Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

6._Juli6. Juli
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 6. Juli ist der 187. Tag des gregorianischen Kalenders (der 188. in Schaltjahren), somit bleiben noch 178 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 18. Jahrhundert
    • 2.2 18. Jahrhundert
    • 2.3 19. Jahrhundert
    • 2.4 20. Jahrhundert
      • 2.4.1 1901–1925
      • 2.4.2 1926–1950
      • 2.4.3 1951–1975
      • 2.4.4 1976–2000
      • 2.4.5 21. Jahrhundert
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0969: Die Fatimiden beginnen im von ihnen eroberten Ägypten mit dem Bau ihrer neuen Residenzstadt Kairo.
  • 1189: Durch den Tod seines Vaters Heinrich II. wird Richard Löwenherz englischer König.
  • 1253: Der litauische Fürst Mindaugas erhält nach seinem Übertritt zum Christentum auf Veranlassung von Papst Innozenz IV. die Königskrone. Er wird damit der einzige König in der litauischen Geschichte.
Bild anzeigen
1415: Jan Hus auf dem Scheiterhaufen
  • 1415: Der böhmische Reformator Jan Hus wird auf dem Konstanzer Konzil als Ketzer verbrannt, obwohl ihm König Sigismund freies Geleit zugesagt hat.
Bild anzeigen
1483: Richard III. von England
  • 1483: Richard III. aus dem Hause York wird zum König von England gekrönt.
  • 1495: Die Heilige Liga unter dem Oberbefehl von Gianfrancesco II. Gonzaga besiegt Karl VIII. von Frankreich in der Schlacht bei Fornovo. Den Venezianern und ihren Verbündeten gelingt es dadurch vorübergehend, die Franzosen im Ersten Italienischen Krieg aus Italien zu vertreiben.
  • 1535: Der englische Staatsmann und Autor Thomas Morus wird nach einem Todesurteil wegen Eidverweigerung auf dem Londoner Tower Hill hingerichtet. Als Katholik mochte er den Suprematseid nicht ablegen.
  • 1573: Die erste Belagerung der Hugenottenhochburg La Rochelle während des Vierten Hugenottenkrieges durch Karl IX. von Frankreich endet erfolglos.
  • 1609: Kaiser Rudolf II. gewährt im Majestätsbrief den Ständen in Böhmen Religionsfreiheit.
  • 1618: Das Reichskammergericht bestätigt in einem lange schwelenden Rechtsstreit den Status Hamburgs als Freier Reichsstadt. Das Urteil wird vom dänischen König Christian IV. nicht anerkannt. Erst der Gottorper Vertrag führt im Jahr 1768 zum Einlenken.
  • 1630: Gustav II. Adolf landet mit einem Heer von 13.000 Mann schwedischer Truppen in Deutschland und greift in den Dreißigjährigen Krieg ein.
  • 1777: Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges nehmen die Briten Fort Ticonderoga ein, ohne einen Schuss abgegeben zu haben.
  • 1799: Ranjit Singhs 25.000 Mann starten ihren Marsch in Richtung Lahore, um den Punjab unter seiner Führung zu vereinen.
  • 1801: Ein französisches Geschwader besiegt ein britisches Geschwader im Ersten Seegefecht von Algeciras.
Bild anzeigen
1808: Joseph Bonaparte als König von Spanien
  • 1808: Napoleon Bonapartes Bruder Joseph wird in Bayonne zum König von Spanien ernannt.
  • 1809: Fünfter Koalitionskrieg: Frankreichs Armee unter Napoleon Bonaparte besiegt das österreichische Heer in der Schlacht bei Wagram.
  • 1827: Im Londoner Vertrag verlangen die Großmächte Großbritannien, Frankreich und Russland das Einstellen der durch die Griechische Revolution ausgelösten Feindseligkeiten zwischen Griechen und dem Osmanischen Reich. Sie bieten ihre Vermittlung bei der Schaffung eines unabhängigen griechischen Staates an.
  • 1854: In Jackson (Michigan) findet die erste Tagung der US-amerikanischen Republikanischen Partei statt.
  • 1892: Dadabhai Naoroji wird erstes indisches Parlamentsmitglied im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Irland.
  • 1914: Vorgeschichte des Ersten Weltkriegs: Der deutsche Kaiser Wilhelm II. erklärt in der historischen Blankovollmacht, „im Einklang mit seinen Bündnisverpflichtungen und seiner alten Freundschaft treu an der Seite Österreich-Ungarns zu stehen“.
  • 1917: Arabische Truppen erobern unter der Führung von Thomas Edward Lawrence („Lawrence von Arabien“) Aqaba von den Türken.
