain Julien Victor Arend, belgischer Astronom
  • 1902: Helmut Kraatz, deutscher Mediziner
  • 1902: Dutch Schultz, US-amerikanischer Krimineller
  • 1903: Eduard Aigner, deutscher Maler
  • 1904: Henry Iba, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 1904: Tichon Alexandrowitsch Rabotnow, russischer Geobotaniker und Universitätsprofessor
  • 1904: Jean Zay, französischer Politiker
  • 1906: Georg Krug, deutscher Landwirt und Politiker, MdB
  • 1906: Aarne Reini, finnischer Ringer
  • 1908: Necdet Mahfi Ayral, türkischer Schauspieler
  • 1908: Reinhold F. Bender, deutscher Politiker, MdB
  • 1908: Helen Jacobs, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1908: Rufino Jiao Santos, Erzbischof von Manila und Kardinal
  • 1910: Charles Crichton, britischer Filmregisseur, Filmeditor, Drehbuchautor und Produzent
  • 1910: Erich Schmidt, deutscher Kirchenmusiker
  • 1910: Friedrich Schröder, deutscher Komponist
Bild anzeigen
Lucille Ball (* 1911)
  • 1911: Lucille Ball, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1911: Hellmut Federhofer, deutscher Musikwissenschaftler
  • 1911: Kadidja Wedekind, deutsche Schauspielerin, Kritikerin und Illustratorin
  • 1911: Ji Xianlin, chinesischer Linguist, Paläograph, Indologe und Historiker
  • 1914: Arthur Dobson, britischer Autorennfahrer
  • 1914: Gordon Freeth, australischer Politiker
  • 1914: Benedict Nicolson, britischer Kunsthistoriker und Redakteur
  • 1914: Sigmund Strecker, deutscher Maler des Expressionismus
  • 1915: Jacques Abram, US-amerikanischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1915: Geraldine Apponyi, Königin von Albanien
  • 1916: Dom Mintoff, maltesischer Politiker
  • 1916: Ernst Schwarz, österreichischer Sinologe und Übersetzer
  • 1917: Robert Mitchum, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1917: Christiane Volger, deutsche Forstwissenschaftlerin
  • 1918: Otto Wolff von Amerongen, deutscher Unternehmer und Verbandsfunktionär
  • 1919: Pauline Betz, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1920: Bill Campbell, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1920: Anna Castelli Ferrieri, italienische Architektin und Industriedesignerin
  • 1920: Furuyama Komao, japanischer Schriftsteller
  • 1920: Otto B. Roegele, deutscher Publizist und Kommunikationswissenschaftler
  • 1921: Buddy Collette, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1922: Alberto Granado, Gründer der Medizinischen Schule Santiago auf Kuba
  • 1922: Freddie Laker, britischer Unternehmer
  • 1923: Hans Aebli, Schweizer Pädagoge
  • 1923: Hans Graf, deutscher Fußballspieler
  • 1923: Hans Jacobus, deutscher Journalist
  • 1924: Günter Caspar, deutscher Cheflektor des Aufbauverlages
  • 1924: Hans Neubert, deutscher Maler und Grafiker
  • 1924: Erica Reiner, ungarisch-US-amerikanische Altorientalistin
  • 1925: Richard Gramlich, deutscher Mystikforscher
  • 1925: Claus Hinrich Casdorff, deutscher Rundfunk- und Fernsehjournalist
  • 1925: Leland Smith, US-amerikanischer Komponist, Fagottist und Musikpädagoge

