Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

7. Juni

7._Juni7. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 7. Juni ist der 158. Tag des gregorianischen Kalenders (der 159. in Schaltjahren), somit verbleiben 207 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage
  • 5 Weblinks

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1002: Heinrich IV. von Bayern wird zum König des Ostfrankenreichs gewählt und geht als späterer Kaiser Heinrich II. in die Annalen ein.
  • 1063: Der „Goslarer Rangstreit“ eskaliert zu einem Blutbad im Goslarer Stift St. Simon und Judas.
Bild anzeigen
1099: Belagerung Jerusalems
  • 1099: Das Heer des Ersten Kreuzzugs beginnt die Belagerung Jerusalems.
  • 1424: In der Schlacht bei Maleschau in Böhmen in den Hussitenkriegen behalten die radikalen Orebiten unter Jan Žižka die Oberhand gegenüber einem Heer der gemäßigten Prager Utraquisten, das auch die Unterstützung katholischer Adliger hat.
Bild anzeigen
1457: Grundriss der Marienburg
  • 1457: Der polnische König Kasimir IV. Jagiełło zieht in die durch Kauf erworbene Ordensburg Marienburg ein. Der Hochmeister des mit ihm verfeindeten Deutschen Ordens flieht nach Königsberg.
  • 1494: Durch den Vertrag von Tordesillas teilen die beiden Seemächte Portugal und Spanien die „Neue Welt“ in Interessenzonen.
  • 1576: Der englische Entdecker Martin Frobisher bricht mit drei Schiffen von London aus zu seiner ersten Entdeckungsreise auf der Suche nach der Nordwestpassage auf, bei der er unter anderem die Frobisher-Bucht entdecken wird.
Bild anzeigen
1639: Schlacht von Diedenhofen
  • 1639: In der Schlacht bei Diedenhofen bezwingen im Dreißigjährigen Krieg die kaiserlichen Truppen unter Octavio Piccolomini die von Manassès de Pas, Marquis de Feuquières befehligten Franzosen.
  • 1654: Ludwig XIV. wird zum König von Frankreich gekrönt.
Bild anzeigen
1673: Erste Seeschlacht von Schooneveld
  • 1673: Vor der Scheldemündung findet im Dritten Englisch-Niederländischen Krieg die Erste Seeschlacht von Schooneveld statt. Die im Kampf in Unordnung geratene englische Flotte gibt den Landungsplan auf und kreuzt vor der niederländischen Küste, um den Feind aus seinen flachen Gewässern zu locken.
  • 1832: In Großbritannien wird der Reform Act von 1832 verabschiedet.
  • 1840: In Preußen tritt nach dem Tode von König Friedrich Wilhelm III. sein Sohn Friedrich Wilhelm IV. die Regentschaft an.
  • 1863: Die französische Intervention in Mexiko führt zur Einnahme von Mexiko-Stadt durch französische Truppen unter dem Befehl von François-Achille Bazaine.
Bild anzeigen
1880: El Morro
  • 1880: Die Festung auf dem Berg El Morro in der peruanischen Hafenstadt Arica wird im Salpeterkrieg von den Chilenen erobert.
  • 1896: In der Schlacht von Firket siegt eine angloägyptische Armee unter Horatio Herbert Kitchener im Zuge der Niederschlagung des Mahdi-Aufstandes.
  • 1905: Das norwegische Storting erklärt die seit 1814 geltende Personalunion mit Schweden für nichtig.
  • 1915: Mit Abschluss des Vertrags von Kjachta wird die Äußere Mongolei de jure wieder Bestandteil der Republik China, de facto ein Protektorat Russlands.
  • 1917: Die Schlacht von Messines wird durch die Sprengung einer Minen-Serie eingeleitet, was auf einen Schlag etwa 10.000 deutsche Soldaten tötet und das bis dahin lauteste von Menschen erzeugte Geräusch darstellt.
Bild anzeigen
1929: Vatikanstadt
  • 1929: Der Vatikan wird ein souveräner Staat.
