Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

7. September

7._September7. September
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 7. September ist der 250. Tag des gregorianischen Kalenders (der 251. in Schaltjahren), somit bleiben 115 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Natur und Umwelt
    • 1.9 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0878: Ludwig II. wird von Papst Johannes VIII. in Troyes zum König Frankreichs gekrönt.
  • 1101: In der ersten Schlacht von Ramla gewinnt das Königreich Jerusalem gegenüber einem Heer der Fatimiden, nachdem König Balduin I. überraschend in die zuvor für die Kreuzritter ungünstig verlaufene Schlacht eingegriffen hat.
Bild anzeigen
1191: Schlacht von Arsuf (Historiengemälde)
  • 1191: Während des Dritten Kreuzzuges besiegt Richard Löwenherz Sultan Saladin in der Schlacht von Arsuf.
  • 1543: Kaiser Karl V. nötigt Wilhelm den Reichen, den Herzog von Jülich-Kleve-Berg, zum Vertrag von Venlo über das Herzogtum Geldern. Oranien-Nassau inklusive der Grafschaft Zütphen muss an den Kaiser abgetreten werden.
Bild anzeigen
1591: Die letzte Schlacht der Revenge
  • 1591: Eine spanische Flotte von 53 Schiffen überrascht englische Kaperschiffe unter dem Kommando von Richard Grenville vor der Azoreninsel Flores. Während den meisten Schiffen die Flucht gelingt, wird Grenvilles Schiff, die Revenge von der Übermacht in einer mehr als zwölfstündigen Schlacht überwältigt und aufgebracht. Der Kapitän stirbt wenige Tage später an seinen Verletzungen.
  • 1631: Kaiserliche Truppen unter Don Baltasar von Marradas erleiden im Dreißigjährigen Krieg nahe Breslau eine Niederlage gegen schwedische Truppen unter Hans Georg von Arnim.
  • 1634: Mit dem Einzug kaiserlicher Truppen nach deren Sieg in der Schlacht des Vortages endet die Belagerung von Nördlingen im Dreißigjährigen Krieg.
  • 1701: Kaiser Leopold I., König Wilhelm III. von England und die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande schließen im Spanischen Erbfolgekrieg die Haager Große Allianz zur Eindämmung französischen Hegemoniestrebens. Weitere Teilnehmer treten in der Folge dem Bündnis bei.
  • 1706: Prinz Eugen von Savoyen und sein Cousin, Herzog Viktor Amadeus II. von Savoyen, bezwingen mit ihren Truppen die Franzosen in der Schlacht von Turin. Damit endet die größte Schlacht auf italienischem Boden im Spanischen Erbfolgekrieg.
  • 1714: Die Bestätigung des Rastatter Friedens beim Friedenskongress in Baden im Aargau beendet den Spanischen Erbfolgekrieg.
  • 1757: Im Siebenjährigen Krieg besiegt Österreich unter Führung von Karl Alexander von Lothringen und Graf Daun die Preußen unter General Winterfeldt in der Schlacht von Moys.
  • 1764: Stanislaus II. August wird zum König von Polen gewählt und ist – wie sich später herausstellt – letzter Herrscher über das Land.
  • 1776: Erstmals wird im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von den amerikanischen Revolutionären ein U-Boot zum Einsatz gebracht. Der Versuch der Turtle, eine Schießpulver-Zeitbombe an einem britischen Kriegsschiff zu befestigen, scheitert aber.
Bild anzeigen
1791: Olympe de Gouges
  • 1791: Als Antwort auf die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte während der Französischen Revolution 1789, die sich nur auf Männer bezieht, veröffentlicht Olympe de Gouges ihre Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin, die erste wirklich umfassende Formulierung der Menschenrechte. Diese und andere systemkritische Schriftstücke werden 1793 der Grund für ihre Hinrichtung auf der Guillotine sein.
  • 1807: Der dänische General Ernst Peymann kapituliert in der zweiten Seeschlacht von Kopenhagen gegenüber den Engländern unter James Gambier. Während der vorangegangenen Bombardierung der Stadt durch die britische Flotte vom 2. bis 5. September wird Kopenhagen zu ungefähr 30 Prozent zerstört, etwa 2.000 Zivilisten finden den Tod.
Bild anzeigen
1812: Schlacht von Borodino
  • 1812: Während Napoleons Russlandfeldzug erringt die Grande Armée unter schwerwiegenden Verlusten einen taktischen Sieg gegen die russische Armee unter Marschall Kutusow in der Schlacht von Borodino, einer der blutigsten Schlachten des 19. Jahrhunderts. Der Weg nach Moskau ist für Napoleon Bonaparte damit frei.
  • 1822: Brasilien erklärt seine Unabhängigkeit von Portugal.
  • 1830: Bei einem Aufstand im Herzogtum Braunschweig auf Grund von Hungers wegen der vorangegangenen Missernte wird der als „Diamantenherzog“ bekannte Karl II. vertrieben und das erste Braunschweiger Schloss niedergebrannt.
  • 1836: Ferdinand I. empfängt in Prag die Krone von Böhmen.
  • 1848: Die so genannte Erbuntertänigkeit, einer Leibeigenschaft ähnelnd, wird im Kaisertum Österreich durch ein Patent Ferdinands I. aufgehoben.
  • 1860: Giuseppe Garibaldi erobert im Zuge des Risorgimento mit seinen Rothemden Neapel.
  • 1872: Das Drei-Kaiser-Treffen in Berlin zwischen Kaiser Wilhelm I., Kaiser Franz Joseph I. und Zar Alexander II. zur Unterdrückung revolutionärer Bewegungen in Europa bereitet das Dreikaiserabkommen von 1873 vor.
  • 1900: Nach der Einnahme Pekings macht Kaiserinwitwe Cixi die Boxer für die militärische Niederlage verantwortlich und erteilt den Provinzgouverneuren die Anweisung, erneut Regierungstruppen gegen sie einzusetzen. Gleichzeitig führen alliierte Truppen „Strafexpeditionen“ gegen „Boxernester“ durch.
  • 1901: Die Unterzeichnung des Boxerprotokolls beendet den Boxeraufstand.
  • 1914: Die Schlacht von Gródek in Ostgalizien während des Ersten Weltkriegs zwischen österreichischen und russischen Truppen geht mit einer verheerenden Niederlage für Österreich aus.
  • 1923: Der Internationale Polizeikongress in Wien beschließt, die Internationale Kriminalpolizeiliche Kommission zu gründen, eine Vorläuferorganisation der Interpol. Damit soll die Verbrechensbekämpfung über Grenzen hinweg verbessert werden.
  • 1940: In der Luftschlacht um England beginnt während des Zweiten Weltkriegs die deutsche Luftwaffe mit ihren Tag- und Nachtangriffen auf London und andere britische Städte.
  • 1949: In Bonn treten der 1. Deutsche Bundestag sowie der Bundesrat zur konstituierenden Sitzung zusammen. Erster Bundesratspräsident wird Karl Arnold, der somit bis zur Wahl des ersten Bundespräsidenten am 12. September auch amtierendes Staatsoberhaupt ist.
Bild anzeigen
1951: Deutsche Bundesverdienstorden
  • 1951: Das Bundesverdienstkreuz wird von Bundespräsident Theodor Heuss per Stiftungserlass eingeführt.
  • 1951: Hermann Höpker-Aschoff tritt sein Amt als erster Präsident des Bundesverfassungsgerichts an.
  • 1953: In der Sowjetunion löst Nikita Chruschtschow Georgi Malenkow als Ersten Sekretär der KPdSU ab.
  • 1955: Das österreichische Bundesheer wird unter Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht für Männer gegründet.
  • 1961: Bei der deutschen Bundestagswahl verlieren CDU/CSU ihre absolute Mehrheit.
  • 1964: Eine Anordnung des Nationalen Verteidigungsrates der DDR soll einen waffenlosen Militärdienst als Bausoldat ermöglichen. Sie tritt rückwirkend ab 1. September in Kraft.
  • 1978: Ein Generalstreik im Iran legt die Erdölproduktion lahm. Premierminister Dschafar Scharif-Emami dehnt das Kriegsrecht auf alle Städte aus.
Bild anzeigen
Erich Honecker zu Besuch in Bonn, 1987
  • 1978: Beim Regenschirmattentat auf der Londoner Waterloo Bridge wird dem bulgarischen Dissidenten Georgi Markow ein Platinkügelchen in den Unterschenkel injiziert. Dieses setzt in der Folge kontinuierlich das Gift Rizin frei, woran Markow drei Tage später stirbt.
  • 1982: Das italienische Parlament verabschiedet ein Gesetz gegen das organisierte Verbrechen. Die Zugehörigkeit zur Mafia wird strafbar.
  • 1987: Der Staatsratsvorsitzende der DDR, Erich Honecker, trifft zu einem offiziellen Besuch der Bundesrepublik Deutschland in Bonn ein.
  • 1987: Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel meldet, dass der SPD-Spitzenkandidat für die schleswig-holsteinische Landtagswahl, Björn Engholm, von Detektiven beschattet wurde. Weitere Recherchen des Nachrichtenmagazins lösen am 12. September die Barschel-Affäre aus.
  • 1994: Der Wahlausschuss des deutschen Bundestages bestimmt Jutta Limbach zur Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts.
  • 1995: Der französische Kernwaffentest vom Vortag auf dem Mururoa-Atoll löst auf Tahiti schwere Unruhen aus.
  • 2001: In der Vollversammlung der Vereinten Nationen (UNO) beschließen die Mitgliedsländer einstimmig, ab 2002 den 21. September als Weltfriedenstag zu begehen.
  • 2007: Im Pascal-Prozess spricht das Landgericht Saarbrücken zwölf Angeklagte vom Vorwurf des Mordes und des sexuellen Missbrauchs in zahlreichen Fällen frei. Das Urteil wird später vom Bundesgerichtshof bestätigt.