1926–1950

  • 1926: Janet Asimov, US-amerikanische Science-Fiction-Autorin und Psychoanalytikerin
  • 1926: Frank Finlay, britischer Schauspieler
  • 1926: Moritz von Hessen, Haupt des Hauses Hessen
  • 1926: Horst Kasner, deutscher evangelischer Theologe
  • 1926: Harald Leupold-Löwenthal, österreichischer Psychoanalytiker
  • 1926: Jackie Presser, US-amerikanischer Gewerkschaftsführer
  • 1926: Christa Reinig, deutsche Schriftstellerin
  • 1926: János Rózsás, ungarischer Schriftsteller
  • 1927: Manfred Schubert, deutscher Kabarettist
  • 1928: Jean Carrière, französischer Schriftsteller und Essayist
Bild anzeigen
Andy Warhol (* 1928)
Bild anzeigen
Abbey Lincoln (* 1930)
  • 1928: Andy Warhol, US-amerikanischer Grafiker, Künstler, Filmemacher und Verleger, Mitbegründer und Hauptvertreter der amerikanischen Pop Art
  • 1928: Felix Weyreuther, deutscher Jurist, Richter am Bundesverwaltungsgericht
  • 1929: Valter Åhlén, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1929: Ferenc Aszódy, deutscher Trompeter
  • 1929: Heinz Cüppers, deutscher Archäologe
  • 1929: Reinhold Finkbeiner, deutscher Komponist und Organist
  • 1929: Kateb Yacine, algerischer Schriftsteller
  • 1930: Walter Braun, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
  • 1930: Martin Duberman, US-amerikanischer Hochschullehrer und Historiker
  • 1930: Abbey Lincoln, US-amerikanische Jazzsängerin
  • 1931: Peter Giese, deutscher Geophysiker
  • 1932: Dorothy Jeanne Ashby, US-amerikanische Jazz-Harfenistin und Komponistin
  • 1932: Ernst-Bernd Blümle, deutsch-schweizerischer Ökonom
  • 1932: Manfred Künne, deutscher Schriftsteller
  • 1932: Edmond Safra, libanesisch-brasilianischer Bankier
  • 1932: Gösta Sandberg, schwedischer Fußball- und Eishockeyspieler
  • 1933: Ulrich Biesinger, deutscher Fußballspieler
  • 1933: Suchinda Kraprayoon, Premierminister von Thailand
  • 1934: Piers Anthony, britischer SF- und Fantasy-Schriftsteller
  • 1934: Rolf Böhme, deutscher Jurist und Politiker, MdB, Oberbürgermeister von Freiburg
  • 1934: Chris Bonington, britischer Bergsteiger
  • 1934: Diane DiPrima, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1935: Mário Coluna, portugiesischer Fußballspieler
  • 1936: Ray Doggett, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker, Songschreiber und Produzent
  • 1936: Dražan Jerković, kroatisch-jugoslawischer Fußballspieler und Manager
Bild anzeigen
Charlie Haden (* 1937)
  • 1936: Herbert Schnädelbach, deutscher Philosoph
  • 1936: Norbert Straumann, deutscher Physiker
  • 1937: Baden Powell de Aquino, brasilianischer Musiker
  • 1937: Charlie Haden, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1937: Barbara Windsor, britische Schauspielerin
  • 1938: Alain Levié, französischer Autorennfahrer
  • 1940: Peter Ehlebracht, deutscher Kabarettist
  • 1940: Egil Kapstad, norwegischer Jazzpianist
  • 1941: Jürgen Koppers, deutscher Tonmeister
  • 1941: Jewhen Kutscherewskyj, ukrainischer Fußballspieler und -trainer
  • 1941: Karlheinz Liefers, deutscher Regisseur
  • 1941: Hubert Wipplinger, österreichischer Lobbyist
  • 1942: Faiz Mohammed Askar, afghanischer Ringer
  • 1942: Evelyn Hamann, deutsche Schauspielerin
  • 1942: Jean-Marie Jacquemin, belgischer Autorennfahrer
  • 1942: Byard Lancaster, US-amerikanischer Jazzsaxophonist und -flötist
  • 1943: Michael Anderson Jr., britischer Schauspieler
  • 1943: Helmut Pfleger, deutscher Schachspieler
Bild anzeigen
Jonathan Postel (* 1943)
  • 1943: Jonathan Postel, US-amerikanischer Internet-Pionier
  • 1943: Johannes Siegrist, Schweizer Medizinsoziologe
  • 1944: Friedemann Schulz von Thun, deutscher Kommunikationswissenschaftler
  • 1945: Geraldo Flach, brasilianischer Musiker
  • 1946: Élisabeth Guigou, französische Politikerin
  • 1946: Allan Holdsworth, britischer Musiker
  • 1946: Roh Moo-hyun, südkoreanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1946: Peter Simonischek, österreichischer Schauspieler
  • 1947: Dennis Alcapone, jamaikanischer Musiker
  • 1947: Rainer Altherr, deutscher Mineraloge, Geochemiker und Petrologe
  • 1947: Mohammed Nadschibullah, afghanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1947: Oliver Tobias, Schweizer Film- und Theaterschauspieler
  • 1948: Mykola Awilow, ukrainisch-sowjetischer Mehrkämpfer, Olympiasieger
  • 1948: Knut Herschel, deutscher Fernschachgroßmeister
  • 1948: Alan Howarth, US-amerikanischer Tonmeister und Filmmusikkomponist
  • 1948: Claudia Hübner, deutsche Juristin und Politikerin, MdL
  • 1948: Lars Larsen, dänischer Kaufmann und Unternehmer
  • 1948: Franz Terdenge, deutscher Jurist, Richter am Bundessozialgericht
  • 1949: Olli Ahvenlahti, finnischer Jazzpianist
  • 1949: Horst Wohlers, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1950: Damião António Franklin, angolanischer Erzbischof von Luanda
  • 1950: Dorian Harewood, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1950: Günter Hopfinger, deutscher Künstler

