Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

8. Juni

8._Juni8. Juni
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 8. Juni ist der 159. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 160. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 206 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 2.2 19. Jahrhundert
    • 2.3 20. Jahrhundert
      • 2.3.1 1901–1925
      • 2.3.2 1926–1950
      • 2.3.3 1951–1975
      • 2.3.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 0068: Der am 3. April zum Kaiser ausgerufene Galba wird durch Senatsbeschluss offiziell in seinem Amt bestätigt.
  • 0218: Der römische Kaiser Elagabal schlägt seinen Vorgänger Macrinus in einer Schlacht bei Antiochia am Orontes.
  • 0301: Chinesische Rebellen, die sich gegen den selbsternannten Kaiser Sima Lun stellten, erobern die Hauptstadt Luoyang und zwingen den Usurpator, sich selbst zu vergiften.
  • 0793: Das Inselkloster von Lindisfarne wird von den Wikingern überfallen. Es handelt sich um den ersten Wikingerraubzug auf die Heptarchie in England.
  • 1509: Die belagerte Stadt Pisa muss wegen der Hungersnot in ihren Mauern gegenüber florentinischen Truppen kapitulieren.
  • 1776: In der Schlacht von Trois-Rivières vereiteln die Briten im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg einen Gegenangriff der amerikanischen Armee.
Bild anzeigen
1815: Erste Seite der Bundesakte
  • 1815: Mit Unterzeichnung der Deutschen Bundesakte auf dem Wiener Kongress wird der Deutsche Bund gegründet.
  • 1820: Die Wiener Schlussakte tritt als gleichwertiges zweites Bundesgrundgesetz neben der Bundesakte in Kraft.
  • 1866: Das Parlament der Provinz Kanada findet sich zu seiner ersten Sitzung im Gebäude auf dem Parliament Hill in Ottawa ein.
Bild anzeigen
1867: Krönung von Franz Joseph und Elisabeth
  • 1867: Mit der feierlichen Krönung von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Frau Elisabeth zum ungarischen Königspaar findet der Österreichisch-Ungarische Ausgleich einen festlichen Abschluss. Die Magyaren sind mit dem Haus Habsburg wieder versöhnt.
  • 1873: Ein Ferman des Sultans Abdülaziz gewährt Ägypten unter seinem Khediven Ismail Pascha fast völlige Unabhängigkeit.
  • 1886: Die auf Initiative des liberalen Premierministers William Ewart Gladstone eingebrachte erste Home Rule Bill, die eine beschränkte Selbstverwaltung Irlands innerhalb des Vereinigten Königreichs vorsieht, wird vom Unterhaus mehrheitlich abgelehnt.
Bild anzeigen
1895: Eloy Alfaro
  • 1895: Nach mehreren erfolglosen Aufständen putscht sich der liberale Politiker Eloy Alfaro in Ecuador an die Macht und läutet damit das Zeitalter der Liberalen Revolution ein.
  • 1930: Carol II., vier Jahre zuvor von der Thronfolge ausgeschlossen, wird durch Annullierung dieses Gesetzes König Rumäniens.
  • 1967: Beim Angriff israelischer Kampfflugzeuge auf das US-amerikanische Spionageschiff USS Liberty werden 34 Navy-Angehörige getötet.
Bild anzeigen
1972: Napalm- Angriff in Vietnam
  • 1972: Im Vietnamkrieg fliegt die US-Armee einen Napalm-Angriff auf das Dorf Trang Bang, nach dem die berühmten Fotos des zivilen Opfers Kim Phuc entstehen. Das Kind flieht mit schweren Verbrennungen aus dem Ort.
  • 1986: Kurt Waldheim gewinnt die Stichwahl gegen Kurt Steyrer um das Amt des österreichischen Bundespräsidenten.
  • 1986: Die Polizei schließt den Hamburger Kessel. Die Aktion zählt zu den am meisten kritisierten Polizeieinsätzen in der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1990: Bei den ersten freien Parlamentswahlen seit 1946 in der Tschechoslowakei siegen nach dem Ende der kommunistischen Herrschaft die Bürgerrechtsbewegungen.
  • 2003: In Polen stimmen 77 Prozent der Wähler in einem Referendum für den Beitritt zur EU.

Wirtschaft

  • 1886: Der Schweizer Julius Maggi erfindet eine Würzsauce, die nach ihm benannte Maggi-Würze.
  • 1912: Carl Laemmle gründet mit anderen Gesellschaftern die Universal Film Manufacturing Company, aus der die Filmproduktionsgesellschaft Universal Studios hervorgeht.