Wirtschaft

Bild anzeigen
1907: Die Lusitania
  • 1907: Der britische Passagierdampfer RMS Lusitania der britischen Reederei Cunard Line beginnt seine Jungfernfahrt von Liverpool nach New York.
  • 1918: Einer Bekanntmachung des Reichsministeramts zufolge muss sich die deutsche Bevölkerung darauf einstellen, aufgrund der Kriegssituation in den nächsten Monaten kaum frisches Obst auf den Märkten zu finden.
Bild anzeigen
1949: Erster Bundestag
  • 1949: Die Deutsche Bundespost gibt ihre erste Briefmarke heraus. Thema: „Eröffnung des ersten Deutschen Bundestages“.
  • 1949: Die Deutsche Reichsbahn wird in der Bundesrepublik Deutschland in Deutsche Bundesbahn umbenannt.
  • 1979: Der nur Sportprogramme ausstrahlende Fernsehsender ESPN startet im Kabelfernsehnetz in den Vereinigten Staaten seine erste Sendung.
  • 2008: In den USA übernimmt die zuständige Aufsichtsbehörde die Kontrolle über die beiden größten, von der Finanzkrise ab 2007 erfassten Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac. Sie wendet damit den drohenden Bankrott dieser Kreditinstitute ab.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1837: Jules Dumont D'Urville
  • 1837: Der französische Polarforscher Jules Dumont d’Urville bricht mit den Schiffen Astrolabe und Zèlée zum Südpol auf.
Bild anzeigen
1853: Heinrich Barth vor Timbuktu
  • 1853: Der deutsche Afrikareisende Heinrich Barth betritt Timbuktu.
  • 1882: William Henry Finlay entdeckt den Großen Septemberkometen.
  • 1888: Das Baby Edith Eleanor McLean wird als erstes Kind in den Vereinigten Staaten in einen Brutkasten gelegt.
  • 1911: In Hamburg wird der Elbtunnel, der erste Flusstunnel auf dem europäischen Kontinent, eröffnet.
  • 1919: Die erste Waldorfschule wird in Stuttgart eröffnet.
  • 1954: Die Universidad Austral de Chile wird gegründet. Die Universität in Valdivia ist heute eine der sieben traditionellen Universitäten Chiles.
  • 1954: In der DDR werden die Medizinischen Akademien Magdeburg, Dresden und Erfurt gegründet.
  • 1997: Der Prototyp des Jagdflugzeugs Lockheed Martin F-22 Raptor wird beim Erstflug getestet.
  • 2004: Die Bild anzeigen Wikimedia Commons werden gestartet, ein Aufbewahrungsort für freie Bilder, Musik, Videos und gesprochene Texte.

Kultur

  • 1895: In São Paulo wird das an den Parque da Independência angrenzende Museu Paulista feierlich eröffnet.
Bild anzeigen
1905: Kopf der ersten Schaubühne-Seite
  • 1905: Siegfried Jacobsohn gründet in Berlin die Wochenzeitung Die Weltbühne (noch unter dem Titel Die Schaubühne).
  • 1945: Das Deutsche Theater Berlin wird mit Lessings Nathan der Weise eröffnet.
  • 1950: Auf Weisung der Führung der DDR wird mit der Sprengung des Berliner Schlosses begonnen.
  • 1950: Die Operettenverfilmung Schwarzwaldmädel mit Sonja Ziemann und Rudolf Prack in den Hauptrollen hat in Stuttgart Premiere.

Gesellschaft

  • 1921: Als Atlantic City Pageant beginnt zum ersten Mal ein zweitägiger Schönheitswettbewerb in Atlantic City, aus dem sich die Wahl zur Miss America entwickelt.
  • 1996: Auf den Rapper Tupac Shakur wird in Las Vegas ein Attentat in seinem Auto verübt. Am 13. September stirbt er an seinen Verletzungen.