1951–1975

  • 1951: Catherine Hicks, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1951: František Kaberle senior, tschechoslowakischer Eishockeyspieler
  • 1951: Jossi Wieler, Schweizer Theaterregisseur
  • 1952: Vito Angiuli, italienischer Bischof
  • 1952: Hans-Jörn Arp, deutscher Politiker, MdL
  • 1952: Christoph Biemann, deutscher Autor, Regisseur und Fernsehmoderator
  • 1952: Chuck Russell, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Schreiber
  • 1953: Karl Ruben Anderson, US-amerikanischer Skirennläufer
  • 1953: Stella Maessen, niederländische Sängerin
  • 1953: Monica Morell, Schweizer Schlagersängerin
  • 1953: Hansruedi Stadler, Schweizer Ständerat, Landmann von Uri
  • 1953: Vinnie Vincent, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1954: Jürgen Owczarzak, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1955: Heiner Kondschak, deutscher Musiker, Schauspieler, Regisseur und Autor
  • 1955: Günther Neureuther, deutscher Judoka
  • 1955: Tom Sandberg, norwegischer Kombinierer, Olympiasieger
  • 1955: Charles Zwolsman senior, niederländischer Drogenhändler und Autorennfahrer
  • 1956: Wolfgang Fenske, deutscher Pfarrer, Theologe und Autor
  • 1956: Ulrike Mehl, deutsche Politikerin, MdB
  • 1957: James McGreevey, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von New Jersey
  • 1957: Renato Soru, italienischer Politiker und Gründer der Telekommunikationsfirma Tiscali
  • 1959: Eija-Liisa Ahtila, finnische Filmemacherin und Videokünstlerin
  • 1959: Darwin Rudy Andino Ramírez, honduranischer Bischof
  • 1959: Shinji Tarutoko, japanischer Politiker
  • 1960: Elayne Angel, US-amerikanische Piercerin
  • 1960: Landis Stevens Arnold, US-amerikanischer Skispringer
  • 1960: Michael Ekwoy Apochi, nigerianischer Bischof
  • 1960: Gero Drnek, deutscher Keyboarder (Fury In The Slaughterhouse)
  • 1961: Reno Achenbach, deutscher Fußballspieler
  • 1961: Terje Næss, norwegischer Langstreckenläufer
  • 1961: Kjell Westö, finnischer Schriftsteller
  • 1962: Günter Brandl, deutscher Fußballtrainer
  • 1962: Marc Lavoine, französischer Musiker
  • 1962: Steven Lee, australischer Skirennfahrer
Bild anzeigen
Michelle Yeoh (* 1962)
  • 1962: Michelle Yeoh, malaiische Schauspielerin
  • 1963: Kevin Mitnick, US-amerikanischer Hacker und Unternehmer
  • 1963: Simone Solga, deutsche Kabarettistin, Schauspielerin und Sängerin
  • 1963: Walter Schübler, österreichischer Biograf und Literaturwissenschaftler
  • 1964: Anouschka Renzi, deutsche Schauspielerin
  • 1964: Vom Ritchie, britischer Musiker
  • 1965: Luc Alphand, französischer Skirennläufer und Motorsportler
  • 1965: Mark Davis, britisches Model, Pornodarsteller, Tänzer und Regisseur
  • 1965: Cherno Jobatey, deutscher Fernsehmoderator
Bild anzeigen
Juliane Köhler (* 1965)
  • 1965: Yuki Kajiura, japanische Komponistin
  • 1965: Juliane Köhler, deutsche Schauspielerin
  • 1965: Stéphane Peterhansel, französischer Rallyepilot
  • 1965: Greg Poss, US-amerikanischer Eishockeytrainer
  • 1965: David Robinson, US-amerikanischer Basketball-Spieler
  • 1965: Thomas Schönlebe, deutscher Leichtathlet
  • 1966: Billy Mayfair, US-amerikanischer Golfer
  • 1967: Marcel Wüst, deutscher Radrennfahrer
  • 1968: Lisa Boyle, US-amerikanische Schauspielerin und Model
  • 1969: Martin Haidinger, österreichischer Historiker, Schriftsteller und Journalist
  • 1969: Sören Lausberg, deutscher Radrennfahrer
  • 1969: Ole Puppe, deutscher Schauspieler
  • 1969: Elliott Smith, US-amerikanischer Liedermacher
  • 1970: M. Night Shyamalan, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 1970: Erwin Thijs, belgischer Radrennfahrer
  • 1970: Arne Zank, deutscher Musiker
  • 1971: Mike Bales, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1971: Merrin Dungey, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1971: Federico Giunti, italienischer Fußballspieler
  • 1971: Conor McPherson, irischer Schriftsteller
Bild anzeigen
Geri Halliwell (* 1972)
  • 1972: Geri Halliwell, britische Popsängerin
  • 1972: Jason O’Mara, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1972: Christoph Simon, Schweizer Schriftsteller
  • 1973: Asia Carrera, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1973: Vera Farmiga, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1973: Uwe Gospodarek, deutscher Fußballspieler
  • 1973: Donna Lewis, britische Popsängerin
  • 1973: Stuart O’Grady, australischer Radrennfahrer
  • 1973: Sabine Wen-Ching Wang, schweizerisch-taiwanesische Schriftstellerin
  • 1973: Julia Schmidt, deutsche Schauspielerin
Bild anzeigen
Renate Götschl (* 1975)
  • 1975: Jørgen Aukland, norwegischer Skilangläufer
  • 1975: Jason Crump, australischer Bahnsportler
  • 1975: Renate Götschl, österreichische Skirennläuferin
  • 1975: Ivica Grlić, bosnischer Fußballspieler
  • 1975: Katja Koren, slowenische Skiläuferin
  • 1975: Giorgio Rocca, italienischer Skirennläufer

