Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

9._Februar9. Februar
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 9. Februar ist der 40. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 325 Tage bis zum Jahresende (326 Tage in Schaltjahren).

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Ereignisse
    • 1.1 Politik und Weltgeschehen
    • 1.2 Wirtschaft
    • 1.3 Wissenschaft und Technik
    • 1.4 Kultur
    • 1.5 Gesellschaft
    • 1.6 Religion
    • 1.7 Katastrophen
    • 1.8 Sport
  • 2 Geboren
    • 2.1 Vor dem 18. Jahrhundert
    • 2.2 18. Jahrhundert
    • 2.3 19. Jahrhundert
    • 2.4 20. Jahrhundert
      • 2.4.1 1901–1925
      • 2.4.2 1926–1950
      • 2.4.3 1951–1975
      • 2.4.4 1976–2000
  • 3 Gestorben
    • 3.1 Vor dem 19. Jahrhundert
    • 3.2 19. Jahrhundert
    • 3.3 20. Jahrhundert
      • 3.3.1 1901–1950
      • 3.3.2 1951–2000
    • 3.4 21. Jahrhundert
  • 4 Feier- und Gedenktage

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

  • 1111: In Sutri führen König Heinrich V. und Papst Paschalis II. geheime Verhandlungen zur Beendigung des Investiturstreits. Beide einigen sich auf die iuramentum Sutrinum genannte radikale Lösung. Ihre Bekanntgabe bei der Kaiserkrönung in Rom am 12. Februar löst schwere Tumulte und Gewaltausbrüche aus, die zum Abbruch der Krönung führen.
  • 1354: Böhmens Königin Anna von Schweidnitz wird als Gattin Karls IV. in Aachen zur deutschen Königin gekrönt.
Bild anzeigen
1534: Jan van Leiden
  • 1534: In Münster wird von Täufern unter Jan Matthys unter Mitarbeit von Jan van Leiden das Täuferreich errichtet.
  • 1775: Die britische Regierung erklärt ihre nordamerikanische Kolonie Massachusetts zur abtrünnigen Provinz. Der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg zieht herauf.
Bild anzeigen
1796: Kaiser Jiaqing
  • 1796: Im China der Qing-Dynastie übernimmt Jiaqing als neuer Kaiser die Regierungsgeschäfte von seinem betagten Vater Qianlong.
  • 1801: Der Friede von Lunéville zwischen Frankreich und Österreich beendet den Krieg der zweiten Koalition. Frankreich erhält die von ihm beanspruchten linksrheinischen Gebiete. Österreich muss außerdem drei französische Tochterrepubliken, die Batavische, die Helvetische und die Ligurische Republik, anerkennen.
  • 1822: Haiti annektiert unter seinem Präsidenten Jean-Pierre Boyer den ausgerufenen benachbarten Unabhängigen Staat Spanisch-Haiti, einen kurzlebigen Vorläufer der Dominikanischen Republik, auf der Insel Hispaniola.
  • 1825: Das US-Repräsentantenhaus wählt – nachdem keiner der Kandidaten bei der Präsidentschaftswahl eine absolute Mehrheit der Wahlmänner-Stimmen hat erreichen können – überraschend John Quincy Adams zum Präsidenten, und nicht Andrew Jackson, der ursprünglich mehr Stimmen gehabt hat.
  • 1839: John Balleny, der Kapitän eines britischen Walfängers, entdeckt im Südlichen Ozean mit Sturge Island die erste Insel der nach ihm benannten Balleny-Inseln. Sein Begleiter Thomas Freeman betritt das Land.
  • 1848: Wegen Handgreiflichkeiten zwischen der Bevölkerung und der studentischen Leibgarde seiner Geliebten Lola Montez verfügt der bayerische König Ludwig I. die sofortige Schließung der Universität München und fordert alle Studenten zum Verlassen der Stadt auf. Dies löst tags darauf starke Proteste in der Stadt aus.
Bild anzeigen
1849: Proklamation der Römischen Republik
  • 1849: Im Kirchenstaat ruft Giuseppe Mazzini im Rahmen des Risorgimento die Römische Republik aus. Dies führt umgehend zum Eingreifen französischer und spanischer Truppen, die die Republik bis zum 3. Juli gewaltsam niederschlagen.
Bild anzeigen
1861: Jefferson Davis
  • 1861: Jefferson Davis wird von der verfassungsgebenden Versammlung zum Präsidenten der Konföderierten Staaten von Amerika gewählt.
  • 1907: In London demonstrieren 3000 britische Suffragetten für die Einführung des Stimmrechts für Frauen, an ihrer Spitze Lady Frances Balfour und Lady Millicent Garrett Fawcett.
  • 1918: Die Mittelmächte schließen zur Beendigung des Krieges im Osten einen separaten Friedensvertrag („Brotfrieden“) mit der Ukraine.
Bild anzeigen
1920: Spitzbergen
  • 1920: Im Pariser Vorort Sèvres schließen zahlreiche Staaten den Spitzbergenvertrag, der Norwegen die Souveränität über Spitzbergen (norw. Svalbard) zuspricht. Allerdings dürfen alle Vertragsparteien auf der Inselgruppe, die als entmilitarisierte Zone gilt, ökonomisch tätig sein.
  • 1934: In Athen schließen die Türkei, Griechenland, Rumänien und Jugoslawien den Balkanpakt, ein Militärbündnis gegen bulgarische Vormachtbestrebungen auf der Balkanhalbinsel.
  • 1943: Nach der verlorenen Schlacht um Guadalcanal im Pazifikkrieg ziehen die Japaner ihre letzten Truppen von der Pazifikinsel ab, die in der Folge zu einem alliierten Stützpunkt ausgebaut wird.
  • 1946: In den Niederlanden wird die Partij van de Arbeid gegründet.
Bild anzeigen
1955: Georgi Schukow
  • 1955: Nach Nikolai Alexandrowitsch Bulganins Aufstieg zum sowjetischen Regierungschef wird Georgi Konstantinowitsch Schukow, 1945/46 Vertreter der Sowjetunion im Alliierten Kontrollrat und Leiter der SMAD, neuer Verteidigungsminister.
  • 1973: Großbritannien und Frankreich nehmen diplomatische Beziehungen zur DDR auf.
  • 1991: In einer Volksabstimmung stimmt das litauische Volk mit über 90 % bei einer Beteiligung von 85 % für die Unabhängigkeit von der Sowjetunion.
  • 1991: Der am 11. Dezember 1989 zwischen Indonesien und Australien ausgehandelte Timor Gap Treaty wird rechtsgültig. Im Timorgraben liegen große Erdöl- und Erdgasvorkommen. Osttimor wird Jahre später auf das Einhalten des Vertragswerks pochen.
  • 2004: In einem Interview mit dem Fernsehsender NBC gibt US-Präsident George W. Bush zum ersten Mal zu, dass Zweifel an Geheimdienstberichten über Massenvernichtungswaffen im Irak gerechtfertigt sind. Der Irakkrieg sei trotz dieser nun fragwürdigen Begründung nötig gewesen.