Religion

  • 1159: Bei der Papstwahl im Petersdom kommt es zu tumultartigen Szenen. Orlando Bandinelli wird von den Kardinälen mehrheitlich als Nachfolger von Hadrian IV. zum Papst gewählt und 13 Tage später als Papst Alexander III. inthronisiert. Eine kaiserfreundliche Minderheit wählt demgegenüber Octaviano de Monticelli, der anschließend als Gegenpapst Viktor IV. amtiert.
  • 1303: Das Attentat von Anagni. In Anagni wird auf Papst Bonifatius VIII. ein Attentat verübt. Der gefangene Papst kommt nach zwei Tagen blutiger Auseinandersetzungen wieder frei.
  • 1610: In der Duisburger Salvatorkirche findet die Erste Reformierte Generalsynode statt. Sie dauert bis 11. September und gilt als Geburtsstunde der Evangelischen Kirche im Rheinland.
  • 1759: Papst Clemens XIII. weist auf Gefahren hin, die durch Skandale und Korruption der Kirche drohen. In der Enzyklika Cum primum ermahnt der Papst Bischöfe und Priester zum Einhalten der kanonischen Rechte und Pflichten.
  • 1921: Gründung der Legio Mariae, einer Laienbewegung der katholischen Kirche, durch Frank Duff
  • 1926: In Vietnam stiftet Ngô Văn Chiêu die Religion des Caodaismus.
  • 1979: Neues geistliches Oberhaupt der anglikanischen Kirche ist Robert Runcie, vormals Bischof von St Albans.

Katastrophen

  • 1929: Auf dem Binnensee Näsijärvi kentert der finnische Passagierdampfer Kuru bei Windstärke 8 auf der Beaufortskala, 136 Menschen sterben.
  • 1955: Überschwemmungen in Indien machen etwa 45 Millionen Menschen obdachlos, die Anzahl der Toten ist unbekannt.
  • 1999: Ein Erdbeben der Stärke 6,0 fordert in Griechenland 143 Menschenleben.
  • 2004: Der Hurricane Ivan trifft auf Grenada und zerstört 85 % der Häuser auf der Insel. 39 Menschen kommen ums Leben.
  • 2011: Beim Absturz von YAK-Service-Flug 9633 nahe Jaroslawl kommen 44 Menschen ums Leben, darunter nahezu die gesamte Mannschaft des Eishockeyclubs Lokomotive Jaroslawl.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 1936: Benjamin, der letzte lebende Beutelwolf (auch Tasmanischer Wolf), stirbt in der Nacht vom 6. auf den 7. September im Beaumaris Zoo in Hobart, Australien.

Sport

Bild anzeigen
1892: J. J. Corbett
  • 1892: James J. Corbett wird durch K.-o.-Sieg über John L. Sullivan Boxweltmeister im Schwergewicht.
  • 1893: In Genua entsteht mit dem Genoa Cricket and Football Club der heute älteste italienische Fußballverein.
  • 1909: Im baskischen San Sebastián wird der Fußballclub Sociedad de Fútbol gegründet, der später als Real Sociedad San Sebastián über die Landesgrenzen hinaus bekannt wird.
  • 1963: Die Pro Football Hall of Fame wird eröffnet.
  • 1969: Das letzte Mal findet das internationale Gaisbergrennen bei Salzburg statt.
  • 1997: In Aiguebelette-le-Lac, Frankreich, enden die Ruder-Weltmeisterschaften, bei denen deutsche Ruderer vier Goldmedaillen, außerdem zwei Silber- und Bronzemedaillen holen.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0786: Saga, 52. Tennō von Japan
  • 0923: Suzaku, 63. Tennō von Japan
  • 1438: Ludwig II, Landgraf von Niederhessen
  • 1457: Stephana Quinzani, seliggesprochene Terziarin im Dominikanerinnenorden
  • 1492: Giacomo Aconcio, italienischer Humanist, Philosoph, Theologe, Jurist und Ingenieur
  • 1492: Michael Caelius, deutscher lutherischer Theologe und Reformator
  • 1524: Thomas Erastus, Schweizer reformierter Theologe
  • 1533: Elisabeth I., Königin von England
  • 1573: Elias Ehinger, deutscher Pädagoge, evangelischer Theologe und Philologe
  • 1589: August, Verweser des Bistums Naumburg
  • 1607: Kurt Reinicke von Callenberg, deutscher Soldat, Verwaltungsbeamter, Standesherr
  • 1633: Catharina Regina von Greiffenberg, österreichische Lyrikerin
  • 1640: Johann Jacob Schütz, deutscher Jurist und Pietist
  • 1641: Tokugawa Ietsuna, japanischer Shogun
  • 1657: Johann Georg Geiling, Bürgermeister von Heilbronn
  • 1683: Maria Anna von Österreich, Erzherzogin von Österreich und Königin von Portugal
  • 1694: Johan Ludvig von Holstein, Kanzler von Dänemark, Kunst- und Literatursammler
  • 1705: Matthäus Günther, bayerischer Maler und Graphiker
  • 1707: Georges-Louis Leclerc de Buffon, französischer Naturforscher
  • 1722: Ernst Anton Nicolai, deutscher Mediziner
  • 1723: Jacques Pierre Abbatucci, korsischer General
  • 1726: François-André Danican Philidor, französischer Komponist und Schachspieler
  • 1740: Johan Tobias Sergel, schwedischer Bildhauer und Zeichner
  • 1749: Anton Matthias Sprickmann, deutscher Schriftsteller und Jurist
  • 1760: Hermann Christoph Gottfried Demme, deutscher Kanzelredner und Schriftsteller
  • 1774: Johann Jakob Bernhardi, deutscher Botaniker
  • 1777: Heinrich Stölzel, deutscher Musiker
  • 1781: Georg Franz August von Buquoy, Sohn von Leopold Albert de Longueval
  • 1795: John Polidori, englischer Schriftsteller und Reisebegleiter des Dichters Lord Byron