  • 1918: Russischer Bürgerkrieg: Mitarbeiter der Tscheka ermorden den deutschen Botschafter in Moskau, Wilhelm von Mirbach-Harff, und lösen damit den Aufstand der Linken Sozialrevolutionäre aus.
  • 1923: Das Zentrale Exekutivkomitee der UdSSR verabschiedet die sowjetische Verfassung.
  • 1938: Beginn der Konferenz von Évian. Sie berät über Asylmöglichkeiten für deutsche Juden.
Bild anzeigen
1950: Der Grenzverlauf zwischen Deutschland und Polen
  • 1950: Im Görlitzer Abkommen zwischen der DDR und der Volksrepublik Polen wird die Oder-Neiße-Linie als neue polnische Westgrenze festgelegt.
  • 1964: Malawi erklärt seine Unabhängigkeit von Großbritannien. Genau zwei Jahre später wird die Republik mit einem Ein-Parteien-System ausgerufen. Hastings Kamuzu Banda wird Präsident mit diktatorischen Vollmachten.
  • 1964: In der Schlacht von Nam Dong greifen Vietkong einen amerikanischen Feldstützpunkt der US Army Special Forces in Vietnam an.
Bild anzeigen
1967: Karte Biafras
  • 1967: Biafra-Krieg: Nigerianische Truppen dringen in Biafra ein und beginnen einen fast dreijährigen Krieg, in dessen Verlauf fast zwei Millionen Menschen sterben.
  • 1975: Die Komoren erklären ihre Unabhängigkeit von Frankreich.
  • 1988: Aus einer mit Pannen gespickten Präsidentschaftswahl in Mexiko geht Carlos Salinas de Gortari als Sieger hervor.
  • 1995: Der SPD-Politiker Johannes Rau wird zum fünften Mal zum Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen gewählt.
  • 2003: In einem Referendum in Korsika lehnt eine knappe Mehrheit der Abstimmenden die vorgeschlagene Reform der Institutionen Korsikas ab.
  • 2004: Im Hyde Park in London weiht Königin Elisabeth II. einen Brunnen zum Gedenken an Prinzessin Diana ein.
  • 2006: Der Grenzpass am Nathu La zwischen Indien und der Volksrepublik China wird nach 44-jähriger Schließung wieder für den Verkehr geöffnet.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1785: US-amerikanische 1-Dollar-Note („Greenback“)
  • 1785: Der US-Dollar wird einstimmig als Geld für die Vereinigten Staaten gewählt. Dies ist das erste Mal, dass ein Staat ein Dezimal-Währungssystem annimmt.
  • 1909: Kaiser Wilhelm II. und der schwedische König Gustav V. eröffnen eine Eisenbahn-Fährverbindung über die Ostsee. Der erste Eisenbahnzug wird auf der Königslinie zwischen dem Fährhafen Sassnitz und dem schwedischen Trelleborg von einem Fährschiff übergesetzt.
  • 1959: Im seit 1957 durch den Vertrag von Luxemburg in die Bundesrepublik Deutschland eingegliederten Saarland wird der Saar-Franken von der Deutschen Mark abgelöst.
  • 1992: SAP liefert die erste Version von R/3 aus.
  • 1998: Der auf der Insel Chek Lap Kok neu erbaute Hong Kong International Airport nimmt seinen Betrieb auf und ersetzt den Flughafen Kai Tak.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1885: Louis Pasteur in seinem Labor
  • 1885: Louis Pasteur testet erfolgreich seinen Impfstoff gegen Tollwut. Der Patient ist Joseph Meister, ein Junge, der von einem tollwütigen Hund gebissen wurde.
  • 1908: Robert Peary startet zu seiner Nordpol-Expedition.
  • 1919: In Berlin wird das von Magnus Hirschfeld gegründete Institut für Sexualwissenschaft eröffnet.
Bild anzeigen
1919: R-34 in Mineola
  • 1919: Das britische Starrluftschiff R34 landet nach fast fünf Tagen in der Luft in Mineola, Long Island, New York, und beendet die erste Nonstopfahrt eines Luftschiffs über den Atlantischen Ozean.
  • 1938: Seth Barnes Nicholson entdeckt den Jupitermond Lysithea (Jupiter X).
  • 1939: Die sowjetische Pilotin Olga Klepikowa stellt mit einem RF-7 Segelflugzeug einen absoluten Streckenrekord auf. Die erflogenen 749,209 Kilometer können erst 1951 durch ein Flugzeug mit Laminarprofil überboten werden.
Bild anzeigen
1962: Storax-Sedan-Explosion
  • 1962: Im Rahmen der Operation Storax im Plowshare-Programm der Vereinigten Staaten wird der unterirdische Kernwaffentest Sedan durchgeführt. Dabei soll der mögliche Einsatz von Atombomben für zivile Zwecke wie den Bergbau untersucht werden.