Wissenschaft und Technik

Bild anzeigen
1637: Discours de la méthode, Erstausgabe
  • 1637: Das Buch Discours de la méthode des französischen Philosophen René Descartes erscheint in Leiden.
  • 1921: Der Zeppelin LZ 121 Nordstern macht seine Jungfernfahrt.
  • 1948: Der Porsche 356 Nr. 1 Roadster, das erste Fahrzeug, das auf den Namen „Porsche“ hört, erhält von der Kärntner Landesbaudirektion seine Einzelgenehmigung und startet zu seiner Jungfernfahrt.
  • 1966: Eines der beiden Überschall-Versuchsflugzeuge des Typs North American XB-70 Valkyrie stößt bei einem Fototermin mit einer F-104 Starfighter zusammen und stürzt ab.
  • 1975: Die Sowjetunion startet mit Venera 9 eine zweite Generation von Raumsonden zur Erforschung des Planeten Venus. Sie bestehen aus einem Orbiter (Raumfahrt) und einem Lander, die zunächst in eine Umlaufbahn gebracht werden.
  • 1995: Der dänische Informatiker Rasmus Lerdorf veröffentlicht die erste Version der Programmiersprache PHP, die der Erstellung dynamischer Webseiten oder Webanwendungen dient.
Bild anzeigen
2004: Venustransit
  • 2004: Der Venustransit, ein seltenes astronomisches Ereignis, findet statt.

Kultur

  • 1787: An der Pariser Opéra feiert die Oper Tarare von Antonio Salieri auf einen Text von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais bei ihrer Uraufführung einen beispiellosen Erfolg.
  • 1859: Die Oper L'Omelette à la Follenbuche von Léo Delibes wird am Théâtre des Bouffes-Parisiens in Paris uraufgeführt.
  • 1929: An der Kroll-Oper in Berlin erfolgt die Uraufführung der komischen Oper Neues vom Tage von Paul Hindemith mit dem Libretto von Marcellus Schiffer.
  • 1937: Die szenische Kantate Carmina Burana von Carl Orff wird mit Erfolg an der Oper in Frankfurt am Main uraufgeführt. Die mittellateinischen und mittelhochdeutschen Texte stammen aus den gleichnamigen mittelalterlichen Lied- und Dramentexten.
  • 1947: Am Großen Haus der Württembergischen Staatstheater Stuttgart wird das bairische Stück Die Bernauerin von Carl Orff uraufgeführt.
  • 1949: George Orwells zukunftskritischer Roman 1984 erscheint in London.
  • 1957: Die lyrische Tragödie Bluthochzeit von Wolfgang Fortner nach dem gleichnamigen Drama von Federico García Lorca wird in Köln uraufgeführt.
  • 1966: Handkes Publikumsbeschimpfung wird unter der Regie von Claus Peymann im Theater am Turm in Frankfurt am Main uraufgeführt.

Gesellschaft

  • 1799: Die französische Malerin Adélaïde Labille-Guiard heiratet als bereits 50-Jährige ihren Jugendfreund, den Maler François-André Vincent.
Bild anzeigen
1897 eröffnet: Waldhaus Vulpera
  • 1897: Das Grandhotel Hotel Waldhaus Vulpera, das größte Hotel in Scuol-Tarasp-Vulpera in den Schweizer Alpen und Vorbild für Friedrich Dürrenmatts Roman Durcheinandertal, wird eröffnet.
  • 1922: Alexander Karađorđević, der König der Serben, Kroaten und Slowenen, und Maria von Rumänien schließen die Ehe.
  • 1930: Das U-Boot-Ehrenmal Möltenort wird eingeweiht.

Religion

  • 0632: Mohammed, der Begründer des Islam, stirbt im Alter von 61 Jahren in Medina. Die Todesnachricht löst im Ort große Verwirrung aus. Der Tod des Propheten ist für manche unvorstellbar. Sein Leichnam wird deswegen einen Tag lang vernachlässigt.
  • 1526: Die Badener Disputation geht in der Schweiz zu Ende. Die katholische Seite mit ihrem Wortführer Johannes Eck setzt sich gegenüber reformatorischen Argumenten, die Johannes Oekolampad und Berchtold Haller als Vertreter Ulrich Zwinglis vorbringen, durch. Neun Stände der Tagsatzung entscheiden sich für den alten, vier für den neuen Glauben.
Bild anzeigen
1794: Fest des Höchsten Wesens in den Tuilerien
Bild anzeigen
1794: Fest des Höchsten Wesens auf dem Marsfeld
  • 1794: Maximilian de Robespierre leitet in Frankreich die offiziellen Veranstaltungen zum Fest des höchsten Wesens in den Tuilerien und auf dem Marsfeld. Der Kult soll die christliche Religion ersetzen.