1976–2000

  • 1976: André Florschütz, deutscher Rennrodler
  • 1976: Soleil Moon Frye, US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin
  • 1976: Melissa George, australische Schauspielerin und Athletin
  • 1976: Peter Hörnig, deutscher Kanute
  • 1976: Josh Schwartz, US-amerikanischer Fernsehproduzent und Drehbuchautor
  • 1977: Ashlie Atkinson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1977: Nat Friedman, US-amerikanischer Gründer des Software-Projekts Ximian
  • 1977: Zdenka Podkapová, tschechisches Fotomodell
  • 1979: Francesco Bellotti, italienischer Radrennfahrer
  • 1979: Aurélien Clerc, Schweizer Radrennfahrer
  • 1980: Sergey Antonyuk, israelischer Badmintonspieler
  • 1980: Gabriele Bosisio, italienischer Radrennfahrer
  • 1980: Björn Brunnemann, deutscher Fußballspieler
  • 1980: Roman Weidenfeller, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Thomas Greilinger, deutscher Eishockeyspieler
  • 1981: Abdul Kader Keïta, ivorischer Fußballspieler
  • 1981: Vitantonio Liuzzi, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1981: Travie McCoy, US-amerikanischer Sänger
  • 1983: Viktorija Čmilytė-Nielsen, litauische Schachspielerin
  • 1982: Adrianne Curry, US-amerikanisches Fotomodell
  • 1983: Björn Kircheisen, deutscher Nordischer Kombinierer
  • 1983: Robin van Persie, niederländischer Fußballspieler
  • 1983: Travis Rettenmaier, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1984: Marco Airosa, angolanischer Fußballspieler
  • 1984: Selim Akbulut, türkischer Fußballspieler
  • 1984: Nicolas Andréani, französischer Voltigierer
  • 1984: Daniel Flottmann, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Vedad Ibišević, bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler
  • 1985: Michael Andrei, deutscher Volleyballspieler
  • 1985: Taiwo Leo Awuonda Atieno, kenianischer Fußballspieler
  • 1985: Bafétimbi Gomis, französischer Fußballspieler
  • 1986: Mehmet Akgün, deutsch-türkischer Fußballspieler
  • 1986: Jan-Philipp Kalla, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Aymen Abdennour, tunesischer Fußballspieler
  • 1989: Elisabeth Anderson, US-amerikanische Skispringerin
  • 1989: Anton Ladygin, russischer Autorennfahrer
  • 1990: Hólmar Örn Eyjólfsson, isländischer Fußballspieler
  • 1991: Wilmer Flores, venezolanischer Baseballspieler
  • 1991: Laura Stahnke, deutsche Schauspielerin
  • 1992: Isak Arvidsson, schwedischer Tennisspieler
  • 1992: Campbell Flakemore, australischer Radrennfahrer
  • 1994: Andreas Athanasiou, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1994: Won Seon-pil, südkoreanische Handballspielerin