Wirtschaft

  • 1827: Die von Friedrich Weinbrenner und dessen Schüler Friedrich Theodor Fischer erbaute Münzstätte in Karlsruhe nimmt im Beisein des Großherzogs Ludwig von Baden ihren Betrieb auf.
  • 1955: Die US-Gewerkschaften AFL und CIO schließen sich zur Einheitsgewerkschaft AFL-CIO zusammen.

Wissenschaft und Technik

  • 1827: Erstmals erscheint in London eine Ausgabe der Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, einer Fachzeitschrift für Astronomie und Astrophysik.
  • 1926: Der norwegische Ingenieur Erik Rotheim erfindet die Sprühdose.
Bild anzeigen
1969: Boeing 747–400
  • 1969: Die Boeing 747, das bis 2005 größte Verkehrsflugzeug der Welt, startet zu ihrem Jungfernflug.
Bild anzeigen
1971: Landung von Apollo 14
  • 1971: Apollo 14 wassert nach ihrem Mondflug mit den Astronauten Alan Shepard, Edgar Mitchell und Stuart Roosa sicher im Pazifik. Es handelt sich um die bislang erfolgreichste Mission des Apollo-Programms.
  • 1996: Forscher der Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt geben die Entdeckung des später auf den Namen Copernicium getauften Elements bekannt.
  • 2006: Die ägyptische Altertümerbehörde teilt offiziell mit, dass im Tal der Könige ein weiteres Grabmal entdeckt worden ist. Es erhält in der Folge die Bezeichnung KV63 und wird unter wissenschaftlicher Begleitung ausgegraben.

Kultur

  • 1711: In Hamburg findet die Uraufführung der Oper Henrico IV. von Johann Mattheson statt.
  • 1751: Am Teatro Apollo in Rom erfolgt die Uraufführung der Oper Ifigenia in Aulide von Niccolò Jommelli.
  • 1784: Wolfgang Amadeus Mozart schreibt sein 14. Klavierkonzert in Es-Dur das KV 449.
  • 1829: An der Opéra-Comique in Paris wird die komische Oper Pierre et Catérine von Adolphe Adam uraufgeführt.
Bild anzeigen
1893: Giuseppe Verdi
  • 1893: Giuseppe Verdis letzte Oper, die lyrische Komödie Falstaff, mit dem Libretto von Arrigo Boito nach William Shakespeares Die lustigen Weiber von Windsor, wird mit großem Erfolg am Teatro alla Scala in Mailand uraufgeführt.
Bild anzeigen
Franz Lehár
  • 1923: Am Theater an der Wien in Wien erfolgt die Uraufführung der Operette Die gelbe Jacke von Franz Lehár. Der Text stammt von Ludwig Herzer und Fritz Löhner-Beda nach einer Vorlage von Victor Léon. Unter dem Namen Das Land des Lächelns wird das Werk Jahre später ein Welterfolg.
  • 1929: In Budapest findet die Uraufführung der komischen Oper Der Tenor von Ernst von Dohnányi statt.
  • 1960: Die US-amerikanische Schauspielerin Joanne Woodward erhält den allerersten Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
  • 1964: The Beatles haben ihren ersten Auftritt im US-Fernsehen. Mit fünf Liedern (All My Loving, Till There Was You, She Loves You, I Saw Her Standing There und I Want to Hold Your Hand) in der Ed Sullivan Show werden sie einem Millionenpublikum bekannt.
  • 1972: Paul und Linda McCartney haben ihren ersten Auftritt mit ihrer Band Wings an der University of Nottingham.
  • 1978: Der Film Krieg der Sterne startet in den deutschen Kinos.
  • 1982: Die deutsche Band Trio veröffentlicht die Single Da Da Da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht aha aha aha, die sich im Laufe des Jahres zu einem Welthit entwickelt.

Gesellschaft

  • 1855: Am Morgen ängstigen im Süden der englischen Grafschaft Devon mysteriöse Spuren im Schnee die Bevölkerung. Man vermutet „Fußspuren des Teufels“.
  • 1956: Erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wird in Wien wieder der Opernball veranstaltet.

Religion

Bild anzeigen
1555: John Hooper
  • 1119: Der am 2. Februar zum Papst gewählte Calixt II. wird im französischen Vienne inthronisiert.
  • 1555: John Hooper, der reformierte Bischof von Gloucester, fällt der Rekatholisierung unter Maria I. zum Opfer und stirbt den Feuertod.
  • 1621: Alessandro Ludovisi wird zum Papst gewählt und gibt sich den Namen Gregor XV. Er ist das letzte im Konklave durch Akklamation gewählte Kirchenoberhaupt.