Katastrophen

  • 1783: Móðuharðindin: Der Vulkan Laki auf Island bricht aus. Infolge des Ausbruchs, aber vor allem aufgrund der folgenden gravierenden Klimaveränderungen und einer Hungersnot sterben etwa 10 000 Menschen, ca. ein Fünftel der isländischen Bevölkerung.
  • 1953: Die Stadt Flint im US-Bundesstaat Michigan wird von einem Tornado getroffen, der 115 Menschenleben kostet und Verletzungen von 844 Personen hervorruft.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1912: Marc Wright ist der erste Stabhochspringer, der die Höhe von vier Metern erfolgreich bewältigt. Seine Leistung von 4,02 m wird als erster offizieller Weltrekord in dieser Disziplin geführt.
  • 1913: In Anwesenheit Kaiser Wilhelms II. wird das Deutsche Stadion mit einer großen Stadionweihe eröffnet. Das weitläufige Stadion war für die Olympischen Spiele 1916 erbaut worden, die wegen des Ersten Weltkriegs ausfielen. Heute steht am selben Ort das Berliner Olympiastadion.
  • 1914: In Brasilien wird die Federação Brasileiro de Sports gegründet, aus der später der nationale Fußballverband Confederação Brasileira de Futebol hervorgeht.
  • 1924: Während der britischen Mount-Everest-Expedition verschwinden George Mallory, dessen Leiche erst 1999 wiedergefunden wird, und sein Begleiter Andrew Irvine.
Bild anzeigen
1990: Logo der Fußball-WM
  • 1990: Die Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien beginnt.
  • 1996: In England beginnt die Fußball-Europameisterschaft 1996.
  • 2002: Lennox Lewis gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Mike Tyson im The Pyramid, Memphis, Tennessee, USA, durch K. o.
  • 2006: Raphaëla le Gouvello erreicht die Insel Réunion nach der ersten Überquerung des indischen Ozeans auf einem Surfbrett.
  • 2012: Die Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine beginnt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 1318: Eleonore von England, englische Prinzessin, durch Heirat Herzogin von Geldern
  • 1594: Gottfried Heinrich zu Pappenheim, deutscher General der Katholischen Liga im Dreißigjährigen Krieg, Erfinder
  • 1625: Giovanni Domenico Cassini, italienisch-französischer Astronom und Mathematiker
  • 1630: Wolf Caspar von Klengel, deutscher Baumeister aus Dresden, gilt als Begründer der sächsischen Barockbaukunst
  • 1671: Tomaso Albinoni, italienischer Komponist und Geiger
  • 1743: Alessandro Cagliostro, italienischer Alchemist und Hochstapler
  • 1753: Jean Dagobert d’Aigrefeuille, französischer Jurist, Theologe und Beamter
  • 1761: Niels Heidenreich, dänischer Uhrmacher und Dieb der Goldhörner
  • 1761: Juliane von Hessen-Philippsthal, Regentin von Schaumburg-Lippe
  • 1767: Johann Georg Arnold Oelrichs, deutscher evangelischer Theologe und Philosoph
  • 1770: Anton Aloys Buchmayer; Bischof von St. Pölten
  • 1776: Thomas Rickman, britischer Architekt
  • 1781: Cornelius de Greiff, deutscher Seidenfabrikant
  • 1786: Karl Ludwig Friedrich, badischer Großherzog
  • 1792: Johann Christian Ferdinand Aßmann, deutscher evangelischer Theologe

