Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

8. Juli

8._Juli8. Juli
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 8. Juli ist der 189. Tag des gregorianischen Kalenders (der 190. in Schaltjahren), somit bleiben noch 176 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1099: Während des Ersten Kreuzzugs ziehen die hungernden Kreuzfahrer zur Hebung ihrer Moral barfuß dreimal um die belagerte Stadt Jerusalem.
  • 1167: In der Schlacht bei Sirmium unterliegen die Ungarn den Truppen des Byzantinischen Reichs. Ungarn schließt in der Folge in Belgrad Frieden mit Kaiser Manuel I. Komnenos.
  • 1343: Der Vertrag von Kalisch beendet die Streitigkeiten zwischen Polens König Kasimir III. und dem Deutschordensstaat über Gebietsansprüche. Pommerellen, das Kulmer Land und das Michelauer Land werden als Ordensbesitz anerkannt.
Bild anzeigen
1415: Ludwig der Gebartete
  • 1415: Auf dem Konzil von Konstanz wird die im Jahr zuvor von Gegnern Herzog Ludwigs des Gebarteten von Bayern-Ingolstadt unter Ludwigs Cousin Heinrich dem Reichen von Bayern-Landshut gegründete Sittichgesellschaft in die Konstanzer Liga umgewandelt. Dem Verteidigungsbündnis auf Ludwigs Lebenszeit gehören unter anderem die Herzöge von Bayern-München, Ernst und Wilhelm, Pfalzgraf Johann von Pfalz-Neumarkt, Burggraf Friedrich von Nürnberg und Kurfürst Ludwig von der Pfalz an.
  • 1455: Altenburger Prinzenraub: Kunz von Kaufungen lässt die beiden Söhne des sächsischen Kurfürsten Friedrich des Sanftmütigen, Ernst und Albrecht, aus dem Altenburger Schloss entführen, um finanziellen Forderungen aus dem Sächsischen Bruderkrieg Nachdruck zu verleihen.
Bild anzeigen
1497: Vasco da Gama
  • 1497: Vasco da Gama verlässt den Hafen Rastello bei Lissabon mit vier Schiffen, um den Seeweg nach Indien zu finden.
  • 1506: Mit dem Primogeniturgesetz regelt Herzog Albrecht IV. von Bayern die künftige Unteilbarkeit des Herzogtums Bayern. Der erstgeborene Sohn erbt alles allein, andere Nachkömmlinge werden finanziell abgesichert.
  • 1514: Der Tübinger Vertrag kommt zwischen Herzog Ulrich von Württemberg und seinen Landständen zustande. Gegen Übernahme der herzoglichen Schulden erhalten Letztere Mitspracherechte bei der Steuererhebung und Landesverteidigung.
Bild anzeigen
1709: Schlacht bei Poltawa
  • 1709: Der Sieg der russischen Armee unter Peter dem Großen gegen die Schweden unter Karl XII. in der Schlacht bei Poltawa bringt die Wende im Großen Nordischen Krieg.
  • 1716 Mit der Niederlage im Seegefecht im Dynekilen-Fjord scheitert der schwedische Norwegenfeldzug während des Großen Nordischen Kriegs.
  • 1758: In der Schlacht von Carillon während des Franzosen- und Indianerkriegs in Nordamerika erleidet eine britische Armee unter General James Abercrombie eine schwere Niederlage gegen die von Louis-Joseph de Montcalm geführten Franzosen.
  • 1760: Im Franzosen- und Indianerkrieg kommt es mit dem Gefecht auf dem Restigouche-Fluss zum letzten vergeblichen Versuch der Franzosen, ihre Besitzungen in Neufrankreich zu halten.
  • 1775: Der Zweite Kontinentalkongress beschließt die Olivenzweigpetition zur Vorlage an Georg III. als letzten Versuch einer friedlichen Einigung mit der britischen Krone.
  • 1776: Beim ersten öffentlichen Verlesen der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung wird in Philadelphia auch die Liberty Bell geläutet.
  • 1809: In der Schlacht bei Gefrees zwingen während des Fünften Koalitionskriegs österreichische Truppen die französischen Einheiten zum Rückzug.
  • 1833: Im Vertrag von Hünkâr İskelesi versichern Russland und das Osmanische Reich einander Beistand für den Fall eines Angriffs irgendeiner anderen Macht auf den Vertragspartner.
  • 1846: Der „offene Brief“ des Dänenkönigs Christian VIII. mit der Feststellung, Schleswig und Lauenburg gehörten zur Krone Dänemarks, löst unter den Einwohnern und in Holstein eine Welle der Empörung und in weiterer Folge den Schleswig-Holsteinischen Krieg aus.
Bild anzeigen
1853: Die Flotte Perrys auf einem historischen japanischen Druck
  • 1853: Niedergang der Tokugawa: Der US-amerikanische Commodore Matthew Perry dringt mit seinen Kriegsschiffen in die Bucht von Edo ein und erzwingt damit die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Japan und das Ende des japanischen Isolationismus.
  • 1859: Karl XV. besteigt den Thron von Schweden und Norwegen.
  • 1866: Prag wird im Deutschen Krieg kampflos von den Preußen besetzt.
  • 1876: Mit der mündlich vereinbarten Konvention von Reichstadt werden sich die Großmächte Österreich-Ungarn und das Russische Reich in der Orientalischen Frage einig. Unter anderem wird auf dem Balkan die Einflusssphäre der beiden Mächte mit fast völligem Einvernehmen abgegrenzt.
  • 1913: Nach einem Angriff Bulgariens auf Serbien erklären jenes und Griechenland Bulgarien den Krieg.
  • 1940: Zweiter Weltkrieg: Die Seeschlacht bei Punta Stilo zwischen der britischen Royal Navy und der italienischen Regia Marina endet mit einem Unentschieden.
  • 1947: US-General Roger Ramey erläutert der Presse, bei in der Nähe von Roswell (New Mexico) aufgefundenen Trümmerteilen handele es sich um Überreste eines Wetterballons. Eine frühere Luftwaffen-Meldung über das Erlangen eines UFOs wird dementiert.
Bild anzeigen
1948: Teilnehmer der Rittersturz-Konferenz
  • 1948: Auf dem Aussichtspunkt Rittersturz in Koblenz beginnt die Rittersturz-Konferenz der elf westdeutschen Ministerpräsidenten. Thema der bis zum 10. Juli dauernden Konferenz sind die Frankfurter Dokumente, die am 1. Juli 1948 von den Westmächten an die Westdeutschen überreicht worden sind und Bedingungen für eine westdeutsche Staatsgründung stellen.
  • 1952: In München werden für Fußgänger die ersten Zebrastreifen in Deutschland angelegt.
  • 1966: Ndizeye setzt seinen Vater, König Mwami Mwambutsa II. während Abwesenheit ab und besteigt als König Mwami Ntare V. selbst den Thron Burundis.
  • 1973: Mariano Rumor wird neuer Regierungschef Italiens.
  • 1974: Rudolf Kirchschläger wird als Österreichs Bundespräsident angelobt.
  • 1989: In Argentinien wird der peronistische Wahlsieger Carlos Menem nach dem vorzeitigen Rücktritt seines Amtsvorgängers Raúl Alfonsín als neuer Staatspräsident vereidigt.
  • 1994: Beim G 7-Gipfeltreffen der westlichen Industrienationen in Neapel nimmt erstmals mit Boris Jelzin ein russischer Präsident an den Beratungen teil.
  • 1997: Als erste unter den ehemaligen Staaten des „Warschauer Paktes“ werden Polen, Ungarn und Tschechien zur Mitgliedschaft in der NATO eingeladen.
  • 2001: Ein chilenisches Berufungsgericht beschließt die Aussetzung des Verfahrens gegen den Ex-Diktator Augusto Pinochet.
  • 2005: G8-Gipfel in Gleneagles/Großbritannien mit den Schwerpunktthemen Afrika und Klimawandel.
  • 2010: Tag der drei Präsidenten in Polen. Das Amt des Staatsoberhauptes wurde an diesem Tag kommissarisch aufeinanderfolgend von Bronisław Komorowski, Bogdan Borusewicz und Grzegorz Schetyna ausgeübt.

