Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

6._Dezember6. Dezember
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 6. Dezember ist der 340. Tag des gregorianischen Kalenders (der 341. in Schaltjahren), somit bleiben 25 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
November · Dezember · Januar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Religion
    • 1.6 Katastrophen
    • 1.7 Natur und Umwelt
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Bild anzeigen
1185: Sancho I.
  • 1185: In Portugal besteigt König Sancho I. nach dem Tode seines Vaters Alfons I. den Thron.
  • 1197: Vladislav Heinrich aus dem Geschlecht der Přemysliden verzichtet zugunsten seines Bruders Ottokar auf die böhmische Herzogskrone und wird dafür erster Markgraf von Mähren.
  • 1240: Im Zuge ihrer Invasion in Russland erobert die Goldene Horde der Mongolen unter Batu Khan Kiew, massakriert die meisten Einwohner und zerstört die Stadt teilweise.
  • 1491: Der französische König Karl VIII. heiratet Anne de Bretagne und verleibt mit der Eheschließung die Bretagne in sein Reich ein. Der Protest des römisch-deutschen Königs Maximilian I., der formell ihr Ehemann ist, bleibt ohne Wirkung.
  • 1534: Die alte Inka-Hauptstadt Quito, die von diesen vor dem Einmarsch der spanischen Eroberer zerstört worden ist, wird von dem Konquistador Sebastián de Belalcázar neu gegründet.
Bild anzeigen
1741: Elisabeth Petrowna
  • 1741: In Russland entreißt Elisabeth Petrowna durch einen Putsch dem unmündigen Zaren Iwan VI. und der Regentin Anna Leopoldowna die Herrschaft und ruft sich selbst zur Kaiserin aus.
  • 1774: Das Bildungssystem in Österreich wird von Kaiserin Maria Theresia neu gestaltet. Sie erlässt die von Johann Ignaz von Felbiger konzipierte Allgemeine Schulordnung, die eine sechsjährige Unterrichtspflicht in der Volksschule, einheitliche Lehrbücher und eine geregelte Lehreraus- und Fortbildung festlegt.
  • 1815: Napoleons „Tapferster der Tapferen“, Marschall Michel Ney, wird von der französischen Pairskammer wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Das Urteil wird am folgenden Tag durch Erschießen vollstreckt.
Bild anzeigen
1830: Johann Heinrich Fischer
  • 1830: Johann Heinrich Fischer ruft zum Freiämtersturm im Kanton Aargau auf. Aufständische besetzen kampflos die Kantonshauptstadt Aarau.
  • 1904: Mit der Roosevelt-Corollary als Zusatz zur Monroe-Doktrin proklamiert US-Präsident Theodore Roosevelt das alleinige Recht der USA auf Interventionen in Lateinamerika.
  • 1905: Nach der Nationalversammlung stimmt auch Frankreichs Senat für ein Gesetzesvorhaben zur Trennung von Kirche und Staat.
  • 1916: Truppen der Mittelmächte marschieren im Ersten Weltkrieg in Rumäniens Hauptstadt Bukarest ein.
  • 1917: Das Parlament in Helsinki erklärt die Unabhängigkeit Finnlands von Russland.
  • 1917: Nach der deutschen Gegenoffensive endet die Schlacht von Cambrai im Ersten Weltkrieg erneut mit einer Pattsituation.
  • 1920: Zur Unterstützung der durch einen Putsch an die Macht gelangten kommunistischen Regierung marschiert die russische Rote Armee in Armenien ein und ruft die Armenische SSR aus. Armenien bleibt vorläufig ein formal unabhängiges Land.
  • 1921: Der Anglo-Irische Vertrag, der Irland einen Autonomiestatus innerhalb Großbritanniens gewährt, beendet den Irischen Unabhängigkeitskrieg, führt jedoch in der Folge zur Abspaltung Nordirlands und zum Irischen Bürgerkrieg zwischen Befürwortern und Gegnern des Vertrags.
  • 1922: Nachdem die Provinz Ulster 1921 abgetreten worden ist, kommt es zur Gründung des Irischen Freistaates.
Bild anzeigen
1939: Lage der selbstversenkten Ussukuma
  • 1939: Das deutsche Linien-Passagierschiff Ussukuma, vermutlich unterwegs zur Versorgung des Panzerschiffs Admiral Graf Spee, versenkt sich beim Zusammentreffen mit dem britischen Kreuzer HMS Ajax vor der argentinischen Küste selbst.
  • 1944: Die historische Altstadt von Gießen wird durch einen Luftangriff während des Zweiten Weltkrieges fast vollständig zerstört.
  • 1947: In Berlin tritt der von der SED initiierte, organisierte und beherrschte Erste deutsche Volkskongress für Einheit und gerechten Frieden zusammen. Die Teilnehmer lehnen eine Errichtung eines westdeutschen Teilstaates ab, üben Kritik an den westlichen Alliierten und unterstützen die sowjetische Deutschlandpolitik.
  • 1949: In einem Gefängnis der rumänischen Stadt Pitești beginnt ein vom Geheimdienst geleitetes, von Erniedrigung und Folter geprägtes „Umerziehungsprogramm“, das später unter der Bezeichnung Pitești-Experiment bekannt wird.
  • 1956: Der Verleger und Mexiko-Emigrant Walter Janka wird in der DDR unter dem Vorwurf der „konterrevolutionären Verschwörung“ verhaftet.
  • 1977: Das Homeland Bophuthatswana wird vom Apartheid-Regime in Südafrika in die „Unabhängigkeit“ entlassen, die aber von keinem Staat der Welt anerkannt wird.
  • 1978: Das spanische Volk stimmt in einem Referendum der neuen Verfassung des Königreiches Spanien zu. Die Verfassung ist in Spanien bis heute nahezu unverändert gültig.
Bild anzeigen
1989: Gedenktafel für die Opfer
  • 1989: Der Amokläufer Marc Lépine tötet im Massaker in der Polytechnischen Hochschule Montréal 14 Frauen, die er zuvor von den Männern getrennt hat, mit den Worten: „Ich hasse Feministinnen!“. Er verletzt 13 weitere Personen, bevor er sich selbst tötet.
  • 1991: Kroatien-Krieg: Bei den heftigsten Angriffen in der Schlacht um Dubrovnik feuert die Jugoslawische Volksarmee 600 Granaten auf die Stadt ab. Das Ziel einer Massenflucht der Kroaten aus der Stadt kann sie jedoch nicht erreichen.
  • 1992: Die Schweizer lehnen mit 50,3 % Nein-Stimmen den Beitritt der Schweiz zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) ab.
  • 1998: In Venezuela gewinnt Hugo Chávez die Präsidentschaftswahlen mit einer Antikorruptions- und Antiarmutskampagne, die ihm 56 Prozent der Wählerstimmen einbringt.
  • 2004: Bei einem Anschlag auf das Konsulat der USA in Dschidda werden zwölf Menschen getötet.
  • 2005: In Großbritannien wird David Cameron an die Spitze der Konservativen Partei gewählt. Er folgt als Parteichef auf Michael Howard.