Katastrophen

  • 1971: Das San Fernando Valley in Kalifornien wird von einem Erdbeben der Stärke 6,6 (Momenten-Magnituden-Skala) erschüttert. Das Epizentrum des Bebens, das 65 Menschenleben fordert und Schäden über eine halbe Milliarde Dollar verursacht, liegt in den San Gabriel Mountains zwischen Sylmar, einem Stadtteil von Los Angeles, und San Fernando.
  • 1971: Der Eisenbahnunfall von Aitrang erweist sich als größtes Desaster in der Geschichte der Trans-Europ-Express-Züge. Das Entgleisen des TEE 56 verbunden mit der Kollision eines ihm entgegenkommenden Nahverkehrszuges verursacht 28 Tote und 42 Schwerverletzte.
  • 1975: Eine Transall C-160 des Lufttransportgeschwaders 63 fliegt beim Landeanflug auf den Flughafen Chania bei dichtem Schneetreiben wegen eines Navigationsfehlers in einen Berg. Keiner der 42 Insassen, neben der Besatzung waren noch Angehörige eines Flugabwehrraketengeschwaders auf dem Weg zu einer Übung nach Kreta mit an Bord, überlebte das Unglück.
Bild anzeigen
1991: Cholerabakterien
  • 1991: Während der bislang letzten größeren Choleraepidemie weltweit ruft die peruanische Regierung den nationalen Notstand aus. Das kann ein Übergreifen der Epidemie auf Ecuador, Kolumbien, Mexiko und Nicaragua jedoch nicht verhindern. Von den rund 400.000 Erkrankten sterben schätzungsweise 12.000.
Bild anzeigen
2001: Denkmal für die Ehime Maru
  • 2001: Bei einem Notauftauchmanöver in der Nähe von Oahu, Hawaii, rammt das US-amerikanische Atom-U-Boot der Los-Angeles-Klasse USS Greeneville (SSN-772) das japanische Fischereischulschiff Ehime Maru, das innerhalb weniger Minuten sinkt. Dabei kommen 9 Besatzungsmitglieder ums Leben.
  • 2016: Beim Eisenbahnunfall von Bad Aibling kollidieren auf der Mangfalltalbahn bei Bad Aibling zwei Meridian-Züge der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) auf eingleisiger Strecke. 11 Menschen kamen ums Leben, und es gab 18 Schwer- und 63 Leichtverletzte.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1896: In Sankt Petersburg findet die erste Weltmeisterschaft im Eiskunstlauf statt. Erster Sieger in dem anfangs nur für Herren konzipierten Wettbewerb wird der Deutsche Gilbert Fuchs.
Bild anzeigen
1900: Dwight Davis
  • 1900: Der US-amerikanische Tennisspieler Dwight Filley Davis stiftet den nach ihm benannten Tennis-Davis-Cup.
Bild anzeigen
Logo der Winterspiele 1964
  • 1901: In Stockholm werden die ersten Nordischen Spiele, die Vorläufer der Olympischen Winterspiele, eröffnet.
  • 1939: Der Rennfahrer Rudolf Caracciola stellt auf der Rennstrecke Dessau der A 9 mit 398,234 km/h einen Geschwindigkeitsrekord für 3000-Kubikzentimeter-Wagen auf.
  • 1958: Bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft in Bad Gastein feiert der Rennläufer Toni Sailer seinen letzten großen Triumph. Nach dem Sieg im Riesenslalom und dem zweiten Platz im Slalom wird er am letzten Tag Weltmeister in der Abfahrt und damit auch in der Kombination.
  • 1964: Mit der Schlussfeier enden die IX. Olympischen Winterspiele in Innsbruck. Erfolgreichste Nation ist die Sowjetunion mit 25 Medaillen.
  • 2012: Der Internationale Sportgerichtshof spricht den früheren deutschen Profi-Radrennfahrer Jan Ullrich wegen Dopings schuldig. Rückwirkend werden ihm der dritte Platz bei der Tour de France 2005 und der Sieg bei der Tour de Suisse 2006 aberkannt.
  • 2018: In Pyeongchang werden die XXIII. Olympischen Winterspiele eröffnet.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

  • 1269: Ludwig III., Herzog von Niederbayern
  • 1320: Katharina von Habsburg, Frau von Enguerrand VI. de Coucy
  • 1323: Margarete von Brabant, Gräfin von Flandern
  • 1404: Konstantinos XI. Palaiologos, letzter byzantinischer Kaiser
  • 1583: Martin Röber, deutscher lutherischer Theologe
  • 1606: Franz Ico von Frydag, deutscher Offizier und Diplomat
  • 1645: Johann Egidius Bach, deutscher Bratschist und Altist
  • 1683: Alexander von Dönhoff, preußischer Generalleutnant, Vertrauter von Friedrich Wilhelm I.
  • 1693: Johann Ludwig Konrad Allendorf, deutscher Pädagoge, lutherischer Pfarrer und Dichter von Kirchenliedern
  • 1695: Johan Arckenholtz, finnischer Bibliothekar, politischer Pamphletist und Historiker

18. Jahrhundert

Bild anzeigen
Thomas Paine (* 1737)
  • 1717: Johann August von Hellfeld, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1731: Gasparo Angiolini, italienischer Tänzer, Choreograf und Theoretiker
  • 1737: Thomas Paine, britisch-US-amerikanischer politischer Publizist, einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten
  • 1741: Ferdinand Franz Maria Bouget, Oberst im nassauischen Kürassierregiment
  • 1750: Friedrich Traugott Wettengel, böhmischer lutherischer Theologe
  • 1756: Karel Blažej Kopřiva, tschechischer Komponist
  • 1763: Ludwig I., Großherzog von Baden
  • 1769: George W. Campbell, US-amerikanischer Politiker, Finanzminister
  • 1769: Susette Gontard, Geliebte von Friedrich Hölderlin
  • 1773: William Henry Harrison, US-amerikanischer General und Politiker, Staatspräsident
  • 1775: Farkas Wolfgang Bolyai, ungarischer Mathematiker
  • 1777: Louise Brachmann, deutsche Schriftstellerin
  • 1781: Johann Baptist von Spix, deutscher Naturwissenschaftler
  • 1783: Wassili Andrejewitsch Schukowski, russischer Dichter und Übersetzer
  • 1784: Ferdinand Kämmerer, deutscher Rechtsgelehrter
  • 1789: Franz Xaver Gabelsberger, deutscher Erfinder der Stenografie
  • 1795: Moritz von Prittwitz, preußischer General und Festungsbaudirektor
  • 1796: Karl Neuhaus, Schweizer Politiker