Wirtschaft

  • 1836: Die Sächsische Dampfschiffahrt entsteht auf der Basis eines Privilegs, das König Friedrich August II. von Sachsen zwölf Dresdner Bürgern gewährt.
  • 1889: Die Erstausgabe des Wall Street Journal wird veröffentlicht.
  • 1916: Das Handels-U-Boot U-Deutschland trifft am Ziel seiner ersten Fahrt in Baltimore ein.
  • 1930: Die Bayerische Zugspitzbahn verkehrt auf der gesamten Strecke von Garmisch-Partenkirchen bis zum Schneefernerhaus auf der Zugspitze.
  • 1932: Der Dow-Jones-Index in den USA erreicht in der Zeit der Weltwirtschaftskrise seinen historisch niedrigsten Stand mit 41,22 Punkten.
  • 1936: Zum ersten Mal landet ein Flugzeug, eine Ju 52, auf dem Flug- und Luftschiffhafen Rhein-Main. Dies zählt als Eröffnung des Flughafens.
  • 1960: Einer der höchsten befahrbaren Straßenpässe auf Erden, der Abra del Acay, wird nach drei Jahren Bauzeit in Argentinien fertiggestellt. Er ist Teil der Ruta Nacional 40 und setzt auf der ungeteerten Strecke geländegängige Fahrzeuge voraus.
  • 1995: Die Spielkonsole Sega Saturn wird in Europa veröffentlicht.