Wirtschaft

  • 1877: Die US-amerikanische Tageszeitung The Washington Post ist erstmals erhältlich.
  • 1898: In Genf wird der Automobil Club der Schweiz gegründet.
  • 1898: Josef und Emil Berliner gründen in Hannover die Deutsche Grammophon Gesellschaft.

Wissenschaft und Technik

  • 1830: Das United States Naval Observatory wird ins Leben gerufen.
  • 1890: Der französische Mediziner Charles Richet impft erstmals Immunserum bei einem Menschen.
Bild anzeigen
1957: Explosion der Vanguard-Rakete
  • 1957: Der erste Startversuch eines US-Satelliten schlägt fehl, die Vanguard-Rakete explodiert auf der Startrampe.
  • 1965: Beim fünften Versuch, eine Sonde weich auf dem Mond zu landen, scheitert die sowjetische Luna 8 im Meer der Stürme.
  • 1967: Der Kardiologe Adrian Kantrowitz führt in Brooklyn an einem Kind die weltweit zweite Herztransplantation durch. Die Operation überlebt das mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt gekommene Baby um einige Stunden.
  • 1998: Astronauten der Raumfähre Endeavour koppeln im Rahmen der Mission STS-88 das zweite Modul Unity der Internationalen Raumstation ISS an das bereits im All befindliche erste Modul Sarja.

Kultur

Bild anzeigen
Titelblatt der Encyclopædia Britannica 1771
  • 1768: Band 1 der Erstauflage der Encyclopædia Britannica wird veröffentlicht.
  • 1779: Im westungarischen Esterház erfolgt die Uraufführung der Oper L’isola disabitata (Die unbewohnte Insel) von Joseph Haydn.
  • 1782: Die Oper Orlando paladino (Der Ritter Roland) von Joseph Haydn wird in Esterház uraufgeführt.
  • 1784: Das Dramma giocoso Il ricco d’un giorno von Antonio Salieri wird im Wiener Burgtheater uraufgeführt, findet jedoch beim Publikum keinen Anklang. Der Misserfolg führt zu einer Entfremdung zu seinem Librettisten Lorenzo da Ponte.
  • 1846: An der Opéra-Comique in Paris erfolgt die konzertante Uraufführung der „dramatischen Legende“ La damnation de Faust (Fausts Verdammnis) von Hector Berlioz nach Goethes Faust I. Die szenische Uraufführung erfolgt erst 1893.
  • 1860: Im Covent Garden in London findet die Uraufführung der Oper Bianca or The Bravo’s Bride von Michael William Balfe statt.
Bild anzeigen
1867: Der Brand von Her Majesty’s Theatre
  • 1867: Das Queen’s Theatre am Haymarket im Londoner West End brennt in der Nacht bis auf die Grundmauern nieder.
  • 1876: An der Hofoper in Sankt Petersburg erfolgt die Uraufführung der Oper Wakula der Schmied (zweite Fassung als Pantöffelchen oder Tscherewitschki) von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.
  • 1882: Am Theater an der Wien in Wien findet die Uraufführung der Operette Der Bettelstudent von Karl Millöcker mit dem Libretto von Friedrich Zell und Richard Genée statt. Das Stück wird zu einer der beliebtesten deutschsprachigen Operetten.
Bild anzeigen
1912: Büste der Nofretete
  • 1912: Der deutsche Archäologe Ludwig Borchardt entdeckt bei seinen Ausgrabungen in Tell El Amarna unter anderem die ca. 3000 Jahre alte Büste der Nofretete, Gattin des Echnaton.
  • 1936: In der Hamburgischen Staatsoper wird die Oper Schwarzer Peter von Norbert Schultze uraufgeführt.
  • 1969: Während des Altamont Free Concert der Rolling Stones wird der Zuschauer Meredith Hunter von einem als Ordner fungierenden Mitglied der Hells Angels niedergestochen, nachdem er eine Schusswaffe gezogen hat; Hunter stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Tat wird von drei Kamerateams mitgefilmt und ist Bestandteil des Dokumentarfilms Gimme Shelter von Charlotte Zwerin.
  • 1980: Im ORF wird die erste Folge des Stegreif-Fernsehspiels Die liebe Familie ausgestrahlt.
Bild anzeigen
1983: Evangeliar-Seite
  • 1983: Das Evangeliar Heinrichs des Löwen wird für 32,5 Millionen D-Mark als bis dahin teuerstes Buch der Welt in London ersteigert und kehrt nach Deutschland zurück.