19. Jahrhundert

  • 1810: Robert Schumann, deutscher Komponist und Pianist der Romantik, Ehemann von Clara Schumann
  • 1814: Charles Reade, britischer Schriftsteller
  • 1821: Samuel White Baker, britischer Afrikaforscher
  • 1825: Emil Eberhard Heinrich von Abel, deutscher Jurist und Politiker
  • 1828: Julius Mankell, schwedischer Offizier, Politiker und Militärhistoriker
  • 1829: Jacobus Anthonie Fruin, niederländischer Rechtswissenschaftler
  • 1829: John Everett Millais, britischer Maler
  • 1837: Moritz Heyne, deutscher Germanist und Lexikograph
  • 1838: John Naylor, englischer Organist und Komponist
  • 1840: Manuel José de Arriaga, portugiesischer Staatspräsident
  • 1850: Niklaus Gerber, Schweizer Chemiker und Erfinder
  • 1851: Jacques-Arsène d’Arsonval, französischer Physiker
  • 1864: Herbert William Garratt, britischer Lokomotivkonstrukteur
  • 1865: Franz Karl Hutter, deutscher Offizier und Afrikaforscher
  • 1867: Frank Lloyd Wright, US-amerikanischer Architekt
  • 1872: Wilhelm Ohnesorge, deutscher Politiker in der Zeit des Nationalsozialismus, Reichspostminister
  • 1873: José Martínez Ruiz, spanischer Schriftsteller
  • 1876: Julius Paul Junghanns, deutscher Tiermaler
  • 1879: Matthäus Herrmann, deutscher Politiker, MdB
  • 1881: Próspero Bisquertt, chilenischer Komponist
  • 1883: Valentin Appel, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1883: Alfred Leonhard Tietz, deutscher Unternehmer
  • 1885: Toki Zenmaro, japanischer Journalist, Lyriker und Literaturwissenschaftler
  • 1886: Albertine Morin-Labrecque, kanadische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1887: Karl Brunner, österreichischer Anglist
  • 1887: Bruno Peyn, deutscher Schriftsteller
  • 1891: Laurence Fletcher Arnold, US-amerikanischer Politiker
  • 1891: Werner Charles Rudolph Aue, britischer Diplomat
  • 1892: Giuseppe Campari, italienischer Autorennfahrer
  • 1894: Domenico De’ Paoli, italienischer Musikwissenschaftler, Musikkritiker und Komponist
  • 1894: Erwin Schulhoff, tschechischer Komponist
  • 1895: Ike Armstrong, US-amerikanischer Footballtrainer
  • 1895: Séverin Moisse, kanadischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1898: José Perotti, chilenischer Maler und Bildhauer
  • 1899: Hans Herter, deutscher Altphilologe
  • 1899: Maruyama Kaoru, japanischer Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Ernst Mayer, deutscher Politiker
  • 1902: Gotthard Neumann, deutscher Prähistoriker
  • 1903: Günther L. Arko, deutscher Kameramann
Bild anzeigen
Eduard Brücklmeier (* 1903)
  • 1903: Eduard Brücklmeier, deutscher Jurist und Diplomat, Widerstandskämpfer
  • 1903: Ernst Rudolf Huber, deutscher Staatsrechtslehrer
  • 1903: Johannes Ludwig, deutscher Fußballspieler
  • 1903: Marguerite Yourcenar, belgisch-US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1905: Jean Fellot, französischer Organist und Musikpädagoge
  • 1907: Arnold Escher von der Linth, Schweizer Geologe
  • 1907: Georges Speicher, französischer Radrennfahrer
  • 1908: Margherita Carosio, italienische Opernsängerin
  • 1908: Ernst Müller-Meiningen jr., deutscher Jurist und Journalist
  • 1910: María Luisa Bombal, chilenische Schriftstellerin
  • 1910: Johannes Caspers, deutscher Politiker, MdB
  • 1910: Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK der SED der DDR
  • 1911: Hans Appel, deutscher Fußballspieler
  • 1911: Ralph Maria Siegel, deutscher Komponist, Liedtexter, Musikverleger, Schriftsteller und Sänger
  • 1912: Hermann Blazejezak, deutscher Leichtathlet
  • 1912: Henry Brandon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1914: Kurt Barthel, deutscher Schriftsteller, Lyriker, Dramatiker und Dramaturg
  • 1916: Francis Crick, britischer Physiker und Biochemiker, Nobelpreisträger, Mitentdecker der Molakularstruktur der DNA
  • 1916: Adolph Hofner, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1916: Richard Pousette-Dart, US-amerikanischer Maler
  • 1917: Jacques Labrecque, kanadischer Folksänger und Musikproduzent
  • 1918: Åke Gustav Andersson, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1918: Gunther Philipp, österreichischer Schauspieler
  • 1918: Robert Preston, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1919: Erwin Lehn, deutscher Musiker und Orchesterleiter
  • 1919: Robert Vogel, deutscher Unternehmer und Milliardär, Politiker, MdL
  • 1920: Gwen Harwood, australische Dichterin und Librettistin
  • 1921: Hadji Mohamed Suharto, indonesischer General und Politiker
  • 1924: Josef Bláha, tschechischer Schauspieler
  • 1925: Barbara Bush, ehemalige First-Lady der USA