19. Jahrhundert

  • 1801: Hans von und zu Aufseß, deutscher Museumsgründer
  • 1805: József Szén, ungarischer Schachmeister
  • 1805: Modest Iwanowitsch Bogdanowitsch, russischer Generalleutnant und Militärschriftsteller
  • 1806: Christian August Friedrich Peters, deutscher Astronom
  • 1807: Henry Sewell, erster Premierminister von Neuseeland
  • 1807: Johann Wilhelm Schirmer, deutscher Landschaftsmaler und Graphiker
  • 1808: William Lindley, britischer Ingenieur
  • 1810: Casimir Gaillardin, französischer Geschichtslehrer und -forscher
  • 1810: Hermann Heinrich Gossen, preußischer Nationalökonom
  • 1811: Karl Anton von Hohenzollern-Sigmaringen, deutscher Adeliger
  • 1814: Ludwig Kalisch, deutscher Schriftsteller
  • 1815: Howell Cobb, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Georgia, Mitglied und Sprecher des US-Repräsentantenhauses
  • 1815: John McDouall Stuart, australischer Entdecker
  • 1816: Ferdinand von Hebra, österreichischer Dermatologe
  • 1818: Miroslav Vilhar, slowenischer Autor, Komponist und Politiker
  • 1819: Thomas A. Hendricks, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident
  • 1821: Julius Roeting, deutscher Maler
  • 1824: Claes Adolf Adelsköld, schwedischer Eisenbahnbaumeister, Architekt, Major, Reichstagsabgeordneter und Schriftsteller
  • 1824: William Hepburn Armstrong, US-amerikanischer Politiker
  • 1827: Wilhelm Hosäus, deutscher Bibliothekar, Schriftsteller und Theologe
  • 1828: Ernst Julius Meier, deutscher evangelischer Theologe
  • 1828: Johannes Cornelis Jacobus Mali, niederländisch-deutscher Kunstmaler
  • 1829: Ferdinand Vandeveer Hayden, US-amerikanischer Geologe
  • 1829: August Kekulé, deutscher Chemiker und Naturwissenschaftler
  • 1831: Alexandre Falguière, französischer Maler und Bildhauer
  • 1831: Karl Julius Ebersberg, österreichischer Autor
  • 1833: Karl Weysser, badischer Landschafts- und Architekturmaler
  • 1836: August Toepler, deutscher Chemiker, Entwickler der Schlierenfotografie
  • 1836: Henry Campbell-Bannerman, britischer Politiker, Premierminister
  • 1837: Hermann Schwartze, deutscher Mediziner
  • 1837: Samuel Rosenthal, polnisch-französischer Schachmeister und Journalist
  • 1839: Gustav Mützel, deutscher Maler
  • 1842: Johannes Hermann Zukertort, polnischer Schachspieler
  • 1843: Otto von Diederichs, deutscher Admiral
  • 1845: Max Schreyer, sächsischer Förster und Dichter (Dar Vuglbärbaam)
  • 1846: Richard Wolffenstein, deutscher Architekt
  • 1848: Wilhelmine Heimburg, deutsche Schriftstellerin
  • 1851: Edward Asahel Birge, US-amerikanischer Zoologe
  • 1855: William Friese-Greene, britischer Fotograf und Erfinder
  • 1856: Viktor von Randow, deutscher Generalleutnant
  • 1860: Grandma Moses, US-amerikanische Malerin
  • 1861: Ambrosius I., georgischer Geistlicher
  • 1861: Willy Spatz, deutscher Maler des Historismus
  • 1862: Georg Mickler, deutscher Leichtathlet
  • 1862: Louis Tuaillon, preußischer Bildhauer
  • 1862: Paul Eduard Crodel, deutscher Landschaftsmaler
  • 1864: Jakob Johann von Uexküll, estnischer Biologe und Philosoph
  • 1864: Giovanni Tebaldini, italienischer Komponist, Musikwissenschaftler und Organist
  • 1864: Carl Zimmermann, preußischer Offizier, Kommandeur der Schutztruppe Kamerun
  • 1867: Albert Bassermann, deutscher Schauspieler
  • 1867: Camilo Pessanha, portugiesischer Schriftsteller
  • 1870: Alexander Iwanowitsch Kuprin, russischer Schriftsteller
  • 1870: Thomas Curtis, US-amerikanischer Hürdenläufer, Olympiasieger
  • 1875: Max Winkler, Bürgermeister von Graudenz, Reichstreuhänder und Reichsbeauftragter für die deutsche Filmkunst
  • 1876: Louis Marie François Andlauer, französischer Organist und Komponist
  • 1878: Karl Roos, elsässischer Lehrer und Politiker
  • 1878: Laura Schradin, deutsche Politikerin, eine der ersten weiblichen Landtagsabgeordneten
  • 1881: Johann Baptist Aufhauser, deutscher Theologe
  • 1882: August Thienemann, deutscher Zoologe und Ökologe
  • 1885: Eleonore Baur, SS-Oberführerin im Konzentrationslager Dachau
  • 1886: Ludwig Armbruster, deutscher Zoologe
  • 1886: Max Daetwyler, der erste Schweizer Kriegsdienstverweigerer
  • 1887: Edith Sitwell, britische Schriftstellerin
  • 1887: Herman Peltzer, niederländischer Fußballspieler
  • 1889: Albert Plesman, niederländischer Luftfahrtpionier, Gründer der KLM
  • 1891: Karl Münichreiter, österreichischer Widerstandskämpfer
  • 1892: Oscar O’Brien, kanadischer Komponist, Arrangeur, Organist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1893: Hanna Bekker vom Rath, deutsche Malerin, Sammlerin und Kunsthändlerin
  • 1894: Gala Éluard Dalí, russisch-spanische Künstlermuse, Ehefrau von Paul Éluard und Salvador Dalí
  • 1895: Brian Horrocks, britischer Generalleutnant
  • 1896: Georg Schäfer, deutscher Industrieller
  • 1896: Johannes Siegfried Schubert, deutscher Tibetologe
  • 1897: Herbert A. E. Böhme, deutscher Schauspieler
  • 1898: Henry Morton Robinson, US-amerikanischer Autor
  • 1898: Jitzchak Kadouri, orthodoxer Rabbi in Israel
  • 1898: Theodor Lohrmann, deutscher Fußballspieler
  • 1899: Wladislaw Gribowski, sowjetischer Pilot und Flugzeugkonstrukteur
  • 1899: Isidore Soucy, kanadischer Fiddlespieler und Komponist
  • 1900: Taylor Caldwell, US-amerikanische Schriftstellerin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Jarmila Glazarová, tschechische Schriftstellerin
  • 1903: Adolph Giesl-Gieslingen, österreichischer Lokomotivkonstrukteur und Techniker
  • 1903: Margaret Landon, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1903: Shimaki Kensaku, japanischer Schriftsteller
  • 1904: Hans Arnold, deutscher SPD-Politiker
  • 1904: Daniel Prenn, deutscher Tennis- und Tischtennisspieler
  • 1904: Friedrich Press, deutscher Bildhauer, Maler und Kirchenraumgestalter
  • 1905: Karl Schröter, deutscher Mathematiker und Logiker
  • 1907: Ahmed Adnan Saygun, türkischer Komponist
  • 1907: Nenad Petrović, kroatischer Schachkomponist
  • 1908: Paul Brown, US-amerikanischer American-Football-Trainer
  • 1908: Hasan Balyuzi, persischer Bahai-Gelehrter
  • 1908: Michael Ellis DeBakey, US-amerikanischer Herzchirurg
  • 1909: Elia Kazan, US-amerikanischer Regisseur und Schriftsteller
  • 1909: Fryderyk Scherfke, polnischer Fußballspieler
  • 1909: Kurt A. Körber, deutscher Industrieller, Begründer der Kurt-A.-Körber-Stiftung
  • 1910: Franz Clouth, deutscher Unternehmer
  • 1910: Jack Shea, US-amerikanischer Eisschnellläufer
  • 1911: Henri de France, französischer Ingenieur, entwickelte das SECAM-Farbfernsehsystem
  • 1911: Todor Schiwkow, bulgarischer Politiker, Ministerpräsident, Staatsratsvorsitzender
  • 1912: David Packard, US-amerikanischer Unternehmer, Mitbegründer der Firma Hewlett-Packard
  • 1913: Anthony Quayle, britischer Film- und Theaterschauspieler sowie Schriftsteller
  • 1914: Thomas Viktor Adolph, deutscher Journalist
  • 1914: James Van Allen, US-amerikanischer Physiker
  • 1914: Graeme Bell, australischer Jazz-Pianist, Komponist und Bandleader
  • 1915: Itō Kiyoshi, japanischer Mathematiker
  • 1917: Jenny Aloni, deutsch-israelische Schriftstellerin
  • 1917: John W. Cornforth, australischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1917: Tore Gjelsvik, norwegischer Geologe
  • 1918: Horst Katzor, deutscher Ingenieur und Politiker, Oberbürgermeister von Essen
  • 1918: Jorge E. Illueca, panamaischer Politiker und Diplomat, Staatspräsident
  • 1919: Andreas Maurer, österreichischer Politiker, Landeshauptmann von Niederösterreich
  • 1919: Michael Guttenbrunner, österreichischer Dichter und Schriftsteller
  • 1920: Román Peña, dominikanischer Komponist, Geiger und Gitarrist
  • 1922: Peter Wapnewski, deutscher Germanist
  • 1923: Eduard Arkadjewitsch Assadow, russischer Dichter und Prosaist
  • 1923: Peter Lawford, britischer Schauspieler
  • 1924: Daniel Inouye, US-amerikanischer Politiker
  • 1925: Laura Ashley, walisische Designerin