Religion

  • 1058: Gerhard von Burgund wird in Siena als Nikolaus II. Papst. Er muss sich des in Rom bestimmten Gegenpapstes Benedikt X. erwehren.
  • 1950: In der Enzyklika Mirabile illud ruft Papst Pius XII. zu öffentlichen Gebeten für den Weltfrieden auf.
  • 1992: Tempel-Moschee-Kontroverse von Ayodhya: Freiwillige der Hindu-Organisationen Rashtriya Swayamsevak Sangh, Vishva Hindu Parishad und Bharatiya Janata Party versammeln sich in der indischen Stadt Ayodhya und zerstören die auf der angeblichen Geburtsstätte Ramas errichtete Babri-Moschee. An ihrer Stelle soll der Ram-Janmabhumi-Tempel errichtet werden.

Katastrophen

Bild anzeigen
1917: Halifax Explosion
  • 1907: Eine Kohlenstaubexplosion verursacht in Monongah, West Virginia, die schlimmste Bergbaukatastrophe in den Vereinigten Staaten mit 362 Toten.
  • 1917: Der französische Sprengstofffrachter Mont Blanc explodiert im Hafen Halifax. Zwischen 1635 und über 2000 Menschen sterben. Es ist die weltweit größte unfallbedingte von Menschen verursachte Explosion.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Bild anzeigen
1947: Everglades (Satellitenaufnahme)
  • 1947: In Florida wird der Everglades-Nationalpark gegründet. Der Nationalpark erstreckt sich vom Lake Okeechobee im Norden bis zur Südspitze des US-Bundesstaates.

Sport

  • 1882: Gründung des International Football Association Board, das Änderungen der Fußballregeln berät und beschließt.
  • 1956: Bei den Olympischen Spielen kommt es zum „Blutspiel von Melbourne“ zwischen den Wasserballern aus Ungarn und der Sowjetunion. Die Begegnung, die nach der Niederschlagung des Ungarischen Volksaufstands durch Sowjettruppen stark emotionsgeladen ist, wird beim Stand von 4:0 für Ungarn abgebrochen.
  • 1991: In Gelsenkirchen beginnt die erste Ausgabe der Sprintschwimmeuropameisterschaften.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Heinrich VI. von England (* 1421)
  • 0846: Hasan al-ʿAskarī, elfter Iman der Zwölferschiiten und der Alawiten, Nachfahre des Propheten Mohammed
  • 1285: Ferdinand IV., König von Kastilien und León
  • 1421: Heinrich VI., König von England
  • 1478: Baldassare Castiglione, italienischer Höfling, Diplomat und Schriftsteller
  • 1502: Anna von Braunschweig-Lüneburg, Prinzessin von Braunschweig-Lüneburg und Herzogin von Pommern
  • 1530: Nikolaus Selnecker deutscher evangelischer Theologe und Reformator, Kirchenliederdichter und -komponist
  • 1557: Ernst Cothmann, deutscher Jurist und Rechtswissenschaftler
  • 1608: George Monck, 1. Duke of Albemarle, englischer Admiral
  • 1609: David Mevius, deutscher Jurist
  • 1637: Edmund Andros, britischer Kolonialgouverneur
  • 1650: Johann Friedrich Mayer, deutscher lutherischer Theologe
  • 1651: Johann Arnold Barckhausen, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1713: Christian Heinrich Wilhelm von Arnstedt, preußischer Oberst und Kommandeur
  • 1715: Johann Friedrich Frisch, deutscher evangelischer Theologe
Bild anzeigen
Sophie von La Roche (* 1730)
  • 1730: Sophie von La Roche, deutsche Schriftstellerin
  • 1732: Warren Hastings, britischer Politiker
  • 1761: Thaddäus Haenke, böhmisch-bolivianischer Geograf und Forschungsreisender
  • 1763: Diderich Hegermann, erster norwegischer Kriegsminister
  • 1775: Nicolas Isouard, maltesischer Komponist
  • 1776: Paul Struck, deutscher Komponist
  • 1777: Charlotte Elisabeth Sophie Louise Wilhelmine von Ahlefeld, deutsche Schriftstellerin
  • 1778: Joseph Louis Gay-Lussac, französischer Chemiker und Physiker (Gay-Lussac-Gesetz)
  • 1788: Rudolf Burnitz, deutscher Architekt
  • 1792: Wilhelm II., König der Niederlande