19. Jahrhundert

Bild anzeigen
Étienne Arago (* 1802)
  • 1802: Étienne Arago, französischer Schriftsteller
  • 1802: Josef František Hunke, böhmischer Komponist
  • 1811: Pankratius von Dinkel, Bischof von Augsburg
  • 1815: Raffaele Cadorna der Ältere, italienischer General
  • 1815: Federico de Madrazo y Kuntz, spanischer Maler
  • 1817: Eugenio Lucas Velázquez, spanischer Maler
  • 1818: Christian Reithmann, Uhrmacher und Erfinder
  • 1834: Felix Dahn, deutscher Jurist, Schriftsteller, Historiker
  • 1834: Gustav Ritter von Meyer, Justizrat und Ehrenbürger von Bayreuth
  • 1834: Kamehameha IV., König von Hawaii
  • 1836: Peter Heinrich Brincker, deutscher Missionar in Deutsch-Südwestafrika
  • 1838: Evelyn Henry Wood, britischer Feldmarschall
  • 1839: Silas Adams, US-amerikanischer Politiker, Mitglied des US-Repräsentantenhauses
  • 1843: Nathan Goff, US-amerikanischer Jurist und Politiker, Marineminister, Kongressabgeordneter
  • 1845: Ludwig Forrer, Schweizer Politiker
  • 1846: Leopold von Bayern, deutscher Generalfeldmarschall
Bild anzeigen
Wilhelm Maybach (* 1846)
  • 1846: Wilhelm Maybach, deutscher Autokonstrukteur und Unternehmer
  • 1849: Giovanni Passannante, italienischer Anarchist
  • 1853: Gustav Aufschläger, deutscher Sprengstoffchemiker und Unternehmensführer
  • 1853: Leander Jameson, südafrikanischer Premierminister
  • 1859: Yoshifuru Akiyama, japanischer General
  • 1859: Robert Hope-Jones, britisch-US-amerikanischer Erfinder im Orgelbau
  • 1860: Jacobus Marinus Janse, niederländischer Biologe
  • 1861: Hans Bartsch von Sigsfeld, deutscher Luftfahrtpionier
  • 1863: Leopoldine Augustin, österreichische Theaterschauspielerin und Sängerin
  • 1863: Anthony Hope, britischer Rechtsanwalt und Schriftsteller
  • 1863: Ernst Kreidolf, Schweizer Grafiker und Illustrator von Kinderbüchern
  • 1865: Wilson Bentley, US-amerikanischer Farmer, Fotograf und Schneeforscher
  • 1865: Erich von Drygalski, deutscher Polarforscher
  • 1866: George Ade, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1866: Alexandre-François-Louis Cailler, Schweizer Unternehmer der Schokoladenindustrie
  • 1866: Eduard Thöny, österreichischer Zeichner und Karikaturist (Simplicissimus)
  • 1867: Edward W. Naylor, englischer Organist, Komponist und Musikpädagoge
  • 1867: Natsume Sōseki, japanischer Schriftsteller
  • 1868: Paul Reusch, deutscher Industrieller der Montanindustrie und des Maschinenbaus (Gutehoffnungshütte)
  • 1870: Paul Max Eugen Adloff, deutscher Zahnmediziner und Anthropologe
  • 1870: Arthur Illies, deutscher Maler und Grafiker
  • 1870: Jacobus Adrianus Cornelis van Leeuwen, niederländischer reformierter Theologe
  • 1871: Fran Saleški Finžgar, slowenischer römisch-katholischer Priester und Schriftsteller
Bild anzeigen
Howard Taylor Ricketts (* 1871)
  • 1871: Howard Taylor Ricketts, US-amerikanischer Pathologe
  • 1872: Karl Prinz, österreichischer Altphilologe
  • 1874: Amy Lowell, US-amerikanische Dichterin
  • 1874: Wsewolod Emiljewitsch Meyerhold, russischer Regisseur und Schauspieler
  • 1875: Paul von Eltz-Rübenach, deutscher Ingenieur und Politiker, Reichsverkehrsminister
  • 1877: Hermann Föttinger, deutscher Elektroingenieur und Erfinder
  • 1879: Natanael Berg, schwedischer Komponist
  • 1880: Leopold Fejér, ungarischer Mathematiker
  • 1882: Arthur Duray, französisch-US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 1883: Fritz August Breuhaus de Groot, deutscher Architekt und Gestalter
  • 1883: Fritz Windgassen, deutscher Sänger (Tenor)
  • 1885: Alban Berg, österreichischer Komponist
  • 1885: Anita Rée, deutsche Malerin
  • 1886: Max Behrens, deutscher Gewerkschaftsführer und Politiker, Senator von Altona, MdL
  • 1886: Ivo Hauptmann, deutscher Maler
  • 1886: Wilhelm Vocke, deutscher Finanzfachmann und Bankier
  • 1887: Wassili Iwanowitsch Tschapajew, Kommandeur der Roten Armee im Russischen Bürgerkrieg
  • 1888: Cas Ruffelse, niederländischer Fußballspieler
  • 1890: Hanns Hopp, deutscher Architekt
  • 1891: Ronald Colman, britischer Schauspieler
  • 1891: Pietro Nenni, italienischer Politiker
  • 1892: Joseph Braunstein, österreichischer Musiker, Schriftsteller und Bergsteiger
  • 1892: Richard Freudenberg, deutscher Unternehmer und Politiker
  • 1893: Johann Wolfgang Amschler, deutscher Biologe
  • 1893: Robert Geritzmann, deutscher Politiker, MdB, Oberbürgermeister
  • 1893: Giorgos Athanasiadis-Novas, griechischer Schriftsteller und Politiker, Ministerpräsident
  • 1894: Peter Georg Cohrs, deutscher Politiker, MdL
Bild anzeigen
Rahel Sanzara (* 1894)
  • 1894: Rahel Sanzara, deutsche Tänzerin, Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1895: Fjodor Alexandrowitsch Ozep, russischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1895: Hermann Brill, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer, MdB, Ministerpräsident
  • 1895: Max Valier, österreichisch-italienischer Schriftsteller, Astronom und Raketenbau-Pionier
  • 1895: Dutch Sternaman, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -funktionär
  • 1896: John Schehr, deutscher Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1896: Alberto Vargas, peruanischer Pin-Up Zeichner
  • 1897: Hans Breitensträter, deutscher Schwergewichtsboxer
  • 1898: Wilhelm Ahrens, deutscher Uhrmacher, Redakteur und Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, Amtsvorsteher
  • 1898: Franz Gurk, deutscher Politiker, MdL, Landtagspräsident
  • 1898: Yagi Jūkichi, japanischer Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Hans Schmitt-Rost, deutscher Autor und Verwaltungsbeamter
Bild anzeigen
Gertrud Scholtz-Klink (* 1902)
  • 1902: Gertrud Scholtz-Klink, Reichsfrauenführerin im Dritten Reich
  • 1902: Léon M’ba, gabunischer Staatspräsident
  • 1903: Georg Trexler, deutscher Kirchenmusiker, Musikpädagoge und Komponist
  • 1904: Harold J. Arthur, US-amerikanischer Politiker
  • 1905: David Cecil, 6. Marquess of Exeter (Lord Burghley), britischer Leichtathlet, Olympiasieger und Präsident der IAAF
  • 1906: André Kostolany, US-amerikanischer Finanzexperte, Journalist und Schriftsteller
  • 1906: Walter Henkels, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 1907: Dit Clapper, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1907: Harold Scott MacDonald Coxeter, britisch-kanadischer Mathematiker
  • 1909: Fergus Anderson, britischer Motorradrennfahrer
  • 1909: Heather Angel, britische Schauspielerin
  • 1909: Gaudencio Antonino, philippinischer Unternehmer, Wirtschaftsmanager und Politiker
  • 1909: Harald Genzmer, deutscher Komponist
  • 1909: Carmen Miranda, portugiesische Sängerin und Schauspielerin
  • 1909: Dean Rusk, US-amerikanischer Außenminister
  • 1910: István Arató, ungarischer Komponist
  • 1910: Elbert N. Carvel, US-amerikanischer Politiker
  • 1910: Jacques Monod, französischer Biochemiker
  • 1910: Anna Sokolow, US-amerikanische Tänzerin und Choreographin
  • 1912: Ginette Leclerc, französische Schauspielerin
Bild anzeigen
Futabayama Sadaji (* 1912)
  • 1912: Futabayama Sadaji, japanischer Sumōringer, 35. Yokozuna
  • 1913: Günter Herlitz, deutscher Unternehmer
  • 1913: Astrid Krebsbach, deutsche Tischtennisspielerin
  • 1914: Ernest Tubb, US-amerikanischer Sänger
  • 1914: Margrit Rainer, Schweizer Schauspielerin
  • 1915: Boris Fjodorowitsch Andrejew, sowjetischer Filmschauspieler
  • 1918: Adolf Adam, österreichischer Informatiker, Statistiker und Professor
  • 1919: Alfred Zemanovský, tschechischer Komponist, Chorleiter und Musikverleger
  • 1920: Ēriks Koņeckis, lettischer Eishockeyspieler
  • 1921: Eusebio Castigliano, italienischer Fußballspieler
  • 1921: Wilhelm Dörr, deutscher SS-Unteroffizier, stv. KZ-Lagerkommandant und Kriegsverbrecher
  • 1921: Joseph Fontanet, französischer Politiker
  • 1921: Georg Gaidzik, deutscher Volkspolizist, getötet beim Aufstand des 17. Juni 1953
  • 1921: Constance Keene, US-amerikanische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1922: Arnold Keyserling, deutscher Philosoph und Religionswissenschaftler
  • 1922: Kathryn Grayson, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1923: Brendan Behan, irischer Schriftsteller, Journalist und IRA-Aktivist
  • 1923: Heinz Drache, deutscher Schauspieler
  • 1924: Anton Heyboer, niederländischer Maler
  • 1924: Woody Woodbury, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Fernsehpersönlichkeit und Talkshow-Host
  • 1925: Burkhard Heim, deutscher Physiker