Kultur

  • 1706: Uraufführung der Oper Endimione von Giovanni Bononcini im Palazzo di Belfonte bei Wien.
  • 1790: Im steiermärkischen Leoben wird ein Stadttheater gegründet, das seither durchgehend bespielt wird. Es zählt inzwischen zu Österreichs ältesten derartigen Einrichtungen.
  • 1798: Uraufführung der Oper Die Geisterinsel von Johann Friedrich Reichardt an der Hofoper Berlin.
  • 1859: Uraufführung der Operette Les Vivandières de la Grande Armée von Jacques Offenbach am Théâtre des Bouffes-Parisiens in Paris.
Bild anzeigen
1957/1964: Die Beatles
  • 1957: John Lennon und Paul McCartney (The Beatles) treffen einander das erste Mal.
  • 1964: Der erste Beatles-Film Yeah Yeah Yeah (Originaltitel: A Hard Day’s Night) hat Premiere.
  • 1979: Am Volkstheater Rostock wird in der DDR die erste Rockoper Rosa Laub uraufgeführt.

Gesellschaft

  • 1811: Der Komponist und Pianist Muzio Clementi heiratet in der St. Pancras Church in London Emma Gisborne.
Bild anzeigen
1916: Die Haiangriffe in New Jersey
  • 1916: In Spring Lake kommt es zum zweiten der Haiangriffe an der Küste von New Jersey. Charles Bruder wird bei dem Angriff tödlich verletzt. Im Gegensatz zum Vorfall vom 1. Juli wird diesmal Haialarm gegeben.

Religion

  • 1758: Carlo della Torre Rezzonico wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Clemens XIII. an.
  • 1809: Papst Pius VII. wird mit Billigung Kaiser Napoleon Bonapartes verhaftet und nach Frankreich gebracht. Der Papst hatte sich der französischen Annexion des Kirchenstaates widersetzt.
  • 2003: Dr. Felix Genn wird als 3. Bischof von Essen in sein Amt eingeführt.

Katastrophen

  • 1928: Das Transportschiff Angamos strandet im Sturm bei Punta Morguillas (Chile) und bricht auseinander. Es sterben 283 Menschen, acht überleben die Katastrophe.
  • 1944: Bei einem Zirkusbrand in Hartford (Connecticut) werden 168 Menschen getötet und über 700 verletzt.
  • 1967: Zugunglück von Langenweddingen: In Langenweddingen bei Magdeburg kollidiert ein Doppelstockzug der Deutschen Reichsbahn mit einem Tanklastwagen, wobei dieser explodiert und den Zug in Brand setzt. Unter den 94 Toten befinden sich 44 Kinder. Es ist das schwerste Eisenbahnunglück in der DDR sowie einer der folgenschwersten Gefahrgutunfälle in Deutschland.
  • 1988: Die Ölbohrinsel Piper Alpha in der Nordsee wird durch eine Explosion und den darauf folgenden Brand zerstört, 167 Arbeiter werden getötet.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1957: Althea Gibson gewinnt als erste schwarze Tennisspielerin das Turnier von Wimbledon.
  • 1986: Durch einen Finalsieg gegen Ivan Lendl sichert sich Boris Becker zum zweiten Mal den Titel bei den Wimbledon Championships im Tennis.
  • 2000: Der Weltfußballverband FIFA entscheidet sich bei der Austragung der Weltmeisterschaft 2006 für Deutschland und gegen Mitbewerber Südafrika.
  • 2005: Auf seinem Kongress in Singapur vergibt das Internationale Olympische Komitee die XXX. Olympischen Sommerspiele an London.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

  • 1125: Imad ad-Din al-Isfahani, muslimischer Chronist
  • 1313: Donato Velluti, florentinischer Politiker und Chronist
  • 1332: Elizabeth de Burgh, 4. Countess of Ulster, anglo-irische Adelige
  • 1387: Blanka, Königin von Navarra
  • 1504: Christoph Lasius, deutscher Theologe
  • 1555: Louis II. de Lorraine-Guise, Kardinal und Erzbischof von Reims
  • 1601: Justus Gesenius, deutscher Theologe und Kirchenliederdichter
  • 1606: Justus Henricus Heidfeldt, deutscher Theologe und Philologe
  • 1680: Johann Joachim Schröder, deutscher Orientalist und Bibliothekar, Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1686: Antoine de Jussieu, französischer Physiker und Botaniker
  • 1700: Joseph Gabler, deutscher Orgelbaumeister

18. Jahrhundert

  • 1708: Ignaz Finsterwalder, deutscher Stuckateur
  • 1721: Johann Peter Schwartz, deutscher Theologe
  • 1739: Friedrich Wilhelm Rust, deutscher Komponist
  • 1743: Josef Valentin Adamberger, deutscher Opernsänger
  • 1747: John Paul Jones, britischer Pirat und Seeheld, Marinepionier und Freiheitskämpfer
  • 1750: Johann Gottfried Brügelmann, deutscher Textilunternehmer, Wegbereiter der Industriellen Revolution (erste Fabrik auf europ. Festland)
  • 1755: John Flaxman, britischer Künstler
  • 1756: Franciscus-Antonius de Méan, belgischer Fürstbischof von Lüttich
  • 1766: Alexander Wilson, britischer Ornithologe und Dichter
  • 1771: Johann Kaspar Adolay, deutscher Notar
  • 1796: Nikolaus I., russischer Zar

