Rodena ePapers > Sonderseite: bib.rodena.de RODENA Special
rodena ePapers - be-sls.de Bibliothek
     
ePaper

Startseite

 

Bib

 

 

AnnaAnna
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anna ist ein weiblicher Vorname. Selten auch ein männlicher Vorname und wird als solcher, ähnlich wie Maria, aus religiösen Gründen vergeben.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Herkunft und Bedeutung
  • 2 Varianten
  • 3 Namenstag
  • 4 Popularität
  • 5 Bekannte Namensträgerinnen
    • 5.1 Herrscherinnen
    • 5.2 Herrscher
    • 5.3 Äbtissinnen und Priorinnen
    • 5.4 Mythologische Personen
    • 5.5 Heilige
    • 5.6 Weiblicher Vorname
  • 6 Siehe auch
  • 7 Erwähnenswertes
  • 8 Quellen

Herkunft und Bedeutung

Der Name Anna kommt von dem hebräischen Vornamen Hannah (channa, channah) und bedeutet „Huld“, „Gnade“.[1][2][3]

Er kann allerdings auch als weibliche Form des alten deutschen männlichen Vornamens Anno gedeutet werden oder aber mit dem keltischen Namen der Göttin Anu in Verbindung stehen.

Anna ist in der römischen Mythologie die Schwester der Königin Dido (Vergil Aeneis 4, 9). Bei Ovid wird sie mit der römischen Göttin Anna Perenna identifiziert (Ovid Heroides 7, 191; Fasti 3,545-656).

Nach katholischer und orthodoxer Überlieferung ist „Anna“ (hebräisch Hannah) der Name der Großmutter Jesu Christi, der Mutter Marias und Gattin Joachims (hebräisch Jojakim). Siehe dazu heilige Anna und Anna selbdritt.

Varianten

  • Änne, Aenne, Ana, Anaïs (provenzalisch und katalanisch), Ani (armenisch, georgisch und bulgarisch), Anikó (ungarisch), Anișoara, Anita, Anja, Anke, Ann (englisch, auch Anne geschrieben), Anne, Annette (auch Anette oder Annett), Annika (skandinavisch), Annabel(la) (katalanisch, italienisch) bzw. Annabelle (französisch), Anneke (niederländisch), Anete (lettisch), Anni (finnisch), Annie, Annina, Anny, Anouk, Antje, Anu, Anka, Ania (polnisch), Anjuscha und Anuschka (russisch), Hanka, Hanna, Hannah, Nancy, Onna

Namenstag

Namenstag ist für die im Ursprung hebräische Form der 26. Juli, der Gedenktag der heiligen Anna. Für die schwedische Variante Annika ist es heute der 21. April; 1986 bis 1992 war es der 7. August.

Popularität

In dem Jahrzehnt vor 1900 bis etwa 1905 war Anna einer der häufigsten vergebenen weiblichen Vornamen und befand sich oft auf Platz eins der Häufigkeitsstatistik. Die Popularität des Namens sank in der Folgezeit auf ein mittleres Niveau. Seit 1970 ist wieder ein deutlicher Aufwärtstrend zu beobachten. In den neunziger Jahren und im neuen Jahrtausend war der Name bereits einige Mal wieder auf der Spitzenposition der populärsten Namen.[4]

In Island ist der Name sehr populär, 2012 war er der zweithäufigste Name.