19. Jahrhundert

  • 1804: Wilhelmine Schröder-Devrient, deutsche Sängerin
  • 1805: Heinrich Ernst Güte, evangelischer Theologe, Pfarrer und Professor für Theologie
  • 1806: Gilbert Duprez, französischer Operntenor und Komponist
  • 1808: Aloys von Arco-Stepperg, deutscher Gutsbesitzer, Offizier und Politiker
  • 1808: Johan Christian Gebauer, dänischer Komponist, Musiktheoretiker und Organist
  • 1816: Ernst Keil, deutscher Buchhändler, Begründer der Familienzeitschrift Die Gartenlaube
  • 1834: Hermann Senator, deutscher Mediziner
Bild anzeigen
Petko Wojwoda (* 1844)
  • 1844: Petko Wojwoda, bulgarischer Revolutionär und Freiheitskämpfer
  • 1846: Henryk Jarecki, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1848: Edward Hutton, britischer Offizier
  • 1849: August von Mackensen, deutscher Feldmarschall
  • 1857: Adalbert Matkowsky, deutscher Schauspieler
  • 1857: Wilhelm Voigt, deutscher Architekt
  • 1857: Alfred Ludwig Wieruszowski, Jurist am Oberlandesgericht Köln und Professor an der Universität zu Köln
  • 1859: Nicolás León, mexikanischer Mediziner, Archäologe und Anthropologe
  • 1862: Paul Adam, französischer Schriftsteller
  • 1867: August Leopold Philipp Maria Michael Gabriel Raphael Gonzaga, brasilianischer Thronprätendent
  • 1869: Rudolf Herzog, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1869: Otto Nordenskjöld, schwedischer Geologe und Polarforscher
  • 1870: John George Clark Anderson, britischer Althistoriker und Epigraphiker
  • 1871: Archibald Montgomery-Massingberd, britischer Feldmarschall, Chef des Imperialen Generalstabs
  • 1875: Rudolf Liechtenhan der Ältere, Schweizer Pfarrer und Theologe
  • 1880: Emanuel Ondříček, tschechischer Geiger, Musikpädagoge und Komponist
  • 1881: Helen Aitchison, britische Tennisspielerin
  • 1881: Carl Adolf Martienssen, deutscher Pianist und Musikpädagoge
  • 1882: Eugen Neufeld, österreichischer Schauspieler
  • 1883: Kurt Faber, deutscher Reiseschriftsteller
  • 1884: Werner Arndt, deutscher Tischtennisfunktionär
  • 1884: Eleuterio Riccardi, italienischer Maler und Bildhauer
  • 1884: Jitzhak Ben Zwi, israelischer Historiker und Politiker, Staatspräsident
  • 1885: Albin Angerer, deutscher Arzt und Studentenhistoriker
  • 1887: Lynn Fontanne, britische Schauspielerin
  • 1887: Minakami Takitarō, japanischer Schriftsteller
  • 1888: Willie Eckstein, kanadischer Pianist und Komponist
  • 1889: Max Pulver, Schweizer Psychologe, Graphologe, Lyriker, Dramatiker und Erzähler
  • 1892: Lina Carstens, deutsche Schauspielerin
  • 1893: Joseph Malouf, libanesischer Erzbischof
  • 1895: Henriëtte Bosmans, niederländische Komponistin
  • 1896: Ira Gershwin, US-amerikanischer Komponist und Liedtexter
  • 1896: Paul Klatt, deutscher General
  • 1896: Bernard Rubin, britischer Autorennfahrer
  • 1896: George Trafton, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1897: John Fernström, schwedischer Komponist und Dirigent
  • 1898: Alfred Eisenstaedt, US-amerikanischer Fotograf
  • 1898: Gunnar Myrdal, schwedischer Nationalökonom, Nobelpreisträger
  • 1899: Charles Peaker, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1900: Germán Arciniegas, kolumbianischer Politiker, Schriftsteller und Journalist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1903: Gaito Gasdanow, russischer Schriftsteller und Journalist
  • 1904: Eve Curie, französische Schriftstellerin und Beraterin des Generalsekretärs der NATO
  • 1905: Rudi Anhang, deutscher Musiker
  • 1907: Giovanni Ferrari, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1908: Nicholas Goldschmidt, kanadischer Dirigent und Musikpädagoge, Pianist und Sänger
  • 1908: Pierre Graber, Schweizer Politiker
  • 1913: Nikolai Michailowitsch Amossow, russisch-ukrainischer Herzchirurg, Konstrukteur und Buchautor
  • 1914: Daniel Wirtz, deutscher Geologe
  • 1917: Garé Barks, US-amerikanische Landschaftsmalerin
  • 1919: Joachim Brennecke, deutscher Schauspieler
  • 1919: Paul de Man, belgischer Literaturtheoretiker
  • 1919: Gideon Klein, tschechischer Komponist
Bild anzeigen
Dave Brubeck (* 1920)
  • 1920: Dave Brubeck, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 1920: George Porter, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1921: Khalil Abi-Nader, libanesischer Bischof
  • 1921: Marcel Callo, französischer Jugendarbeiter und NS-Opfer
  • 1921: Otto Graham, US-amerikanischer Basketballspieler, American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1922: Jack Ashley, britischer Politiker
  • 1922: Ernst Pfiffner, Schweizer Komponist, Organist und Dirigent
  • 1922: Guy Thys, belgischer Fußballtrainer
  • 1923: Nicola Arigliano, italienischer Pop- und Jazzsänger
  • 1924: Ebert Van Buren, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1924: Toni Geller, deutscher Büttenredner
  • 1925: Carl Andrießen, deutscher Drehbuchautor, Satiriker und Kritiker
  • 1925: Bob Cooper, US-amerikanischer Musiker
  • 1925: Andy Robustelli, US-amerikanischer American-Football-Spieler