1926–1950

  • 1926: Juan Ángel Belda Dardiñá, spanischer Jurist, Priester und Theologe, Bischof von Jaca, Bischof von León
  • 1926: Erich Juskowiak, deutscher Fußballspieler
  • 1926: Josef Holub, deutscher Kinder- und Jugendbuchautor
  • 1927: Sigisbert Kraft, deutscher altkatholischer Bischof
  • 1927: Wysel Gyr, Schweizer Fernsehredakteur und -moderator
  • 1928: Lilian Uchtenhagen, Schweizer Politikerin
  • 1928: Walter Rudi Wand, deutscher Jurist, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 1929: Johannes Lehmann, deutscher Journalist und Sachbuchautor
  • 1930: Julio Abbadie, uruguayischer Fußballspieler
Bild anzeigen
Baudouin I.
(* 1930)
  • 1930: Baudouin I., König von Belgien
  • 1930: Karl Reger, Weihbischof im Bistum Aachen
  • 1930: Roland Aboujaoudé, libanesischer Bischof
  • 1930: Włodzimierz Borowski, polnischer Maler, Installations-, Konzept- und Performancekünstler und Kunstwissenschaftler
  • 1930: Sonny Rollins, US-amerikanischer Tenorsaxophonist
  • 1931: Bruce Reynolds, englischer Posträuber
  • 1932: Otto Ammermann, deutscher Vielseitigkeitsreiter
  • 1933: Tomoko Ohta, japanische Molekularbiologin
  • 1934: Little Milton, US-amerikanischer Musiker und Sänger
  • 1934: Mary Bauermeister, deutsche Künstlerin
  • 1934: Omar Karami, libanesischer Politiker
  • 1934: Waldo de los Ríos, argentinischer Pianist, Orchesterleiter, Arrangeur und Komponist
  • 1934: Wolfgang Unterzaucher, österreichischer Schauspieler
  • 1935: Abdou Diouf, senegalesischer Politiker, Staatspräsident
  • 1935: Pedro Manfredini, argentinischer Fußballspieler
  • 1936: Buddy Holly, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Musiker und Komponist
  • 1937: Birgit Breuel, deutsche Politikerin
  • 1937: Cüneyt Arkın, türkischer Schauspieler
  • 1937: Erwin Josef Ender, Bischof und Apostolischer Nuntius in Deutschland
  • 1937: Hans John, deutscher Musikwissenschaftler
  • 1937: Gert Pinkernell, Romanist und Literaturwissenschaftler
  • 1937: John Phillip Law, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1937: Oleg Lobow, russischer Politiker, Ministerpräsident
  • 1938: Milena Dvorská, tschechische Schauspielerin
  • 1939: Donnie Allison, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1939: Christine Bergmann, deutsche Politikerin, Bundesministerin
  • 1940: Dario Argento, italienischer Film-Regisseur und Drehbuchautor
  • 1940: Léandre Pourcelot, französischer Ingenieur und Arzt
  • 1940: Michel Jacot, deutscher Schauspieler
  • 1941: Friedrich Niewöhner, deutscher Philosoph
  • 1942: Cornelius Kolig, österreichischer Maler
  • 1942: Peter Meyer, deutscher Fußballspieler
  • 1943: Friedemann Kupsa, österreichischer Cellist
  • 1943: Lena Valaitis, deutsche Schlagersängerin
  • 1944: Bertel Haarder, dänischer Politiker
  • 1944: Bora Milutinović, serbischer Fußballspieler und -trainer
  • 1946: Massimo Fecchi, italienischer Comiczeichner
  • 1946: Gerhard Larcher, österreichischer Fundamentaltheologe
  • 1946: Olgierd Łukaszewicz, polnischer Schauspieler
  • 1946: Dirk Roßmann, deutscher Unternehmer, Drogist
  • 1946: Francisco Varela, chilenischer Biologe und Neurowissenschaftler
  • 1947: Tony Bongiovi, US-amerikanischer Toningenieur und Plattenproduzent
  • 1948: Friedmar Apel, deutscher Literaturwissenschaftler und Germanist
  • 1949: Barry Siegel, US-amerikanischer Inlandskorrespondent der Los Angeles Times
  • 1949: Gloria Gaynor, US-amerikanische Sängerin
  • 1950: Julie Kavner, US-amerikanische Schauspielerin