1926–1950

  • 1926: Max Appis, deutscher Fußballspieler
  • 1926: Carl Theodor Hütterott, deutscher Komponist und Schulmusiker
  • 1927: Rainer Maria Gerhardt, deutscher Schriftsteller, Verleger und Übersetzer
  • 1927: David Wheeler, britischer Computerpionier
  • 1928: Rolf Apreck, deutscher Kammer- und Opernsänger
  • 1928: Frank Frazetta, US-amerikanischer Illustrator
  • 1928: Ursula Lingen, deutsche Schauspielerin
  • 1928: Rinus Michels, niederländischer Fußballtrainer
  • 1929: James Mulcro Drew, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1929: Howard Kanovitz, US-amerikanischer Maler
  • 1929: Taiji Kase, japanischer Karate-Großmeister
  • 1929: Willem Kersters, belgischer Komponist und Professor
  • 1929: Walther Ludwig, deutscher Altphilologe
  • 1930: Emil Petrovics ungarischer Komponist
  • 1931: Thomas Bernhard, österreichischer Schriftsteller
  • 1931: Imanuel Geiss, deutscher Historiker
  • 1931: Philipp Harnoncourt, katholische Theologe und Priester
  • 1931: Josef Masopust, tschechoslowakischer Fußballspieler
  • 1931: Robert Morris, US-amerikanischer Künstler
  • 1932: Herbert Deutsch, US-amerikanischer Komponist
Bild anzeigen
Gerhard Richter (* 1932)
  • 1932: Gerhard Richter, deutscher Maler, Bildhauer, Grafiker und Fotograf
  • 1934: Manfred von Richthofen, deutscher Sportler, Unternehmer und Sportfunktionär
  • 1936: Max Pommer, deutscher Chor- und Orchesterdirigent und Musikwissenschaftler
  • 1936: Georg Sterzinsky, deutscher Kardinal und Erzbischof von Berlin
  • 1937: Hildegard Behrens, deutsche Sängerin
  • 1937: Fritz Ewert, deutscher Fußballspieler
  • 1937: Tony Maggs, südafrikanischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1939: Rick Abao, US-amerikanischer Jazzmusiker, Komponist und Entertainer
  • 1939: Dieter Hägermann, deutscher Historiker
  • 1939: Reiner Pfeiffer, deutscher Journalist
  • 1939: Janet Suzman, südafrikanische Schauspielerin
  • 1939: Primo Zamparini, italienischer Boxer
  • 1940: Brian Bennett, britischer Musiker
  • 1940: Hubert Burda, deutscher Kunsthistoriker und Verleger
Bild anzeigen
J. M. Coetzee (* 1940)
  • 1940: J. M. Coetzee, südafrikanischer Schriftsteller und Nobelpreisträger
  • 1941: Irmlind Berg, deutsche Kommunal- und Landespolitikerin, MdL
  • 1941: Marianna Hill, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1942: Carole King, US-amerikanische Musikerin und Songschreiberin, Sängerin und Pianistin
  • 1942: Miloš Štědroň, tschechischer Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1943: Dieter Dierks, deutscher Tonstudiobetreiber und Musikproduzent
  • 1943: Joe Pesci, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1943: Klaus Sommer, deutscher Schlagersänger
  • 1943: Joseph E. Stiglitz, US-amerikanischer Ökonom
  • 1944: Bernd Albani, deutscher Pfarrer, Vertreter der kirchlichen Friedens- und Umweltbewegung der DDR
  • 1944: Alice Walker, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1945: Mia Farrow, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1945: Yoshinori Ōsumi, japanischer Zellbiologe
  • 1946: Joseph Prathan Sridanusil, thailändischer Ordenspriester und Bischof von Surat Thani
  • 1947: Reinhard Adler, deutscher Fußballspieler
  • 1947: Carla Del Ponte, Schweizer Juristin und Bundesanwältin, Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes und Botschafterin
  • 1947: Joe Ely, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 1949: Konrad Elmer-Herzig, deutscher Pfarrer und Politiker, MdB
  • 1949: Judith Light, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1950: Shizuka Ijūin, japanischer Schriftsteller