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Johann Gustav Droysen (* 1808)
  • 1802: Émile Bienaimé, französischer Komponist
  • 1808: Johann Gustav Droysen, deutscher Historiker, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1812: Miguel Lerdo de Tejada, mexikanischer Politiker
  • 1817: Albert von Koelliker, Schweizer Anatom und Physiologe
  • 1818: Adolf Anderssen, deutscher Schachmeister
  • 1819: Ignaz Knoblecher, slowenischer Missionar in Afrika
  • 1824: John Lourie Beveridge, US-amerikanischer Politiker, Kongressabgeordneter, Gouverneur von Illinois
  • 1824: Adolphe van Soust de Borckenfeldt, belgischer Dichter und Kunsthistoriker
  • 1826: Nicolaas Wilhelm Pieter Rauwenhoff, niederländischer Biologe
  • 1832: Alexis André, kanadischer Priester und Missionar
  • 1832: Maximilian I., österreichischer Erzherzog, Kaiser von Mexiko
  • 1832: Leopold von Pezold, deutsch-baltischer Journalist
  • 1834: Joseph Boehm, österreichisch-britischer Bildhauer
  • 1837: Władysław Żeleński, polnischer Komponist
  • 1850: Emil Kränzlein, deutscher Fabrikant und Geheimer Kommerzienrat, Ehrenbürger von Erlangen
  • 1852: Arnulf Prinz von Bayern, bayerischer Generaloberst
  • 1853: Max von Gruber, österreichischer Mediziner, Biologe und Rassenhygieniker, Begründer der modernen Hygiene
  • 1856: Otto Puchstein, deutscher Archäologe
  • 1859: Verner von Heidenstam, schwedischer Dichter
  • 1864: Alberto Nepomuceno, brasilianischer Komponist
  • 1865: Émile Jaques-Dalcroze, Schweizer Komponist und Musikpädagoge
  • 1866: Walter Troeltsch, deutscher Nationalökonom
  • 1873: Paul Keller, deutscher Schriftsteller und Publizist
  • 1876: Louis J. Brann, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Gouverneur von Maine
  • 1877: David Stanley Smith, US-amerikanischer Komponist
  • 1878: Eino Leino, finnischer Schriftsteller
  • 1881: Nancy Dalberg, dänische Komponistin
  • 1885: Fritz Arndt, deutscher-türkischer Chemiker
  • 1885: Wladimir Andrejewitsch Artemjew, sowjetischer Raketen-Wissenschaftler
  • 1885: Ernst Busch, deutscher Generalfeldmarschall
  • 1885: Eugen Margarétha, österreichischer Jurist und Politiker, Präsident der Nationalbank
  • 1886: Marc Bloch, französischer Historiker, Mitbegründer der Annales-Schule
  • 1887: Marc Chagall, russisch-französischer Maler
  • 1887: Walter Flex, deutscher Dichter
  • 1887: Annette Kellerman, australische Kunstschwimmerin und Filmschauspielerin
  • 1888: Eugen Rosenstock-Huessy, deutsch-US-amerikanischer Kulturphilosoph, Jurist, Historiker und Soziologe
  • 1897: Karl Hofacker, Schweizer Bauingenieur und Hochschullehrer
  • 1898: Hanns Eisler, österreichisch-deutscher Komponist, Musikphilosoph und -theoretiker
  • 1898: Helene Wessel, deutsche Politikerin, MdB, eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“
  • 1899: Konrad Ameln, deutscher Hymnologe und Musikwissenschaftler
  • 1899: Gustav Ucicky, österreichischer Regisseur
  • 1900: Emil Barth, deutscher Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1925

Bild anzeigen
Hugo Theorell (* 1903)
Bild anzeigen
Frida Kahlo (* 1907)
Bild anzeigen
Nancy Reagan (* 1921)
  • 1901: Syama Prasad Mukherjee, indischer Politiker
  • 1902: Hans Krüger, deutscher Bundesminister
  • 1903: Otto Lenz, deutscher Politiker
  • 1903: Hugo Theorell, schwedischer Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 1904: Wilhelm Angerer, österreichischer Fotograf
  • 1906: Colette Audry, französische Schriftstellerin, Dramaturgin und Drehbuchautorin
  • 1906: Cuth Harrison, britischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1907: Frida Kahlo, mexikanische Malerin des volkstümlichen Surrealismus und der Neuen Sachlichkeit
  • 1910: Samuel Akintola, nigerianischer Politiker
  • 1910: Lothar Collatz, deutscher Mathematiker
  • 1911: LaVerne Sofie Andrews, US-amerikanische Sängerin
  • 1911: Manuel Enrique Pérez Díaz, venezolanischer Gitarrist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1912: Helmut Arntz, deutscher Indogermanist und Runologe
  • 1912: Heinrich Harrer, österreichischer Naturforscher, Bergsteiger und Autor
  • 1915: Willy Guhl, Schweizer Möbeldesigner
  • 1916: Harold Norse, US-amerikanischer Autor und Lyriker
  • 1918: Konrad Honold, österreichischer Künstler
  • 1919: Oswaldo Guayasamín, ecuadorianischer Maler
  • 1921: Charles A. Ferguson, US-amerikanischer Sprachwissenschaftler
  • 1921: Nancy Reagan, US-amerikanische Schauspielerin, Ehefrau von Ronald Reagan
  • 1923: Wojciech Jaruzelski, polnischer General und Politiker
  • 1923: Josef Plöger, deutscher Bischof, Domherr von Köln
  • 1924: Louie Bellson, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur
  • 1925: Bill Haley, US-amerikanischer Rockmusiker