  • 1942: Im Verlauf der Schlacht um Sewastopol im Krieg gegen die Sowjetunion beginnt die deutsche Wehrmacht nach tagelangem Bombardement durch Artillerie und aus der Luft im Unternehmen Störfang einen zweiten großen Angriff auf die zur Festung erklärte sowjetische Hafenstadt Sewastopol.
  • 1942: In der beendeten Schlacht um Midway setzt sich die United States Navy im Pazifikkrieg gegenüber der japanischen Marine durch. Vier von sechs großen Flugzeugträgern haben die Japaner in den Kämpfen eingebüßt, was nunmehr zu einem Kräftegleichgewicht beider Flotten führt.
Bild anzeigen
1945: Die norwegische Königsfamilie kehrt zurück
  • 1945: König Håkon VII. kehrt mit seiner Familie aus dem fünf Jahre währenden britischen Exil, wo er an der Spitze der norwegischen Exilregierung stand, nach Oslo zurück.
  • 1951: Im Kriegsverbrechergefängnis in Landsberg am Lech werden die letzten Todesurteile aus den Nürnberger Prozessen vollstreckt.
  • 1955: Aufbau der Bundeswehr: Die bisherige „Dienststelle Blank“ wird zum Bundesministerium für Verteidigung.
  • 1958: Hubschrauber-Zwischenfall von 1958: Ein mit neun Soldaten der US-Armee besetzter Hubschrauber fliegt in den Luftraum der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) ein und muss im Vogtland notlanden. Die von den DDR-Behörden internierten Soldaten werden rund sechs Wochen später am 19. Juli 1958 wieder freigelassen.
  • 1959: In Portugiesisch-Timor beginnt die Viqueque-Rebellion der Einheimischen gegen die Kolonialmacht.
  • 1965: Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten erklärt in dem Grundsatzurteil Griswold v. Connecticut ein Gesetz im Bundesstaat Connecticut für verfassungswidrig, das die Verwendung von Mitteln zur Empfängnisverhütung verbietet.
  • 1967: Israelische Fallschirmjäger nehmen während des Sechstagekriegs den Jerusalemer Tempelberg ein.
  • 1970: Die Wähler in Baden stimmen bei einem Volksentscheid für den Verbleib beim 1952 gebildeten Bundesland Baden-Württemberg.
  • 1973: Bundeskanzler Willy Brandt besucht – als erster Regierungschef der Bundesrepublik Deutschland – Israel.
  • 1977: Eine Million Menschen säumen die Route des Umzugs zum silbernen Thronjubiläum von Elisabeth II.; über 500 Millionen Menschen verfolgen die Übertragung im Fernsehen.
Bild anzeigen
1981: Anflug-Route der israelischen Jagdbomber
  • 1981: Israelischer Luftangriff auf den irakischen Atomreaktor Osirak.
  • 1982: Der Rebellenführer Hissène Habré, der bis 1990 etwa 40.000 politisch motivierte Morde begehen lassen wird, putscht sich im Tschad an die Macht.
  • 1989: In Dänemark wird das weltweit erste Gesetz über eingetragene Partnerschaften für Homosexuelle verabschiedet.
  • 2001: Bei den britischen Unterhauswahlen feiert die Labour Party bei einer geringen Wahlbeteiligung einen großen Wahlsieg. Tony Blair wird damit zum ersten Premierminister der Labour Party, der nach einer vollen Amtszeit im Amt bestätigt wird.
  • 2006: Nach einem Luftschlag zweier von einer US-Spezialeinheit angeforderter Mehrzweckkampfflugzeuge vom Typ F-16 wird im Irak ein Haus bei Baquba zerstört. Die Aktion, die sich gegen den weltweit gesuchten Topterroristen Abu Musab az-Zarqawi richtet, kostet ihn in der Folge das Leben.
Bild anzeigen
Logo zur Europawahl 2009
  • 2009: Bei der Europawahl 2009, die in manchen Mitgliedsländern schon am 4. Juni begonnen hat, geht die konservative Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäischer Demokraten (EVP-ED) als stärkste Fraktion hervor, die europäischen Sozialdemokraten müssen Verluste hinnehmen.