1951–1975

  • 1951: Mitsuru Adachi, japanischer Manga-Zeichner
  • 1951: Penny Peyser, US-amerikanische Schauspielerin, Produzentin und Regisseurin
  • 1952: Tony Attwood, britischer Psychologe
  • 1952: Zhang Jilong, chinesischer Fußballfunktionär
  • 1953: Vito Antuofermo, italienischer Boxer
  • 1954: Bertram Hilgen, deutscher Jurist und Kommunalpolitiker
Bild anzeigen
Ulrich Walter (* 1954)
  • 1954: Ulrich Walter, deutscher Physiker und Astronaut
  • 1955: Hansjörg Betschart, Schweizer Schriftsteller und Regisseur
  • 1955: Wolfgang Jerat, deutscher Fußballtrainer
  • 1955: Charles Shaughnessy, britischer Schauspieler
  • 1956: Alina Reyes, französische Schriftstellerin
  • 1956: Bejoy Nicephorus D’Cruze, bangladescher Ordenspriester und Bischof von Khulna
  • 1957: Jaco Van Dormael, belgischer Regisseur und Autor
  • 1958: Totju Andonow, bulgarischer Ringer
  • 1958: Sandy Lyle, britischer Golfspieler
  • 1958: Bill Evans, US-amerikanischer Saxophonist
  • 1958: Jürgen Kuttner, deutscher Radiomoderator
  • 1959: Ali-Ben Bongo Ondimba, gabunischer Politiker
  • 1959: Kevin Buckler, US-amerikanischer Autorennfahrer, Rennstallbesitzer und Winzer
  • 1960: Sabine M. Gruber, österreichische Schriftstellerin und Musikpublizistin
  • 1960: Holly Johnson, britischer Sänger
  • 1960: Ivar Olsen, norwegischer Nordischer Kombinierer
  • 1961: Akira Sasō, japanischer Mangaka
  • 1962: Csaba Kesjár, ungarischer Automobilrennfahrer
  • 1963: Brian Greene, US-amerikanischer Physiker
  • 1963: Lolo Ferrari, französische Schauspielerin und Sängerin
  • 1963: Travis Tritt, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter
  • 1964: Michael Arenz, deutscher Bogenschütze
  • 1965: Dieter Baumann, deutscher Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1965: Christian Schenk, deutscher Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1966: Harald Eia, norwegischer Soziologe und Journalist
  • 1966: Heiner Garg, deutscher Politiker, MdL, Landesminister
Bild anzeigen
Christoph Maria Herbst (* 1966)
  • 1966: Christoph Maria Herbst, deutscher Schauspieler und Komödiant
  • 1966: Satoshi Urushihara, japanischer Mangaka
  • 1966: Ellen van Langen, niederländische Leichtathletin
  • 1967: Edson Cordeiro, brasilianischer Sänger
  • 1968: Kateřina Brožová, tschechische Schauspielerin
  • 1968: Alejandra Guzmán, mexikanische Rocksängerin
  • 1968: Barbara Jungfer, deutsche Jazzgitaristin
  • 1968: Bob Hanning, deutscher Handballtrainer
  • 1968: Michael Menzel, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1968: Jens Pieper, deutscher Bogenschütze
  • 1968: Hisham Zreiq, palästinensisch-israelischer Filmemacher
  • 1969: Thomas Brandl, deutscher Eishockeyspieler
Bild anzeigen
Natalia Ushakova (* 1969)
  • 1969: Natalia Ushakova, russische Sopranistin
  • 1970: Olaf Amblank, deutscher Hochschulgründer und Unternehmer
  • 1970: Cihat Arslan, türkischer Fußballspieler und -trainer
  • 1970: Glenn McGrath, australischer Cricketspieler
  • 1971: Rachael Beck, australische Schauspielerin und Sängerin
  • 1971: Dirk Beuchler, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1971: Zenka Dianowa, bulgarische Pianistin
  • 1971: Hans Knauß, österreichischer Skirennläufer
  • 1971: Géza Pálffy, ungarischer Historiker
  • 1971: Diana Pop, rumänisch-ungarische Basketballspielerin
  • 1972: Chris Pohl, deutscher Musiker
  • 1972: Crispin Freeman, US-amerikanischer Synchronsprecher
  • 1974: Amber Valletta, US-amerikanisches Model und Filmschauspielerin
  • 1975: Kurt Asle Arvesen, norwegischer Radrennfahrer
  • 1975: Andreas Neuendorf, deutscher Fußballspieler

1976–2000

  • 1976: Ionela Târlea, rumänische Hürdenläuferin, Olympiamedaillengewinnerin
  • 1977: Ledina Çelo, albanische Sängerin und Model
  • 1977: Björn Weikl, deutscher Fußballspieler
  • 1977: Christian Kritzer, deutscher Fußballspieler
  • 1978: Jan von Arx, schweizerischer Eishockeyspieler
  • 1978: A. J. Buckley, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1978: Gro Marit Istad-Kristiansen, norwegische Biathletin
  • 1979: Marco Caneira, portugiesischer Fußballspieler
  • 1979: Ana Đokić, montenegrinische Handballspielerin
  • 1979: David Gray, britischer Snookerspieler
Bild anzeigen
Irina Sluzkaja (* 1979)
  • 1979: Irina Eduardowna Sluzkaja, russische Eiskunstläuferin
  • 1979: Zhang Ziyi, chinesische Filmschauspielerin
  • 1980: Angelos Charisteas, griechischer Fußballspieler
  • 1980: Shelly Martínez, mexikanisch-amerikanisches Model und Wrestlerin
  • 1980: Cassandra Steen, deutsche Pop-, Soul- und R&B-Sängerin
  • 1981: Tom Hiddleston, britischer Schauspieler
  • 1982: Christine Kaltenbach, deutsche Fußballspielerin
  • 1982: Martin Stoll, deutscher Fußballspieler
  • 1982: Konrad Wilczynski, österreichischer Handballspieler
  • 1983: Kim Hyun-ki, südkoreanischer Skispringer
  • 1983: Dimitar Rangelow, bulgarischer Fußballspieler
  • 1984: Maurice Darnell Ager, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1984: Drago Papa, kroatischer Fußballspieler
  • 1984: Timo Staffeldt, deutscher Fußballspieler
  • 1985: David Gallagher, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1985: Leandro Damián Marcelo Grimi, argentinischer Fußballspieler
  • 1985: Behrang Safari, schwedischer Fußballspieler
  • 1986: Kamran Ağayev, aserbaidschanischer Fußballspieler
  • 1986: Stina Lykke Petersen, dänische Fußballspielerin
  • 1987: Davide Lanzafame, italienischer Fußballspieler
  • 1987: Rose Leslie, schottische Schauspielerin
Bild anzeigen
Magdalena Neuner (* 1987)
  • 1987: Magdalena Neuner, deutsche Biathletin, Olympiasiegerin
  • 1987: Kristof Van Hout, belgischer Fußballtorwart
  • 1987: Michael Wiemann, deutscher Fußballspieler
  • 1988: Jan-Marco Behr, deutscher Handballspieler
  • 1989: Pablo Aguilar Bermúdez, spanischer Basketballspieler
  • 1989: Deniz Aslan, niederländisch-türkischer Fußballspieler
  • 1989: Gia Farrell, US-amerikanische Sängerin
  • 1989: Annie Au Wing-chi, chinesische Squashspielerin
  • 1990: Fjodor Michailowitsch Smolow, russischer Fußballspieler
  • 1990: Patrick Ziegler, deutscher Fußballspieler
  • 1991: Almuth Schult, deutsche Fußballspielerin
  • 1991: Marco Stiepermann, deutscher Fußballspieler
  • 1992: Avan Jogia, kanadischer Schauspieler
  • 1995: Mario Pašalić, kroatischer Fußballspieler
  • 1996: Jimmy Bennett, US-amerikanischer Schauspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