Wissenschaft und Technik

  • 1923: Auf der Junkers-Spitzbergen-Expedition überfliegen Arthur Neumann und Walter Mittelholzer mit der Junkers F 13 Eisvogel erstmals den 80. Breitengrad.
  • 1928: Das Luftschiff LZ 127 wird auf den Namen Graf Zeppelin getauft.
  • 2003: Rund 50 Stunden nach der am 6. Juli begonnenen weltweit ersten Trennung erwachsener Siamesischer Zwillinge sterben die Schwestern Ladan und Laleh Bijani (29) kurz nacheinander an den Folgen des Eingriffs.
  • 2011: Mit der Raumfähre Atlantis startet zum letzten Mal ein Space Shuttle ins All.

Kultur

  • 1630: Die Massachusetts Bay Colony feiert ihr erstes Thanksgiving.
Bild anzeigen
1899 enthüllt: Heinrich-Heine-Denkmal
  • 1899: Nachdem die Aufstellung in Heinrich Heines Heimatstadt Düsseldorf an antisemitischen und nationalistischen Widerständen gescheitert ist, wird das Heinrich-Heine-Denkmal im Beisein des Bildhauers Ernst Herter in der New Yorker Bronx enthüllt.
  • 1963: Die britische Zeitung Daily Mail druckt den ersten Comic mit Wurzel, einem zeichnerisch der Hunderasse Basset Hound nachempfundenen Tier.
  • 2000: In Großbritannien beginnt der Verkauf des vierten Harry-Potter-Romans; Harry Potter und der Feuerkelch verkauft sich am Erscheinungstag über 370.000 Mal.

Gesellschaft

  • 1908: Die französische Bildhauerin Thérèse Peltier fliegt in Turin als erste Frau in einem Flugzeug mit.
  • 1965: Dem Postzugräuber Ronald Biggs gelingt die Flucht aus dem Wandsworth-Gefängnis in London. Eine Strickleiter lässt ihn und drei andere Insassen die Gefängnismauer überwinden und in einen von Komplizen geparkten Möbelwagen gelangen.

Religion

Bild anzeigen
1579: Kasanskaja
  • 1579: Eine Marienerscheinung führt in Kasan zum Auffinden der Ikone Gottesmutter von Kasan, die nach einer Legende versteckt wurde, um sie nicht in die Hände der Tataren fallen zu lassen.

Katastrophen

  • 1892: Das Große Feuer von 1892 in St. John’s (Kanada) macht über 12.000 Menschen obdachlos und verursacht einen Sachschaden von rund 13 Millionen US-Dollar.
  • 1927: In der Nacht zum 9. Juli kommt es auf Grund schwerer Regenfälle im Osterzgebirge in Sachsen zu Überflutungen, die rund 160 Menschen das Leben kosten.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1954: Der Wuppertaler SV wird gegründet.
  • 1990: In Rom wird Deutschland durch einen 1:0-Erfolg über Argentinien im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft zum dritten Mal Weltmeister.
  • 1995: Steffi Graf gewinnt zum sechsten Mal das Tennisturnier von Wimbledon.
  • 2006: Im Spiel um Platz 3 der Weltmeisterschaft 2006 besiegt die deutsche Fußballnationalmannschaft Portugal in Stuttgart mit 3:1. Oliver Kahn absolviert sein 86. und letztes Länderspiel im Dienste der deutschen Nationalelf.
  • 2007: In Dornbirn, Österreich eröffnet Bundespräsident Heinz Fischer vor 30.000 Besuchern im Stadion Birkenwiese die 13. Weltgymnaestrada.
  • 2014: Im Spiel um den Einzug ins Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 besiegt die deutsche Fußballnationalmannschaft Brasilien in Belo Horizonte mit 1:7. Miroslav Klose wurde durch das 0:2 Tor zum alleinigen Rekordhalter für den WM-Torrekord.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1545: Don Carlos, spanischer Kronprinz
  • 1553: Philipp Jakob Schröter, deutscher Mediziner
  • 1593: Artemisia Gentileschi, italienische Malerin des Barock
  • 1621: Jean de La Fontaine, französischer Schriftsteller und Dichter
  • 1636: Georg Green, deutscher lutherischer Theologe, Poet und Historiker
  • 1670: Peter Cornelius Beyweg, Weihbischof des Bistums Speyer
  • 1670: Dorothea Sophie von der Pfalz, deutsche Prinzessin
  • 1708: Johann Jakob Zeiller, österreichischer Maler
  • 1760: Christian Kramp, elsässischer Arzt, Mathematiker und Physiker
  • 1788: Theodoor Gerard van Lidth de Jeude, niederländischer Zoologe
  • 1790: Albert Wilkens, deutscher Kaplan und Heimatforscher
  • 1792: Therese von Sachsen-Hildburghausen, Königin von Bayern