Wirtschaft

  • 1951: Das bundesdeutsche Montan-Mitbestimmungsgesetz, ein Meilenstein in der Geschichte der Mitbestimmung, tritt in Kraft.
  • 1968: Im dänischen Billund wird das erste Legoland eröffnet.
  • 2002: Die Cargolifter AG, welche ein Transportluftschiff konstruieren und damit die Renaissance der Großluftschifffahrt einleiten wollte, meldet Insolvenz an.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
Brief Goldbachs an Euler
  • 1742: In einem Brief an Leonhard Euler äußert der Mathematiker Christian Goldbach die später nach ihm benannte, bis heute unbewiesene Vermutung. Danach soll sich jede gerade Zahl größer 2 als Summe zweier Primzahlen darstellen lassen.
  • 1911: Deutschen Funkern in der Kolonie Togoland glückt eine drahtlose Verbindung mit der Großfunkstelle Nauen bei Berlin (über 5000 Kilometer). Die Versuche führen zum Bau der Funkstation Kamina.

Kultur

  • 1896: In Mannheim wird die Komische Oper Der Corregidor von Hugo Wolf nach einem Libretto von Rosa Mayreder mit großem Erfolg uraufgeführt.
  • 1903: Uraufführung der dramatischen Sinfonie Ilsebill. Das Märchen vom Fischer und seiner Frau von Friedrich Klose in Karlsruhe.
  • 1905: In Dresden gründen Ernst Ludwig Kirchner, Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff die Brücke, eine expressionistische Künstlergruppe.
  • 1926: Der spanische Baumeister Antoni Gaudí wird in seiner Heimatstadt Barcelona von der Straßenbahn überfahren. Er stirbt einige Tage später.
  • 1933: Am Théâtre des Champs-Élysées in Paris wird das Ballett mit Gesang Die sieben Todsünden von Bertolt Brecht (Libretto), Kurt Weill (Musik) und George Balanchine (Choreographie) mit Lotte Lenya und Tilly Losch in den Hauptrollen uraufgeführt.
  • 1969: Die Gruppe Blind Faith gibt vor 100.000 Besuchern ihr eintrittsfreies Debütkonzert im Londoner Hyde Park

Gesellschaft

  • 1834: In Memmingen wird die als Giftmörderin verurteilte Ursula Brandmüller hingerichtet.
  • 1917: Der Lions Club International wird gegründet.
  • 1958: In Dießen wird das erste SOS-Kinderdorf Deutschlands errichtet.

Religion

  • 0948: Die Universalsynode von Ingelheim ist von Papst Agapet II. einberufen, um das Schisma um den erzbischöflichen Stuhl von Reims zu lösen. Artold von Reims wird als rechtmäßiger Erzbischof von der Versammlung bestätigt.
  • 1912: In der Enzyklika Lacrimabili statu geht Papst Pius X. auf die Situation der Indianer in Südamerika ein und fordert Bischöfe und Priester auf, sich schützend auf die Seite der Unterdrückten zu stellen.
  • 2006: Der Zentralrat der Juden in Deutschland wählt mit Charlotte Knobloch die erste Frau als Präsidentin an seine Spitze.

Katastrophen

Bild anzeigen
1692: Port Royal (vor dem Erdbeben)
  • 1692: Port Royal (Jamaika) wird von einem Erdbeben erschüttert: 1.600 Menschen werden getötet, 3.000 schwer verletzt.
  • 1832: Eine Cholera-Epidemie in Québec (Kanada) fordert 6.000 Tote.
  • 1989: Paramaribo, Suriname: Eine Douglas DC-8 der Surinam Airways, auf planmäßigem Flug von den Niederlanden kommend, stürzt nach dem dritten Landeanflug in dichtem Nebel in den Dschungel. 168 Menschen sterben, nur 15 überleben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Bild anzeigen
1913: Erstbesteigung des Denali
  • 1913: Der Denali in Alaska, mit 6.194 m der höchste Berg Nordamerikas, wird durch Hudson Stuck erstmals bestiegen.
  • 1934: Deutschland wird bei der ersten Teilnahme an einer Fußball-Weltmeisterschaft auf Anhieb Dritter. Das Spiel um Platz 3 wird mit 3:2 gegen das Nachbarland Österreich entschieden.
  • 1947: Die rumänische Armee gründet einen Fußballverein, aus dem im Jahr 1961 nach einer Umbenennung Steaua Bukarest wird.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1422: Federico da Montefeltro, Herzog von Urbino
  • 1561: Johann VII., Graf zu Nassau-Siegen
  • 1660: Georg I., Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg sowie Erzbannerträger des Heiligen Römischen Reiches, König von Großbritannien und Irland und Titularkönig von Frankreich
  • 1662: Celia Fiennes, englischer Reiseschriftstellerin
  • 1686: Adolf Friedrich III., Herzog zu Mecklenburg-Strelitz
  • 1693: Siegmund Jakob Apinus, deutscher Philologe und Pädagoge
  • 1698: Benjamin Gottlieb Gerlach, deutscher Pädagoge und Autor
  • 1761: John Rennie, schottischer Bauingenieur
  • 1764: Karl Heinrich von Lang, deutscher Historiker und Publizist
  • 1770: Robert Banks Jenkinson, 2. Earl of Liverpool, britischer Staatsmann
  • 1778: George Bryan Brummell, britischer Dandy
  • 1779: Franz Joseph von Arens, deutscher Jurist und Politiker
  • 1787: William Conybeare, englischer Geologe und Paläontologe