  • 0693: Ansbert von Rouen, Bischof von Rouen und Kanzler des westfränkischen Reiches
  • 1011: Bernhard I., Herzog in Sachsen
  • 1123: Otto der Reiche, Graf von Ballenstedt, Graf von Anhalt und Herzog von Sachsen
  • 1138: Kiya Buzurg-Umid, Oberhaupt der Nizari-Ismailiten
  • 1144: Lambert von Neuwerk, Heiliger
  • 1185: Dietrich von Landsberg und Eilenburg, Markgraf
  • 1199: Minamoto no Yoritomo, 1. Shogun Japans
  • 1212: Bernhard III., Herzog von Sachsen
  • 1250: Robert I., Graf von Artois
  • 1256: Alice de Lusignan, französisch-englische Adelige
  • 1271: Beatrix von Andechs-Meranien, Gräfin von Orlamünde
  • 1322: Philipp III., Herr von Falkenstein
  • 1372: Uilleam, 5. Earl of Ross, schottischer Adeliger
  • 1407: Wilhelm I., Markgraf von Meißen
  • 1503: Johann II. von Baden, Markgraf von Baden und Erzbischof von Trier
  • 1555: John Hooper, englischer reformierter Theologe und Reformator
Bild anzeigen
Johann Friedrich († 1600)
  • 1600: Johann Friedrich, Herzog von Pommern
  • 1619: Lucilio Vanini, italienischer Philosoph
  • 1662: Michael Walther der Ältere, deutscher lutherischer Theologe
  • 1670: Friedrich III., König von Dänemark und Norwegen
  • 1675: Gerard Dou, niederländischer Maler des Barock
  • 1740: Vincent Lübeck, Komponist des Barock
  • 1751: Henri François d’Aguesseau, frankzösischer Politiker
  • 1777: Seth Pomeroy, britisch-US-amerikanischer Waffenschmied und General
  • 1782: Giuseppe Luigi Assemani, Priester, Orientalist und Liturgiker
  • 1783: Heinrich Joseph Johann Fürst von Auersperg, Fürst von Auersperg und Herzog von Münsterberg
  • 1799: Giovanni Archinto, italienischer Jurist, Priester und Kardinal

19. Jahrhundert

  • 1801: Friedrich Konrad Hornemann, deutscher Afrikaforscher in britischen Diensten
  • 1810: Richard Chandler, britischer Archäologe
  • 1812: Franz Anton Hoffmeister, deutscher Komponist
  • 1817: Franz Wilhelm Tausch, deutscher Klarinettenvirtuose und Komponist
  • 1824: Anna Katharina Emmerick, deutsche Ordensschwester und Mystikerin
  • 1831: Ernst Heinrich von Schimmelmann, deutscher Minister
  • 1841: Chrystian Piotr Aigner, polnischer Architekt
  • 1842: Johann Diederich Gries, deutscher Übersetzer
  • 1844: Thomas Reynolds, Gouverneur von Missouri
Bild anzeigen
Johann Friedrich Erdmann († 1846)
  • 1846: Johann Friedrich Erdmann, deutscher Mediziner
  • 1858: Georg Wigand, deutscher Verleger und Buchhändler
  • 1859: Karl Cäsar Antz, deutscher Arzt und Botaniker
  • 1861: Karl Otto Ludwig von Arnim, deutscher Schriftsteller
  • 1861: Francis Danby, irischer Landschaftsmaler
  • 1866: Rehuel Lobatto, niederländischer Mathematiker
  • 1874: Jules Michelet, französischer Historiker
  • 1875: Cecil De Vere, britischer Schachmeister
  • 1878: Adolf Theodor Hermann Fritzsche, deutscher Altphilologe
  • 1880: Adolphe Crémieux, französischer Rechtsanwalt, Politiker und Journalist
  • 1881: Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller (Schuld und Sühne / Verbrechen und Strafe, Der Idiot, Die Brüder Karamasov)
  • 1886: Winfield Scott Hancock, US-amerikanischer General und Politiker
  • 1888: Benjamin Eggleston, US-amerikanischer Politiker
  • 1891: Otto Beneke, Hamburger Archivar und Schriftsteller
  • 1891: Johan Barthold Jongkind, niederländischer Maler
  • 1892: Gonville Bromhead, britischer Offizier
  • 1894: Maxime Du Camp, französischer Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1950

Bild anzeigen
Adolph Menzel († 1905)
  • 1905: Adolph von Menzel, deutscher Maler, Zeichner und Illustrator des Realismus
  • 1911: Bernhard Ludwig Suphan, deutscher Literaturwissenschaftler
  • 1914: Niklaus Gerber, Schweizer Chemiker und Erfinder
  • 1917: Károly Kardinal Hornig, ungarischer Geistlicher, Erzbischof von Veszprém
  • 1919: Ludwig Geiger, deutsch-jüdischer Literatur- und Kunsthistoriker, Vertreter des Reformjudentums
  • 1923: Otto Wilhelm Aulie, norwegischer Fußballspieler
  • 1929: Walter Gramatté, deutscher Maler des magischen Realismus
  • 1930: Paul Levi, deutscher Rechtsanwalt und Politiker, MdR
  • 1930: Richard With, norwegischer Kapitän, Reeder und Gründer der Hurtigruten Postschiff-Linie
  • 1931: Gustav Kemmann, deutscher Verkehrswissenschaftler
  • 1932: Paul Neumann, österreichischer Schwimmer
  • 1932: Karl Roth, deutscher Architekt
  • 1933: Karl Frohme, deutscher Politiker, MdR
  • 1933: Andreas Franz Frühwirth, österreichischer Ordensgeistlicher, Kurienkardinal
  • 1933: Carl Fürstenberg, deutscher Bankier
  • 1934: Giuseppe Carboni, kanadischer Gesangspädagoge, Dirigent und Komponist
  • 1935: Karl Nef, Schweizer Musikwissenschaftler
Bild anzeigen
Wilhelm Solf († 1936)
  • 1936: Wilhelm Solf, deutscher Politiker und Diplomat, Gouverneur von Deutsch-Samoa
  • 1938: Hermann Kutzschbach, deutscher Dirigent und Musikpädagoge
  • 1941: Elizabeth von Arnim, britische Schriftstellerin
  • 1942: Bernardo Attolico, italienischer Diplomat
  • 1943: Martinus Theodorus Houtsma, niederländischer Orientalist
  • 1944: Wera Tubandt, deutsche Chemikerin
  • 1944: Johann Wilhelm Trollmann, deutscher Boxer
  • 1945: Alfred Ludwig Wieruszowski, deutscher Jurist und Professor
  • 1948: Karl Valentin, deutscher Komiker, Kabarettist, Autor und Filmproduzent
  • 1949: Joseph Kumpfmüller, deutscher katholischer Geistlicher, Bischof von Augsburg