21. Jahrhundert

  • 2001: Ty Simpkins, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0258: Sixtus II., Märtyrer und Papst
  • 0523: Hormisdas, Papst
  • 0822: Eigil von Fulda, Abt von Fulda
  • 1027: Richard III., Herzog der Normandie
  • 1118: Al-Mustazhir, Kalif der Abbasiden
  • 1157: Dietrich VI., Graf von Holland
  • 1162: Raimund Berengar IV., Graf von Barcelona
  • 1195: Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen und Bayern
  • 1221: Dominikus, Gründer des Predigerordens der Dominikaner
  • 1235: Jutta von Thüringen, Tochter von Landgraf Hermann I. von Thüringen
  • 1272: Stephan V., ungarischer König
  • 1273 oder 1274: Konrad II., Herzog von Schlesien und Begründer der Glogauer Herzogslinie
  • 1328: Galeazzo I. Visconti, Regent von Mailand
  • 1374: Johann Ribi von Lenzburg, Kanzler Erzherzogs Rudolfs IV.
  • 1384: Francesco I. Gattilusio, Patrizier und Archon von Lesbos
  • 1412: Margarethe von Durazzo, Königin von Ungarn und Neapel
  • 1414: Ladislaus, König von Neapel und Titularkönig von Jerusalem
  • 1458: Kalixt III., Papst
  • 1520: Kunigunde von Österreich, Frau des bayerischen Herzogs Albrecht IV.
  • 1548: Georg Rhau, deutscher Buchdrucker und Thomaskantor
  • 1551: Henry Holbeach, Bischof von Rochester und Lincoln
  • 1553: Girolamo Fracastoro, italienischer Arzt und Dichter
  • 1578: Rudolf Clenck, deutscher katholischer Theologe
  • 1623: Anne Hathaway, Gattin William Shakespeares
  • 1637: Ben Jonson, englischer Bühnenautor und Dichter
  • 1657: Bohdan Chmelnyzkyj, ukrainischer Kosake und Staatsgründer
  • 1660: Diego Rodríguez de Silva y Velázquez, spanischer Maler
  • 1661: Angelika Arnauld, französische Äbtissin von Port-Royal
  • 1682: Ján Sinapius-Horčička, slowakischer Humanist und Theologe
  • 1686: Paul Hainlein, deutscher Komponist
  • 1688: Georg Samuel Dörffel, deutscher Theologe und Astronom
  • 1689: Dorothea Sophie von Brandenburg, Kurfürstin von Brandenburg
  • 1698: Antonio Zaniboni, italienischer Dichter, Librettist und Redner
  • 1700: Johann Beer, österreichischer Schriftsteller und Komponist
  • 1705: Johann Ferdinand von Auersperg, Fürst von Auersperg und Herzog von Schlesien-Münsterberg
  • 1706: Jean-Baptiste Du Hamel, französischer Philosoph und Theologe
  • 1742: Samson Wertheimer, kaiserlicher Hoffaktor und Oberrabbiner
  • 1746: Christian VI., König von Dänemark und Norwegen
  • 1753: Georg Wilhelm Richmann, deutscher Physiker
  • 1755: August Ludwig, Fürst von Anhalt-Köthen
  • 1755: Johann Kaspar Wetzel, deutscher evangelischer Theologe, Hymnologe und Kirchenlieddichter
  • 1759: Eugene Aram, britischer Philologe und Mörder
  • 1759: John Maxwell, 1. Baron Farnham, irischer Politiker und Peer
  • 1767: Johann Christof Bartenstein, Staatsmann und Diplomat in österreichischen Diensten
  • 1797: Johann Matthias von Bernuth, deutscher Beamter
  • 1799: Marcus Élieser Bloch, deutscher Ichthyologe