1926–1950

  • 1926: Anatol Vieru, rumänischer Komponist
Bild anzeigen
Jerry Stiller (* 1927)
  • 1927: Jerry Stiller, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1928: Lothar Curdt, deutscher Politiker, MdB
  • 1928: Kate Wilhelm, US-amerikanische Science-Fiction- und Fantasy-Schriftstellerin
  • 1929: Ekkehard Böhmer, deutscher Fernsehregisseur
  • 1930: Israel Robert John Aumann, israelisch-US-amerikanischer Mathematiker
  • 1930: Yannis Ioannidis, griechischer Komponist
  • 1930: Bo Widerberg, schwedischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmeditor
  • 1930: Héctor Zaraspe, argentinischer Balletttänzer, Choreograph und Ballettlehrer
  • 1931: Barbara Adolph, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1932: Guy Lacour, französischer Komponist und Tenor-Saxophonist
  • 1933: John R. Harrison, US-amerikanischer Journalist
  • 1934: Mikio Aoki, japanischer Politiker
  • 1935: Mireille Lagacé, kanadische Cembalistin, Organistin, Pianistin und Musikpädagogin
  • 1936: James Darren, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1936: Robert Floyd, amerikanischer Informatiker
  • 1936: Kenneth G. Wilson, US-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1938: Angelo Kardinal Amato, italienischer Geistlicher, Erzbischof und Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse
  • 1939: Herbert Allen Adderley, US-amerikanischer American Football-Spieler
  • 1939: Gerhard Amendt, deutscher Soziologe
  • 1939: Günter Amendt, deutscher Sozialwissenschaftler, Sexualtherapeut und Drogenexperte
  • 1939: Dietrich Bahner junior, deutscher Politiker, MdB
  • 1940: Françoise Levie, belgische Filmproduzentin, -regisseurin und -autorin
  • 1940: Nancy Sinatra, US-amerikanische Sängerin
  • 1941: Jörg Herrmann, deutscher Produzent
  • 1941: George Pell, Erzbischof von Sydney und Kardinal
  • 1942: Horst Wolter, deutscher Fußballspieler
  • 1943: Penny Rimbaud, britischer Musiker und Produzent, Toningenieur, Sounddesigner und Schriftsteller
  • 1943: Herbert Schmalstieg, deutscher Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister von Hannover
  • 1944: Marc Ouellet, Erzbischof von Québec und Kardinal
  • 1944: Boz Scaggs, US-amerikanischer Sänger
  • 1944: Wolfgang Schnur, deutscher Jurist
  • 1946: Piotr Fronczewski, polnischer Schauspieler
  • 1946: Pearlette Louisy, Generalgouverneurin von St. Lucia
  • 1946: Eiji Morioka, japanischer Boxer
  • 1946: Alan Scarfe, britischer Schauspieler
  • 1947: Julie Driscoll, britische Sängerin
  • 1947: Annie Haslam, britische Sängerin
  • 1947: Joan La Barbara, US-amerikanische Sängerin und Komponistin
  • 1947: Sara Paretsky, US-amerikanische Historikerin und Autorin
  • 1948: Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn/Deutschland
  • 1948: Karl-Michael Krummacher, deutscher Bratschist
Bild anzeigen
Jürgen von der Lippe (* 1948)
  • 1948: Jürgen von der Lippe, deutscher Komiker und Fernsehmoderator
  • 1948: Paula Robison, US-amerikanische Flötistin und Musikpädagogin
  • 1949: Emanuel Ax, US-amerikanischer Pianist
  • 1949: Hildegard Falck, deutsche Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1950: Kathy Baker, US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1950: Sônia Braga, brasilianische Schauspielerin

1951–1975

  • 1951: Monika Feth, deutsche Autorin
  • 1951: Franz Konrad, österreichisch-deutscher Autorennfahrer
  • 1951: Cor Pot, niederländischer Fußballspieler und -trainer
  • 1951: Tony Rice, US-amerikanischer Country-Musiker
Bild anzeigen
Bonnie Tyler (* 1951)
  • 1951: Bonnie Tyler, britische Sängerin
  • 1953: Ivo Sanader, kroatischer Politiker
  • 1953: Peter Spiegel, deutscher Autor und Unternehmer
  • 1954: Monika Hamann, deutsche Leichtathletin
  • 1955: Tim Berners-Lee, britischer Physiker und Informatiker, Erfinder von HTML und Begründer des World Wide Web
  • 1955: José Antonio Camacho, spanischer Fußballspieler und -trainer
  • 1955: Bernd Schubert, deutscher Politiker
  • 1956: Udo Bullmann, deutscher Politiker
  • 1957: Scott Adams, US-amerikanischer Comiczeichner
  • 1957: Dietmar Vettermann, deutscher Bauingenieur und Kommunalpolitiker
  • 1959: Emmanuel Bex, französischer Jazzorganist
  • 1960: Friedrich Anzenberger, österreichischer Musikforscher und -pädagoge
  • 1960: Mick Hucknall, britischer Musiker (Simply Red)
  • 1961: Kurt Artner, österreichischer Sportpistolenschütze
  • 1961: Janina Hartwig, deutsche Schauspielerin
  • 1962: Thomas Jefferson, US-amerikanischer Leichtathlet
Bild anzeigen
Nick Rhodes (* 1962)
  • 1962: Nick Rhodes, britischer Musiker (Duran Duran)
  • 1963: Anja Hajduk, deutsche Psychologin und Politikerin, MdB
  • 1963: Ulf Stolterfoht, deutscher Schriftsteller
  • 1964: Butch Reynolds, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1965: Karin Alvtegen, schwedische Schriftstellerin
  • 1965: Kazuoki Kodama, japanischer Nordischer Kombinierer
  • 1967: Edgar Itt, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1967: Jasmin Tabatabai, deutsche Schauspielerin
  • 1968: Paul d’Amour, US-amerikanischer Bassist
  • 1968: Pierre Audétat, schweizerischer Fusion- und Jazzmusiker
  • 1968: Megumu Sagisawa, japanische Schriftstellerin
  • 1969: George Adam, schottischer Politiker
  • 1969: David Sutcliffe, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969: Dariusz Wosz, deutscher Fußballspieler
  • 1971: Liv Alsterlund, schwedische Schauspielerin
  • 1971: Ratinho, brasilianischer Fußballspieler
  • 1972: Boris Floricic, deutscher Hacker und Phreaker (Tron)
  • 1972: Christian Mayrleb, österreichischer Fußballspieler
  • 1973: Lexa Doig, kanadische Schauspielerin
  • 1975: Sarah Abitbol, französische Eiskunstläuferin
  • 1975: Emel, Schweizer Soulsängerin