1951–2000

  • 1951: Ernest Hutcheson, australischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1952: Peter Nonnenmühlen, deutscher Kommunalpolitiker
  • 1957: Miklós Horthy, ungarischer Politiker
  • 1959: Karl Mauss, deutscher General
  • 1960: Leslie Callingham, britischer Autorennfahrer
  • 1960: Arthur Schütz, österreichischer Ingenieur und Schriftsteller
Bild anzeigen
Ernst von Dohnányi († 1960)
  • 1960: Ernst von Dohnányi, ungarischer Pianist und Komponist
  • 1961: Grigori Jakowlewitsch Löwenfisch, sowjetischer Schachspieler
  • 1963: Abd al-Karim Qasim, irakischer Militär und Politiker, Premierminister
  • 1963: Benny Moré, kubanischer Sänger
  • 1964: Ary Barroso, brasilianischer Komponist und Sänger
  • 1964: Marek Weber, deutscher Violinist und Orchesterleiter
  • 1965: Henri Lacroix, kanadischer Mundharmonikaspieler
  • 1966: Bruno Ahlberg, finnischer Boxer
  • 1967: Rosa Aschenbrenner, deutsche Politikerin
  • 1967: Santiago Luis Copello, argentinischer Geistlicher, Kardinal und Erzbischof von Buenos Aires
  • 1967: Wladimir Nikolajewitsch Sukatschow, russischer Forstwissenschaftler und Geobotaniker
  • 1972: Artur Wypochowicz, polnisch-deutscher Kommunalpolitiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1974: Wilhelm Groß, deutscher Bildhauer, Druckgrafiker und evangelischer Prediger
  • 1976: Yohanan Aharoni, deutsch-israelischer Archäologe
  • 1976: Percy Faith, US-amerikanischer Orchesterleiter
  • 1978: Costante Girardengo, italienischer Radrennfahrer
  • 1978: Hans Stuck, deutsch-österreichischer Automobilrennfahrer
  • 1981: John Zuinglius Anderson, US-amerikanischer Politiker
  • 1981: Franz Andrysek, österreichischer Gewichtheber
Bild anzeigen
Bill Haley, († 1981)
  • 1981: Bill Haley, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Musiker
  • 1983: Khoren I. Mesrob Paroyan, armenischer Geistlicher, Katholikos des Großen Hauses von Kilikien
  • 1984: Juri Wladimirowitsch Andropow, sowjetischer Politiker, Leiter des KGB, Generalsekretär des ZK der KPdSU, Staatsoberhaupt
  • 1988: Kurt Adler, österreich-US-amerikanischer Dirigent
  • 1989: Hermann Conring, deutscher Politiker, MdL und MdB
  • 1989: Osamu Tezuka, japanischer Arzt und Manga-Zeichner
  • 1991: Aaron Siskind, US-amerikanischer Fotograf
  • 1992: Andor Foldes, US-amerikanischer Pianist ungarischer Herkunft
  • 1993: Zenon Brzewski, polnischer Musikpädagoge und Geiger
  • 1993: Donald Mackey, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1993: Will Höhne, deutscher Schlagersänger
  • 1994: Howard M. Temin, US-amerikanischer Biologe, Nobelpreisträger
  • 1994: Urbain-Marie Person, äthiopischer Bischof
  • 1995: J. William Fulbright, US-amerikanischer Politiker
  • 1995: Eugen Loderer, deutscher Gewerkschaftsfunktionär
  • 1996: Alistair Cameron Crombie, australischer Wissenschaftshistoriker
  • 1996: Logan R. Frazee, US-amerikanischer Specialeffectskünstler
  • 1996: Adolf Galland, deutscher Luftwaffenoffizier und Jagdflieger
  • 1996: August Kühn, deutscher Schriftsteller
  • 1997: Maria Anders, deutsche Historikerin
  • 1997: Brian Connolly, britischer Musiker und Sänger (The Sweet)
  • 1997: Fritz Graßhoff, deutscher Maler, Zeichner, Schriftsteller und Schlagertexter
  • 1999: Aleksander Gieysztor, polnischer Mittelalterhistoriker
  • 1999: Len Levy, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 2000: Jewgeni Nikolajewitsch Andrejew, russischer Testpilot und Fallschirmspringer
  • 2000: Hans Platschek, deutscher Maler und Publizist

21. Jahrhundert

  • 2001: Herbert A. Simon, US-amerikanischer Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler, Nobelpreisträger
Bild anzeigen
Margaret, Countess of Snowdon († 2002)
  • 2002: Margaret, Countess of Snowdon, britische Prinzessin
  • 2003: Herma Bauma, österreichische Leichtathletin und Handballerin
  • 2003: Ruby Braff, US-amerikanischer Kornettist
  • 2004: Gerhard Riedmann, österreichischer Schauspieler
  • 2005: Heribert Klein, deutscher Journalist und Organist
  • 2005: Sylvia Rafael, israelische Agentin
  • 2005: Ursula Schröder-Feinen, deutsche Opernsängerin (Sopran)
  • 2006: Freddie Laker, britischer Unternehmer der Luftfahrtindustrie
  • 2007: Rüdiger Bubner, deutscher Philosoph und Professor
  • 2007: Ian Richardson, britischer Schauspieler
  • 2007: Erik Schumann, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 2008: Murlidhar Devidas Amte, indischer Menschenrechtler
  • 2008: Walter Bitterlich, österreichischer Forstwissenschaftler
  • 2009: Ulrike Apel-Haefs, deutsche Politikerin, MdL
  • 2009: Robert Woodruff Anderson, US-amerikanischer Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor
  • 2009: Kazys Bradūnas, litauischer Dichter
  • 2009: Orlando López, kubanischer Musiker
  • 2009: Jeremy Lusk, US-amerikanischer Freestyle-Motocross-Fahrer
  • 2010: Philip Charles Harris, US-amerikanischer Kapitän
  • 2012: Dimitri T. Analis, griechischer Schriftsteller und Diplomat
  • 2013: Richard Artschwager, US-amerikanischer Objektkünstler, Maler, Grafiker und Bildhauer
  • 2013: Keiko Fukuda, US-amerikanische Judoka japanischer Herkunft
  • 2016: Sibghatullah Modschaddedi, afghanischer Politiker
  • 2016: Zdravko Tolimir, bosnisch-serbischer Kriegsverbrecher
  • 2017: Piet Keizer, niederländischer Fußballspieler
  • 2017: Kazim Akboga, deutscher YouTuber und Musiker
  • 2018: John Gavin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2019: Maximilian Reinelt, deutscher Ruderer
  • 2019: Tomi Ungerer, französischer Illustrator und Schriftsteller

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Apollonia von Alexandria, ägyptische Jungfrau und Märtyrerin (katholisch, orthodox)
    • John Hooper, Bischof von Gloucester und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Alto, Einsiedler (katholisch)
    • Hl. Ansbert von Rouen, fränkischer Adeliger, Abt und Bischof (katholisch)
    • Hl. Julian von Speyer, französischer Chormeister, Komponist und Dichter (katholisch)
  • Namenstage
    • Apollonia, Julian, Katharina

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Bild anzeigen Commons: 9. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik   18671827 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.