19. Jahrhundert

  • 1803: Asaf Jah II., indischer Adeliger
  • 1815: Franz Wilhelm von Spiegel, westfälischer Adeliger
  • 1816: Antonio Cagnoli, italienischer Astronom
  • 1817: Pierre Samuel du Pont de Nemours, französischer Nationalökonom
  • 1824: Johann Peter von Langer, deutscher Maler
  • 1828: Konstantin von Benckendorff, russischer General und Diplomat
  • 1837: Johann Nepomuk Schelble, deutscher Dirigent, Sänger und Pädagoge
  • 1846: Ludwig Bledow, deutscher Schachspieler
  • 1847: Johann Christoph Arnold, sächsischer Verleger, Buchhändler und Kommunalpolitiker
  • 1853: Amédée Louis Despans de Cubières, französischer General
  • 1854: Alexis de Garaudé, französischer Komponist
  • 1857: Abe Masahiro, japanischer Politiker
  • 1859: Karl Otto von Raumer, preußischer Staatsmann
  • 1859: Ludwig Ross, deutscher Archäologe
  • 1862: Valentin Rost, deutscher Altphilologe und Lexikograf
  • 1864: Ferdinand Genähr, deutscher Missionar in China
  • 1866: Ernst Innozenz Hauschild, deutscher Lehrer, Reformpädagoge
  • 1870: Eugène Lepoittevin, französischer Maler
  • 1871: Miroslav Vilhar, slowenischer Autor, Komponist und Politiker
  • 1875: Gabriel García Moreno, ecuadorianischer Rechtsanwalt und Staatspräsident
  • 1879: Johann von Lamont, schottisch-deutscher Astronom und Physiker
  • 1880: William Orlando Butler, US-amerikanischer Politiker
  • 1880: Johannes Hubertus Leonardus de Haas, niederländischer Maler
  • 1881: James Springer White, US-amerikanischer Mitbegründer der Siebenten-Tags-Adventisten
  • 1882: Modest Iwanowitsch Bogdanowitsch, russischer Generalleutnant und Militärschriftsteller
  • 1882: Johann Gabriel Friedrich Poppel, deutscher Kupfer- und Stahlstecher, Architekturzeichner und Landschaftsmaler
  • 1884: William John Codrington, britischer General, Generalgouverneur von Gibraltar
  • 1885: Emil Zsigmondy, österreichischer Bergsteiger
Bild anzeigen
Henry Litolff
(† 1891)
  • 1886: Wilhelm Scherer, österreichischer Germanist
  • 1886: Katharina Weißgerber, deutsche Kriegsheldin
  • 1889: Joseph Philippovich von Philippsberg, österreichischer Feldzeugmeister
  • 1890: William Kemmler, US-amerikanischer Mörder
  • 1891: Henry Litolff, britischer Klaviervirtuose, Komponist und Musikverleger
  • 1893: Jean-Jacques Challet-Venel, Schweizer Politiker und Bundesrat
  • 1894: Austin Blair, US-amerikanischer Politiker
  • 1894: Auguste-Nicolas Caïn, französischer Tierbildhauer und Medailleur
  • 1895: Alwin Münchmeyer der Ältere, deutscher Kaufmann und Bankier
  • 1895: George Frederick Root, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1898: August Freudenthal, deutscher Autor und Journalist
  • 1899: Johann Matthäus Adä, deutscher Mediziner und Politiker