1926–1950

  • 1926: Jim Jeffords, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1926: Marie Takvam, norwegische Autorin und Schauspielerin
  • 1927: Sergio Corbucci, italienischer Filmregisseur
  • 1928: Duilio Arigoni, schweizerischer Chemiker
  • 1928: Carlos María Ariz Bolea, spanischer Bischof
  • 1928: Jan Hendriks, deutscher Schauspieler
  • 1929: Nikolaus Harnoncourt, österreichischer Violoncellist und Dirigent
  • 1929: Mark Kopytman, israelischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1929: Alain Tanner, Schweizer Filmregisseur
  • 1930: Rolf Hoppe, deutscher Schauspieler
  • 1931: Lonesome Drifter, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 1932: Günter Baumann, deutscher Endurosportler
  • 1933: Henryk Górecki, polnischer Komponist
  • 1933: Hilmar Selle, deutscher Politiker
  • 1935: F. David Mathews, US-amerikanischer Politiker
  • 1936: Heinz Hergert, deutscher Fußballspieler
  • 1937: Jiří Kodet, tschechischer Schauspieler
  • 1938: Patrick Bauchau, belgischer Schauspieler
  • 1938: Nicky Cruz, US-amerikanischer Prediger
  • 1939: Matthias Achs, österreichischer Politiker
  • 1939: Steve Alaimo, US-amerikanischer Sänger und Musik-Produzent
  • 1940: Klaus Ammann, Schweizer Botaniker
  • 1941: Helen Cornelius, US-amerikanische Country-Musikerin
  • 1941: Bertrand Halperin, US-amerikanischer Physiker
  • 1941: Bruce Nauman, US-amerikanischer Künstler
Bild anzeigen
Peter Handke (* 1942)
  • 1942: Peter Handke, österreichischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1943: Mike Smith, britischer Sänger, Komponist und Musikproduzent
  • 1943: Keith West, britischer Sänger
  • 1944: Jonathan King, britischer Musikproduzent, Sänger und Songschreiber
  • 1944: Imre Kőszegi, ungarischer Jazzschlagzeuger
  • 1945: Ray LaHood, US-amerikanischer Politiker
  • 1945: Rafał Wojaczek, polnischer Dichter
  • 1946: Frankie Beverly, US-amerikanischer Sänger, Produzent und Songwriter
  • 1946: Fred Breinersdorfer, deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Rechtsanwalt
  • 1947: Uli Beckerhoff, deutscher Jazzmusiker
  • 1947: Geoffrey Hinton, britischer Wissenschaftler
  • 1947: Luigi Moreschi, italienischer Autorennfahrer
  • 1947: Kim Simmonds, britischer Musiker und Songschreiber
  • 1947: Miroslav Vitouš, tschechischer Jazzbassist
Bild anzeigen
Marius Müller-Westernhagen (* 1948)
  • 1948: Marius Müller-Westernhagen, deutscher Musiker und Schauspieler
  • 1948: Keke Rosberg, finnischer Rennfahrer
  • 1948: Harvie Swartz, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1949: Josef Wolfgruber, deutscher Endurosportler
  • 1950: Guy Drut, französischer Leichtathlet
  • 1950: Chris Hodgetts, britischer Autorennfahrer
  • 1950: Pietro Lana, italienischer Fußballspieler