19. Jahrhundert

  • 1810: Anton Dreher, österreichischer Brauherr, Erfinder des Lagerbiers
  • 1811: James Young Simpson, britischer Arzt
  • 1815: Gerhard Ahlhorn, deutscher Landwirt und Politiker
  • 1817: Carl Gottlieb Elsässer, australischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1828: Adrien Barthe, französischer Komponist
  • 1831: Eugène Lacheurié, französischer Komponist
  • 1837: Alois Hitler, österreichischer Zollbeamter, Vater von Adolf Hitler
  • 1840: Charlotte von Belgien, Prinzessin von Belgien, Kaiserin von Mexiko
  • 1843: Alfred Rabuteau, französischer Komponist
  • 1845: Leopold Auer, ungarischer Violinist, Violinpädagoge und Dirigent
Bild anzeigen
Paul Gauguin (* 1848)
  • 1848: Paul Gauguin, französischer Maler
  • 1852: Alfred Amschl, österreichischer Jurist und Schriftsteller
  • 1854: Max Kretzer, deutscher Schriftsteller
  • 1854: Charlotte Niese, deutsche Schriftstellerin
  • 1856: Victor Attinger, schweizerischer Fotograf und Verleger
  • 1860: Fritz Herbert, deutscher Verleger, Gewerkschafter und Konsumgenossenschafter, SPD-Reichstagsabgeordneter für Pommern
  • 1862: Felix von Arnim, preußischer Offizier und Kammerherr
  • 1862: Kauppis-Heikki, finnischer Schriftsteller
  • 1862: Philipp Lenard, deutscher Physiker, Nobelpreisträger
  • 1863: Albert S. Burleson, US-amerikanischer Politiker
  • 1865: Paula Müller-Otfried, deutsche Frauenrechtlerin
  • 1868: Hubert Franz Maria von Andlau-Homburg, elsässischer Adeliger, Gutsbesitzer und Politiker
  • 1868: Charles Rennie Mackintosh, britischer Architekt und Innenarchitekt, Kunsthandwerker, Grafiker und Maler
  • 1868: Peter Nonnenmühlen, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1869: Samuel John Birch, britischer Maler
  • 1872: Leonid Sobinow, russischer Opernsänger
  • 1873: Landon Ronald, britischer Dirigent, Musikpädagoge und Komponist
  • 1877: Charles Glover Barkla, britischer Physiker
  • 1877: Roelof Klein, niederländischer Ruderer
  • 1879: Knud Rasmussen, grönländisch-dänischer Polarforscher und Ethnologe
  • 1888: Robert Grosche, deutscher Theologe, Domkapitular
  • 1890: Fred Endrikat, deutscher Schriftsteller und Kabarettist
  • 1891: Willy Haas, deutscher Publizist, Filmkritiker und Drehbuchautor
  • 1891: Athos Palma, argentinischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1893: Ludovic Feldman, rumänischer Komponist
  • 1896: Christopher Howard Andrewes, britischer Virologe
  • 1896: Robert S. Mulliken, US-amerikanischer Physiker und Chemiker
Bild anzeigen
Imre Nagy (* 1896)
  • 1896: Imre Nagy, ungarischer Politiker und Agrarökonom, Regierungschef, Nationalheld
  • 1896: Otto Heinrich Schindewolf, deutscher Paläontologe
  • 1897: Kirill Afanassjewitsch Merezkow, Marschall der Sowjetunion und Heerführer im Zweiten Weltkrieg
  • 1897: George Szell, US-amerikanischer Dirigent
  • 1897: Gábor von Vaszary, ungarischer Schriftsteller
  • 1898: Johann Daniel Achelis, deutscher Physiologe und Medizinhistoriker
  • 1899: Elizabeth Bowen, britische Schriftstellerin
  • 1900: Werner Krauss, deutscher Romanist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Laura Rodig, chilenische Malerin und Bildhauerin
  • 1902: Arthur Hugo Göpfert, deutscher Politiker
  • 1904: Udo Adelsberger, deutscher Erfinder
  • 1907: Karl Bergmann, deutscher Politiker und MdB
  • 1907: Konrad Grebe, deutscher Steiger und Erfinder
  • 1907: Mascha Kaléko, deutsch-russische Dichterin
  • 1908: Leo Fritz Gruber, deutscher Werbefachmann und Publizist, Mitgründer der Photokina
  • 1909: Virginia Apgar, US-amerikanische Chirurgin und Anästhesistin
  • 1909: Jean Laurent, belgischer Violinist und Musikpädagoge
  • 1909: Jessica Tandy, britische Schauspielerin
  • 1910: Pietro Annigoni, italienischer Maler
  • 1910: Monika Mann, deutsche Schriftstellerin
  • 1910: Marion Post Wolcott, US-amerikanische Fotografin
  • 1911: Mario Perazzolo, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1913: Roberto Porta, uruguayisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1914: Khwaja Ahmad Abbas, indischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Journalist
  • 1915: Til Kiwe, deutscher Schauspieler
  • 1915: Patricia Roc, britische Schauspielerin
  • 1917: Gwendolyn Brooks, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1917: Alfred C. Gimson, britischer Phonetiker
  • 1917: Dean Martin, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1919: Yohanan Aharoni, deutsch-israelischer Archäologe
  • 1921: Hans Oswald, deutscher Fußballspieler
  • 1922: Vilhelm Aubert, norwegischer Soziologe
  • 1922: Henk Zeevalking, niederländischer Politiker und Gründer der Partei Democraten 66
  • 1923: Carlos Thompson, argentinischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 1925: Karl Weschke, deutsch-britischer Maler