1926–1950

  • 1928: George Deukmejian, US-amerikanischer Politiker
  • 1929: Gerd Zacher, deutscher Komponist und Organist
  • 1930: Chief Armstrong, kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 1930: Werner Arnold, deutscher Fußballspieler
  • 1930: Ian Burgess, britischer Autorennfahrer
  • 1930: Herbert Erhardt, deutscher Fußballspieler
  • 1931: Murad Wilfried Hofmann, deutscher Autor
  • 1931: Joyce Mekeel, US-amerikanische Komponistin, Cembalistin und Musikpädagogin
  • 1931: Della Reese, US-amerikanische Sängerin
  • 1932: Rainer Hauer, österreichischer Schauspieler
  • 1933: Henry Anglade, französischer Radrennfahrer
  • 1934: Günther Domenig, österreichischer Architekt
  • 1934: Peter Stella, deutscher Naturfotograf
  • 1934: Marta Valdés, kubanische Sängerin und Komponistin
  • 1935: Tendzin Gyatsho, tibetischer Mönch und Dalai Lama
  • 1936: Stuart H. Pappé, US-amerikanischer Filmeditor
  • 1936: Chris White, US-amerikanischer Jazz-Bassist
  • 1937: Wladimir Aschkenasi, russischer Pianist
  • 1937: Gene Chandler, US-amerikanischer Sänger
  • 1937: Bessie Head, botswanische Schriftstellerin
  • 1939: Jet Harris, britischer Musiker
  • 1939: Mary Peters, britische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1939: Sultan bin Mohamed al-Qasimi, Emir von Schardscha
  • 1940: Nursultan Nasarbajew, kasachischer Präsident
  • 1940: Tove Skutnabb-Kangas, finnische Linguistin und Pädagogin
  • 1942: Claudia Wedekind, deutsche Schauspielerin
  • 1943: Rodolfo de Anda, mexikanischer Schauspieler, Filmregisseur und -produzent
  • 1943: Hans-Jürgen Papier, deutscher Jurist, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
  • 1944: Gunhild Hoffmeister, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1944: Andor Izsák, ungarischer Organist, Musikwissenschaftler und Dirigent, Gründer des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik
Bild anzeigen
Bernhard Schlink (* 1944)
  • 1944: Bernhard Schlink, deutscher Jurist und Romanautor
  • 1946: George W. Bush, US-amerikanischer Präsident
  • 1946: Bernard Chenevière, Schweizer Autorennfahrer
  • 1946: Peter Singer, australischer Philosoph und Ethiker
  • 1946: Sylvester Stallone, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1948: Nathalie Baye, französische Schauspielerin
  • 1948: Bodo Kirchhoff, deutscher Schriftsteller
  • 1949: Phyllis Hyman, US-amerikanische R&B-, Disco- und Soulsängerin
  • 1950: Gabriele Albertini, italienischer Politiker
  • 1950: Hans-Joachim Andree, deutscher Fußballspieler
  • 1950: Rainer Osmann, deutscher Handballspieler und -trainer