19. Jahrhundert

  • 1803: Julius Mosen, deutscher Dichter und Schriftsteller
  • 1810: José María Achá Valiente, bolivianischer General und Politiker
  • 1810: Johanna Kinkel, deutsche Komponistin
  • 1810: Gabriel Gustav Valentin, deutscher Arzt und Physiologe
  • 1822: Friedrich Kaulbach, deutscher Maler
  • 1831: John Pemberton, US-amerikanischer Apotheker, Offizier, Erfinder von Coca-Cola
  • 1836: Joseph Chamberlain, britischer Staatsmann, Unterhausabgeordneter, Kolonialminister, Handelsminister
  • 1836: Emil Jacobsen, deutscher Chemiker und Schriftsteller
  • 1838: Ferdinand Graf von Zeppelin, deutscher General, Unternehmer und Luftschiffbauer
  • 1839: John D. Rockefeller, US-amerikanischer Unternehmer
  • 1840: Heinrich von Angeli, österreichischer Maler
  • 1840: August Leskien, deutscher Indogermanist und Slawist
  • 1841: Johann Carl Weck, deutscher Unternehmer und Produzent der Weck-Gläser
  • 1851: James Dunsmuir, kanadischer Politiker und Industrieller
  • 1851: Arthur Evans, britischer Archäologe
  • 1860: Wilhelm Auberlen, deutscher Maler und Bildhauer
  • 1863: Fritz Raschig, deutscher Industrieller, Chemiker und Politiker
  • 1864: Fred Holland Day, US-amerikanischer Fotograf und Verleger, Vordenker der künstlerischen Fotografie
  • 1864: Nikolai Kotschetow, russischer Komponist
  • 1867: Käthe Kollwitz, deutsche Grafikerin, Bildhauerin und Malerin
  • 1869: Hubert Flohr, deutscher Pianist, Musikpädagoge und Musikdirektor
  • 1871: Walter Breisky, österreichischer Beamter und Bundesminister
  • 1872: Heinrich Strieffler, deutscher Maler
  • 1872: Sasaki Nobutsuna, japanischer Schriftsteller
  • 1873: Witold Maliszewski, polnischer Komponist
  • 1875: Archibald Reiss, deutscher Chemiker, Kriminalist und Hochschullehrer
  • 1876: Leo von Jena, deutscher Offizier, General der SS und Waffen-SS, Politiker
  • 1878: Edgar Dacqué, deutscher Paläontologe und Theosoph
  • 1882: John Anderson, britischer Politiker
  • 1884: Willi Trinne, deutscher Lokalpolitiker
  • 1885: Ernst Bloch, deutscher marxistischer Philosoph
  • 1888: Timothy Carroll, irischer Leichtathlet
  • 1889: Wilhelm Roelen, deutscher Bergbaufachmann und Unternehmer
  • 1890: Hanns Johst, deutscher Schriftsteller, Dramatiker, SS-General, Präsident der Reichsschrifttumskammer
  • 1890: Walter Hasenclever, deutscher Schriftsteller des Expressionismus
  • 1892: Dean O’Banion, US-amerikanischer Gangster und Rivale von Al Capone, Gründer der North Side Gang
  • 1893: Kay Glasson Taylor, australische Schriftstellerin
  • 1893: Fritz Perls, deutscher Psychiater und Psychotherapeut, Mitbegründer der Gestalttherapie
  • 1894: Pjotr Kapiza, russischer Physiker
  • 1895: Heinrich Fischer, deutscher Politiker, MdL, hessischer Staatsminister
  • 1895: Hubert Materlik, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Politiker
  • 1895: Igor Jewgenjewitsch Tamm, sowjetischer Physiker russlanddeutscher Herkunft, Nobelpreisträger
  • 1897: Kurt Adam, deutscher General im Zweiten Weltkrieg
  • 1898: May Picqueray, französische Widerstandskämpferin und Anarchistin
  • 1900: George Antheil, US-amerikanischer Komponist und Pianist