1926–1950

  • 1928: James Ivory, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1929: Antonio Carbajal, mexikanischer Fußballspieler
  • 1929: John Turner, kanadischer Politiker
  • 1931: Salim Ghazal, libanesischer Kurienbischof
  • 1931: Mike Pratt, britischer Komponist, Pianist und Schauspieler
  • 1934: Wynn Stewart, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1935: Géza Alföldy, ungarischer Althistoriker
  • 1935: Tetsuhiko Asai, japanischer Karate-Meister
  • 1935: Dieter Simon, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1937: Roberto Blanco, deutscher Schlagersänger und Schauspieler
  • 1937: Almut Eggert, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1937: Roberto Fernández, argentinischer Jazztrompeter
  • 1937: Neeme Järvi, estnischer Dirigent
  • 1937: Hannjost Lixfeld, deutscher Volkskundler und Erzählforscher
  • 1937: Claus Peymann, deutscher Regisseur
  • 1937: Teddy Redell, US-amerikanischer Musiker
  • 1938: Wolfram Angerbauer, deutscher Archivar
  • 1938: Äbülfäz Qädirqulu oğlu Elçibäy, aserbaidschanischer Kulturwissenschaftler und Staatspräsident
  • 1939: Hans-Christian Ströbele, deutscher Politiker, MdB
  • 1940: Helmut Bieler, deutscher Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1940: Lambert Hamel, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1940: Tom Jones, walisischer Sänger
  • 1941: Larry Donn, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • 1941: Herbert Herrmann, Schweizer Schauspieler
  • 1941: Mary Kelly, US-amerikanische Konzeptkünstlerin
  • 1944: Miguel Ríos, spanischer Sänger
  • 1944: Clarence White, US-amerikanischer Musiker
  • 1944: Konrad Zdarsa, Bischof von Augsburg
  • 1945: Lars-Göran Åslund, schwedischer Skilangläufer
  • 1945: Wolfgang Schüssel, österreichischer Politiker und Bundeskanzler
  • 1946: Manfred Ritschel, deutscher Fußballspieler
  • 1949: Kjell-Åke Gunnar Andersson, schwedischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Kameramann
  • 1949: Jean Dufaux, belgischer Comicautor
  • 1949: Albert Zweifel, Schweizer Radrennfahrer
  • 1950: Hubert Berenbrinker, Weihbischof im Erzbistum Paderborn

1951–1975

  • 1952: Hubert Auriol, französischer Motocross- sowie Enduro-Rennfahrer
  • 1952: Norbert Braun, deutscher Schauspieler
  • 1952: Liam Neeson, britischer Schauspieler
Bild anzeigen
Orhan Pamuk (* 1952)
  • 1952: Orhan Pamuk, türkischer Schriftsteller und Nobelpreisträger
  • 1953: Peter Ascherl, deutsch-kanadischer Eishockeyspieler
  • 1953: Johnny Clegg, britischer Gitarrist und Sänger, Tänzer und Komponist
  • 1953: Jaromír Nohavica, tschechischer Liedermacher
  • 1954: Louise Erdrich, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1954: Günther Platter, österreichischer Innenminister, Landeshauptmann von Tirol
  • 1954: Randolph Rose, deutscher Sänger und Schauspieler
  • 1955: Harry Assenmacher, deutscher Unternehmer, Journalist und Umweltschützer
  • 1955: Jon Balke, norwegischer Jazzmusiker
  • 1957: Rainer Ackermann, deutscher Fußballspieler
  • 1957: Paddy McAloon, britischer Sänger und Liedtexter
  • 1957: Rolf Stöckel, deutscher Politiker, MdB
  • 1957: Fred Vargas, französische Krimi-Autorin
Bild anzeigen
Prince (* 1958)
  • 1958: Andora, deutscher Künstler und Maler
  • 1958: Arūnas Augustinaitis, litauischer Kommunikationstheoretiker
  • 1958: Francesca Habsburg-Lothringen, österreichische Kunstexpertin und Sammlerin
  • 1958: Prince, US-amerikanischer Sänger, Songwriter, Musikproduzent und Multiinstrumentalist
  • 1959: Tracey Adams, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1959: Matthew Ishaya Audu, nigerianischer Bischof
  • 1959: Mike Pence, US-amerikanischer Politiker und Vizepräsident
  • 1959: Anker Eli Petersen, färöischer Grafiker, Briefmarken-Gestalter und Autor
  • 1960: Svetlana Dašić-Kitić, serbische Handballspielerin
  • 1960: Bill Prady, US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 1962: Michael Georg Aggelidis, deutscher Politiker
  • 1962: Viola Amherd, Schweizer Politikerin
  • 1963: Luca Fusi, italienischer Fußballspieler und -Trainer
  • 1963: Roberto Alagna, französischer Opernsänger
  • 1964: Judie Aronson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1964: Armin Assinger, österreichischer Skirennläufer und Fernsehmoderator
  • 1965: Mick Foley, US-amerikanischer Wrestler
  • 1965: Damien Hirst, britischer Künstler
  • 1966: Eric Kretz, US-amerikanischer Musiker
  • 1966: Alexandra Zazzi, schwedische Köchin und Journalistin
  • 1967: Dave Navarro, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1967: Günter Singer, österreichisch-amerikanischer Filmemacher und Militärunternehmer
  • 1968: Macha Grenon, kanadische Schauspielerin
  • 1968: Gölä, Schweizer Rockmusiker
  • 1969: Álex Darío Aguinaga Garzón, ecuadorianischer Fußballspieler
  • 1969: Alina Astafei, deutsche Leichtathletin
  • 1969: Stefan Lindl, deutscher Essayist und Publizist
  • 1969: Joachim, dänischer Prinz
  • 1970: Sven Anton, deutscher Volleyballtrainer und -spieler
  • 1970: Alexander Dobrindt, deutscher Politiker, MdB
  • 1970: Sascha Gluth, deutscher Schauspieler
  • 1970: Mike Modano, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1970: Cafu, brasilianischer Fußballspieler
  • 1971: Ines Anger-Koch, österreichische Politikerin
  • 1972: Karl Urban, neuseeländischer Schauspieler
  • 1972: Natascha Pfeiffer, deutsche Schauspielerin
  • 1974: Bear Grylls, britischer Abenteurer
  • 1974: Mahesh Bhupathi, indischer Tennisspieler
  • 1975: Allen Iverson, US-amerikanischer Basketballspieler