1951–1975

  • 1951: Klaus Karl-Kraus, deutscher Kabarettist
  • 1952: Christian Kulik, deutscher Fußballspieler
  • 1953: Rolf Brack, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
  • 1953: Tom Hulce, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Steve Swell, US-amerikanischer Jazzposaunist
  • 1954: Christopher Wenner, britischer Journalist, Fernsehmoderator und Filmemacher
  • 1955: Rick Buckler, britischer Musiker
  • 1955: Bright Sheng, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist chinesischer Herkunft
  • 1955: Tadeusz Sudnik, polnischer Improvisations- und Jazzmusiker und Komponist
  • 1955: Tony Woodcock, englischer Fußballspieler
  • 1956: Peter Buck, US-amerikanischer Musiker
  • 1956: Hans Kammerlander, italienischer Bergsteiger
  • 1956: Randy Rhoads, US-amerikanischer Musiker
  • 1957: Andrew Cuomo, US-amerikanischer Politiker
  • 1958: Alexander Balujew, russischer Schauspieler
Bild anzeigen
Nick Park (* 1958)
  • 1958: Nick Park, britischer Trickfilmer
  • 1959: Satoru Iwata, japanischer Manager (Nintendo)
  • 1959: Nicolaus Adi Seputra, indonesischer Erzbischof
  • 1961: Robin Aspland, britischer Jazz-Pianist und Keyboarder
  • 1961: Manuel Reuter, deutscher Rennfahrer
  • 1962: Claus Wichmann, deutscher Politiker, MdL
  • 1963: Debbie Armstrong, US-amerikanische Skirennläuferin
  • 1963: Anett Kölpin, deutsche Musikerin, Sängerin und Klavierspielerin
  • 1963: Ulrich Thomsen, dänischer Schauspieler
  • 1964: Sylvie Goulard, französische Politologin, Politikerin und Essayistin
  • 1964: Meli’sa Morgan, US-amerikanische Sängerin
  • 1965: Jean-Christophe Lafaille, französischer Extrembergsteiger
  • 1966: Natascha Badmann, Schweizer Triathletin
  • 1966: Dirk Dobbrow, deutscher Schriftsteller und Dramatiker
  • 1967: Judd Apatow, US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent
  • 1968: Karl Ove Knausgård, norwegischer Schriftsteller
  • 1968: Olaf Lubaszenko, polnischer Schauspieler und Regisseur
  • 1969: Christophe Agnolutto, französischer Radrennfahrer
  • 1969: Irene Grandi, italienische Sängerin und Filmschauspielerin
  • 1969: Jörg Heinrich, deutscher Fußballspieler
  • 1969: Torri Higginson, kanadische Schauspielerin
  • 1970: Michaela Schaffrath, deutsche Schauspielerin und Pornodarstellerin
  • 1971: Craig Brewer, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1971: Richard Krajicek, niederländischer Tennisspieler
  • 1971: Carole Thate, niederländische Feldhockeyspielerin
  • 1972: Kevin Brockmeier, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1972: Holger Szymanski, deutscher Politiker
  • 1974: Gustaf Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 1974: Stéphane Augé, französischer Radrennfahrer
  • 1974: Ginger Huber, US-amerikanische Wasserspringerin
  • 1975: Andrea Agnelli, italienischer Industrieller und Fußballfunktionär
  • 1975: Lars Burgsmüller, deutscher Tennisspieler

1976–2000

  • 1976: Michael Jahns, deutscher Handballspieler
  • 1976: Tino Oac, deutscher Sänger
  • 1976: Lindsay Price, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1977: Lee Rychter, deutscher Schauspieler
  • 1978: Karen Denise Aubert, US-amerikanische Schauspielerin und Model
  • 1978: Katalin Pálinger, ungarische Handballspielerin
  • 1979: Tim Cahill, australischer Fußballspieler
  • 1979: Francisco Yeste, spanischer Fußballspieler
  • 1979: Simone Hanselmann, deutsche Schauspielerin
  • 1980: Evelyn, Schweizer Sängerin und Songwriterin
  • 1980: Sabrina Mockenhaupt, deutsche Leichtathletin
  • 1981: Federico Balzaretti, italienischer Fußballspieler
  • 1981: Lior Suchard, israelischer Mentalist
  • 1981: Oliver Graf, deutscher Kulturmanager und Schauspieler
  • 1982: Ryan Carnes, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1982: Alberto Contador, spanischer Radrennfahrer
  • 1982: Peter Pucelj, slowenischer Handballspieler
  • 1982: Susie Wolff, geb. Stoddart, britische Autorennfahrerin
  • 1983: Sergio Hernández, spanischer Autorennfahrer
  • 1983: Matthias Ilgen, deutscher Politiker
  • 1983: Rob Sims, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1984: Farina Brock, deutsche Synchronsprecherin
  • 1984: Martin Smolinski, deutscher Speedwayfahrer
  • 1985: Janier Acevedo, kolumbianischer Straßenradrennfahrer
  • 1986: Sean Edwards, britischer Autorennfahrer
  • 1986: Jasmina Janković, niederländische Handballspielerin
  • 1986: Matt Niskanen, amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1986: Marek Zagrapan, slowakischer Eishockeyspieler
  • 1987: Rachel Laura Atherton, britische Mountainbikefahrerin
  • 1987: Harald Schlegelmilch, lettischer Autorennfahrer
  • 1988: Yasin Görkem Arslan, türkischer Fußballspieler
  • 1988: Johan Kristoffersson, schwedischer Autorennfahrer
  • 1988: Nils Petersen, deutscher Fußballer
  • 1989: Ann-Kathrin Brömmel, deutsches Model
  • 1989: Cathy Lugner, deutsches Playmate
  • 1990: Tamira Paszek, österreichische Tennisspielerin
  • 1991: Coco Vandeweghe, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 1992: Wiktor Antipin, russischer Eishockeyspieler
  • 1992: Britt Curtis Assombalonga, kongolesischer Fußballspieler
  • 1994: Giannis Adetokounbo, griechischer Basketballspieler
  • 1995: Joy Gruttmann, deutsche Sängerin
  • 1996: Stefanie Scott, US-amerikanische Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0511 v. Chr.: Annei, 3. Tennō von Japan
  • 0326, 345 oder 351: Nikolaus von Myra, Bischof von Myra (Kleinasien)
  • 0884: Karlmann, König von Westfranken
  • 1149: Burchard II., Bischof von Worms
Bild anzeigen
Alfons I. († 1185)
  • 1185: Alfons I., erster König Portugals
  • 1352: Klemens VI., Papst
  • 1470: Johann II. von Lothringen, Herzog von Kalabrien, Herzog von Lothringen, Herzog von Girona, Markgraf von Pont-à-Mousson
  • 1526: Heinrich IV., Fürst von Braunschweig-Grubenhagen
  • 1550: Pieter Coecke van Aelst, flämischer Maler
  • 1613: Anton Praetorius, deutscher Pfarrer, Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter
  • 1713: Georg Theodor Barthold, deutscher Mediziner
  • 1728: Heinrich Rüdiger von Ilgen, brandenburgisch-preußischer Staatsminister und Diplomat
  • 1745: Imre Esterházy de Galántha, ungarischer Erzbischof
  • 1747: Johann Engelhard Steuber, deutscher lutherischer Theologe
  • 1760: Roque Ceruti, peruanischer Komponist
  • 1779: Jean Siméon Chardin, französischer Maler
  • 1785: Kitty Clive, englische Schauspielerin, Sopranistin und Autorin
  • 1799: Joseph Black, britischer Physiker und Chemiker aus Schottland, Entdecker des Kohlendioxids, des Magnesiums und der latenten Wärme