1976–2000

  • 1976: Lindsay Davenport, US-amerikanische Tennisspielerin
Bild anzeigen
Nils Ušakovs (* 1976)
  • 1976: Nils Ušakovs, lettischer Journalist und Politiker, Bürgermeister von Riga
  • 1977: Gregor Werum, deutscher Handballspieler
  • 1977: Kanye West, US-amerikanischer Rapper und Musikproduzent
  • 1979: Lene Lund Høy Karlsen, dänische Handballspielerin
  • 1980: Sonia Bompastor, französische Fußballspielerin
  • 1981: Alex Band, US-amerikanischer Sänger
  • 1981: Matteo Meneghello, italienischer Rennfahrer
  • 1982: Dickson Etuhu, nigerianischer Fußballspieler
  • 1983: Gaines Adams, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1983: Kim Clijsters, belgische Tennisspielerin
  • 1983: Pantelis Kapetanos, griechischer Fußballspieler
  • 1983: Morten Nordstrand, dänischer Fußballspieler
  • 1983: Graeme Smith, schottischer Fußballspieler
  • 1984: Torrey DeVitto, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1984: Javier Mascherano, argentinischer Fußballspieler
  • 1984: Maximiliano Pereira, uruguayischer Fußballspieler
  • 1985: Alexandre Despatie, kanadischer Wasserspringer
  • 1985: Pierre Spies, südafrikanischer Rugbyspieler
  • 1986: Lance David Arnold, deutscher Automobilrennfahrer
  • 1986: Wladislaw Igorewitsch Fokin, russischer Eishockeyspieler
  • 1986: Lex Immers, niederländischer Fußballspieler
  • 1987: Issiar Dia, senegalesischer Fußballspieler
  • 1987: Patrick Kleefeld, deutscher Handballspieler
  • 1988: Lisa Brennauer, deutsche Radrennfahrerin
  • 1988: Kamil Grosicki, polnischer Fußballspieler
  • 1989: Timea Bacsinszky, Schweizer Tennisspielerin
  • 1989: Dawit Dschodschua, georgischer Schachspieler
  • 1989: Simon Trummer, Schweizer Rennfahrer
  • 1989: Amaury Vassili, französischer Sänger
  • 1990: Marcus Pedersen, norwegischer Fußballspieler
  • 1990: Gideon Adinoy Sani, nigerianischer Fußballspieler
  • 1993: Edisson Jordanov, bulgarisch-deutscher Fußballspieler
  • 1993: Luca Paganini, italienischer Fußballspieler
  • 1994: Yu Yangyi, chinesischer Schachspieler
  • 1997: Jeļena Ostapenko, lettische Tennisspielerin

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0062: Octavia, Tochter des Claudius und Gattin des Nero
  • 0632: Mohammed, Begründer des Islam
  • 1042: Hardiknut, König von Dänemark
  • 1154: Wilhelm von York, Erzbischof von York
  • 1356: Elizabeth de Badlesmere, englische Adelige
  • 1376: Edward of Woodstock der „Schwarze Prinz“, ältester Sohn Edwards III. und Vater König Richards II., Prince of Wales
  • 1384: Thomas de Ros, 4. Baron de Ros, englischer Adeliger
  • 1405: Thomas Mowbray, 2. Earl of Nottingham, englischer Magnat
  • 1476: George Neville, Lordkanzler und Erzbischof von York
  • 1488: Sigismund von Lamberg, Bischof von Laibach
  • 1573: Sebastian Boetius, deutscher evangelischer Theologe
  • 1578: Christoph von Carlowitz, sächsischer Diplomat
  • 1612: Hans Leo Haßler, deutscher Komponist
  • 1628: Rudolf Goclenius d. Ä., deutscher Professor für Philosophie, Ethik und Physik
  • 1649: Vincenzo Carafa, italienischer General der Societas Jesu
  • 1650: Maximilian von und zu Trauttmansdorff, österreichischer Politiker
  • 1701: Philipp I., Herzog von Orléans, Bruder von Ludwig XIV.
  • 1714: Sophie von der Pfalz, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg, Erbprinzessin von Großbritannien
  • 1727: August Hermann Francke, deutscher Theologe und Sozialpädagoge
  • 1768: Johann Joachim Winckelmann, deutscher Altertumsforscher
  • 1777: Cornelia Schlosser, Schwester von Johann Wolfgang von Goethe
  • 1794: Gottfried August Bürger, deutscher Dichter aus der Zeit des Sturm und Drang
  • 1795: Ludwig XVII., Kronprinz von Frankreich