1951–1975

  • 1951: Chrissie Hynde, US-amerikanische Musikerin, Sängerin, und Songschreiberin
  • 1951: Morris Albert, brasilianischer Musiker und Songschreiber
  • 1951: Mark Isham, US-amerikanischer Komponist für Filmmusik
  • 1952: Milan Orlowski, tschechischer Tischtennisspieler
  • 1952: Ricardo Tormo, spanischer Motorradrennfahrer
  • 1953: Anne-Marie Aspelund, schwedische Sängerin
  • 1953: Dave King, US-amerikanischer Musiker
  • 1953: Benmont Tench, US-amerikanischer Keyboarder und Songschreiber
  • 1954: Stéphane Abrial, französischer General
  • 1954: Corbin Bernsen, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Michael Emerson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1955: Efim Zelmanov, russischer Mathematiker
  • 1955: Mira Furlan, kroatische Schauspielerin
  • 1956: Diane Warren, US-amerikanische Komponistin
  • 1957: Jermaine Stewart, US-amerikanischer Sänger
  • 1958: Rodolfo Arotxarena, uruguayischer Zeichner und Karikaturist
  • 1958: Goran Hadžić, serbischer Politiker
  • 1958: Wiktar Hantschar, belarussischer Politiker
  • 1959: Alfreð Gíslason, isländischer Handballtrainer
  • 1959: Jürgen Willkomm, deutscher Fußballspieler
  • 1960: Stephan Kuhnert, deutscher Fußballspieler
  • 1960: Igor Setschin, russischer Politiker und Manager
  • 1960: Robbie Stirling, kanadischer Autorennfahrer
  • 1961: Eva Grimaldi, italienische Schauspielerin
  • 1961: Jochen Horst, deutscher Schauspieler
  • 1961: Peter Lehmann, deutscher Wirtschaftsinformatiker
  • 1961: Jean-Yves Thibaudet, französischer Pianist
  • 1962: Neerja Bhanot, indische Flugbegleiterin und Model
  • 1964: Eazy-E, US-amerikanischer Rapper
  • 1964: Andy Hug, Schweizer Kampfsportler
  • 1965: Andreas Thom, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1965: Angela Gheorghiu, rumänische Opernsängerin
  • 1965: Darko Pančev, jugoslawischer und mazedonischer Fußballspieler
  • 1965: Jörg Pilawa, deutscher Fernsehmoderator
  • 1965: Uta Pippig, deutsche Leichtathletin
  • 1965: Achim Engelberg, deutscher Autor, Herausgeber und Filmemacher
  • 1966: Gunda Niemann-Stirnemann, deutsche Eisschnellläuferin
  • 1966: Lutz Heilmann, deutscher Politiker
  • 1966: Move D, deutscher Produzent und DJ
  • 1966: Wladimir Andrejew, russischer Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1967: Holger Ballwanz, deutscher Fußballspieler
  • 1967: Peter Heppner, deutscher Sänger
  • 1967: Toby Jones, britischer Schauspieler
  • 1967: Susan Stahnke, deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin
  • 1967: Natalia Wörner, deutsche Schauspielerin
  • 1968: Marcel Desailly, französischer Fußballspieler
  • 1969: Angie Everhart, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1969: Rudy Galindo, US-amerikanischer Eiskunstläufer
  • 1970: Giovane Gávio, brasilianischer Volleyball- und Beachvolleyballspieler
  • 1970: Tom Everett Scott, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Maximilian Steinbeis, deutscher Schriftsteller
  • 1971: Kjersti Grini, norwegische Handballspielerin und -trainerin
  • 1971: Caroline Peters, deutsche Schauspielerin
  • 1972: Markus Münch, deutscher Fußballspieler
Bild anzeigen
Shannon Elizabeth (* 1973)
  • 1973: Shannon Elizabeth, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1973: Catarina Martins, portugiesische Schauspielerin und Politikerin
  • 1974: Mario Frick, Fußballspieler aus Liechtenstein
  • 1974: Stéphane Henchoz, Schweizer Fußballspieler
  • 1974: Shirin Valentine, deutsche Musikproduzentin, Journalistin und Moderatorin
  • 1975: Norick Abe, japanischer Motorradrennfahrer
  • 1975: Harold Wallace, costa-ricanischer Fußballspieler
  • 1975: Whayne Wilson, costa-ricanischer Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Steven „Steve“ Fitzsimmons, australischer Fußballspieler
  • 1976: Francesc Ramírez, andorranischer Fußballspieler
  • 1977: Ariel Jakubowski, polnischer Fußballspieler
  • 1978: Devon Sawa, kanadischer Filmschauspieler
  • 1978: Erwin Koen, niederländischer Fußballspieler
  • 1979: Seán Paul Breslin, irischer Autorennfahrer und Motorsportfunktionär
  • 1979: Corinne Imlig, Schweizer Skirennläuferin
  • 1979: Owen Pallett, kanadischer Violinist und Sänger
  • 1980: Emre Belözoğlu, türkischer Fußballspieler
  • 1980: Nigar Camal, aserbaidschanische Sängerin
  • 1980: Sara Carrigan, australische Radrennfahrerin
  • 1980: Eduard Lewandowski, deutscher Eishockeyspieler
  • 1980: Gabriel Milito, argentinischer Fußballspieler
  • 1980: Javad Nekounam, iranischer Fußballspieler
  • 1980: Alassane Ouédraogo, burkinischer Fußballspieler
  • 1980: Rikke Skov, dänische Handballspielerin
  • 1981: Müslüm Atav, österreichischer Fußballspieler
  • 1981: Daniel Graf, deutscher Biathlet
  • 1981: Hannah Herzsprung, deutsche Schauspielerin
  • 1981: Gregor Lorger, slowenischer Handballspieler
  • 1981: Tatjana Moissejewa, russische Biathletin
  • 1981: Dominique van Hulst, niederländische Sängerin
  • 1981: Gökhan Zan, türkischer Fußballspieler
  • 1982: Sascha Detlof, deutscher Handballspieler
  • 1982: Heike Fischer, deutsche Wasserspringerin
  • 1983: Andre Dirrell, US-amerikanischer Boxer
  • 1983: Annette Dytrt, deutsche Eiskunstläuferin
  • 1983: Mehmet Topuz, türkischer Fußballspieler
  • 1983: Philip Deignan, irischer Radrennfahrer
  • 1984: Kate Lang Johnson, US-amerikanische Schauspielerin und ehemaliges Model
  • 1984: Wera Swonarjowa, russische Tennisspielerin
  • 1984: Kay One, deutscher Rapper
  • 1985: Adam Bodzek, polnisch-deutscher Fußballspieler
  • 1985: Rafinha, brasilianischer Fußballspieler
  • 1986: Ebrahim Savaneh, gambischer Fußballspieler
  • 1986: Fanny Fischer, deutsche Kanutin
  • 1986: Denis Istomin, usbekischer Tennisspieler
  • 1987: Mohammad Ahsan, indonesischer Badmintonspieler
  • 1987: Aurea, portugiesische Soul-/Pop-Sängerin und Songwriterin
  • 1987: Alexander Kasprik, deutscher Schauspieler
  • 1987: Víctor Rodríguez, andorranischer Fußballspieler
  • 1987: Robert Snodgrass, schottischer Fußballspieler
  • 1987: Evan Rachel Wood, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1988: Kevin Love, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1988: Iwan Samarin, russischer Rennfahrer
  • 1988: Shindy, deutscher Rapper
  • 1988: David Schartner, österreichischer Fußballtorhüter
  • 1988: Arnór Smárason, isländischer Fußballspieler
  • 1989: Dominik Schmid, österreichischer Handballspieler
  • 1990: Tanja Kolbe, deutsche Eiskunstläuferin
  • 1990: Maximilian Schubert, deutscher Handballspieler
  • 1992: Martin Hinteregger, österreichischer Fußballspieler
  • 1992: Claudia Kalin, deutsche Fußballerin
  • 1992: Sam Kendricks, US-amerikanischer Stabhochspringer
  • 1992: Cooper MacNeil, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1997: Maja Hieke, deutsche Schauspielerin
  • 1999: Cameron Ocasio, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0355: Silvanus, römischer Gegenkaiser
  • 0439: Sahak Parthev Katholikos von Armenien
  • 0737: Fujiwara no Umakai, japanischer Staatsmann und Dichter
  • 1101: Waldemar Carpenel, okzitanischer Kreuzritter und Herr von Haifa im Königreich Jerusalem
  • 1134: Alfons I., König von Aragon
  • 1151: Gottfried V. von Anjou, Graf von Anjou, Maine und der Touraine, Herzog der Normandie
  • 1186: Johann II., Erzbischof von Nowgorod
  • 1191: Jakob von Avesnes, französischer Adliger und Kreuzfahrer
  • 1202: Wilhelm von Blois, Bischof von Chartres, Erzbischof von Sens und Reims und Kardinal
  • 1288: Agnes von Dampierre, Herrin von Bourbon
  • 1312: Ferdinand IV., König von Kastilien und León
  • 1354: Andrea Dandolo, Doge von Venedig
  • 1362: Johanna Plantagenet, Prinzessin von England
  • 1394: Adolf III. von der Mark, Bischof und Regent der Grafschaft Mark
  • 1464: Friedrich II., Kurfürst von Sachsen
  • 1494: Johann II. von Glymes, niederländischer Adeliger
  • 1496: Ferdinand II. von Neapel, König von Neapel
  • 1534: Lazarus Spengler, deutscher Dichter geistlicher Lieder
  • 1537: Nikolaus von Schönberg, Erzbischof von Capua und Kardinal
  • 1548: Catherine Parr, sechste und letzte Gattin von König Heinrich VIII.
  • 1559: Robert Estienne, französischer Drucker
  • 1580: Nikolaus von Dornspach, Bürgermeister von Zittau
  • 1652: Patrick Young, schottischer Gelehrter
  • 1680: Franz Jünger, Bürgermeister von Dresden
  • 1712: Troels Arnkiel, deutscher Pastor und Altertumsforscher
  • 1719: John Harris, britischer Geistlicher und Mathematiker
  • 1721: Bernhard Friedrich Albinus, deutscher Mediziner
  • 1722: Carl Graf von Ahlefeldt, deutscher Staatsmann, Lehnsgraf, Landrat
  • 1722: Gerhard Wolter Molanus, evangelischer Abt des Klosters Loccum
  • 1743: Johann Peter von Ludewig, Historiker
  • 1745: Erdmann II. Graf von Promnitz, sächsischer Minister im Kabinett August des Starken
  • 1779: John Armstrong, schottischer Arzt und Dichter
  • 1798: Peter Frederik Suhm, norwegischer Historiker
  • 1799: Jan Ingenhousz, holländischer Arzt und Botaniker