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Ömer Lütfi Akadlı, türkischer Jurist
  • 1902: Hans Theodor David, deutsch-amerikanischer Musikwissenschaftler
  • 1904: Henri Cartan, französischer Mathematiker
  • 1905: Horst Biernath, deutscher Schriftsteller
  • 1906: Philip Johnson, US-amerikanischer Architekt
  • 1906: Baptista Siqueira, brasilianischer Musikwissenschaftler und Komponist
  • 1906: Max Strecker, deutscher Schauspieler
  • 1907: Kishio Hirao, japanischer Komponist
  • 1907: Otto Kranzbühler, deutscher Jurist, Verteidiger von Karl Dönitz bei den Nürnberger Prozessen
  • 1907: Elmer Sleight, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1908: Franz-Josef Binder, österreichischer Motorradrennfahrer und Entwicklungsingenieur
  • 1908: Louis Jordan, US-amerikanischer Musiker, Sänger und Songschreiber
  • 1908: Higashiyama Kaii, japanischer Landschaftsmaler
  • 1908: Harald Reinl, deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1908: Nelson Rockefeller, US-amerikanischer Politiker, Vizepräsident unter Gerald Ford
  • 1910: Shipwreck Kelly, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1914: Link Davis, US-amerikanischer Musiker
  • 1914: Billy Eckstine, US-amerikanischer Bandleader
  • 1916: Peter Pasetti, deutscher Schauspieler
  • 1917: Eduardo F. Acosta y Lara, uruguayischer Historiker und Anthropologe
  • 1918: Irwin Hasen, US-amerikanischer Comiczeichner
Bild anzeigen
Walter Scheel (* 1919)
  • 1919: Walter Scheel, deutscher Politiker, 4. Bundespräsident
  • 1921: Arturo Gatica, chilenischer Sänger
  • 1921: John Money, neuseeländischer Psychologe und Sexualforscher
  • 1923: Didier Anzieu, französischer Psychoanalytiker
  • 1924: Johnnie Johnson, US-amerikanischer Musiker, Komponist und Pianist
  • 1924: Anton Schwarzkopf, deutscher Konstrukteur von Rummelplatz-Attraktionen und Achterbahnen
  • 1925: Nicholas Brathwaite, Premierminister von Grenada
  • 1925: Marco Cé, emeritierter Patriarch von Venedig und Kardinal

1926–1950

  • 1926: David Armstrong, australischer Philosoph
  • 1926: Elisabeth Kübler-Ross, schweizerisch-US-amerikanische Medizinerin
  • 1930: Walter Aue, deutscher Schriftsteller
  • 1930: Earl Van Dyke, US-amerikanischer Multi-Instrumentalist
  • 1931: Jürgen Böttcher, deutscher Maler und Regisseur
  • 1934: Marty Feldman, britisch-US-amerikanischer Komiker
  • 1934: Hinrich Schwenker, deutscher Handballspieler
  • 1934: Walter Tilgner, deutscher Biologe, Naturfotograf und Tontechniker
  • 1935: John David Crow, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1935: Steve Lawrence, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • 1938: Siegfried Hornung, deutscher Politiker
  • 1940: Peter Danckert, deutscher Politiker, MdB
  • 1943: Joe Kučera, tschechischer Saxophonist und Jazz-Flötist
Bild anzeigen
Micheline Calmy-Rey (* 1945)
  • 1945: Micheline Calmy-Rey, Schweizer Politikerin, Präsidentin des Bundesrats
  • 1945: Herbert Schirmer, Minister für Kultur der DDR
  • 1947: Miriam Goldschmidt, deutsche Schauspielerin, Regisseurin und Autorin
  • 1947: Philippe Liégeois (Turk), belgischer Comiczeichner
  • 1948: Raffi, ägyptischer Sänger und Komponist für Kinderlieder
  • 1949: Christina Heinich, deutsche Leichtathletin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1949: Wolfgang Puck, österreichischer Koch