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Jefferson Davis († 1889)
Bild anzeigen
Werner von Siemens († 1892)
  • 1820: Karl Christian Tittmann, deutscher Theologe
  • 1828: Timoteo Maria Ascensi, italienischer Bischof
  • 1835: George Philip Reinagle, englischer Marinemaler
  • 1851: Anton Arrigoni, österreichischer Maler
  • 1860: Eduard von Badenfeld, österreichischer Schriftsteller
  • 1862: Claiborne Fox Jackson, US-amerikanischer Politiker
  • 1868: August Schleicher, deutscher Sprachwissenschaftler
  • 1869: Maria Karolina Augusta von Neapel-Sizilien, Prinzessin von Bourbon und Neapel-Sizilien
  • 1871: James Yorke Scarlett, britischer General
  • 1872: Carl Friedrich Theodor Annecke, deutscher Revolutionär, preußischer und US-amerikanischer Offizier
  • 1882: Louis Blanc, französischer Sozialist
  • 1885: Robert Gerwig, deutscher Bauingenieur und Politiker
  • 1888: Samuel Earnshaw, britischer Geistlicher, Physiker und Mathematiker
  • 1889: Jefferson Davis, US-amerikanischer Politiker, Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika
  • 1892: Werner von Siemens, deutscher Erfinder und Unternehmer
  • 1900: Emanuel Hoffmann, österreichischer Altphilologe