Bekannte Namensträgerinnen

Herrscherinnen

  • Anna von Byzanz (963–1011/1012), Großfürstin von Kiew, Ehefrau von Wladimir dem Großen
  • Anna von Kiew (um 1024/1035 bis um 1075/1089), dritte Ehefrau König Heinrichs I. von Frankreich und Königin von Frankreich
  • Anna von Kaschin (1280–1368), russische Fürstin aus dem Fürstengeschlecht der Rurikiden; 1650 heiliggesprochen
  • Anna Anachutlu Komnene (um 1285–1341), Kaiserin von Trapezunt
  • Anna von Savoyen (* um 1306; † 1365), durch Heirat Kaiserin von Byzanz
  • Anna von der Pfalz (1329–1353), deutsche Königin
  • Anna von Schweidnitz (1339–1362), deutsche Königin
  • Anne de Bourbon (um 1380–1408), erste Ehefrau Herzog Ludwigs VII. von Bayern-Ingolstadt
  • Anna (Großfürstin von Litauen) († 1418)
  • Anna von Nassau-Dillenburg (* ca. 1441; † 1513), durch Heirat Herzogin und Regentin von Braunschweig-Lüneburg sowie letzte Gräfin von Katzenelnbogen
  • Anna von Brandenburg (1487–1514), durch Heirat Königin von Dänemark und Norwegen, sowie Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf
  • Anna von Veldenz (* um 1390; † 1439), Gräfin des zweiten Geschlechtes der Grafen von Veldenz
  • Anna von Ostfriesland (1501–1575)
  • Anna von Böhmen und Ungarn (1503–1547)
  • Anna von Mecklenburg (1485–1525, regierte während der Minderjährigkeit des Landgrafen Philipp von Hessen (1514–1518))
  • Anna von Kleve (1515–1557) war die vierte Ehefrau König Heinrichs VIII.
  • Anna von Österreich (1528–1590), Tochter von Kaiser Ferdinand I.
  • Anna Maria von Braunschweig (1532–1568), Tochter von Herzog Ernst I. von Braunschweig-Lüneburg
  • Anna von Dänemark und Norwegen (1532–1585), genannt „Mutter Anna“, Kurfürstin von Sachsen
  • Anna von Sachsen (1544–1577)
  • Anna von Österreich (1549–1580), Tochter von Kaiser Maximilian II.
  • Anna von Österreich (1573–1598), Tochter des österreichischen Erzherzogs Karl II.
  • Anna von Dänemark (1574–1619), Ehefrau König Jakob VI. von Schottland / Jakobs I. von England
  • Anna von Preußen (1576–1625)
  • Anna von Österreich (1601–1666), Königin und Regentin von Frankreich
  • Anna von Sachsen (1377–1395) ∞ Herzog Rudolf III. (Sachsen-Wittenberg) (um 1373–1419), Tochter von Balthasar (Thüringen und Meißen)
  • Anna von Sachsen († 1426) ∞ Herzog Friedrich I. (Braunschweig-Wolfenbüttel), Tochter von Wenzel I. (Sachsen-Wittenberg)
  • Anna von Sachsen (1437–1512) ∞ Kurfürst Albrecht Achilles (1414–1486), Tochter von Friedrich II. (Sachsen)
  • Anna von Sachsen (1544–1577) ∞ Wilhelm I. (Oranien) (1533–1584), Tochter von Moritz (Sachsen)
  • Anna Maria von Sachsen (1836–1859) ∞ Großherzog Ferdinand IV. (Toskana) (1835–1908), Tochter von Johann (Sachsen)
  • Anna von Schlüsselberg, im 14. Jahrhundert Äbtissin des Klosters Schlüsselau
  • Anna II. zu Stolberg-Wernigerode, Äbtissin des reichsunmittelbaren und freiweltlichen Stifts Quedlinburg
  • Anna III. zu Stolberg-Wernigerode (1565–1601), Äbtissin des reichsunmittelbaren und freiweltlichen Stifts Quedlinburg
  • Anna von Böhmen und Ungarn (1503–1547), Tochter des Wladyslaw II. von Böhmen und Ungarn, Ehefrau des späteren Kaisers Ferdinand I
  • Anna Iwanowna (1693–1740), Zarin von Russland
  • Anna Amalie von Preußen (1723–1787)
  • Anna Elisabeth Luise von Brandenburg-Schwedt (1738–1820)
  • Anna Amalie von Sachsen-Weimar-Eisenach (1739–1807)
  • Anna von Viermund (auch von Viermündt, 1538–1599), durch Ehe Gräfin von Waldeck und Freifrau von Winnenberg und Beilstein
  • Anna von Nürnberg († 1383), von 1370 bis 1383 Äbtissin des Klosters Himmelkron
  • Anna Charlotte von Lothringen (1714–1773), Herzogin von Lothringen und Äbtissin von Remiremont
  • Anna von Großbritannien, Irland und Hannover (1709–1759), Princess Royal sowie Prinzregentin von Friesland
  • Anne (Großbritannien) (1665–1714), von 1702 bis 1714 Königin von England und Schottland

Herrscher

Es existierten auch männliche Träger dieses Namens:

  • Anna (East Anglia), König von East Anglia (635–654)
  • Anne de Montmorency (1493–1567), Connétable von Frankreich