1951–1975

  • 1951: Anjelica Huston, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1952: Ahmad Nazif, ägyptischer Premierminister
  • 1952: Ulrich Wehling, deutscher Skisportler
  • 1953: Rick Knoop, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1954: Hallstein Bøgseth, norwegischer Nordischer Kombinierer
  • 1954: Feofan Galinskij, russisch-orthodoxer Erzbischof von Berlin und Deutschland
  • 1955: Patrick Streiff, Bischof der evangelisch-methodistischen Kirche
  • 1956: Millard Hampton, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1957: Gisela Nacken, deutsche Politikerin
Bild anzeigen
Kevin Bacon (* 1958)
  • 1958: Kevin Bacon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1958: Christian Schmidt, österreichischer Schauspieler und Stuntman
  • 1959: Robert Knepper, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Víctor Rasgado, mexikanischer Komponist
  • 1960: Ekkehard Appl, deutscher Jurist
  • 1960: Sabine Bothe, deutsche Handballtorhüterin
  • 1961: Andrew Fletcher, britischer Musiker
  • 1961: Toby Keith, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1962: Johan Gielis, belgischer Ingenieur und Wissenschaftler, Mathematiker und Unternehmer
  • 1962: Christiane Brinkmann, deutsche Leichtathletin
  • 1964: Linda de Mol, niederländische Showmasterin
  • 1965: John Shackley, britischer Schauspieler
  • 1967: Marcus Chong, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969: Lisa Arce, US-amerikanische Beachvolleyballspielerin
  • 1969: François-Xavier Houlet, französischer Handballspieler
  • 1969: Joana Schümer, deutsche Schauspielerin
  • 1970: Christof Arnold, deutscher Schauspieler
  • 1970: Beck, US-amerikanischer Musiker, Gitarrist und Sänger
  • 1973: Peter Richter, deutscher Publizist
  • 1973: Anna Schäfer, deutsche Schauspielerin
  • 1974: Thierry van den Bosch, französischer Motorradrennfahrer
  • 1974: Ulrich Kaufmann, österreichischer Filmemacher, Video- und Installationskünstler
  • 1975: Nathalie Appéré, französische Politikerin
  • 1975: Régis Laconi, französischer Motorradrennfahrer

1976–2000

  • 1976: Wang Liping, chinesische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1977: Christian Abbiati, italienischer Fußballtorwart
  • 1977: Milo Ventimiglia, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1978: Juan Miguel Mercado, spanischer Radrennfahrer
  • 1979: Andre, armenischer Sänger
  • 1979: Freeway, US-amerikanischer Rapper
  • 1980: Mariusz Fyrstenberg, polnischer Tennisspieler
  • 1980: Robbie Keane, irischer Fußballspieler
  • 1981: Ashley Blue, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1981: Anastassija Myskina, russische Tennisspielerin
  • 1981: Wolfram Müller, deutscher Leichtathlet
  • 1982: Joshua Alba, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1982: Sophia Bush, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1982: Mouna Chebbah, tunesische Handballspielerin
  • 1983: Claudia Cadelo, kubanische politische Bloggerin
  • 1983: Jaroslav Janiš, tschechischer Rennfahrer
  • 1983: Antonio Mirante, italienischer Fußballtorhüter
  • 1984: Alexis Dziena, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Sven Hartwig, deutscher Fußballspieler
  • 1984: John Martin, australischer Rennfahrer
  • 1986: Denis-Danso Weidlich, deutsch-ghanaischer Fußballspieler
  • 1986: Adrian Winter, Schweizer Fußballspieler
  • 1989: René Pitter, österreichischer Fußballspieler
  • 1989: Joey Suk, niederländischer Fußballspieler
  • 1990: Katrin Eckermann, deutsche Springreiterin
Bild anzeigen
Berit Kauffeldt (* 1990)
  • 1990: Berit Kauffeldt, deutsche Volleyballspielerin
  • 1990: Alexandru Maxim, rumänischer Fußballspieler
  • 1991: Febby Angguni, indonesische Badmintonspielerin
  • 1991: Virgil van Dijk, niederländischer Fußballspieler
  • 1992: James Virgili, australischer Fußballspieler
  • 1993: Angelica Bengtsson, schwedische Stabhochspringerin
  • 1993: Aimee Kelly, britische Schauspielerin
  • 1995: Marc Cardona, spanischer Fußballspieler
  • 1998: Jaden Smith, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1999: Enrico Brignola, italienischer Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0975: Edgar, englischer König
  • 1115: Peter der Einsiedler, französischer Prediger und Anführer des Volkskreuzzugs
  • 1153: Eugen III., Papst
Bild anzeigen
Adolf IV. (†  1261), aufgebahrt in einem Sarkophag
  • 1184: Otto I., zweiter Markgraf von Brandenburg
  • 1249: Alexander II., König von Schottland
  • 1253: Theobald der Sänger, Graf von Champagne und König von Navarra
  • 1261: Adolf IV., Graf von Schauenburg und Holstein
  • 1273: Anno von Sangerhausen, 10. Hochmeister des Deutschen Ordens
  • 1390: Albert von Rickmersdorf, deutscher Mathematiker und Logiker
  • 1538: Diego de Almagro, spanischer Konquistador
  • 1597: Luís Fróis, portugiesischer Missionar der Gesellschaft Jesu
  • 1623: Gregor XV., Papst
  • 1636: John Hepburn, schottischer Heerführer, Marschall von Frankreich
Bild anzeigen
Christiaan Huygens
(† 1695)
  • 1667: Zacharias Lund, deutscher Dichter und klassischer Philologe
  • 1681: Georg Neumark, deutscher Komponist von Kirchenliedern
  • 1695: Christiaan Huygens, niederländischer Astronom, Mathematiker und Physiker
  • 1780: Gerhard Schøning, norwegischer Historiker
  • 1783: Johann Jakob Zeiller, österreichischer Maler
  • 1796: Adam Naruszewicz, polnischer Dichter