19. Jahrhundert

  • 1807: Luise von Göchhausen, erste Hofdame der Herzogin Anna Amalie von Sachsen-Weimar-Eisenach
  • 1809: Caroline Schelling, deutsche Schriftstellerin, femme de lettres
  • 1809: Rama I., siamesischer König
  • 1838: Johann Georg Heine, deutscher Orthopädiemechaniker und Arzt
  • 1849: Mariano Paredes y Arrillaga, mexikanischer Staatspräsident und Offizier
  • 1849: Johann Karl Heinrich von Zobel, deutscher Theologe
  • 1850: Julius Minding, deutscher Arzt und Schriftsteller
  • 1854: Jacques-Arsène-Polycarpe-François Ancelot, französischer Dramatiker und Bibliothekar
  • 1857: Antonie van Goudoever, niederländischer Literaturwissenschaftler und Altphilologe
  • 1866: Friedrich Beckmann, deutscher Komiker
  • 1866: Matthias William Baldwin, US-amerikanischer Industrieller
  • 1866: Clement Comer Clay, US-amerikanischer Politiker
  • 1872: Antoni Stolpe, polnischer Komponist
  • 1878: Mehmed Ali Pascha, türkischer Feldherr
  • 1881: Sidney Lanier, US-amerikanischer Dichter
  • 1883: Carl Kuntze, deutscher Komponist und Musiker
  • 1888: Tito Ricordi, italienischer Musikverleger
  • 1892: Joseph Reid Anderson, US-amerikanischer Ingenieur, Brigadegeneral und Unternehmer
  • 1892: Hermann Schubert, österreichischer Benediktiner, Prediger und Seelsorger
  • 1892: John Greenleaf Whittier, US-amerikanischer Dichter
  • 1893: Hamilton Fish, US-amerikanischer Politiker
  • 1899: Johann Joseph Otto Duvigneau, deutscher Kommunalpolitiker

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Johann Ludwig Wilhelm Thudichum, deutscher Arzt, Begründer der Gehirnchemie
  • 1902: Franz Wüllner, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1903: Eracle Arion, rumänischer General
Bild anzeigen
Sully Prudhomme († 1907)
  • 1906: Johann Nepomuk von Appel, österreichischer Geheimer Rat und Militär, Kommandierender General im Banat, Landeschef von Bosnien-Herzegowina
  • 1907: Sully Prudhomme, französischer Schriftsteller, erster Nobelpreisträger für Literatur
  • 1910: Emily Blackwell, US-amerikanische Ärztin und Frauenrechtlerin
  • 1910: William Holman Hunt, britischer Maler
  • 1912: Martin Kähler, deutscher protestantischer Theologe
  • 1912: Taoka Reiun, japanischer Kultur- und Literaturkritiker
  • 1922: Léonce Girardot, französischer Automobilrennfahrer
  • 1926: Franz Muncker, deutscher Literaturhistoriker
  • 1932: Josefine von Artner, österreichisch-deutsche Opernsängerin und Gesangspädagogin
  • 1932: Albert David Jordan, kanadischer Organist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1932: Carl Partsch, deutscher Chirurg, gilt als Vater der Zahnärztlichen Chirurgie
  • 1933: Max Adalbert, deutscher Theater- und Filmschauspieler
  • 1933: Edward Grey, britischer Politiker, Außenminister
  • 1936: Marcel Grossmann, Schweizer Mathematiker
  • 1936: Victor Franke, deutscher Kommandeur der Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika
  • 1937: Bogdan von Hutten-Czapski, preußischer Politiker
  • 1939: Izumi Kyōka, japanischer Schriftsteller
  • 1940: Edmund Rumpler, österreichischer Flugzeug- und Automobilkonstrukteur
  • 1941: Ramón Emilio Peralta, dominikanischer Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Saxophonist
  • 1942: Cecilia Beaux, US-amerikanische Malerin
  • 1942: Hans-Arnold Stahlschmidt, deutscher Jagdflieger (vermisst)
  • 1943: Karlrobert Kreiten, deutscher Pianist
  • 1944: Wilhelm Ahlmann, deutscher Bankier
  • 1945: Charles Spearman, britischer Psychologe
  • 1945: Harry Kuneman, niederländischer Fußballspieler
  • 1946: Paul Zech, deutscher Schriftsteller und Publizist des Expressionismus
  • 1947: Michele Cipolla, italienischer Mathematiker
  • 1949: Elton Mayo, US-amerikanischer Soziologe