1951–1975

  • 1951: Robert Heaton, britischer Schlagzeuger
  • 1951: Adrian Iorgulescu, rumänischer Komponist
Bild anzeigen
Geoffrey Rush (* 1951)
  • 1951: Geoffrey Rush, australischer Schauspieler
  • 1952: Dimitris Reppas, griechischer Minister
  • 1952: Adi Shamir, israelischer Informatiker
  • 1953: Manfred Spoo, deutscher Autor, Kabarettist und Moderator
  • 1954: Allyce Beasley, US-amerikanische Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1954: Joachim Schulte, deutscher Bürgerrechtler
  • 1956: Michail Leopoldowitsch Abramow, russischer Admiral
  • 1956: Johannes Jan Atsma, niederländischer Politiker
  • 1956: Kenneth Gorelick, US-amerikanischer Sopransaxophonist
  • 1956: John Jorgenson, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1959: Mikael Andersson, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1959: Joe Jacoby, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1960: Seiya Asahifuji, japanischer Sumōringer
  • 1960: Robbie Dunn, australischer Fußballspieler und -trainer
  • 1961: Robin Antin, US-amerikanische Choreographin, Videoregisseurin und Schauspielerin
  • 1961: Benita Fitzgerald-Brown, US-amerikanische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1963: Helmut Jawurek, deutscher Politiker, MdB
  • 1965: Stefan Ilsanker, deutscher Rennrodler
  • 1965: Christoph Mohn, deutscher Manager
  • 1966: Brian Posehn, US-amerikanischer Schauspieler, Comedian und Sänger
  • 1967: Petra Kleinert, deutsche Schauspielerin
  • 1967: Heather Nova, bermudische Musikerin, Sängerin und Dichterin
  • 1970: Tobias Abstreiter, deutscher Eishockeyspieler
  • 1970: Roger Cicero, deutscher Pop- und Jazzmusiker
  • 1970: Inspectah Deck, US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker
  • 1972: Isabelle Boulay, kanadische Pop- und Chanson-Sängerin
  • 1973: Mark Ashley, deutscher Popsänger
  • 1974: Diego Klimowicz, argentinischer Fußballspieler
  • 1974: Zé Roberto, brasilianischer Fußballspieler
Bild anzeigen
50 Cent (* 1975)
  • 1975: 50 Cent, US-amerikanischer Rapper
  • 1975: Laurent Pasquali, französischer Autorennfahrer
  • 1975: Vladimir Vasilj, kroatischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Ophélie David, französische Freestyle-Skierin
  • 1977: Max Mirny, weißrussischer Tennisspieler
  • 1979: Maik Makowka, deutscher Handballspieler
  • 1979: Goran Šprem, kroatischer Handballspieler
  • 1980: Pau Gasol, spanischer Basketballspieler
Bild anzeigen
Eva Green (* 1980)
  • 1980: Eva Green, französische Schauspielerin
  • 1980: Joell Ortiz, US-amerikanischer Rapper
  • 1980: Madleen Wilder, deutsche Fußballspielerin
  • 1980: Tanja Wörle, deutsche Fußballspielerin
  • 1981: Roman Schirokow, russischer Fußballspieler
  • 1983: Shama Aboobakar, mauritische Badmintonspielerin
  • 1985: Stefano Chiapolino, italienischer Skispringer
  • 1985: Patrick Mouaya, deutscher Fußballspieler kongolesischer Herkunft
  • 1987: Victor Stelian Astafei, rumänischer Fußballspieler
  • 1987: Sophie Auster, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1987: Kate Nash, britische Musikerin
  • 1987: David Pisot, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Katy Tiz, englische Singer-Songwriterin
  • 1989: Nicholas Fairall, US-amerikanischer Skispringer
  • 1989: Elias Harris, deutscher Basketballspieler
  • 1990: Noh Ah-joo, koreanischer Sänger
  • 1990: Jae Crowder, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1990: Felix Schoft, deutscher Skispringer
  • 1991: Victoire Thivisol, französische Schauspielerin
  • 1992: Georg Blatnik, österreichischer Fußballspieler
  • 1992: Evans Nyarko, deutsch-ghanaischer Fußballspieler
  • 1992: Daniel Villalba, argentinischer Fußballspieler
  • 1994: Camilla und Rebecca Rosso, britische Schauspielerinnen
Bild anzeigen
Nikola Dovedan (* 1994)
  • 1994: Nikola Dovedan, österreichischer Fußballspieler
  • 2000: Paula Rakijašić, kroatische Leichtathletin

21. Jahrhundert

  • 2001: Marie Wegener, deutsche Sängerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0649: Goar, Priester aus der Auvergne
  • 0918: Wilhelm I., Herzog von Aquitanien
  • 1135: Alexander I., Bischof von Lüttich
  • 1160: Bernhard I. von Oesede, Bischof von Paderborn
  • 1164: Adolf II., Graf von Schauenburg und Holstein, gründete Lübeck als erste deutsche Hafenstadt an der Ostsee
  • 1189: Heinrich II., Herzog von Anjou und König von England
  • 1250: Peter Mauclerc, Herzog von Bretagne
  • 1325: John Salmon, Lordkanzler und Bischof von Norwich
  • 1398: Giovannino de’ Grassi, italienischer Maler und Buchmaler, Bildhauer und Baumeister der Spätgotik
  • 1415: Jan Hus, böhmischer Reformator und Märtyrer
  • 1435: Alexander Stewart, 12. Earl of Mar, schottischer Adeliger
  • 1476: Regiomontanus, deutscher Astronom, Mathematiker und Verleger
  • 1524: Wilhelm Nesen, deutscher Humanist und Pädagoge
  • 1533: Ludovico Ariosto, italienischer Dichter der Renaissance
  • 1535: Thomas Morus, englischer Jurist, Staatsmann und Lordkanzler, Philosoph, Humanist und Autor, Märtyrer
  • 1553: Eduard VI., englischer König
  • 1583: Edmund Grindal, Erzbischof von Canterbury und York
  • 1587: Arnold Mercator, deutscher Kartograf
  • 1623: William Byrd, englischer Komponist und Organist
  • 1657: Tobias Michael, deutscher Komponist und Thomaskantor
  • 1672: Johann Georg Reinhard, deutscher Jurist und Verwaltungsbeamter
  • 1700: Bartholomäus Anhorn, Schweizer Pfarrer und Historiker
  • 1702: Nicolas Antoine Le Bègue, französischer Organist, Cembalist und Komponist
  • 1743: Chajim b. Mose Attar, jüdischer Gelehrter und Kabbalist
  • 1758: Johann Andreas Rothe, deutscher Pfarrer und Liederdichter
  • 1765: Ferdinand Zellbell, schwedischer Komponist
  • 1772: Karl Gottlob Sperbach, deutscher Philologe
  • 1784: Achatius Ludwig Karl Schmid, deutscher Rechtswissenschaftler und Staatsbeamter von Sachsen-Weimar-Eisenach
  • 1793: Joseph Agricol Viala, französischer Nationalgardist
  • 1795: Christian Gottlieb Kratzenstein, deutscher Professor und Naturforscher