1976–2000

  • 1976: Jacqueline Akerman, kanadische Biathletin und Biathlontrainerin
  • 1976: Ercüment Aslan, türkischer Boxer
  • 1976: Ron Braunstein, US-amerikanischer Rapper
  • 1979: Renaldas Augustinavičius, litauischer Archäologe und Politiker
  • 1979: Wiktar Kaszjutschonak, weißrussischer Eishockeyspieler
  • 1979: Anna Torv, australische Schauspielerin
  • 1980: Mika Anjō, japanische Badmintonspielerin
Bild anzeigen
Anna Kurnikowa (* 1981)
  • 1981: Anna Kurnikowa, russische Tennisspielerin
  • 1981: Michael Laverty, nordirischer Motorradrennfahrer
  • 1982: Germán Lux, argentinischer Fußballspieler
  • 1984: Adnan Ahmed, englisch-pakistanischer Fußballspieler
  • 1985: Xavier Andorrà Julià, andorranischer Fußballspieler
  • 1985: Dejan Lekić, serbischer Fußballspieler
  • 1985: Charlie Simpson, britischer Musiker
  • 1986: Abbos Abdurazzoqovich Atoyev, usbekischer Boxer
  • 1986: Goran Blažević, kroatischer Fußballtorhüter
  • 1987: László Sepsi, rumänischer Fußballspieler
  • 1988: Tobias Arwidson, schwedischer Biathlet
  • 1988: Michael Cera, kanadischer Schauspieler
  • 1988: Jekaterina Makarowa, russische Tennisspielerin
  • 1989: Nana Opoku Agyemang-Prempeh, ghanaischer Fußballspieler
  • 1991: Emily Ratajkowski, US-amerikanisches Model und Schauspielerin
  • 1991: Cenk Tosun, deutsch-türkischer Fußballspieler
  • 1993: Emil Bernstorff, britisch-dänischer Automobilrennfahrer
  • 1993: George Ezra, englischer Sänger
  • 1993: Jordan Fry, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1996: Jasper Harris, britischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