1951–2000

  • 1951: María Montez, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1953: Nobuyuki Abe, General, Politiker und 36. Premierminister Japans
  • 1953: Fritz Heitmann, deutscher Organist
  • 1954: Bud Fisher, US-amerikanischer Cartoonist und Comiczeichner
  • 1956: Karl Blodig, österreichischer Bergsteiger, Augenarzt und Publizist
  • 1956: Otto Juljewitsch Schmidt, sowjetischer Geophysiker und Arktisforscher
  • 1958: Tom Hupke, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1960: Alfonso Ortíz Tirado, mexikanischer Arzt und Sänger
  • 1960: Wilhelm Pieck, deutscher Kommunist, Politiker und Präsident der DDR
Bild anzeigen
Jurij Blixen & Stravinskij, rechts Karen Blixen († 1962)
  • 1962: Karen Blixen, dänische Schriftstellerin
  • 1962: Yoshikawa Eiji, japanischer Schriftsteller
  • 1962: Georg Ulrich Handke, Minister für Innerdeutschen Handel und Außenhandel der DDR
  • 1962: Morris Louis, US-amerikanischer Maler
  • 1962: Robert Pollack, österreichischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1962: Graham Walker, britischer Motorradrennfahrer und Journalist
  • 1964: Luis Amplatz, italienischer Separatist
  • 1964: Herman Jurgens, niederländischer Fußballspieler
  • 1967: Hugo Herrmann, deutscher Komponist, Organist und Chorleiter
  • 1967: Rex William Jr. Stewart, US-amerikanischer Jazzkornettist
  • 1968: Lucio Fontana, italienischer Avantgardekünstler
  • 1968: Karl Tewes, deutscher Fußballspieler
  • 1969: Everett Dirksen, US-amerikanischer Politiker
  • 1973: Hans Lorbeer, deutscher Schriftsteller
  • 1975: Liliane Roehrs, deutsche Automobilrennfahrerin und Mitbegründerin sowie Präsidentin des Deutschen Damen Automobilclubs
  • 1975: Wilhelm Thiele, österreichischer Regisseur
  • 1976: Daniel F. Galouye, US-amerikanischer Journalist und Science Fiction-Schriftsteller
  • 1977: Ruth Andreas-Friedrich, deutsche Widerstandskämpferin, Schriftstellerin und Journalistin
  • 1978: Keith Moon, britischer Musiker
  • 1979: Erich Schumm, Erfinder von ESBIT
  • 1981: Werner Berg, deutscher Maler
  • 1984: Liam O’Flaherty, irischer Schriftsteller
  • 1984: Jossyf Slipyj, Erzbischof von Lemberg und Kardinal
  • 1985: Frank Kinard, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1985: George Pólya, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1985: Rodney Robert Porter, britischer Biochemiker und Nobelpreisträger
  • 1986: Leslie Harry Ernest Bury, australischer Politiker
  • 1986: Wladimir Alexandrowitsch Wlassow, russischer Komponist
  • 1987: Gordon M. Gollob, deutscher Jagdflieger und General der Jagdflieger
  • 1988: Werner Felfe, Mitglied des Politbüros des ZK der SED in der DDR
  • 1989: Carlos Arévalo, spanischer Regisseur
  • 1990: Ahti Karjalainen, finnischer Politiker
  • 1990: Erich Kosiol, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1991: Edwin Mattison McMillan, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger für Chemie
  • 1991: Joe Bain, US-amerikanischer Ökonom
  • 1992: Arturo Dominici, italienischer Schauspieler
  • 1994: Eric Crozier, britischer Regisseur und Librettist
  • 1994: Terence Young, britischer Filmregisseur
  • 1996: Gilda, argentinische Popsängerin
  • 1997: Connie Clausen, US-amerikanische Schauspielerin, Schriftstellerin und Literaturagentin
  • 1997: Mobutu Sese Seko, Präsident Zaires

21. Jahrhundert

  • 2002: Katrin Cartlidge, britische Schauspielerin
  • 2002: Eugenio Coseriu, Romanist und Allgemeiner Sprachwissenschaftler
  • 2002: Uzi Gal, israelischer Waffentechniker
  • 2002: Walter Olmos, argentinischer Cuarteto-Sänger
  • 2003: Warren Zevon, US-amerikanischer Musiker
  • 2004: Kirk Fordice, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Mississippi
  • 2004: Eberhard Gwinner, deutscher Ornithologe und Verhaltensforscher
  • 2004: Siegward Sprotte, deutscher Maler
  • 2005: Mary Elizabeth Bayer, kanadische Kulturpolitikerin und Autorin
  • 2005: Henry Luce III, US-amerikanischer Verleger
  • 2005: Ekkehard Schwartz, deutscher Forstwissenschaftler
  • 2005: Arnold Keyserling, deutscher Philosoph und Religionswissenschaftler
  • 2008: Charles Wolfgang Arnade, US-amerikanischer Historiker und Hispanist
  • 2008: Dino Dvornik, kroatischer Sänger und Schauspieler
  • 2008: Wendelin Schmidt-Dengler, österreichischer Germanist und Literaturwissenschaftler
  • 2010: Eberhard von Brauchitsch, deutscher Manager
  • 2010: Clive Donner, britischer Filmregisseur und Filmeditor
  • 2011: Witali Sergejewitsch Anikejenko, russischer Eishockeyspieler
  • 2011: Pavol Demitra, slowakischer Eishockeyspieler
  • 2011: Robert Dietrich, deutscher Eishockeyspieler
  • 2011: Stefan Liv, schwedischer Eishockeyspieler
  • 2011: Karel Rachůnek, tschechischer Eishockeyspieler
  • 2011: Josef Vašíček, tschechischer Eishockeyspieler
  • 2013: Wolfgang Frank, deutscher Fußballtrainer und -spieler
  • 2016: Norbert Schemansky, US-amerikanischer Gewichtheber
  • 2018: Mac Miller, US-amerikanischer Rapper

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Regina, französische Märtyrerin und Schutzpatronin (katholisch)
    • Lazarus Spengler, Reformator in Nürnberg (evangelisch)
    • Martin Kähler, deutscher Theologe (evangelisch)
  • Namenstage
    • Dietrich, Judith, Ralph, Regina
  • Staatliche Feier- und Gedenktage
    • Brasilien: Unabhängigkeit von Portugal (1822)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 7. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16299387 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.