20. Jahrhundert

  • 1902: Francis George Atkinson, britischer Verwaltungsbeamter
  • 1906: Wilhelm Taurit, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer
  • 1907: Max Buntzel, Königlicher Gartenbaudirektor und Berliner Baumschulenbesitzer
  • 1912: Henry Browne Hagreen, britischer Maler
  • 1915: Rudolf Lavant, deutscher Schriftsteller
  • 1918: Hendrik Enno Boeke, niederländischer Mineraloge
  • 1927: Gustave Ramaciotti, australischer Theaterleiter und Soldat
  • 1933: Auguste Chapuis, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge
  • 1936: Emil Adamič, slowenischer Komponist
  • 1936: Alexandre-François-Louis Cailler, Schweizer Unternehmer
  • 1936: Leylâ Saz, türkische Komponistin
  • 1937: Francis Cadell, schottischer Maler
  • 1939: Charles Dalmorès, französischer Sänger (Tenor)
  • 1941: Oskar Ernst Bernhardt, deutscher Verfasser der Gralsbotschaft
  • 1942: Augustin Savard, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1943: Oskar Messter, deutscher Filmpionier
  • 1945: Fritz Adam, deutscher Journalist und Dichter
  • 1945: Max Bendix, US-amerikanischer Geiger und Dirigent
  • 1945: Leonhard Ragaz, Schweizer Theologe
  • 1945: Hans Schöttler, deutscher protestantischer Geistlicher
  • 1945: Max Thomas, deutscher Arzt, SS-General, General der Polizei, Einsatzgruppenleiter
  • 1946: Charles Stewart, kanadischer Politiker
  • 1949: Leadbelly, US-amerikanischer Musiker
  • 1951: Léon Rothier, französischer Sänger (Bass)
  • 1952: Karl Lautenschlager, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1954: Ludwig Anschütz, deutscher Chemiker und Professor
  • 1955: Honus Wagner, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 1956: Albert Aftalion, französischer Wirtschaftswissenschaftler und Konjunkturtheoretiker
  • 1956: Bhimrao Ramji Ambedkar, indischer Politiker
  • 1958: Myers Cooper, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Ohio
  • 1958: Josef Gockeln, deutscher Politiker, MdL, Landtagspräsident, Landesminister, MdB, Düsseldorfer Oberbürgermeister
  • 1959: Fritz Bache, deutscher Fußballspieler
  • 1960: Gunnar Graarud, norwegischer Opernsänger
  • 1961: Frantz Fanon, algerischer Psychiater und Revolutionär
  • 1963: Ion Valentin Anestin, rumänischer Karikaturist, Maler, Bildhauer, Journalist und Dramatiker
  • 1965: Walter Muschg, Schweizer Literaturhistoriker
  • 1966: Laurence Fletcher Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1967: Adolf Rosenberger, deutscher Automobilrennfahrer und Kaufmann
  • 1969: Walther Gottlieb Aeschbacher, Schweizer Dirigent und Komponist
  • 1969: Siegfried Aufhäuser, deutscher Gewerkschaftsführer und Politiker
  • 1969: Hans Rose, deutscher Marineoffizier und U-Boot-Kommandant
  • 1970: Jean Déré, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1972: Janet Munro, britische Schauspielerin
  • 1972: Paul Weyland, deutscher Hochstapler, Antisemit und nationalistischer Agitator
  • 1974: Maximilian de Angelis, österreichischer Generalmajor
  • 1975: Franz Nicklisch, deutscher Schauspieler
  • 1976: João Goulart, brasilianischer Staatspräsident
  • 1977: Andrew Auld, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1981: Kurt Paupié, österreichischer Publizistikwissenschaftler
  • 1985: Heribert Aichinger, österreichischer Schauspieler
  • 1985: Burleigh Grimes, US-amerikanischer Sportler
  • 1987: Maria Koller-Feuchtinger, österreichische Politikerin
  • 1987: Peter Lorenz, deutscher Politiker, MdL, MdB und Entführungsopfer
  • 1987: Walt Stickel, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1988: Lambertus Johannes Bot, niederländischer Autor, Antimilitarist und Anarchist
  • 1988: Roy Orbison, US-amerikanischer Sänger
  • 1989: Sammy Fain, US-amerikanischer Musical- und Filmkomponist
  • 1990: Tunku Abdul Rahman, malayischer Politiker
  • 1991: György Aczél, ungarischer Kulturpolitiker
  • 1991: Gerd A. Müller, deutscher Industriedesigner
  • 1991: Richard Stone, britischer Wirtschaftswissenschaftler, Nobelpreisträger
  • 1992: Yngve Sköld, schwedischer Komponist
  • 1993: Don Ameche, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1994: Josef Bláha, tschechischer Schauspieler
  • 1994: Gian Maria Volontè, italienischer Schauspieler
  • 1996: Victor Bruns, deutscher Fagottist und Komponist
  • 1998: Georges Borgeaud, Schweizer Schriftsteller
  • 1998: Max Eckard, deutscher Schauspieler
  • 2000: Enrique Anderson Imbert, argentinischer Literaturkritiker und Schriftsteller
  • 2000: Werner Klemperer, deutsch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 2000: Aziz Mian, pakistanischer Qawwali-Sänger
  • 2000: Werner Vick, deutscher Handballspieler und -trainer

21. Jahrhundert

  • 2001: Carla Hansen, dänische Kinderbuchautorin
  • 2002: Jerzy Adamski, polnischer Federgewicht-Boxer
  • 2002: Philip Berrigan, US-amerikanischer Bürgerrechtler
  • 2002: Achille Castiglioni, italienischer Designer und Architekt
  • 2002: Gerhard Löwenthal, deutscher Journalist
  • 2003: Hans Hotter, deutscher Opernsänger
Bild anzeigen
Hanns Dieter Hüsch († 2005)
  • 2003: Carlos Arana Osorio, guatemaltekischer Politiker
  • 2004: Raymond Goethals, belgischer Fußballtrainer
  • 2004: Christine Wodetzky, deutsche Schauspielerin
  • 2005: Charly Gaul, luxemburgischer Radrennfahrer und Tour-de-France-Sieger
  • 2005: Rudolf Haselbach, deutscher Politiker, MdL
  • 2005: Hanns Dieter Hüsch, deutscher Kabarettist
  • 2007: Wolfgang Aßbrock, deutscher Politiker
  • 2008: Sunny von Bülow, US-amerikanische Millionenerbin
  • 2009: Rupprecht Geiger, deutscher Maler und Bildhauer
  • 2012: Ed Cassidy, US-amerikanischer Musiker
  • 2014: Ralph Baer, US-amerikanischer Spieleentwickler
  • 2015: Ini Assmann, deutsche Schauspielerin
  • 2015: Franzl Lang, deutscher Sänger und Musiker
  • 2017: Johnny Hallyday, französischer Sänger, Songwriter und Schauspieler

Feier- und Gedenktage

Bild anzeigen
Nikolaus von Myra (Russische Ikone von Aleksa Petrov, 1294)
  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Nikolaus von Myra, römischer Bischof (evangelisch, anglikanisch, katholisch, orthodox, armenisch, koptisch, syrisch)
    • Ambrosius Blarer, deutscher Pfarrer und Reformator (evangelisch)
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Finnland: Unabhängigkeit von Russland (1917)
    • Spanien: Tag der Verfassung (1978)
  • Brauchtum
    • Nikolaustag

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 6. Dezember – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17558872 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.