20. Jahrhundert

  • 1904: Eduard Hanslick, österreichischer Musikästhetiker und Musikkritiker
  • 1906: Mathilde von Bayern, deutsche Adelige, Prinzessin von Bayern
  • 1906: Franz Pönninger, deutscher Bildhauer und Medailleur
  • 1906: George Marsden Waterhouse, Premierminister von South Australia und Neuseeland
  • 1908: Antonio Starabba di Rudinì, italienischer Staatsmann
  • 1909: Adalbert Merx, deutscher Theologe und Orientalist
  • 1911: Florentino Ameghino, argentinischer Naturforscher und Zoologe, Paläontologe, Geologe und Anthropologe
  • 1911: Annibale Frossi, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1911: Hermann von Randow, deutscher General und Schriftsteller
  • 1912: Ernst Becker, deutscher Astronom
  • 1913: Reginald Lee, britischer Matrose, Ausguck auf der Titanic
  • 1914: Ellen Wilson, US-amerikanische First Lady
  • 1917: Richard McBride, kanadischer Politiker
  • 1920: Remus von Woyrsch, deutscher Generalfeldmarschall
  • 1922: Katharina Scheven, deutsche Kommunalpolitikerin
  • 1925: Hans Brendicke, deutscher Turnlehrer, Turnschriftsteller und Redakteur
  • 1925: Gregorio Ricci-Curbastro, italienischer Mathematiker
  • 1929: Felix August Helfgott Genzmer, deutscher Baumeister und Architekt
  • 1931: Bix Beiderbecke, US-amerikanischer Jazz-Musiker und Kornettist
  • 1931: Armand Leclaire, kanadischer Schauspieler und Autor
  • 1935: Karl Illner, österreichischer Pilot
  • 1936: Willi Ostermann, deutscher Liedermacher und Karnevalist aus Köln
  • 1937: Alfred Wilm, deutscher Chemiker und Metallurg
  • 1938: Joseph Fifer, US-amerikanischer Politiker
  • 1938: Warner Oland, schwedisch-US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1942: Alfonso Castaldi, italienischer Komponist
  • 1942: Paul Corder, britischer Komponist
  • 1942: Valdemar Poulsen, dänischer Physiker und Ingenieur
  • 1943: Hans Gruner, deutscher Afrikaforscher und Kolonialbeamter in Togo
  • 1943: Arthur Knautz, deutscher Feldhandballspieler
  • 1944: Franciszek Brzeziński, polnischer Komponist
  • 1944: Maria Grollmuß, sorbische Publizistin, Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus
  • 1944: Dietrich Kraiss, deutscher General
  • 1945: Hiram Johnson, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Kalifornien
  • 1946: Tony Lazzeri, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1946: Benny Lynch, schottischer Fliegengewichtsboxer
  • 1948: Georg Talbot, deutscher Eisenbahningenieur und Fabrikant
  • 1950: Gopinath Bordoloi, indischer Politiker
  • 1952: Richard Charles Mills, australischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1955: Dominikus Böhm, deutscher Architekt
  • 1956: Oskar Pfister, Schweizer Pfarrer und Psychologe
  • 1956: Johan Frans van Bemmelen, niederländischer Paläontologe und Zoologe
  • 1958: Maurice Germot, französischer Tennisspieler
  • 1959: Salman Schocken, deutsch-israelischer Verleger
  • 1959: Preston Sturges, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur
  • 1961: Jozef-Ernest Van Roey, Erzbischof von Mechelen und Kardinal
  • 1962: George Duller, britischer Jockey und Autorennfahrer
  • 1962: Maria Christina von Österreich-Teschen, österreichische Adelige
  • 1963: Sophus Nielsen, dänischer Fußballspieler
  • 1964: Cedric Hardwicke, britischer Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • 1964: Bernhard Winter, deutscher Maler
  • 1965: Peter Ronnefeld, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1965: Aksel Sandemose, dänisch-norwegischer Schriftsteller
  • 1965: Everett Sloane, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1966: Paul Linebarger, US-amerikanischer Psychologe und Schriftsteller
  • 1967: Lajos Áprily, ungarischer Dichter und Übersetzer
  • 1968: Giovanni Bracco, italienischer Autorennfahrer
Bild anzeigen
Theodor W. Adorno († 1969)
  • 1969: Theodor W. Adorno, deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist
  • 1970: Albert Aereboe, deutscher Maler
  • 1970: Albin Kitzinger, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Günther Rittau, deutscher Kameramann und Regisseur
  • 1972: Hugo Hantsch, österreichischer Benediktiner, Universitätsprofessor und Historiker
  • 1973: Fulgencio Batista, kubanischer Staatspräsident und Diktator
  • 1974: Gene Ammons, US-amerikanischer Tenorsaxophonist
  • 1973: Memphis Minnie, US-amerikanische Bluesmusikerin
  • 1975: Gérard Favere, belgischer Komponist und Dirigent
  • 1976: Gregor Piatigorsky, US-amerikanischer Cellist ukrainischer Herkunft
  • 1976: Andreas Rohracher, österreichischer Erzbischof von Salzburg
  • 1977: Alexander Bustamante, jamaikanischer Premierminister
  • 1978: Paul VI., Papst
  • 1979: Feodor Lynen, deutscher Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1981: Mario Abbate, italienischer Sänger und Schauspieler
Bild anzeigen
Klaus Nomi († 1983)
  • 1983: Klaus Nomi, deutscher Countertenor und Popsänger
  • 1985: William John St. Clair Anstruther-Gray, britischer Politiker
  • 1985: Forbes Burnham, guyanischer Staatspräsident
  • 1985: Johann Kurz, österreichischer Geistlicher, Rektor des Erzbischöflichen Seminars Hollabrunn
  • 1986: Theodor Grill, österreichischer Kommunalpolitiker, Bürgermeister von Linz
  • 1986: Manfred Hausmann, deutscher Schriftsteller
  • 1986: Simone Plé-Caussade, französische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1986: Beppe Wolgers, schwedischer Schauspieler und Regisseur, Autor und Komponist
  • 1988: Johannes Cornelis Anceaux, niederländischer Orientalist und Philologe
  • 1988: Henri Frenay, französischer Politiker, Mitglied der Résistance
  • 1988: Anatoli Semjonowitsch Lewtschenko, sowjetischer Kosmonaut
  • 1988: Francis Ponge, französischer Lyriker und Essayist
  • 1990: Gordon Bunshaft, US-amerikanischer Architekt
  • 1990: Jacques Soustelle, französischer Ethnologe und Politiker
  • 1991: Schapur Bachtiar, iranischer Ministerpräsident
  • 1991: Harry Reasoner, US-amerikanischer Journalist
  • 1991: Max Rostal, deutscher Violinist
  • 1992: Heinrich Eckstein, deutscher Politiker, MdB
  • 1992: Kay Sabban, deutscher Schauspieler
  • 1993: Bob Kiesel, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1994: Harald Hauser, deutscher Politiker und Schriftsteller
  • 1994: Domenico Modugno, italienischer Sänger und Songwriter
  • 1995: André Fleury, französischer Komponist und Pianist, Organist und Musikpädagoge
  • 1995: George Svendsen, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1995: Walter Werner, deutscher Schriftsteller
  • 1996: Bud Svendsen, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1997: Jürgen Kuczynski, deutscher Historiker und Wirtschaftswissenschaftler in der DDR
  • 1998: Leo Aario, finnischer Geograph und Geologe
  • 1998: André Weil, französischer Mathematiker
  • 1999: Hermann Blei, deutscher Strafrechtswissenschaftler