Bild anzeigen
“Robert the Bruce” († 1329)
  • 0555: Vigilius, Papst
  • 0830: Erkanbert von Minden, erster Bischof in Minden
  • 1048: Berno von Reichenau, Abt der Reichenau
  • 1159: Robert of Newminster, Gründer der Newminster Abbey
  • 1283: Robert of Holy Island, Bischof von Durham
  • 1316: Peter Angeli de Pontecorvo, Bischof von Olmütz
  • 1329: Robert I., Robert the Bruce, König Schottlands
  • 1337: Gwenllian ferch Llywelyn, Tochter des letzten Herrscher eines unabhängigen Wales
  • 1337: Wilhelm III., Graf von Holland
  • 1338: Giles de Badlesmere, 2. Baron Badlesmere, englischer Adeliger
  • 1492: Kasimir IV., König von Polen
  • 1621: Martin Fruwein, einer der aktivsten Teilnehmer des böhmischen Aufstandes
  • 1653: Ludwig Jungermann, deutscher Botaniker und Arzt
  • 1358: Ashikaga Takauji, japanischer Shōgun
  • 1673: Eugen Moritz von Savoyen-Carignan, Graf von Soissons und französischer General
  • 1697: John Aubrey, britischer Altertumsforscher
  • 1701: Ferdinand Wilhelm, Herzog von Württemberg, deutscher Heerführer und Generalfeldmarschall
  • 1771: Florian Bahr, deutscher Jesuit und China-Missionar
  • 1778: Johann Georg Zechner, österreichischer Organist und Komponist

19. Jahrhundert

  • 1826: Joseph von Fraunhofer, deutscher Optiker und Physiker, Begründer des wissenschaftlichen Fernrohrbaus, Namensgeber der Fraunhofer-Gesellschaft
  • 1838: Laure-Adelaide Abrantès, französische Schriftstellerin
  • 1840: Emanuel von Bretfeld zu Kronenburg, böhmischer Offizier
  • 1840: Friedrich Wilhelm III., König von Preußen
  • 1840: Gottlieb Ernst August Mehmel, deutscher Philosoph
  • 1842: James Barbour, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Senator, Gouverneur von Virginia, US-Kriegsminister
  • 1843: Friedrich Hölderlin, deutscher Dichter und Lyriker, Hauslehrer und Bibliothekar
  • 1848: Heinrich Braendlin, Schweizer Politiker und Kaufmann
  • 1854: Charles Baudin, französischer Admiral
  • 1863: Franz Xaver Gruber, österreichischer Komponist (Stille Nacht, heilige Nacht)
  • 1871: Immanuel Bekker, deutscher Altphilologe
  • 1876: Joséphine, Königin von Schweden
  • 1879: Siegfried Kapper, tschechischer Schriftsteller, Übersetzer und Arzt jüdischer Herkunft
  • 1886: Richard March Hoe, US-amerikanischer Erfinder der Rotationsdruckmaschine
  • 1888: Edmond Lebœuf, französischer General, Marschall von Frankreich
  • 1893: Edwin Booth, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1894: Hermann Julius Grüneberg, deutscher Erfinder und Unternehmer