Äbtissinnen und Priorinnen

  • Anna von der Borch († 1512), Äbtissin des Klosters Kaufungen
  • Anna von Gundelfingen (* zwischen 1360 und 1365; † 1410), Äbtissin des freiweltlichen Damenstifts Buchau im heutigen Bad Buchau am Federsee
  • Anna von Henneberg († um 1363), Äbtissin des Klosters Sonnefeld
  • Anna Sophia von Hessen-Darmstadt (1638–1683), als Anna Sophia II. Äbtissin des reichsunmittelbaren und freiweltlichen Stifts Quedlinburg
  • Anna von Munzingen († 1327), deutsche Dominikanerin und Priorin im Kloster Adelhausen in Freiburg
  • Anna von Nürnberg († 1383), Äbtissin des Klosters Himmelkron
  • Maria Anna von Oeyen (1737–1813), die letzte Äbtissin von 1774 bis 1802 im Zisterzienserkloster St. Ludwig, Dalheim
  • Anna Payer († 1546), Äbtissin in Basel
  • Anna Dorothea von Sachsen-Weimar (1657–1704), Äbtissin des Reichsstifts Quedlinburg
  • Anna Salome von Salm-Reifferscheidt (1622–1688), Fürstäbtissin des kaiserlich-freiweltlichen katholischen Stifts Essen
  • Anna von Schlüsselberg († 1379), Äbtissin des Klosters Schlüsselau
  • Anna II. zu Stolberg (1504–1574), Äbtissin des Reichsstiftes von Quedlinburg
  • Anna III. zu Stolberg (1565–1601), Äbtissin des reichsunmittelbaren und freiweltlichen Stifts Quedlinburg
  • Anna Erika von Waldeck (1551–1611), Äbtissin des Reichsstifts Gandersheim
  • Anna von Weinburg (* vor 1303; † 1353), Äbtissin des freiweltlichen Damenstifts Buchau im heutigen Bad Buchau am Federsee
  • Anna von Welck (1865–1925), Äbtissin des Klosters Drübeck

Mythologische Personen

  • Anna (Schwester der Dido), identifiziert mit Anna Perenna, einer römischen Göttin

Heilige

  • Anna (Heilige), Großmutter Jesu Christi
  • Anna von Nowgorod, Heilige der russisch-orthodoxen Kirche

Weiblicher Vorname

Es gibt eine große Zahl von Persönlichkeiten mit Vornamen Anna.

Siehe auch

  • Agia Anna

Erwähnenswertes

Das Wort „Anna“ ist ein Palindrom.

Quellen

  1. Otto Wimmer: Handbuch der Namen und Heiligen, mit einer Geschichte des christlichen Kalenders. 3. Aufl. Innsbruck/Wien/München 1966, S. 124.
  2. Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Unsere Familiennamen nach ihrer Entstehung und Bedeutung. (1. Aufl. München 1932) 3. Aufl. 1954, Nachdruck Berlin 1971 S. 169.
  3. Günther Drosdowski: Lexikon der Vornamen. Herkunft, Bedeutung und Gebrauch von mehr als 3000 Vornamen. Bibliographisches Institut, Mannheim/Zürich 1968 (= Duden-Taschenbücher, 4), S. 36.
  4. http://www.beliebte-vornamen.de/4559-anna.htm

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

 

   
     
     
Hinweis:  
Bildmaterial aus der Zeit des 3. Reiches: Wir versicheren, dass die von uns angebotenen zeitgeschichtlichen Photographien und Texte aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens angeboten werden, gem. Paragraph 86 und 86a StGB.
     
     
Besuchen Sie auch:  

Heimatforschung Roden auf heimatforschung.rodena.de

Heimatkunde Roden - Bereich Biologie auf heimatkunde.rodena.de

Saarlautern 2 - das Spezialportal im Bereich historische Heimatkunde Roden auf saarlautern2.rodena.de

RODENA Ferienkurse in Roden

     
Partnersite(s)   museum. academia wadegotia
     
     
Statistik  
Warning: Use of undefined constant s - assumed 's' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/wiki/index.php on line 512
20806363 Seitenaufrufe seit dem seit dem 6. Mai 2011
     
    Bitte beachten Sie, dass alle Texte unter der erweiterten AWDL publiziert wurden. Sobald Texte aus der Wikipedia stammen, können diese und ggf. dort eingebettete Bilder der GNU oder sonstiger Lizenzen unterliegen. Vor einer Übernahme resp. beim Zitieren empfiehlt sich eine genaue Prüfung.
     

 

 

 

 

 

 

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch der Datenschutz.