19. Jahrhundert

  • 1822: Percy Bysshe Shelley, britischer Schriftsteller
  • 1827: Robert Surcouf, französischer Marineoffizier und Korsar
Bild anzeigen
Oskar I. von Schweden und Norwegen († 1859)
  • 1832: Henry Raeburn, britischer Maler
  • 1850: Adolph Friedrich, Herzog von Cambridge, britischer Feldmarschall
  • 1854: Katharina Lanz, Magd und Tiroler Freiheitskämpferin, gilt als Jeanne d'Arc Tirols
  • 1855: William Edward Parry, britischer Admiral und Polarforscher
  • 1857: Karl Emil Adelbert von Herder, deutscher Gutsbesitzer und Landwirt
  • 1859: Oskar I., König von Schweden und Norwegen
  • 1862: Hans Mathias Velschow, dänischer Historiker
  • 1864: David Hazzard, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Delaware
  • 1873: Franz Xaver Winterhalter, deutscher Porträtmaler und Lithograf
  • 1878: Juan Pedro Esnaola, argentinischer Komponist
  • 1884: Georg Eberlein, deutscher Baumeister und Maler
  • 1893: Abraham Allison, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur des Bundesstaates Florida
  • 1894: Wladimir Nikititsch Kaschperow, russischer Komponist
  • 1895: Alessandro Busi, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1895: Johann Josef Loschmidt, österreichischer Physiker und Chemiker
  • 1897: Isham G. Harris, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur, Abgeordneter, Senator aus Tennessee
  • 1898: Jefferson Randolph Smith genannt Soapy Smith, US-amerikanischer Geschäftsmann und Gangster