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Andrew Jackson († 1845)
Bild anzeigen
George Sand († 1876)
  • 1806: Johann Joseph La Roche, österreichischer Schauspieler
  • 1809: Thomas Paine, britisch-US-amerikanischer politischer Publizist, einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten
  • 1818: Franziska von Arnstein, österreichische Salonière
  • 1845: Andrew Jackson, US-amerikanischer General und Politiker, 7. Präsident der USA
  • 1846: Rodolphe Töpffer, Schweizer Zeichner und Novellist
  • 1857: Karl Friedrich Nebenius, badischer Beamter
  • 1865: Joseph Paxton, britischer Gärtner, Eisenbahnunternehmer und Architekt
  • 1870: Johann Gottlob Töpfer, deutscher Organist, Komponist und Theoretiker des Orgelbaus
  • 1872: František Cyril Kampelík, tschechischer Volksaufklärer und Begründer der Selbsthilfe-Genossenschaften
  • 1874: Cochise, US-amerikanischer Indianerhäuptling
  • 1874: James W. Gazlay, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker, Abgeordneter für Ohio im US-Repräsentantenhaus
  • 1876: George Sand, französische Schriftstellerin
  • 1878: Elisabeth Concordia Crola, deutsche Malerin
  • 1884: Frederik Stang norwegischer Politiker und Präsident des Innendepartements
  • 1896: John Gregory Bourke, US-amerikanischer Ethnologe
  • 1897: Peter Tunner, österreichischer Bergbaupionier
  • 1900: Henry Wellesley, 3. Duke of Wellington, britischer Offizier, 3. Herzog von Wellington

20. Jahrhundert

  • 1905: Leopold von Hohenzollern, Fürst von Hohenzollern
  • 1905: Kurt Wachsmuth, deutscher Philologe
  • 1906: Christian Horneman, dänischer Komponist
  • 1907: Robert Browne Hall, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Kornettist
  • 1909: Karl Börgen, deutscher Astronom
  • 1913: Emily Davison, britische Suffragette und radikale Kämpferin für Frauenrechte
  • 1918: Franz Fischer, deutscher Dirigent und Cellist
  • 1923: Carl Menzel, deutscher Unternehmer und Glashersteller
  • 1924: Andrew Irvine, britischer Bergsteiger, einer der Pioniere des Bergsteigens am Mount Everest
  • 1924: George Mallory, britischer Bergsteiger, einer der Pioniere des Bergsteigens am Mount Everest
  • 1926: Mariam Mankidiyan, indische Ordensschwester und -gründerin
  • 1929: Luis Johnson, chilenischer Maler
  • 1930: Leopold Friedrich Anton Ambronn, deutscher Astronom
  • 1933: Eduard Schmid, Oberbürgermeister von München
  • 1934: Felix Maria Ghebre Amlak, äthiopischer Priester
  • 1945: Robert Desnos, französischer Dichter, Schriftsteller und Journalist
  • 1946: Paul Adler, deutscher Schriftsteller
  • 1948: Ferdinand Bronner, deutscher Schriftsteller und Dramatiker
  • 1952: Johnny McDowell, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1955: Toyoshima Yoshio, japanischer Schriftsteller
  • 1956: Hans Meiser, evangelischer Landesbischof von Bayern
  • 1959: Eduard Castle, österreichischer Literaturhistoriker
  • 1959: May Harrison, britische Violinistin
  • 1960: Josef Karlmann Brechenmacher, deutscher Etymologe
  • 1962: Gottlieb Duttweiler, Schweizer Unternehmer und Politiker
  • 1962: Georg Baron Manteuffel-Szoege, deutscher Politiker, MdB, Präsident des Bundes der Vertriebenen
  • 1965: Erik Chisholm, schottischer Komponist und Dirigent
  • 1965: Hermann Schönleiter, deutscher Böttcher, Parteisekretär, Mitglied des Hannoverschen Provinziallandtages und Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten
  • 1966: John Ernest Weaver, US-amerikanischer Botaniker
  • 1967: LaVerne Andrews, US-amerikanische Sängerin (Andrews Sisters)
  • 1968: Ludovico Scarfiotti, italienischer Automobilrennfahrer
  • 1970: Abraham Maslow, US-amerikanischer Psychologe
  • 1971: Jerome Irving Rodale, US-amerikanischer Autor und Verleger
  • 1972: Jimmy Rushing, US-amerikanischer Blues- und Jazzsänger
  • 1974: Anfilogino Guarisi, brasilianisch-italienischer Fußballspieler
  • 1976: Carlos Abdala, uruguayischer Politiker, Diplomat und Minister
  • 1976: Bob Feerick, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1977: Erik Bohlin, schwedischer Rad- und Motorradrennfahrer
  • 1979: Reinhard Gehlen, deutscher General der Wehrmacht und erster Präsident des Bundesnachrichtendienstes
  • 1980: Ernst Busch, deutscher Sänger und Kabarettist, Schauspieler und Regisseur
  • 1980: Alfredo Brilhante da Costa, brasilianischer Fußballspieler
  • 1980: Greta Schröder, deutsche Schauspielerin
  • 1984: Julius Speer, deutscher Forstwissenschaftler und Wissenschaftsorganisator
  • 1986: Roba Stanley, US-amerikanische Old-Time-Musikerin
  • 1988: Yvonne Hubert, kanadische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1990: José Figueres Ferrer, costa-ricanischer Politiker, Staatspräsident
  • 1990: Akaba Suekichi, japanischer Illustrator
  • 1991: Heidi Brühl, deutsche Schauspielerin und Sängerin
  • 1992: Faradsch Fauda, arabischer Denker
  • 1992: Alfred Uhl, österreichischer Komponist und Dirigent
  • 1995: Heinz Lehmann, deutscher Schachspieler
  • 1995: Juan Carlos Onganía, argentinischer Militär und Politiker
  • 1995: Abdul Rahman Pazhwak, afghanischer Diplomat, Präsident der UN-Generalversammlung
  • 1997: Karen Wetterhahn, US-amerikanische Chemikerin
  • 1998: Sani Abacha, General und Militärdiktator von Nigeria
  • 1998: Hanna Lachertowa, polnische Pianistin und Musikpädagogin
  • 2000: Joachim von Elbe, deutscher Jurist und Diplomat
  • 2000: Albert Tepper, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge

21. Jahrhundert

  • 2001: Hedwig Bollhagen, deutsche Mitbegründerin der HB-Werkstätten für Keramik
  • 2001: Eliza Branco, brasilianische Frauen- und Friedensaktivistin
  • 2001: Clarence A. Forbes, US-amerikanischer Althistoriker
  • 2002: Johannes Weidenheim, deutscher Schriftsteller
  • 2003: Günter Gerlach, deutscher Kirchenmusiker, Schulmusiker und Komponist
  • 2005: Erich Schmidt, deutscher Kirchenmusiker
  • 2007: Richard Rorty, US-amerikanischer Philosoph
  • 2008: Peter Rühmkorf, deutscher Lyriker, Schriftsteller und Essayist
  • 2009: Bertil Andersson, schwedischer Eishockey- und Fußballspieler
  • 2009: Omar Bongo, gabunischer Politiker, Staatspräsident
  • 2009: Leo Brawand, deutscher Journalist
  • 2009: Hans Brox, deutscher Zivilrechtswissenschaftler, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 2009: Harold Norse, US-amerikanischer Autor und Lyriker
  • 2011: Anatole Abragam, französischer Physiker
  • 2012: Ghassan Tueni, libanesischer Journalist, Herausgeber, Diplomat und Politiker
  • 2012: Christiane Weber, deutsche Sängerin und Kabarettistin
  • 2013: Yoram Kaniuk, israelischer Schriftsteller und Journalist
  • 2013: Willi Sitte, deutscher Maler und Grafiker
  • 2014: Gloryette Clark, US-amerikanische Filmeditorin und Drehbuchautorin
  • 2014: Alexander Imich, US-amerikanischer Chemiker, Parapsychologe und Supercentenarian
  • 2016: Pierre Aubert, Schweizer Politiker
  • 2016: Sascha Lewandowski, deutscher Fußballtrainer
  • 2017: Miguel d’Escoto Brockmann, nicaraguanischer Priester und Politiker
  • 2018: Anthony Bourdain, US-amerikanischer Koch, Autor und Protagonist von TV-Dokumentationen
  • 2018: Maria Bueno, brasilianische Tennisspielerin
  • 2018: Danny Kirwan, britischer Gitarrist und Sänger

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage:
    • Maria vom Göttlichen Herzen, Ordensschwester in der Kongregation der Schwestern vom Guten Hirten (katholisch)
    • August Hermann Francke, deutscher Theologe und Anstaltsgründer (evangelisch)
    • Hermann Bezzel, deutscher Anstaltsleiter (evangelisch)
    • Hl. Medardus, Missionar, Bischof und Schutzpatron (katholisch)
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Tag des Meeres (UNO) (seit 1992)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 8. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   15981403 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.