19. Jahrhundert

  • 1809: Jean Étienne Benoît Duprat, französischer General und Revolutionär
  • 1820: Franz Johann Joseph von Reilly, österreichischer Verleger, Kartograf und Schriftsteller
  • 1825: Frederik von Haxthausen, dänischer-norwegischer Offizier und norwegischer Ministerpräsident
  • 1835: John Marshall, US-amerikanischer Jurist und Politiker, Außenminister, Vorsitzender Richter am Obersten Gerichtshof, Mitbegründer des Verfassungsrechts
  • 1840: Johann Heinrich Ramberg, deutscher Maler und Zeichner
  • 1841: Gottlieb Mohnike, deutscher Übersetzer, Theologe und Philologe
  • 1848: Karl Godulla, deutscher Großindustrieller
  • 1854: August Borsig, deutscher Unternehmer, Gründer der Borsig-Werke
  • 1854: Georg Simon Ohm, deutscher Physiker (Ohmsches Gesetz), Namensgeber für den elektrischen Widerstand
  • 1861: August Friedrich Gfrörer, deutscher Historiker und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1863: Ernst Merck, deutscher Unternehmer und Politiker
  • 1868: Harada Sanosuke, japanischer Samurai
  • 1869: Johann Joseph Imhoff (der Jüngere), deutscher Bildhauer
  • 1877: Friedrich Wilhelm Hackländer, deutscher Schriftsteller
  • 1879: Henry Smart, britischer Organist und Komponist
  • 1879: Jakob Friedrich Reiff, deutscher Philosoph
  • 1883: Ciprian Porumbescu, rumänischer Komponist und Dirigent
  • 1892: Nabil-i-Akbar, iranischer Bahai
  • 1893: Guy de Maupassant, französischer Schriftsteller, Dichter und Journalist
  • 1895: Stefan Stambolow, bulgarischer Premierminister
  • 1897: Henri Meilhac, französischer Bühnenautor

20. Jahrhundert

Bild anzeigen
Chlodwig Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst († 1901)
Bild anzeigen
George Grosz († 1959)
Bild anzeigen
Louis Armstrong († 1971)
Bild anzeigen
János Kádár († 1989)
  • 1901: Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst, deutscher Staatsmann, bayerischer Ministerpräsident, Reichskanzler, preußischer Ministerpräsident
  • 1902: Maria Goretti, italienische Märtyrin
  • 1902: Leopold Miguéz, brasilianischer Komponist
  • 1905: Anton Burger, deutscher Maler, Zeichner und Radierer
  • 1913: James Cassius Williamson, australischer Schauspieler und Impresario
  • 1914: Delmira Agustini, uruguayische Dichterin
  • 1916: Kurd Adler, deutscher Lyriker
  • 1916: Odilon Redon, französischer Maler des Impressionismus
  • 1918: Wilhelm von Mirbach-Harff, deutscher Diplomat
  • 1922: John Edwin Sandys, britischer klassischer Philologe
  • 1925: Antoine Taudou, französischer Musikpädagoge, Violinist und Komponist
  • 1927: Wilhelm Blos, deutscher Journalist, Schriftsteller und Politiker, MdR, Staatspräsident des republikanischen Württembergs
  • 1931: Edward Goodrich Acheson, US-amerikanischer Chemiker und Techniker
  • 1934: Harry A. Pollard, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1934: Kurt Sethe, deutscher Ägyptologe
  • 1937: Bohdan-Ihor Antonytsch, ukrainischer Poet und Prosaist
  • 1944: Nagumo Chūichi, japanischer Vizeadmiral der kaiserlichen Marine
  • 1945: Adolf Kardinal Bertram, deutscher Geistlicher, Bischof von Hildesheim und Erzbischof von Breslau
  • 1946: Jeanne Lanvin, französische Modeschöpferin
  • 1948: Luigi Arrigoni, italienischer Erzbischof
  • 1952: Felix Huch, deutscher Arzt und Schriftsteller
  • 1953: Julia de Burgos, puerto-ricanische Lyrikerin
  • 1954: Julio Acosta García, Präsident von Costa Rica
  • 1955: Ferdinand Barlog, deutscher Karikaturist und Comiczeichner
  • 1958: Art Bisch, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1958: Luigi Musso, italienischer Rennfahrer
  • 1958: Emil Teubner, deutscher Holzschnitzer und Bildhauer aus dem Erzgebirge
  • 1959: George Grosz, deutsch-US-amerikanischer Maler, Grafiker und Karikaturist
  • 1960: Aneurin Bevan, britischer Politiker
  • 1960: Johann Gottfried Bischoff, deutscher Stammapostel der Neuapostolischen Kirche
  • 1961: Rocco Scott LaFaro, US-amerikanischer Musiker
  • 1962: William Faulkner, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1965: Oscar Funcke, deutscher Politiker, MdB und Fabrikant
  • 1965: Max Jara, chilenischer Dichter
  • 1966: Frank Patterson, US-amerikanischer Komponist
  • 1968: Adam Sołtys, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1970: Fritz von Ameln, deutscher Politiker
  • 1971: Roger Adams, US-amerikanischer Chemiker
  • 1971: Louis Armstrong, US-amerikanischer Jazztrompeter und Sänger
  • 1971: Horst Lange, deutscher Schriftsteller
  • 1973: Otto Klemperer, deutscher Dirigent und Komponist
  • 1973: Adolfo Mejía, kolumbianischer Komponist
  • 1976: Zhu De, chinesischer Politiker
  • 1976: Fritz Lenz, deutscher Anthropologe, Humangenetiker und Eugeniker, führender Rassenhygieniker der Weimarer Republik und NS-Zeit
  • 1977: Ödön Pártos, israelischer Komponist
  • 1978: Gustav Burmester, deutscher Regisseur und Schauspieler
  • 1978: Babe Paley, US-amerikanische Dame der Gesellschaft
  • 1979: Antonio María Barbieri, uruguayischer Ordensgeistlicher, Erzbischof von Montevideo und Kardinal
  • 1979: Van McCoy, US-amerikanischer Musikproduzent, Songwriter und Musiker
  • 1981: Hans Achinger, deutscher Nationalökonom und Sozialwissenschaftler
  • 1981: Martin Jahn, deutscher Zeichner, Maler und Kunstpädagoge
  • 1982: Alma Reville, britische Filmeditorin und Drehbuchautorin, Ehefrau von Alfred Hitchcock
  • 1984: Fernand Tavano, französischer Autorennfahrer
  • 1984: Henricus Jacobus Charles Tendeloo, niederländischer Chemiker
  • 1986: Hubert Suschka, deutscher Schauspieler
  • 1988: Hans Gutzwiller, Schweizer Philologe und Germanist
  • 1989: János Kádár, ungarischer kommunistischer Politiker
  • 1990: Joseph Emmanuel Appiah, ghanaischer Juristen, Diplomaten und Politiker
  • 1990: Měrćin Nowak-Njechorński, sorbischer Maler, Publizist und Schriftsteller
  • 1991: Herminio Giménez, paraguayischer Komponist
  • 1992: Ray Abrams, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 1992: Amadeus August, deutscher Schauspieler
  • 1995: Aziz Nesin, türkischer Pädagoge und Schriftsteller
  • 1997: Gabriel Asaad, assyrischer Komponist und Musiker
  • 1998: Roy Rogers, US-amerikanischer Sänger
  • 1999: Joaquín Rodrigo, spanischer Komponist
  • 2000: Władysław Szpilman, polnischer Pianist, Komponist und Schriftsteller