20. Jahrhundert

  • 1903: Sigismund von Zedlitz und Neukirch, deutscher Jagdkynologe und Jagdschriftsteller (Hegewald)
  • 1913: Louis Hémon, französischer Schriftsteller
  • 1916: Henriette Johanne Marie Müller, Hamburger Original („Zitronenjette“)
  • 1928: Erich Adickes, deutscher Philosoph
  • 1932: Julius Ackerknecht, deutscher Pädagoge
  • 1933: Anthony Hope, britischer Rechtsanwalt und Schriftsteller
  • 1934: Johann Friedrich Ahlhorn, deutscher Politiker, MdR
  • 1935: Albert Ahn, deutscher Verleger und Industrieller
  • 1935: Ignát Herrmann, tschechischer Schriftsteller, Humorist und Redakteur
  • 1936: Friedrich Wilhelm Carl Alexander Adolf Maurer, deutscher Mediziner
  • 1937: Axel Bakunts, armenischer Schriftsteller, Übersetzer und Drehbuchautor
  • 1941: Agnes Straub, deutsche Schauspielerin
  • 1941: Philippe Gaubert, französischer Komponist und Flötist
  • 1943: Jean Moulin, französischer Widerstandskämpfer und ein Anführer der Résistance, Opfer des Nationalsozialismus
  • 1944: George B. Seitz, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1946: Alexander Alexandrow, russischer Komponist
  • 1948: Bruno H. Bürgel, deutscher Astronom, Schriftsteller und Publizist
  • 1951: Joseph-Jean Goulet, kanadischer Violinist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1952: Karl Jakob Hirsch, deutscher Künstler und Schriftsteller
  • 1953: Fritz Steuri, Schweizer Bergführer und Skisportler
  • 1954: August Liessens, belgisch-kanadischer Organist und Komponist
  • 1961: Julián Bautista, argentinischer Komponist
  • 1961: Karl Michael Gutenberger, deutscher Politiker, General der SS und Waffen-SS, Kriegsverbrecher
  • 1962: Gustav Gundelach, deutscher Politiker, MdL, MdB, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1967: Vivien Leigh, britische Film- und Theaterschauspielerin (Vom Winde verweht, Endstation Sehnsucht)
  • 1971: Günter Bartusch, deutscher Motorradrennfahrer
  • 1973: Bruno Buzek, österreichischer Architekt
  • 1974: Louis Rigal, französischer Autorennfahrer
  • 1975: Lennart Skoglund, schwedischer Fußballspieler
  • 1976: Hans Grund, deutscher Generalmajor
  • 1977: Katherine Stinson, US-amerikanische Flugpionierin
  • 1978: Antoinette Giroux, kanadische Schauspielerin
  • 1979: Charles Elliot Kynard, US-amerikanischer Kirchenorganist und Hammond-Orgel-Spieler
  • 1979: Tommaso Landolfi, italienischer Schriftsteller
  • 1979: Shinichirō Tomonaga, japanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1979: Robert Burns Woodward, US-amerikanischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1981: Walther Ahrens, deutscher Mikrobiologe und Hygieniker
  • 1983: Takayanagi Shigenobu, japanischer Lyriker
  • 1984: Franz Fühmann, deutscher Schriftsteller
  • 1984: José Humberto Quintero Parra, Erzbischof von Caracas, Kardinal
  • 1984: Reginald Stewart, kanadischer Dirigent, Pianist und Musikpädagoge
  • 1985: Wim Addicks, niederländischer Fußballspieler
  • 1985: Simon Kuznets, US-amerikanischer Ökonom russisch-jüdischer Herkunft, Nobelpreisträger
  • 1986: Hyman Rickover, US-amerikanischer Admiral
  • 1986: Ernest Albert Gérard Schneider, Schweizer Maler
  • 1988: Ray Barbuti, US-amerikanischer Sprinter, Olympiasieger
  • 1989: August Haußleiter, deutscher Politiker und Journalist, MdL
  • 1991: Geoff Love, britischer Bandleader, Komponist, Arrangeur und Posaunist
  • 1993: John Riseley-Prichard, britischer Autorennfahrer
  • 1994: Christian-Jaque, französischer Regisseur
  • 1994: Kim Il-sung, nordkoreanischer Politiker, Diktator
  • 1995: Günter Bialas, deutscher Komponist
  • 1995: Edmondo Fabbri, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1996: Albrecht von Bayern, Chef des Hauses Wittelsbach
  • 1997: Tony Thomas, britisch-US-amerikanischer Filmhistoriker, Fernseh- und Musikproduzent
  • 1998: Jacques Normand, kanadischer Sänger und Entertainer
  • 1999: Charles Conrad, US-amerikanischer Astronaut
  • 1999: Günter Caspar, deutscher Cheflektor des Aufbau Verlages

21. Jahrhundert

  • 2001: Ernst Baier, deutscher Eiskunstläufer
  • 2001: Christl Haas, österreichische Skirennläuferin
  • 2001: Eberhard Stanjek, deutscher Sportjournalist, ARD-Sportschaumoderator
  • 2003: Ladan und Laleh Bijani, iranische siamesische Zwillinge
  • 2003: Lewis Coser, US-amerikanischer Soziologe
  • 2004: Chlodwig Poth, deutscher Humorist, Zeichner und Karikaturist
  • 2005: Peter Boenisch, deutscher Journalist, Chefredakteur und Herausgeber, Regierungssprecher
  • 2006: June Allyson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2006: Pjetër Arbnori, albanischer Schriftsteller und Politiker
  • 2006: Sabine Dünser, Liechtensteiner Sängerin
  • 2006: Markus Kronthaler, österreichischer Extrembergsteiger
  • 2007: Kurt Hertha, deutscher Textdichter und Komponist
  • 2007: Kajo Schommer, deutscher Politiker und Landesminister
  • 2010: Jehuda Amital, israelischer Rabbiner und Politiker
  • 2010: Gerold Becker, deutscher Pädagoge und Erziehungswissenschaftler
  • 2010: Gerhard Hochschild, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2011: Betty Ford, US-amerikanische Präsidentengattin
  • 2011: Gordon Krunnfusz, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 2012: Ernest Borgnine, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2013: Mena Schemm-Gregory, deutsche Paläontologin
  • 2016: Abdul Sattar Edhi, pakistanischer Philanthrop
  • 2016: William Hardy McNeill, US-amerikanischer Historiker und Autor
  • 2017: Nelsan Ellis, US-amerikanischer Schauspieler (* 1977)
  • 2017: Elsa Martinelli, italienische Schauspielerin
  • 2018: Tab Hunter, US-amerikanischer Schauspieler und Popsänger
  • 2018: Oliver Knussen, britischer Komponist und Dirigent

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Kilian, irischer Wanderbischof und Märtyrer (evangelisch, katholisch)
    • Hl. Prokop von Ustjug, deutscher Kaufmann (orthodox)
  • Namenstage
    • Amelie, Edgar, Kilian

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 8. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   16381117 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.