20. Jahrhundert

  • 1904: Otto von Heinemann, deutscher Bibliothekar und Historiker
  • 1909: Fritz Overbeck, deutscher Maler
  • 1924: Ernst von Raben, deutscher Offizier
  • 1926: Nikolos Tschcheidse, Präsident der georgischen Nationalversammlung
  • 1927: Archie Birkin, britischer Motorradrennfahrer
  • 1929: Clemens Denhardt, deutscher Afrikaforscher
  • 1932: Emil Paur, österreichischer Dirigent und Komponist
  • 1933: Ludwig Heinrich Ihmels, evangelisch-lutherischer Theologe und Landesbischof von Sachsen
  • 1934: Nicanor González Méndez, chilenischer Maler
  • 1935: Iwan Wladimirowitsch Mitschurin, russischer Botaniker und Pflanzenzüchter
  • 1935: Heinrich Welsch, deutscher Lehrer
  • 1937: Jean Harlow, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1937: Hugo Röhr, deutscher Komponist
  • 1939: August Kirstein, österreichischer Architekt
  • 1945: Mile Budak, kroatischer Schriftsteller, Publizist, Politiker und Diplomat, Kriegsverbrecher
  • 1946: Ted Mellors, britischer Motorradrennfahrer
  • 1951: Paul Blobel, deutscher Architekt, SS-Offizier, Führer von Sonderkommandos und Einsatzgruppen, Kriegsverbrecher
  • 1951: Werner Braune, deutscher Jurist, SS-Offizier, Anführer eines Einsatzkommandos, Kriegsverbrecher
  • 1951: Erich Naumann, deutscher General der SS und Polizei, Kommandeur der Einsatzgruppe B, Kriegsverbrecher
  • 1951: Oswald Pohl, deutscher General der SS und Waffen-SS, Leiter des SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamtes, Täter des Holocaust, Kriegsverbrecher
  • 1951: Otto Ohlendorf, deutscher General der SS und Polizei, Kommandeur der Einsatzgruppe D, Amtschef im Reichssicherheitshauptamt, Kriegsverbrecher
  • 1951: Georg Schallermair, deutscher Betonbauer, Unteroffizier der SS und Waffen-SS, Rapportführer in einem Außenlager des KZ Dachau, Kriegsverbrecher
  • 1951: Hans-Theodor Schmidt, deutscher Kaufmann, Offizier der SS, Adjutant des Lagerkommandanten des KZ Buchenwald, Kriegsverbrecher
  • 1953: Pierre Boncompagni, französischer Autorennfahrer
  • 1953: Harry Puddicombe, kanadischer Musikpädagoge und Komponist
  • 1954: Alan Turing, britischer Mathematiker und Kryptoanalytiker
  • 1956: Julien Benda, französischer Philosoph und Schriftsteller
  • 1958: Walter Freitag, deutscher Politiker, Vorsitzender des DGB
  • 1964: Meade Lux Lewis, US-amerikanischer Musiker
  • 1965: Richard Billinger, österreichischer Schriftsteller
  • 1966: Jean Arp, deutsch-französischer Maler, Bildhauer und Dichter
  • 1967: Dorothy Parker, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1968: Paul Arendt, deutscher Ingenieur
  • 1968: Dan Duryea, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Edward Morgan Forster, britischer Erzähler
  • 1970: Franz Huth, deutscher Pastellmaler
  • 1970: Ida Kerkovius, deutsche Malerin und Bildteppichweberin
  • 1972: Kurt Müller, deutscher Archäologe
  • 1973: Hermann Arnold, deutscher Unternehmer
  • 1976: Eckart Friedrichson, deutscher Schauspieler
  • 1976: Bobby Hackett, US-amerikanischer weißer Jazz-Musiker
  • 1976: Elisabeth Rethberg, deutsch-US-amerikanische Sängerin
  • 1978: Ronald George Wreyford Norrish, britischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1980: Philip Guston, US-amerikanischer Maler
  • 1980: Henry Miller, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1983: Daniil Alexandrowitsch Amfiteatrow, russisch-US-amerikanischer Komponist, Orchesterleiter und Filmkomponist
  • 1983: Daniel Casriel, US-amerikanischer Arzt, Psychiater und Psychoanalytiker
  • 1983: Josef Rösing, deutscher Politiker, MdB
  • 1984: Rudolf Stahl, deutscher Feldhandballspieler
  • 1985: Georgia Hale, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Humberto Costantini, argentinischer Schriftsteller
  • 1987: Clara Döhring, deutsche Politikerin, MdB
  • 1989: Chico Landi, brasilianischer Rennfahrer
  • 1991: Rafael Colón, dominikanischer Sänger und Komponist
  • 1991: Lotte Meyer, deutsche Schauspielerin
  • 1993: Dražen Petrović, kroatischer Basketballspieler
  • 1994: Boutros Raï, syrischer Erzbischof im Libanon
  • 1995: Josef Brinkhues, Bischof der Alt-Katholischen Kirche in Deutschland
  • 1996: Ulrich Koch, deutscher Bratschist
  • 1999: Paul Oskar Kristeller, deutscher Humanismusforscher

21. Jahrhundert

  • 2001: Víctor Paz Estenssoro, bolivianischer Politiker und Präsident
  • 2003: Georges Christoffel Maria Evers, niederländischer Pflegewissenschaftler
  • 2004: Angelika Birck, österreichische Psychologin und Autorin
  • 2004: Thomas Forsberg alias Quorthon, schwedischer Musiker der Band Bathory
  • 2004: Roger Matton, kanadischer Komponist und Musikethnologe
  • 2005: Ulrich Briefs, deutscher Volkswirt und Politiker, MdB
  • 2006: Hans Georg Anniès, deutscher Druckgraphiker und Bildhauer
  • 2006: Abu Musab az-Zarqawi, jordanischer islamistischer Extremist und al-Qaida Terrorist
  • 2006: Joseph Dorfman, israelischer Komponist und Musikpädagoge
  • 2006: Eleonore Zetzsche, deutsche Schauspielerin und Sängerin
  • 2007: Michael Hamburger, deutsch-britischer Lyriker, Essayist und Übersetzer
  • 2008: Jim McKay, US-amerikanischer Sportreporter
  • 2008: Dino Risi, italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 2008: Horst Skoff, österreichischer Profi-Tennisspieler
  • 2008: Erick Wujcik, US-amerikanischer Spieleautor
  • 2011: Jorge Semprún, spanischer Schriftsteller
  • 2012: Bob Welch, US-amerikanischer Musiker
  • 2013: Pierre Mauroy, französischer Politiker
  • 2014: Ruprecht Düll, deutscher Botaniker
  • 2015: Roger Asmussen, deutscher Politiker
  • 2015: Christopher Lee, britischer Schauspieler und Sänger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Ludwig Ihmels, deutscher Bischof (evangelisch)
    • Seattle (Häuptling), amerikanischer Ureinwohner (evangelisch: ELCA)
  • Namenstage
    • Robert

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks

Bild anzeigen Commons: 7. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15981175 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.