21. Jahrhundert

  • 2000: Joan Trimble, irische Komponistin
  • 2001: Jorge Amado, brasilianischer Schriftsteller
  • 2001: Daniel Eggers, deutscher rechtsextremer Liedermacher
  • 2001: Wilhelm Mohnke, deutscher General der SS und Waffen-SS
  • 2002: Jim Crawford, britischer Autorennfahrer
  • 2002: Edsger W. Dijkstra, niederländischer Computerpionier
  • 2002: Michail Prodan, rumänisch-österreichisch-deutscher Forstwissenschaftler
  • 2003: Wilhelm Schneemelcher, deutscher Theologe und Kirchenhistoriker
  • 2004: Rick James, US-amerikanischer Musiker
  • 2005: Vizma Belševica, lettische Schriftstellerin
Bild anzeigen
Robin Cook († 2005)
  • 2005: Robin Cook, britischer Politiker, Außenminister
  • 2005: Ibrahim Ferrer, kubanischer Musiker
  • 2005: Helmut Goldschmidt, deutscher Architekt
  • 2006: Ernst Hiesmayr, österreichischer Architekt
  • 2006: Jim Pomeroy, US-amerikanischer Motocrossrennfahrer
  • 2006: Fritz Rahmann, deutscher Künstler
  • 2006: Dieter Seidenkranz, deutscher Kraftsportler und Schauspieler
  • 2007: Heinz Barth, deutscher Offizier der Waffen-SS, Kriegsverbrecher
  • 2007: Teizō Matsumura, japanischer Komponist
  • 2008: Simon Gray, britischer Dramatiker
  • 2009: Willy DeVille, US-amerikanischer Rock- und Bluesmusiker
  • 2009: John Hughes, US-amerikanischer Filmregisseur, -produzent und Drehbuchautor
  • 2010: Fredrik Ericsson, schwedischer Bergsteiger und Extremskifahrer
  • 2010: Tony Judt, britischer Historiker und Autor
  • 2011: Kuno Klötzer, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 2011: Norbert Pflippen, deutscher Sportmanager
  • 2011: Rudolf Rohlinger, deutscher Fernsehjournalist und -moderator
  • 2011: John Wood, britischer Schauspieler
  • 2012: Richard Cragun, US-amerikanischer Tänzer
  • 2012: Marvin Hamlisch, US-amerikanischer Komponist
  • 2012: Bernard Lovell, britischer Astronom
  • 2014: Ralph Bryans, britischer Motorradrennfahrer
  • 2017: David Maslanka, US-amerikanischer Komponist
  • 2017: Martin Roth, deutscher Kulturwissenschaftler
  • 2018: Christian Habicht, deutscher Althistoriker und Epigraphiker

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Verklärung des Herrn (anglikanisch, katholisch, orthodox, evangelisch: ELCA, LCMS)
    • Salzburger Exulanten, österreichische Vertriebene (evangelisch)
  • Namenstage
    • Gilbert, Hermann
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Bolivien, Unabhängigkeit von Spanien (1825)
    • Jamaika, Unabhängigkeit von Großbritannien (1962)
    • Japan, Friedenszeremonie von Hiroshima

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 6. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16614663 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.