21. Jahrhundert

  • 2002: Dhirajlal Hirachand Ambani, indischer Unternehmer
  • 2002: John Frankenheimer, US-amerikanischer Regisseur
  • 2003: Skip Battin, US-amerikanischer Countryrock-Sänger und -Bassist
  • 2003: Antonio Ignacio Velasco García, venezolanischer Ordensgeistlicher, Erzbischof von Caracas und Kardinal
  • 2004: Keiko Atori, japanische Manga-Zeichnerin und Illustratorin
  • 2004: Thomas Klestil, österreichischer Bundespräsident
  • 2004: Pawel Gerassimowitsch Lisizian, russisch-armenischer Bariton
  • 2005: Bruno Wilhelm Augenstein, deutsch-US-amerikanischer Mathematiker und Physiker
  • 2005: Ed McBain, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2005: Claude Simon, französischer Schriftsteller und Nobelpreisträger
  • 2008: Bobby Durham, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 2008: Thích Huyền Quang, vietnamesischer Mönch und Patriarch
  • 2009: Wassili Pawlowitsch Aksjonow, russischer Schriftsteller
  • 2009: Robert McNamara, US-amerikanischer Politiker und Weltbankpräsident
  • 2009: Mathieu Montcourt, französischer Tennisspieler
  • 2009: Bleddyn Williams, walisischer Rugbyspieler
  • 2010: Werner Schmalenbach, deutsch-schweizerischer Kunsthistoriker, Autor und Kurator
  • 2010: Fritz Teufel, deutscher politischer Aktivist, Autor und aktiver Teilnehmer der Studentenbewegung
  • 2011: Oliver Storz, deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Produzent
  • 2015: Jerry Weintraub, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 2018: Andreas Hägele, deutscher Fußballspieler und -trainer

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Jan Hus, tschechischer Reformator und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Goar, französischer Missionar, Priester und Schutzpatron (katholisch)
    • Hl. Godeleva, belgische Jungfrau und Märtyrerin (katholisch)
    • Hl. Maria Goretti, italienische Jungfrau und Märtyrerin (katholisch)
    • Hl. Thomas Morus, englischer Märtyrer, Staatsmann und Autor (anglikanisch)
    • Hl. Jesaja, israelitischer Prophet, vielleicht Märtyrer (armenisch, evangelisch: LCMS)
  • Namenstage
    • Goar
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Malawi: Unabhängigkeit von Großbritannien (1964)
    • Tschechien: Jan-Hus-Tag
  • Weitere Informationen zum Tag
    • Internationaler Tag des Kusses

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 6. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   17558609 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.